DAX-1,44 % EUR/USD+0,51 % Gold+0,92 % Öl (Brent)+0,70 %

Diskussion zu QSC -- Trading mit Ziel 50 Euro und Dax Ziel - 500 Beiträge pro Seite


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: ohne Quellenangabe, ggf. neu einstellen
Seine Rede zur “Vision 2016″ hatte Schlobohm mit den Worten beendet: “Für mich ist die QSC-Aktie eines der lohnendsten Investments am Kapitalmarkt”. Dass dies nicht nur dahingesagt war, zeigt sein Aktienkauf von 100.000 Stück zwei Tage danach.

Positive Signale an die Investoren:eek:
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: ohne Quellenangabe, ggf. neu einstellen
Was hat denn die Überschrift mit dem Threat zu tun?

Du erwartest für QSC 50€????

Hallo?Das wäre dann eine Marktkapitalisierung von ca. 6,5 Mrd. €!!!!

Ich sag nur "Nepper,Schlepper,Bauernfänger!"
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.243.258 von lassmichdoch am 03.06.12 09:56:05wo hast du denn das her .... habe alle verfügbaren links aufgerufen ,

sber nichts gefunden
der spezi hat eine meldung aus demm jahre 2002 ausgegraben
Zitat von doc133wo hast du denn das her .... habe alle verfügbaren links aufgerufen ,

sber nichts gefunden


aber
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.243.308 von dachsanierer am 03.06.12 10:31:04Habs mal vorsichtshalber als "irreführung" gemeldet. ;)
Das sind genau diese super Typen die niemand hier braucht. Das ist der Typ der 2009 QSC als absoluten Schrottwert bezeichnet hat und bei einem Kurs von 1Euro alle zum Verkaufen aufgerufen hat, weil das Teil innerhalb weniger Wochen nur noch 30Cent Wert sein wird, aber auch das wäre für den Laden noch viel zu teuer.

Der Typ ist genau so wie unser lieber Timefactor und wurde deshalb auch auf Ariva und WO mehrfach gesperrt. Peinlich das ganze was diese zwei Typen ständig abliefern. Heute Top und morgen dann angeblich der totale Flopp an der Börse. Lass es einfach sein, weil so einem Typen wie dich und Timefactor glaubt doch ohnehin keiner mehr.

Gruß
Chris
http://www.portel.de/nc/nachricht/artikel/58323-qsc-tochter-…



QSC-Tochter Info AG neuer ITK-Dienstleister des Stromriesen Amprion

Bernd Loseke als Experte für die Gas- und Energiewirtschaft


Bernd Loseke, Info AG (Foto: QSC AG/Telekom-Manager.de)
Hamburg, 31. Mai 2012 - Die Dortmunder Amprion GmbH, einer der führenden Strom-Übertragungsnetzbetreiber in Europa, hat einen Outsourcing-Vertrag mit der Hamburger Info AG, einem Unternehmen der QSC AG, als unabhängigem ITK Full Service Provider geschlossen. Das Lösungskonzept der Info AG umfasst die Transition der gesamten IT-Infrastruktur, der IT-Systeme sowie aller Daten der Amprion von der RWE IT zur Info AG sowie den späteren gesamten Betrieb in der Rolle des Generalunternehmers.

Als ehemals 100-prozentige RWE-Tochter, die seit 2011 Minderheitsbeteiligung der RWE AG ist, setzt Amprion den gesetzlich vorgeschriebenen Weg der Entflechtung vom RWE-Konzern fort. Durch diese gesetzlichen Vorgaben ist es Amprion nicht mehr möglich, weiterhin IT-Dienstleistungen von der RWE IT GmbH zu beziehen.
Amprion hat sich entschieden, eine umfassende IT-Fremdvergabe an einen unabhängigen IT-Serviceprovider durchzuführen. Als einer der führenden ITK-Dienstleister in Deutschland bietet die Info AG unter dem Dach der QSC AG individuell skalierbare ITK-Lösungen sowie bedarfsgerechte und flexible Services. Auf Basis höchster Standards bei Servicequalität, Sicherheit und Innovation unterstützt die Info AG Amprion mit passgenauen, zeitgemäßen und zukunftssicheren ITK-Lösungen. Dabei bringt sie ihre langjährige Branchenerfahrungen mit vergleichbaren Serviceorganisationen und Referenzkunden aus dem Geschäftsbereich Gas- und Energiewirtschaft, der von Bernd Loseke geleitet wird, ein.

"Wir verfügen über umfangreiche Erfahrungen, um das Unbundling der IT schnell und flexibel unter Berücksichtigung aller Sicherheits- und Stabilitätsaspekte sicherstellen zu können. Mit unseren best practices werden wir im Geschäftsbereich Gas- und Energiewirtschaft weiter wachsen und erfolgreiche Projekte für unsere Kunden realisieren", so Henning Reinecke, Vorstand Vertrieb & Marketing der Info AG.
(GS)


Die Amprion GmbH
ist ein führender Übertragungsnetzbetreiber in Europa und betreibt mit 11.000 Kilometern das längste Höchstspannungsnetz in Deutschland. Von Niedersachsen bis zu den Alpen werden mehr als 27 Millionen Menschen über das Amprion-Netz versorgt. Als innovativer Dienstleister bietet Amprion Industriekunden und Netzpartnern höchste Versorgungssicherheit. Das Netz mit den Spannungsstufen 380.000 und 220.000 Volt steht allen Akteuren am Strommarkt diskriminierungsfrei sowie zu marktgerechten und transparenten Bedingungen zur Verfügung. Darüber hinaus ist Amprion verantwortlich für die Koordination des Verbundbetriebs in Deutschland sowie im nördlichen Teil des europäischen Höchstspannungsnetzes.


Die Info AG,
1982 gegründet und 2011 durch die QSC AG mehrheitlich übernommen, ist ein IT Full Service Provider, der sowohl als SAP Gold Partner als auch Microsoft Gold Certified Partner zu den führenden Anbietern für IT Outsourcing und IT Consulting in Deutschland zählt. Gemeinsam mit der IP Exchange, Housing- und Hosting-Spezialist mit Sitz in Nürnberg, zählt die Info AG unter dem Dach der QSC zu den führenden mittelständischen Anbietern von ITK-Leistungen in Deutschland, der mittelständischen Unternehmen umfassende ITK-Services - von der Telefonie, Datenübertragung, Housing, Hosting bis zu IT Outsourcing und IT Consulting aus einer Hand bietet. Darüber hinaus betreibt die Info AG drei Rechenzentren an den Standorten Hamburg und Oberhausen. Am 1. Juni 2011 hat die Info AG die Geschäftseinheit Gas- und Energiewirtschaft gegründet. Die neue Einheit bündelt künftig das umfassende Branchenwissen mit den Kompetenzen in IT Outsourcing und IT Consulting. Damit reagiert die Info AG unter anderem auf die durch das dritte EU-Energiebinnenmarktpaket vorgegebenen Rahmenbedingungen und die dadurch gestiegenen Anforderungen an die Entflechtung (Unbundling) der Unternehmen in der Branche.


Die QSC AG, Köln,
bietet mittelständischen Unternehmen umfassende ITK-Services - von der Telefonie, Datenübertragung, Housing, Hosting bis zu IT-Outsourcing und IT-Consulting. Mit ihren Tochtergesellschaften Info AG, einem IT-Full-Service Provider mit Sitz in Hamburg, und IP Exchange, Housing- und Hosting-Spezialist mit Sitz in Nürnberg, zählt die QSC-Gruppe zu den führenden mittelständischen Anbietern von ITK-Leistungen in Deutschland. QSC bietet maßgeschneiderte Managed Services für individuelle ITK-Anforderungen und ein umfassendes Produkt-Portfolio für Kunden und Vertriebspartner, das sich modular dem jeweiligen Kommunikations- und IT-Bedarf anpassen lässt. QSC bietet ihre Dienste auf Basis eines eigenen Next Generation Networks (NGN) an und betreibt eine Open-Access-Plattform, die unterschiedlichste Breitband-Technologien miteinander verbindet. Die QSC AG beschäftigt rund 1.400 Mitarbeiter und ist im TecDAX gelistet.
Sollte das ARP zuende sein, können wir uns mit Sicherheit auf höhere Kurse einstellen, auf jeden Fall, Ich bleibe dabei
Seine Rede zur “Vision 2016″ hatte Schlobohm mit den Worten beendet: “Für mich ist die QSC-Aktie eines der lohnendsten Investments am Kapitalmarkt”. Dass dies nicht nur dahingesagt war, zeigt sein Aktienkauf von 100.000 Stück zwei Tage danach.

