checkAd

China Travel mit KGV 7 und Dividendenrendite von 6 % eine der chinesischen Perlen - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 18.08.04 12:15:27 von
neuester Beitrag 30.05.05 19:56:28 von


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
18.08.04 12:15:27
Beitrag Nr. 1 ()
China Travel mit Halbjahresergebnis

Shanghai 18.08.2004 (asia-economy.de) China Travel konnte die SARS Krise von letztem Jahr gut überwinden und einen Umsatzanstieg von 53 % auf 2 Mrd. Yuan sowie einen Nettogewinn von 500 Mio. Yuan, verglichen mit einem Nettoverlust von 300 Mio. Yuan im Vorjahr ausweisen. Der Gewinn je Aktie lag damit bei 0,12 Yuan und es wird eine Halbjahresdividende in Höhe von 0,05 Yuan je Aktie ausgeschüttet werden.

Die starken Quartalszahlen kamen für einige Marktteilnehmer überraschend und so steigt die Aktie um mehr als 3 % auf 1,45 HKD. Mit einem KGV von etwa 7 und einer Dividendenrendite von rund 6 % gehört China Travel sicher zu den günstigsten Wachstumswerten, die China zu bieten hat. 09:15 (al)

Quelle: www.asia-economy.de

:)
Avatar
18.08.04 12:23:35
Beitrag Nr. 2 ()
Wieviel ist ein Yuan in Euro?
Avatar
18.08.04 13:11:23
Beitrag Nr. 3 ()
1 chin. Renminbi Yuan = 0,09796 Euro

http://www.oanda.com/converter/classic?lang=de
Avatar
18.08.04 15:08:33
Beitrag Nr. 4 ()
Danke.

:)
Avatar
18.08.04 15:23:17
Beitrag Nr. 5 ()
Wie schätzt du das Währungsrisiko ein?
Avatar
18.08.04 16:57:38
Beitrag Nr. 6 ()
China wird zwar immer stärker gedrängt, hauptsächlich von Amerika, seine Währung aufzuwerten. Man hat wohl auch zugesagt, diesen Punkt zu prüfen. Ich schätze allerdings, daß die Prüfung noch lange dauern wird.
Die Chinesen lassen sich nicht gern unter Druck setzen.

Wenn überhaupt, wird aufgewertet.
Für die engagierten Aktionäre sind deren Papiere dann mehr
wert.

China Travel wird deswegen keine Probleme bekommen.

In Bezug auf den chinesischen internationalen Tourismus sagte Xu Jing, Leiter für Asien und Pazifik bei der Welttourismusorganisation:

" Bei Tourismus Chinas - sowohl als Ziel-, als auch als Herkunftsland - ist eine sehr gute Tendenz zu beobachten. Obwohl China im internationalen Tourismus einen um 20 Jahre verzögerten Anfang hatte im Vergleich zu Ländern mit entwickeltem Tourismus, ist das Land inzwischen auf einen vorderen Platz gerückt: Sowohl bei den Einnahmen aus dem internationalen Tourismus, als auch bei der Zahl der Einreisenden nimmt China weltweit den fünften Platz ein. Unseren Einschätzungen zufolge wird China im Jahre 2020 das wichtigste Reiseziel und gleichzeitig das viertwichtigste Entsenderland von Touristen weltweit sein."

Der Reiseboom der Festland-Chinesen nach Hong Kong fängt erst an.

Das Unternehmen befindet sich in der Umstrukturierung.
Konzentration auf Tourismus ist angesagt.

Highlights für den Langfrist-Anleger:

Olympische Sommerspiele 2008 in Peking

Weltausstellung EXPO 2010 in Shanghai

Dann wird es China Travel allerdings nicht mehr mit einem KGV 7 geben.
Die jetzigen Kurse sind noch sehr günstig.

Es hat am 28.05.04 bereits eine Dividende von 0,04 HKD
gegeben, dazu Gratisoptionsscheine im Verhältnis 1:5.
HKD und Juan sind vom Wert her fast identisch.
Jetzt kommt noch eine Halbjahresdividende von 0,05 Juan hinzu. Das ist doch ein Wort!


China Travel Service hat ein Joint Venture mit TUI.

Wenn erst die Fonds China Travel entdecken, dürfte der Kurs kräftig anziehen. Im Zusammenhang mit Olympiade und EXPO kommt eigentlich kein China-Fonds an China Travel vorbei.
Momentan sind Fonds wegen SARS und Terrorgefahr in CTI kaum engagiert.

Am 11.02.02 kostete China Travel noch 0,32 €.
Avatar
18.08.04 18:23:23
Beitrag Nr. 7 ()
QUAM stuft China Travel auf ACCUMULATE herauf, auch wenn es
einige Ungereimtheiten bei der Bewertung von Immobilien gegeben haben soll.

"The biggest concern, however, is the low transparency, the substantial amount of goodwill booked in the balance sheet, & the so many mind-boggling non-cash gains & losses booked in 2002 & 2003, which was mostly related to hotels & investment properties write downs, & goodwill. CT must have paid too much for something, & we are not sure if there will be more of such deals or not. Anyway, given its meaningful business volume, its official status, its significant influence in the China traveling industry, & the good prospects of freight forwarding & desire of the Mainland people to travel, an ACCUMULATE rating could be awarded on condition of a limited exposure. "
Avatar
19.08.04 11:16:31
Beitrag Nr. 8 ()
CHINA TRAVEL HK (HKSE:0308.HK) Quote data by Reuters

Last Trade: 1.51
Trade Time: 4:05AM ET
Change: 0.06 (4.14%)
Prev Close: 1.45
Open: N/A
Bid: 1.50
Ask: 1.51
1y Target Est: N/A

Day`s Range: 1.46 - 1.52
52wk Range: 1.17 - 1.71
Volume: 23,654,000
Avg Vol (3m): 4,008,570
Market Cap: 6.38B
P/E (ttm): 0.00
EPS (ttm): 0.00
Div & Yield: 0.09 (5.96%)

umgerechnet 0,1569 €

An den deutschen Börsen hofft man immer noch auf Discountpreise. Deshalb kommen hier keine Umsätze zustande.

Börse Symbol Währ. Vortag akt.Kurs Diff. % Handelsvol. gehand. St. Kurszeit
München CTI EUR 0,151 0,155 + 0,004 + 2,65 % 0 12.594 19. Aug 09:02
Frankfurt CTI EUR 0,142 0,147 + 0,005 + 3,52 % 0 0 19. Aug 09:04
Berlin CTI EUR 0,120 0,120 + 0,000 + 0,00 % 0 0 19. Aug 09:05
Stuttgart CTI EUR 0,146 0,152 + 0,006 + 4,11 % 0 0 19. Aug 10:01
Avatar
23.08.04 13:00:35
Beitrag Nr. 9 ()
China Travel in Hong Kong zum Schluß bei 1,52 HKD

(umgerechnet0,158 €)

Die Kurse an den deutschen Börsen sind lächerlich.

Börse Symbol Währ. Vortag akt.Kurs Diff. % Handelsvol. gehand. St. Kurszeit
Frankfurt CTI EUR 0,142 0,142 + 0,000 + 0,00 % 0 0 23. Aug 09:06 (trotz bid 0,15 ask 0,16)!!??
Berlin CTI EUR 0,120 0,120 + 0,000 + 0,00 % 0 0 23. Aug 09:05
München CTI EUR 0,154 0,157 + 0,003 + 1,95 % 0 0 23. Aug 08:00
Stuttgart CTI EUR 0,143 0,153 + 0,010 + 6,99 % 0 0 23. Aug 10:01
Avatar
24.08.04 17:38:49
Beitrag Nr. 10 ()
Die Kurse an deutschen Börsen haben sich wenigstens etwas normalisiert, wobei das hier zur Zeit meist Bid-Kurse sind für Verkäufer. Käufer müssen in der Regel den ASK-Kurs bezahlen.


Börse Symbol Währ. Vortag akt.Kurs Diff. % Handelsvol. gehand. St. Kurszeit
München CTI EUR 0,160 0,160 + 0,000 + 0,00 % 960 6.000 24. Aug 09:03
Frankfurt CTI EUR 0,142 0,151 + 0,009 + 6,34 % 0 0 24. Aug 09:06
Berlin CTI EUR 0,130 0,130 + 0,000 + 0,00 % 0 0 24. Aug 09:05
Stuttgart CTI EUR 0,153 0,156 + 0,003 + 1,96 % 0 0 24. Aug 09:02

Die ASK-Kurse schwanken zwischen 0,16 € in München und 0,17 € in Frankfurt und Stuttgart.

Schlußkurs in Hong Kong heute 1,53 HKD (umgerechnet 0,16165 €)

Die Anfang Juni im Verhältnis 1:5 ausgegebenen Gratisoptionsscheine, die bis zum 31.05.2006 zum Kauf von
1 China Travel Aktie (WKN 888 263) zum Preis von 1,508 HKD
berechtigen, werden in Hong Kong bereits rege gehandelt (Stock Code 1214.HK).

Kurs aktuell 0,235 HKD (0,0248 €)

In D laufen unter der WKN A0CBGR noch keine Angaben auf.

Consors-Kunden können die Warrants nur telefonisch verkaufen. Das ist ab einem Gegenwert von mindestens 100 €
möglich.
Consors gibt den Auftrag dann an einen Partner weiter.
Berechnet werden die Auslandsgebühren von mindestens
49,95 €.

Rechenbeispiel:

10.000 Warrants ergeben heute den Gegenwert von 2.350 HKD
(umgerechnet 248,294€) ./. Kosten von 49,95 €.

Das ist natürlich nur rein theoretisch. Niemand will die
Warrants schon jetzt verkaufen.

:cool:
Avatar
25.08.04 17:08:33
Beitrag Nr. 11 ()
Der folgende Beitrag hat zwar nicht speziell mit Tourismus
zu tun, verdeutlicht aber die immens wachsende Bedeutung Chinas für den Investor.

Er klärt auch die Frage, ob z.B. bei Kauf von China-Aktien
ein Währungsrisiko besteht oder ob sogar mit Währungsgewinnen zu rechnen ist.

Im übrigen wird auch hier schon über Auswirkungen der Olympiade 2008 in Peking diskutiert, wenn auch nur am Rande, und damit wären wir indirekt auch wieder beim Tourismus; denn auch in diesem Bereich dürften sehr bald
die Überlegungen in dieser Richtung zunehmen.

WIRTSCHAFTSMACHT China greift bald in Europa zu

http://www.manager-magazin.de/geld/geldanlage/0,2828,314818,…

Kurs China Travel heute in Hong Kong

1,54 HKD (+1 HKD)
umgerechnet 0,1634 €

Die Kurse an deutschen Börsen haben sich alle auf
0,16 € bid und 0,17 € ask angepaßt.

Der China Travel Warrant (1214.HK) konnte von 0, 235 auf 0,238 HKD anziehen.
Avatar
30.08.04 12:13:50
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
31.08.04 11:14:00
Beitrag Nr. 13 ()
CHINA TRAVEL HK (HKSE:0308.HK) Quote data by Reuters

Last Trade: 1.60
Trade Time: 4:06AM ET
Change: 0.05 (3.23%)
Prev Close: 1.55
Open: N/A
Bid: 1.59
Ask: 1.60
1y Target Est: N/A

Day`s Range: 1.55 - 1.60
52wk Range: 1.17 - 1.71
Volume: 16,818,000
Avg Vol (3m): 4,609,127
Market Cap: 6.76B
P/E (ttm): 0.00
EPS (ttm): 0.00
Div & Yield: 0.09 (5.62%)

Der Warrant 1214.HK steigt um 5,04 % auf 0,25 HKD.

Wer ist hier eigentlich noch investiert?
Avatar
31.08.04 12:17:06
Beitrag Nr. 14 ()
Ich bin interessiert.

Welche Konkurrenten gibt es?
Avatar
31.08.04 17:09:47
Beitrag Nr. 15 ()
Du bist da wahrscheinlich schon weiter als ich.

Mit der Konkurrenz habe ich mich bislang noch nicht ernsthaft befaßt. China Travel ist mehrheitlich in staatlichem Besitz.

Schlage vor, daß Du mal etwas google`st und das Ergebnis dann hier reinstellst, damit ich etwas von den Monologen wegkomme.

Früher gab es schon mehr China Travel Fans, aber die haben
wahrscheinlich meist in der Abwärtsphase geschmissen.
Oder?

Um nochmal auf die Währung zurückzukommen:
Wenn ich richtig informiert bin, ist die chinesiche Währung an den Dollar gekoppelt. Deshalb hat der €-Kurs der Aktie in den letzten Tagen auch vom anziehenden Dollar-Kurs profitiert.
Avatar
31.08.04 18:40:07
Beitrag Nr. 16 ()
Umgerechnet entspricht der China Travel Kurs von 1,60 HKD
übrigens 0,1702 €.

An deutschen Börsen notiert lediglich München zu 0,17 €
bei einem Umsatz von 80.000 Stück, ansonsten 0,16 €.
Ich gehe davon aus, daß die größeren Volumen direkt an der Börse Hong Kong abgewickelt werden.

Die Jahrestiefstkurse waren in

Berlin 0,11 €
Frankfurt 0,13 €
München 0,13 €
Stuttgart 0,12 €

Gemessen am heutigen Kurs von 0,17 € konnte die China Travel Aktie danach bereits zwischen 30,76 und 54,5 % anziehen. (Kurse vom 31.08.04)

Performance anderer China-Werte seit dem Jahrestief:
.............Jahrestiefstkurs/€.....Kurs 31.8. Fra/Perform.

China Mobile.......2,02..............2,40..........18,8 %
China Pharma.......0,19..............0,20...........5,3 %
China Southern.ADR13,30.............14,70..........10,5 %
dito Aktie.........0,25..............0,29..........16,0 %
China Steel GDR...13,00.............14,40..........10,8 %
China Telecom......0,24..............0,27..........12,5 %
China Unicom.......0,54..............0,60..........11,1 %
Cosco Pacific......0,89..............1,17..........31,5 %

Natürlich hinken die Beispiele, weil die meisten o.a. Aktien sich im Gegensatz zu China Travel relativ stabil gehalten haben und deshalb nicht so stark steigen konnten.
Die Jahres-Tiefs entsprechen meist auch den
52 Wochen-Tiefs.

Performance ab 1.1.04 wäre auch nicht sonderlich aussagefähig gewesen. (Kurse vom 27.08.04)

China Mobile z.B. - 0,83 %
China Pharma - 20,00 %
China Southern - 11,48 %
China Steel + 8,96 %
China Telecom - 10,00 %
China Travel + 3,33 %
China Unicom -18,42 %

Gehen wir einfach davon aus, daß ein Trader versucht, nahe dem Tiefstkurs einzusteigen und bei einer bestimmten Performance wieder zu verkaufen. Unter diesem Gesichtspunkt
wäre China Travel in diesem Jahr eine Perle gewesen.
Hinsichtlich günstiger Bewertung und Dividendenrendite ist sie das sowieso.
Man kann natürlich darüber diskutieren, ob China Travel eine Aktie zum Traden ist oder eher eine Langfristanlage
im Hinblick auf die Olympiade 2008 in Peking und die Weltausstellung EXPO 2010 in Shanghai.

Bei der o.a. Performance muß man sich darüber wundern, daß sich bisher so wenig Aktionäre mit China Travel beschäftigen, auch hier im Forum.
Die Klickrate der hochspekulativen China-Werte hier im Forum ist vergleichsweise um ein vielfaches höher.

Die Auswahl der o.a. Aktien beschränkt sich natürlich nur auf einen kleinen Teil. Der Vergleich sollte auch keine Lebensaufgabe werden. Möglicherweise kommt es bei anderen China-Aktien zu einem ganz anderen Bild.
Da es sich hier ja um eine Diskussion und nicht um einen Monolog handeln sollte, sind Gegenbeispiele jederzeit zu begrüßen.
Avatar
01.09.04 10:02:02
Beitrag Nr. 17 ()
China Travel - ein Blick lohnt sich
Hongkong 01.09.04 (www.asia-economy.de)

Ein Blick auf die Aktie von China Travel Int. Inv. Hld. (0308 / HK0308001558) lohnt sich wieder. Der Wert hat innerhalb der letzten 14 Tage um kräftige 15 % zugewinnen können und das bei einem kräftig gestiegenen Handelsvolumen.
Zur Mittagspause liegt sie mit + 0,62 % bei 1,61 HK-$ und damit wieder im Bereich vom März dieses Jahres. Anscheinend ist damit die ``Dürrephase`` der vergangenen Monate beendet.
Vor einem Jahr stand die Aktie bei 1,68 HK-$. Der Tiefststand in diesem Jahr lag bei etwa 1,17 HK-$. 07:55 (il)
Avatar
01.09.04 15:32:29
Beitrag Nr. 18 ()
Warum soll China Travel eigentlich von der Olympiade 2008 in Peking und die Weltausstellung EXPO 2010 profitieren?

Die Reisen nach Athen haben gutes Geld gebracht, aber interne Reisen - ich weiß nicht?!
Avatar
01.09.04 15:34:02
Beitrag Nr. 19 ()
Wann kommt denn die Stahleinheit an die Börse? Die Planung war 3. Quartal.
Avatar
01.09.04 16:11:55
Beitrag Nr. 20 ()
Man sollte doch davon ausgehen, daß Touristen, die wegen
der Olympiade oder der EXPO nach China reisen, sich nicht nur in Peking oder Shanghai aufhalten, sondern bei der Gelegenheit auch Land und Leute ansehen.

China Travel profitiert dabei durch seine Hotels, Kreuzfahrten, Buslinien, Themenparks und auch Reisebüros, außerdem durch Reisevermittlungen seiner Online-Tochter.

Nicht zu vergessen die Agenturen in aller Welt. Hier nochmal ein Posting zu der Agentur in Frankfurt/Main:

China Travel mausert sich:

http://www.chinatravel1.de/

http://www.chinatravelservice.de

bis auf weiteres sind beide Homepages aktiv.


Informationen jetzt auch in deutsch


Chinareisen 2004

Düsseldorfer Str 14 D- 60329 Frankfurt am Main
Tel: 0049- 69- 23852232 Fax: 0049- 69- 231095
Email: ctsasien@aol.com
Metropolen und Gartenstädte
China Panorama
Höhepunkt China 14 Tage
Klassiches China
Südchina mit Yangzi-Kreuzfahrt
Preisliste
Städtereisen 2004
Peking Shanghai Xian
Preisliste
Reiseinfos
Kontakt/Kataloganforderung
Reiseanmeldung
Allgemeine Hinweise
Reisemessen
Landkarte von China
Visumantragsformular für China
Neue Angebote in Http://www.chinatravelservice.de

http://www.chinatravel1.de/asia/asia.htm

China_Travel_Reise&Preise2004 (PDF)
CHINA TRAVEL & TRADING (DEUTSCHLAND) GmbH
Offizielles Chinesisches Reisebüro Düsseldorfer Straße 14 · 60329 Frankfurt/M. ·
http://www.chinatravel1.de/asia/China_Travel_Preise2004.pdf

Das ist erst der Anfang. Die Zukunft ist vielversprechend.
Vor allem, wenn erst die Olympischen Sommerspiele Peking 2008 und die Weltausstellung EXPO 2010 Shanghai hinzukommen.
Die Abschlußveranstaltung der Olympiade Athen haben am Bildschirm mehrere Milliarden Zuschauer verfolgt und waren dabei wahrscheinlich auch begeistert vom Auftritt der chinesischen Abordnung. Nicht wenige Börsianer weltweit
dürften danach überlegt haben, welche Unternehmen wohl von der kommenden Olympiade profitieren könnten. Zwangsläufig stoßen dabei viele auch auf China Travel.

Darauf werden früher oder später auch unsere Börsendienste
kommen. Nur, dann wird China Travel nicht mehr so billig zu haben sein wie heute.

Was glaubst Du, weshalb sich Templeton Asset Management mit 4,73 % an China Travel beteiligt hat?

Joint Ventures mit TUI etc......dürften ebenfalls profitieren.

Ist Deine Frage damit beantwortet?
Avatar
01.09.04 16:21:49
Beitrag Nr. 21 ()
Zu # 19:

Hier noch einmal die Meldung:

Hongkong: China Travel Hld. bringt Stahleinheit an die Börse
Hongkong 04.03.04 (www.asia-economy.de)

Wie ``Dow Jones Newswires`` mitteilt, beabsichtigt die China Travel Service Hld. (CTS)seine Stahl-Einheit Guofeng Steel Co. im dritten Quartal an die Börse in Hongkong zu bringen.
Das Stahlunternehmen hat seinen Sitz in Tangshan in der Provinz Hebei. Der Börsengang soll zwischen 300 und 400 Mill. US-$ in die Kassen spülen.
CTS hat 51 % an dem Unternehmen von seiner in Hongkong gelisteten Tourismustochter China Travel International Investment Hong Kong Ltd. 1997 übernommen. Hintergrund der Übernahme damals war, das sich China Travel Int. auf sein Kernfeld konzentriert kann.

Bei Guofeng Steel erwartet man demnächst die Zahlen für 2003. Es wird davon ausgegangen, dass das Unternehmen einen Nettogewinn von 1,5 Mrd. Yuan ausweisen wird. Das wäre dann eine Verfünffachung gegenüber 2002.
Voraussichtlich wird JP Morgen den Börsengang begleiten.
04.03.2004 (il)

Mehr weiß ich auch nicht. Aber das 3. Quartal ist bald vorbei. Wenn es dabei bleibt, dann käme eigentlich nur noch
der September in Frage.

Bist Du auf der Suche nach der Konkurenz von China Travel
inzwischen zu einem Ergebnis gekommen?

Ganz einfach ist das nicht. Da kommen Hotel-Konzerne, Reisebüros, Kreuzfahrt-Unternehmen, Buslinien, Themenparks, Golfplätze Fracht-Transporteure, Reiseversicherungen und Energie-Erzeuger in Frage.
Avatar
01.09.04 19:55:48
Beitrag Nr. 22 ()
Hier noch einmal der Link zum

Interim Report 2004

http://www.hkex.com.hk/listedco/listconews/sehk/20040825/030…

Der Text wurde vor einigen Tagen irrtümlich doppelt gepostet. Deshalb hier die korrigierte Version.

Interessant auf Seite 26/27

Interests of Substantial Shareholders

Hier wird u.a.

Templeton Asset Management Limited (" TAML" ) - Investment Manager -
mit 200,032,000 shares aufgeführt. Die Beteiligung beträgt 4,73 %.


Die Aktie zog heute in Hong Kong unter hohen Umsätzen auf 1,62 HKD an.
(umgerechnet 0,17059 €)
Avatar
02.09.04 01:10:09
Beitrag Nr. 23 ()
Die Beteiligung von

Templeton Asset Management Limited (" TAML" ) - Investment Manager -

mit 200,032,000 shares oder 4,73 % an China Travel

ist um so höher einzuschätzen, wenn man weiß, daß

Dr. J. Mark Mobius Starfondsmanager bei Templeton ist.


Dr. Mobius ist der wohl weltweit bekannteste und mit mehreren Auszeichnungen honorierte Fondsmanager für Emerging Markets. Mobius setzt vor allem auf Aktien extrem unterbewerteter Unternehmen in den Schwellenländern. In Asien hält Mobius vor allem große Stücke auf Südkorea, Thailand, China und Indien.
Avatar
03.09.04 14:48:24
Beitrag Nr. 24 ()
Vielen Dank für deine interessanten Beiträge!

2008 ist ja noch ein bißchen hin, aber Visionen sind der Boden für schöne Zukunftsgewinne.

Leider ist die Liquidität in D sehr eingeschränkt. Handelst du direkt in China?
Avatar
03.09.04 14:52:10
Beitrag Nr. 25 ()
Konkurenz von China Travel

Habe leider nichts im Internet gefunden (bis die von dir auch genannten Reiseportale). Bei Nachfrage von Chinesen fande ich es aber verblüfend, dass sie China Travel nicht kannten. Nun mag es teilw. an der Sprache liegen, dass sie nicht 1 zu 1 übersetbar ist, aber es kamen auch Hinweise auf andere Konkurrenten die mir kein Begriff waren bzw. auch direkt auf die Fluggesellschaften (China East. und North. Airline).
Avatar
03.09.04 18:42:08
Beitrag Nr. 26 ()
Nein, ich handle China Travel über Frankfurt oder München als Langfrist-Investment. Gerade in letzter Zeit zeigte sich, daß man dabei gegenüber Hong Kong keinen Aufpreis zahlen mußte.
Die Dividenden-Rendite kann sich sehen lassen, und die Gratisoptionsscheine kommen dann noch hinzu.

Das Problem ist, wie Du ganz richtig sagst, die Liquidität.
Wenn viele bei Spitzenkursen von 0,32 € verkaufen wollen wie am 11.02.2002 in Frankfurt, kommen meist nur Teilausführungen dabei heraus.

Die jüngste Rallye hängt wahrscheinlich mit der Dividendenzahlung zusammen. Beim Kurs von 1,62 HKD wurden
nachbörslich 0,05 HKD abgeschlagen, wenn ich das richtig verfolgt habe. Am nächten Tag wurde dann als Schlußkurs vom Vortag 1,57 HKD angegeben.

Dein Hinweis auf die Fluggesellschaften ist interessant.
Angeblich unterhält China Travel Abkommen mit den wichtigsten Fluggesellschaften.

Ich würde es auch begrüßen, wenn sich hier im Forum auch mal ein Börsianer aus Hong Kong zu China Travel meldete.
Festland-Chinesen kennen China Travel sicher weniger.
Unternehmen sitzt in Hong Kong, zumindest die Zentrale.

Hast Du mal den Spezialreport von asia-economy zu chinesichen H-Aktien gelesen? Dort steht auch etwas zur Konkurrenz von China Travel.

Schönes Wochenende!
Avatar
03.09.04 19:49:49
Beitrag Nr. 27 ()
Hier der Link zu der

H-Share China Studie

von asia economy

http://www.asia-economy.de/firstgate/h_share_studie.pdf

China Travel auf den Seiten 19-21

Außerdem findet man Berichte zu

China Unicom
Legend Group (Lenovo)
Tsingtao Brewery
China Eastern Airlines
China Southern Airlines
Beijing Datang Power
Tom.com
China Mobile
TCL International
Brilliance China
Sinopec
Petrochina
Zhejiang Expressway
China Telecom
Yanzhou Coal Mining
Shenzen Wxpressway

Kurzprofile u.a. von

CNOOC
Cosco Pacific
Huangeng Power
Avatar
03.09.04 23:58:37
Beitrag Nr. 28 ()
Is Depression in China a Possibility?


Today, I have the pleasure of including an interesting report on the above subject by Krassimir Petrov. Petrov is originally from Bulgaria , but has lived for 9 years in the US . He holds a B.A. in Business ( Sofia University ), M.A. in Economics from the University of Delaware , and Ph.D. in Economics (1999) from the Ohio State University . He is a disciple of the Austrian School of Economics and spent this summer at the Mises Institute of Austrian Economics at Auburn , Alabama . According to Petrov, his focus has been on (1) money and credit and (2) bubbles and considers himself in his second life a silver-bug! I have no doubt that given his impressive economic background his concerns about the possibility of a bust in China should be taken seriously. Where I have some disagreements with him is about the timing of the bust, whereby I think it may happen sooner than he thinks. But read on.

China `s Great Depression
By Krassimir Petrov

Having recently completed Rothbard`s “America`s Great Depression”, I couldn`t help draw the parallels between America`s roaring 20`s and China`s roaring economy today, and I couldn`t help conclude that China will inevitably fall in a depression just like America did during the 1930s. The objective of this article is to present an Austrian argument as to why this must happen; to substantiate my arguments, I will be quoting Rothbard`s Fifth Edition where relevant.


Before proceeding any further, I would urge all readers who haven`t read Rothbard`s “ America `s Great Depression”, to pick up a copy and read it. First, it is a real pleasant read, and Rothbard`s witty style of writing makes reading it fun. Second, the first part of the book develops the Austrian Business Cycle Theory, which is indispensable for understanding credit booms and their inevitable busts. Finally, the second part of the book elaborates the development and the causes of the Inflationary Boom of the 1920s and provides a basis for comparison with the economic policies of modern-day China .

In order to establish our parallel, we need some historical perspective of the relationship between a world superpower and a rising economic giant. In the 1920s, Great Britain was the superpower of the world, and the United States was the rising giant. As such, Great Britain ran its economic policies independently, and the U.S. adapted its own policies in a somewhat subordinated manner. Today, The United States is the hegemonic superpower of the world, and China is the rising economic giant. Not surprisingly, the U.S. runs its policy independently, while China adjusts its own accordingly.

Continuing our parallel analysis, during the 1920s the British Empire was already in decline, was militarily overextended, and in order to pay for its imperial adventures, resorted to debasing its own currency and running continuous foreign trade and budget deficits. In other words, Britain was savings-short, a net-debtor nation, and the rest of the world was financing her. Meanwhile, America was running trade surpluses and was a net creditor nation. Importantly from a historical point of view, the British Empire collapsed when the rest of the world pulled the plug on their credit and began capital repatriation. Today, the American Empire is in decline, is militarily overextended, and is financing her overextended empire with the “tried-and-true” methods of currency debasement and never-ending foreign trade and budget deficits. In other words, America is savings-starved, a net-debtor nation, and the rest of the world is financing her. At the same time, today China runs trade surpluses and is a net-creditor nation. When the rest of the world finally pulls the plug on American credit, will the American Empire also collapse?

The cause of the Depression, as Rothbard explains, was a credit expansion that fuelled the boom. According to Rothbard, “[o]ver the entire period of the boom, we find that the money supply increased by $28.0 billion, a 61.8 percent increase over the eight year period [of 1921-1929]. This was an average annual increase of 7.7 percent, a very sizable degree of inflation (p.93)…The entire monetary expansion took place in money substitutes, which are products of credit creation… The prime factor in generating the inflation of the 1920s was the increase in total bank reserves” (p.102). In other words, during the 1920s, the United States experienced an inflationary credit boom. This was most evident in the booming stock and the booming real estate markets. Furthermore, there was a “spectacular boom in foreign bonds… It was a direct reflection of American credit expansion, and particularly of the low interest rates generated by that expansion” (p.130). To stem the boom, the Fed attempted in vain to use moral suasion on the markets and restrain credit expansion only for “legitimate business. Importantly, consumer “prices generally remained stable and even fell slightly over the period” (p. 86). No doubt the stable consumer prices contributed to the overall sense of economic stability, and the majority of professional economists then did not realize that the economy was not fundamentally sound. To them the bust came as a surprise.

Today, in a similar fashion, the seeds of Depression are sown in China . Economists hail the growth of China , many not realizing that China is undergoing an inflationary credit boom that dwarfs that American one during the roaring ‘20s. According to official government statistics, 2002 Chinese GDP growth was 8%, and 2003 growth was 8.5%, and some analysts believe these numbers to be conservative. According to the People`s Bank of China own web site (http://www.pbc.gov.cn/english/baogaoyutongjishuju), “Money & Quasi Money Supply” for 2001/01 was 11.89 trillion, for 2002/01 was 15.96 trillion, for 2003/01 was 19.05 trillion, and for 2004/01 was 22.51 trillion yuan. In other words, money supply for 2001, 2002, and 2003 grew respectively 34.2%, 19.3%, and 18.1%. Thus, during the last three years, money supply in China grew approximately three times faster than money supply in the U.S. during the 1920s.

No wonder the Chinese stock market has been booming and the Chinese real estate market is on fire. Just like the U.S. in the 20s, China finances today foreign countries, mostly the U.S. , by buying U.S. government bonds with their trade surplus dollars. Just like the Fed`s failed attempts of moral suasion during the 20s, the Chinese government today similarly attempts in vain to curtail growth of credit by providing it only to those industries that need it, that is, only to industries that the government endorses for usually political reasons. Also, for most of the current boom, Chinese consumer prices have been mostly tame and even falling, while prices for raw commodities have been skyrocketing, which perfectly fits the Austrian view that prices of higher-order goods, such as raw materials, should rise relative to prices of lower-order goods, such as consumer goods. This indeed confirms that credit expansion has already been in progress for a considerable time, and that inflation now is in an advanced stage, although it has not yet reached a runaway mode. Thus, economic conditions in China today are strikingly similar to those in America during the 1920s, and the multi-year credit expansion implies that a bust is inevitable.

There are also important parallels regarding currency and export policy. During the 1920s, the British Pound was overvalued and was used by smaller countries as a reserve currency. While Britain ran its inflationary policies during the 1920`s, it was losing gold to other countries, mainly the United States . Therefore, “if the United States government were to inflate American money, Great Britain would no longer lose gold to the United States” (p. 143). Exacerbating the problem further, the Americans artificially stimulated foreign lending, which further strengthened American farm exports, aggravated the net-export problem, and accelerated the gold flow imbalances. “It [foreign lending] also established American trade, not on a solid foundation of reciprocal and productive exchange, but on a feverish promotion of loans later revealed to be unsound” (p. 139). “[President] Hoover was so enthusiastic about subsidizing foreign loans that he commented later that even bad loans helped American exports and thus provided a cheap form of relief and employment—a cheap form that later brought expensive defaults and financial distress” (p.141) Thus, the preceding discussion makes it clear, that the fundamental reasons behind the American inflationary policy were (1) to check Great Britain`s drains of gold to the United States, (2) to stimulate foreign lending, and (3) to stimulate agricultural exports.

Similarly, today the dollar is overvalued and used as the reserve currency of the world. The U.S. runs its inflationary policy and is losing dollars to the rest of the world, mainly China (and Japan ). Today, the currency and export policy of China is anchored around its peg to the dollar. The main reason for this is that by artificially undervaluing its own currency, and therefore overvaluing the dollar, China artificially stimulates its manufacturing exports. The second reason is that by buying the excess U.S. dollars and reinvesting them in U.S. government bonds, it acts as a foreign lender to the United States . The third reason is that this foreign lending stimulates American demand for Chinese manufacturing exports and allows the Chinese government to relieve its current unemployment problems. In other words, the motives behind the Chinese currency and export policy today are identical to the American ones during the 1920s: (1) to support the overvalued U.S. dollar, (2) to stimulate foreign lending, and (3) to stimulate its manufacturing exports. Just like America in the 1920s, China establishes its trade today not on the solid foundation of reciprocal and productive exchange, but on the basis of foreign loans. No doubt, most of these loans will turn out to be very expensive because they will be repaid with greatly depreciated dollars, which in turn will exacerbate down the road the growing financial distress of the banking sector in China .

Therefore, it is clear that China travels today the road to Depression. How severe this depression will be, will critically depend on two developments. First, how much longer the Chinese government will pursue the inflationary policy, and second how doggedly it will fight the bust. The longer it expands and the more its fights the bust, the more likely it is that the Chinese Depression will turn into a Great Depression. Also, it is important to realize that just like America `s Great Depression in the 1930s triggered a worldwide Depression, similarly a Chinese Depression will trigger a bust in the U.S. , and therefore a recession in the rest of the world.

Unless there is an unforeseen banking, currency, or a derivative crisis spreading throughout the world, it is my belief that the Chinese bust will occur sometime in 2008-2009, since the Chinese government will surely pursue expansionary policies until the 2008 Summer Olympic Games in China. By then, inflation will be most likely out of control, probably already in runaway mode, and the government will have no choice but to slam the brakes and induce contraction. In 1929 the expansion stopped in July, the stock market broke in October, and the economy collapsed in early 1930. Thus, providing for a latency period of approximately half a year between credit contraction and economic collapse, based on my Olympic Games timing, I would pinpoint the bust for 2009. Admittedly, this is a pure speculation on my part; naturally, the bust could occur sooner or later.

While I base my timing of bust on the 2008 Olympic Games, Marc Faber, however, believes the bust will occur sooner. According to him, the U.S. is due for a meaningful recession relatively soon, which in turn will exacerbate already existing manufacturing overcapacities in China . This, coupled with growing credit problems, makes him believe that China will tip into recession sooner than the Olympic Games. In other words, Dr. Faber believes that a U.S. recession will trigger the Depression in China . Indeed, that very well may be the trigger, but if so, it still remains to be seen whether the Chinese government will let the bust run its course or choose the route of a “crack-up” boom, come hell or high water.

We should also consider another possible trigger for a bust, namely trade surpluses turning into trade deficits due to the accelerated rise of prices for resources, such as commodities, which China must import. Faced with trade deficits, China may decide to dishoard surpluses by selling U.S. government bonds, or it may decide to abandon its peg to the dollar. In either case, this will exacerbate the problems of the ailing U.S. economy, which in turn will boomerang back to China .

Finally, the bust may be triggered by a worldwide crisis in crude oil supplies. Peak oil supply is around the corner, if not already behind us, and Middle East or Caspian instability could sharply cut oil supplies. Historically, oil shortages and their concomitant rise of oil prices have always induced a recession. China `s growing dependence on oil ensures that should an oil crisis occur, it will slip into recession.

To summarize, the likely candidates for a trigger to the Chinese depression are (1) a worldwide currency, banking, or derivatives crisis, (2) a U.S. recession, (3) the containment of runaway inflation, (4) the disappearance of Chinese trade surpluses, and (5) an oil supply crisis.

Whatever the trigger of the bust in China , there is little doubt that this will provide the onset of a worldwide depression. Just like the U.S. emerged from the Great Depression as the unrivalled superpower of the world, so it is likely that China will emerge as the next.

Krassimir Petrov, Ph.D., e-mail: Krassimir_Petrov@hotmail.com




Marc Faber sets out to find tomorrow`s gold - the outperforming asset classes of the future. Read more about his new book.

<< Back to top of page
Important legal information - please read the disclaimer before proceeding

© Copyright 2003 by Marc Faber Limited - All rights reserved

-----------------------------------------------------------
Quelle:
http://www.gloomboomdoom.com/marketcoms/indexmarketcoms.htm
Avatar
04.09.04 14:15:37
Beitrag Nr. 29 ()
Wenn Marc Faber etwas sagt, sollte man sehr genau hinhören.
Ich habe das bei meinen China Funds WKN 884475 zu spüren bekommen. (in D nicht zum Vertrieb zugelassen, aber an der Börse Berlin handelbar)

While I base my timing of bust on the 2008 Olympic Games, Marc Faber, however, believes the bust will occur sooner. According to him, the U.S. is due for a meaningful recession relatively soon, which in turn will exacerbate already existing manufacturing overcapacities in China . This, coupled with growing credit problems, makes him believe that China will tip into recession sooner than the Olympic Games. In other words, Dr. Faber believes that a U.S. recession will trigger the Depression in China . Indeed, that very well may be the trigger, but if so, it still remains to be seen whether the Chinese government will let the bust run its course or choose the route of a “crack-up” boom, come hell or high water.

In 4 Jahren kann viel passieren. Die Börsianer sollten ohnehin den Markt und auch die politische Entwicklung ständig genau beobachten.
Die Chinesen sind ein strebsames Volk. Ich habe das mit Bewunderung indem Buch "Hawai" von James a. Michener verfolgt.
Bewundernswert ist auch der Erfolg von Li Ka Shing (Hutchison Whampoa).
Die Öffnung zum Westen, der Beitritt zum WTO-Abkommen ist ja nun noch nicht so lange her.

China ist ein immens großes Land

Fläche: 9.571.300 km2

Einwohnerzahl: 1,3 Milliarden

Der Boom konzentriert sich bisher nur auf einige Wirtschaftszentren. Es gibt noch viel zu tun.

Gewaltige Chancen, aber auch Gefahren.
Unruhen in ländlichen Regionen konnten bisher vermieden werden. Auch vom weltweiten Terrorismus blieb China bisher
Gott sei Dank verschont.

Die Global Player sind entweder schon in China engagiert
oder bemühen sich um einen Einstieg. Sie werden wissen, warum.
So lange dort noch für einen Stundenlohn unter 1 Euro gearbeitet wird, ist ein Ende des Booms nicht in Sicht.

Die Währungen Yuan und HKD sind an den USD gekoppelt.
Aufgrund des Booms ist China angehalten, seine Währung aufzuwerten. Aber was passiert? Der USD fällt.
Hier muß etwas passieren, aber der Aktionär kann dabei eigentlich nur profitieren und zusätzlich einen Währungsgewinn einstreichen.

Der von Marc Faber befürchteten Depression möchte ich momentan den Beitrag des manager-magazins aus # 11 entgegensetzen:

WIRTSCHAFTSMACHT China greift bald in Europa zu

25.08.2004

von Kai Lange

http://www.manager-magazin.de/geld/geldanlage/0,2828,314818,…

Hervorheben möchte ich dabei folgende Passagen:

Viele Investoren befürchten ein "hard landing" der chinesischen Volkswirtschaft. Wer sein Risiko begrenzen will, muss trotz Turbulenzen in Asien investieren, rät hingegen Credit-Suisse-Stratege Philipp Vorndran im Gespräch mit manager-magazin.de. Denn der Angriff auf die alten Industrienationen kommt bestimmt.

Wir sprechen beim Thema China über eine Volkswirtschaft, deren Bruttoinlandsprodukt im Schnitt um 9,3 Prozent pro Jahr gewachsen ist - und das nun schon seit 25 Jahren.

Anders gesagt: Wir blicken auf einen riesigen Dampfer, der über einen Zeitraum von vielen Jahren mächtig in Schwung gekommen ist und schon einige Stürme überstanden hat. Er hat viel zu viel Eigendynamik entwickelt, um auf Grund einiger Bugwellen abrupt zu stoppen. Derzeit drosselt die Regierung die Motorleistung, um die Temperatur im Maschinenraum zu senken: Ein Luxusproblem im Vergleich mit europäischen Volkswirtschaften, die fast bewegungslos dahindümpeln. Selbst wenn es zu dem gefürchteten "hard landing" käme, die Wirtschaftsleistung Chinas also binnen kurzer Zeit stark abkühlen sollte, bliebe immer noch ein Wachstum von rund 5 Prozent übrig. Das sind Raten, von denen wir in Europa nur träumen können.

mm.de: Lohnt es sich also, trotz der Unkenrufe weiterhin in China zu investieren?

Vorndran: Vielen bleibt gar keine andere Wahl. Ausländische Unternehmen haben im vergangenen Jahr 53 Milliarden Euro in China investiert. Damit sind die Direktinvestitionen höher als in jedem anderen Emerging Market. Die Unternehmen müssen investieren, um sich einen Anteil an dem gigantischen Wachstumsmarkt mit mehr als einer Milliarde Menschen zu sichern. Dieser Druck ist stärker als die begründete Sorge, dass sie auf diese Weise gleichzeitig ihre eigene Konkurrenz aufbauen.

Marktzugang durch Fusionen und Übernahmen

mm.de: Das bedeutet, dass bald chinesische Global Player die europäische Wirtschaftselite angreifen?

Vorndran: Ein Angriff aus China ist nur eine Frage der Zeit. Die europäischen Global Player können die Boomregion China schon deshalb nicht ignorieren, weil die Nachfrage im eigenen Land stagniert. Chinesische Unternehmer sind allerdings sehr lernbegierig und darin geübt, die Technologie ausländischer Unternehmen binnen kurzer Zeit für die eigene Produktion zu nutzen.
Die weltweit führenden Unternehmen, die fast alle in China aktiv sind und dort große Forschungs- und Entwicklungszentren hochgezogen haben, leisten auf diese Weise eine riskante Entwicklungshilfe.

mm.de: Wann schlägt das Pendel zurück?

Vorndran: Wir gehen davon aus, dass noch vor 2010 die ersten großen Unternehmen aus China auf Einkaufstour in Europa gehen werden: Sie sichern sich den Marktzugang, indem sie mit europäischen Playern fusionieren oder sie vollständig übernehmen. Es ist durchaus denkbar, dass irgendwann auch große europäische Bluechips ins Visier asiatischer Unternehmen geraten. China wird bald in Europa zugreifen.

mm.de: Die Angst vor der chinesischen Wirtschaftsmacht scheint übertrieben angesichts der immensen Aufgaben, die China noch meistern muss. Infrastruktur, Finanzwesen und zahllose ehemalige Staatsbetriebe sind vom Stand einer Industrienation noch weit entfernt.

Vorndran: Wir sollten bedenken, dass China seine eigene Geschwindigkeit entwickelt. Sie benötigen zum Beispiel ein Drittel unserer Zeit, um große Infrastrukturprojekte durchzuziehen oder um neue Produktionsstätten zu errichten. China ist nicht mehr nur das große Warenhaus, das günstige Textilien und billiges Spielzeug für den Rest der Welt produziert. Das Land wird eher früher als später ein ernsthafter Konkurrent für die derzeit noch führenden Wirtschaftsmächte werden. Wir sollten China mit der Situation der USA gegen Ende des 19. Jahrhunderts vergleichen: Die Entwicklung der USA zu Beginn des 20. Jahrhunderts hat die globalen Kräfteverhältnisse verschoben. Das Gleiche wird China zu Beginn des 21. Jahrhunderts leisten.

"Der Westen wird bald nicht mehr gebraucht"

mm.de: Wie lange ist China noch auf westliche Partner angewiesen?

Vorndran: Die westlichen Industrienationen haben ihr Know-how zum großen Teil an China weitergegeben und damit ihre Aufgabe erfüllt. Sie werden bald nicht mehr gebraucht, zumal der Handel innerhalb der asiatischen Nachbarstaaten enorm wächst. Wir sollten auch bedenken, dass in China pro Jahr etwa 14 Millionen neue Arbeitskräfte auf den Arbeitsmarkt drängen: Die Stundenlöhne, die derzeit bei weniger als einem Dollar liegen, werden also weiterhin konkurrenzlos niedrig bleiben.

mm.de: Was bedeutet das für den europäischen Anleger? Soll er sich auf China konzentrieren oder in der gesamten Region investieren?

Vorndran: China ist lediglich der Motor für die dynamische Wachstumsregion Asien und innerhalb dieser Region auch am höchsten bewertet. Ein Anleger sollte über Fonds in die gesamte Region Asien inklusive Japan investieren, um sein Risiko zu streuen. Auf diese Weise verteilt er sein Investment auf verschiedene Technologien und bezieht Länder wie Malaysia und Thailand ein, die derzeit stark von China profitieren.

Der Anleger, der Aktien oder Fonds kauft, ist in einer ähnlichen Situation wie ein Unternehmen, das direkt investiert. Einerseits birgt die Investition Risiken, andererseits kann er sich aber auch nicht leisten, die Wachstumsregion Asien zu ignorieren.

Worauf Anleger achten sollten

Vorndran: Im Jahr 2008 blickt die Welt auf die Olympischen Spiele in Peking. China ist daran gelegen, sich bis dahin im besten Licht zu präsentieren.

Nach Berechnungen von Credit Suisse First Boston wird sich China bis zum Jahr 2012 zum viertgrößten Aktienmarkt der Welt hinter den USA, Japan und Großbritannien entwickeln, also einen Platz vor Frankreich und Deutschland einnehmen. Wer fünf bis zehn Jahre Geduld hat, kann mit seinem Investment den Index-Trackern zuvorkommen, die die weltweit wichtigsten Märkte abbilden.

Auf mittlere Sicht winken außerdem Währungsgewinne: Die asiatischen Währungen dürften in dem Maße gegenüber Euro und Dollar aufwerten, wie die US-Volkswirtschaft und die europäischen Länder als Handelspartner an Bedeutung verlieren. Die chinesische Währung ist klar unterbewertet und derzeit noch in einer engen Spanne an den US-Dollar gekoppelt: Möglich ist, dass China kurz vor den Olympischen Spielen diese Spanne ausweitet, um für neue Fantasie bei Investoren zu sorgen.

mm.de: Welche Branchen bergen die größten Chancen?

Vorndran: Einzelinvestments sind riskanter, da der Markt von Europa aus kaum zu durchschauen ist. Wer unbedingt Schwerpunkte in einzelnen Branchen setzen will, könnte sich Unternehmen anschauen, die in den Bereichen Transport, Infrastruktur oder Telekommunikation tätig sind. China steht vor gewaltigen Infrastrukturprojekten, zudem sind einige Transportunternehmen noch recht günstig bewertet. Etablierte Unternehmen wie etwa China Mobile bringen es da schon auf eine höhere Bewertung - allerdings hat dieses Unternehmen rund 170 Millionen Kunden und gewinnt derzeit rund vier Millionen neue Kunden pro Monat.

mm.de: Dennoch: Die Emerging Markets gelten als riskant. Warum sind Sie so zuversichtlich, dass sie sich von ihren jüngsten Kursrückschlägen erholen werden?

Vorndran: Die Risiken für die Märkte in den USA und Europa sind langfristig höher als in den asiatischen Emerging Markets. Die asiatischen Märkte sind deutlich günstiger bewertet - hier hat die Asien-Krise 1997/98 Spuren hinterlassen, die sich nach unserer Einschätzung aber nicht so schnell wiederholen wird. Europa ist nahe der Stagnation, während Asien stabile und hohe Wachstumsraten bietet: Gemessen an der Gewinnentwicklung der Unternehmen ist es sogar weltweit die günstigste Anlageregion. Schwankungen und Kursverluste wie in den vergangenen Monaten gehören zum normalen Wachstumszyklus eines dynamischen Emerging Markets dazu.

Wir sollten nicht den Fehler machen, China von oben herab aus dem Blickwinkel einer westlichen Industrienation zu betrachten: Wir haben es mit einer sehr selbstbewussten, jahrtausendealten Hochkultur zu tun, die nach anderen Maßstäben funktioniert und die sich sehr ehrgeizige Ziele gesetzt hat. Die Industrienationen haben auf lange Sicht deutlich mehr zu verlieren.

Quelle: manager-magazin.de
Avatar
04.09.04 20:43:05
Beitrag Nr. 30 ()
Falls es dieser Fonds war:
der hatte am Jahresanfang 2004 max. 60% Aufgeld zum NAV.
Da braucht man nicht den Barron`s Round Table mit Felix Zulauf zu lesen, um zu erkennen, daß so etwas kein Dauerzustand sein kann.

Avatar
05.09.04 16:55:10
Beitrag Nr. 31 ()
Sieht so aus.
Avatar
06.09.04 11:17:54
Beitrag Nr. 32 ()
CHINA TRAVEL HK (HKSE:0308.HK)
Quote data by Reuters

Last Trade: 1.60
Trade Time: 4:06AM ET
Change: 0.07 (4.58%)
Prev Close: 1.53
Open: N/A
Bid: 1.59
Ask: 1.60
1y Target Est: N/A

Day`s Range: 1.54 - 1.60
52wk Range: 1.17 - 1.67
Volume: 13,384,000
Avg Vol (3m): 5,129,396
Market Cap: 6.76B
P/E (ttm): 0.00
EPS (ttm): 0.00
Div & Yield: 0.09 (5.62%)


Das Plus von 4,58 % ist schon ein Wort.

Die Besitzer von Gratisoptionsscheinen (1214.HK) können sich sogar über ein Tagesplus von 17,31 % freuen.

:)
Avatar
06.09.04 17:04:10
Beitrag Nr. 33 ()
Meilenstein für Touristen aus China zum 1. September 2004
Reisen nach Europa möglich - 1. Reise führt nach München
Pressemitteilung

MÜNCHEN (BayTM, 26. August 2004) - Mehr Europa für chinesische Touristen: Ab dem 1. September 2004 können nun Reisende aus China mit einem sogenannten ADS Visum in alle Länder Europas reisen, die sich dem Schengener Abkommen angeschlossen haben. Diese neue Reisemöglichkeit wird noch am selben Tag von einer chinesischen Touristengruppe mit dem neuen, erweiterten Visum nach Europa wahrgenommen. Erste Station der Reisegruppe ist nicht Paris, Rom, London, Amsterdam oder Frankfurt, sondern die bayerische Landeshauptstadt. In Begleitung von Journalisten und mehreren TV Teams aus China wird die erste 50-köpfige, chinesische Touristengruppe von "China Comfort Tour" unter dem Motto "Healthy Senior - Europe Tour" mit der Fluggesellschaft Air China um 17.40 Uhr auf dem Flughafen München erwartet.

Richard Adam, Geschäftsführer der BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH: "Für den Tourismus zwischen China und Europa bricht am 1. September 2004 eine neue Zeitrechnung an. Mit dem neuen ADS Visum für sämtliche Schengen-Staaten wird eine Reise nach Europa für Touristen aus China erst richtig interessant. Da die Vorlieben der chinesischen Gästen darin bestehen, Europa in zehn Tagen zu erleben, ist die Chance natürlich um ein Vielfaches größer, dass mehr Chinesen nach Europa reisen als zuvor. Die Möglichkeit 15 europäische Länder anstatt nur ein Land in Europa zu besuchen ist weitaus attraktiver", fügt Adam hinzu. Das im vergangenen Jahr unterzeichnete Abkommen "Authorised Destination Status" (ADS) zwischen China und Deutschland am 15. Februar betraf zunächst nur Deutschland und wurde im Laufe des Jahres auf fünf europäische Länder (Türkei, Malta, Kroatien und Ungarn) erweitert.

"Seit Anfang letzten Jahres wird der chinesische Tourismusmarkt schrittweise aufgebaut", so Richard Adam. Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Etablierung von persönlichen Kontakten zu Reiseveranstaltern und Journalisten. Insgesamt werden in diesem Jahr über 30 Marketingmaßnahmen für den chinesischen Markt durchgeführt. Im Mittelpunkt stehen Roadshows und Promotions in den Metropolen der Volksrepublik sowie Pressereisen, Directmailings und aktuelle Newsletter für die Reisebranche. "Seit Mai 2004 hat Bayern als erstes Bundesland in Deutschland auch einen eigenen Internetauftritt (www.bavaria.cn) in chinesischer Sprache", erklärt Adam stolz.

Rund 80 Millionen Chinesen haben bereits heute die Finanzkraft Reisen ins Ausland zu unternehmen. 2003 konnten die hohen Erwartungen in den Markt wegen der Lungenkrankheit SARS noch nicht erfüllt werden. Die Chinesen spielten mit rund 53.000 Gästeankünften und 115.000 Übernachtungen 2003 in Bayern mit einem Anteil von 1,6 Prozent an allen ausländischen Übernachtungen noch keine tragende Rolle. "In den Monaten Januar bis Mai 2004 konnte jedoch ein überaus erfreulicher Zuwachs von 41 Prozent bei den Übernachtungen erzielt werden", erklärt Richard Adam. "Das lässt erahnen, welches Entwicklungspotenzial in diesem Markt steckt", fügt er hinzu.

Quelle: www.wilde.de, 27.8.04
Avatar
06.09.04 18:55:09
Beitrag Nr. 34 ()
Hallo auch ich habe China Travel gekauft vor kurzen gab es Gratis optionscheine kann mir jemand erklären wie das läuft mit den Optionscheine und was man machen muß das die sache nicht schief geht. Meine Bank gibt mir keine auskunft.würd mich sehr darüber freuen
Avatar
06.09.04 19:14:50
Beitrag Nr. 35 ()
Nicht mehr ganz taufrisch, aber um so interessanter ist folgender Artikel aus der
South China Morning Post
SCMP.com

18th August 2004
Launch date cut for e-travel agency
Sandy Li, 361 words
China Travel International Investment Hong Kong (CTII) has brought forward the launch date for its $300 million online travel agency to this year and plans to spin it off on the Nasdaq Stock Market.
Avatar
06.09.04 19:42:56
Beitrag Nr. 36 ()
Hallo Thuny,

Dies ist Dein 1. Posting hier im Forum. Wie komme ich zu der Ehre?

Ich zitiere mal aus # 10 und hoffe, das reicht Dir als Erklärung:

Die Anfang Juni im Verhältnis 1:5 ausgegebenen Gratisoptionsscheine, die bis zum 31.05.2006 zum Kauf von
1 China Travel Aktie (WKN 888 263) zum Preis von 1,508 HKD
berechtigen, werden in Hong Kong bereits rege gehandelt (Stock Code 1214.HK).


Kurs aktuell 0,235 HKD (0,0248 €)

In D laufen unter der WKN A0CBGR noch keine Angaben auf.

Consors-Kunden können die Warrants nur telefonisch verkaufen. Das ist ab einem Gegenwert von mindestens 100 €
möglich.
Consors gibt den Auftrag dann an einen Partner weiter.
Berechnet werden die Auslandsgebühren von mindestens
49,95 €.

Rechenbeispiel:

10.000 Warrants ergeben heute den Gegenwert von 2.350 HKD
(umgerechnet 248,294€) ./. Kosten von 49,95 €.

Das ist natürlich nur rein theoretisch. Niemand will die
Warrants schon jetzt verkaufen.


Heute stehen die Warrants allerdings schon bei 30,5 HKD.

Wie das beim Verkauf über andere Banken läuft, kann ich leider nicht sagen.
Avatar
06.09.04 20:39:24
Beitrag Nr. 37 ()
Hier die Entwicklung der Kurse/Volumina seit 18.08.04.

Date Open High Low Close Volume Adj Close*
3-Sep-04 1.56 1.56 1.53 1.53 6,944,800 1.53
2-Sep-04 1.57 1.58 1.55 1.56 7,152,400 1.56
1-Sep-04 1.61 1.63 1.59 1.62 20,878,000 1.62
31-Aug-04 1.56 1.60 1.55 1.60 16,818,000 1.60

30-Aug-04 1.54 1.57 1.54 1.55 7,326,000 1.55
27-Aug-04 1.54 1.55 1.52 1.53 4,756,000 1.53
26-Aug-04 1.55 1.55 1.53 1.55 7,825,000 1.55
25-Aug-04 1.53 1.55 1.51 1.55 10,038,400 1.55
24-Aug-04 1.53 1.53 1.51 1.53 10,088,000 1.53
23-Aug-04 1.50 1.52 1.48 1.52 8,612,000 1.52
20-Aug-04 1.49 1.50 1.47 1.48 5,470,000 1.48
19-Aug-04 1.46 1.52 1.46 1.51 23,654,000 1.51
18-Aug-04 1.44 1.47 1.43 1.45 24,062,000 1.45
17-Aug-04 1.42 1.42 1.39 1.40 6,246,000 1.40
16-Aug-04 1.40 1.40 1.38 1.40 2,579,600 1.40

Paßt exakt zu dem Beitrag der South China Morning Post
vom 18.08.04:

China Travel International Investment Hong Kong (CTII) has brought forward the launch date for its $300 million online travel agency to this year and plans to spin it off on the Nasdaq Stock Market.

Die anderen Umsatz-Schwerpunkte am 31.08./01.09. scheinen etwas mit der Dividendenzahlung zu tun zu haben.
Am 02.09. ex Div.

Es ist natürlich schade, wenn solche Meldungen hier in D gar nicht ankommen. Deshalb wäre es schön, wenn ein Hongkong- oder China-Experte hier mitliest und sporadisch mit Meldungen direkt aus Hongkong beitragen kann.

Frommer Wunsch?
Avatar
07.09.04 16:18:48
Beitrag Nr. 38 ()
Trotz Leerverkaufs von 1,5 Mio Aktien

308 CHINA TRAVEL HK 1,500,000 2,408,000

konnte die Aktie heute auf 1,61 HKD anziehen.
(umgerechnet 0,1711 €)

Volumen 21,6 Mio ist überdurchschnittlich hoch.

Der Warrant fiel um 0,005 auf 0,30 HKD zurück, nachdem er gestern über 17 % zulegen konnte.
Avatar
08.09.04 11:38:54
Beitrag Nr. 39 ()
Company/Securities Profile China Travel 0308.HK

http://www.hkex.com.hk/invest/index.asp?id=company/profileme…

Marktkapitalisierung

HKD 6,813,877,043 (€ 721.763.134)

Net Asset Value

HKD 7,252,063,000

Trotz der jüngsten Kurserholung ist China Travel danach noch unterbewertet.
Die hervorragenden Zukunftsperspektiven sind dabei noch gar nicht honoriert.

China Travel schloß heute auf Tageshoch

1,64 HKD (0,1737 €)
Vol. 23,651,476 (überdurchschnittlich)

Warrant 1214.HK
0,30 HKD (unverändert)
Vol. 9,104,600

Neue Meldungen zu China Travel sind nicht bekannt.

Weiß jemand mehr?
Avatar
08.09.04 12:00:58
Beitrag Nr. 40 ()
Sorry, bitte Link anklicken und Code 308 eingeben.
Avatar
08.09.04 19:34:09
Beitrag Nr. 41 ()
hi, kennt jemand das KGV?

gruß
chandsen
Avatar
08.09.04 20:54:59
Beitrag Nr. 42 ()
hallo chandsen,

manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.
Siehe auch den Titel dieses Threads. Oder willst Du mich veräppeln?

Grundlage dafür war der folgende Beitrag (# 1) von asia economy:

China Travel mit Halbjahresergebnis

Shanghai 18.08.2004 (asia-economy.de) China Travel konnte die SARS Krise von letztem Jahr gut überwinden und einen Umsatzanstieg von 53 % auf 2 Mrd. Yuan sowie einen Nettogewinn von 500 Mio. Yuan, verglichen mit einem Nettoverlust von 300 Mio. Yuan im Vorjahr ausweisen. Der Gewinn je Aktie lag damit bei 0,12 Yuan und es wird eine Halbjahresdividende in Höhe von 0,05 Yuan je Aktie ausgeschüttet werden.

Die starken Quartalszahlen kamen für einige Marktteilnehmer überraschend und so steigt die Aktie um mehr als 3 % auf 1,45 HKD. Mit einem KGV von etwa 7 und einer Dividendenrendite von rund 6 % gehört China Travel sicher zu den günstigsten Wachstumswerten, die China zu bieten hat. 09:15 (al)

Quelle: www.asia-economy.de

Seit dem 18.08.04 ist die Aktie um 13,1 % von 1,45 auf 1,64 HKD gestiegen.
Avatar
08.09.04 21:43:55
Beitrag Nr. 43 ()
ja, sorry hast recht.
hör gerade zum rauchen auf,... mir is schwindelig, lol.

gruß
chandsen
Avatar
09.09.04 09:11:33
Beitrag Nr. 44 ()
Hey

China Travel setzt sich weiter ab - neues Hoch erreicht
Thursday, 09. Sep 2004, 08:14
Unternehmen: CHINA TRAVEL INTL

Hongkong 09.09.04 (www.emfis.com)

Am 01. September hatten wir bei einem Stand von 1,61 HK-$ empfohlen einen Blick auf die Aktie von China Travel Int. Inv. Hld. (0308 / HK0308001558) zu werfen. Es hat sich gelohnt.
Im heutigen Vormittagshandel gehört sie mit über 64 Millionen gehandelten Aktien zu den Top fünf. Der Wert kann bisher um 6,1 % auf 1,74 HK-$ zulegen.
Zwischenzeitlich wurden mit 1,75 HK-$ ein neues 52 Wochen Hoch erreicht.
Aktuelle News zum Unternehmen liegen uns noch nicht vor.
Es steht immer noch der schon lange angekündigte Börsengang der Stahl-Einheit Guofeng Steel Co. aus. Dieser sollte ursprünglich im dritten Quartal durchgeführt werden.

08:14 (il) - copyright EMFIS

http://emfis.com/Index.1+M557c21068f6.0.html


Bis dann:cool:
Avatar
10.09.04 16:26:29
Beitrag Nr. 45 ()
Hey

ANALYSE
China Travel UPDATE http://emfis.com/Index.1+M542fb1bc2da.0.html
Thursday, 09. Sep 2004, 19:16
Unternehmen: CHINA TRAVEL INTL

Die Aktien von China Travel befinden sich nach der Veröffentlichung ihres Halbjahresergebnisses im Höhenflug.

09.09.04 (al) - copyright EMFIS

@Nobody

wenn du wieder da bist schick mit mal eine PM hier oder bei Ftor.de

Bis dann:cool:
Avatar
13.09.04 14:28:07
Beitrag Nr. 46 ()
Hey

Tips China Travel Hong Kong(308)
Date 13 / 9
Source Fulbright
The Group turned a profit of $500 million for the first half of 2004 against a loss in 2003. The influx of individual travelers helped boost hotel occupancy. Its travelling agencies performed well to cope with the increasing demand for individual travel in China. The share still has room to advance. Buy $1.72 Target $2.00, Cut loss $1.20

http://www.aastocks.com/eng/focusstock/index.asp?rsh_idn=985…


Bis dann:cool:
Avatar
14.09.04 08:24:07
Beitrag Nr. 47 ()
Hey

China Travel mit Aktienrückkauf
Tuesday, 14. Sep 2004, 06:56
Unternehmen: CHINA TRAVEL INTL

Hongkong 14.09.04 (www.emfis.com)

Wie heute bekannt wurde hatte China Travel Int. Inv. Hld. (0308 / HK0308001558) in der vergangenen Woche 1 Million eigener Aktien zurückgekauft. Wie KGI mitteilt wird es zu weiteren Rückkäufen bei entsprechenden Preisen und Timing kommen. Das Analystenhaus rechnet damit, das sich der Kurs kurzfristig in Richtung 1,70 HK-$ bewegen wird und dann zu einer neuen Rally ansetzen wird.
Derzeit gibt die Aktie um 0,55 % auf 1,79 HK-$ nach. Gerstern erreichte der Wert mit 1,81 HK-$ ein neues Hoch und hat damit seit unserer Empfehlung am 01. September um 13 % zugewinnen können.


06:56 (il) - copyright EMFIS

http://emfis.com/Index.1+M5e3a8d69c79.0.html


Bis dann:cool:
Avatar
15.09.04 08:29:09
Beitrag Nr. 48 ()
Hey

China Travel und TravelSky bauen Online-Geschäft auf
Wednesday, 15. Sep 2004, 08:26
Unternehmen: CHINA TRAVEL INTL - TRAVELSKY TECH

Peking 15.09.04 (www.emfis.com)



Zwei große und ein Geschäft. Einer Meldung zufolge beabsichtigen Chinas größtes in Hongkong gelistetes Reiseunternehmen, die China Travel International Investment, und das größte chinesische Flugreservierungsunternehmen, die TravelSky Technology, eine gemeinsames Onlineunternehmen in Hongkong aufzubauen.
Wie China Travel mitteilt befinden sich beide Unternehmen dazu in der Vorbereitundsphase. TravelSky wird dazu seine Technologie zur Verfügung stellen und die Produkte vertreiben. Eine anfängliche strategische Zusammenarbeit soll als Ausgang und Grundlage einer zukünftigen engen Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen sein, so Ding Weiping Executive Director von TravelSky.
China Travel plant 300 Millionen HK-$ für das zu entstehende Online Travel Unternehmen aufzuwenden und es perspektivisch an der Nasdaq listen zu lassen. Der Executive Director Michael Ng teilte mit, dass sein Unternehmen für das Promoten und dem Marketing des Online Geschäftes in Singapur, Europa sowie den USA 100 Millionen HK-$ zur Verfügung stellen wird.
Dem Vorhaben kommt die durchgeführte Lockerung der individuellen Reisemöglichkeit der chinesischen Bürger zugute. Neben guten Zahlen die China Travel veröffentlicht hatte, wir berichteten, ist es auch eine sich anbahnende Flugverkehrsexpansion zwischen China und Hongkong die die Investoren auf die Aktien von China Travel zugreifen läßt. Weiterhin wird von einem Nachlassen der Flugpreise ausgegangen was einen weiteren Schub der Reiseintensität geben wird.
Wie wir bereits berichteten wird China Travel eigene Aktien zurückkaufen. Wie Ng mitteilte wurden bereits 1 Millionen Shares zwischen 1,63 und 1,64 HK-$ aufgekauft.


08:26 (il) - copyright EMFIS

http://emfis.com/Index.1+M52c2b1f5c6d.0.html


Bis dann:cool:
Avatar
17.09.04 12:14:49
Beitrag Nr. 49 ()
Hey

Hongkong: China Travel ungebrochen - neues Hoch
Friday, 17. Sep 2004, 07:47
Unternehmen: CHINA TRAVEL INTL

Hongkong 17.09.04 (www.emfis.com)



Die Aktie von China Travel Int. Inv. Hld. (0308 / HK0308001558) scheint im Augenblick keinen Halt zu finden, im positiven Sinn. Trotz des schwachen Marktes eilte sie im Vormittagshandel mit 1,93 HK-$ auf ein neues 52 Wochen Hoch.

Seit dem wir Anfang September auf den Wert aufmerksam gemacht hatten, konnte die Aktie um 20 % zugewinnen.



07:47 (il) - copyright EMFIS

http://emfis.com/Index.1+M5445ca87585.0.html



Last Price
1.920
Price Change

0.020 Bid

1.920 Day High

1.940 Open

1.910
PCT Change

1.053% Ask

1.930 Day Low

1.880 Prev.Close

1.900
Volume 38.17M Turnover 73.07M



Boomtown Hongkong
Friday, 17. Sep 2004, 08:50

Hongkong 17.09.04 (www.emfis.com)



Boomtown Hongkong, so eine Sitzung die derzeit in der Sonderverwaltungszone statt findet. Boomtown auch deshalb, weil Hongkong anscheinend seine Krise hinter sich gelassen hat und dank des chinesischen Tourismus vor einem kräftigen Aufschwung steht. So sind im vergangenen Jahr 1,13 Millionen Chinesen in Hongkong als Touristen angereist. Durch die weitere Lockerung des Individualverkehrs Chinas haben in diesem Jahr bereits 2 Millionen Chinesen die Stadt besucht. Experten erwarten, das diese Zahl in den nächsten zwei bis drei Jahren auf jährlich etwa 12 Millionen anwachsen wird. Da vor allem die "betuchten" Chinesen bis zu 6.000 US-$ in Hongkong lassen, sind diese bereits jetzt schon zu einem der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren geworden und machen 25 % des Konsumes aus.

Als die großen Gewinner, auch für die Zuikunft, werden vor allem die Konsumtempel für Markenartikel, Hotelbranche, Reiseveranstalter und Immobilienunternehmen gesehen.

Im Immobilienbereich wurde bisher ein Ansteig von 30 % verzeichnet. Da die Nachfrage, vor allem an Eigentumswohnungen, das Angebot übersteigt, geht man von einem Ansteig der Immo-Preise in den nächsten 12 Monaten von 30 bis 35 % aus.

Einen weiteren Ansturm dürfte Hongkong im nächsten Jahr mit der Eröffnung des Disney Landes erwarten.

08:50 (il) - copyright EMFIS

http://emfis.com/Index.1+M54929f97217.0.html


Bis dann:cool:
Avatar
20.09.04 13:23:37
Beitrag Nr. 50 ()
In der Consors-Analyse wird China Travel als

leicht unterbewertet

eingestuft und erhält die

Höchstbewertung Chance: 4 Sterne

bei mittlerem Risko

Wachstumserwartung heute bis 2005: 203,7 %

http://info.consors.de/financeinfos/screenerrating.do?ID=887…

Allerdings geht man dort noch von 1,92 HKD aus.

Die Aktie erreichte heute in Hong Kong mit 1,97 HKD ein neues Jahreshoch.


CHINA TRAVEL HK (HKSE:0308.HK) Quote data by Reuters

Last Trade: 1.97
Trade Time: 4:06AM ET
Change: 0.05 (2.60%)
Prev Close: 1.92
Open: N/A
Bid: 1.96
Ask: 1.98
1y Target Est: N/A

Day`s Range: 1.94 - 1.99
52wk Range: 1.17 - 1.94
Volume: 34,626,000
Avg Vol (3m): 10,310,088
Market Cap: 8.32B
P/E (ttm): 0.00
EPS (ttm): 0.00
Div & Yield: 0.09 (4.57%)

1,97 HKD/umgerechnet 0,20744 Euro

Vielleicht kann morgen die 2 HKD-Marke genommen werden.

An den deutschen Börsen hält sich der Umsatz in China Travel immer noch in Grenzen, allerdings bei inzwischen anziehenden Kursen:

Fra 0,20 €
Stgt 0,20 €
Mchn 0,21 €
Bln 0,22 €

Wie es scheint, wollen die Börsianer hier zu Lande immer noch nicht so recht an die Rallye bei China Travel glauben. Ich weiß nicht , worauf sie noch warten.

Der Warrant 1214.HK zieht bei hohen Umsätzen auf 0,465 HKD an/0,48964 Euro.

:):look::cool:
Avatar
20.09.04 16:39:32
Beitrag Nr. 51 ()
Hey

@Nobody

willkommen im Lande :)

China Travel eröffnet neue Woche mit neuem Hoch
Monday, 20. Sep 2004, 11:16
Unternehmen: CHINA TRAVEL INTL

Hongkong 20.09.04 (www.emfis.com)



Die Aktie von China Travel Int. Inv. Hld. (0308 / HK0308001558) eröffnet die neue Woche mit einem neuen 52 Wochen Hoch von 1,99 HK-$. Aus dem Handel geht die Aktie mit einem Aufschlag von 3,12 % auf 1,98 HK-$ bei einem Volumen von 34 Millionen gehandelten Aktien.

In Deutschland kann sie die 20 Euro-Cent Marke überspringen.

11:16 (il) - copyright EMFIS

http://emfis.com/Index.1+M5ae33b96086.0.html


zur Studie habe ich an EMFIS eine Mail geschickt.

Bis dann:cool:
Avatar
20.09.04 16:55:13
Beitrag Nr. 52 ()
endlich kommt hier Fahr auf.. war aber auch alles eine Frage der Zeit.

würde gerne nachlegen jetzt.. Meint ihr, dass da noch ein Rücksetzer kommt?
Avatar
20.09.04 19:45:20
Beitrag Nr. 53 ()
Das ist die Tausend Dollar - Frage.

Nach den vielen positiven Meldungen der ketzten Zeit, die alle hier im Thread nachzulesen sind, sollte
die Aktie eigentlich weiter marschieren.
Jeder fragt sich, worauf die Kursrallye bei hohen Umsätzen denn eigentlich zurückzuführen ist. Gründe gibt es viele.
Aber niemand weiß etwas Genaues.
Irgend etwas ist im Busch. Aber was? Wahrscheinlich wissen einige mehr als wir.

In dieser Phase auszusteigen, könnte ein Risiko sein.
So denken vielleicht die meisten Investierten. Von daher sehe ich wenig Spielraum für einen nennenswerten Rücksetzer, wenn nicht etwas unerwartetes passiert wie ein
größerer Terroranschlag, eine neue SARS-Welle, ein Crash
oder eine stärkere Korrektur der Weltbörsen.

Ich weiß nicht, in welcher Größenordnung und zu welchen Kursen Du bereits engagiert bist.
Ansonsten würde ich es an Deiner Stelle erst einmal dabei
belassen und tatsächlich erst im Fall eines Rücksetzers zukaufen.

Mich wundert, daß sich kaum ein Börsendienst außer asia economy/EMFIS mit China Travel befaßt. Dabei liegen doch die Kaufgründe auf der Hand, und wir haben es mit einem regelrechten turn around nach der SARS-Krise zu tun.

Auch die Fonds haben Nachholbedarf. China Travel sollte
im Hinblick auf Olympiade in Peking und Weltausstellung EXPO eigentlich in keinem China-Fonds fehlen.
Aber denen scheint es wie den Börsendiensten zu gehen.
Mit einer Ausnahme: Templeton Asset Management ist mit 4,73 % ? an China Travel beteiligt. Vielleicht ein Signal für andere Fonds.

Übrigens hat die Aktie auch unter der Dollarschwäche gelitten, weil sowohl der Yuan als auch der HKD an den USD
gekoppelt ist. Sonst stünde sie heute schon wesentlich höher. Die Anleger hat`s wohl verschreckt, und mancheiner ist vielleicht ausgestiegen. Sonst wäre es nicht so ruhig hier im Thread.

Mach das beste draus!

;)
Avatar
20.09.04 20:21:39
Beitrag Nr. 54 ()
zarewitch

Schau bitte mal in Dein Postfach.
Avatar
20.09.04 22:09:50
Beitrag Nr. 55 ()
Yuan-Frage erreicht den US-Wahlkampf

Bush zu lasches Vorgehen gegen China vorgeworfen

det Washington - Vor der Jahrestagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank, die am 1. Oktober in Washington stattfindet, haben Spekulationen um eine Aufwertung des chinesischen Yuan wieder zugenommen. So hat eine Koalition aus Gewerkschaften und US-Exportlobbyisten eine Petition veröffentlicht, die Peking zur Freigabe der Wechselkurse auffordert und andernfalls Strafzölle gegen chinesische Importe verlangt. Das Thema hat Eingang in den US-Wahlkampf gefunden. Auch hat sich der IWF in die Diskussion eingeschaltet und erklärt, dass eine Aufwertung des Yuan nicht nur zum Abbau des US-Handelsdefizits beitragen würde, sondern auch für China positive Folgen hätte, da die für 2004 prognostizierte Wachstumsrate von 9,1 % Inflationsrisiken berge. US-Finanzminister John Snow hingegen betonte, dass man keine Politik mit der Brechstange betreiben wolle und vielmehr eine " leise Diplomatie" vorziehe, um eine Wechselkurskorrektur herbeizuführen ...

Quelle www.boersenzeitung.de

Der China Travel - Kurs würde von einer Yuan-Aufwertung profitieren, vorausgesetzt, daß der HKD mitzieht.
Durch die Anbindung an den USD wird das Problem immer größer. Fachleute erwarten einen weiter rückläufigen Dollarkurs, so heute ein n-tv - Kommentar des Londoner Bankers Redeker.
Avatar
21.09.04 09:07:07
Beitrag Nr. 56 ()
danke Nobody,

habe zum ersten Mal beim letzten großen Anstieg zu 0,18 gekauft. Im Sommer aber 2 Mal nachgekauft. Denke mir, dass wir in 5 Jahren, und vor allem später nach Olympia, von diesen Kursen hier sowieso träumen.;)
Avatar
21.09.04 11:39:06
Beitrag Nr. 57 ()
China Travel schließt auf Tageshoch bei 1,98 HKD/0,2086 €

Warrant 1214.HK bei 0,475 HKD/0,50 €

Deutsche Börsen:

Börse Symbol Währ. Vortag akt.Kurs Diff. % Handelsvol. gehand. St. Kurszeit

Berlin CTI EUR 0,200 0,200 + 0,000 + 0,00 % 0 30.000 21. Sep 09:21
Frankfurt CTI EUR 0,200 0,215 + 0,015 + 7,50 % 2.835 13.500 21. Sep 10:11
Stuttgart CTI EUR 0,203 0,202 - 0,001 - 0,49 % 0 13.000 21. Sep 09:00
München CTI EUR 0,208 0,213 + 0,005 + 2,40 % 1.917 9.000 21. Sep 10:12

Hier kann sich allerdings noch einiges ändern.

