DAX+0,50 % EUR/USD+0,54 % Gold+2,18 % Öl (Brent)+3,81 %

Was denkt ihr über die Comdirect-Aktie ? - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0005428007 | WKN: 542800 | Symbol: COM
9,196
19.06.19
London
-0,85 %
-0,079 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Scheint ganz langsam anzurollen. Hab einmal voller Erstaunen zugeschaut, wie sie ewig bei 4€ gestanden hat und sich von 4€ auf 13€ dann in nullkommanichts erholt hatte.

Spricht was dagegen, klein einzusteigen ???

mfg nsn
Und dann noch: fast kein Handel, aber den ganzen Morgen schon jemand, der alle 5-10 Minuten 100-Stückweise kauft. Das kann doch nur jemand sein, der keine Gebühren zuahlen muss.

mfg nsn
Denke eher, daß jemand verkauft, zu 3,50. war schon einige Tage so. Hab dann mal ein paar gekauft.
Schöne Muldenbildung, kann schnell nach oben gehn?
eigentlich ein Wunder, daß sie sich nicht mit der Mutter CoBa mitbewegt.

Grüße

leprejean
Meiner Meinung nach die DAB Bank (WKN 507230) billiger und aussichtsreicher als die Comdirect Bank. 50-100% auf Sicht von 6-12 Monaten sollten möglich sein. :)
schön langsam und stetig, im Durchschnitt 3-4% am Tag.

mfg nsn
Da war die Bewegung, ohne Nachrichten 8% nach oben, wer kauft da im großen Stil? Weiß jemand was?
Es würde mich trotzdem mal intressieren wär da die Aktie laufend zu 100 Stück kauft auf Xetra.
Was kann man sich den von so einer Aktion den versprechen oder was will man damit den erreichen?
Ich denke, es ist die Comdirect selbst: zahlen keine Provision - ca. jede 3 Transaktion bringt den 9€ von dem, der verkauft, d.h. ca.3% machen sie bei den Aufkäufen von vornherein gut, und bei der Marktenge steigt der Kurs.
Der steigende Kurs macht wiederum auf das Papier aufmerksam und lockt neue Käufer.
Funktioniert solange ganz gut, bis massive Verkäufe kommen, aber mit den ist vorerst unter 4,5-5 nicht zu rechnen.

Nur eine Hypothese.

mfg nsn
Tja, Ihr lieben, heute war Comdirect nach langer Zeit mal wieder Tagessieger im Nemax50 - 4€-Marke locker übersprungen.
Das wird morgen viele neue Käufer anlocken, und nach wie vor ist der Widerstand gering. Die Akzeptanz für einen wesentlich höheren Kurs der Comdirekt Bank ist bei sogut wie jedem vorhanden, die Angst vor schlechten Zahlen weg - wie heißt es hier immer wieder so schön - der Zug ist angerollt.

mfg nsn
Was spricht jetzt für einen Kauf der Codi?
Und wird sie die Börsenflaute überhaupt überleben?

KMS
Kurzfristig wird es aus obigen Gründen weiter hochgehen. Habt ihr gesehen, wie locker sie über 4 sind und, obwohl die Indizes zwischendurch steil runter gingen, haben sie die 4 nicht mehr (ich muss zugeben, zu meinem Erstaunen) unterschritten.
Ich denke, längerfristig ist das Risiko auch nicht so hoch, ich glaube, dass sie entweder wesentlich teurer werden oder früher oder später übernommen werden.
Jedem ist dann selbst überlassen, wann er seine Gewinne einstreicht, aber mindestens bis kurz vor 5€ zu warten würde ich den ungeduldigen schon raten.
Letztes mal ging es bis 13,50 und ich hab (im Nachhinein voller Respekt) gestaunt, wie mein alter Vater bei 13,40 seine gewinne eingestrichen hat. Er hatte sie damals bei 5 gekauft. Ich hätte spätestens bei 8,9 verkauft.

Was für den Kauf spricht - nun vorerst der Wille, seine Kohle zu vermehren.

mfg nsn
Mal sehen was der Kurs am Montag dazu sagt und macht!

comdirect verkaufen
Quelle: GBC ( GERMAN BUSINESS CONCEPTS )
Datum: 23.08.02

Die Analysten GBC-Research bewerten die comdirect-Aktie mit "verkaufen". Der Online-Broker comdirect habe im 1. Halbjahr 2002 wieder einen Gewinn ausgewiesen. Vor Steuern habe er bei 2,5 Millionen Euro gelegen, nachdem im ersten Halbjahr 2001 noch ein Konzernverlust vor Steuern von 46,38 Mio. Euro angefallen sei. Die Börsenflaute treffe die Direktbroker stark, was sich bei der comdirect auch an der Zahl der Wertpapier-Transaktionen von 2,7 Mio. bis Ende Juni, verglichen mit 3,6 Mio. zum Vorjahreszeitpunkt ablesen lasse. Das betreute Vermögen habe Ende Juni bei 7,8 Milliarden Euro gelegen, ein Minus von 15 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Die abnehmende Orderaktivität habe auch zu einem deutlichen Rückgang des Provisionsüberschusses auf 39,8 Millionen Euro nach über 52 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum geführt. Der Zinsüberschuss habe bei 33,3 Millionen Euro nach 36,3 Millionen Euro gelegen. Die Verwaltungsaufwendungen seien auf Grund der Firmenverkäufe sehr stark zurückgefahren worden, was als positiv anzusehen sei. Allerdings scheine der Aktienkurs in den letzten Tagen der Wirklichkeit wieder davon zu laufen, denn noch könne von keinem Trendwechsel bei den Direktbrokern gesprochen werden. Die Analysten von GBC-Research stehen der Branche weiterhin kritisch gegenüber und bestätigen ihr Verkaufsrating für comdirect.

© aktiencheck.de AG


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.