Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse immer sonntags (Seite 23)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Dow Jones Chartanalyse vom 26.04.2019
Hallo Community, es ist Sonntag, der 26. April 2020 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Der Keilausbruch erfolgte erwartungsgemäß nach unten. Sieht man allerdings den Wochenschluss, muss man wohl eher sagen, dass er seitwärts erfolgte.

Abwärtsdynamik kam bis Dienstag auf und führte den Dow immerhin 1.300 Punkte vom Vorwochenschluss nach unten. Der Dow schloss aber nicht unter 23.000 Punkten.

Ab Mittwoch begann ein zaghafter Rebound, der Donnerstag zum Wochenhoch führte, was allerdings Freitag schon nicht mehr erreicht werden konnte, obwohl es wieder eine dieser im Moment typischen Freitagabend-Rallys gab.

Letztlich sehen wir seit Ostern eine Seitwärtsbewegung mit tendenziell abnehmenden Umsätzen.

Die erstmals wieder rote Wochenkerze zeigt eine lange Lunte und einen kleinen Kerzenkörper. Zum dritten Mal findet der Wochenschluss innerhalb des alten Aufwärtstrendkanals statt. Nur geht es eben nicht weiter nach oben.


Ausblick:
Wir sehen vermutlich eine Topp-Bildung unterhalb von 24.700 Punkten. Diese seitwärts gerichtete Phase könnte erstmal weiter gehen. Je länger sie dauert, desto eher wird ihr Ende in fallenden Kursen münden.

Ein Ausbruch aus der Seitwärtsbewegung endet bei Überschreiten der 24.700 (1g) oder Unterschreiten der 22.600 er Marke.

Die 24.700 (genau 24.681) ist aus meiner Sicht eine sehr entscheidende Marke. Sie markierte das Tief vom 28.Februar. An diesem Tag war die bisher höchste Umsatzspitze der Crash-Phase zu sehen (selbst der schlimme 12. März war vom Umsatz etwas geringer). Ein nachhaltiges Überschreiten dieses Levels würde vermutlich vorläufig das Crash-Geschehen (mit möglichen weiteren Tiefs) beenden.

Außer der gigantischen Menge Geld, die seitens der FED in die Märkte gespült wird, gibt es aber keinen fundamentalen Grund, warum das jetzt passieren sollte. Täglich kommen neue katastrophale Wirtschaftsdaten heraus. Wie soll der Aktienmarkt da Richtung Allzeithochs steigen?

Solange diese Marke nicht fällt, ist für mich ein zweites „Crash-Tief“ die wahrscheinlichere Variante.

Sollte sie dennoch fallen, ist das nächste Ziel 25.227 und später 25.800 (1h).

Sollten wir den Bereich jedoch nach unten verlassen, sind die nächsten Ziele 21.694 und 20.735. Hält letztere Marke nicht, kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit das Tief vom März.

Widerstände sind: 24.264, 24.573, 24.700 (1g), 24.883, 25.000,25.800 (1h), 26.700, 26.775, 27.102, 27.399 (1i), 28.170, 28.892, 29.408, 29.568

Unterstützungen sind: 23.243 (1f), 22.942, 22.783, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1), 19.650, 19.160 (2), 18.917,18.650, 18.350,18.160,18.000 (3), 17.060, 16.000, 15.370, 14.200, 13.620, 13.200, 12.470, 12.035, 11.230, 10.350.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Die nächste Analyse folgt in einer Woche am 03.05.2020.
Dow Jones | 23.770,00 PKT
Dow Jones Chartanalyse vom 03.05.2020
Hallo Community, es ist Sonntag, der 03. Mai 2020 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Die abgelaufene Woche könnte nun das Hoch der Bärenmarktrally gezeigt haben. Sie wurde komplett ausgereizt bis zum 62er Retracement der großen Crash-Welle. Gleichzeitig wurden auch die 24.681 von Ende Februar abgearbeitet und auch unser wichtiger Widerstand 1g hat gehalten. All diese Marken waren zu viel des Guten und das wird wohl erstmal auch so bleiben.

Das Wochenhoch zeigte sich am Mittwoch nachdem die Nachricht kam, dass Remdesivir nun doch eine gewisse Wirkung gegen das Virus zeigt. Die guten Nachrichten haben sich damit erstmal erschöpft.

Am Donnerstag kam mit den Arbeitsmarktdaten die Realität zurück an die Märkte. Bis Freitagabend fiel der Dow 1.000 Punkte von seinem Hoch am Mittwoch.

Die erneut rote Wochenkerze schloss zwar erneut im alten Aufwärtstrendkanal. Doch diesmal zeigt sie einen langen Docht. Kein gutes Omen für die kommende Woche.


Ausblick:
Das Überschießen vom Mittwoch (Hoch bei 24.765) war nicht das Signal für das Ende des Bärenmarktes, sondern seine Bestätigung. Dort oben wurden so einige Stops abgeholt. Der Blick richtet sich wieder nach Süden.

Wenn es zutrifft, dass wir Mittwoch das Hoch gesehen haben, ergibt sich jetzt eine Projektionsmöglichkeit der großen Abwärtswelle in die Zukunft. Im Tageschart habe ich das mal mit den blau gestrichelten Rechtecken eingezeichnet.

Nicht selten führt die zweite Welle mindestens zum alten Tief zurück und gar nicht so selten zeigt sie eine ähnliche Ausdehnung wie die erste. Auch die zeitliche Projektion ist häufig ähnlich.

Wenn man das ernst nimmt, so könnte der Dow nun bis ca. 8.Juni wieder zurück auf sein Tief vom März fallen oder auf 16.000 (falls sich der jetzt einzeichenbare Abwärtstrendkanal bestätigt); schlimmstenfalls sogar bis 15.200/15.000 (gleiche Länge der zweiten Abwärtswelle im Vergleich zur ersten).

Was mit hoher Wahrscheinlichkeit kommen wird, ist zumindest ein Rückfall auf Unterstützung 1a (ca. 20.400), denn dort verläuft nun das 62er Retracement der Bärenmarktrally.

Finaler Startschuss für die neue Abwärtswelle ist das Unterschreiten der 22.942er Marke.

Diese wird zumindest in der neuen Woche angetestet werden, ob sie sofort durchbrochen wird, würde ich aber nicht wetten wollen. Doch es wird passieren.

Erst ein Wochenschluss über 25.000 lässt mich von dieser Variante Abstand nehmen.

Widerstände sind: 24.186, 24.700 (1g), 24.765, 24.883, 25.000,25.800 (1h), 26.700, 26.775,
27.102, 27.399 (1i), 28.170, 28.892, 29.408, 29.568

Unterstützungen sind: 23.243 (1f), 22.942, 22.783, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1), 19.650, 19.160 (2), 18.917,18.650, 18.350,18.160,18.000 (3), 17.060, 16.000, 15.370, 14.200, 13.620, 13.200, 12.470, 12.035, 11.230, 10.350.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Die nächste Analyse folgt in einer Woche am 10.05.2020.

Viele Grüße, haltet Abstand und bleibt gesund.
Dow Jones | 23.724,00 PKT
Dow Jones Chartanalyse vom 10.05.2020
Hallo Community, es ist Sonntag, der 10. Mai 2020 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Am Montag setzte der Dow zunächst seine Abwärtsbewegung bis 23.361 fort. Von dort drehte er intraday wieder nach oben und stieg mit einer Pause am Mittwoch/Donnerstag bis zum Freitagabend auf 24.331 und schloss damit nahezu auf seinem Wochenhoch.

Damit schaffte er es einerseits nicht, das Tief vom 21.4. bei 22.942 zu testen, andererseits aber auch nicht das Hoch vom 29.4. bei 24.765 raus zu nehmen. Damit setzt sich die Seitwärtsbewegung seit Anfang/Mitte April fort und hat weiterhin den Charakter ein Topbildung der Bärenmarktrally seit dem Märztief.

Die grüne Wochenkerze hat das negative Kerzensignal der Vorwoche aufgehoben. Sie schließt nach einem Test der langfristigen Aufwärtstrendkanals nun zum fünften Mal nach dem Crash im selbigen.


Ausblick:
Die Gesamtlage hat sich zur Vorwoche nicht geändert. Der Wochenschluss fand ziemlich genau an der sich bildenden Abwärtstrendline statt und könnte diese nun bestätigen.

Wenn am Montag keine weiteren Anstiege folgen, könnte sich zudem eine rechte Schulter einer S-K-S- Formation herausbilden. Auch diese wird aber erst getriggert, wenn die 22.942 unterschritten werden. Also ist auch das keine echte Neuigkeit.

Somit bleibt die Einschätzung gleich: Beginn einer zweiten Abwärtswelle, wenn wir 22.942 auf Tagesschluss unterschreiten. Ziele sind dann: 21.450, 20.400 und im schlechten Fall: 18.000, 16.000, 15200.

Auf der Oberseite muss das Hoch vom 24.765 überschritten werden. Erst ein Wochenschluss deutlich über 25.000 würde aus meiner Sicht zumindest kurzfristig die 2. Abwärtswelle in Frage stellen.

Die neue Woche wird vermutlich eher einen Test der Unterseite bringen. Man sollte also die 22.942 im Auge behalten. Für dieses Szenario sollte man sich einen Stopp oberhalb von 25.300 setzen.

Widerstände sind: 24.700 (1g), 24.765, 24.883, 25.000,25.800 (1h), 26.700, 26.775, 27.102, 27.399 (1i), 28.170, 28.892, 29.408, 29.568

Unterstützungen sind: 23.361, 23.243 (1f), 22.942, 22.783, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1), 19.650, 19.160 (2), 18.917,18.650, 18.350,18.160,18.000 (3), 17.060, 16.000, 15.370, 14.200, 13.620, 13.200, 12.470, 12.035, 11.230, 10.350.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Die nächste Analyse folgt in einer Woche am 17.05.2020.

Viele Grüße, haltet Abstand und bleibt gesund.
Dow Jones | 24.322,00 PKT
Dow Jones Chartanalyse vom 17.05.2020
Hallo Community, es ist Sonntag, der 17. Mai 2020 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Ab Dienstag begann der erwartete Angriff auf die Marke 22.942. Diese wurde am Donnerstag erreicht. Das Tief lag bei 22.790 und markiert nun eine neue wichtige Marke.

Dass dieser „Angriff“ nicht gleich beim ersten Mal erfolgreich sein würde, war zu erwarten (siehe meine Einschätzung vor 2 Wochen). Das war auch der Grund, warum nur ein Durchbruch auf Tagesschlussbasis die neue Abwärtswelle triggert.

Vom Wochentief gab es dann wieder die schon gewohnten deutlichen Käufe. Diese beschränkten sich aber im Wesentlichen auf den Donnerstag. Bereits am Freitag ließ die Dynamik deutlich nach. Der Dow konnte den Vorwochenschluss bei weitem nicht erreichen.

Die rote Wochenkerze mit langer Lunte konnte allerdings erneut (die sechste Woche in Folge) innerhalb des alten Aufwärtstrendkanals schließen. Doch es geht eben nicht weiter. Vielmehr sieht es im Wochenchart so aus, als krallte sich der Dow an die alte Aufwärtstrendlinie und rutscht immer wieder mit einer Hand ab und kann sich dann gerade so wieder festhalten. Doch wie lange schafft er das noch?


Ausblick:
Denn die Kraft lässt nach. Gleichzeitig stiegen die Umsätze mit der Abwärtsbewegung um 30% an. Es war also nicht einfach nur ein Durchschnaufen.

Die Woche bestätigte übrigens auch die sich zuletzt bildenden Abwärtstrendlinie, die am Ende der kommenden Woche bei ca. 23.900 verläuft. Damit könnte wir auf Wochenschlusskursbasis das „Höchste der Gefühle“ für die nächste Woche sehen.

Kurzfristige Entspannung kommt erst beim Überschreiten der 24.382 auf. Davor stehen die Signale auf Rot. Erst über 25.300 würde ich von der Idee der 2. Abwärtswelle vorläufig Abstand nehmen.

Damit liegen die Chancen auch in der neuen Woche auf der Unterseite. Eine Beschleunigung der Abwärtsbewegung entsteht bei Unterschreiten des letzten Wochentiefs und dann auch der Marke 22.683. Dann sollte es zügig bis zunächst 22.000 fallen. Ein Trigger per Wochenschluss wären auch Kurse deutlich unter 23.500. Denn dann würde der Dow den Wochenaufwärtstrend nach 6 Wochen wieder verlassen oder um im oben beschriebenen Bild zu bleiben: mit beiden Händen abrutschen.

Weitere Ziele sind dann: 21.450 und 20.400. Dort sollte es drehen, sonst sehen wir höchstwahrscheinlich 18.000 wieder und später vielleicht auch 16.000 und 15200.

Widerstände sind: 24.382, 24.700 (1g), 24.765, 24.883, 25.000,25.800 (1h), 26.700, 26.775, 27.102, 27.399 (1i), 28.170, 28.892, 29.408, 29.568

Unterstützungen sind: 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1), 19.650, 19.160 (2), 18.917,18.650, 18.350,18.160,18.000 (3), 17.060, 16.000, 15.370, 14.200, 13.620, 13.200, 12.470, 12.035, 11.230, 10.350.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Die nächste Analyse folgt in einer Woche am 24.05.2020.

Viele Grüße, haltet Abstand und bleibt gesund.
Dow Jones | 23.696,00 PKT
Dow Jones Chartanalyse vom 24.05.2020
Hallo Community, es ist Sonntag, der 24. Mai 2020 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Die Gefahr fallender Kurse lag vor einer Woche in der Luft und so sorgte FED-Chef Powell gleich zu Wochenbeginn für einen kleine Freudensprung des Dow Jones. Mit einem Aufwärts-Gap sprang er über die 24.000er Marke und konnte diese die komplette Woche verteidigen.

Damit wurde der sich andeutende Abwärtstrendkanal nicht bestätigt, sondern die Seitwärtsphase verlängert. Damit müssen nun auch Zweifel aufkommen, ob kurzfristig tatsächlich ein Ausbruch nach unten erfolgen kann.

Denn auf Wochenschlussbasis beendete der Dow den Freitag nicht nur erneut im alten langfristigen Aufwärtstrendkanal, sondern auch auf dem höchsten Stand seit dem 6. März 2020. Die Vorwochenkerze, die man als Umkehrkerze interpretieren kann, wurde damit aktiviert.

Jede Kursschwäche wird von den Bullen genutzt. Das viele Notenbankgeld scheint tatsächlich die Aktienmärkte zu fluten.


Ausblick:
Die nun schon 7-wöchige Seitwärtsphase wird nicht ewig so weitergehen. Ein Ausbruch in die eine oder andere Richtung steht bevor. Mit der abgelaufenen Woche haben sich die Bullen eine bessere Ausgangslage verschafft.

Offensichtlich erwarten noch zu viele Marktteilnehmer die zweite große Abwärtswelle. Diese kommt wahrscheinlich erst dann, wenn auch der letzte nicht mehr daran glaubt.

Der Ausbruch nach oben wird mit einem Tagesschluss über 25.000, besser 25.300 bestätigt. Ziele wären dann 1h (25.800) und schließlich 27.000. Höher geht es bis zum Sommer wohl kaum.

Erfolgt der Ausbruch doch nach unten, wissen wir das bei Schlusskursen unter 22.790. Auch ein Wochenschluss deutlich unter 23.650 ist dafür bereits ein Indiz. Dann bleiben 22.683, 22.000, 21.450 und 20.400 die Ziele auf der Unterseite.

Daran denken: Am Montag bleiben die Börsen in den USA geschlossen.

Widerstände sind: 24.700 (1g), 24.765, 24.883, 25.000,25.800 (1h), 26.700, 26.775, 27.102, 27.399 (1i), 28.170, 28.892, 29.408, 29.568

Unterstützungen sind: 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1), 19.650, 19.160 (2), 18.917,18.650, 18.350,18.160,18.000 (3), 17.060, 16.000, 15.370, 14.200, 13.620, 13.200, 12.470, 12.035, 11.230, 10.350.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Die nächste Analyse folgt in einer Woche am 31.05.2020.

Viele Grüße, haltet Abstand und bleibt gesund.
Dow Jones | 24.466,00 PKT
Dow Jones Chartanalyse vom 31.05.2020
Hallo Community, es ist Sonntag, der 31. Mai 2020 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Wie letzte Woche orakelt, erfolgte tatsächlich der Ausbruch auf der Oberseite. Die siebenwöchige Seitwärtsphase wurde nach oben aufgelöst.

Wie häufig beobachtet, gelang das nur mit einem Aufwärtsgap, welches gleich am Dienstag zu sehen war. Danach folgte ein weiteres Gap, was aber gleich wieder geschlossen wurde. Der Donnerstag brachte das Wochenhoch (25.759), welches aber sofort abverkauft wurde. Auch das war nicht verwunderlich, es wirkte der hier letzte Woche auch genannte und alt bekannte Widerstandsbereich bei 25.800 (1h).

Der Wochenchart sieht nun sehr bullisch aus. Die grüne Kerze schloss oberhalb der wichtigen Vor-Crash-Marken 24.681 und 25.340. Der Ausbruch zu diesem Zeitpunkt ist auch deshalb so bedeutsam, weil er nicht nur zum Wochenschluss bestätigt wurde, sondern auch zum Monatsschluss.
Nun kann man auch wieder behaupten, dass der alte langfristige Aufwärtstrend zurück-erobert wurde. Der März-Crash könnte daher nun auch als extremes Unterschießen betrachtet werden, was kein langfristiges Bärenmarktsignal auslöste.

Wirklich sicher können wir uns aber erst sein, wenn ein neues Allzeithoch erscheint. Bereits letzte Woche habe ich die grün gestrichelte mögliche Aufwärtswelle in den Chart eingezeichnet. Diese Projektion des ersten Anstiegs seit dem Crash würde bis 30.960 reichen...


Ausblick:
Die Oberkante der 7-wöchigen Seitwärtsphase wird nun zu einer starken Unterstützung. Sie deckt sich mit unserer „alten“ Linie 1g bei ca. 24.800 Punkten. In diesem Bereich sollten wir also bei Rückläufen gute Longeinstiege finden.

Bei neu aufkommender Dynamik gilt es nun, die 25.800 zu überwinden. Dann ist der Weg frei bis 27.000 Punkte, eventuell 27.400. In dieser Zone muss allerdings mit starkem Abgabedruck gerechnet werden. Denn alle, die sich im Crash nicht haben austoppen lassen, kommen nun in Bereiche, in denen ihre erlittenen Buchverluste wieder ausgeglichen sind. Viele werden dann wegen der schwierigen wirtschaftlichen Lage verkaufen.

Sollte der Bereich um 24.700/24.800 nicht halten, gehen wir zurück in den alten Seitwärtsmodus. Wirkliche Absturzgefahr kommt erst unterhalb von 22.790 auf.

Widerstände sind: 25.800 (1h), 26.700, 26.775, 27.102, 27.399 (1i), 28.170, 28.892, 29.408, 29.568

Unterstützungen sind: 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1), 19.650, 19.160 (2), 18.917,18.650, 18.350,18.160,18.000 (3), 17.060, 16.000, 15.370, 14.200, 13.620, 13.200, 12.470, 12.035, 11.230, 10.350.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Die nächste Analyse folgt in einer Woche am 07.06.2020.

Viele Grüße, schöne Pfingsten, haltet Abstand und bleibt gesund.
Dow Jones | 25.396,00 PKT
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben