DAX-1,51 % EUR/USD+0,44 % Gold+0,63 % Öl (Brent)-1,17 %

Gold Chartanalyse von Kagels Trading (Seite 8)


ISIN: XD0002747026
1.246,05
$
20:28:55
Forex
+0,62 %
+7,63 USD

Begriffe und/oder Benutzer

 

Goldpreis im Wochenverlauf etwas schwächer
Trend des Wochencharts: Abwärts



Goldpreis im etablierten Abwärtstrend
Der Goldpeis bewegt sich ausgehend von dem Jahreshoch bei $1369,4 in einem mehrfach bestätigten Abwärtstrend. Grundsätzlich kann somit von einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung ausgegangen werden und das nächste Kursziel könnte das Julitief 2017 bei $1204 sein

Goldpreis erreicht Unterstützungszone
Der abgebildete Wochenchart zeigt die große Unterstützungszone im Bereich von $1190/$2015. Das Vorwochentief lag bei 1210,7 und hat damit diese wichtige Unterstützungszone erstmalig seit 12 Monaten wieder getestet. Im Wochenverlauf gab der Goldpreis etwas nach und es hat sich ein Innenstab entwickelt.

Kurzfristiges Korrekturpotential vorhanden
Eine kurzfristige Kurserholung bis zum Julihoch bei 1266,9 ist durchaus möglich und würde möglicherweise eine Konsolidierung einleiten. Der Abwärtstrend wäre dann unterbrochen.

Fazit unserer Chartanalyse des Goldpreises
Der abgebildete Wochenchart zeigt einen intakten Abwärtstrend, der grundsätzlich die Wahrscheinlichkeit für einen weiter fallenden Goldpreis unterstützt.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


>>> PS: Ich lade Sie herzlich ein meine Kauf- und Verkaufssignale mit zu traden!
Goldpreis im Wochenverlauf wenig verändert
Trend des Wochencharts: Abwärts
Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Mitte 2015 bei einem letzten Kurs von $1221,9.



Goldpreis im etablierten Abwärtstrend
Der Goldpeis bewegt sich ausgehend von dem Jahreshoch bei $1369,4 in einem mehrfach bestätigten Abwärtstrend. Grundsätzlich kann somit von einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung ausgegangen werden und das nächste Kursziel könnte das Julitief 2017 bei $1204 sein

Goldpreis konsolidiert oberhalb der Unterstützungszone
Der abgebildete Wochenchart zeigt die große Unterstützungszone im Bereich von $1190/$2015. Mit einem Wochentief bei 1210,7 wurde vor drei Wochen diese wichtige Unterstützungszone erstmalig seit 12 Monaten wieder getestet. Seitdem bewegt sich der Goldpreis seitwärts in einer Konsoldierung.

In der abgelaufenen Woche entwickelte sich ein sogenannter Außenstab, wobei das Vorwochenhoch kurz überschritten und das Vorwochentief kurz unterschritten wurde (Stop Fishing). Auch diese Entwicklung unterstreicht die kurzfristige Richtungslosigkeit des Goldpreises an.

Fazit unserer Chartanalyse des Goldpreises
Der abgebildete Wochenchart zeigt einen intakten Abwärtstrend, der grundsätzlich die Wahrscheinlichkeit für einen weiter fallenden Goldpreis unterstützt.

Erst ein Kursanstieg über $1237,8 würde das negative Chartbild neutralisieren und könnte eine stärkere Kurserholung einleiten.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


>>> PS: Ich lade Sie herzlich ein meine Handelssignale mit zu traden!
Goldpreis konsolidiert weiter über der $1200 Marke
Trend des Wochencharts: Abwärts/Seitwärts
Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Mitte 2015 bei einem letzten Kurs von $1219,2.



Goldpreis im etablierten Abwärtstrend
Der Goldpeis bewegt sich ausgehend von dem Jahreshoch bei $1369,4 in einem mehrfach bestätigten Abwärtstrend. Grundsätzlich kann somit von einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung ausgegangen werden und das nächste Kursziel könnte das Julitief 2017 bei $1204 sein

Gold-Future konsolidiert oberhalb der Unterstützungszone
Der abgebildete Wochenchart zeigt die große Unterstützungszone im Bereich von $1190/$2015. Mit einem Wochentief bei 1210,7 wurde vor vier Wochen diese wichtige Unterstützungszone erstmalig seit 12 Monaten wieder getestet. Seitdem bewegt sich der Goldpreis seitwärts in einer Konsolidierung.

In der abgelaufenen Woche entwickelte sich ein kleiner Innenstab, wobei das Vorwochenhoch und das Vorwochentief nicht erreicht werden konnte. Diese Seitwärtsbewegung unter geringer Volatilität unterstreicht den konsolidierenden Charakter der Marktbewegung in den letzten vier Wochen und zeigt die kurzfristige Richtungslosigkeit des Goldpreises an.

Fazit unserer Chartanalyse des Goldpreises
Der abgebildete Wochenchart zeigt einen intakten Abwärtstrend, der grundsätzlich die Wahrscheinlichkeit für einen weiter fallenden Goldpreis unterstützt. Die nächsten Kursziele liegen bei $1204 (Julitief 2017) und $1194,5 (Märztief 2017)

Erst ein Kursanstieg über $1237,8 würde das negative Chartbild neutralisieren und könnte eine stärkere Kurserholung einleiten.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


>>> PS: Ich lade Sie herzlich ein meine Kauf- und Verkaufssignale mit zu traden!
Goldpreis kann sich vom Wochentief deutlich erholen
Trend des Wochencharts: Abwärts
Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Anfang 2013 bei einem letzten Kurs von $1167,1.



Goldpreis im etablierten Abwärtstrend
Der Goldpeis bewegt sich ausgehend von dem Jahreshoch bei $1369,4 in einem mehrfach bestätigten Abwärtstrend. Grundsätzlich kann somit von einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung ausgegangen werden.

In der vergangenen Woche fiel der Goldpreis durch die psychologisch wichtige $1200 Marke und erreichte ein neues Jahrestief bei 1167,1 wie man im Chart sehen kann. Mit einem Wochenschlusskurs von 1191,8 konnte sich der Goldpreis aber deutlich erholen und einen Teil der im Wochenverlauf entstandenen Verluste wieder gut machen.

Wochenkursspanne mit hoher Volatilitiät
In der vergangenen Woche hat sich ein sehr langer Kursbalken entwickelt, der die hohe Volatilität des Goldhandels widerspiegelt. In der Regel kann in der darauf folgenden Woche eine Innenkerze mit deutlich niedriger Volatiltität erwartet werden. Es bleibt abzuwarten, ob die wichtige $1200 Marke wieder nachhaltig überschritten werden kann.

Auffällig ist, dass der Goldpreis deutlich über dem Tief des Jahres 2013 bei 1179,4 schließen konnte, was positiv zu werten ist.

Fazit unserer Chartanalyse des Goldpreises
Der abgebildete Wochenchart zeigt einen intakten Abwärtstrend, der grundsätzlich die Wahrscheinlichkeit für einen weiter fallenden Goldpreis unterstützt. Das nächste größere Kursziel dürfte das Tief des Jahres 2017 bei 1146,5 sein. Kurzfristig ist eine Seitwärtsbewegung innerhalb der Kursspanne der vergangenen Woche wahrscheinlich.

Erst ein Kursanstieg über $1237,8 würde das negative Chartbild neutralisieren.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


>>> PS: Ich lade Sie herzlich ein meine Kauf- und Verkaufssignale mit zu traden!
Goldpreis setzt Kurserholung im Zuge eines Innenstabes fort
Trend des Wochencharts: Abwärts/Seitwärts
Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Anfang 2013 bei einem letzten Kurs von $1212,3.



Goldpreis im etablierten Abwärtstrend
Der Goldpeis bewegt sich ausgehend von dem Jahreshoch bei $1369,4 in einem mehrfach bestätigten Abwärtstrend. Grundsätzlich kann somit von einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung ausgegangen werden.

In der vorletzten Woche fiel der Goldpreis durch die psychologisch wichtige $1200 Marke und erreichte ein neues Jahrestief bei 1167,1 wie man im Chart sehen kann. Aber schon zum Wochenschluss sich der Goldpreis wieder deutlich erholen. Auch in der letzten Handelswoche setzte sich die Kurserholung fort.

Wochenkerze entwickelt sich als Innenstab
In der vorvergangenen Woche hatte sich ein sehr langer Kursbalken entwickelt, der die hohe Volatilität des Goldhandels widerspiegelt. Wie von uns erwartet, hatte sich dann in der letzten Woche ein positiver Innenstab entwickelt, wobei sich der Wochenschlusskurs nahe am Wochenhoch befindet.

Auffällig ist, dass der Goldpreis deutlich über dem Tief des Jahres 2013 bei 1179,4 notieren kann, was positiv zu werten ist.

Fazit unserer Chartanalyse des Goldpreises
Der abgebildete Wochenchart zeigt einen intakten Abwärtstrend, der grundsätzlich die Wahrscheinlichkeit für einen weiter fallenden Goldpreis unterstützt. Das nächste größere Kursziel dürfte das Tief des Jahres 2017 bei 1146,5 sein.

Kurzfristig ist eine Seitwärtsbewegung innerhalb der Kursspanne der vorletzten Woche wahrscheinlich.

Erst ein Kursanstieg über $1240 würde das negative/neutrale Chartbild deutlich verbessern..

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


>>> PS: Ich lade Sie herzlich ein meine Kauf- und Verkaufssignale mit zu traden!
Goldpreis kann Kursgewinne nicht halten
Trend des Wochencharts: Abwärts/Seitwärts
Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Anfang 2013 bei einem letzten Kurs von $1206,9.



Goldpreis im etablierten Abwärtstrend
Der Goldpeis bewegt sich ausgehend von dem Jahreshoch bei $1369,4 in einem mehrfach bestätigten Abwärtstrend. Grundsätzlich kann somit von einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung ausgegangen werden.

Vor drei Wochen fiel der Goldpreis durch die psychologisch wichtige $1200 Marke und erreichte ein neues Jahrestief bei 1167,1 wie man im Chart sehen kann. Aber schon zum Wochenschluss sich der Goldpreis wieder deutlich erholen. Auch in der vorletzten Handelswoche setzte sich die Kurserholung fort.

Wochenkerze entwickelt sich als Korrekturkerze
Vor drei Wochen hatte sich ein sehr langer Kursbalken entwickelt, der die hohe Volatilität des Goldhandels widerspiegelt. Seitdem bewegt sich der Goldpreis innerhalb der Kursspanne dieser langen Kerze. In der vergangenen Woche wurde das Vorwochenhoch überschritten; es entwickelte sich eine Korrekturkerze, wobei aber zum Wochenschluss die Kursgewinne nicht gehalten werden konnten.

Auffällig ist, dass der Goldpreis deutlich über dem Tief des Jahres 2013 bei 1179,4 notieren kann, was positiv zu werten ist.

Fazit unserer Chartanalyse des Goldpreises
Der abgebildete Wochenchart zeigt einen intakten Abwärtstrend, der grundsätzlich die Wahrscheinlichkeit für einen weiter fallenden Goldpreis unterstützt. Das nächste größere Kursziel dürfte das Tief des Jahres 2017 bei 1146,5 sein.

Kurzfristig ist eine Seitwärtsbewegung rund um die $1200 Marke wahrscheinlich.

Erst ein Kursanstieg über $1240 würde das negative/neutrale Chartbild deutlich verbessern.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


>>> PS: Ich lade Sie herzlich ein meine Kauf- und Verkaufssignale mit zu traden!
Goldpreis kann Kursgewinne nicht halten
Trend des Wochencharts: Abwärts/Seitwärts
Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Anfang 2013 bei einem letzten Kurs von $1206,9.



Goldpreis im etablierten Abwärtstrend
Der Goldpeis bewegt sich ausgehend von dem Jahreshoch bei $1369,4 in einem mehrfach bestätigten Abwärtstrend. Grundsätzlich kann somit von einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung ausgegangen werden.

Vor drei Wochen fiel der Goldpreis durch die psychologisch wichtige $1200 Marke und erreichte ein neues Jahrestief bei 1167,1 wie man im Chart sehen kann. Aber schon zum Wochenschluss sich der Goldpreis wieder deutlich erholen. Auch in der vorletzten Handelswoche setzte sich die Kurserholung fort.

Wochenkerze entwickelt sich als Korrekturkerze
Vor drei Wochen hatte sich ein sehr langer Kursbalken entwickelt, der die hohe Volatilität des Goldhandels widerspiegelt. Seitdem bewegt sich der Goldpreis innerhalb der Kursspanne dieser langen Kerze. In der vergangenen Woche wurde das Vorwochenhoch überschritten; es entwickelte sich eine Korrekturkerze, wobei aber zum Wochenschluss die Kursgewinne nicht gehalten werden konnten.

Auffällig ist, dass der Goldpreis deutlich über dem Tief des Jahres 2013 bei 1179,4 notieren kann, was positiv zu werten ist.

Fazit unserer Chartanalyse des Goldpreises
Der abgebildete Wochenchart zeigt einen intakten Abwärtstrend, der grundsätzlich die Wahrscheinlichkeit für einen weiter fallenden Goldpreis unterstützt. Das nächste größere Kursziel dürfte das Tief des Jahres 2017 bei 1146,5 sein.

Kurzfristig ist eine Seitwärtsbewegung rund um die $1200 Marke wahrscheinlich.

Erst ein Kursanstieg über $1240 würde das negative/neutrale Chartbild deutlich verbessern.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


>>> PS: Ich lade Sie herzlich ein meine Kauf- und Verkaufssignale mit zu traden!
Goldpreis im Wochenverlauf etwas schwächer
Trend des Wochencharts: Abwärts/Seitwärts
Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Anfang 2013 bei einem letzten Kurs von $1201,8.



Goldpreis im etablierten Abwärtstrend
Der Goldpeis bewegt sich ausgehend von dem Jahreshoch bei $1369,4 in einem mehrfach bestätigten Abwärtstrend. Grundsätzlich kann somit von einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung ausgegangen werden.

Vor vier Wochen fiel der Goldpreis durch die psychologisch wichtige $1200 Marke und erreichte ein neues Jahrestief bei 1167,1 wie man im Chart sehen kann. In den darauf folgenden zwei Wochen konnte sich der Goldpreis wieder etwas erholen und erreichte ein Korrekturhoch bei 1220,7.

Wochenkerze leicht negativ
Vor vier Wochen hatte sich ein sehr langer Kursbalken entwickelt, der die hohe Volatilität des Goldhandels widerspiegelte. Seitdem bewegt sich der Goldpreis innerhalb der Kursspanne dieser langen Kerze. In der vergangenen Woche wurde die vorangegangene Korrekturwoche unterschritten, aber der Goldpreis konnte noch über der $1200 Marke schließen.

Auffällig ist, dass der Goldpreis deutlich über dem Tief des Jahres 2013 bei 1179,4 notieren kann, was positiv zu werten ist.

Fazit unserer Chartanalyse des Goldpreises
Der abgebildete Wochenchart zeigt einen intakten Abwärtstrend, der grundsätzlich die Wahrscheinlichkeit für einen weiter fallenden Goldpreis unterstützt. Das nächste größere Kursziel dürfte das Tief des Jahres 2017 bei 1146,5 sein.

Kurzfristig ist eine Seitwärtsbewegung rund um die $1200 Marke wahrscheinlich.

Erst ein Kursanstieg über $1221 würde das negative Chartbild deutlich verbessern.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


>>> PS: Ich lade Sie herzlich ein meine Kauf- und Verkaufssignale mit zu traden!
Goldpreis im Wochenverlauf etwas schwächer
Trend des Wochencharts: Abwärts/Seitwärts
Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Anfang 2013 bei einem letzten Kurs von $1201,8.



Goldpreis im etablierten Abwärtstrend
Der Goldpeis bewegt sich ausgehend von dem Jahreshoch bei $1369,4 in einem mehrfach bestätigten Abwärtstrend. Grundsätzlich kann somit von einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung ausgegangen werden.

Vor vier Wochen fiel der Goldpreis durch die psychologisch wichtige $1200 Marke und erreichte ein neues Jahrestief bei 1167,1 wie man im Chart sehen kann. In den darauf folgenden zwei Wochen konnte sich der Goldpreis wieder etwas erholen und erreichte ein Korrekturhoch bei 1220,7.

Wochenkerze leicht negativ
Vor vier Wochen hatte sich ein sehr langer Kursbalken entwickelt, der die hohe Volatilität des Goldhandels widerspiegelte. Seitdem bewegt sich der Goldpreis innerhalb der Kursspanne dieser langen Kerze. In der vergangenen Woche wurde die vorangegangene Korrekturwoche unterschritten, aber der Goldpreis konnte noch über der $1200 Marke schließen.

Auffällig ist, dass der Goldpreis deutlich über dem Tief des Jahres 2013 bei 1179,4 notieren kann, was positiv zu werten ist.

Fazit unserer Chartanalyse des Goldpreises
Der abgebildete Wochenchart zeigt einen intakten Abwärtstrend, der grundsätzlich die Wahrscheinlichkeit für einen weiter fallenden Goldpreis unterstützt. Das nächste größere Kursziel dürfte das Tief des Jahres 2017 bei 1146,5 sein.

Kurzfristig ist eine Seitwärtsbewegung rund um die $1200 Marke wahrscheinlich.

Erst ein Kursanstieg über $1221 würde das negative Chartbild deutlich verbessern.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


>>> PS: Ich lade Sie herzlich ein meine Kauf- und Verkaufssignale mit zu traden!
Goldpreis in trendloser Trading Range
Trend des Wochencharts: Seitwärts
Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Anfang 2013 bei einem letzten Kurs von $1.203,3.



Abwärtstrend im Goldpreis unterbrochen
Vor sechs Wochen fiel der Goldpreis durch die psychologisch wichtige $1.200 Marke und erreichte ein neues Jahrestief bei 1.167,1 wie man im Chart sehen kann. In den darauf folgenden zwei Wochen konnte sich der Goldpreis wieder etwas erholen und erreichte ein Korrekturhoch bei 1.220,7. Von da ausgehend bewegte sich der Gold-Future im wesentlichen seitwärts und pendelt um die $1.200 Marke. Aus Sicht des Wochencharts liegt jetzt eine trendlose Konsolidierung vor.

Wochenkerze entwickelt sich als Innenkerze
Vor sechs Wochen hatte sich ein sehr langer Kursbalken entwickelt, der die hohe Volatilität des Goldhandels widerspiegelte. Seitdem bewegt sich der Goldpreis innerhalb der Kursspanne dieser langen Kerze seitwärts. Es liegt somit also eine Konsolidierung vor, die im Chart grau hinterlegt ist.

In der vergangenen Woche hat sich eine Innenkerze entwickelt, wobei das Vorwochenhoch nicht überschritten und das Vorwochentief nicht unterschritten wurde. Damit wird das trendlose Marktverhalten der letzten Wochen bestätigt.

Auffällig ist, dass der Goldpreis deutlich über dem Tief des Jahres 2013 bei 1179,4 notieren kann, was positiv zu werten ist.

Fazit unserer Chartanalyse des Goldpreisess
Der abgebildete Wochenchart zeigt ausgehend vom Hoch des Jahres 2018 einen mehrfach bestätigten Abwärtstrend, der grundsätzlich noch die Wahrscheinlichkeit für einen weiter fallenden Goldpreis unterstützt. Das nächste größere Kursziel dürfte das Tief des Jahres 2017 bei 1146,5 sein.

Kurzfristig und mittelfristig jedoch ist eine Seitwärtsbewegung rund um die $1200 Marke wahrscheinlich. Eine solche Entwicklung hat sich in den letzten fünf Wochen schon gezeigt.

Erst ein Kursanstieg über $1221 würde das neutrale bis negative Chartbild des Gold-Futures deutlich verbessern.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


>>> PS: Ich lade Sie herzlich ein meine Kauf- und Verkaufssignale mit zu traden!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben