DAX-1,17 % EUR/USD+0,05 % Gold+0,20 % Öl (Brent)+0,38 %

+++ IM InternationalMedia +++ Zahlen !!!! - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE000A0STYJ1 | WKN: A0STYJ

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

DGAP-Ad hoc: IM Internationalmedia AG english

IM Internationalmedia AG announces figures for the second quarter 2004

Ad-hoc-announcement transmitted by DGAP.
The issuer is solely responsible for the content of this announcement.
--------------------------------------------------------------------------------

IM Internationalmedia AG announces figures for the second quarter 2004

Munich/Los Angeles, August 12, 2004 - In the first half year of 2004 the
Internationalmedia group generated revenues of EUR 52.0 million, due in large
measures to minimum guarantees from MINDHUNTERS as well as overages from the
film TERMINATOR 3: RISE OF THE MACHINES. Although this represents a decline of
EUR 36.9 from the previous year, it must be noted that the first half year of
2003 saw four theatrical releases while this year`s first half had one.

The depreciation of film development costs, which do not have an impact on
liquidity though, negatively impact this year`s outlook and amounted to EUR 9.2
million. This represents an improvement of EUR 1.3 million compared to the same
period last year. Actual film development spending though, which does have an
impact on liquidity, amounted to only EUR 4.2 million in the first six months.


Overhead costs show a positive development. Amounting to nearly EUR 6.5 million
in this year`s first half, this represents a further reduction of about 31%
compared to the same period last year. Overall the first six months show a
negative operating result (EBIT) of EUR -13.3 million, which is a decline of EUR
4.0 million compared to last half year`s result of EUR -9.3 million.
The group`s equity ratio improved to 19.7 percent from 16.9 percent at the end
of 2003. Bank liabilities were reduced by EUR 73.4 million.

Thanks to continued cost reduction efforts the company generated a positive free
cash flow for the first six months of this year. After also taking into account
the positive effect of the April closing of the bridge loan, which was
primarily used for debt reduction, liquidity was at EURO 1.2 million at the end
of the second quarter. The bridge facility was refinanced in July with a $30
million term loan. The incremental liquidity generated by this refinancing will
constitute additional cash resources available to the company, which will be
reflected in the third quarter results.


Contact
IM Internationalmedia AG
Investor Relations
Telephone: +49 (89) 98 107 100
Fax: +49 (89) 98 107 199
E-Mail: info@internationalmedia.de


end of ad-hoc-announcement (c)DGAP 12.08.2004
--------------------------------------------------------------------------------
WKN: 548880; ISIN: DE0005488803; Index: SDAX
Listed: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-
Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart
Sorry :D

DGAP-Ad hoc: IM Internationalmedia AG <DE0005488803> deutsch
München/Los Angeles, 12. August 2004 - Die Internationalmedia Gruppe konnte im




IM Internationalmedia AG gibt Ergebnis für 2. Quartal 2004 bekannt

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

IM Internationalmedia AG gibt Ergebnis für 2. Quartal 2004 bekannt

München/Los Angeles, 12. August 2004 - Die Internationalmedia Gruppe konnte im
ersten Halbjahr 2004 einen Umsatz von EURO 52,0 Mio. erzielen, welcher im
Wesentlichen aus den Minimumgarantien für MINDHUNTERS sowie den
Gewinnbeteiligungen aus dem Film TERMINATOR 3: REBELLION DER MASCHINEN
resultiert. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies einen Rückgang um EURO 36,9 Mio.

Jedoch muss beachtet werden, dass es im ersten Halbjahr 2004 zu einem neuen
Filmstart gekommen war, wohingegen im Vergleichszeitraum des Vorjahres vier
Filme gestartet sind.

Die Abschreibungen auf die Kosten der Filmstoffentwicklung, welche für den
negativen Ausblick im Jahr 2004 verantwortlich sind, jedoch keine
Liquiditätswirkung entfalten, liegen im abgelaufenen Halbjahr mit EURO 9,2 Mio.
um EURO 1,3 Mio. unter dem entsprechenden Aufwand des Vorjahres. Die
liquiditätswirksamen Neuinvestitionen in die Filmstoffentwicklung betrugen im
ersten Halbjahr 2004 hingegen insgesamt nur EURO 4,2 Mio.

Weiterhin erfreulich ist die Entwicklung der allgemeinen Verwaltungskosten,
welche mit knapp EURO 6,5 Mio. im ersten Halbjahr einen nochmaligen Rückgang um
rund 31% gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres aufweisen. Insgesamt
führt dies im ersten Halbjahr 2004 zu einem negativen operativen Ergebnis (EBIT)
in Höhe von EURO -13,3 Mio., welches um EURO 4,0 Mio. unter dem Vorjahreswert
von EURO -9,3 Mio. liegt.

Die Eigenkapitalquote des Konzerns konnte von 16,9 Prozent auf 19,7 Prozent
verbessert werden. Hervorzuheben ist auch der Rückgang der Verbindlichkeiten
gegenüber Kreditinstituten in Höhe von EURO 73,4 Mio.

Durch die anhaltenden Kostensenkungsmaßnahmen konnte die Gesellschaft im
vergangenen Halbjahr einen positiven Free Cash Flow erwirtschaften. Die
Liquidität zum Ende des zweiten Quartal beträgt EURO 1,2 Mio. Dies ist darauf
zurückzuführen, dass mit dem ersten Teil der im April geschlossenen
Fremdfinanzierung in Höhe von US-Dollar 18 Mio. unter anderem noch bestehende
Verbindlichkeiten getilgt worden sind. Das Darlehen wurde im Juli refinanziert
und auf US-Dollar 30 Mio. erhöht. Diese Erhöhung generiert zusätzliche
Liquidität, welche in vollem Umfang dem Unternehmen zugeflossen ist und im
nächsten Quartalsabschluss reflektiert wird.


Kontakt
IM Internationalmedia AG
Abteilung Investor Relations
Telefon: +49 (89) 98 107 100
Fax: +49 (89) 98 107 199
E-Mail: info@internationalmedia.de


Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 12.08.2004
--------------------------------------------------------------------------------
WKN: 548880; ISIN: DE0005488803; Index: SDAX
Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-
Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart



Autor: import DGAP.DE, 08:50 12.08.04
München, 12. Aug (Reuters) - Der defizitäre Münchener
Filmfinanzierer IM InternationalMedia hat im ersten
Halbjahr 2004 bei einem Umsatzeinbruch den operativen Verlust
ausgeweitet.
Von Januar bis Juni sei vor Steuern und Zinsen (Ebit) ein
Verlust von 13,3 Millionen Euro nach 9,3 Millionen Euro im
Vorjahr angefallen, teilte die im SDax gelistete
Gesellschaft am Donnerstag in München mit. Der Umsatz sei um
knapp 37 Millionen Euro auf 52 Millionen Euro gesunken. Ursache
für den Umsatzrückgang sei, dass im Vorjahreszeitraum noch vier
Filme angelaufen seien, während es in den ersten sechs Monaten
2004 lediglich einer gewesen sei.
IM InternationalMedia sprach in der Ad-hoc-Mitteilung weiter
von einem "negativen Ausblick im Jahr 2004", nannte aber keine
konkreten Ziele.
hgn/zap
1.2 Millionen Liquitidät und über 70 Millionen Verbindlichekiten und hier gibt es immer noch Schwachköpfe, die für die Aktie trommeln. :mad:
Verbindlichkeiten wurden doch um 73 Mill abgebaut oder habe ich da was falsch verstanden??

volli
die zahlen sind keine überraschung, liegen exakt im rahmen der prognosen und sind in einigen teilaspekten (verbindlichkeiten) sogar besser als erwartet.
so what.
ich oute mich hiermit als schwachkopf (copyright: außendienst) und werde den heutigen tag entsprechend nützen. ohne zu trommeln.
entscheidend für iem sind die quartale 4/04 bis 3/05.
dann wird sich entscheiden, wer am richtigen dampfer ist.
@volli

Ich denke die verbindlichkeiten wurden auf 70M gesenkt!
Sind ja nur Verbindlichkeiten von 70 Millionen und sie haben ja noch liquide mittel von ueber 1 Million:laugh:

Gutes Unternehmen in der Medienbranche.
Eine Perle:D
Also nochmal meine Frage. Die Aussage Rückgang der Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten in Höhe von EURO 73,4 Mio. heißt doch wohl nicht Rückgang auf oder???????????

volli
`rückgang in höhe von` heisst eigentlich nicht auf ....
aber wer kann schon richtig deutsch .....
18 Mio Kredit bereits vergeigt, nochmal 12 hinterhergeborgt zum Vergeigen,...ein neues Loch wird gegraben um ein altes zuzuschieben....hier wird nur noch Finanzjonglieren geübt,...bis man die Inso-Verschleppung nicht mehr geheimhalten kann!...imho
Tolle meldung...leider versteht sie keiner .... wann kommt die korrektur :laugh::laugh::laugh:
Hab die Nase voll, habe jetzt bei IM angefragt mit der Bitte um Klarstellung

Volli
Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Super schnelle Antwort.

Sehr geehrter Herr Hege,

die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten sind
um 73,4 Mio. Euro zurückgegangen auf 34,0 Mio. Euro.

Sollten Sie weitere Fragen haben, stehe ich Ihnen
jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüssen,

Catherine Reitzle


Catherine Reitzle
Public Relations
IM Internationalmedia AG
Cuvilliésstr. 25
81679 München

Tel.: +49 (89) 98107150
Fax: +49 (89) 98107199

http://www.internationalmedia.de

tschau volli
sag ich doch, dass iem heute steigt.

die kümmerlichen bubis, die sich bei iem verzockt haben,
werden mit allen mitteln versuchen aktien zu bekommen.

meine bekommt ihr nicht, von wegen insolvenz.

:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Im Mai noch in die drohende Insolvenz gequatscht ,jetzt die Bankverbindlichkeiten massivst reduziert und die Verwaltungskosten wieder gesenkt. Wenn jetzt noch in die Alexander-Zukunft gedacht wird bleibt nur noch STRONG BUY auch für die üblen Pessimisten und Dummbasher.


Nichts für ungut
Ebit von -13,3 Mio.

Wie kann man hier die Verbindlichkeiten tilgen?? :laugh:

Neue Kredite aufgenommen alte wurden getilgt. WAHNSINN !!

Das Ding ist dieses Jahr insolvent, mehr nicht.
Habe auch nochmals nachgefragt und die bstätigung erhalten:D

Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten sind
um 73,4 Mio. Euro zurückgegangen auf 34,0 Mio. Euro.

Sollten Sie weitere Fragen haben, stehe ich Ihnen
jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüssen,

Catherine Reitzle





Sehr geehrter Herr ....!
das von Ihnen im Board gefundene Schreiben stammt von mir, so dass ich
Ihnen den Inhalt bestätigen kann.
Der "Rückgang in Höhe von EURO 73,4 Mio." hatte aus unserer Sicht keine
zweideutige Interpretationsmöglichkeit. Wenn wir uns hier geirrt haben, möchte
ich mich für die entstandene Verwirrung gerne entschuldigen.

Mit freundlichen Grüssen,

Catherine Reitzle
Dnn frag mal die tolle IR, wie man ca. 50 Mio. Verbindlichkeien tilgen kann, wenn man ein grauenhaftes operatives Geschäft in Q2 hatte . :laugh:
Belaste die IR doch nicht mit solchem Quatsch.
Orientiere Dich doch erst mal, was Minimumgarantie für die Zahlungsströme bedeutet.
Seit Jahren schau ich alle par Monate mal in die IEM-Threads
eine endlose Geschichte verschobener Versprechen und Hoffnungen
Legionen von Aktionärsleichen pflastern ihren Weg
#30

64,9 Millionen kommen durch den Initial-Verkauf :

...Der dann verbleibende Negativbetrag von EUR 13,6 Mio. muss aus wirtschaftlicher Sicht den kurzfristigen Liquiditätsvorteilen von mindestens EUR 16,5 Mio. gegenüber gestellt werden. Durch die Veräußerung wird die Internationalmedia Gruppe außerdem die Bankverbindlichkeiten in Höhe von EUR 64,9 Mio., welche bei Initial verbleiben, reduzieren. Gegenüber 2003 ist durch den Verkauf mit einer Reduzierung der Verwaltungs- und Filmentwicklungskosten in Höhe von mindestens EUR 5,4 Mio. zu rechnen....
Aus dem aktuellen Quartalsbericht:


Mit dem Kinostart von MH in D konnten wir im vergangenen Quartal erstmals in diesem Jahr signifikante Minimumgarantien erwirtschafen. Da sich jedoch das Erscheinen dieses Films in einigen Territorien stark verzögert, haben wir aus Vorsichtsgründen einen Verlust von ca. 1,8 Mio Euros für diese Produktion eingestellt...


Finde ich sehr interessant ;)
@all
also was denn nun, um oder auf 74,3 mio gesenkt..... ??



Internationalmedia AG mit tiefroten Zahlen
Terminator 3 als Lichtblick in der Halbjahresbilanz


Die Internationalmedia Gruppe hat im ersten Halbjahr 2004 einen Umsatz von 52 Mio. Euro erzielt. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies einen Rückgang um 36,9 Mio. Euro. "Jedoch muss beachtet werden, dass es im ersten Halbjahr 2004 zu einem neuen Filmstart gekommen war, wohingegen im Vergleichszeitraum des Vorjahres vier Filme gestartet sind", teilte das Unternehmen heute, Donnerstag, ad hoc mit. Die Umsätze resultieren im Wesentlichen aus den Minimumgarantien für den Film Mindhunters, sowie den Gewinnbeteiligungen aus dem Film Terminator 3. http://www.internationalmedia.de/deu/index.htm

Für das erste Halbjahr 2004 weist das Unternehmen ein negatives operatives Ergebnis (EBIT) in Höhe von 13,3 Mio. Euro aus, welches um 4,0 Mio. unter dem Vorjahreswert von minus 9,3 Mio. Euro liegt. Trotzdem konnten die Eigenkapitalquote des Konzerns von 16,9 Prozent auf 19,7 Prozent verbessert und Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten:confused: auf 73,4 Mio. gesenkt :confused:werden. Mit laufenden Kostensenkungsmaßnahmen konnte die Gesellschaft im vergangenen Halbjahr einen positiven Free Cash Flow erwirtschaften. Die Liquidität zum Ende des zweiten Quartal beträgt 1,2 Mio. Euro.

Hubert Thurnhofer, email: thurnhofer@pressetext.at, Tel. +43-1-81140-300
@honorar

gerade deshalb frage ich ja, musst halt mal denken bevor du andere fuer dumm haelst. :D

im uebrigen muss nicht alles, was einem hier zum lesen geboten wird, der Wahrheit entsprechen....
awo007

ich halte dich nicht für dumm, allenfalls für etwas faul.:laugh::laugh::laugh:

Aber hier eine Frage zu stellen, wo Du doch weisst, dass man hier nicht alles glauben kann, ist doch auch komisch, oder? ;)
@honorar

hier haben wir wieder mal ein gutes Beispiel fuer beabsichtigte oder unbeabsichtigte Manipulation der Schafsherde.
Ihr, die Ihr den Finger immer am Puls des Unternehmens habt, wisst durch die IR - Anfrage das es sich um eine missverstaendliche Formulierung handelte und es tatsaechlich um 74,x Mio. gesenkt heissen soll. Sehr gut soweit.

der geneigte Neueinsteiger liest auf W : O den Text von Hubert Thurnhofer, den ich hier reinkopiert habe und sagt sich" oh immer noch so hohe Verbindlichkeiten..".besser die Finger weg ?

als Aktionaer der IM wuerde ich den Hubert mal anrufen und ihn bitten seine Falschinformation, um die es sich ja offensichtlich handelt, zu korrigieren.

gruss
awo
:cool:
Ich würde an Deiner Stelle die Adhoc lesen, dort steht es richtig (wenn auch unglücklich formuliert) drin ;)
ich glaube es war 9 Uhr 10 als ich das getan habe.....

viel Erfolg weiterhin
um alle missverständnisse zu vermeiden:
auf der homepage steht der halbjahresbericht inzwischen zur gänze als datei und zum download zur verfügung
dürft ich nochmal mich selbst zitieren:
" #17 von piscator_ 12.08.04 09:21:30 Beitrag Nr.: 14.019.575 14019575
Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben
`rückgang in höhe von` heisst eigentlich nicht auf ....
aber wer kann schon richtig deutsch .....
"


Hubert Thurnhofer offensichtlich nicht.

Bankschulden per 30.6.2004: 34 Mio !

Piscator;)
Analysten-Bewertung - 12.08.04


IM Internationalmedia auf Watchlist

Die Experten von "TradeCentre.de" empfehlen Anlegern sich vorerst noch mit Käufen in Aktien von IM Internationalmedia (/ ) zurückzuhalten.
Im April habe der Münchener Filmfinanzierer mit einer privaten US-amerikanischen Investorengruppe einen Rahmenkredit in Höhe von 18 Millionen Dollar geschlossen.
Mit dem Geld sollten Verbindlichkeiten der Gruppe zurückgeführt werden und kommende Filmprojekte vorangetrieben werden.
Vor kurzem habe die Gesellschaft verkündet diesen Kredit auf 30 Millionen Dollar auszudehnen.
Die Liquiditätssituation habe dadurch gestärkt werden können, bleibe in der Summe aber sicherlich weiter angespannt.
Das Thema "Insolvenz" dürfte nunmehr erst einmal vom Tisch sein.
Für das Unternehmen sei jetzt am wichtigsten "neue Filme zu machen"
, sage CFO Andreas Konle im Telefonat mit "TradeCentre.de".
Circa drei Projekte sollten in 2004 noch unter Dach und Fach gebracht werden.
Die Entscheidungen dafür würden in den letzten vier Monaten dieses Jahres fallen.
Zu den einzelnen Projekten habe Konle noch nichts verraten wollen.
Ein zukünftiger Film könnte zum Beispiel "Basic Instinct II" sein.
Sharon Stone habe nun doch zugestimmt in der Fortsetzung des einstigen Blockbusters mitzuspielen.
Unvergessen bleibe die Szene, in der die Film-Diva in einem Verhör die Beine gespreizt habe.
Der Erotik-Thriller sollte auf breites Interesse stoßen und viele Besucher in die Kinos locken.
In Branchenkreisen werde auch immer über das Projekt "Terminator 4" gesprochen.
Das Interesse diesen Streifen zu realisieren sei in Hollywood recht groß, werde kolportiert. Konle bestätige, dass dieses Thema äußerst reizvoll für die Internationalmedia wäre.
In Kürze werde IM Internationalmedia den Bericht für das zweite Halbjahr veröffentlichen.
Anleger sollten nicht zu viel erwarten, so die Experten. Bereits im ersten Quartal habe das EBITA mit fünf Millionen Euro im Minus gelegen.
Der Umsatz habe im selben Zeitraum knapp 31 Millionen Euro erreicht.
Im Startquartal hätten die Münchener vor allem aus den Gewinnbeteiligungen von "Terminator 3" profitiert.
Dies dürfte sich in Q2 so nicht fortgesetzt haben.
Trotz der Verbuchung der Umsätze im zweiten Quartal des zigfach verschobenen Films "Mindhunters", würden die Aktienexperten mit einem geringeren Umsatz und einem höheren Verlust in Q2 als in den ersten drei Monaten des Jahres 2004 rechnen.
Das Ergebnis in der Zeit von April bis Juni werde erneut von hohen Abschreibungen auf Filmentwicklungskosten, also Investitionen, welche in den Jahren 2000 und 2001 noch unter anderen wirtschaftlichen Vorzeichen und vor dem Restrukturierungsprogramm getätigt worden seien, belastet.
Laut Konle sei es das Ziel noch in diesem Jahr mit einem großen US-Studio eine Kooperation einzugehen. "Wir sprechen mit zwei Studios", sage der CFO.
Zu den größten Studios in den USA würden Warner, Paramount, Fox und Universal zählen.
Ein weiteres Highlight folge im November: "Alexander" starte in den USA.
Bei dem über 150 Millionen Dollar teuren Streifen sei die Gesellschaft nicht von Zuschauerzahlen in den Kinos abhängig.
Die Risiken seien gering.
Ab einem Einspielergebnis von mehr als 140 Millionen Dollar partizipiere die Gruppe sogar am Erfolg des Films.
Internationalmedia könnte sich im Herbst zu einer brandheißen Turnaround-Spekulation entwickeln.
Anleger sollten sich vorerst mit Käufen zurückhalten, sie sollten aber die IM Internationalmedia-Aktie wieder auf die Watchlist setzen, raten die Experten von "TradeCentre.de".

Quelle: TradeCentre.de


MfG
LUXXX


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.