Positive Signale an die Investoren
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.247.339 von lassmichdoch am 04.06.12 16:36:13:laugh: wer ??? di8e blonde , oder die dunkelhaarige ??? :laugh:
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: unerlaubte Werbung
Zitat von lassmichdochhttp://www.portel.de/nc/nachricht/artikel/58309-tk-europa-di…


Netcologne: Offen für Open Access
Netcologne-Geschäftsführer Hans Konle brach in Düsseldorf eine Lanze für Open Access(OA)-Modelle. Der Vorteil sei, dass Open Acces freiwillig verhandelt und eben kein reguliertes Access-Sharing sei. „Wir sparen pro Jahr 15 Millionen Euro mit OA-Modellen, weil wir die TAL-Kosten sparen“, führte Konle aus. Im Übrigen seien die politischen Breitband-Ziele nur mit OA erreichbar. Arten der Zusammenarbeit gebe es genug. Mit TK-Unternehmen böten sich Wholesale- und Wholebuy-Kooperationen, Risikobeteiligungen oder Mindestabnahmen an. Mit kommunalen Partnern könne man sowohl auf Infrastruktur-, als auch auf anderen Wertschöpfungs-Ebenen zusammenwirken.
Zitat von hans_u
Zitat von lassmichdochhttp://www.portel.de/nc/nachricht/artikel/58309-tk-europa-di…


Netcologne: Offen für Open Access
Netcologne-Geschäftsführer Hans Konle brach in Düsseldorf eine Lanze für Open Access(OA)-Modelle. Der Vorteil sei, dass Open Acces freiwillig verhandelt und eben kein reguliertes Access-Sharing sei. „Wir sparen pro Jahr 15 Millionen Euro mit OA-Modellen, weil wir die TAL-Kosten sparen“, führte Konle aus. Im Übrigen seien die politischen Breitband-Ziele nur mit OA erreichbar. Arten der Zusammenarbeit gebe es genug. Mit TK-Unternehmen böten sich Wholesale- und Wholebuy-Kooperationen, Risikobeteiligungen oder Mindestabnahmen an. Mit kommunalen Partnern könne man sowohl auf Infrastruktur-, als auch auf anderen Wertschöpfungs-Ebenen zusammenwirken.


Schöner Deal
Deutsche Bank senkt Ziel für QSC auf 2,80 Euro - 'Buy'



Die Deutsche Bank hat das Kursziel für QSC von 2,90 auf 2,80 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Nach einem enttäuschenden ersten Quartal habe er seine Gewinnschätzungen für die Jahre 2012 und 2013 nach unten angepasst, schrieb Analyst Benjamin Kohnke in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Der auf Geschäftskunden spezialisierte Telekom-Anbieter sei aber auf dem Weg dazu, die von ihm konservativ eingeschätzten Unternehmensziele im laufenden Jahr zu erfüllen. Der Zyklus sinkender Gewinnschätzungen dürfte seiner Ansicht nach nun am Ende angekommen sein. Die begonnenen Aktienrückkäufe sowie die zuletzt verbesserte Nachrichtenlage rechtfertigten seine Kaufempfehlung.
QSC-Aktie: konservativer Ausblick

06.06.12 16:14
Deutsche Bank

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Benjamin Kohnke, Analyst der Deutschen Bank, stuft die Aktie von QSC unverändert mit "buy" ein.

QSC habe mit dem Bericht zum ersten Quartal für eine Enttäuschung gesorgt. Die Gewinnerwartungen für das laufende und das kommende Jahr seien daher reduziert worden. Das Kursziel werde von 2,90 auf 2,80 EUR zurückgesetzt.

Tim Luca's MiningScout bereitet für seine Leser komplexes Explorationsfachwissen verständlich auf, damit sie kompetente Anlageentscheidungen treffen. Testen auch Sie den kostenfreien Tim Luca's MiningScout.
E-Mail

MININGSCOUT.DE - MIT KNOW-HOW ZUM ERFOLGREICHEN ROHSTOFFINVESTOR!
QSC sei auf dem Weg, die konservativen Planungen für das laufende Jahr zu erfüllen. Der rückläufige Trend bei den Gewinnschätzungen sollte nun zu einem Ende kommen. Die Aktienrückkäufe sowie die zuletzt verbesserte Nachrichtenlage würden für ein Investment in den Titel sprechen.

Vor diesem Hintergrund empfehlen die Analysten der Deutschen Bank die QSC-Aktie weiterhin zum Kauf. (Analyse vom 06.06.12) (06.06.2012/ac/a/t)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.262.700 von lassmichdoch am 08.06.12 07:25:10nicht , so lange das arp läuft
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.262.700 von lassmichdoch am 08.06.12 07:25:10was wäre da nett???

...sich über einen Buchgewinn, den wir schon so oft hatten. zu freuen:confused:

entweder man freut sich im Moment über niedrige Kurse bei Kaufabsicht oder man freut sich auf den Zeitpunkt des Endes des ARP und hofft für diesen Zeitraum danach auf ein gutes Börsenumfeld und auf Kurse deutlich über 3+x.

Alles Andere ist eine Form der Selbstmotivation:rolleyes:

SERVUS:cool:
Zitat von doc133nicht , so lange das arp läuft


Könnte mir das bitte jemand noch mal kurz "kindgerecht" erklären. Welche dunklen Mächte sorgen dafür, dass QSC im Rahmen des ARP unter EUR 2,- bleibt? :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.263.650 von Turbodein am 08.06.12 11:39:17bei welchem kurs kaufst du lieber ein .... oder zurück ???

bei kursen unter , oder über 2 euro ???

ich kaufe lieber bei 1,90 und lasse dann den kurs steigen
Zitat von doc133bei welchem kurs kaufst du lieber ein .... oder zurück ???

bei kursen unter , oder über 2 euro ???

ich kaufe lieber bei 1,90 und lasse dann den kurs steigen


Es muss ja auch den freundlichen Geber geben, der seine Stücke QSC zu Kursen unter 2,- EUR überläßt. Wer gibt so viele Stücke freiwillig her?:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.263.650 von Turbodein am 08.06.12 11:39:17Daran dürften die Mächte mit beteiligt sein(Geld=Macht):rolleyes:


Stück Geld Kurs Brief Stück
1,986 2.000
1,984 500
1,980 26.730:eek:
1,970 27.476:eek:
1,969 1.100
1,961 1.000
1,960 1.800
1,959 6.222:eek:
1,958 2.000
1,950 13.125:eek:

Quelle: http://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/qsc.htm

2.829 1,946
2.419 1,945
5.702 1,937
14.546 1,930
10.300 1,926
500 1,918
5.953 1,913
746 1,911
1.000 1,909
700 1,908
Summe Aktien im Kauf Verhältnis Summe Aktien im Verkauf
44.695 1:1,834 81.953

SERVUS:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.263.800 von Turbodein am 08.06.12 12:13:50:laugh: freundliche geber gibts in den kreisen und bankenkreisen immer..

die machen schon vorher ihren restdeal perfekt
Zitat von doc133:laugh: freundliche geber gibts in den kreisen und bankenkreisen immer..


Ja ja, die schlauen Banken! Oben kaufen, unten verkaufen und dann nach Staatshilfe schreien!:mad::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.264.098 von Turbodein am 08.06.12 13:31:50ja , es gibt sehr schlaue baenker ...

aber es gibt auch strohwitwen , strohpuppen und vorallem strohmänner :D
vor ein paar monaten hätte die qsc ag bei jeder euro-banken-krisennachricht jeden tag etwas an wert abgegeben.

zum glück hat man keine europäischen verbindungen und bezieht lediglich in deutschland umsätze!

sieht im moment gar nicht gut aus. die 100 mrd für spanien gehen eigentlich für den sparkassenbund drauf, da gibts aber noch ne menge anderer banken, obendrauf ist das erst der anfang der rezession in spanien.

dauert nicht lange, da werden die italienischen banken sich auch zu wort melden, wo bleibt unser geld!

na ja, vielleicht strömt nun etwas kapital in deutsche nebenwerte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.269.268 von ORACLEBMW am 10.06.12 23:46:43neue woche , neues glück ........... hoffentlich , aber hoffentlich

kommen jetzt nicht noch andere länder und banken dazu ......

unser geld abholen und in steueroasen anlegen und für die deutschen

steuerzahler wird nichts gemacht.
gehört zwar nicht hier her, aber was da im moment passiert ist ne riesen große verarschung. spanische geschäftemacher (regierung, banken, immobilieninvestoren, makler, kunden, bauunternehmer, hausmeister vor ort, poolboy), alle haben dort jahrelang vom boom profitiert, und uns wegen dem "schwachen immomarkt" ausgelacht, auf teufel komm raus gebaut und investiert. und jetzt? jetzt bekommt man 100 mrd. zum sonderzinssatz in den arsch geschoben. der europäische steuerzahler (eigentlich nur der deutsche) muss das ausbaden! spanien ist damit sowieso nicht geholfen.

lasst doch mal ein land einfach pleite gehen. das nächste land wird sich schon melden und dabei denke ich an italien.
Zitat von ORACLEBMWvor ein paar monaten hätte die qsc ag bei jeder euro-banken-krisennachricht jeden tag etwas an wert abgegeben.

zum glück hat man keine europäischen verbindungen und bezieht lediglich in deutschland umsätze!

sieht im moment gar nicht gut aus. die 100 mrd für spanien gehen eigentlich für den sparkassenbund drauf, da gibts aber noch ne menge anderer banken, obendrauf ist das erst der anfang der rezession in spanien.

dauert nicht lange, da werden die italienischen banken sich auch zu wort melden, wo bleibt unser geld!

na ja, vielleicht strömt nun etwas kapital in deutsche nebenwerte.


Wenns über die 2 € knallt, dann Gnade uns Gott:eek:
Zitat von lassmichdochWenns über die 2 € knallt, dann Gnade uns Gott:eek:


So lange hier das ARP läuft soll hier angeblich gar nichts knallen.
Gerade stelle ich mir die Frage wie sich der Kurs derzeit ohne ARP entwickeln würde.:cry:
Nein, ich will es gar nicht wissen.:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.280.987 von lassmichdoch am 13.06.12 20:17:44wie denn , wo denn , wo steht die leiter ????
Heute endlich über 2€, nun kann die Rally starten:D:D:D:D:D:D:D

Festhalten.....

Anschnallen....

Der Zug rollt....

:D
Mal schauen ob wir heute die 2,20 € überwinden:kiss:
Knallt wohl nach oben

Heute vielleicht die 2,25:D

2,12:eek::eek::eek::eek::eek::eek:
http://www.instock.de/index.php?aid=24554

Mit einem Plus von 4 Prozent auf 2,16 Euro macht QSC auf sich aufmerksam. Bei etwa 2,16 Euro befindet sich ein Widerstand.
Zitat von lassmichdochhttp://www.instock.de/index.php?aid=24554

Mit einem Plus von 4 Prozent auf 2,16 Euro macht QSC auf sich aufmerksam. Bei etwa 2,16 Euro befindet sich ein Widerstand.


Weiter gehts, nächste Woche Richtung 3 €
Zitat von lassmichdochGuten morgen:D



das sollte unter der rubrik.... meine besten beiträge ..... gelistet werden :laugh:
Alles fällt und nur QSC fett im Plus

Weiter gehts, Über der 2,20 folgt die 2,60:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.321.621 von lassmichdoch am 26.06.12 14:22:14:laugh: dag lieber nur guten morgen-- jeden tag , sonst gehts nur runter :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.321.621 von lassmichdoch am 26.06.12 14:22:14:D menno , bleib blos weg mit deinen prognosen .... sag fein guten morgen

und dann setz dich in deinen roten flitzer und geniss die sonne :laugh:


Ca 1 Woche alt, aber noch brauchbar

Von Godemode Trader

QSC - WKN: 513700 - ISIN: DE0005137004
Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 2,06 Euro
In den letzten Wochen konnten in der QSC Aktie eine Schulter-Kopf-Schulter Bodenformation vollendet werden, mit der die Aktie kurzfristig wieder in einen Käufermarkt zurückkehrte. Gewinne bis an die mittelfristige Abwärtstrendlinie bei ca. 2,25 Euro wären jetzt noch möglich. Kann diese sogar überwunden werden, locken weitere Chancen bis auf 2,40 oder gar 2,69 Euro. Unter 1,80 Euro aber sollten die Kurse dabei nicht mehr wegbrechen, da dann mit weiteren Kursverlusten zu rechnen wäre.
Kursverlauf vom 26.03.2012 bis 19.06.2012 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)
Dicker Blog bei 2,15, danach freie Fahrt:cool:
Guten morgen:yawn:

Sieht charttechnisch sehr gut aus:yawn:
Wir müssen über die 2,20 €

Danach up zum nächsten Widerstand bei 2,60:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.329.322 von lassmichdoch am 28.06.12 09:05:25solange du mit deinen prognosen hier rumeierst , wird das nix :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.329.322 von lassmichdoch am 28.06.12 09:05:25setzen ......... 6 minus
http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/chart-check-qsc--jetzt-wird-es-spannend--schon-wieder--18374459.htm
geht wohl heute über 2,20 dann nächstes Ziel 2,60:D

Hoffe ihr seid dabei:D:D:D:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.335.620 von lassmichdoch am 29.06.12 14:03:22:laugh: jaaaaaaaaaa , gewitter sind im anmarsch :laugh:
2,237

Weg zur 2,60 nun frei

Hoffe Ihr seid alle dabei, denn hier kann man richtig Geld verdienen:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.342.438 von lassmichdoch am 02.07.12 11:26:22:D du solltest lieber keine prognosen mehr abgeben , lieber den mund halten.....

sobald du auftauchst , gehts nur bergab
Kurze Pause gestern und heute wieder up:D
QSC kooperiert schon mit NETCOLOGNE, fehlt nur noch EWETEL, möglich dass die Aufhebung des Mengenrabattes schnelle NEWS über Kooperation mit EWETEL bringt, gemeint ist Bündelung der Nachfrage und Preisvorteile via QSC/EWETEL. Mit EWETEL würde ich die 90% Abdeckung vermuten und einzig M-Net fehlt zum erreichen der 100%


Regulierer hebt Verbot von VDSL-Mengenrabatt der Telekom auf

Die Bundesnetzagentur will das Anfang April verhängte Verbot für einen Netzzugangstarif aufheben, mit dem die Deutsche Telekom ihrem Wettbewerber Netcologne Zugriff auf VDSL-Anschlüsse gewährt. Die Regulierungsbehörde begründet die Aufhebung in einer Mitteilung vom Mittwoch mit Änderungen am Preismodell der Telekom, die den Bedenken der Bundesnetzagentur Rechnung tragen. Das bereits eingeleitete Entgeltregulierungsverfahren soll eingestellt werden.

Der Regulierer hatte das von der Telekom im Januar im Rahmen einer Kooperation mit dem Kölner Stadtnetzbetreiber eingeführte Preismodell für einen IP-Bitstrom-Zugang zum VDSL-Netz im April vorläufig untersagt, weil er darin eine Beeinträchtigung des Wettbewerbs sah. Dem Preismodell zufolge konnten Interessenten mit einer Vorauszahlung ein Kontingent buchen, aus dem sie dann über die Laufzeit von elf Jahren IP-Bitstrom-Anschlüsse zu festen monatlichen Preisen beziehen konnten.

Die Bundesnetzagentur sah darin nicht begründeten Mengenrabatt im Vergleich mit dem kontingentfreien IP-Bitstrom-Zugang. Darüber hinaus war die Regulierungsbehörde der Ansicht, dass diese langfristige Bindung an die Telekom-Infrastruktur andere Unternehmen daran hindern könne, selbst in eine schnelle Breitbandinfrastruktur zu investieren.

Diese Bedenken sind nun ausgeräumt. Die Telekom habe inzwischen mehrere Änderungen an dem Preismodell vorgenommen, heißt es bei der Bonner Behörde dazu. So gebe es jetzt unter anderem ein Sonderkündigungsrecht. Zudem haben die Telekom die Mindestgröße des buchbaren Kontingents verkleinert sowie den monatlichen Anschlusspreis wieder erhöht.

Die EU-Kommission und die Regulierungsbehörden der EU-Mitgliedsstaaten können nun innerhalb eine Monats eine Stellungnahme abgeben, dann kann die Entscheidung offiziell werden. (vbr)
Beim Start dieses Threads stand QSC bei 1,85 €

Heute bei 2,23

Macht + 20%:cool::cool::cool:

Ich rechne Ende des Jahres mit einer 3 vorm komma alleine schon wegen dem momentan laufenden Aktienrückkaufprogramm:cool:
Zitat von lassmichdochBeim Start dieses Threads stand QSC bei 1,85 €

Heute bei 2,23

Macht + 20%:cool::cool::cool:

Ich rechne Ende des Jahres mit einer 3 vorm komma alleine schon wegen dem momentan laufenden Aktienrückkaufprogramm:cool:


Konto wird immer dicker

Aktuell

2,28:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.355.395 von lassmichdoch am 05.07.12 12:40:29Ja, läuft alles nach Plan.
Aktienrückkauf = steigende Kurse
Aktienrückkauf beendet = ??? Kurse.
Zitat von TurbodeinJa, läuft alles nach Plan.
Aktienrückkauf = steigende Kurse
Aktienrückkauf beendet = ??? Kurse.



Dann erst recht steigende Kurse

QSC ist daran gelegen das der Kurs weiter hoch geht, damit es bei evtl. Übernahmen mit den eigenen Aktien bezahlen kann.

Und wenn die dann bei 5-6 Euro stehen, dann siehts wieder ganz schöner aus

Hier baut sich etwas riesengroßes auf:cool:
ich freue mich das unsere Thread sehr gut besucht ist.

Täglich über 1000 Zugriffe, da ist das Interesse schon groß:eek:
Guten morgen:yawn:

Kurs stabil über 2,20:D
2,25



Über 2,27 gehts heute aber nicht
DGAP-Stimmrechte: QSC AG (deutsch)
QSC AG: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

QSC AG

06.07.2012 14:25

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung nach § 26 Abs. 1 Satz 2 WpHG (Eigene Aktien)

Die QSC AG, Köln, Deutschland, hat am 06. Juli 2012 die Schwelle von 3 % an ihren eigenen Aktien überschritten und hielt zu diesem Tag einen Anteil von 3,08 % (das entspricht 4.230.532 Aktien). Von diesen Aktien werden 0,61 % (das entspricht 831.602 Aktien) über eine im eigenen Namen, aber für Rechnung der QSC AG handelnde Person gehalten.

Köln, 06. Juli 2012

QSC AG Der Vorstand

06.07.2012 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

Sprache: Deutsch Unternehmen: QSC AG Mathias-Brüggen-Straße 55 50829 Köln Deutschland Internet: www.qsc.de

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

ISIN DE0005137004

AXC0141 2012-07-06/14:25
Heute sollten die 2,30 angegriffen werden
http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/qsc--alle-huer…



Der Aufwärtstrend bei QSC hat sich in den vergangenen Tagen fortgesetzt und die Aktie über den wichtigen Widerstand bei 2,20 Euro gehievt. Wohin die Reise jetzt geht, ist klar.

So beharrlich die Aktie der Kölner ab Februar 2012 nach unten gelaufen ist, so beharrlich tut sie es nun nach oben. Dem nervösen Marktumfeld zum Trotz hat sich der Titel seit Mai um 37 Prozent im Wert verteuert. Zum Wochenauftakt packte QSC weitere 1,8 Prozent Kursgewinn drauf und ging bei 2,26 Euro aus dem Handel.

20 Prozent Potenzial - mindestens

Setzt sich die Relative Stärke bei QSC fort, könnte noch im Sommer das Februar-Hoch bei 2,69 Euro in Angriff genommen werden. Für ein solches Szenario spricht einerseits der Break des horizontalen Widerstands bei 2,23 Euro und andererseits das derzeit laufende Aktienrückkaufprogramm.

Seit dem 21.5. hat QSC insgesamt 4,09 Millionen (Stichtag: 3.7.) eigene Aktien zum Durchschnittspreis von 1,98 Euro erworben. Laut Beschluss ist QSC ermächtigt, bis zu 13,7 Millionen eigenen Anteile zu kaufen.



Fazit: Anleger sollten nach dem charttechnischen Break erneut eine kleine Position bei QSC aufbauen. Ein Stopp bei 1,80 Euro sichert das Investment ab.

WOHLSTAND FÜR ALLE!
Zitat von lassmichdochHeute sollten die 2,30 angegriffen werden


Punktlandung:D
Nächstes Ziel 2,60:lick::lick::lick::lick:

Wäre fast 50% seit Eröffnung des Threads

Hoffe Ihr seid schon alle dabei
Zitat von lassmichdochBeim Start dieses Threads stand QSC bei 1,85 €

Heute bei 2,23

Macht + 20%:cool::cool::cool:

Ich rechne Ende des Jahres mit einer 3 vorm komma alleine schon wegen dem momentan laufenden Aktienrückkaufprogramm:cool:


Erst steigt es langsam dann schneller und dann kommen die ganz dicken Sprünge.

Die sollten noch kommen um uns bald über 4 € zu hieven

:cool:
Zitat von lassmichdochWOHLSTAND FÜR ALLE!


:cool:
Der Markt fällt und QSC hällt sich oben

Das zeugt von Stärke.

Morgen sollen die 2,40-50 drin sein
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.370.310 von lassmichdoch am 10.07.12 16:26:49na da lehn Dich mal nicht zu weit aus dem Fenster:eek:

ich glaube nicht, dass die 2,30 halten:confused:

SERVUS:cool:
Zitat von EGEMna da lehn Dich mal nicht zu weit aus dem Fenster:eek:

ich glaube nicht, dass die 2,30 halten:confused:

SERVUS:cool:


Die sind doch schon durch..

Glaube das der Widerstand an der 2,60 nicht hällt:D
Zitat von EGEMna da lehn Dich mal nicht zu weit aus dem Fenster:eek:

ich glaube nicht, dass die 2,30 halten:confused:

SERVUS:cool:


Die Frisur hällt

Sollten wir zum TH schließen, folgt morgen eine Mega Rally:eek::eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.370.623 von lassmichdoch am 10.07.12 17:24:12mir solls recht sein...wer freut sich nicht über einen Kursanstieg...bis zum Zeitpunkt der 1/2 Jahrezahlen...dann ist wieder Ernüchterung angesagt:eek:

SERVUS:cool:
Zitat von EGEMmir solls recht sein...wer freut sich nicht über einen Kursanstieg...bis zum Zeitpunkt der 1/2 Jahrezahlen...dann ist wieder Ernüchterung angesagt:eek:

SERVUS:cool:


Mit dem ARP im Rücken wird es weiter hoch gehen
Zitat von lassmichdochVorbörslich weiter über 2,30


:cool:
sauber an die 2,33 € gelaufen

beim nächsten UP laufen wir wohl hoch
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.373.843 von lassmichdoch am 11.07.12 13:19:44:laugh: und wenn ja, warum nicht :laugh:
Zitat von lassmichdoch
Zitat von lassmichdochVorbörslich weiter über 2,30


:cool:


Guten morgen:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.379.422 von lassmichdoch am 12.07.12 17:24:56:D bei den vielen neuen kooperationen , müssten deine angepriesenen

50 € , aber bald locker drin sein :D
Zitat von lassmichdochSeine Rede zur “Vision 2016″ hatte Schlobohm mit den Worten beendet: “Für mich ist die QSC-Aktie eines der lohnendsten Investments am Kapitalmarkt”. Dass dies nicht nur dahingesagt war, zeigt sein Aktienkauf von 100.000 Stück zwei Tage danach.

Positive Signale an die Investoren:eek:


Schade das QSC die Bewegung nicht mitgemacht hat :(
Zitat von lassmichdochHeute Angriff an die 2,40:cool:

Satz mit x
Zitat von lassmichdochWarten auf den MOVE


downmove , nothing else
JPMorgan senkt Kursziel für QSC von €3,50 auf €3,30. Overweight.
QSC AG 17:35:09 2,27 -0,44%
vor < 1 Min (08:27) - Echtzeitrating
http://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=201213401…


QSC setzt auf eigene Software

Börsen-Zeitung, 14.7.2012
ak Düsseldorf - Der Telekommunikations- und IT-Spezialist QSC will durch die Entwicklung eigener Software seine ambitionierten Margenziele für 2016 erreichen. Der Kölner TecDax-Konzern wandelt sich derzeit vom Infrastrukturanbieter zum Dienstleister. Künftig wolle das Unternehmen nicht mehr nur 10 %, sondern 60 bis 70 % des IT-Budgets der Kunden abgreifen, sagte Vorstandschef Bernd Schlobohm im Interview der Börsen-Zeitung. Das eigene Breitbandnetz werde dafür nicht mehr zwingend benötigt. Unbedingt verkaufen will QSC es aber nicht. Schlobohm setzt auf stärkere kostensparende Kooperationen mit anderen Netzbetreibern.

----
Zitat von lassmichdochSeine Rede zur “Vision 2016″ hatte Schlobohm mit den Worten beendet: “Für mich ist die QSC-Aktie eines der lohnendsten Investments am Kapitalmarkt”. Dass dies nicht nur dahingesagt war, zeigt sein Aktienkauf von 100.000 Stück zwei Tage danach.

Positive Signale an die Investoren:eek:


Nochmal für alle!
http://www.crn.de/netzwerke-tk/artikel-96054.html

16.07.2012
Der ITK-Serviceanbieter QSC geht mit dem Stadtnetzbetreiber e.wa riss Netze GmbH aus Biberach eine Partnerschaft für Open-Access-Dienstleistungen ein. Die Kölner können dadurch ihr eigenes Wholesale-Angebot erweitern.


QSC-Hauptsitz in Köln: Weitere Partnerschaft für Open-Access-Dienstleistungen vereinbart. (Foto: QSC)
Die e.wa riss Netze GmbH ist die 100-prozentige Tochter der e.wa riss GmbH & Co. KG, bei welcher die Stadtwerke Biberach und die EnBW zu jeweils 50 Prozent beteiligt sind. Die e.wa riss Netze GmbH baut in Biberach und dem Umfeld sukzessive die Glasfaservernetzung aus. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Regionen, in denen nur eine geringe Bandbreite zur Verfügung steht. Mit dem nun geschlossenen Vertrag öffnet die e.wa riss ihre Glasfaser-Infrastruktur auch für überregionale Anbieter, um eine schnellere und höhere Auslastung des eigenen Netzes zu erzielen. QSC als Partner und Dienste-Integrator kann im Zuge der Vereinbarung den eigenen Wholesale-Partnern künftig auch innerhalb der e.wa-riss-Infrastruktur Anschlüsse mit einer Bandbreite von bis zu 100 Mbit/s anbieten und dadurch die höhere Auslastung vorantreiben.

»Der Glasfaserausbau in Deutschland erfolgt derzeit nur regional«, kommentiert QSC Vorstand Arnold Stender den Status Quo im bundesweiten Glasfaserausbau. »QSC hat das Know-how, diese regionalen Infrastrukturen auch überregional verfügbar zu machen«. Ein Hauptproblem der Infrastrukturanbieter ist die Realisierung eines schnellen Return-on-Invest: »Wenn ein Netzbetreiber in den Ausbau investiert, muss zur Amortisierung der Kosten schnell Traffic auf das Netz. Zwar gibt es ausreichend Nachfrager, aber dazu muss ein Infrastrukturanbieter erst einmal mit allen Nachfragern einzeln Verträge aushandeln, Netzzugang schaffen und die Operations-Prozesse abstimmen. Genau das übernimmt QSC als neutraler Integrator im NGA-Umfeld. Das verschafft beiden Seiten große Vorteile«.

Neben e.wa-riss unterhält QSC bereits Verträge mit Glasfaseranbietern wie dem Kölner Netzbetreiber NetCologne, wilhelm.tel aus Norderstedt, der Leipziger HL komm, R-KOM aus Regensburg oder den Stadtwerken Herne.
Zitat von lassmichdoch2,335

Ist wohl TH heute


2,34:eek::eek::eek::eek::eek:
Zitat von lassmichdoch
Zitat von lassmichdochSeine Rede zur “Vision 2016″ hatte Schlobohm mit den Worten beendet: “Für mich ist die QSC-Aktie eines der lohnendsten Investments am Kapitalmarkt”. Dass dies nicht nur dahingesagt war, zeigt sein Aktienkauf von 100.000 Stück zwei Tage danach.

Positive Signale an die Investoren:eek:


LS 2,35
QSC erwirbt sämtliche noch ausstehende Aktien der Info AG. Verschmelzung der Info AG auf QSC-Tochter nun wirksam. Stärkere Integration bereits im zweiten Halbjahr 2012.
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2012-07/24061976…


DGAP-News: QSC AG / Schlagwort(e): Squeeze-Out QSC gelingt Verschmelzung der INFO AG früher als erwartet

17.07.2012 / 10:46

QSC gelingt Verschmelzung der INFO AG früher als erwartet

- Erwerb sämtlicher noch ausstehender Aktien der INFO AG - Verschmelzung der INFO AG auf QSC-Tochter nun wirksam - Stärkere Integration bereits im zweiten Halbjahr 2012

Köln, 17. Juli 2012. Die Verschmelzung der INFO Gesellschaft für Informationssysteme AG ('INFO AG') auf die 100-prozentige QSC-Tochter INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding AG ('INFO Holding') ist heute durch Eintragung in das Handelsregister der INFO Holding wirksam geworden. Die INFO AG in ihrer bisherigen Form ist damit erloschen und in der INFO Holding aufgegangen. Zugleich sind alle Aktien der Minderheitsaktionäre der INFO AG gegen Barabfindung auf die INFO Holding übergangen. Die Börsennotierung der Aktien der INFO AG wird voraussichtlich in Kürze eingestellt. Die INFO Holding wird die bisherige Firma und Marke der INFO AG fortführen.

Die Verschmelzung erleichtert die Zusammenarbeit innerhalb der QSC-Gruppe. Das Unternehmen kann bereits im dritten Quartal 2012 Maßnahmen zu einer verstärkten Integration ergreifen, die ursprünglich vor allem für das erste Quartal 2013 geplant waren. Dazu zählen unter anderem die Zentralisierung des Einkaufs, die einheitliche Steuerung der ITK-Infrastruktur sowie die standortübergreifende Zusammenfassung des Kundenmanagements. Darüber hinaus vereinfacht die QSC-Gruppe ihre Organisation und schafft unter anderem in den Bereichen Finanzen, Marketing und Personal einheitliche Führungsstrukturen.

QSC-Vorstandsvorsitzender Dr. Bernd Schlobohm erklärt: 'Die Verschmelzung erhöht unsere Handlungsfreiheit sehr. Wir können jetzt das bestehende Know-how in allen Unternehmen und in allen Bereichen noch besser im Interesse der Kunden bündeln. Zugleich werden wir in den kommenden Quartalen die Prozesse unternehmensübergreifend beschleunigen und so die Effizienz weiter steigern.'

Rückfragen an: QSC AG Arne Thull Head of Investor Relations Telefon: 0221 6698-724 Telefax: 0221 6698-009 E-Mail: invest@qsc.de Internet: www.qsc.de

Kurzprofil: QSC Die QSC AG, Köln, bietet mittelständischen Unternehmen umfassende ITK-Services - von der Telefonie, Datenübertragung, Housing, Hosting bis zu IT-Outsourcing und IT-Consulting. Mit ihren Gesellschaften INFO AG, einem IT-Full-Service Provider mit Sitz in Hamburg, und IP Exchange, Housing- und Hosting-Spezialist mit Sitz in Nürnberg, zählt die QSC-Gruppe zu den führenden mittelständischen Anbietern von ITK-Leistungen in Deutschland. QSC bietet maßgeschneiderte Managed Services für individuelle ITK-Anforderungen und ein umfassendes Produkt-Portfolio für Kunden und Vertriebspartner, das sich modular dem jeweiligen Kommunikations- und IT-Bedarf anpassen lässt. QSC bietet ihre Dienste auf Basis eines eigenen Next Generation Networks (NGN) an und betreibt eine Open-Access-Plattform, die unterschiedlichste Breitband-Technologien miteinander verbindet. Die QSC AG beschäftigt rund 1.400 Mitarbeiter und ist im TecDAX gelistet.

Ende der Corporate News

17.07.2012 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch Unternehmen: QSC AG Mathias-Brüggen-Straße 55 50829 Köln Deutschland Telefon: +49-221-6698-724 Fax: +49-221-6698-009 E-Mail: invest@qsc.de Internet: www.qsc.de ISIN: DE0005137004 WKN: 513700 Indizes: TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

178094 17.07.2012
ISIN DE0005137004

AXC0070 2012-07-17/10:47
Kurs zieht stark an

Sehen wir heute schon die 2,60:eek::eek::eek::eek:
442k gehandelte Aktien kann sich sehen lassen
Markteinführung rückt näher: S/PRI soll Geschäftsprozesse beschleunigen

Publiziert am 13. Jul 2012 von Dennis Knake
Das neue Telekommunikationsgesetz schreibt es vor: Der Anbieterwechsel zwischen Telekomanbietern muss in Zukunft schneller vonstatten gehen. Das erspart Kunden viel Ärger und auch auf Anbieterseite ist ein zügiger Datenaustausch bei der Bereitstellung, Leistungsänderung, Kündigung, Entstörung oder eben beim Anbieterwechsel wünschenswert. Abhilfe soll eine standarisierte Kommunikationsschnittstelle “S/PRI” genannt, liefern. Bei QSC und M-Net geht diese nun in die Pilotphase.

So ist das nunmal: Unterschiedliche Anbieter verwenden unterschiedliche IT-Systeme. Damit einher geht auch, dass Datensätze, wenn Sie von Anbieter A zu Anbieter B fließen, nicht immer automatisiert übergeben werden können. Im schlimmsten Fall muss ein Fax mit Auftragsdaten eines Kunden manuell in das System eingegeben werden. Das kostet Zeit, Geld und Nerven. Auf allen Seiten. Zudem ist die manuelle Eingabe nie vor Fehlern gefeit. Viel besser wäre es, wenn die Unternehmen künftig ihre Daten automatisiert austauschen könnten. Damit aber der Datensatz aus den Systemen von Unternehmen A korrekt in die Datenbank von Unternehmen B übertragen werden kann, muss eine standarisierte Schnittstelle her. Sie fungiert quasi als “Übersetzerin” zwischen den unterschiedlichen Systemen.


Am 6. Juli informierten der Arbeitskreis S/PRI sowie die Verbände BUGLAS und VATM Interessenten aus der TK-Branche über das Preismodell, die Markteinführung und die geplante Kommunikationsplattform der neuen NGA-Schnittstelle. Foto: Dr. Frederic Ufer/VATM
Jetzt rückt die Markteinführung des “Supplier/Partner Requisition Interface” näher. Anfang Juli trafen sich dazu im Haus des Kölner Handwerks direkt am Rhein gelegen, die Vertreter der großen Telekommunikationsunternehmen vom Arbeitskreis S/PRI, darunter 1 & 1, Deutsche Telekom, EWE Tel, M-net, Netcologne, QSC, Telefonica und Vodafone und stellten weiteren Interessenten die neue Schnittstelle vor. Der Arbeitskreis ist 2011von der Bundesnetzagentur mit einem Mandat zur Entwicklung und Etablierung einer Standardschnittstelle ausgestattet worden und wird organisatorisch von den Verbänden VATM und BUGLAS unterstützt.

Was kann S/PRI?

Anbieter und Nachfrager in IP-basierten Kommunikationsnetzen können mit der S/PRI-Schnittstelle die Geschäftsprozesse Bereitstellung, Leistungsänderung, Kündigung, Entstörung und Anbieterwechsel abbilden, mit ihren Kundeninformationssystemen verknüpfen und somit Kooperationsprozesse wie etwa beim Kundenwechsel automatisiert und schnell umsetzen.

“Genau dies ist aus technischer wie ökonomischer Sicht von herausragender Bedeutung,
weil es in NGA-Netzen nicht nur einen, sondern eine Vielzahl an Netzbetreibern gibt”, meinen auch die unterstützenden Verbände VATM und BUGLAS in einer gemeinsam am Montag veröffentlichten Pressemitteilung.

Mit der Entwicklung einer markteinheitlichen, standardisierten S/PRI-Schnittstelle soll vermieden werden, dass jeder Nachfrager seine Schnittstelle aufwendig mit der Schnittstelle jedes Anbieters synchronisieren muss.

Mit der von der Münchner Flexagon GmbH entwickelten Testumgebung können anbietende und nachfragende Unternehmen ihre eigenen Schnittstellen testen und einen Zertifizierungsprozess absolvieren. Die Schnittstellen S/PRI-zertifizierter Unternehmen sind dann untereinander kompatibel.

Verläuft alles nach Plan, soll die Schnittstelle noch im vierten Quartal 2012 in den Livebetrieb gehen.
Der Markt ist ja nicht so berauschend.

Trotzdem hällt sich QSC wacker;)
Warburg Research belässt QSC auf 'Buy' - Ziel 2,90 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für QSC nach der unerwartet frühen Verschmelzung mit der Info AG auf "Buy" mit einem Kursziel von 2,90 Euro belassen. Damit werde die Integration in QSC schneller als erwartet vollzogen, was eindeutig positiv sei, schrieb Analyst Jochen Reichert in einer Studie vom Mittwoch. Trotz des zuletzt deutlichen Kursanstiegs notiere die Aktie immer noch auf einem interessanten Bewertungsniveau.

AFA0079 2012-07-18/16:18

ISIN: DE0005137004


© 2012 APA-dpa-AFX-Analyser
http://www.moneymoney.de/2012071913246/moneymoney/boersen-bl…

Liebe Leser,

die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für QSC vor der Quartalsberichtssaison der Telekomunternehmen von 3,50 auf 3,30 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen.

Die im Vergleich zum ersten Jahresviertel schwächeren Trends dürften den Markt angesichts bereits gesunkener Gewinnerwartungen für 2012 nicht überraschen, schrieb Analyst Akhil Dattani in einer Branchenstudie. Deshalb und wegen nachlassender regulatorischer Eingriffe im Festnetzgeschäft könnten sich Telekomwerte im dritten Quartal erneut überdurchschnittlich gut entwickeln. Quelle: APA-dpa-AFX-Analyser

Es war richtig hier die Gewinne laufen zu lassen, denn es besteht noch etwas Potenzial nach oben. Die 2,40-2,60 Euro sind durchaus noch möglich. Von daher heißt es bei QSC vorerst dabeibleiben.

Sobald es neue Kauf- oder Verkaufssignale bei QSC AG gibt oder sich unsere Einschätzung zur Aktie ändert, werden wir Ihnen dieses kostenlos über den MoneyMoney Aktienalarm Verteiler mitteilen.
DGAP-Stimmrechte: QSC AG (deutsch)
QSC AG: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

QSC AG

19.07.2012 11:09

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



--------------------------------------------------------------------------------


Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

J O Hambro Capital Management Limited, London, Großbritannien, hat uns gemäß § 21 Abs. 1 Satz 1 WpHG mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der QSC AG, Köln, Deutschland, am 03. Oktober 2011 die Schwelle von 3 % überschritten hat und zu diesem Tag 3,01 % (4.128.577 Stimmrechte) beträgt. Davon werden der J O Hambro Capital Management Limited 3,01 % (entsprechend 4.128.577 Stimmen) nach § 22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 6 WpHG zugerechnet.

Köln, im Juli 2012

QSC AG Der Vorstand

19.07.2012 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de



--------------------------------------------------------------------------------


Sprache: Deutsch Unternehmen: QSC AG Mathias-Brüggen-Straße 55 50829 Köln Deutschland Internet: www.qsc.de

Ende der Mitteilung DGAP News-Service



--------------------------------------------------------------------------------


ISIN DE0005137004

AXC0075 2012-07-19/11:09


© 2012 dpa-AFX
Hier könnte qsc ja wieder mal werbung machen

Hauptsponsor waren sie ja schon mal;)

http://www.bild.de/sport/fussball/1-bundesliga/keiner-hat-lu…
Der Plan war die KO scheine zu killen, nun kann es wieder hochlaufen
Zitat von lassmichdochDer Plan war die KO scheine zu killen, nun kann es wieder hochlaufen


Im Moment haben wir erneut Kaufkurse
Sollten nun die Tage wieder an die 2,35 laufen
Zitat von lassmichdochSollten nun die Tage wieder an die 2,35 laufen



Zitat von lassmichdoch2,25 sollten heute drin sein ;)


Definiere bitte mal den Begriff "sollten"!
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.425.780 von g.poldy am 26.07.12 11:01:25Dieser Satz sollte uns bei Laune halten.
:laugh:

Wenn an der Börse jemand 500k - 1Mio Stk kaufen will wird man sehen wieviel Stk noch verfügbar sind.
Wir sehen die Dividende von 8 Cent je Aktie als Mindestgröße für die kommenden Jahre und streben eine stetige Steigerung an.:D:D:D:D
Mit ihren Gesellschaften INFO AG, einem IT-Full-Service Provider mit Sitz in Hamburg, und IP Exchange, Housing- und Hosting-Spezialist mit Sitz in Nürnberg, zählt die QSC-Gruppe zu den führenden mittelständischen Anbietern von ITK-Leistungen in Deutschland. QSC bietet maßgeschneiderte Managed Services für individuelle ITK-Anforderungen und ein umfassendes Produkt-Portfolio für Kunden und Vertriebspartner, das sich modular dem jeweiligen Kommunikations- und IT-Bedarf anpassen lässt. QSC bietet ihre Dienste auf Basis eines eigenen Next Generation Networks (NGN) an und betreibt eine Open-Access-Plattform, die unterschiedlichste Breitband-Technologien miteinander verbindet. Die QSC AG beschäftigt rund 1.400 Mitarbeiter und ist im TecDAX gelistet.

aktiencheck.de EXKLUSIV führte ein kurzes Interview mit Herrn Arne Thull, dem Leiter Investor Relations bei der QSC AG.

aktiencheck.de EXKLUSIV: Die recht schwache Umsatzentwicklung aus dem ersten Quartal dürfte sich leider wohl auch im zweiten Quartal fortgesetzt haben. Vor allem vonseiten des Wholesale-Segments sind nach wie vor keine positiven Impulse zu erwarten. Glauben Sie dennoch an eine nachhaltige Trendwende noch im laufenden Geschäftsjahr?

Thull: Das erste Quartal 2012 verlief planmäßig. Sie dürfen nicht vergessen, dass sich die QSC-Gruppe noch in einem Transformationsprozess zu einem ITK-Anbieter befindet. Dabei "schwitzen" wir nach und nach konventionelle TK-Umsätze aus und gewinnen neue Umsätze im ITK-Geschäft. Sprich: Positive Impulse kommen vor allem aus dem Direkten Vertrieb. 2012 haben wir beispielsweise bereits zwei große, mehrjährige Outsourcing-Aufträge mit einem jeweils zweistelligen Millionen-Volumen gewonnen. Früher waren für QSC Auftragsvolumen von 2 Millionen Euro bereits Großaufträge, jetzt erhalten wir Aufträge mit dem zehnfachen Volumen. Unsere ITK-Strategie geht also auf - und darauf basierend steht unverändert unsere Umsatzprognose für das laufende Jahr von 480 bis 510 Millionen Euro. Damit wird die QSC-Gruppe trotz des laufenden Transformationsprozesses auch 2012 den Umsatz weiter steigern.

aktiencheck.de EXKLUSIV: Der bisherige Wachstumskurs hat Ihren Gewinn zuletzt deutlich nach unten gedrückt. Fällt nun mit der vollendeten Verschmelzung der INFO AG (ISIN DE0006205909 / WKN 620590) auf die 100-prozentige QSC-Tochter auch einer der wichtigsten Belastungsfaktoren für die künftige Gewinnentwicklung weg? Wie wollen Sie die höheren Personalkosten abfedern?

Thull: Die früher als erwartet vollzogene Verschmelzung vereinfacht vor allem die gruppenweite Zusammenarbeit und erhöht damit unsere Chancen bei neuen Ausschreibungen. Bei der Übernahme der INFO AG ging es gerade nicht um die Hebung von Kostensynergien, sondern vielmehr um die Erschließung neuer Umsatzpotenziale und eine Beschleunigung der Weiterentwicklung unseres Unternehmens zu einem ITK-Anbieter. Angesichts eines wachsenden Auftragseingangs bauen wir dabei auch die Belegschaft in Hamburg in den Bereichen Outsourcing und Consulting aus. Das ist eine Investition in künftiges Wachstum und amortisiert sich in den kommenden Quartalen über steigende Umsätze mit entsprechenden Margen. Bis zum Jahr 2016 strebt die QSC-Gruppe vor diesem Hintergrund einen Umsatz von 800 Millionen Euro bis 1 Milliarde Euro und eine EBITDA-Marge von 25 Prozent an.

aktiencheck.de EXKLUSIV: Den Schwerpunkt Ihrer Wachstumsstrategie verlegen Sie vom sehr wettbewerbsintensiven DSL-Markt auf das Geschäft mit den IT-Lösungen für Geschäftskunden. Wie würden Sie die Kernpunkte dieser Neuausrichtung definieren?

Thull: Die QSC-Gruppe wandelt sich von einem Infrastrukturanbieter zu einem Dienstleister für Anwendungen. Wir werden dabei immer stärker eigene Softwarentwicklungen vorantreiben. Begonnen haben wir mit einer ersten Plattform, die wir als Cloud-Dienst auf den Markt bringen. Auf deren Basis wollen wir Software für neue Märkte wie Energiemanagement und Elektromobilität entwickeln; derzeit sind wir an mehreren Forschungsprojekten in diesen Zukunftsmärkten beteiligt. Und um auf ihre vorherige Frage zurückzukommen: Mit solchen Software-as-a-Service-Eigenentwicklungen lassen sich ganz andere Margen als in unserem heutigen Geschäft erzielen.

aktiencheck.de EXKLUSIV: Die erste von Ihrer Gesellschaft gezahlte Dividende war zwar nicht üppig, aber schon ordentlich. Wollen Sie die QSC-Aktionäre auch künftig mit einer soliden Ausschüttung für ihre Treue belohnen?

Thull: Auf jeden Fall. Wir sehen die Dividende von 8 Cent je Aktie als Mindestgröße für die kommenden Jahre und streben eine stetige Steigerung an.
M O N T A G, 6. August 2012
07:30 DE/QSC AG, Ergebnis 2Q, Köln
Zitat von lassmichdochM O N T A G, 6. August 2012
07:30 DE/QSC AG, Ergebnis 2Q, Köln


2,32:D
Zitat von lassmichdochKurs zieht stark an

Sehen wir heute schon die 2,60:eek::eek::eek::eek:


Guten Tag in die Runde:D
Lächerlich


Berenberg belässt QSC auf 'Hold' - Ziel 1,95 Euro
Die Berenberg Bank QSC vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 1,95 Euro belassen. Der auf Firmenkunden spezialisierte Telekomdienstleister dürfte zwar ein schwaches Quartal hinter sich haben, allerdings gebe es einige hoffnungsvolle Signale, schrieb Analyst Usman Ghazi in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Mit einer positiven Trendwende sei erst in der zweiten Jahreshälfte zu rechnen.



Nach dieser Meldung ging es mal eben 2 Cent hoch:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.449.282 von lassmichdoch am 02.08.12 13:21:21:laugh: der name von dem anaaaaaanlen spricht doch bände , oder ???

irgend ein gastanalyst aus der wüste :laugh:
2. Quartal ist passé - Zahlen erwartungsgemäß moderat
2. Halbjahr ist Gegenwart und Zukunft

Wieso also die jüngste Vergangenheit abstrafen, deren moderate Zahlen erwartet und (wohl) begründet sind, wenn die Zukunft rosig eingeschätzt wird?
Artikel aus der Funkschau:

Mit QSC-Housing bleiben die Daten vor Ort

Hohe Flexibilität sowie Leistungsfähigkeit sind Kriterien, die Datacenter in Unternehmen erfüllen müssen. Das Rechenzentrum von heute muss in jedem Fall den Anforderungen von morgen genügen. Für diese Kunden hat die "QSC AG" nun die passende Lösung.

In vielen Unternehmen stehen lediglich begrenzte räumliche Kapazitäten sowie eine Infrastruktur im Data Center zur Verfügung, die eine Kapazitätserweiterung oft nur durch den Einsatz nicht unerheblicher Investitionen erlaubt.

Da nicht für alle Unternehmenskunden eine Cloud-Lösung in Frage kommt, bietet QSC jetzt die Möglichkeit, ihre eigene Hardware bei einem kompetenten Dienstleister aufzustellen und das System selbst zu pflegen. QSC als Anbieter umfassender ITKServices kümmert sich um die Anbindung und um alles, was zu einem reibungslosen Serverbetrieb dazugehört: Von der Installation und Wartung über die Strom- und Klimaversorgung bis hin zu Brandschutz und umfassenden Sicherheitskonzepten. Alles, was ein Unternehmen dazu benötigt, ist ein Administrationsteam, welches die Applikationen auf den Systemen betreibt. Der Kunde entscheidet, ob er seine Hardware ins Rechenzentrum bringt oder ob er die benötigte Hardware dafür von QSC bezieht.

Freie Wahl für die optimale Lösung

QSC-Housing ist das erste Produkt einer ganzen Reihe von neuen Angeboten unter der Produktlinie der Rechenzentrumsdienste, die QSC zusammen mit ihren Tochterunternehmen "IP Exchange" und "INFO AG" entwickelt. Mit QSC-Housing lassen sich individuelle Housing-Lösungen schnell und flexibel zusammenstellen.

Das Angebot umfasst vier Komponenten: Es werden Racks und Cages als Fläche im Rechenzentrum angeboten. Als nächstes kann der Kunde zwischen den Stromversorgungen auswählen, hier stehen einfache oder redundante Optionen zur Verfügung. Bei der dritten Komponente, der Anbindung, gibt es noch mehr Möglichkeiten. Von 10 MBit/s Anbindungen bis hin zu 10 GBit/s Glasfaser basierten Verbindungen - natürlich optional auch redundant - steht hier alles zur Verfügung. Hinzu kommt eine mögliche Anbindung über ein VPN von QSC sowie eine hohe Flexibilität in der Abrechnung durch die Buchungsmöglichkeit unterschiedlicher Abrechnungsmodi. Und zuletzt bietet QSC auch noch ein Paket verschiedener Dienstleistungen für alle Unternehmen an, welche die gehosteten Systeme im Datacenter nicht selbst warten und betreuen wollen. Diese Dienstleistungen erstrecken sich vom Server Reset über den Hardwaretausch bis hin zum Betrieb auf Betriebssystemebene. Individuelle Sicherheitsanforderungen erfüllt QSC-Housing durch die Bereitstellung so genannter Cages, bei dem die Rechner des Kunden in exklusiven, durch Stahlzäune, Alarmanlagen und Videoüberwachung abgesicherten Bereichen aufgestellt werden. Die Cages beherbergen die Racks, die der Kunde nutzt. Dabei können die Racks in 1/4-Anteilen angemietet werden. Einer kurzfristigen Kapazitätsanpassung durch den Kunden in kleinen Schritten steht somit nichts im Wege.

Volle Kostenkontrolle

„Für die Auslagerung des Serverbetriebs mit QSC-Housing spricht vieles“, sagt Sven Buhre, Produktmanager bei QSC. „Neben der Ersparnis von Investitionskosten für unterbrechungsfreie Stromversorgung, Brandschutz, Klimatechnik, Datensicherheit oder Zugangskontrolle werden die Kosten transparenter. Berechnet wird nur die tatsächlich beanspruchte Leistung. Last but not least: Überlässt man fachfremde IT-Leistungen externen Experten, hat die eigene IT mehr Ressourcen für ihre Kernaufgaben. Salopp gesagt: Weg vom Blech, hin zu unternehmensrelevanten Applikationen.“

Interessant ist QSC-Housing für Unternehmen in allen Sparten und Größenordnungen. Für Dienstleister im IT-Bereich sind die Hochverfügbarkeit und Ortsredundanz mit Sicherheit wichtige Kriterien. Wer beispielsweise selbst als Systemhaus Cloud Services anbieten möchte, hat so eine zuverlässige Lösung, die dank Ortsredundanz eine besonders hohe Datenintegrität gewährleistet. Unternehmen mit schlechteren Anbindungen außerhalb von Ballungszentren können mit der Housing-Lösung Volumen- oder Bandbreitenengpässe ins Internet perfekt abfedern. Dadurch, dass große Datenvolumina über das ausgelagerte Rechenzentrum eingespeist werden können, werden die Ressourcen am Unternehmensstandort geschont. Eine optimale Auslieferung der Serverdaten ermöglicht QSC durch seine bundesweite Hochleistungs-Infrastruktur und aktuell über 600 Peering-Punkte in Europa.

Damit ist eine schnelle Anbindung optimal zu realisieren. Und nicht zuletzt werden in allen Branchen deutschlandweit Kapazitätsprobleme in den internen Datacentern sowie auch in personellen Ressourcen im IT-Management behoben. Die Flexibilität der Lösung ist aber noch nicht alles. Auf der kaufmännischen Seite besteht eine hohe Planungssicherheit, da die anfallenden Kosten über den Nutzungszeitraum transparent sind.
Datensicherheit „made in germany“

Die TÜV-geprüften Rechenzentren stehen in Nürnberg und München und werden nach deutschem Datenschutzrecht von der QSC-Tochter "IP Exchange" gemanaged.
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2012-08/24359151-deutsche-bank-belaesst-qsc-auf-buy-ziel-2-80-euro-322.htm

Deutsche Bank belässt QSC auf 'Buy' - Ziel 2,80 Euro:D

Die Deutsche Bank hat die Einstufung für QSC nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 2,80 Euro belassen. Das Ergebnis sei im zweiten Quartal weitgehend im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Benjamin Kohnke in einer Studie vom Montag. Er rechnet mit einem deutlichen Gewinnanstieg in der zweiten Jahreshälfte. Zudem dürfte das Geschäft weiter anziehen. QSC mache zudem Fortschritte beim Ausbau neuer Sparten. Positiv sei zudem der geplante Aktienrückkauf und die attraktive Dividendenrendite.
QSC: Thomas Stoek verlässt Vorstand
Guten morgen,

der Trend zeigt klar nach oben.

Habe nochmal bei 2,02 zugeschlagen!
Läfut wieder an.

kurzfristiges Ziel könnten nun die 2,60 € sein
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.585.730 von lassmichdoch am 10.09.12 11:32:54Du hast Dich auch schon über höhere Kurse gefreut:eek:

So lange das QRP läuft erwarte ich keine höheren Kurse als 2,20:rolleyes:
Eher niedriger:rolleyes:

SERVUS:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.586.906 von EGEM am 10.09.12 16:28:45nicht QRP sondern ARP aber das ist sicher klar...war mein Fehler:rolleyes:

SERVUS:cool:
Berenberg Bank erhöht Kursziel für QSC von €1,95 auf €2,10. Hold.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.650.770 von lassmichdoch am 27.09.12 08:56:24das sind alles so lausige Kurse...hätte ich nur meine QSC verkauft...:cry:

denke ich manchmal....:cry:

Meine MGN performt prächtig...:lick: (zum Glück):D

SERVUS:cool:
Zitat von lassmichdochJetzt knallts nach oben


2,17:eek:

Lets gooo:eek:
Sollte QSC weiter wachsen, ist das Ziel ganz klar


DAXKANDIDAT:eek:

So habe ich den Thread auch eröffnet :cool: