checkAd

Stratasys durch Fusion die Nr. 1 ??

eröffnet am 06.12.12 18:09:40 von
neuester Beitrag 14.09.21 20:27:19 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 19

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
14.09.21 20:27:19
Beitrag Nr. 188 ()
Hallo in die Runde. Ist hier irgendwann mal mit einer Unterstützung zu rechnen? Bin bei 20,50€ eingestiegen, seitdem kennt das Ding nur eine Richtung :-D
Stratasys | 18,91 €
Avatar
06.09.21 09:01:57
Beitrag Nr. 187 ()
kaufen .....schlafen legen ......

...auch die Proto Labs nicht vergessen .....
Stratasys | 19,55 €
Avatar
06.09.21 08:58:02
Beitrag Nr. 186 ()
Quelle Tenbagger-Depot vom 03.09.21

Hier sind die Neuigkeiten zu unseren Aktien:

Stratasys [SSYS | WKN A1J5UR | ISIN IL0011267213]

Wir gehen von der Annahme aus, dass der 3D-Druck in den kommenden Jahren die industrielle Produktion revolutionieren und stärker in den Herstellungsprozess integriert wird. Hierfür gibt es mehrere Gründe. So wird der 3D-Druck einerseits immer intelligenter. Die Drucker werden zunehmend mit Sensoren ausgestattet, wodurch die Reproduzierbarkeit der Prozesse verbessert und das Risiko von Build-Fehlern verringert wird. Andererseits können die Produkte in so gut wie jedem Bereich angewandt werden, angefangen von der Autoindustrie, über den Konsumgütermarkt bis hin zur Medizintechnik.

Wir haben uns für den Kauf von Stratasys entschieden, weil das Unternehmen einer der weltweit führenden Anbieter im 3D-Druck-Bereich ist und wir es klug finden, dass sich das Unternehmen vornehmlich auf den 3D-Photopolymerdruck konzentriert. Das Unternehmen weist einen positiven Cashflow auf und hat es geschafft, seine Finanzverschuldung bei null zu halten. Mit einer Eigenkapitalquote von knapp 80 % ist das Unternehmen konservativ finanziert. Das Risiko ist somit überschaubar, zumal die Aktie mit einem KUV von gerade einmal 2,2 günstig bewertet ist.

Leider hatten wir mit unserem Einstiegszeitpunkt kein Glück. Nachdem wir Stratasys gekauft hatten, gab die Aktie prompt nach. Doch an unserem Szenario ändert dies bislang nichts. Zieht bei Stratasys nun wirklich das Wachstum stärker als vom Markt erwartet an, dann dürften die aktuellen Kurse schnell Geschichte sein. Und wir haben ja in dieser Woche erlebt, wie schnell es plötzlich gehen kann. Aktuell sind wir noch 5 % hinten. Aber die Aktie hat in dieser Woche eine Aufholjagd begonnen. Wichtig wird es jetzt sein, dass die Hürde bei 24 USD fällt, um die Bodenbildung abzuschließen.

Nun aber zu den Gründen für den Anstieg der letzen Tage. So wurde in dieser Woche bekannt, dass das US-Verteidigungsministerium 25 F900 3D-Drucker gekauft hat. Der Auftrag ist 20 Mio. USD groß und umfasst neben den Drucksystemen auch die Installation und die Wartung. Grundsätzlich setzt dieser Auftrag ein starkes Zeichen und lässt darauf hoffen, dass nun neben der Industrie auch Regierungsbehörden stärker auf die additive Fertigung setzen. Dabei ist darauf hinzuweisen, dass mit jedem verkauften Gerät, aufgrund von Wartungsverträgen, die wiederkehrenden Einnahmen zunehmen.

Wie zögerlich der Markt gegenüber der additiven Fertigung und den 3D-Druckeraktien ist, zeigt sich am Beispiel des Analystenhauses Craig-Hallum. Zwar hat Craig-Hallum gestern das Kursziel für die Stratasys-Aktie von 25 auf 27 USD erhöht, stuft die Aktie aber weiterhin mit „Hold" ein. So gab das Analystenhaus zu verstehen, dass es aufgrund des Auftrags wohl zu erheblichen wiederkehrenden Umsätzen kommen dürfte. Allerdings will Craig-Hallum erst Beweise für ein anziehendes Wachstum sehen, bevor die Aktie auf „Kaufen" hochgestuft wird.

Fazit: Der Markt ist nach wie vor äußerst skeptisch gegenüber 3D-Druckeraktien eingestellt. Sollte es aber hier in den nächsten Quartalen, wie von uns erwartet, wirklich zu einem beschleunigten Wachstum kommen, dann wird sich der Markt verwundert die Augen reiben. Die Analysten dürften positiver werden und ihre Kursziele erhöhen. Der Markt kann dies dann nicht mehr ignorieren und die Aktien dürften in einen Aufwärtstrend wechseln.
Stratasys | 19,55 €
Avatar
01.09.21 12:10:17
Beitrag Nr. 185 ()
Quelle Aktien-Magazin.de vom 12.08.21

Stratasys (SSYS) ist einer der Marktführer in der additiven Fertigung - Nach starken Quartalszahlen gehen wir von einer Wachstumsbeschleunigung aus und kaufen eine kleine Position in unser Depot!

Liebe Tenbagger-Investoren
In 2012 wurde davon ausgegangen, dass der 3D-Druck die industrielle Revolution komplett auf den Kopf stellen würde und diese Annahme führte dazu, dass sämtliche 3D-Druck-Unternehmen einen riesigen Aufschwung erlebten. Doch nicht einmal drei Jahre später kehrte Ernüchterung ein. Weder in der Industrie noch im Privatbereich setzte sich der 3D-Druck wie erwartet durch.
Die Aktien kamen deutlich unter Druck und inzwischen sehen viele Anleger im 3D-Druck nur noch eine Blase die geplatzt ist und nie wieder auf die Beine kommt. Das ist verständlich. Es gab massenweise luftige Highflyer, die abgestürzt sind. Es ist indes ein Fehler, alle 3D-Spezialisten abzuschreiben. Der weltweite Markt für 3D-Druckprodukte und Dienstleistungen, auch additive Fertigung genannt, wird im Jahr 2024 auf 60 Mrd. USD geschätzt. ARK Invest ist in dieser Hinsicht sogar noch optimistischer und geht davon aus, dass der 3D-Druck bis 2025 ein Markt mit einer Größe von 120 Mrd. USD sein und in den kommenden Jahren die industrielle Produktion revolutionieren wird. Klar ist, dass die Branche in den nächsten Jahren um durchschnittlich mehr als 25 % pro Jahr wachsen dürfte. Zum Vergleich: Der Markt für künstliche Intelligenz soll mit durchschnittlich etwa 29 % in den kommenden Jahren zulegen. Es ist also kaum ein großer Unterschied. Beide Segmente versprechen erhebliche Chancen.
Und dafür lassen sich viele Gründe finden. Zum einen können die Produkte in so gut wie jedem Bereich angewandt werden, angefangen von der Autoindustrie, über den Konsumgütermarkt bis hin zur Medizintechnik. So spielt der 3D-Druck beispielsweise in der Zahnmedizin eine große Rolle um Kronen oder Zahnspangenformen herzustellen. Laut Scott Dunham von SmarTech Analysis, könnten etwa 80 % der Produktionsmittel auf additive Technologie umgestellt werden, was den 3D-Druck damit zur dominierenden Technologie in diesem Bereich machen würde. Zudem wird der 3D-Druck immer intelligenter und wird nach und nach mit Sensoren ausgestattet, wodurch die Reproduzierbarkeit der Prozesse verbessert wird und das Risiko von Build-Fehlern erheblich verringert werden kann. Weiterhin wird die Automatisierung durch die zunehmende Kombination von Hard- und Software und Robotik zu einer Verschlankung der Prozesse führen. Gerade die Corona-Pandemie hat aufgezeigt, dass der 3D-Druck von steigenden Produktabrufen aus der Industrie profitieren kann, zumal viele Unternehmen Engpässe bei der Produktion durch den Einsatz von 3D-Druckern kurzfristig überbrücken können. Ein Unternehmen, das wir in diesem Zusammenhang für äußerst attraktiv halten, ist Stratasys [SSYS | WKN A1J5UR | ISIN IL0011267213].


Stratasys - Begrenztes Risiko bei attraktiver Bewertung
Bei Stratasys handelt es sich um einen der weltweit führenden Anbieter von Lösungen, Materialien und Services für den 3D-Druck und die additive Fertigung. Das Unternehmen existiert bereits seit mehr als 30 Jahren und ist inzwischen weltweit mit Geschäftsstellen in 13 Ländern tätig. Die Marktkapitalisierung von 1,5 Mrd. USD ist mit einem Cashbestand von 500 Mio. USD hinterlegt. Das Unternehmen weist, anders als viel Konkurrenten, einen positiven Cashflow auf und hat es geschafft, seine Finanzverschuldung bei null zu halten. Mit einer Eigenkapitalquote von knapp 80 % ist das Unternehmen konservativ finanziert. Das Risiko ist überschaubar, zumal die Aktie mit einem KUV von gerade einmal 2,2 günstig bewertet ist. Zum Vergleich: Der Konkurrent 3D Systems weist ein KUV von 7 auf, was dreimal so hoch ist, obgleich die Produkte von Stratasys, zumindest wenn es um den Druck exotischer Materialien geht, denen von 3D Systems deutlich überlegen sind. Das Unternehmen konzentriert sich primär auf den Bereich des hochpräzisen 3D-Photopolymerdrucks, welcher der Katalysator für das nächste industrielle Revolution sein könnte, da mit diesem Schichtverfahren die Drucke formstabil und ohne Klebstellen gefertigt werden können und somit vor allem für Branchen geeignet sind, in denen ein hoher Detailgrad der Objekte erzielt werden muss.


Fokussierung auf Polymer
Um hier weiter zu punkten, hat Stratasys im Dezember letzten Jahres den Spezial-Druckerhersteller Origin gekauft. Während also andere 3D-Druck-Unternehmen ihr Angebot mehr und mehr diversifizieren und beispielsweise auch Metalldruck anbieten, spezialisiert sich Stratasys auf den Photopolymerdruck. Der große Wert wird neben der Präzision vor allem in der hohen Geschwindigkeit des 3D-Druckverfahrens gesehen. Und so werden die Produkte zum Beispiel bei der Erstellung von Prototypen und hochpräzisen Gießformen in der Zahnmedizin und der Elektrotechnik verwendet. Zu der Übernahme, die sich Stratasys 100 Mio. USD kosten ließ und sich spätestens ab 2023 positiv auf den Gewinn von Stratasys auswirken dürfte, sagte der CEO Yoav Zeif folgendes: "Unsere Kunden sind auf der Suche nach Lösungen für die additive Fertigung, die den Einsatz von Kunstharzen in Industriequalität für die Massenproduktion von Teilen mit Prozess- und Qualitätskontrolle ermöglichen und so glauben wir, dass Origins softwaregesteuertes System das Beste in der Branche ist, da es einen hohen Durchsatz mit unglaublicher Genauigkeit kombiniert."
Laut einer internen Marktanalyse von Stratasys weisen Fertigungsanwendungen das größte Potenzial für ein signifikantes Wachstum in der 3D-Druckbranche auf. Stratasys geht davon aus, dass produktionsorientierte Harz-Lösungen einen erheblichen Teil des Gesamtmarktes für die additive Fertigung von Polymeren abdecken können. Es wird geschätzt, dass die additiven Systeme auf der Basis von Harzpolymeren von 2020 bis 2025 mit einer jährlichen Rate von mindestens 20 % wachsen werden, und Stratasys dürfte hiervon ein großes Stück vom Kuchen abbekommen. So hat das Unternehmen erst im Juni seinen neuen All-in-One J5 MediJet 3D-Drucker vorgestellt, der anatomische Modelle, Bohrschablonen und medizinische Werkzeuge mit sterilisierbaren und biokompatiblen Materialien fertigen kann. Sein Einsatzort sind Krankenhäuser sowie Medizintechnikunternehmen. Die direkte Verwendung im OP-Saal ist ebenfalls möglich, was potenziell ganz neue Möglichkeiten für die moderne Chirurgie eröffnen könnte.


Quartalszahlen können überzeugen
Die große Chance des Marktes besteht darin, dass die Branche endlich aus ihren Kinderschuhen herauswächst und es schafft, von einer Prototypen-Produktion zu einer Fertigungsplattform für die Massenproduktion aufzusteigen. Sollte dies gelingen, dann könnte das positive Szenario von Cathie Wood und ihrem ARK Fonds durchaus Realität werden. Die in den letzten Tagen vermeldeten Zahlen von 3D-Systems, wie auch von Stratasys, deuten genau in diese Richtung.
So berichtete Stratasys am 5. August äußerst robuste Zahlen zum zweiten Quartal, welche die Analysten, genauso wie uns, sehr überrascht haben. So wuchs der Umsatz um knapp 25 % auf 147 Mio. USD, wobei die Konsenserwartungen von 136,1 Mio. USD deutlich übertroffen wurden. Auch beim Konzernergebnis lag man mit einem Verlust von -2 Cents je Aktie über den Konsenserwartungen, die einen Verlust von -7 Cents erwartet hatten. Getrieben wurde das Wachstum vor allem durch die Hardware (32 %) und durch Verbrauchsmaterialien (39 %). Dabei verwies der CEO darauf, dass die beiden neu eingeführten Geräte DentaJet und MediJet extrem gut von den Kunden angenommen werden. Für das dritte Quartal geht das Unternehmen zudem von einem Umsatzanstieg zwischen 17 % und 18 % gegenüber dem Vorjahresquartal aus, während der Analystenkonsens hier lediglich einen Umsatzanstieg von 10,5 % auf 1241,3 Mio. USD erwartet. Auch für das Schlussquartal rechnet das Management mit einer Fortsetzung der positiven Umsatzentwicklung und geht von einem sequentiellen Umsatzplus gegenüber dem dritten Quartal aus.


Monetarisierung des Softwaregeschäfts
Dabei gibt sich der CEO für die weitere Entwicklung äußerst zuversichtlich und verweist, neben der hervorragenden Marktresonanz bei den neuen Produkten, auch auf die Fortschritte im Software-Bereich. Denn das Unternehmen hat im letzten Jahr damit begonnen, das Software-Angebot in Form von kostenpflichtigen Abonnements zu monetarisieren. Das erste Beispiel hierfür ist GrabCAD Shop, das Kunden ein All-in-One-Tool zur Verfügung stellt, welches die Kunden bei der Erfüllung interner 3D-Druck-Arbeitsaufträge und der Überwachung des Fortschritts von 3D-Druckaufträgen unterstützt. GrabCAD Shop wird durch regelmäßige Updates verbessert, um den neuen und wachsenden Anforderungen der Kunden gerecht zu werden. Das Angebot, welches bereits von Kunden wie Schneider Electric, McLaren oder Virginia Tech genutzt wird, soll nun durch den Verkauf von jährlichen Run-Time-License-Abonnements weiter ausgebaut werden, die es den Kunden ermöglichen, ihre Stratasys-Drucker mit Drittpartnern wie Siemens, Link3D oder Identify 3D zu verbinden.
Im vierten Quartal sollen zudem weitere neue Produkte auf den Markt kommen, welche die Skalierung vorantreiben dürften und das Unternehmen weiter in eine komfortable Lage bringen sollte, um seine Wachstumsstrategie weiter fortzuführen.
Fazit: Der 3D-Druck-Markt war lange gehypt, dann totgesagt. In den nächsten Jahren aber dürfte sich der Markt von einer Prototypen-Produktion hin zu einer Fertigungsplattform für die Massenproduktion wandeln. Die meisten Investoren zweifeln daran bislang, genauso wie sie daran zweifeln, dass Stratasys seine Wachstumschancen voll wird ausspielen können. Dies ist an der günstigen Bewertung zu erkennen. Doch genau darin liegt für uns eine große Chance; denn sollte sich das Wachstum in den nächsten Quartalen überdurchschnittlich beschleunigen, könnte es bei Stratasys zu einer Neubewertung kommen. Damit überwiegen aus unserer Sicht aktuell die Chancen ganz klar die Risiken. Aus diesem Grund kaufen wir heute eine kleine Position in unser Tenbagger-Depot.
Stratasys | 17,75 €
Avatar
20.07.21 21:38:01
Beitrag Nr. 184 ()
Ein sehr sachliches und informatives Video. Vielen Dank !
Stratasys | 17,30 €
Avatar
07.07.21 12:26:46
Beitrag Nr. 183 ()
Denke, dass die Chancen gut stehen, dass das nochmal zu einem Hypethema wird. Eigentlich nicht so teuer mit der starken Bilanz. Mehr Infos im Video:

Stratasys | 20,59 €
Avatar
06.07.21 08:40:54
Beitrag Nr. 182 ()
Wie schätzt ihr das Potenzial nach Corona ein? Könnte 3D Druck zu einer echten Alternative im Hinblick auf Fertigungen im Ausland werden? Man könnte vielleicht damit erreichen, dass die Lieferketten verkürzt und somit nicht mehr im großen Umfang unterbrochen werden.

Knackpunkt wird aber wohl, ob es massentauglich umgesetzt werden kann…
Stratasys | 20,44 €
Avatar
22.06.21 16:21:03
Beitrag Nr. 181 ()
...brodelt ...:cool:
Stratasys | 19,60 €
Avatar
02.03.21 22:18:44
Beitrag Nr. 180 ()
Super 👍🏻
Stratasys | 24,88 €
Avatar
01.03.21 17:13:58
Beitrag Nr. 179 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.246.485 von Investor85 am 01.03.21 10:25:08Die Zahlen heute morgen waren ja auch gut:

https://finance.yahoo.com/news/stratasys-releases-fourth-qua…

DDD kommt heute Abend damit.
Stratasys | 39,38 $
  • 1
  • 19
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Stratasys durch Fusion die Nr. 1 ??