checkAd

    Steinhoff: Tag der Rettung – wieviel Wert bleibt in der Aktie? | Diskussion im Forum

    eröffnet am 24.07.18 02:49:09 von
    neuester Beitrag 22.08.23 16:02:26 von
    Beiträge: 230
    ID: 1.285.031
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 94.243
    Aktive User: 0


    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

     Durchsuchen
    • 1
    • 23

    Begriffe und/oder Benutzer

     

    Top-Postings

     Ja Nein
      Avatar
      schrieb am 22.08.23 16:02:26
      Beitrag Nr. 230 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 74.044.236 von faultcode am 22.06.23 13:10:0421.8.
      Gefallenes Möbelhaus -- Zwei Ex-Manager nach Steinhoff-Bilanzskandal verurteilt
      Beim Möbelkonzern Steinhoff haben Anleger aufgrund von massiven Bilanzunregelmäßigkeiten erhebliche Verluste erlitten. Nun verurteilte das Landgericht Oldenburg zwei ehemalige Manager zu Bewährungsstrafen. Gegen den ehemaligen Konzernchef Jooste liegt ein Haftbefehl vor.
      https://www.manager-magazin.de/unternehmen/zwei-ex-manager-n…
      ...
      Im Prozess um den Bilanzskandal bei dem Möbelkonzern Steinhoff sind am Montag zwei frühere Manager der Unternehmensgruppe verurteilt worden. Ein 52 Jahre alter Angeklagter erhält eine Strafe von drei Jahren und sechs Monaten für unrichtige Darstellung in Bilanzen in zwei Fällen und für eine Beihilfe zu Kreditbetrug, wie der Vorsitzende Richter am Landgericht Oldenburg sagte. Weil sich das Verfahren verzögerte, gilt ein Jahr als vollstreckt. Ein 64-Jähriger wurde für zwei Fälle unrichtiger Darstellung mit zwei Jahren auf Bewährung bestraft. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

      Die Angeklagten äußerten vor dem Urteil Bedauern über die Taten. Der 52-Jährige sagte, er habe nie die Kraft gefunden, auszusteigen.

      Später habe er alles dafür getan, die Vorgänge aufzuklären. Nach dem Verbüßen der Strafe wolle er ein neues Leben ohne Steinhoff.
      ...

      Das gesamte Verfahren ist mit dem Urteil vom Montag noch nicht abgeschlossen, wie es vom Gericht hieß. Die Untersuchung gegen Jooste ist nur ausgesetzt, bis gegen ihn verhandelt werden kann.

      Vor dem Urteil bescheinigte die Staatsanwaltschaft den Angeklagten in den Schlussvorträgen eine hohe kriminelle Energie. Die Taten, berechnet man die verjährten mit ein, hätten Gesamtauswirkungen von mehr als 2,3 Milliarden Euro gehabt.
      ...

      Die Staatsanwaltschaft wirft den Männern vor, von Juli 2011 bis Januar 2015 Buchgewinne aus Scheingeschäften in die Bilanzen konzernzugehöriger Gesellschaften hineingeschrieben zu haben. Dabei sollen auch zwei frühere Geschäftsführer einer deutschen Tochtergesellschaft geholfen haben.

      Mit diesen Scheingeschäften soll die Bilanz um mehr als 1,5 Milliarden Euro aufgehübscht worden sein. Hinzu kommen laut Staatsanwaltschaft nochmals 820 Millionen Euro durch eine überhöhte Darstellung erworbenen Immobilienvermögens

      ...


      siehe auch: https://www.news24.com/fin24/companies/steinhoff-finance-bos…
      Steinhoff | 0,0031 €
      Avatar
      schrieb am 01.08.23 18:16:47
      Beitrag Nr. 229 ()
      Mal angenommen­, ich hätte 100 TSD Euro Verlust, würde aber nicht verkaufen und somit nicht meinen Verlusttop­f füllen.
      Konsequenz­: Bei ca. 26 % Steuern (KEertrag,­ Kirche) hieße das, dass ich evtl. 100 TSD Euro Aktiengewi­nne (in vielleicht­ einigen Jahren) dann versteuern­ müsste mit ca. 26 TSD Euro (wenn bis dahin der Verlusttop­f leer wäre).
      Blöd, wenn man den Steini-Sch­rott dann schnell nicht mehr an der Börse los werden könnte, weil die Aktie nicht mehr gehandelt wird.
      Würde ich (jetzt wo es noch möglich ist) verkaufen und steuerlich­e Verluste geltend machen, könnte ich in dem o.g. Beispiel ca. 26 TSD Euro Steuern sparen.
      Steinhoff | 0,0031 €
      Avatar
      schrieb am 31.07.23 08:12:57
      Beitrag Nr. 228 ()
      Alle Steinhoff-Anteilseigner, die dann immer noch Aktien besitzen, erhalten im Gegenzug sogenannte CVR (Contingent Value Rights). Diese werden von der neuen Holdinggesellschaft ausgegeben und nicht an der Börse gehandelt.
      Steinhoff | 0,0029 €
      Avatar
      schrieb am 31.07.23 05:29:35
      Beitrag Nr. 227 ()
      Die Beraterkosten fressen 495$ Millionen Dollar auf. Für Aktionäre wird nichts über bleiben. Tendenz Schulden steigen.Restvermögen aufgebraucht.
      Steinhoff | 0,0028 €
      Avatar
      schrieb am 28.07.23 00:33:31
      Beitrag Nr. 226 ()
      Was heißt das bitte

      Steinhoff Nears End as Advisers Amass $495 Million in Fees
      https://www.bloomberg.com/news/articles/2023-07-26/steinhoff…
      ...
      Those who have held stock via listings in Frankfurt or Johannesburg stand to gain little, if anything, after the creditors who control the company get paid.
      Steinhoff | 0,0033 €

      Trading Spotlight

      Anzeige
      EV Minerals Corporation
      0,0350EUR 0,00 %
      1.400% Kurspotential bei dieser Aktie! mehr zur Aktie »
      Avatar
      schrieb am 27.07.23 15:44:04
      Beitrag Nr. 225 ()
      27.7.
      Steinhoff Nears End as Advisers Amass $495 Million in Fees
      https://www.bloomberg.com/news/articles/2023-07-26/steinhoff…
      ...
      Those who have held stock via listings in Frankfurt or Johannesburg stand to gain little, if anything, after the creditors who control the company get paid.

      But outside parties have received €447 million ($495 million) since late 2017, according to annual reports, and managers have also continued to be remunerated.

      ...
      Steinhoff | 0,0032 €
      Avatar
      schrieb am 22.06.23 14:09:47
      Beitrag Nr. 224 ()
      Steinhoff
      Bei jedem Raubzug bleibt irgendwo Geld liegen!
      Steinhoff | 0,0033 €
      Avatar
      schrieb am 22.06.23 14:08:22
      Beitrag Nr. 223 ()
      Steinhoff - Totgesagte leben länger!
      Steinhoff | 0,0033 €
      Avatar
      schrieb am 22.06.23 13:10:04
      Beitrag Nr. 222 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 74.043.678 von faultcode am 22.06.23 11:51:32
      Zitat von faultcode: ...
      d/ die Mühlen der Justiz (in halbwegs Rechtsstaaten) können unheimlich langsam mahlen; bis hin zu Verjährungen (siehe oben).
      ...

      so ist es:

      21.6.
      Germany issues arrest warrant for ex-Steinhoff CEO Markus Jooste
      The warrant was issued two weeks ago after Jooste was a no-show at the Oldenburg regional court in April where he was set to go on trial.
      https://ewn.co.za/2023/06/21/germany-issues-arrest-warrant-f…
      ...
      Financial Mail editor, Rob Rose, said that disgraced former Steinhoff CEO, Markus Jooste, remained elusive despite a warrant of arrest being issued for him by a German court.

      The warrant was issued two weeks ago after Jooste was a no-show at the Oldenburg regional court in April where he was set to go on trial.

      At the time, Jooste's defence team told the court he was unable to travel to Germany because of a missing passport, under an arrangement with South African authorities where he is also in hot water.

      With proceedings halted abroad, German prosecutors applied for a warrant of arrest.

      Jooste faces five counts of accounting fraud between 2011 and 2014 that were allegedly committed at various subsidiaries of Steinhoff.

      Rose said that Jooste's whereabouts remain unknown.
      Steinhoff | 0,0036 €
      1 Antwort
      Avatar
      schrieb am 22.06.23 11:51:32
      Beitrag Nr. 221 ()
      5 Jahre und 6 Monate später nach dem Knall ("accounting irregularities" = Bilanzbetrug):




      wer hätte gedacht, daß sich das Steinhoff-Drama als Penny stock noch so lange hinziehen würde?

      Ich nicht.

      Spontan, aber nicht erschöpfend, fällt mir dazu noch ein:

      a/ turnarounds seldom turn, Warren Buffett, 1979 (~)


      b/ niemals den Willen von Distressed Assets Managers unterschätzen, auch wenn diese (aus den USA) mitunter mit solchen Positionen Schiffbruch (in Europa) erleiden:

      04.01.2018
      Zitat von faultcode: ...
      => ich habe das Gefühl, dass hier (US-)Spezialisten vom Typ "Distressed Assets" Long unterwegs sind (denen kommt als Rückwind der steigende EURO zugute).
      Ich traue denen zu, dass diese wieder mehr zu wissen glauben als der Rest (sprich die "Uninformed traders"). Ich weiss aber auch, dass auch diese oft genug (in Europa) falsch lagen. (*) (~)
      ...

      (*) gerade weil das eben in den Jahre bis 2017 (in Europa) der Fall war, wollte diese Herrschaften beim Fall Steinhoff vielleicht unbedingt etwas (wieder) gutmachen für sich und ihre Investoren.
      Ich gehe auch davon aus, daß sich im Zuge der allgemeinen Erholungen im Banken-Sektor nach der GFC 2008/09 das Verhältnis zwischen diesen und eben den international tätigen Commercial Banks (wieder) verbesserte, so daß eben die Banken (wieder) einen schnellen und verläßlichen Weg haben notleidende Kredite aus ihren Büchern zu bekommen.

      => also Rückenwind für Distressed Assets Managers, so meine Annahme. (Und bei der Steinhoff International Holdings bekamen das mMn die Bestands-Aktionäre in den letzten Monaten zu spüren und letztendlich auch zuletzt vor Gericht in den Niederlanden)


      c/ der Weg Richtung Null und Delisting kann voller (auch selbst gestellter) Finten sein, vor allem wenn man nur über anekdotisches Wissen zu so einer Position verfügt. Ich kann mich z.B. noch daran erinnern, daß irgendwann nach 2018 dem neuen Steinhoff-Management auch wieder Stock options zugewiesen werden sollten und nicht mehr nur in Cash vergütet werden sollte:

      In terms of the remuneration report and policy, the Board was firmly of the view that in a situation where the Company remained in an uncertain position, faced with significant litigation challenges and engaged in an elevated level of corporate and regulatory activity, standard remuneration structures and policies would not be effective.
      The Supervisory Board has taken a constructive approach to the feedback received and having assessed the progress made in terms of the restructuring plan, believes that changes which include an element of equity-based incentives and better alignment with the suggestions received from stakeholders, would be appropriate to implement as we move towards the final step of the plan. A revised policy, including an equity-based element, will be presented to the 2022 General Meeting for approval.

      AR2021 -> INTRODUCTION -> MESSAGE FROM THE SUPERVISORY BOARD -> AGM (https://www.steinhoffinternational.com/annual-reports.php)


      d/ die Mühlen der Justiz (in halbwegs Rechtsstaaten) können unheimlich langsam mahlen; bis hin zu Verjährungen (siehe oben).


      e/ ich bin mir recht sicher: in den kommenden Jahren werden wir noch mehr Kollapse von internationalen Konzernen mit zweifelhaften Bilanzen in einer Post-quantitative easing-Welt sehen: Steinhoff, (der Beinahe-Kollaps von General Electric in 2018), Wirecard und Greensill Capital waren mMn erst der Anfang, die schon die Quantitative easing-Welt (fast) nicht überlebten

      => wartet mal erst drauf, wenn die westlichen Notenbanken wieder anfangen ihre Zinsen zu senken
      Steinhoff | 0,0037 €
      2 Antworten
      • 1
      • 23
       DurchsuchenBeitrag schreiben


      Investoren beobachten auch:

      WertpapierPerf. %
      +0,30
      -0,35
      -0,50
      -0,45
      +4,11
      -1,50
      -3,76
      +4,52
      +2,05
      -1,41
      Steinhoff: Tag der Rettung – wieviel Wert bleibt in der Aktie?