DAX+0,26 % EUR/USD-0,04 % Gold-1,41 % Öl (Brent)0,00 %

Steinhoff International (Seite 5225)


ISIN: NL0011375019 | WKN: A14XB9 | Symbol: SNH
0,080
19.07.19
Xetra
+0,88 %
+0,001 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Wie sieht es aus mit Einmalkosten, die im zweiten Halbjahr so nicht mehr auftauchen?
Wie sieht es aus mit MF?
Wie hoch wird dort derGewinn im zweiten HalbjHr sein?
Steinhoff International Holdings | 0,089 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.011.923 von stksat am 12.07.19 12:45:13
Zitat von stksat: Zinsen 1 Halbjahr: 483 €mm (siehe Seite 10)
EBITDA 1 Halbjahr: 393 €mm (+7 €mm discontinued ops = 400 €mm, siehe Seite 20)

Das geht sich so nicht aus, solange es dafür keine Lösung gibt, wird Steinhoff weiterhin Wert vernichten.

(Im Verhältnis zur Nettoverschuldung von 9100 €mm, kommt man damit übrigens auf eine durchschnittliche Verzinsung von 10,6%. Da könnte keine noch so profitable Unternehmung überleben.)


Vor allem kein Massen-BilligMöbel-Handelsunternehmen
Steinhoff International Holdings | 0,089 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.013.492 von xyxyxyxyx am 12.07.19 15:47:10
Zitat von xyxyxyxyx:
Zitat von stksat: Zinsen 1 Halbjahr: 483 €mm (siehe Seite 10)
EBITDA 1 Halbjahr: 393 €mm (+7 €mm discontinued ops = 400 €mm, siehe Seite 20)

Das geht sich so nicht aus, solange es dafür keine Lösung gibt, wird Steinhoff weiterhin Wert vernichten.

(Im Verhältnis zur Nettoverschuldung von 9100 €mm, kommt man damit übrigens auf eine durchschnittliche Verzinsung von 10,6%. Da könnte keine noch so profitable Unternehmung überleben.)


Vor allem kein Massen-BilligMöbel-Handelsunternehmen


Das ist es ja wohl schon lange nicht mehr. Aber man kann natürlich immer alles negativ darstellen.
Steinhoff International Holdings | 0,088 €
die zahlen sind wie erwartet im rahmen. aber viel wichtiger ist doch: heute kam endlich die meldung für die implementation condition notice!

https://www.lucid-is.com/wp-content/uploads/2019/07/SEAGICN.…

und in der parallel veröffentlichten message vom management board wird davon ausgegangen, dass es in time umgesetzt wird. YES! der wichtigste schritt zur refinanzierung. jetzt bin ich mal gespannt, wie man den verkauf der steag und sfh assets und liabilities in die holding-bilanz einbucht.

@mgq: hast du eine idee?
Steinhoff International Holdings | 0,088 €
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
btw: so positiv habe ich noch kein management-statement von sh in den letzen 18 monaten gelesen.

Outlook
As we look back on the progress made in the first half, we are both realistic and encouraged in our
outlook. Realistic because we know that uncertainties persist and we still face many tough challenges
on the road to rehabilitation but encouraged that progress has been made and the next phase of our
recovery is beginning to come into focus.
The hard work on the financial restructuring in the first half and prior periods will, in all likelihood,
shortly come to fruition, bringing with it the stability that will allow us to turn the page and
concentrate fully on maximising value from our operating companies.


While trading conditions in the period ahead will reflect a tougher global economy, at operating level
Steinhoff remains a geographically well-diversified, global retail group providing everyday products at
affordable prices, through a stable of strong local brands. Businesses such as Pepkor Africa and Pepkor
Europe continue to grow strongly while others such as Mattress Firm and Conforama remain in
turnaround but retain strong market positions and significant recovery potential.

Our strategic direction is clear: we will focus on our operations, realise value where appropriate and
plan to reduce our debt levels.


ich bin mal auf den analysten-tag gespannt.
mit 1.7 mrd an cash und cash-äquivalents gehen die demnächst noch auf shopping-tour🤣🤣
Steinhoff International Holdings | 0,088 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Kaum hat Steinhoff International die ungeprüften Halbjahreszahlen 2018/2019 vorgelegt, kommt Schwung in den Aktienkurs. Aktuell notiert die Steinhoff Aktie bei 0,0845 Euro mit mehr als 6 Prozent im Plus, das Tageshoch liegt bisher bei 0,0872 Euro. Mit dem Kursanstieg kann sich der Aktienkurs des niederländisch-südafrikanischen Handelskonzerns die schwankungsarme Seitwärtsbewegung der letzten Tage nach oben verlassen. Zugleich ziehen die Umsätze in der Steinhoff Aktie im Tagesverlauf deutlich an, nachdem das SDAX-notierte Unternehmen seine Halbjahreszahlen vorgelegt hat.

Ein Blick in die veröffentlichten Zahlen: Steinhoffs Umsatz per Ende März zur Hälfte des Geschäftsjahres 2018/2019 ist von 6,666 Milliarden Euro auf 6,862 Milliarden Euro gestiegen. Den Rohertrag konnte die Gesellschaft von 2,521 Milliarden Euro auf 2,726 Milliarden Euro steigern. Nachdem zudem unter anderem die sonstigen Ausgaben deutlich gefallen sind, meldet Steinhoff International operativ einen Gewinn von 212 Millionen Euro für die erste Hälfte des Geschäftsjahres. Den Vorjahreszeitraum hatte die Gesellschaft operativ noch mit 78 Millionen Euro Verlust abgeschlossen. Der Sprung in die operativ schwarzen Zahlen dürfte einer der wesentlichen Gründe für den aktuellen Kursanstieg sein.

Allerdings kompensieren hohe Finanzierungskosten große Teile der operativen Ergebnisentwicklung wieder. Die Kosten für die Finanzierung sind von 245 Millionen Euro auf 483 Millionen Euro gestiegen. Unter dem Strich bleibt Steinhoff International daher in den roten Zahlen, kann den Halbjahresverlust aus dem fortgeführten Geschäft aber von 392 Millionen Euro auf 356 Millionen Euro abbauen. Inklusive nicht weitergeführter Aktivitäten wird der Verlust von 609 Millionen Euro auf 571 Millionen Euro verkleinert.

Alles in allem könnte dies aber Wasser auf die Mühlen von Kritikern sein, die sich seit langem fragen, wie Steinhoff International operativ genügend Geld verdienen will, um zum einen die Gläubiger zufrieden zu stellen und die hohen Zinslasten zu bedienen, zum anderen um auch unter dem Strich schwarze Zahlen zu schreiben - von einer Dividendenfährigkeit nach dem Ende 2017 aufgedeckten Bilanzskandal ganz zu schweigen. Ein konkretes Konzept fehlt hierzu bisher.

Stenhoff International selbst schürt Hoffnung, ohne aber konkret zu werden. „Obwohl unsere Arbeit noch lange nicht abgeschlossen ist und noch schwierige Aufgaben vor uns liegen, können wir deutlich erkennen, dass in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres Fortschritte erzielt wurden. Wir haben unsere wesentlichen Bemühungen zur Stabilisierung des Konzerns fortgesetzt und die komplexen und technischen Arbeiten vorangetrieben, die für den Abschluss unserer finanziellen Restrukturierung erforderlich sind, und gleichzeitig dazu beigetragen, die langfristige Stabilität und die Wachstumsaussichten unserer operativen Gesellschaften zu verbessern”, heißt es im Kommentar des Managaments zu den Zahlen.

Die Anstrengungen sind teuer: So musste Steinhoff International allein 82 Millionen Euro (!) an Beratungskosten für den Berichtszeitraum verbuchen, davon entfallen allein 30 Millionen Euro auf die Gebühren der Gläubigerberater. Besserung ist erst einmal nicht in Sicht: „Obwohl alle Anstrengungen unternommen werden, um die Kosten zu begrenzen, erwarten wir, dass dies für einige Zeit unsere Realität bleibt”, so Steinhoff International am Freitag. Immerhin zeigt das operative Geschäft der Steinhoff-Gruppe durchaus Lichtblicke: „Einige unserer Einzelgeschäfte, wie Pepkor Africa und Pepkor Europe, entwickeln sich weiterhin robust, während andere sich weiterhin im Turnaround befinden, aber über ermutigendere jüngere Geschäfte wie Mattress Firm berichten”, so der Einzelhandelskonzern.

Einen konkreten Ausblick auf das Gesamtjahr 2018/2019 legt die Gesellschaft heute aber nicht vor. „Die harte Arbeit an der finanziellen Restrukturierung im ersten Halbjahr und in den Vorperioden wird aller Voraussicht nach in Kürze zum Erfolg führen und uns die Stabilität bringen, die es uns ermöglicht, das Blatt zu wenden und uns voll auf die Maximierung des Wertes unserer operativen Gesellschaften zu konzentrieren”, so Steinhoff.
Steinhoff International Holdings | 0,088 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.014.938 von rollo_tomasi am 12.07.19 18:08:20Mit diesem Statement stimme ich absolut überein: sowohl das Statement von rollo als auch das Statement von Steinhoff ist damit gemeint.
Steinhoff International Holdings | 0,088 €
Also das Beste im Bericht waren noch die Polo-Shirts auf Seite 1.

Sorry, ich habe bereits vor einigen Monaten gesagt, ohne Ebit Marge >= 7% reicht das nicht für einen Turnaround. 5,73% für fortgeführte Bereiche...
Steinhoff International Holdings | 0,087 €
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Das wichtigste scheint mir an dem Abschluss zu sein, dass hier nicht das Gegenteil ausgedrückt wird von dem, wie es momentan die Realität zeigt: die Firma ist liquide und in der Lage, ihre laufenden Rechnungen zu bezahlen, was das Zahlenwerk BESTÄTIGT! Getürkte Zahlen, um Kredite zu erschleichen, scheinen also wohl nicht (mehr) vorzuliegen. Es entsteht nach knapp 2 Jahren also wieder Kalkulierbarkeit. Wenn sich dieses Pflänzchen zur Pflanze mausert und nicht von den Gläubigern kaputtgetrampelt wird, hat Steinhoff langfristig auf einen Zeitraum von meiner Meinung nach 6-7 Jahren die Chance, tatsächlich eine profitable Unternehmung zu sein, die die Sünden der Vergangenheit dann zum größten Teil zu bezahlbaren Konditionen abstottern wird. Natürlich müssen diese Unsummen von Verbindlichkeiten zurückgezahlt werden... alles andere würde ja sonst in anderen Aktionen münden müssen (LBO, Übernahmen, neue Aktien, etc. etc.). Es scheint so zu sein, dass man bei Steinhoff die Karre selber aus dem Dreck ziehen will und nicht fremde Hilfe dafür in Anspruch nimmt. So etwas ist recht selten und ganz sicher nicht für Leute interessant, die den schnellen Euro machen wollen (was tun mir die Daytrader leid... hehehe). Aber letztlich kann man nur so langfristig Gewinne erwirtschaften, die dann auch Bestand haben.

Die Zahlen zeigen eindeutig, dass noch ein schwerer Weg zu gehen ist, der täglich die volle Aufmerksamkeit und Konzentration des Managements kosten wird, und das auf Jahre. Aber er ist gangbar... und man will ihn wohl auch gehen. Hut ab.
Steinhoff International Holdings | 0,088 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.013.489 von Ines43 am 12.07.19 15:47:03
Zitat von Ines43: Wie sieht es aus mit Einmalkosten, die im zweiten Halbjahr so nicht mehr auftauchen?
Wie sieht es aus mit MF?
Wie hoch wird dort derGewinn im zweiten HalbjHr sein?


Das Wesentliche hat aus meiner Sicht bereits stksat gesagt.

Was das zweite Halbjahr angeht, wird man auf den Jahresabschluss warten müssen.

Was MF angeht:
MF wird seit dem 21. November 2018 nicht mehr vollkonsolidiert, sondern als at-equity bewertete Beteiligung bilanziert.

Die 50,1%, die Steinhoff derzeit noch an MF hält, werden zum 31. März 2019 mit 21 Mio. € bewertet (siehe Note 9 S. 72/73). Was den möglichen künftigen Wert zum 31. Dezember 2021 angeht, so hatte ich hier schon ein paar Mal Steinhoffs eigene Prognoseschätzungen aus dem SUSHI-SoA gepostet. Die liegt dort in der Gegend von 222 Mio. $.

Für die Zeit vom 30. September 2018 bis zum 21. November 2018 trägt MF mit einem Verlust von 26 Mio. € zum Gesamtergebnis des Konzerns bei (Note 2.3 S. 57). Für die Zeit danach gibt es keine separaten Zahlen. Die verstecken sich irgendwo im Verlustsaldo aller at-equity bewerteter Beteiligungen von 10 Mio. € (siehe GuV auf S. 38 oder auch Note 9 S. 72).
Steinhoff International Holdings | 0,086 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben