Analytik Jena stark unterbewertet - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

meint zumidest die Prior Börse

25.07.2003
Analytik Jena stark unterbewertet
Prior Börse

Die Aktie der Analytik Jena AG (ISIN DE0005213508/ WKN 521350) bietet Anlegern nach Meinung von Experten der "Prior Börse" ein Kurspotential von 200% bei überschaubarem Risiko.

Wie zu hören sei, sollten die Geschäfte überraschend gut laufen. Der Ausstatter wissenschaftlicher Labore profitiere von einer guten Auftraglage. Ende März hätten Orders i.H.v. 109 Mio. Euro in den Büchern gestanden. Damit sollte die Umsatzprognose von 80 Millionen Euro in 2003 problemlos erreicht werden.

Zwar arbeite das Unternehmen profitabel, der Gewinn dürfte aber aufgrund der Wirtschaftskrise relativ bescheiden ausfallen. Vor diesem Hintergrund erscheine das Papier stark unterbewertet.

Beim aktuellen Kurs von 6,30 Euro betrage die Marktkapitalisierung lediglich 25 Mio. Euro. Zudem notiere der Titel unter dem Buchwert von 31 Millionen Euro.

Die Experten der "Prior Börse" sehen in den Aktien von Analytik Jena ein sehr aussichtsreiches Investment.

-----------------------------------------------------

Focus Money berichtete gestern über einen Mega-Deal mit China.

Die Akie befindet sich nach einem starken Anstieg in der Konsolidierung.

Gruss
Habakus
Jaja, die "Experten" nach 250% Kursanstieg vom Low kommen die Empfehlungen.......
Mit deinem Kommentar bist du hier falsch :p

Versuchs mal bei WKN 622910 :D
ich denke dass Analytik Jena ist immer noch ein Schnäppchen. Ich habe die Aktie seit längerem im Depot und werde auch so schnell nicht verkaufen.


BullishTiger
29.07.2003
Analytik Jena kaufen
ExtraChancen

Die Experten von "ExtraChancen" empfehlen die Aktie von Analytik Jena (ISIN DE0005213508/ WKN 521508) zu kaufen.

Abgaben von Fonds hätten im April bei Analytik Jena für Kurse unter drei Euro gesorgt. Doch damit sei das "Tal der Tränen" durchschritten worden. In den vergangenen Wochen hätten sich die positiven Meldungen gehäuft. So hätten die Eindeckungen von Großinvestoren, hier sei allein mit dem Kauf von 500.000 Aktien 13% des Grundkapitals erworben worden, für eine deutliche verbesserte Stimmung gesorgt.

Analytik Jena sei in den Bereichen Life Science und Biotechnologie aktiv. Die Kernkompetenz liege in der Entwicklung optischer Hochleistungs-Analysesysteme sowie dem Miniatur- und Automatisieren neuer Analysetechnologien. Nach den durchgeführten Restrukturierungen sei das Unternehmen wieder auf einem sehr ansprechenden Wachstumskurs. So hätten bereits im abgelaufenen Geschäftsjahr (zum 30.9.2002) die Umsatzerlöse um 54% auf 64,3 Mio. Euro gesteigert werden können.

Die Prognosen für das laufende Jahr würden von einer weiteren deutlichen Steigerung auf 80 Mio. Euro ausgehen. Das Unternehmen profitiere dabei von der erfolgreichen Expansion ins Ausland. Bei dieser sehr konservativen Prognose, der Auftragsbestand habe bereits im März bei 109 Mio. Euro gelegen, erwarte Analytik Jena einen Gewinn von 500.000 Euro. Dieser Gewinn wiege doppelt schwer, da er die Rückkehr in die Profitabilität widerspiegle. Im vergangenen Jahr habe das ostdeutsche Unternehmen noch einen Verlust von fast 0,9 Mio. Euro ausgewiesen.

Unternehmenslenker Klaus Berka setze auch weiter auf Wachstum. Dies gelte besonders für das Geschäftsfeld Atomabsorptionsspektrometrie. Hier plane Berka in den nächsten Jahren zum Weltmarktführer aufzusteigen. Dabei seien dann allein in dieser Sparte, die aktuell noch rund 20 Mio. Euro des Jahresumsatzes repräsentiere, Umsätze von 80 Mio. Euro denkbar. Es bahne sich also in der Unternehmensentwicklung ein echter Quantensprung an. Dieser scheine trotz der deutlichen Kursavancen in den vergangenen Wochen noch nicht ausreichend in den Kursen eskomptiert zu sein. Denn mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von nicht einmal 25 Mio. Euro liege das KUV bei gerade einmal 3,2.

Die HypoVereinsbank erwarte für das kommende Jahr einen Gewinn je Aktie in Höhe 0,91 Euro, somit ergebe sich besonders vor dem Hintergrund des Wachstumspotenzials ein sehr attraktives KGV von weniger als 7! Trotzdem sollten Investoren aktuell vorsichtig agieren und zunächst eine Teilposition aufbauen. Denn eine Konsolidierung der massiven Kurssteigerungen könnte auch noch einmal günstigere Einstiegsniveaus bieten.

Die Analytik Jena-Aktie wird von den Experten von "ExtraChancen" zum Kauf empfohlen.

Gruss
Habakus


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.