In Berlin und Stuttgart versucht jemand, zum Bid-Kurs kaufen zu können.
In der Regel kommt man aber nur zum Ask-Kurs zum Zug.

ASK Stgt 0,21 €
ASK Mchn 0,21
ASK Fra 0,22 €
ASK Bln ./.

Es bleibt weiter spannend, wann die 2 HKD-Hürde fällt.
Avatar
21.09.04 11:49:35
Beitrag Nr. 58 ()
Sorry, beim Warrant steht das Komma zu weit rechts.

Richtig ist 0,05 €

:confused:
Avatar
22.09.04 10:48:44
Beitrag Nr. 59 ()
Hallo China Fans :)

China Travel durchbricht 2 HKD Marke
Wednesday, 22. Sep 2004, 08:36
Unternehmen: CHINA TRAVEL INTL

Hongkong 22.09.04 (www.emfis.com)



Die Anlegerherzen dürften höher schlagen. Die Aktie von China Travel Int. Inv. Hld. (0308 / HK0308001558) schaffte im Vormittagshandel ein neues 52 Wochen-Hoch von 2,05 HK-$. In die Mittagspause geht es mit einem Plus von 1 % bei 2,00 HK-$ und einem Handelsvolumen von 13,4 Millionen Shares.

Damit konnte die Aktie seit unserer Empfehlung am 01. September um etwa 0,40 HK-$ zugewinnen, ein Plus von 27 %.

Trotz aller Freude sollte man mit Gewinnmitnahmen rechnen. Aber der Aufwärtstrend ist in Takt.

;)bnh
Avatar
22.09.04 19:17:42
Beitrag Nr. 60 ()
Hong Kong profitiert von Touristen des chinesischen Festlandes

Li Dazhuang, Vorsitzender der chinesischen Kommission der Hong Konger Handelskammer, gab am Sonntag anlässlich der Eröffnung des Weltgipfels der Industrie- und Handelsorganisationen in Beijing bekannt, dass der Konsum der Touristen vom chinesischen Festland in diesem Jahr voraussichtlich 28% des gesamten Umsatzes des Hong Konger Einzelhandels ausmachen werde.

Wie Li weiter mitteilte, hätten bis Ende Juli dieses Jahres bereits mehr als 2,6 Millionen Touristen vom Festland die Sonderverwaltungszone Hong Kong besucht, was einen Erlös von knapp 16 Milliarden Hong Kong-Dollar mit sich gebracht habe.

(CRI/China.org.cn, 21. September 2004)
Avatar
22.09.04 20:25:32
Beitrag Nr. 61 ()
Nicht mehr ganz neu, aber doch aktuell:

China


Land entdeckt mehr und mehr den Tourismus

Eine Reise mit dem freundlichen Herrn Zhou ins touristische China der Neuzeit

VON Elke Silberer, 09.09.04, 11:07h


Peking/dpa. Herr Zhou ist ein sympathischer Mensch. Fast immer hat er ein Lächeln auf den Lippen. Selbst wenn ihn die westlichen Touristen irrtümlich mit dem englischen Vornamen Joe ansprechen - weil doch sein Nachname Zhou fast ähnlich klingt - nimmt er das gelassen hin. Er erzählt mit Hingabe Geschichten über seine Heimat. So auch bei dieser Busfahrt mit einer deutschen Reisegruppe von Peking zur chinesischen Mauer.
Zhou arbeitet in einer der drei großen staatlichen Tourismusagenturen. Ursprünglich wollte er Dolmetscher werden. «Aber ich wollte nicht immer Sätze sagen müssen, die andere schon einmal gesprochen haben», begründet er seinen Sinneswandel. Als er die Entscheidung für den Tourismus traf, konnte er nicht ahnen, dass das der Beginn einer guten beruflichen Karriere war.

Denn die Vorstellungskraft der Menschen in dem kommunistischen Land reichte noch vor etwa 30 Jahren für Gedanken dieser Art nicht aus - maoistische Gleichstellung widersprach individuellen Bestrebungen. Heute hat Zhou in einer der oberen Etagen des Unternehmens seinen Arbeitsplatz. An diesem Tag allerdings ist er mit einer deutschen Gruppe als Reiseleiter unterwegs.

«Vor 30 Jahren haben wir uns nicht vorstellen können, wie Peking heute aussehen kann», erzählt der junge Mann, der damals zwar erst etwa 4 Jahre alt war, trotzdem noch recht lebendige Erinnerungen an die Zeit hat. «Wenn angekündigt war, dass Mao (Tse-tung) irgendwo eine Rede halten wollte, um uns zu sagen: "Heute ist das Wetter schön", musste ich mit den Eltern hingehen, um zu klatschen. Ich habe als Kind dann die Fahne getragen», sagt er.

Zhou schweigt und lächelt versonnen: Seine Erinnerung ist die Brücke in das alte China. Aber seine Kindheit mit dem politischem Dogmatismus, der ärmlichen Kohlsuppe im Winter und den engen Wohnverhältnissen hat nicht mehr viel mit seinem jetzigen Leben zu tun. Der Mann, der perfekt Deutsch spricht, hat eine Eigentumswohnung, einen Führerschein, ein Auto - Dinge, von denen er als Jugendlicher nicht mal zu träumen gewagt hatte.

Herr Zhou ist mittendrin im chinesischen Wirtschaftswunder. «China ist auf dem Weg zum Sozialismus mit kapitalistischen Elementen», bemüht er betont brav die offizielle Redensart, um dann im Gespräch nachzukarten: «Wenn die Tür einmal auf ist, kann man sie nicht mehr schließen», lässt er keinen Zweifel daran, dass das Land den Weg zum Kapitalismus weitergehen wird. Davon werden er und seine ganze Branche profitieren.

Vor 20 Jahren war die Volksrepublik fast touristisches Niemandsland. Etwa 3,5 Millionen Besucher reisten damals im Jahr in das drittgrößte Land der Welt. 1992 waren es schon zehn Mal so viel. Das Gros stammte aus Hongkong und Macao, der Anteil der Westeuropäer und Nordamerikaner erreichte nur elf Prozent. 2003 besuchten nach Angaben der Welthandelsorganisation (WTO) immerhin rund 33 Millionen Touristen China - obwohl die Lungenkrankheit Sars die Zahlen gegenüber dem Vorjahr um 10,3 Prozent zurückgehen ließ.

Nun sollen sie nach Plänen des chinesischen Fremdenverkehrsamtes bis 2020 auf 210 Millionen pro Jahr steigen und elf Prozent des Bruttoinlandsproduktes ausmachen. Ziele wie Hongkong, Schanghai und Peking, die Seidenstraße, Tibet und die Drei Schluchten des Jangtse- Stromes sind längst feste Größen im Reisegeschäft.

Das Wachstumspotenzial sieht auch Christian von Pezold vom China- Spezialisten Gebeco. Sars habe zwar gezeigt, wie schnell das touristische Nachwuchsland lebensbedrohlich erkranken könne: «2003 war branchenweit das schlechteste Jahr», gab auch er zu bedenken. Aber: «2004 ist das Jahr der Erholung!» Das Kieler Unternehmen offerierte Mitte der achtziger Jahre nach eigenen Angaben als erster deutscher Veranstalter Reisen in die chinesische Hauptstadt.

Einen deutlichen Impuls für die Genesung erwartet von Pezold von den Olympischen Spielen in vier Jahren. «Das Tor von China zum Westen geht immer ein Stück weiter auf. Der letzte Schritt war die Vergabe der Olympischen Spiele nach China», meint er. Peking bereitet sich auf den Ansturm der Besucher vor: Bis zu den Spielen sollen 400 Hotels gebaut werden. Der olympische Medienrummel wird dann auch die Deutschen neugierig machen und ins Reich der Mitte reisen lassen, ist sich von Pezold sicher: «Das war bei der Übergabe von Hongkong an China so, beim Jangtse-Stausee und beim Transrapid.» Denn grundsätzlich sei China für die Deutschen ein Wunsch-Reiseland: «Wenn man einen Deutschen fragt, wo er einmal im Leben gewesen sein möchte, wird mit Sicherheit auch die chinesische Mauer genannt.»

Kurz vor Erreichen der Mauer wird Zhous Mine ernst: Die Gäste mögen bei der Erkundung der Mauer im Abschnitt Ba Da Ling auf ihre Gesundheit achten. «Seien Sie vorsichtig, gehen Sie nicht zu schnell.» Der Weg oben auf der Mauer ist sehr steil, und die Steine sind unter den Füßen unzähliger Touristen glatt abgetreten. Das trutzige 6000 Kilometer lange Bauwerk läuft beinahe spielerisch über die Höhenzüge der Hügellandschaft und verliert sich in der Unendlichkeit.

«Es gibt nichts, was Sie nicht fragen dürfen», ermuntert Herr Zhou seine Gäste und demonstriert Offenheit. Es gibt keine Tabus. Doch beim heiklen Thema Tibet, wo die chinesische Volksbefreiungsarmee 1951 einmarschierte und dessen Menschen sich bis heute gegen die Fremdherrschaft der Chinesen wehren, wird sein Sprachfluss ungewohnt holprig, die Gesichtszüge wirken ernster und die Antworten einsilbiger. Es fällt ihm schwer, freundlich zu bleiben, als er die gängige Formulierung herunterbetet: Tibet habe schon immer zu China gehört, es sei legitimer Teil seines Landes.

Seine Chefin, Frau Ma, hört eine Weile mit versteinerter Mine zu und geht dann weiter. Zu unangenehm ist ihr dieses Gespräch. Die 50- Jährige ist seine Chefin und leitet die Abteilung für Europa. Äußerlich wirkt sie mit ihrem klassischen Hosenanzug wie eine moderne chinesische Frau. Doch ihr Denken kann sich nicht so einfach von der alten kommunistischen Schule befreien. Vielleicht ist es nur die Höflichkeit gegenüber den ausländischen Gästen, die sie schweigen lässt. Doch selbst viele Chinesen, die dem System durchaus kritisch gegenüber stehen, sehen Tibet als festen Teil Chinas und sind da sehr empfindlich.

Als sie vor 20 Jahren ihre erste deutsche Reisegruppe durch Peking führte, trug sie noch eine graue Einheitsuniform, erzählt Ma später. «Da haben wir noch immer einen offiziellen Begleiter dabei gehabt. Wir mussten uns sehr genau überlegen, was wir sagten. Und hinterher mussten wir einen genauen Bericht schreiben.» Damals gab es nur eine einzige staatliche Reisegesellschaft in China. Über Konkurrenz musste sie sich keine Gedanken machen.

«Es gibt jetzt wesentlich mehr Reisegesellschaften», stellt die Frau mit den strengen Gesichtszügen fest. In Chinas junger Tourismuswirtschaft waren vor vier Jahren 9000 Reisebüros registriert. «Wir haben ja auch viele Vorteile: Alles ist viel offener», sagt Frau Ma auf dem Weg an fliegenden Händler vorbei, die kleine Tonfiguren, Postkarten, Bücher und andere Souvenirs anbieten.

Die Kundschaft feilscht mit ihnen um den Preis. In der Masse der Asiaten versuchen sich darin auch westliche Touristen. Weil es mit der Sprache hapert, haben viele Händler einen Taschenrechner dabei, tippen den Preis ein und halten dem Interessenten das Display vor die Nase. Der kontert - ebenfalls auf dem Taschenrechner. Diese Improvisation mag für den Moment und Pauschaltouristen helfen. Für einen Individualtouristen allerdings ist China weitaus abenteuerlich, da Englisch wenig verbreitet ist und kaum ein Ausländer Chinesisch zu sprechen vermag.

«Das Hauptproblem sind die Kultur und die Sprache», meint der Chef der Tourismusgruppe Deutsches Reisebüro, Norbert Fiebig. Touristen, die das Land auf eigene Faust mit dem Auto erkunden wollen, können kein Straßenschild mit chinesischem Schriftbild lesen. Oder nach dem Weg fragen, ist schwierig. Einzelreisende, die meist mit dem Flugzeug, Bahn oder Bus unterwegs sind, haben häufig auch Probleme, Bahnkarten oder Flugtickets zu organisieren. Doch gute Reiseführer erleichtern ihnen den individuellen Tripp. Und die Hotels sind sensibilisiert und statten ihre Gäste an der Rezeption mit einem Visitenkärtchen in englischer Sprache und Chinesisch aus.

Fiebig ist sich sicher, dass China den touristischen Weg geht, den vor Jahrzehnten die USA und jüngst auch Thailand gegangen sind: Start mit Pauschalreisen, dann die Entwicklung zum Individualtourismus. Ein Automatismus, der sich nach seiner Einschätzung derzeit auch in dem asiatischen Land vollzieht.

Herr Zhou setzt derweil im Bus seine Mission zum chinesischen Kulturverständnis fort: «Das fetteste Schwein wird am ehesten geschlachtet.» Mit dem Sprichwort erklärt er die Wurzeln für die Zurückhaltung und Bescheidenheit der Menschen aus dem Reich der Mitte. Es bedeutet, dass jemand leicht zum Ziel für Neid oder Kritik wird, wenn er in der Masse zu sehr hervorsticht oder zu berühmt ist. Dieses Thema - man sieht es Zhou an - ist ihm deutlich lieber als die tibetanischen Unabhängigkeitsbestrebungen.


Quelle:
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/pag…
Avatar
22.09.04 22:11:34
Beitrag Nr. 62 ()
Bei der Suche nach den Gründen für die Rallye der China Travel-Aktie halte ich auch folgenden vwd-Beitrag für interessant:

Aktien Hongkong schließen kaum verändert - China-Aktien stützen


HONGKONG (Dow Jones-VWD)--Kaum verändert ist der Aktienmarkt in Hongkong am Montag in die neue Woche gestartet. Der HSI gab minimal um 4 Punkte auf 13.173 nach. Gesucht waren China-Aktien in der Hoffnung auf kursstützende Maßnahmen der chinesischen Regierung, nachdem die Führung des Militärs in die Hände von Präsident Hu Jintao übergegangen ist. "Es gibt neues Vertrauen in China-Aktien - wir hatten einen Lauf, was die Bewertungen und die Stimmung in dem Sektor betrifft", sagte Alex Wong von Rexcapital Asset Management. Der Abschluss der Machtübergabe an Hu von Jiang Zemin in China dürfte der Stabilität des Aktienmarktes zugute kommen, hieß es weiter. An der Börse in Shanghai sei der Index darauf nach dem Fünfjahrestief in der Vorwoche am Berichtstag um 16% gestiegen.

Unter den Gewinnern ragten Lenovo Group mit plus 8,7% auf 2,825 HKD hervor und China Mobile, die 1,3% auf 24,05 HKD gutmachten. COSCO Pacific verteuerten sich um 1,9% auf 13,30 HKD. Unter Gewinnmitnahmen litten unterdessen Immobilienpapiere. Sun Hung Kai Properties gaben um 0,7% auf 75.75 HKD nach, Henderson Land um 0,5% auf 38,10 HKD und Wharf Holdings um 1,4% auf 27,55 HKD.

(ENDE) Dow Jones Newswires/20.9.2004/gos
Avatar
23.09.04 11:28:57
Beitrag Nr. 63 ()
n-tv berichtet heute schon den ganzen Morgen über den

1. chinesischen Formel 1 Grand Prix aller Zeiten,

der am Wochenende in Shanghai stattfindet.

Man staunt über das, was die Chinesen da auf die Beine gestellt haben und bekommt einen Vorgeschmack auf die Olympiade 2008 in Peking und die Weltausstellung EXPO 2010 in Shanghai.

Auch den China Travel Kurs scheint`s zu beflügeln.

CHINA TRAVEL HK (HKSE:0308.HK) Quote data by Reuters

Last Trade: 2.025
Trade Time: 4:05AM ET
Change: 0.025 (1.25%)
Prev Close: 2.00
Open: N/A
Bid: 2.00
Ask: 2.025
1y Target Est: N/A

Day`s Range: 1.94 - 2.025
52wk Range: 1.17 - 2.05
Volume: 23,525,078
Avg Vol (3m): 10,908,923
Market Cap: 8.55B
P/E (ttm): 0.00
EPS (ttm): 0.00
Div & Yield: 0.09 (4.44%)

Selbst an den deutschen Börsen tut sich heute was:

Börse Symbol Währ. Vortag akt.Kurs Diff. % Handelsvol. gehand. St. Kurszeit
Frankfurt CTI EUR 0,214 0,220 + 0,006 + 2,80 % 49.500 225.000 23. Sep 09:37
München CTI EUR 0,209 0,210 + 0,001 + 0,48 % 6.300 30.000 23. Sep 09:34
Berlin CTI EUR 0,210 0,190 - 0,020 - 9,52 % 0 0 23. Sep 09:16
Stuttgart CTI EUR 0,203 0,203 + 0,000 + 0,00 % 0 0 23. Sep 09:03

Bei WO gibt`s heute folgenden Beitrag, der ganz gut hierher
paßt:

23.09.04 10:28
Autor: Wolfgang Braun (© wallstreet:online AG)
zur Originalnachricht
zu allen Artikeln des Autors

--------------------------------------------------------------------------------
Der Wahnsinn ist zurück
--------------------------------------------------------------------------------
Die Anleger vergessen schnell: Bereits vier Jahre nach dem Einbruch bei Internet-Aktien erinnern die Bewertungen einiger Hightechs wieder an die Zeiten vor der Jahrtausendwende, als es eimerweise Geld vom Börsenhimmel regnete und der Wahnsinn immer absurdere Blüten trieb. Ein Negativbeispiel ist derzeit die Aktie von Travelzoo, die sich in den vergangenen 12 Monaten verfünfzehnfacht hat. Inzwischen weist der Konzern eine Marktkapitalisierung von 1,1 Milliarden Dollar auf, bei Erlösen von gerade einmal knapp 14 Millionen Dollar in den ersten sechs Monaten 2004. Auf Basis der Analystenschätzungen liegt das 2005er-Umsatzvielfache bei 27, das KGV bei 182.

In Anbetracht solcher Kennzahlen ist ein Kurssturz nahezu vorprogrammiert, zumal Travelzoo keineswegs auf dem Weg zu einem Monopolunternehmen ist: Der Konzern betreibt mehrere Webseiten, auf denen sich eine Vielzahl an Reiseinformationen finden und Tickets gebucht werden können. Die Reiseveranstalter zahlen dem Konzern entsprechende Vermittlungsgebühren bzw. schalten Werbung auf den Seiten. Wichtigstes Asset von Travelzoo sind die Zahl der Nutzer. Eigentlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis Internetriesen wie Yahoo Travelzoo das Wasser abgraben.

Die überzogenen Bewertungen im Internet-Sektor bleiben aber nicht den kleinen Nischenplayern vorbehalten. Obwohl BMW im abgelaufenen Quartal fünfmal soviel verdient hat, liegt die Marktkapitalisierung von Yahoo doppelt so hoch, das 2005er-KGV – abenteuerliche 70. Der Börsenwert von eBay übersteigt den der Münchener Rück und der Allianz zusammen. Auch hier ist das Gewinnvielfache von 56 nicht mehr nachvollziehbar.

In diesem Sinne

Wolfgang Braun

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So weit sind wir bei China Travel noch nicht. Da ist noch etwas Luft.

;)
Avatar
23.09.04 15:27:49
Beitrag Nr. 64 ()
23.09.2004 14:32:
Teda Travel Group, Inc. to Speak at China Tourism Conference Held in Hong Kong



Conference to Take Place September 25th at the Hong Kong Polytechnic University

HONG KONG, Sept. 23 /Xinhua-PRNewswire/ -- Teda Travel Group, Inc. (OTC Bulletin Board: TTVL), announced today that Mr. Tim Gao, CEO, Hotel Operations, will speak at the Annual Conference on China Tourism which will be held on September 25, 2004 in Hong Kong.

Mr. Gao stated, ``The Conference, with a theme of International collaboration, provides an excellent opportunity for networking for educators and industry professionals, while at the same time exploring possible exchanges with institutions from across the world. It is an honor to be invited to act as a keynote speaker at the Conference. I am going to share the successful business story of Teda Travel Group, Inc. with the audience.``

For the first time in its 23-year history, the International Society of Travel & Tourism Educators will host its Annual Conference in Asia. Mr. Gao will speak about the new development trends in the hospitality industry during the conference. The conference is conducted by School of Hotel and Tourism Management, Hong Kong Polytechnic University, Hong Kong. It is one of the largest and most attended hotel industry events in the world, with various representatives of hotel industry practitioners as well as educators. Confirmed speakers also include the Head of Department of Hospitality and Tourism Management at Purdue University, delegates from the University of Wisconsin-Stout Department of Hospitality and Tourism, as well as the Executive Director of Hong Kong Hotels Association.

Mr. Tim Gao is the Chief Executive Officer of the Teda Hotels Management Company Limited, a wholly owned subsidiary of Teda Travel Group. Prior to joining Teda, Mr. Gao was Chief Executive Officer and General Manager of the Orient Hotel Management Company Limited, a wholly owned subsidiary of Bank of China (Holdings) Limited, the largest banking institution in China. Under Mr. Gao`s leadership, Orient Hotel Management Company has become China`s top 3 Hotel Management Company, which manages 19 hotels and commercial properties throughout China.

``We are happy to contribute to the development of the hospitality industry in China, and to share our visions of this very exciting and booming industry with both educators and industry experts.`` Mr. Godfrey Hui, CEO of the Company, said.

About Teda Travel Group, Inc.

Teda Travel is a property management company providing services to hotels and resorts throughout China. The company is responsible for the supervision and day-to-day operations of the properties it manages. In addition to its property management division, Teda Travel also has its own portfolio of real estate investments. Leveraged on its existing core businesses and the brand name ``TEDA,`` one of most recognized names in China, TEDA Travel intends to become a market leader in the fast growing Chinese travel and real estate services industry.

Safe Harbor Statement

As a cautionary note to investors, certain matters discussed in this press release may be forward-looking statements within the meaning of the Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Such matters involve risks and uncertainties that may cause actual results to differ materially, including the following: changes in economic conditions; general competitive factors; the Company`s ability to execute its business model and strategic plans; and the risks described from time to time in the Company`s SEC filings.

For more information, please contact: John Roskelley, President First Global Media Tel: +1-480-902-3110

Teda Travel Group, Inc.

Quelle: PR Newswire/Finanznachrichten
Avatar
23.09.04 16:20:25
Beitrag Nr. 65 ()
Über die Teda Travel Group, Inc. bin ich eigentlich nur durch Zufall gestolpert. Es ging mir mehr um die am 25.09.
in Hong Kong stattfindende Konferenz.

Einmal neugierig geworden, gab ich die Company bei WO als Suchbegriff ein, und siehe da,
die Aktie, die OTCBB gehandelt wird, stieg gestern um 84,21 % von 0,95 auf 1,75 USD.

Sonst ist kaum etwas über die Aktie (Symbol TTVL) zu finden. Wird seit etwa 1/2 Jahr gehandelt.

Interessant vielleicht noch folgender Auszug aus der Pressemeldung vom 25.08.2004:

25.08.2004 14:38:
Teda Travel Group Announces Acquisition of the Largest Timeshare Company in China

HONG KONG, Aug. 25 /Xinhua-PRNewswire/ -- Teda Travel Group, Inc. (BULLETIN BOARD: TTVL), announced today it has signed a Definitive Sale and Purchase Agreement to acquire a majority interest in Teda Resort Alliance Development Co. Ltd. (``TRAC``), the largest timeshare company in China, with a current estimated 80% share of the timeshare market.

Teda Travel Group CEO, Mr. Godfrey Hui said, ``Timeshare is a part of the multi-billion dollar travel industry, and we see this type of offering as being key to our suite of complete travel-related services. Timeshare owners around the world have expressed an overwhelming desire to participate in timeshare operations in China, which currently is under penetrated. The acquisition of TRAC will make us the timeshare leader in China, and sets Teda Travel Group on its path to becoming a leader in the China travel industry.``

The acquisitions will be done through a blend of restricted stock and cash, not to exceed US$400,000.

``The acquisition is strategically important for Teda Travel Group`s fast growing development in the travel industry in China,`` explained Mr. Hui. Established in 1999, TRAC provides timeshare services for customers in China, and is the largest partner of RCI, a division of Cendant Corporation and the biggest timeshare operator in the world.

TRAC has a customer base of over 3,000 members and has been registering substantial growth due to vast choices of hotels and resorts available. TRAC is widely acclaimed as the first successfully run timeshare operator in China. TRAC also is an owner of eight hotel properties in both China and Southeast Asia, and has an extensive network of exclusive sales agents throughout China.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Diese Info stellt keine Kaufempfehlung dar, sondern soll nur demonstrieren, was sich derzeit im chinesischen Tourismusbereich tut.
Avatar
23.09.04 17:35:39
Beitrag Nr. 66 ()
Basieren die heutigen Umsätze von 249.623 Aktien in Fra
und 44,423 in Mchn evtl. auf der Empfehlung eines Börsendienstes?
Avatar
23.09.04 17:54:16
Beitrag Nr. 67 ()
Handelsblatt.com
Chinas Börsen verlassen das Jammertal
Mittwoch 22. September 2004, 09:41 Uhr


Der vollendete Wechsel zur vierten Führungsgeneration sowie neue Reformankündigungen haben Chinas Börsen in Schanghai und Shenzhen nach dem Fünf-Jahres-Tief vor einer Woche in höchstes Entzücken versetzt. Sechs Tage stiegen die Kurse der wichtigsten Indizes ununterbrochen, bevor es gestern leichte Gewinnmitnahmen gab.

PEKING/SCHANGHAI. Am Tag zuvor hatte der Schanghai-Composite-Index einen Freudensprung von 3,4 Prozent gemacht. In Shenzhen war es 3,8 Prozent aufwärts gegangen. Weil Staatspräsident Hu Jintao von Vorgänger Jiang Zemin auch den dritten Top-Posten im Staat übernahm und Hu als reformfreudig gilt, hoffen Chinas Börsianer auf weitere Maßnahmen, die dem Kapitalmarkt helfen.

Zu den guten Nachrichten gehört in diesen Tagen, dass als neuer Chef der Börsenaufsicht – China Securities Regulatory Commission Anzeige

(CSRC) – Huang Qifan vorgesehen ist, der zweite Bürgermeister der zentralchinesischen Großstadt Chongqing. Huang beaufsichtigte in den 90er Jahren als Top-Kader in Schanghai die Reorganisation großer Staatsfirmen und führte bei wichtigen Börsengängen das Ruder. Von ihm erwarten viele Börsenexperten neue Impulse, die von seinem unglücklichen Vorgänger Shang Fulin nicht kamen.
Die Personalie wurde aber noch nicht offiziell bestätigt. Außerdem sollen Banken ihr eigenes Fondsmanagement gründen dürfen. Und seit August herrscht ein Stopp für Börsengänge, der den zuvor seit April um 30 Prozent eingebrochenen Aktienmärkten Luft verschaffen soll.

Vor allem große Staatsfirmen profitieren von den neuen Erwartungen, denn das Bremsmanöver der Regierung, das die heiß gelaufene Konjunktur in ruhigere Bahnen lenken soll, beinhaltet Kreditrestriktionen, die viele kleine und mittlere Firmen in der boomenden Privatwirtschaft treffen. Große Staatsfirmen bleiben dagegen aus politischen Gründen weiter am Tropf der Staatsbanken. So legten zum Wochenauftakt der führende Stahlkonzern des Landes Baoshan Iron and Steel 3,3 Prozent und der Energieversorger Huaneng 3,5 Prozent zu. Der Computerhersteller Lenovo schoss 8,7 Prozent in die Höhe. Auch der China-Experte Huang Yiping bei der Citigroup (NYSE: C - Nachrichten) in Hongkong beschreibt den besseren Schutz der Staatswirtschaft als Nebeneffekt von Pekings Bremsmanövern. Staatsfirmen machen immer noch über 95 Prozent der 1 380 gelisteten Firmen aus. Huang Yiping hebt in seinem aktuellen Modell-Portfolio für China vor allem Titel aus Branchen hervor, die von den hohen Ölpreisen profitieren, gut von kletternden Rohstoffpreisen leben, China mit Energie versorgen oder im Transportsektor aktiv sind.

Der Transportsektor gilt als Nadelöhr im Boomland China, wo enormer Investitionsbedarf herrscht, weil die Engpässe schnell beseitigt werden müssen. Aussichtsreiche Firmen in diesem Segment sind China Southern Airlines, der Autobahnbetreiber Jiangsu Expressway – der gerade die Kapazität der vierspurigen Autobahn im Jangtse-Delta zwischen Schanghai und Nanjing verdoppelt – sowie Cosco Pacific und China Shipping. Im Energiesektor, wo mit Hochdruck an 144 Kraftwerken gebaut wird um die größte Stromlücke in der Geschichte Chinas zu beseitigen, empfehlen Analysten Datang International Power und Huaneng Power. Unter den Lieblingen bei Rohstoffwerten sind Chinas führender Aluminiumhersteller Chalco, die Yanzhou Coal sowie der Zementhersteller Anhui Conch und Shanghai Petrochem. Alle Titel werden auch in Hongkong gehandelt.

Ob das Börsenglück in China lange anhalten wird, ist aber fraglich. Denn die mit den Rohstoffpreisen steigenden Kosten der Firmen schlagen sich allmählich in der Teuerungsrate nieder. Im Verbund mit den hohen Ölpreisen entsteht Inflation, die die Regierung veranlassen könnte, die Zügel in der Turbokonjunktur noch enger anzuziehen. In diesem Zusammenhang wird über eine baldige Zinsanhebung der Notenbank spekuliert. „Um eine weiche Landung zu erreichen, müssen die Investitionen viel stärker abkühlen“, sagt Huang. Doch quietschende Bremsen in Chinas Volldampfkonjunktur sind kein Stoff für ungetrübte Börsianerträume.


Quelle: Handelsblatt

Übrigens hat auch China Travel sowohl mit Energieversorgung als auch mit dem Transportsektor zu tun.Daß seit August ein Stopp für Börsengänge herrscht, dürfte leider den Börsengang der Stahleinheit verzögern.
Avatar
23.09.04 22:17:51
Beitrag Nr. 68 ()
Meinungen???????

:confused:
Avatar
23.09.04 22:42:25
Beitrag Nr. 69 ()
Die Interimsdividende von 0,05 HKD sind heute mit Wert 24.09.2004 eingebucht worden nach einer Dividende von 0,04 HKD Wert 1.6.2004 und Gratisoptionsscheinen im Verhältnis
1:5, die heute einen Kurs von 0,495 HKD erreichten.
Avatar
24.09.04 11:28:25
Beitrag Nr. 70 ()
China Travel schließt heute in Hong Kong unverändert bei 2,025 HKD/0,211627 €.

Der Warrant 1214.HK (Gratisoptionsschein) erreicht mit 0,51 HKD/0,05329 € einen neuen Höchstkurs.
Avatar
24.09.04 12:51:18
Beitrag Nr. 71 ()
Zahl der auswärtigen Touristen in China wächst schnell

Die Zahl der nach China gereisten auswärtigen Touristen ist im August weiterhin schnell angestiegen. Wie ein Sprecher des staatlichen chinesischen Fremdenverkehrsamtes am Donnerstag weiter bekannt gab, betrug die Anzahl der eingereisten Touristen im August 9,7 Millionen, dies waren 45% mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

(CRI/China.org.cn, 24. September 2004)
Avatar
24.09.04 13:14:22
Beitrag Nr. 72 ()
Chinas Einzelhandel boomt weiter

Statistischen Angaben zufolge ist der Umsatz des chinesischen Einzelhandels im August im Jahresvergleich um 13,1% gestiegen. Im Auftrieb befindet sich auch sich die Tourismusindustrie, da immer mehr mittelständische Chinesen die Lust an Auslandsreisen entdecken. Auch Kaufhäuser stehen auf der Gewinnerseite. Aeon, Japans bedeutendste Einzelhandelskette, ließ verlauten, dass sie in China 100 Filialen zu eröffnen plant. Ebenfalls an Expansion denkt Richemont, der weltweit zweitgrößte Hersteller von Luxusprodukten.

(CRI/China.org.cn, 24. September 2004)
Avatar
24.09.04 14:42:07
Beitrag Nr. 73 ()
Hallo Nobody III

bei welcher Bank bist du? ich hab die Dividende noch nicht erhalten. Bin bei der DIBA.
Avatar
24.09.04 15:15:46
Beitrag Nr. 74 ()
Hallo Gartmore,

Bei Consors.

Wie schätzt Du die weitere Entwicklung bei CTI ein?

Gruß

N.
Avatar
24.09.04 15:30:09
Beitrag Nr. 75 ()
Wie sieht die Kooperation mit TUI aus?

Profitiert China Travel überhaupt von auswärtigen Touristen (z.B. durch Inlandsreisen)?
Avatar
24.09.04 16:00:21
Beitrag Nr. 76 ()
24.09. 14:53

China H-Shares brechen regelkonform aus

(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de/)


Erklärung: Was sind China H-Shares? China H-Shares = HANG SENG China Enterprise Index - "China über den Hang Seng Enterprise Index kaufen"


Hang Seng China Enterprises Index (China H-Shares): 4.625,69 Punkte.

Aktueller Wochenchart (log) seit dem 09.03.2003.

Das Kursgeschehen vom 02.01.2004 bis zum 20.04.2004 zeigt eine große fallende bearishe Dreiecksformation, die sich zunächst durchsetzte und ab Ende April eine Korrektur bis 3.501 Punkte eingeleitete. Seitdem konnte sich ein steigendes bullishes Dreieck ausbilden, dessen BUY Triggerlinie bei 4.434,53 Punkten der SELL Triggerlinie des vorgeschalteten bearishen Dreiecks entspricht. In den beiden letzten Wochen konnte der Index über diese wichtige Triggermarke ansteigen. D.h., daß sich das bullishe Dreieck gegen das bearishe durchsetzt. Mittelfristig wurde dadurch Aufwärtspotential in den Bereich von 5.400 generiert. Unter 4.235 Punkte sollte der Index nicht mehr fallen, um sich das bullishe Scenario zu erhalten.
Avatar
24.09.04 16:49:29
Beitrag Nr. 77 ()
hallo kosto,

Bist Du denn noch rechtzeitig eingestiegen?

Hier die gewünschten Infos zum JV mit TUI:

Mit Kanzler Schröder und TUI-Chef Frenzel Büro des JV TUI China Travel eröffnet
01.12.2003

Erstes Joint-Venture mit ausländischer Mehrheit

Im Beisein Schröders wurde das Büro des erst vor wenigen Monaten gegründeten Joint Ventures Tui China Travel eröffnet. Tui hält als erster Reiseunternehmer die Mehrheit an einem Touristikunternehmen in China.

Tui-Chef Frenzel sagte: " Mit China haben wir ein großes Potenzial für unser künftiges Geschäft." Frenzel, der zweistellige Millionenumsätze für China Travel erwartet, wies in seiner Eröffnungsrede darauf hin, dass die neue TUI-Tochter das erste Tourismus-Joint-Venture mit ausländischer Mehrheit in China sei.

Tui hält 51 Prozent an dem Unternehmen. Weitere 25 Prozent hält der chinesische Partner China Travel Service und die restlichen 24 Prozent befinden sich im Besitz von MB China Invest, dessen Eigentümer Martin Büse auch gleichzeitig den Vorstand von TUI China inne hat. Schröder nannte die Eröffnung des Büros eine wichtige Wegstrecke bei der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit.


K A N Z L E R R E I S E
Deutschland AG im Land des traumhaften Wachstums

http://www.manager-magazin.de

Doch der neue Markt birgt mehr als nur logistische Probleme. Ziel des Joint Ventures ist es, den Tourismus nach China auszubauen, aber auch Reisen von Chinesen ins Ausland zu fördern. Der China Travel Service gehört mit fast 300 Zweigstellen zu den größten Reiseveranstaltern Chinas. TUI ist der größte europäische Touristikkonzern mit weltweit rund 80 Veranstaltern, 3700 Reisebüros und rund 300 Hotels. Neben TUI ist der Gründer der auf Fernost spezialisierten TUI-Tochter Gebeco/Dr. Tigges, Martin Buese, zu 24 Prozent an dem Joint Venture beteiligt. Der China Travel Service hält 25 Prozent.

Europas größter Touristikkonzern hat ehrgeizige Pläne im Reich der Mitte: Das neue chinesische Gemeinschaftsunternehmen TUI China soll von Beginn an einen Umsatz in zweistelliger Millionen-Euro-Höhe einbringen. Das geht nicht nur mit fliegenden Menschen aus Peking. Dafür müssen auch viele aus Europa auf Shanghai und Co. fliegen. Wegen der Sars-Epidemie kam Chinas Tourismus 2003 nicht einmal an zwei Drittel des Umsatzes von 2002 heran. " Aber der Tourismusmarkt ist ungebrochen" , sagt Brettschneider: Schon bis August zeigte sich ein überraschend schneller Aufholprozess.

Über die große Mauer

Laut WTO wird die Volksrepublik bis 2020 mit erwarteten 130 Millionen Besuchern Frankreich als führendes Reiseziel der Welt ablösen. 2002 buchten rund 40.000 Touristen aus Europa über die TUI eine Reise ins Reich der Mitte, weit mehr als die Hälfte davon aus Deutschland. Bis 2006 sollen 100.000 China-Reisende jährlich einen Umsatz von 100 Millionen Euro einbringen, 2010 will TUI eine Million Gäste aus Deutschland und Großbritannien über die große Mauer bringen.

Für die TUI-Geschäftsleute spielen dabei weder das krasse Wohlstandsgefälle noch die politischen Verhältnisse in dem roten Riesenreich eine Rolle: " Wir sind hier, um Geschäfte zu machen" , sagt Brettschneider. Als Bundespräsident Johannes Rau auf seiner China-Reise in diesem Jahr vorsichtig die Menschenrechtsverletzungen ansprach, " hat das unsere Aktivitäten nicht gestört" , so Brettschneider. Viel netter finden sie da schon Besuche von Gerhard Schröder, der dort wiederholt die Wirtschaftstrommel rührte und kaum Probleme hat: Ob Deutschland nun Atomanlagen liefern will oder sich der Kanzler persönlich für die Lockerung des Waffenembargos durch die EU einsetzen will. TUI weiß von Schröder: China find` ich gut.

" Ab nächsten Jahr wird Chinas organisierter Reisetourismus nach Europa richtig beginnen" , hofft Martin Buese. " Das läuft so wie einst mit Japans Gruppenreisenden." Dann wird es eng auf deutschen Straßen.

Quelle: Spiegel Online

aus # 32:

In Begleitung von Journalisten und mehreren TV Teams aus China wird die erste 50-köpfige, chinesische Touristengruppe von " China Comfort Tour" unter dem Motto " Healthy Senior - Europe Tour" mit der Fluggesellschaft Air China um 17.40 Uhr auf dem Flughafen München erwartet.

Richard Adam, Geschäftsführer der BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH: " Für den Tourismus zwischen China und Europa bricht am 1. September 2004 eine neue Zeitrechnung an.

" Seit Anfang letzten Jahres wird der chinesische Tourismusmarkt schrittweise aufgebaut" , so Richard Adam. Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Etablierung von persönlichen Kontakten zu Reiseveranstaltern und Journalisten. Insgesamt werden in diesem Jahr über 30 Marketingmaßnahmen für den chinesischen Markt durchgeführt. Im Mittelpunkt stehen Roadshows und Promotions in den Metropolen der Volksrepublik sowie Pressereisen, Directmailings und aktuelle Newsletter für die Reisebranche. " Seit Mai 2004 hat Bayern als erstes Bundesland in Deutschland auch einen eigenen Internetauftritt (www.bavaria.cn) in chinesischer Sprache" , erklärt Adam stolz.

Rund 80 Millionen Chinesen haben bereits heute die Finanzkraft Reisen ins Ausland zu unternehmen.

aus # 19:
Man sollte doch davon ausgehen, daß Touristen, die wegen
der Olympiade oder der EXPO nach China reisen, sich nicht nur in Peking oder Shanghai aufhalten, sondern bei der Gelegenheit auch Land und Leute ansehen, z.B. die große Mauer.

China Travel profitiert dabei durch seine Hotels, Kreuzfahrten, Buslinien, Themenparks und auch Reisebüros, außerdem durch Reisevermittlungen seiner Online-Tochter.
Nicht zu vergessen die Bus-Lizenz für Fahrten zum Flughafen Hong Kong.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das gilt nicht nur für Olympiade und Weltausstellung, sondern generell für Reisen nach China. Mancheiner will sich auch die Terrakotta-Armee in Xian ansehen oder nach
Zhou Shou fahren, um sich dort die Gärten, eine Textilfabrik oder eine Perlenfischerei anzusehen.

Momentan steht der 1. chinesiche Formel 1 Grand Prix in Shanghai im Vordergrund.

China Travel hat seinen Schwerpunkt in Hong Kong und profitiert natürlich auch von den vielen Geschäftsreisen.

aus # 60:

«Das Hauptproblem sind die Kultur und die Sprache», meint der Chef der Tourismusgruppe Deutsches Reisebüro, Norbert Fiebig. Touristen, die das Land auf eigene Faust mit dem Auto erkunden wollen, können kein Straßenschild mit chinesischem Schriftbild lesen. Oder nach dem Weg fragen, ist schwierig. Einzelreisende, die meist mit dem Flugzeug, Bahn oder Bus unterwegs sind, haben häufig auch Probleme, Bahnkarten oder Flugtickets zu organisieren. Doch gute Reiseführer erleichtern ihnen den individuellen Tripp. Und die Hotels sind sensibilisiert und statten ihre Gäste an der Rezeption mit einem Visitenkärtchen in englischer Sprache und Chinesisch aus.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

China Travel veranstaltet auch Reisen ins Spielerparadies Macao. Hat auch ein Hotel dort.

Ebenso ist man auf der Insel Hainan im südchinesichen Meer vertreten.

Das Unternehmen bietet eine große Anzahl von Ausflugspaketen an.

# 34:

Nicht mehr ganz taufrisch, aber um so interessanter ist folgender Artikel aus der
South China Morning Post
SCMP.com

18th August 2004
Launch date cut for e-travel agency
Sandy Li, 361 words
China Travel International Investment Hong Kong (CTII) has brought forward the launch date for its $300 million online travel agency to this year and plans to spin it off on the Nasdaq Stock Market.

Ist Deine Frage damit beantwortet?

Inwieweit sich nun die Angebote auf CTI selbst
oder das JV mit TUI erstrecken, wird sich zeigen. Ich bin gespannt auf den 1. Geschäftsbericht des Joint Ventures.

Gruß

N.
Avatar
24.09.04 16:53:12
Beitrag Nr. 78 ()
Hi,

vielen Dank für die Infos. Bin leider nicht eingestiegen.

Viel Erfolg!

Kosto
Avatar
24.09.04 17:17:01
Beitrag Nr. 79 ()
Das JV ist übrigens mit China Travel Service abgeschlossen
worden.

Überhaupt läuft einiges über China Travel Service.
China Travel International erhält dann Provisionen, wie aus dem folgenden Announcement hervorgeht.
Das gilt z.B. auch für Reiseversicherungen.

http://www.hkex.com.hk/listedco/listconews/sehk/20040714/LTN…
Avatar
24.09.04 21:24:34
Beitrag Nr. 80 ()
24.09.2004 09:50:
Asien: Tourismus zurück zu neuen Rekorden

Wie die Pacific Asia Travel Association (PATA)mitteilte, erreichte der Tourismus in Asien trotz der Bedenken um den tödlichen Vogelgrippe und um Terroranschläge zuletzt wieder ein Allzeithoch. PATA Direktor John Koldowski teilte mit, dass die Besucherzahlen in den vergangenen fünf Jahren nach Asien-Pazifik um 27% angestiegen seien. China führte dabei das Wachstum mit 61 Millionen Touristen von Januar bis Juli dieses Jahres an. Im Vorjahr waren es noch 49.1 Millionen Besucher. Auf der indonesischen Insel Bali kamen im gleichen Zeitraum 61 Millionen Menschen an, obwohl in der Region verhehrende Bombenangriffe verübt wurden, die mehr als 200 Menschen das Leben kosteten. In Indien stiegen die Besucherzahlen von Januar-Juli gegenüber dem Vorjahr um 26%, in Nepal um 28% und auf den Malediven um 15%.

Quelle: BörseGo/Finanznachrichten
Avatar
24.09.04 21:54:28
Beitrag Nr. 81 ()
Hong Kong Disneyland starting to take shape
(Xinhua)
Updated: 2004-09-24 09:55

Hong Kong Disneyland Thursday celebrated a milestone in its construction by placing the top-most turret upon the tower of Sleeping Beauty Castle in a ceremony, signaling that the first Disneyland in China is on schedule to open by late 2005 or early 2006.

Hundreds of guests including government officials, business and community leaders, and Disney employees gathered at the Hong Kong Disneyland construction site in Penny`s Bay on Lantau Island for the first time since the park`s ground-breaking in January 2003 to witness the moment.

Hong Kong Disneyland group managing director Don Robinson said the classic Sleeping Beauty Castle will be the centerpiece of Hong Kong Disneyland.

In less than two years of construction, Hong Kong Disneyland is starting to take shape. The external structures of many of the attractions and buildings are becoming visible.

The site has been heavily landscaped, helping to create a Disney-themed environment. According the design, when Hong Kong Disneyland opens, there will be more than 250,000 annual flowering plants and 15,000 canopy trees.

Currently, there are approximately 5,000 workers on site. Sculptors, landscapers, painters and other artisans also are working on site.

The Hong Kong Disneyland project was announced in November 1999 as a venture between The Walt Disney Company and the HKSAR Government. The opening day program for Hong Kong Disneyland will include a Disneyland-style theme park and two hotels.

The Phase I build-out includes a projected 10 million annual visitor Disneyland-style theme park, 2,100 hotel rooms, and an area for retail, dining and entertainment.

The project is estimated to create 18,000 new jobs at opening. It is estimated that the first phase of the project will generate an economic value of US$19 billion in benefits to Hong Kong over a 40-year period.
Avatar
25.09.04 01:50:05
Beitrag Nr. 82 ()
Hallo Limited,

bei der DiBa haben sie keine Ahnung, egal wann ich anfragte, die Resonanz liess stark zu wünschen übrig.

Null Ahnung von Null Werten in China, Optionsscheine???? - Ihr habt alle einen kleinen Aussetzer??? - Das sind doch einfach Bezugsrechte - Banken keinen Plan, hier anscheinend auch keiner, blubb, blubb, ...
Avatar
25.09.04 13:27:02
Beitrag Nr. 83 ()
biotech_nett,

Schau Dir ganz einfach mal die Angaben der Börse Hong Kong
dazu an:

Company Name:
Info Type: Company/Securities Profile Today Stock Quote Intraday Price Graph Historical Price Graph

Related Stocks: CHINA TRAVEL HK (308)


CHI TRAVELW0605 (1214 )
Company/Securities Name: China Travel Int`l Investment Hong Kong Ltd. Warrants 2006
Description: Equity, American, Call
Amount Outstanding: HKD 1,276,381,339
(as at 31/8/2004)
Board Lot: 20000
Subscription Rights per Unit: HKD 1.508
Subscription price/Strike price: HKD 1.508
Subscription Ratio: 1.000
Subscription Period: 2/6/2004 to 31/5/2006
Underlying Stock Code: 308
Listing Date : 2/6/2004
Trading Currency: HKD
Last Updated: 25/9/2004

Was ein Warrant ist, dürfte Dir bekannt sein, ebenso ein American Call.

Natürlich berechtigt dieser Warrant bis zum 31.5.2006,
China Travel zum Preis von 1,508 HKD zu beziehen.

Consors schreibt:

Die o.a. Gesellschaft stellt für Ihre Aktionäre, die zum Stichtag 05.05.2004 abends einen Bestand an CHINA TRAVEL INTL HD-.10 (WKN 888263)-Aktien hielten, Gratisoptionsscheine zu den folgenden Konditionen zur Verfügung:..........

Sonstiges: Bis zum 31.05.06 haben Sie das Recht, für einen Optionsschein eine Aktie der WKN 888263 zum Preis von 1,508 HKD zu kaufen. Sollten Sie innerhalb der Frist keine Weisung für diesen Optionsschein erteilen, verfällt er am Ende der Laufzeit wertlos.

Du kannst ihn aber auch täglich über deine Bank an der Börse Hong Kong verkaufen.
Es kommt allerdings darauf an, wieviel Warrants Du erhalten hast im Bezugsverhältnis 1:5.

Der Warrant 1214.HK (Gratisoptionsschein) erreicht mit 0,51 HKD/0,05329 € einen neuen Höchstkurs.

Wo liegt das Problem?
Avatar
25.09.04 16:23:04
Beitrag Nr. 84 ()
In # 76 habe ich den Ort leider total falsch geschrieben.

Es muß richtig heißen Suzhou, auch "Venice of the East" genannt.

Besondere Attraktion: Suzhou Gardens

Unter folgendem Link gibt es eine Photoserie darüber

http://www.chinatour.com/attraction/suzhou.htm

Rechts Suzhou Gardens anklicken.

Links oben unter Cities und Attractions kann man auch alle anderen interessanten Ziele anklicken.

http://www.chinatour.com/news/accommodation.htm

Viel Vergnügen beim Stöbern.
Avatar
25.09.04 16:38:44
Beitrag Nr. 85 ()
Wenn wir gerade dabei sind, hier noch der Link zu

China Travel Net mit ganz aktuellen Angeboten:

http://www.chinatravel1.com/english/index.htm
Avatar
27.09.04 11:55:55
Beitrag Nr. 86 ()
CHINA TRAVEL HK (HKSE:0308.HK) Quote data by Reuters

Last Trade: 2.00
Trade Time: 4:06AM ET
Change: 0.025 (1.23%)
Prev Close: 2.025
Open: N/A
Bid: 2.00
Ask: 2.025

1y Target Est: N/A

Day`s Range: 1.97 - 2.05
52wk Range: 1.17 - 2.05
Volume: 20,863,352
Avg Vol (3m): 11,928,059

Market Cap: 8.44B
P/E (ttm): 0.00
EPS (ttm): 0.00
Div & Yield: 0.09 (4.50%)

Der 1. Kursrückgang seit dem 03.09.2004

Eigentlich hat sich nichts geändert; denn der ASK-Kurs liegt heute bei 2,025 HKD wie auch am 24.09.

Der Warrant ging um 1,96 % auf 0,50 HKD zurück.
Avatar
28.09.04 11:20:09
Beitrag Nr. 87 ()
CHINA TRAVEL HK (HKSE: 0308.HK) Delayed quote data by Reuters

Last Trade: 2.00
Trade Time: 4:06AM ET
Change: 0.00 (0.00%)
Prev Close: 2.00
Open: N/A
Bid: 2.00
Ask: 2.025

1y Target Est: N/A

Day`s Range: 1.97 - 2.025
52wk Range: 1.17 - 2.05
Volume: 13,036,708
Avg Vol (3m): 11,928,059
Market Cap: 8.44B
P/E (ttm): 0.00
EPS (ttm): 0.00
Div & Yield: 0.09 (4.50%)

Kurs unverändert. Das Volumen wird geringer.

2 HKD = 0,20866 €

Dagegen klettert der Warrant 1214.HK um 8 % auf ein neues Hoch von 0,54 HKD/0,05633 €.
Avatar
28.09.04 12:12:45
Beitrag Nr. 88 ()
@Nobody

Ein Wahnsinn was du alles zusammenträgst.

Danke.

:)
Avatar
28.09.04 18:00:33
Beitrag Nr. 89 ()
hallo kosto,

Danke für die Blumen! Alles im eigenen Interesse. Bin bei China Travel schon seit Jahren dabei und von einem China-Urlaub vor einigen Jahren so begeistert, daß ich jedem, der noch nicht dort war, diese Reise nur empfehlen kann.

Es müßte eigentlich einem Schneeball-System gleich kommen.
Frag mal in Deinem Bekanntenkreis, wer schon dort war.
Von daher ist noch mit einem gewaltigen Boom zu rechnen, und die meisten kommen begeistert zurück und sagen es weiter.

Übrigens hatten die Chinesen kürzlich auch eine Rakete in den Weltraum geschossen, und man fragte sich, ob sie nach einem geeigneten Platz für ein China-Restaurant suchten.
Avatar
28.09.04 19:36:26
Beitrag Nr. 90 ()
China will Wechselkurs-Flexibilität erhöhen - Xinhua


PEKING (Dow Jones-VWD)--Der chinesische Premierminister Wen Jiabao hat vor einer Gruppe von leitenden Mitarbeitern der US-Bank Citigroup erklärt, dass sein Land beim Yuan-Wechselkurs den Marktkräften eine größere Rolle zugestehen will. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag weiter berichtete, befand sich in der Citigroup-Delegation auch der frühere US-Finanzminister Robert Rubin und der Chief Executive Officer Charles Prince. Wen sagte, dass China in einer "stetigen und angemessenen Weise" den Wechselkursmechanismus des Yuan verbessern wolle.

Chinas Finanzminister Jin Renqing und Notenbankgouverneur Zhou Xiaochuan werden am Freitag erstmals beim Treffen ihrer Amtskollegen aus sieben bedeutenden Industrieländern (G-7) erwartet. Dies hat an den Finanzmärkten Spekulationen ausgelöst, dass China sein Wechselkursregime lockern könnte. Experten rechnen jedoch damit, dass das Land ungeachtet aller Rhetorik an der Koppelung des Yuan an den Dollar festhalten wird.
(ENDE) Dow Jones Newswires/28.9.2004/apo/hab

28.09.2004, 13:46

Der Aktienkurs von China Travel könnte von einer Juan/HKD-Aufwertung nur profitieren.
Das wäre auch die beste Methode, die überhitze Konjunktur
in China etwas zu bremsen.
Avatar
28.09.04 19:58:19
Beitrag Nr. 91 ()
Dieser Beitrag paßt ganz gut zur Thematik Wechselkurse:

Was plant China?
Von Tom Dyson

"Ich bin Genosse Faber. Sie sind jetzt alle Mitglieder des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei", begann eine Rede von Marc Faber.

Faber machte ein Rollenspiel. Er tat so, als ob er der Präsident des Zentralkomitees der chinesischen kommunistischen Partei sei. Das war ein geschickter Trick, um sich die Aufmerksamkeit des Publikums zu sichern.

"Mein Plan", so Faber, der wie ein imaginärer kommunistischer Bürokrat angezogen war, "ist es, den Dollar sehr, sehr stark zu halten."

Laut Faber gibt es zwei Gründe, warum die chinesische Administration einen starken – und keinen schwachen – Dollar haben möchte. Zunächst einmal kann China so seine industrielle Basis stärken, indem es wettbewerbsfähiger als die US-Anbieter ist. Da geht es um Marktanteile, in diesem klassischen "Preiskrieg"-Manöver.

Die chinesischen Offiziellen können dann die Dollar, die sie verdient haben, zurück in die USA bringen und sie dort in Anleihen anlegen. Dadurch werden die Renditen nach unten tendieren, und die große US-Import-Blase kann weiterlaufen.

"Eines Tages wird das Desaster da sein", so das Fazit von Faber. "Das ist eine kleine Strafe, die dafür gezahlt werden muss, dass ein Transfer von Technologie und Produktion und Investitionen in unser Land stattfindet."

Die Geldwanderungen, die wirtschaftliche Kriegsführung ... nennen Sie das, wie Sie wollen, aber es ist sicherlich nicht die natürliche, gute Globalisierung.

Und natürlich hat diese Entwicklung schon begonnen ...

2003 hat China die USA als Hauptzielland ausländischer Direktinvestitionen bereits überholt. Im letzten Jahr zog China 53,5 Milliarden Dollar an, die USA nur 30 Milliarden Dollar. Die USA sind traditionell das größte Empfängerland, was ausländische Investitionen angeht. Aber im letzten Jahr ist das Volumen dieser Investitionen in den USA um 53 % gefallen, auf ein neues 12-Jahres-Tief. Deshalb konnte China die USA mit einem Sprung überholen.

Marc Faber mag nicht die erste Person sein, die diesen kühnen Plan der chinesischen Kapitalisten erkannt hat. Und das Design dieses Plans mag auch nicht nur wirtschaftlicher Natur sein. Japan will China auch als potenzielle militärische Bedrohung klassifizieren.

China befindet sich in einem Boom der Militärausgaben, und laut Berichten investiert es in U-Boote, offensivere Waffen und Aufklärungssatelliten. Und in der Washington Times stand: "Chinas Marine-Aufbau hat ein neuartiges Offensiv-U-Boot produziert, von dem der US-Geheimdienst nicht wusste, dass es gebaut wurde ..."


Tom Dyson schreibt als US-Korrespondent für den kostenlosen Newsletter "Investor`s Daily". Weitere Informationen finden sie hier.


[ Dienstag, 28.09.2004, 11:19 ]
Quelle: INSTOCK.DE
Avatar
30.09.04 09:29:01
Beitrag Nr. 92 ()
Nachdem die Börse Hong Kong gestern offenbar geschlossen war, geht es heute bei China Travel um so kräftiger weiter nach oben.

Die Aktie steigt um 3,75 % auf 2,075 HKD/0,215836 €

Der Warrant 1214.HK explodiert förmlich um 14,81 % auf
0,62 HKD/0,0644906 €

Hoffentlich bleibt es dabei; denn in Hong Kong wird ja noch bis 11.oo h MEZ gehandelt.

:)
Avatar
30.09.04 11:01:02
Beitrag Nr. 93 ()
Hongkong: China Travel neues Hoch
Thursday, 30. Sep 2004, 09:52
Unternehmen: CHINA TRAVEL INTL

Hongkong 30.09.04 (www.emfis.com)



Die Aktie von China Travel Int. Inv. Hld. (0308 / HK0308001558) entwickelt sich zu dem Performer dieses Jahres. Kurz vor Handelsende erreichte sie mit 2,075 HK-$ ein neues 52 Wochen-Hoch. Im Augenblick beträgt das Plus 2,5 % bei 2,05 HK-$ und einem Volumen von über 21 Millionen gehandelten Aktien.

Seit unserer Empfehlung vom 01. September hat sie damit ein Plus von fast 30 % erreicht.

Wie wir heute berichteten, liegt China Travel im MSCI Index Asien ( ex Japan ) auf Platz zwei. Die Perfomance des letzten Quartals beträgt (kurz vor Börsenende) 57 %. Vor dem Unternehmen liegt die australische Aristrocrat mit einem Plus von 60 %.

Im Vergleich dazu, der Hang Seng Index hat in den letzten drei Monaten um 6,6 % zugewonnen.

09:52 (il) - copyright EMFIS

Schön, daß wenigstens EMFIS die Rallye von China Travel kommentiert.
Ich frage mich, wie die anderen Börsendienste es gegenüber ihren Kunden rechtfertigen wollen, daß sie solch einen Renner bisher nicht empfohlen haben. Dabei ist es doch offensichtlich gewesen, daß sich bei China Travel etwas tun muß im Hinblick auf die kommenden Events und die generelle Zunahme des Tourismus in China.
Hinzu kommt die Umstrukturierung auf diesen Bereich.

In der Spitze erreichten China Travel 2,15 HKD und der Warrant 1214.HK 0,65 HKD.

Aktuell China Travel 2,10 HKD + 5,00 %/0,218436 €

Warrant 1214.HK 0,63 HKD + 16,67 %/0,0655308 €

Die deutschen Börsen haben bisher nur teilweise auf diese
Entwicklung reagiert, auch wenn die Umsätze in Frankfurt und München heute anziehen.


Börse Symbol Währ. Vortag akt.Kurs Diff. % Handelsvol. gehand. St. Kurszeit
Frankfurt CTI EUR 0,203 0,212 + 0,009 + 4,43 % 30.116 143.000 30. Sep 09:03
München CTI EUR 0,209 0,212 + 0,003 + 1,44 % 21.200 100.000 30. Sep 09:01
Berlin CTI EUR 0,190 0,220 + 0,030 + 15,79 % 0 0 30. Sep 09:18
Stuttgart CTI EUR 0,199 0,212 + 0,013 + 6,53 % 0 0 30. Sep 09:02


:)
Avatar
30.09.04 22:09:08
Beitrag Nr. 94 ()
52 Wochen Hoch/Tief China Travel

0,22/0,13 €
Kursanstieg 69,23 %

2,10/1,17 HKD
Kursanstieg 79,49 %

Die Differenz kommt durch den Kursanstieg des € gegenüber dem USD zustande.
Der HKD ist bekanntlich an den USD gekoppelt.

Das ist auch der Grund, weshalb China Travel in Hong Kong von einem Hoch zum anderen eilt, in D aber bisher nicht über 0,22 € hinauskommt.
Morgen wären erstmals seit langem wieder Kurse über 0,22 €
im ASK möglich gewesen.

Allerdings ist der € heute schon wieder gestiegen:

30.09.2004 19:47:
Update: Devisennotierungen vom 30.09.2004 (19:33 Uhr)

Die Europäische Zentralbank stellte die Referenzkurse für ausländische Devisen gegen den Euro (=1,95583 DM) fest.

Der Referenzkurs wurde auf 1,2431 US-Dollar festgelegt, nach 1,2331 US-Dollar am letzten Handelstag.

Von allen Seiten wird China nahegelegt, zu einem flexibeleren Wechselkurssystem überzugehen, heute vom IWF:

IWF/Rato: China soll zu flexiblerem Wechselkurs übergehen


WASHINGTON (Dow Jones-VWD)--Die VR China sollte nach Überzeugung des Internationalen Währungsfonds (IWF) zu einem flexibleren Wechselkurs übergehen, da dies auch in dem eigenen Interesse des Landes ist. "Es gibt Spielraum, zu einem flexibleren Wechselkurssystem überzugehen", sagte der Geschäftsführende IWF-Direktor Rodrigo Rato am Donnerstag bei einer Pressekonferenz im Vorfeld der IWF-Jahrestagung in Washington. Angesichts des gegenwärtigen Wachstums der chinesischen Volkswirtschaft sei dies "ein sehr guter Moment" für den Übergang zu flexibleren Wechselkursen. Dies bedeute aber nicht, dass die VR China ihre Fähigkeit verliere, "sich in der Kapitalbilanz zu schützen".

Die Wirtschaft des Landes werde aber stabiler gegen Schocks. Ein Übergang zu flexibleren Kursen sei "kein Zugeständnis", sagte Rato auf eine entsprechende Frage. "China sollte es tun, weil es besser für seine Volkswirtschaft ist". Der IWF habe dem Land bereits geraten, eine Restrukturierung des Bankensektors durchzuführen und bei der Privatisierung der Märkte voranzuschreiten. Eine der Maßnahmen in diesem Kontext sei es, die chinesische Volkswirtschaft mit einem flexibleren Wechselkurs auszustatten. -Von Andreas Kißler, Dow Jones Newswires; +49 (0) 6196 405 392, konjunktur@dowjones.com
(ENDE) Dow Jones Newswires/30.9.2004/ak/hab

30.09.2004, 17:22

Deutsche China Travel-Anleger würden von einer Aufwertung Yuan/HKD profitieren.
Avatar
30.09.04 23:02:16
Beitrag Nr. 95 ()
Aktien Hong Kong freundlich: China H-Share Werte haussieren - Softbank Invest mit leichter Erholung [30.09.2004 - 11:42]


Mit einem deutlichen technischen Rebound konnten heute die Aktienwerte bis zur mittäglichen Pause in Hong Kong in ihrem Leitindex Hang Seng aufwarten.

Zur Halbzeit notiert der Hang Seng im Zuge guter amerikanischer Vorgaben und der Hoffnung auf ein weiter kontrolliertes chinesisches Wachstum und wieder leicht fallender Ölpreise im Plus mit stolzen 1,13 % auf einem Zwischenstand von 13.096,91 Zählern.

Der Leitindex kann in der zweiten Sitzungshälfte die morgendlichen Gewinne noch weiter auf einen Anstieg um 1,31 % auf einen Schlussstand von 13.120,03 Zählern ausbauen.

Der Handelsumsatz war mit einem Gegenwert von 15,42 Milliarden Hong Kong Dollar überdurchschnittlich hoch.

Im Focus der Anleger vor allem der Transportsektor, nachdem hier die Lage wieder wesentlich optimistischer von der Mehrzahl der Anleger als noch letzte Woche eingeschätzt wird.

Der Hafen- und Containerschiffbetreiber Cosco Pacific (897981) kann sich um enorme 6,56 % auf 13 Hong Kong Dollar verbessern.

Quelle: boersenreport.de

Möglicherweise konnte China Travel heute von der festen Tendenz im Transportsektor profitieren.
Das Unternehmen ist auch in diesem Bereich tätig.

Bei Consors und Onvista wird als Branche z.B. Gütertransport angegeben.

Bei Google finden sich unter irasia.com folgende Angaben:

Corporate Profile
The Company is an enterprise whose core businesses are travel-related businesses. The principal businesses of the Company include tour operation, hotels, theme parks, passenger and freight transportation, golf club and infrastructure investment.

updated 23rd April, 2004

Nähere Angaben zu den Umsatzanteilen der einzelnen Segmente
finden sich im folgenden Interim Report auf Seite 7:

http://202.66.146.82/listco/hk/ctii/interim/2004/intrep.pdf
Avatar
01.10.04 13:25:11
Beitrag Nr. 96 ()
Friday, 01. Oct 2004, 10:18

Hong Kong 01.10.04 (www.emfis.com) Die Börse in Hong Kong ist am Freitag aufgrund eines Feiertags geschlossen.
Avatar
02.10.04 10:45:07
Beitrag Nr. 97 ()
More Chinese prefer to travel during holidays
(Xinhua)
Updated: 2004-10-02 10:17

Despite having just emerged from a 15-hour train ride, 65-year-old Huan Shuchun walked happily out of the West Beijing Railway Station on Friday to spend the week-long National Day holidays with her son in Beijing. Ten years ago, the 1,580-kilometer ride took her 24 hours.

"It`s a much nicer experience to travel, nowadays. Wherever you go, just pack your luggage, and rock and roll," she said.

Huan said that when she lived in Changsha County of central China`s Hunan Province 50 years ago, she had to rise in dawn and spend the whole morning trekking in mountains to catch a noon bus for another hour-long ride just to get to school -- even though the total travel distance was only 25 kilometers.

With the improvement of road conditions, more and more Chinese choose to travel to enrich their holiday life.

On October 1 through 7, most Chinese people have a week-long holiday to celebrate the 55th anniversary of the founding of the People`s Republic of China. Rail and highway traffic volume is expected to hit 312.5 million, said the Ministry of Communications.

To meet the surging travel demand, Chinese railway and highway departments started preparations a dozen days in advance. About two million extra bus and train trips will be arranged during the holiday period while the season`s daily traffic volume is estimated to reach a record 46 million.

Yu Wei, a joint venture employee in Beijing, excitedly loaded food and luggage onto his newly bought Nissan Paladin on Friday morning preparing to drive his family to Shidu and Yeshanpo, two popular tourists sites in Beijing`s suburbs.

"This is my first vacation in five years. I hope we have a great time together," he said.

Yu decided travel by car a better option than travel by rail. "Roads go in all directions. You can go wherever you want and stop whenever you like. It`s more comfortable and much freer," he said.

Since the building of the first Chinese highway, a 18.5- kilometer section linking Shanghai and Jiading, was built in 1988, the country`s highway construction has received much attention from the world.

Sixteen years later, the country`s total highway mileage exceeds 30,000 kilometers, twice as long as that in Canada and second only to the United States. Moreover, the Chinese government has decided to enhance its road construction investment to extend its total highway mileage to 82,000 kilometers by 2020, which will benefit a population of more than one billion.

Huan, a witness of new China`s development, said that her biggest wish as a child was simply to leave her village to see the outside world. These days, she always tells her children not to be workaholics.

"Take some time to travel around. You will see a lot and get more than you expect," she said.
Avatar
03.10.04 15:53:54
Beitrag Nr. 98 ()
Aus dem letzten Posting möchte ich die folgende Passage noch einmal hervorheben:

On October 1 through 7, most Chinese people have a week-long holiday to celebrate the 55th anniversary of the founding of the People`s Republic of China. Rail and highway traffic volume is expected to hit 312.5 million, said the Ministry of Communications.

To meet the surging travel demand, Chinese railway and highway departments started preparations a dozen days in advance. About two million extra bus and train trips will be arranged during the holiday period while the season`s daily traffic volume is estimated to reach a record 46 million.
Avatar
03.10.04 16:03:49
Beitrag Nr. 99 ()
Chinese flock to European tours
By Cao Min (China Business Weekly)
Updated: 2004-10-03 11:36

Once it was assumed that when traditionally frugal Chinese families could afford to travel the world, they would select inexpensive routes with more overseas destinations.

But like other tourist markets, the country has a wealthy minority that wants to enjoy more leisure or luxurious trips in European countries since Chinese travel agencies were approved to organize tour groups to 26 countries there on September 1.

Quite a number of the tourists are not very satisfied with sightseeing trips that pay more attention to the number of EU countries than the quality of the tour. The feel of these tours is similar to tours of government officials, with cursory travel in dozens of countries.

Yang Li, a white-collar employee of a State-owned foreign trade company in Beijing, and her 12-year-old daughter were members of the first Europe Tour group.

Yang hoped the journey would give her daughter a deep impression about Europe and its culture.

"I like the leisure lifestyle and tranquil environment at a small town in Switzerland, but the journey schedule in France and Italy was arranged too tightly for me to enjoy local landscapes and historical relics," Yang said.

"Next time, we will take a more relaxing way to understand local people`s daily life and visit more museums, cathedrals and other sightseeing spots," Yang said.

As the fresh batch of visitors to EU countries, Chinese families are now hoping travel agencies improve services, including destination arrangements, accommodation and catering, said Li Ming, director of the Outbound Business of China International Travel Service, the largest travel agency in China.

In general, most of the visitors to Europe complained the food was not enough as they prefer Chinese restaurants which did not know how to cook food for Chinese people. At the same time, the level of consumption in Europe is much higher than that in China, said Beijing Morning Post.

"In September, our company organized dozens of tour groups consisting of about 1,000 visitors. Most of them are professors, medical doctors, businessmen and retired officials, who have not complained about the food," Li said.

It costs between 12,000 yuan (US$1,451) and 17,000 yuan (US$2,055) to tour Europe depending on the level of the group.

"In the coming week-long National Day holidays, from October 1 to 7, we also have about 500 guests attending the Europe Tour we prepared for them three months ago," Li said.

Because of strict and tedious formalities to get EU visas, any Chinese travel service has to cross several official thresholds for every tourist until to complete all the procedures.

The headache for travel services in charge of Europe tours is that human trafficking gangs may use the tour group as a channel for illegal entry into the continent, said Li.

If a member of the tour group stays in the EU illegally, the embassy of EU country may penalize the travel agency that organizes the tour. That forces the travel agency to collect deposits of 50,000 yuan (US$6,046) from each tourist to diminish its economic losses, Li said.

In China, attitudes towards tourism have changed dramatically from just two decades ago, when most of the population made a living without enough to eat and wear.

Now, as Chinese citizens travel more, they are broadening not only their minds but also the range of high-quality products or luxury goods they come into contact with.

Usually, many foreign people finds that Chinese tourists` favourite activity seems to be shopping once they are abroad for most of them always worry about their family members and relatives at home.

On the other, the reason why many Chinese people select European Union countries as their destinations is that they hope to learn about places where their children may get a higher education, Li said.

These factors kindle the flames of Europe tours in some Chinese people`s heart.

And, as in the rest of China`s outbound tourism market, is causing competition among travel agencies.

"The travel services can make a profit of about 20 per cent from each tourist to Europe, much higher than those to Southeast Asia and neighbouring countries," Li said.

In the first half of this year, about 13,33 million Chinese people travelled abroad, among which 10.57 million travelled for private business, up 87 per cent and 136 per cent over the same period of 2003, said He Guangwei, chairman of China National Tourism Administration (CNTA).

At present, China has signed authorized destination status (ADS) agreements with 26 EU countries including Italy, France, Greece, Spain, Austria, Switzerland, Netherlands, Denmark, Finland, Sweden, Norway and Iceland.

"The outbound tourism to the EU will enhance friendship and understanding between China and Europe as well as promote bilateral exchanges in economy, trade, science and culture," He said.

Besides 26 EU members, China has signed authorized destination status (ADS) agreements with 28 countries, including Thailand, Malaysia, Singapore, New Zealand, Australia and Japan.

Chinese tourists have more choices, and thus more interest in travel.

A survey conducted by the World Tourism Organization shows that China is among the top 10 countries in terms of out-of-border tourism consumption.

From 1994 to 2003, the total number of Chinese travelling abroad reached nearly 100 million, up almost 14 per cent year-on-year.


However, inbound tourism was not as optimistic outbound tourism between January to June this year.

During the six months, the number of overseas participants in tour groups to China was only 1.3 million, down 15 per cent over the same period of 2002, according to the statistics from the CNTA.

The decrease was a result of fierce competition in the international market and the Severe Acute Respiratory Syndrome (SARS) in the spring of 2003, which scared many overseas travel agencies and tourists. Weak tourism promotion in other countries also played a factor, said He.
Avatar
03.10.04 22:53:22
Beitrag Nr. 100 ()
Chinas Notenbank - Chancen für sanfte Konjunktur-Landung groß
[03 Oct 2004 - 21:10]

Washington, 03. Okt (Reuters) - Die chinesischen Bemühungen, das starke Wirtschaftswachstum des Landes zu dämpfen, tragen den Worten des chinesischen Notenbank-Chefs zufolge Früchte.

Die Chancen des Landes, eine so genannte "sanfte Landung" zu erreichen, seien gestiegen, sagte Zentralbank-Chef Zhou Xiaochuan am Sonntag bei einem Treffen des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank. "Die chinesische Regierung ist fest entschlossen, zu starke Investitionen in bestimmten wirtschaftlichen Sektoren einzudämmen sowie Wirtschafts- und Finanzreformen voranzutreiben", sagte Zhou weiter.

Auch wenn die Wachstumsrate von Quartal zu Quartal schwanke, habe sein Land das Potenzial, noch jahrzehntelang stetig zu wachsen, sagte Zhou während einer Diskussionsrunde im Anschluss an seine Rede. "Am Ende wird die Wirtschaft ein nachhaltiges Niveau erreichen. "Wenn wir an einem Wachstum von sieben bis acht Prozent festhalten, kann dies leicht noch weitere 20 Jahre so anhalten."

Weltweit befürchten Wirtschaftsexperten, dass die heiß laufende Wirtschaft des bevölkerungsreichsten Landes der Erde überhitzen könnte. Der IWF hat erst in der vergangenen Woche erklärt, China müsse noch weitere Maßnahmen ergreifen, um seine Konjunktur abzukühlen und einer Besorgnis erregenden Beschleunigung der Inflation vorzubeugen.
Avatar
04.10.04 11:27:30
Beitrag Nr. 101 ()
CHINA TRAVEL HK (HKSE: 0308.HK)
Delayed quote data by Reuters

Last Trade: 2.075
Trade Time: 4:05AM ET
Change: 0.025 (-1.19%)
Prev Close: 2.10
Open: N/A
Bid: 2.05
Ask: 2.10
1y Target Est: N/A

Day`s Range: 2.05 - 2.175
52wk Range: 1.17 - 2.15
Volume: 26,875,800
Avg Vol (3m): 13,175,793
Market Cap: 8.76B
P/E (ttm): N/A
EPS (ttm): 0.00
Div & Yield: 0.09 (4.34%)

Der neue Jahreshöchstkurs von 2,175 HKD konnte nicht gehalten werden.
Es ist sicher gesund, wenn sich China Travel bei 2,075 HKD eine Verschnaufpause gönnt, umgerechnet 0,214823 €.

Der Warrant 1214.HK geht um 1,59 % auf 0,62 HKD zurück, umgerechnet 0,0641882 €.

Und so sieht es momentan an den deutschen Börsen aus:

Börse Symbol Währ. Vortag akt.Kurs Diff. % Handelsvol. gehand. St. Kurszeit
Frankfurt CTI EUR 0,225 0,222 - 0,003 - 1,33 % 5.124 23.080 04. Okt 09:43
Berlin CTI EUR 0,200 0,220 + 0,020 + 10,00 % 0 0 04. Okt 09:18
München CTI EUR 0,221 0,220 - 0,001 - 0,45 % 0 0 04. Okt 09:03
Stuttgart CTI EUR 0,218 0,212 - 0,006 - 2,75 % 0 0 04. Okt 09:01
Xetra CTI EUR 0,161 0,226 + 0,065 + 40,37 % 1.130 0 01. Okt 13:31

Quelle: WO





































.
Avatar
05.10.04 11:49:18
Beitrag Nr. 102 ()
China Travel steigt heute in Hong Kong um 1,20 % auf
2,10 HKD/umgerechnet 0,2192731 € und schließt auf Tageshöchstkurs.

Der Warrant 1214.HK klettert um 1,61 % auf
0,63 HKD/umgerechnet 0,0657819 €.
Avatar
05.10.04 19:29:00
Beitrag Nr. 103 ()
In Stuttgart hat ein Börsianer 2.222 China Travel-Aktien
zu jeweils 22 Euro-Cent gekauft.


Wenn das kein Glück bringt! Wir drücken die Daumen.

WKN: 888263 CHINA TRAVEL INTL INV. HK LTD. REGISTERED SHARES HD -,10
ISIN: HK0308001558


EUR 0,22 0,012 +5,71%
(EUR) Stuttgart (EUR) 19:03 05.10.
Bid 0,21 0
Letzter Umsatz 2.222 Tagesumsatz 2.222
Ask 0,22 0
Avatar
05.10.04 19:56:49
Beitrag Nr. 104 ()
Mensch Nobody,

wenn jemand eine Aktie liebt, dann bist du es. Hälst uns immer auf dem neuesten Stand zu China travel.
Dafür möchte ich mich bei dir bedanken. Du hast mich auf die Aktie aufmerksam gemacht. Dank dir hab ich jetzt bei deinem "Liebling" + 55 Prozent erreicht, da hab ich die Dividenden noch gar nicht mitgerechnet.

Mach weiter so. Ich bin jedenfalls überzeugt von diesem Wachstums- und Dividendentitel. Ich rechne mir noch viel aus. In einigen Jahren werden wir allein mit der Dividende bei unserem Einstiegskurs viel Geld verdienen.

Ich hoffe, du bleibst der Aktie treu und versorgst uns weiterhin mit allen News.

Viele Grüße

Gartmore75
Avatar
05.10.04 20:54:24
Beitrag Nr. 105 ()
Gartmore75

Vielen Dank für die Blumen.
Schön, daß man auch mal ein Echo bekommt.

Eigentlich soll man sich ja nicht in eine Aktie verlieben.
Aber hier paßt im Moment einfach alles, den Aktien-Rückkauf eingeschlossen.

Das schließt aber nicht aus, daß es auch mal zu einer Konsolidierung kommen kann, obwohl wir diese bei chinesichen Werten gerade erst hinter uns haben.

Zudem fängt der Tourismus-Boom bei den Chinesen jetzt erst richtig an, und auch die anderen Geschäftsbereiche wie Gütertransport, Energieversorgung und Stahlproduktion laufen auf Hochtouren.
Zudem liegt ein Währungsgewinn im Bereich des möglichen.
Hoffentlich wird nicht mehr so lange gepokert.

Gruß

N.
Avatar
05.10.04 21:27:23
Beitrag Nr. 106 ()
Holiday economy boosts Macao casino revenue

Macao`s casino racked in 500 million patacas (62 million US dollars) in gross revenue in the first three days of the National Day holiday which began on Oct. 1.

Tuesday`s Macao Daily News reported that the holiday market has boosted the gaming sector. The accumulated gross revenues and taxes yielded by the gaming sector in the first nine months this year have surpassed the total amounts of last year.

For the whole of last year, the government collected 10.17 billion patacas (1.27 billion US dollars) in gaming taxes.

The newspapers source said that the gaming revenue in September amounted to 3 billion patacas (375 million US dollars), which were some one billion patacas (125 million US dollars) lower than the monthly income in the previous two months.

The newspaper said that the Macao Gaming Co. Ltd. owned by tycoon Stanley Ho held 67 percent of the market share in September, during which Macao`s first American casino the Las Vegas Sands Macao opened in May grasped 13.5 percent, and the Hong Kong-invested Galaxy Waldo inaugurated in July obtained 19.5 percent.

Industry insiders forecast that based on the current situation,the gaming sector would contribute 13 billion patacas (1.2 billionUS dollars) to the government`s tax coffer this year.


Source: Xinhua

China Travel profitiert von dem zunehmenden Interesse an Macao durch den Verkauf von Package Tours, Transfer und ein eigenes Hotel.
Avatar
05.10.04 21:42:26
Beitrag Nr. 107 ()
Vacationers crowd tourist spots
(China Daily)
Updated: 2004-10-05 08:52


On the fourth day of the National Day holidays yesterday, the country`s tourist attractions entered "rush hour."

According to the China Central Television (CCTV), the number of visitors in 49 of the 99 major tourist spots across the country surpassed the peak daily numbers.

Railways and roads were still heavily jammed with people heading to various places, though airlines reported a decline in the number of passengers.

CCTV reported that some airlines had already begun offering discounted air tickets.

Meanwhile, more and more people began to take short-distance and one-day trips.

Such excursions may be popular since weather forecasts indicate no cold weather for most parts of China during today.

Taking tours during the week-long holidays, which started last Friday, has become a pastime for many Chinese.

"During the past three days, I have been visiting famous places in Beijing. Now I`m getting tired out," said Beijing resident Jing Peng.

Jing said he was accompanying his sister, who came to visit Beijing from Xi`an, Northwest China`s Shaanxi Province, just before October 1.

Though tired, Jing still plans to take his sister to additional sites.

"After all, the National Day holidays are a good chance for me to take her to those scenic spots," he said.

Shopping and eating are naturally indispensable factors when people take tours.

In Beijing, consumers spent 460 million yuan (US$56 million) from October 1 to 3 in major shopping places and restaurants, according to Beijing Evening News.

However, some people have made themselves ill during the holidays due to excessive food.

Local media reported that more than 300 people have gone to Renji Hospital in Shanghai due to digestive problems.

To hold wedding ceremonies during the holidays has become the choice of many couples.

In Southwest China`s Chongqing Municipality, media said 154 couples registered for their marriage during September 1 and 22 in Fuling District.

All of them decided to have their wedding ceremonies during the holidays.

An owner of a restaurant in the district said the restaurant could earn 100,000 yuan (US$12,000) from hosting wedding feasts during the period.

During the holidays, some accidents have occurred.

According to Xinhua News Agency, a college student named Chen Haihui was swept away by waves along the seashore in Changle, East China`s Fujian Province, on Saturday.

By yesterday morning, the student`s body had still not been found.
Avatar
06.10.04 11:25:04
Beitrag Nr. 108 ()
China Travel erwartet starken Tourismus nach Hongkong
Wednesday, 06. Oct 2004, 07:52
Unternehmen: CHINA TRAVEL INTL
Hongkong 06.10.04 (www.emfis.com)

Gegenüber der "Hong Kong Economic Times" zeigte sich der Vize-Chairman von China Travel, Shen Zhuying, in einem Interview sehr optimistisch für die Tourismusentwicklung in diesem Jahr, aber auch perspektivisch.

Mit der Fertigstellung von Hongkong Disneyland geht er von einem starken Schub von Touristen aus China nach Hongkong aus. Für das laufende Jahr erwartet er ein Wachstum im Tourismusbereich von 30 %.

Die fünf Hotels der Gruppe verzeichneten allein vom 01. bis 03. Oktober einen Umsatzsprung von 42 %. Die Auslastung lag bei 93,3 %. Für den Zeitraum vom Januar bis Ende August konnte ein durchschnittliche Auslastungsrate von 90 % erreicht werden.

Im Augenblick gibt die Aktie um 3,6 % auf 2,025 HK-$ ab. Nach dem sie vor kurzem mit 2,175 HK-$ ein neues 52-Wochen-Hoch erreichte war die Korrektur zu erwarten. Wir bleiben weiterhin sehr positiv für diesen Wert eingestellt.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

China Travel 2,025 HKD/umgerechnet 0,210801 €

Warrant 1214.HK 0,58 HKD (- 7,94 %) umgerechnet 0,0603777€
Avatar
06.10.04 11:41:10
Beitrag Nr. 109 ()
Gute Arbeit Nobody!!

Brauch nur noch einen Rat bezüglich der Gratisscheine.
Ich denke es ist sinnvoll die eher zum Ende der Ablauffrist einzulösen, wenn man langfristig investiert ist.
Nur wie geht das bei der Bank? Nimmt sie diese Auftrag an?
(bin bei eintrium)

Danke!:)
Avatar
06.10.04 12:17:57
Beitrag Nr. 110 ()
hallo zarewitch,

Die Frage ist nicht so einfach zu beantworten.
Niemand weiß, was bis zum Juni 2006 an der Börse passiert.
China Travel macht da keine Ausnahme trotz der bevorstehenden Events und der fundamental guten Daten.

Das letzte Mal gab es Gratisoptionsscheine im Juli 2001.
Diese verbrieften das Recht, China Travel bis zum 30.06.2003 zum Preis von 1,22 HKD zu erwerben.
Die Aktie stieg auf 1,74 HKD im Jan. 2002. Von da an ging`s
wieder runter auf 1,46 HKD im Juni 2002 bis auf 0,96 HKD im April 2003.
Du hättest also die Warrants bis zum Jan. 2002 mit Gewinn verkaufen können. Von da an bis zum Verfall am 30.06.2003 waren sie mehr oder weniger wertlos.

Im Moment sieht die Situation für China Travel noch sehr positiv aus. Wie lange es in diesem Tempo weiter aufwärts geht, kann niemand sagen.
Die chinesische Regierung will die Zügel wieder lockern, wie aus dem nächsten Posting hervorgeht. Davon dürfte die Börse Hong Kong profitieren.

Letztlich mußt Du selbst entscheiden, wann Du mit dem erzielten Gewinn zufrieden bist.

Ich bin bei Consors. Dort ist man bereit, die Warrants im Auftrag an der Börse Hong Kong zu verkaufen. Auftragserteilung ist in diesem Fall nur telefonisch möglich. Es ist ein Mindestbetrag erforderlich. Die Gebühren liegen bei etwa 49,50 €.

Wie das bei Entrium läuft, kann ich von hier aus nicht beurteilen. Frag am besten selbst mal nach. Du solltest dabei auf die in Deinem Depot liegenden Warrants A0CBGR
China Travel INTL WTS 5/06 verweisen.

So long!
Avatar
06.10.04 12:18:59
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
06.10.04 16:04:26
Beitrag Nr. 112 ()
Nachzuliefern wäre noch, daß heute in Hong Kong

3.800.000 China Travel leerverkauft wurden.

308 CHINA TRAVEL HK 3,800,000 7,740,000

Das sind 23,88 % vom Handelsvolumen 15.915.500
Avatar
06.10.04 16:23:28
Beitrag Nr. 113 ()
Gehen wir mal davon aus, daß es sich um einen Leerverkäufer gehandelt hat und nicht um mehrere Anleger, so hat dieser 7.695.000 HKD oder 801.045 € in die Hand genommen.

Wer das tut, muß über China Travel genauestens im Bilde sein, es sei denn, er wolle sein Geld gern zum Fenster rauswerfen.

Demnach müßte es bei China Travel eigentlich wieder nach unten gehen.
Anleger, die in den letzten Wochen gut verdient haben, sollten ernsthaft überlegen, ob es angebracht ist, Gewinne
mitzunehmen.
Auch wenn die Langfristperspektiven hervorragend sind, schließt das zeitweilige Kursschwankungen nicht aus.

Rein theoretisch könnte es auch sein, daß sich jemand einen günstigen Einstiegskurs verschaffen will, z.B. ein Fonds.

Meinungen?
Avatar
07.10.04 11:18:50
Beitrag Nr. 114 ()
China Travel schließt heute in Hong Kong unverändert
bei 2,025 HKD. Keine Leerverkäufe.

Der Warrant steigt um 1,72 % auf 0,59 HKD.
Avatar
08.10.04 10:10:43
Beitrag Nr. 115 ()
China Travel plant to go if resort pays
Staff reporter

China Travel International, the only mainland tour operator to organise overseas trips, plans to divest its power plant in Shaanxi province when its Zhuhai resort project becomes profitable.

China Travel`s Zhuhai Ocean Spring Resort will involve total capital expenditure of three billion yuan (HK$2.83 billion), BOC International said. It will include three hotels of 1,500 rooms, a convention centre, theme parks, fisherman`s wharf, golf courses and a residential complex. The project will be developed in three phases, with the first to be completed by early 2006.

``Management expects the project to be profitable after one year of operation with a payback period of around five to six years,`` BOCI said. ``[China Travel] will dispose of its Weihe power plant if earnings from the Zhuhai resort start to come through.``

BOCI said the power plant`s current book value is less than 3.5 billion yuan. Electricity generated by the plant increased by 19 per cent in the first half from a year ago, according to China Travel.

It also said the fuel and electricity consumption rate, as well as the rate of normal operation at generators, reached their highest levels with profit rising 21 per cent.

BOCI said the number of tourists to China Travel`s theme parks jumped 53 per cent in the first half to 1.7 million, and management expects this to rise further in the second half because the first-quarter figure was dampened by the outbreak of bird flu and scattered Sars cases.

China Travel will look for strategic partners to fund its planned online travel company because start-up costs for other online travel firms are about HK$500-600 million, BOCI said.

Initial capital expenditure on China Travel`s online venture is about HK$300 million.

8 October 2004 / 01:34 AM

Quelle: THE STANDARD
Avatar
08.10.04 11:59:33
Beitrag Nr. 116 ()
CHINA TRAVEL HK (HKSE: 0308.HK)
Delayed quote data by Reuters

Last Trade: 2.025
Trade Time: 4:06AM ET
Change: 0.00 (0.00%)
Prev Close: 2.025
Open: N/A
Bid: 2.00
Ask: 2.025
1y Target Est: N/A

Day`s Range: 1.95 - 2.025
52wk Range: 1.17 - 2.175
Volume: 35,096,212
Avg Vol (3m): 13,792,112
Market Cap: 8.55B
P/E (ttm): N/A
EPS (ttm): 0.00
Div & Yield: 0.09 (4.44%)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Leerverkäufe:

308 CHINA TRAVEL HK 974,000 1,947,350

Warrant unverändert bei 0,59 HKD


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fragt sich, wie lange die Marke von 2,00 HKD nach unten noch hält.
Avatar
08.10.04 16:19:16
Beitrag Nr. 117 ()
Meinungen zu # 114?

Daß China Travel auch seine Energiesparte Weihe Power Plant veräußern will, wenn auch erst 2006, hatten wir schon vermutet.

Daß man strategische Partner für die Online Travel - Sparte
sucht, die man später an die Nasdaq bringen will, ist neu.
Man darf gespannt sein, welche Allianzen hier zustande
kommen.

Aber wo liegt das geplante Zhuhai Ocean Spring Resort?

Ich muß gestehen, mir wären ein paar Hotels in Shanghai, Hong Kong und Peking lieber gewesen.
Auch scheint mir die Investition in Zhuhai reichlich teuer zu sein bzw. ein enormes Kapital zu binden. Ohne Golfplätze geht wohl gar nichts mehr.

China Travel`s Zhuhai Ocean Spring Resort will involve total capital expenditure of three billion yuan (HK$2.83 billion), BOC International said. It will include three hotels of 1,500 rooms, a convention centre, theme parks, fisherman`s wharf, golf courses and a residential complex. The project will be developed in three phases, with the first to be completed by early 2006.

Bei google war folgendes zu finden:

Profile of Zhuhai

Background:

Zhuhai City, set up in 1979,is situated at the southern part of Guangdong Province, P.R. China. It is 140 km away from Guangzhou, stands on the western bank of the Pearl River estuary and is adjacent to South China Sea, borders Hong Kong and Shenzhen to the east by 36 nautical miles and Macao to the south by land. It lies between North Latitude 21ˇă48` to 22ˇă27` and East Longitude 113ˇă03` to 114ˇă19`, The land area covers 1,653 km2 and sea area,6,000 km2, including 146 islands. Zhuhai is famous for its hundred-plus islands and one of the first Special Economic Zones in China. Zhuhai has been empowered with the local legislation by the National People`s Congress. It governs three administrative districts: Xiangzhou,Doumen and Jinwan and five economic functional zones; Zhuhai National New and High Technology Industrial Development Zone, Zhuhai Free Trade Zone, Wanshan Ocean Development and Exemplary Zone, Hengqin Economy & Technology Development Zone as well as Zhuhai Harbor Industry Zone. By 2002, the city`s population totaled 1.23 million, of which, 0.79 million were permanent residents.

Key Indicators of the National Economy and Social Development:
Before 1979,Zhuhai was a small, closed border town, with the total social production value of RMB 130 million and a population of 100,000.
For over 20 years, Zhuhai, as a special economic zone, has made great achievements in its economy and social sectors in the process of reform and opening to the outside world by building the socialist market system and vigorously promoting international exchanges and cooperation. Nowadays, Zhuhai has set up a comprehensive export-oriented economic structure, with the industry as the key link and commerce and trade, tourism, finance, real estate, information, logistics and fishery in co-ordinate development. By the end of 2002, Zhuhai had RMB 108.2 billion of the fixed assets investment, with the industrial gross output value of RMB 79.1 billion, GDP, RMB 41.1 billion and per capita RMB 33.3000, ranking among the top in the province, and even the whole country and reaching the average level of the middle-income countries.

Under the government guidance and strong support, five pillar industries have been rooted in Zhuhai; electronics and communications equipment manufacturing, electric machinery and its materials manufacturing, pharmaceuticals and medical equipment manufacturing, petrochemical materials and products manufacturing as well as computer software. Meanwhile, modern agriculture and service industry are developing vigorously.

Zhuhai is one of the hot spots for foreign investment. By the end of 2002, investors from 52 countries or regions had invested in Zhuhai, with 7,303 direct foreign investment projects. About 30 famous trans-national companies, such as Mitsubishi Corp,, Mitsui & Co. Ltd., Toshiba, Canon and Panasonic from Japan, Exxon Mobil, Celenese and Flextronics from US, BP from UK, Siemens and DaimlerChrisler Group from Germany as well as Philips from Holand had settled down in Zhuhai. In 2002, foreign-funded enterprises covered 71.6% of Zhuhai`s industry gross output value and taxation, 48%. Now Zhuhai has established trade relationships with 140 countries and regions.

City Construction:
Zhuhai has been appraised as "One of the 40 top Tourism Attractions in China", "the National Excellent Tourism City" and "Guangdong Modern Science and Technology Demonstration City" and has been conferred on the titles of "the National Environmental Protection Demonstration City", "the National Ecological Demonstration City", as well as "the International Award for Best Practices in Improving Living Environment" by the United Nations. Important events such as Zhuhai International Aviation and Aerospace Fair and Zhuhai International Car Racing are attracting more and more domestic and foreign friends and investors. Zhuhai has now become a beautiful modern seaside city with the booming economy and stable social order and shown its enormous potentiality

Basic Development Concept and Target
Based on the international and domestic development trend and Zhuhai`s actual situation, Zhuhai Municipal Party Committee and Government are pushing forward the new-style industrialization, optimizing economic structure and strengthening the industrial base, adopting the West Wing Strategy, quickening the urbanization, promoting the regional economic co-ordinate development, quickening the development of the sea port and the airport, perfecting the city road network, promoting regional economic co-operation, implementing the strategy of "revitalizing Zhuhai with science and education", running well the university campus, reinforcing the city`s core competition, pushing forward the reform and the creation of economic structure and management, perfecting socialist market economic system, thus constructing the platform of invigorating Zhuhai by industrialization, science and education and eco-environment, and a base of the high-tech industry with the information technology as the lead, of the manufacturing, study and research with comparative attraction, of the high value added export commodities, and building Zhuhai into a modern, rich and civilized regional central city with a beautiful environment, booming economy and good social orders.

Infrastructure:
Complete and well-designed city communications system, underground cable network and public utilities. Beijing-Zhuhai Express Way and China Coastal High Speed Highway meet in Zhuhai. Modern Zhuhai Airport has flights to many domestic cities. Zhuhai also has two international ports; Jiuzhou and Gaolan. The coverage of water and power supply, cable TV and broad band telecommunications network are in the lead in China.

Communications
River Transportation
Jiuzhou Port (multi-functional port, mainly for handling containers)
The annual capacity: 450,000 TEU
The number of berth: 17
The total length of the coastline: 1,006 meters
Daily passenger service to and from Hong Kong
The docking capacity: 3,000 ton

Gaolan Port (multi-functional port, mainly handling bulk cargo)
The number of berth: 2
The length of the port line: 410 meters
The maximum docking capacity: 20,000 ton
Daily passenger service to and from Hong Kong

Road Transportation
Beijing-Zhuhai Express Way has been operating since December 1999.
High-grade highways inside the city are connected with the national highway network.

Air Transportation
Zhuhai Airport covers 4 million square meters with 81 weekly flights to 32 domestic destinations.

Water and Power Supply
Zhuhai is rich in water and power resources.
The power capacity is 650,000 KV
The daily water capacity is 500,000 ton
Zhuhai Water Station with the daily capacity of 150 ton and Zhuhai Power Plant with the capacity of 3.72 million KV are in phased operation to meet the need in both living and production.

Telecommunications Network:
Zhuhai has set up a city wide optical fiber and wireless telecommunication network with the optical fiber length of 32,338 KM and the optical fiber access length of 35,326 KM. Zhuhai has popularized the service in public phone, fax, wireless phone, IP phone, internet access (including wide band) and other services of DDN, FR, PS, IPVPN, MPLSVPN, ISDN and ADSL as well as data and broadband multimedia. Zhuhai has 700,000 program controlled telephone sets of which, 95 phone sets per 100 families (including mobile phones); 140,000 Internet users, 54 computers per 100 families.100 residential areas have been installed with the broadband information network. Zhuhai CATV station has begun to broadcast digital television programs with 115 CATV users per 1000 families and 167 TV sets per 100 families.
Zhuhai Municipal Government has attached great importance to the information construction and has planned for the construction of wide band information network. Now. Zhuhai has set up a governmental information network; www.zhuhai.gov..cn and www.zhuhai.com.cn. Foreign trade and economic co-operation, customs, taxation, finance, human recourses, social insurance, land planning, environment protection, health and hygiene and schools, etc, can be accessible to the computer network.

Science, Education and Culture
Zhuhai has 170 kindergartens, 192 primary schools, 53 middle schools,14 vocational schools. In order to carry out the strategy of revitalizing the city with science and education, Zhuhai has planned a zone of 160,000 square meters in Tangjiawan Town in the east part for the construction of the university campus. In the past three years, Zhongshan University, Jinan University, Beijing Institute of Technology, Beijing Normal University and other universities and colleges had settled down in Zhuhai, with the total students of 20,000 from all parts of China, Hong Kong, Macao, Taiwan and other overseas countries in 2002.According to the university campus zone plan, the total number of in-school students will be between 80,000 - 100,000.
Meanwhile, many famous universities such as Tsinghua (Zhuhai) Science Park, Harbin Institute of Technology New Economic Resources Development Harbor have set up research bases in Zhuhai, thus forming the University-Campus-Science Creative Coast.
Zhuhai has 15 secondary vocational schools to train talents for Zhuhai, covering computer application, electric automation, electric technology application, marketing, enterprise management, auto maintenance, tourism, medical information, bio-pharmaceuticals, medical care and etc.
International schools
QSI International School of Zhuhai was founded in 1999, and its textbooks and course setups originate from the United States. Invested and managed by QSI International School Management Co., Ltd., it enrolls the children of aliens and offers courses to children aged 6-13. Students have to go to schools in Macao for the middle school education and it only takes 30-minutes to go there.

Cultural Activities
Zhuhai has a complete set of cultural facilities. There are modern Sports Center, TV Center, Radio Broadcast Building and Press Building,, Jiuzhou City Cultural Plaza, Gongbei Port Leisure and Cultural Plaza, Xiangzhou Cultural Plaza, Wanzi Cultural Plaza, Doumen Beach Leisure and Cultural Plaza. There are also community entertainment facilities such as cinemas. The city holds "Zhuhai Quyi Festival" and "Zhuhai Movie Festival" every year with the active participation of the local residents. The community culture, represented by "Plaza Culture", has been a shining piece of view.

Medical Institutions
In 2002, Zhuhai has 66 medical institutions, 4,007 beds and 5,837 employees, of which, 2,109 are doctors.
Main Hospitals
The No 5 Hospital affiliated to Sun Yat-sen University
The Hospital affiliated to Jinan University
Guangdong Traditional Medicine Hospital Zhuhai Branch

Commerce and Hotel
Zhuhai has a lot of famous supermarkets, such as Carrefour from France, Jusco from Japan, Wanjia Department Store, Moi Department Store and Minrun New Seven Stars. In addition, there are western restaurants such as Mcdonald`s, Kentucky and Pizza Hut and in the neighboring Hong Kong and Macao, there are a lot of Japanese supermarkets such as Yaohan and Sogo. In 2002, the total retail sales in Zhuhai amounted RMB 14.347 billion, an increase of 11.7 % compared with that of last year, much higher than the average provincial level.

Zhuhai has now more than 300 hotels with 30,000 beds, of which, 58 are star-rated and 5 are 5-star,8 are 4-star, 25 are 3-star. In 2002,Zhuhai received 4.94 million over-night tourists, of which, 1.3 million are overseas tourists..

Tourism and Entertainment
Zhuhai has a good tourism reception and service system and various tourism facilities that meet international standards. Now Zhuhai has 44 travel agencies, of which, 13 are for international service and 31 are for domestic service. Zhuhai is one of the cities in Pearl River Delta to offer the landing visa for foreigners who are allowed to stay for 44 hours.
Main Tourism Spots
New Yuanming Garden, Marvelous Agricultural Scientific Academy, Meixi Gates, Pearl Land, Zhuhai International Racing Course, Jiuzhou City, Shijingshan Sightseeing Cable Way, Zhuhai Fishery Girl, Baiteng Lake Holiday Resort, Lantern Sand Water Town Tourist Resort, Celestial Bamboo Cave, Golden Beach, Imperial Hot Spring, Zhuhai Hot Spring, Dongao Island, Lingding Island, Hebao Island, Feisha Beach, Hengqin Oyster Base, Marvelous Stone Park and Around-Macao Boat Tour.
There are four international standard golf courses and other two golf courses are now under construction by the Orient Sports Holiday World in Zhuhai. "Imperial Hot Spring" is one of the most famous hot springs in Guangdong and is also the first Japanese-style open hot spring in China with over 20 kinds of health care functions. In 2002, the city received 11.54 million tourists with the income of .RMB 9 billion. Now Zhuhai Ocean hot Spring Holiday invested by China Travel Service (Hong Kong) Group with the total amount of RMB 3 billion is now under construction. This is the largest tourism project in Zhuhai featuring ocean hot spring, leisure, entertainment, recreation and conventions.

Living Environment
Zhuhai is of sub-tropical oceanic climate with low altitude. The average temperature is 24 degree with all year round like the spring season. Foreigners in Zhuhai can lease or buy villas or apartments. They are cheap and located in beautiful surroundings with easy access to communications.

Quelle: www.google.de/www.zhuhai.com.cn
Avatar
11.10.04 11:13:29
Beitrag Nr. 118 ()
China Travel schließt heute mit vergleichsweise niedrigem Handelsvolumen bei 2,00 HKD (-1,23 %)

Der Warrant gibt deutlicher um 3,39 % auf 0,57 HKD nach.
Avatar
13.10.04 12:18:43
Beitrag Nr. 119 ()
Am 06.10.04 berichtete ich unter # 111 von Leerverkäufen
in Höhe von 3,8 Mio China Travel Aktien und empfahl unter # 112:

Gehen wir mal davon aus, daß es sich um einen Leerverkäufer gehandelt hat und nicht um mehrere Anleger, so hat dieser 7.740.000 HKD oder 801.045 € in die Hand genommen.

Wer das tut, muß über China Travel genauestens im Bilde sein, es sei denn, er wolle sein Geld gern zum Fenster rauswerfen.

Demnach müßte es bei China Travel eigentlich wieder nach unten gehen.
Anleger, die in den letzten Wochen gut verdient haben, sollten ernsthaft überlegen, ob es angebracht ist, Gewinne
mitzunehmen.
Auch wenn die Langfristperspektiven hervorragend sind, schließt das zeitweilige Kursschwankungen nicht aus.


Rein theoretisch könnte es auch sein, daß sich jemand einen günstigen Einstiegskurs verschaffen will, z.B. ein Fonds.

Meinungen?


Seitdem hat die Aktie bis zum 12.10. konstant bei 2,03 HKD
geschlossen lt. Yahoo-Übersicht.

Heute hat sie nun die 2 HKD-Marke nach unten durchbrochen und bei 1,98 HKD geschlossen. (- 2,22 %)
Volumen 26,821,848 ist relativ hoch, dieses Mal aber eher auf der Verkäuferseite.

Leerverkäufe: 1,706,000 (6,36 %)

Deutlicher fiel der Warrant zurück:

0,53 HKD (-7,02 %)

EMFIS äußerte sich gestern skeptisch in Sachen Herbstrallye:

Herbstausblick - Strategie bis Jahresende - Keine Rallye?
Tuesday, 12. Oct 2004, 13:48
Die vermeintliche Jahresendrallye begann in diesem Jahr bereits Mitte August und damit für meine Verhältnisse fast etwas zu früh und auch die relative Outperformance der Sektoren Basic Materials, Utilities und Consumer Staples in den letzten Tagen sowie die relative Schwäche bei den Halbleiterwerten signalisiert mir, dass höchste Gefahr im Verzug ist.

12.10.04 (al) - copyright EMFIS
Avatar
13.10.04 12:39:06
Beitrag Nr. 120 ()
also ich bin auf mind. 3 jahre in diesem invest.. und wenn die nächste zeit auf irgendwelche kritische marken fällt, kaufe ich halt nach.. hauptsache die fundamentals stimmen.
Avatar
13.10.04 16:55:08
Beitrag Nr. 121 ()
Hey

@Nobody

ich denke mir mal das die 1,96 als Unterstützung herhalten sollten, die hat schon zwei mal den Test bestanden :rolleyes:
Heute kam die Meldung von Disney Land Hongkong. Soll wohl Ende kommenden Jahres starten ;)

Bis dann:cool:
Avatar
14.10.04 10:48:20
Beitrag Nr. 122 ()
Hey

hat leider nicht gehalten :( 1,91 HKD :(

China Travel: Aktie konsolidiert deutlich!
Thursday, 14. Oct 2004, 08:47
Unternehmen: CHINA TRAVEL INTL

Hong Kong 14.10.04 (www.emfis.com) Die Aktie des chinesischen Reiseanbieters und Inhaber eines Stahlwerkes, China Travel, verliert nach seinem mehrmonatigen Kursanstieg nun deutlich an Wert. Nachdem die Aktie bereits gestern um über 2,5 Prozent schwächer performte, verliert sie am Donnerstag um deutliche 3,5 Prozent.



Der Hintergrund für die Kursabschläge sind dabei keine fundamentalen, sondern eher auf Gewinnmitnahmen zurückzuführen. Innerhalb der vergangenen Monate stieg der Wert um über 50 Prozent an.

08:47 (rh) - copyright EMFIS

http://emfis.com/Index.1+M5dbd7cdaac5.0.html


Bis dann:cool:
Avatar
19.10.04 11:59:44
Beitrag Nr. 123 ()
UPDATED: 16:18, October 19, 2004
China, the biggest tourist destination in Asia-Pacific Region



According to the latest report on tourists` consumption tendency released by Visa International Organization on October 18, China has become the most favored tourist venue and the biggest tourist source country in the Asia-Pacific Region.

The report shows that being a country the hottest in generating tourists and a great repair for inbound tourists, China has attracted 11.5 million visitors last year and their consumption in China reached nearly hundred billion Yuan by Visa Card.

President of Visa card, China area notes that with China`s entry into the World Trade Organization and Beijing Olympic Games 2008, the country will attract more and more international travelers. As estimated by the Visa International Organization, China`s tourism income will hit 60 billion-yuan by 2008. The statistics from World Tourist Organization foretells that China is expected to become the global biggest tourist destination and a tourist generating country, the fourth of the world.

The president says, tourism will give impetus to consumption. Compared to the traditional cash payment, the credit cards begin to find favour in the eyes of international tourists. However, China`s tourism industry is still facing challenges from the development of the credit card business. The improvement of the international card acceptance environment and the popularization of various cards will provide China`s tourism industry with huge potentials.

China has issued 2.9 million Visa international cards by the end of June 2004, in which the cards for the purpose of double currencies enjoyed the most popularity and accounted for 1.96 million, 70 percent of the total. Currently, 13,000 ATMs and 140,000 commercial establishments accept credit card business.

By People`s Daily Online


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nach einer Konsolidierung bis auf 1,85 HKD, stieg China Travel heute wieder um 4,32 % auf 1,93 HKD.

Leerverkäufe 398.000

Der Warrant kletterte um 10 % auf 0,55 HKD.
Avatar
20.10.04 11:17:30
Beitrag Nr. 124 ()
Chinas Flugsektor mit Turnaround
Wednesday, 20. Oct 2004, 10:06
Unternehmen: CHINA EASTERN AIR. - CHINA SOUTHERN AIR. - CHINA AEROSPACE

Shanghai 20.10.2004 (www.emfis.com) Chinas Fluglinien haben in den ersten neun Monaten 2004 einen Nettogewinn von 7,35 Milliarden Yuan (735 Mio. EUR) erzielt. Aufgrund der SARS Seuche betrug der Verlust im Vorjahr noch mehr als fünf Milliarden Yuan. Hinzu kommen noch die Gewinne der Flüghäfen mit rund 2,01 Milliarden Yuan.

Auch bei den Passagierzahlen wird der spektakuläre Turnaround in Chinas Airline-Industrie ersichtlich. So stiegen die Passagierzahlen um 50,2 Prozent auf 90,64 Millionen und das Frachtaufkommen um 30,08 Prozent auf 2,01 Millionen Tonnen. Dies geht aus einem Bericht der General Administration of Civil Aviation of China (CAAC) hervor.

China besitzt drei große Fluglinien: China Eastern Airlines, China Southern Airlines und Air China sowie zahlreiche kleinere Airlines wie Hainan Airlines, Shanghai Airlines oder Shandong Airlines.

Der hauptsächliche Flugverkehr wird über die drei Inlandsflughäfen: Beijing Capital International Airport, Shanghai International Airport und Guangzhou Baiyun International Airport sowie 140 kleinere Flughäfen abgewickelt.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

CHINA TRAVEL HK (HKSE: 0308.HK)
Delayed quote data by Reuters

Last Trade: 1.94
Trade Time: 4:06AM ET
Change: 0.01 (0.52%)
Prev Close: 1.93
Open: N/A
Bid: 1.93
Ask: 1.94
1y Target Est: N/A

Day`s Range: 1.92 - 1.98
52wk Range: 1.17 - 2.175
Volume: 30,636,000
Avg Vol (3m): 15,836,689
Market Cap: 8.19B
P/E (ttm): N/A
EPS (ttm): 0.00
Div & Yield: 0.09 (4.64%)

Bemerkenswert vor allem das wieder kräftig anziehende Volumen.

Leerverkäufe:

308 CHINA TRAVEL HK 640,000 1,254,400


Der Warrant steigt um 5,45 % auf 0,58 HKD.
Avatar
26.10.04 12:16:46
Beitrag Nr. 125 ()
China Travel schließt heute auf Tageshöchstkurs von

1,97 HKD
+ 2,60 %
Vol. 15.829.000

Leerverkäufe 4.750.000/9.330.000 HKD
= 30 % vom Handelsvolumen
zum Durchschnittskurs von 1,9642

Demnach müßten die Leerverkäufer mit unter 1,96 HKD fallenden Kursen rechnen. Entweder weiß da jemand mehr als andere oder er wird in Kürze gegrillt.

Warrant 0,59 HKD
+ 11,32 %

Gestern gab es ein Announcement über Aktien-Rückkäufe in der Größenordnung von 1 MIO Stück zum Kurs von 1,91 HKD.

Etwas verwirrend für den staunenden User!??!?

Date Printed : 26/10/2004 Share Repurchase Report
Total No. of Shares Purchased
on the Exchange in the

Month to Date Year to Date

Unit Or Lowest (since Ord.

Company Stock Sec. Trading Date Shares Highest Unit Total Paid Purchase Resolution)
Code Type (yyyy/mm/dd) Purchased Price ($) Price ($) ($) Method
(a) (b)


CHINA TRAVEL HK 308 ORD 2004.10.25 1.000.000 HKD 1.91 - HKD 1,910,000.00 exchange 1.000.000 2.000.000

GLOBAL GREEN 274 ORD 2004.10.25 7.960.000 HKD 0.59 HKD 0.55 HKD 4,594,240.00 exchange 7.960.000 7.960.000
HK & CHINA GAS 3 ORD 2004.10.25 1.324.000 HKD 14.70 HKD 14.45 HKD 19,307,200.00 exchange 11.006.000 27.225.000
NANYANG HOLD 212 ORD 2004.10.25 36.500 HKD 7.50 - HKD 273,750.00 exchange 66.500 235.500
STARLIGHT INT`L 485 ORD 2004.10.25 850.000 HKD 0.81 HKD 0.80 HKD 685,500.00 exchange 850.000 850.000
TAI FOOK SEC 665 ORD 2004.10.25 160.000 HKD 1.10 HKD 1.09 HKD 175,400.00 exchange 1.886.000 4.540.000
WANG SING INT`L 2389 ORD 2004.10.25 188.000 HKD 0.99 - HKD 186,120.00 exchange 13.140.000 22.592.000


** End of Report **

Whilst the Exchange has endeavoured to ensure that the information supplied to it is accurately reproduced in the above report, the Exchange does not accept any liability for any direct or consequential loss or damage arising from any inaccuracy or omission therein.
Avatar
27.10.04 11:56:05
Beitrag Nr. 126 ()
CHINA TRAVEL HK (HKSE:0308.HK)
Delayed quote data by Reuters

Last Trade: 2.05
Trade Time: 4:05AM ET
Change: 0.08 (4.06%)
Prev Close: 1.97
Open: N/A
Bid: 2.025
Ask: 2.05
1y Target Est: N/A

Day`s Range: 1.98 - 2.05
52wk Range: 1.17 - 2.175
Volume: 33,178,000
Avg Vol (3m): 16,892,574
Market Cap: 8.66B
P/E (ttm): N/A
EPS (ttm): 0.00
Div & Yield: 0.09 (4.39%)

Leerverkäufe 6.050.000/12.251.250 (18,2 % vom Handelsvolumen)

Warrant: 0,61
+ 3,39 %

Börse Symbol Währ. Vortag akt.Kurs Diff. % Handelsvol. gehand. St. Kurszeit
Frankfurt CTI EUR 0,193 0,196 + 0,003 + 1,55 % 0 0 27. Okt 09:06
Berlin CTI EUR 0,180 0,200 + 0,020 + 11,11 % 0 0 27. Okt 09:22
München CTI EUR 0,199 0,200 + 0,001 + 0,50 % 0 0 27. Okt 09:02
Stuttgart CTI EUR 0,193 0,200 + 0,007 + 3,63 % 0 0 27. Okt 09:01

:)
Avatar
27.10.04 12:43:55
Beitrag Nr. 127 ()
27.10.2004 10:43:
China weist starke Zahlen zum Tourismus aus

In China wächst der Tourismus weiter stark. Von Januar bis September 2004 hat sich laut der nationalen Tourismusbehörde die Zahl an inländischen Touristen gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 20,9 Prozent auf 79,908 Millionen erhöht. Gegenüber dem Vergleichszeitraum 2002 ist eine Zunahme um 10,78 Prozent zu registrieren. Wie die Behörde weiter mitteilte, nahm im September die Zahl an Touristen die in China einreisten gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 13,6 Prozent und gegenüber 2002 um 16,07 Prozent zu.

Quelle: Börse.Go
Avatar
28.10.04 11:24:42
Beitrag Nr. 128 ()
China Travel schließt erneut auf Tageshöchstkurs

2,10 HKD/0,2125463 €
+ 2,44 %
Vol. 31.759.816

Leerverkäufe
6.400.000/13.292.500
20,15 % vom Handelsvol.

Warrant
0,63 HKD
+ 3,28 %
Avatar
28.10.04 17:14:09
Beitrag Nr. 129 ()
Hi,

wer kennt die genauen Dividentermine, die zahlen doch zweimal im Jahr die Divi. oder ?

ToM !
Avatar
28.10.04 18:13:15
Beitrag Nr. 130 ()
Bei guter Geschäftsentwicklung ja, 2003 nur 1 x.

In diesem Jahr am 28.05. 0,04 HKD (Zahltag 06.05.)

Interims-Dividende am 22.09. 0,05 HKD (Zahltag 02.09.)

Außerdem per ExTag 06.05.04 Gratisoptionsscheine im Verhältnis 1:5.
Diese hatten ein Tief von 0,17 HKD und notierten heute bei 0,63 HKD.

Alles klar?
Avatar
02.11.04 10:12:39
Beitrag Nr. 131 ()
China Travel geht seinen Weg
Tuesday, 02. Nov 2004, 07:11
Unternehmen: CHINA TRAVEL INTL

Hongkong 02.11.04 (www.emfis.com)

Die Aktie von China Travel Int. Inv. Hld. (0308 / HK0308001558) scheint die "Schwächephase" überwunden und steht seit einigen Tagen wieder gut über die 2 HK-$ - Marke. Das Handelsvolumen ist weiterhin stark und es dürften weitere Hochs drin sein.

Heute gab es für diesen Wert eine Brokerempfehlung von Cash, welche vor allem die Geschäftsreorganisation des Unternehmens beleuchtet und die positiven Aussichten herausstellen:



After years of business reorganizations since the Internet bubbles, CT has slowly develop itself into a pure traveling company after gradual disposals of non-core businesses during the past few years. The remaining Weihe power plant and the freight forwarding business are expected to be disposed of or spun-off in the coming years.



CT’s core traveling businesses are divided into three segments; I) China outbound to Hong Kong and Macau, ii) China outbound overseas and iii) domestic traveling. Rather than relying on providing thin margin touring services, the group has successfully established a business model to divert travelers to use CT’s higher margin facilities like hotels, theme parks and passenger transportation services by bundling them into different traveling packages. We believe such cross-selling strategies should expand margin and provide synergy effect on the group’s various traveling resources.



In terms of the China Outbound to Hong Kong and Macau segment, the expanding indivi al traveler scheme, 24-hours cross-border passage, CEPA, and the coming Disney Park in 2006 will be catalysts for future growth. This segment is actually the main conduit to draw the influx of Chinese travelers to use CT services. CT expects the number of travelers in this segment would reach 11.2mn in 2004, up 32% YoY.



The management expected the number of PRC outbound travelers to double in the next 3 years and the potential is yet to be released at the moment. In 2003, there were 20.2mn PRC outbound travelers, the largest number in Asia surpassing Japan. Given the special relations with the state council, CT is the only foreign-controlled travel agencies with full licenses to operate outbound businesses. Hence CT is well positioned to capture the buoyant outbound Chinese travelers with the group’s extensive domestic and overseas networks. The management said the margin of this segment stayed high at 10-15%.



As for the hotel business, average occupancy rate reached 89% in 1H with average om rate of $421 vs industry average of $386. The management said there would be more upward adjustments on the room rate given the tight supply of hotel rooms. In 1H04, profits in this segment surged 241% compared to 2002 and excluding revaluation.

Looking ahead, CT is developing the Zhuhai Ocean Hotspring Resort and an onlinetravel agency project. The Zhuhai project, targeting business travelers, will be finished in 2006 providing more than 1000 rooms and a 18-hole golf course & resort villas. The group expects the $20bn investment to be paid back in 6 years.



The online travel project should also deserve particular attentions. The Chinese online travel market is at early infant stage with China’s online sales of traveling services accounts for only 1% of the market while the US figure is over 14%. It seems there is much room for developments in this online business.



Investment opinion

Given the recent rate hike and uncertain outlooks of those investment-related Chinese plays market focus is now shifting to consumer plays which are less affected by macrocontrols and higher earnings visibility under the backdrop of ever rising income level. Our recent company visit has reinforced our positive views on the traveling business. Trading at a prospective PE of 9.7x, the valuation is undemanding. We reiterate our Buy call onthis counter.



Im Vormittagshandel kann die Aktie derzeit bei einem Volumen von 22,74 Millionen gehandellten Shares um 2,4 % auf 2,125 HK-$ zugewinnen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Auf die Empfehlung eines Brokers oder Börsendienstes habe ich lange gewartet.
Ich hoffe, daß nun Kaufempfehlungen von anderen Börsendiensten folgen und vor allen Dingen Fonds sich wieder bei China Travel engagieren; denn mittel- oder langfristig kommt kein China-Fonds an dieser Aktie vorbei.

:)
Avatar
02.11.04 13:07:05
Beitrag Nr. 132 ()
CHINA TRAVEL HK (HKSE:0308.HK)
Delayed quote data by Reuters

Last Trade: 2.15
Kurs in Euro: 0,2167208
Trade Time: 3:05AM ET
Change: 0.075 (3.61%)
Prev Close: 2.075
Open: N/A
Bid: 2.125
Ask: 2.15
1y Target Est: N/A

Day`s Range: 2.075 - 2.15
52wk Range: 1.17 - 2.175
Volume: 36,861,416
Avg Vol (3m): 17,037,735
Market Cap: 9.08B
P/E (ttm): N/A
EPS (ttm): 0.00
Div & Yield: 0.09 (4.19%)

Börse Frankfurt: € 0,22 +4,76% 09:57 02.11. 7.145

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Aktie steht damit nur noch rund 1 % unter dem 52 Wochen Hoch von 2,175 HKD.

Leerverkäufe 7.274.000/15.487.900
19,7 % vom Tagesvolumen von 36.861.416 Aktien

Der Warrant zieht um 8,47 % auf 0,64 HKD an.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Höchste Bewertung der China Travel Aktie bei Consors mit 4 Sternen:

http://info.consors.de/financeinfos/snapshot.do;jsessionid=B…


Meinungen?
Avatar
03.11.04 10:47:47
Beitrag Nr. 133 ()
China Travel schließt auf bisherigem 52 Wochen Hoch von

2,175 HKD
+ 1,16 %
0,219602 €

Vol. 23.317.000

Leerverkäufe 1.968000/4.280.400
8,44 % vom Tagesvolumen

Warrant

0,66 HKD
+ 3,13 %
Avatar
05.11.04 14:39:22
Beitrag Nr. 134 ()
China Travel schließt heute auf dem bisherigen 52 Wochen Hoch von

2,20 HKD
+ 2,33 %
0,2198241 €
Vol. 36.478.000
Day`s Range 2,15-2,25 HKD

Warrant 0,67 HKD
+ 6,35%

Jammerschade ist, daß uns die Dollarschwäche den schönen
Kursgewinn an der Börse Hong Kong vermiest.

Ein Beispiel:

Mitte Februar 2002 notierte China Travel in Hong Kong
zwischen 1,15 und 1,32 HKD
und an der Börse Frankfurt zwischen 0,25 € und 0,32 € rG.

Inzwischen steht China Travel bei 2,20 HKD und in Frankfurt
bei 0,22 €.
Trotzdem geht China Travel weiter seinen Weg.
Siehe hierzu die Brokerempfehlung Cash aus # 130.
Und wenn sich die chinesiche Regierung doch noch mal zu einer Aufwertung von HKD/Yuan entschließen sollte, profitieren die China Travel Aktionäre auch vom damit verbundenen Währungsgewinn. Das jann allerdings noch dauern.

Bei der Gelegenheit möchte ich auf folgenden Thread hinweisen:

Interessanter Reiseanbter aus China,seit Juli zu 30 Prozent im Besitz des amerik, IAC..

Autor (Datum des Eintrages): Ramses144 (04.11.04 01:29:09)

http://www.wallstreet-online.de/ws/community/board/threadpag…

Bekanntlich will China Travel ja auch noch die Online-Schiene an die Nasdaq bringen.
Avatar
05.11.04 15:50:20
Beitrag Nr. 135 ()
China Travel mit neuem Hoch in das Wochenende
Friday, 05. Nov 2004, 14:17
Unternehmen: CHINA TRAVEL INTL

Hongkong 05.11.04 (www.emfis.com)

Die Anleger von China Travel Int. können freudig in das Wochenende gehen. Die Aktie schaffte am heutigen Handelstag, nachdem es gestern zu Gewinnmitnahmen kam, mit 2,25 HK-$ ein neues 52 Wochen Hoch. Aus dem Handel ging es dann bei einem Volumen von 36,48 Millionen Shares auf 2,20 HK-$, ein Plus von 2,32 %.

Damit hatte sich unsere Prognose vom 02. Oktober bestätigt als wir darauf verwiesen, dass die Aktie neue Höchststände erreichen dürfte.

:)
Avatar
05.11.04 16:05:49
Beitrag Nr. 136 ()
05.11.2004 14:19:
China könnte Dollar-Anbindung lockern

Am Spot-Markt in Shanghai ist der einjährige Dollar-Future heute auf 7,9014 chinesische Yuan abgerutscht. Dies entspricht einem 7-Monats-Tief und gleichzeitig einem Abschlag auf den derzeitigen Wechselkurs von 4,5 Prozent. Zur Zeit ist die maximal mögliche Handelsspanne auf 0,3 Prozent des offiziellen Tauschkurses von 8,277 Yuan pro Dollar begrenzt. Am Markt geht man offenbar aber stärker denn je davon aus, dass China die enge Anbindung seiner Währung an den Dollar lockern könnte.

Die amtliche chinesische Wirtschaftszeitung China Reform Daily hatte diese Woche den Beitrag eines Angehörigen der Zentralbank abgedruckt. Darin war ausgeführt worden, dass eine gewisse Flexibilisierung der Wechselkurse nicht mit übermäßiger Volatilität und Krisensituationen einher gehen müsse.

Die Bush-Administration hat in den letzten Jahren starken Druck auf die Volksrepublik ausgeübt, ihr starres Wechselkursregime aufzugeben. Die Vereinigten Staaten haben vor allem gegenüber China ein hohes Außenhandelsdefizit angehäuft. Vielfach wurde dabei argumentiert, der Yuan werde von China bewusst unterhalb seines fundamentalen Wertes gehalten, um damit die heimischen Exporteure zu fördern.

Quelle: BörseGo
Avatar
09.11.04 11:12:03
Beitrag Nr. 137 ()
CHINA TRAVEL HK (HKSE:0308.HK)
Delayed quote data by Reuters

Last Trade: 2.20
Trade Time: 3:05AM ET
Change: 0.025 (1.15%)
Prev Close: 2.175
Open: N/A
Bid: 2.175
Ask: 2.20
1y Target Est: N/A

Day`s Range: 2.175 - 2.20
52wk Range: 1.17 - 2.25
Volume: 12,397,625
Avg Vol (3m): 19,637,365
Market Cap: 9.29B
P/E (ttm): N/A
EPS (ttm): 0.00
Div & Yield: 0.09 (4.09%)

Leerverkäufe 4.000.000/8.800.000
Anteil LV am Handelsvolumen: 32,26 % zum Kurs von 2,20 HKD

Ohne diesen hohen Anteil der Leerverkäufe hätte die Aktie wohl deutlich höher geschlosen.

Warrant: 0,65 HKD
- 1,52 %

Ich verstehe die hohen Leerverkäufe bei China Travel nicht. Hat jemand eine Erklärung dafür?
Zur Information hier eine Übersicht der gesamten heutigen Leerverkäufe an der Börse Hong Kong:

Short Selling Turnover (Main Board) Recorded Up To 4:00 pm


Short Selling Turnover (Main Board) Recorded Up To 4:00 pm Today:

CODE STOCK SHORT NAME TURNOVER
(SH) ($)
2 CLP HOLDINGS 215,000 9,669,800
4 WHARF HOLDINGS 189,000 5,109,150
5 HSBC HOLDINGS 128,000 16,887,000
6 HK ELECTRIC 300,000 10,490,000
8 PCCW 34,000 161,500
10 HANG LUNG GROUP 100,000 1,315,000
11 HANG SENG BANK 306,400 32,784,800
12 HENDERSON LAND 646,000 24,934,600
16 SHK PPT 397,000 29,881,750
17 NEW WORLD DEV 100,000 780,000
19 SWIRE PACIFIC A 50,000 2,887,500
23 BANK OF E ASIA 9,000 209,390
35 FE CONSORT INTL 2,648,000 8,116,300
54 HOPEWELL HOLD 40,000 766,200
66 MTR CORPORATION 3,000 35,850
83 SINO LAND 1,482,000 10,374,000
142 FIRST PACIFIC 600,000 1,320,000
173 K. WAH INT`L 200,000 400,000
179 JOHNSON ELEC H 32,000 248,000
183 CIFH 1,000,000 3,512,500
203 DENWAY MOTORS 2,490,000 6,623,500
242 SHUN TAK HOLD 1,000,000 6,695,000
267 CITIC PACIFIC 40,000 819,100
270 GUANGDONG INV 104,000 155,180
293 CATHAY PAC AIR 400,000 5,440,000
303 VTECH HOLDINGS 100,000 1,119,450
308 CHINA TRAVEL HK 4,000,000 8,800,000
315 SMARTONE TELE 14,500 118,175
330 ESPRIT HOLDINGS 10,500 475,350
334 PROVIEW INT`L 64,000 91,640
494 LI & FUNG 20,000 234,100
525 GUANGSHEN RAIL 188,000 433,650
576 ZHEJIANGEXPRESS 18,000 95,400
583 SCMP GROUP 266,000 822,850
670 CHINA EAST AIR 4,000,000 6,210,000
728 CHINA TELECOM 3,900,000 10,435,000
762 CHINA UNICOM 12,000 69,000
883 CNOOC 200,000 835,000
902 HUANENG POWER 500,000 3,047,500
914 ANHUI CONCH 284,000 2,428,800
941 CHINA MOBILE 177,000 4,150,450
1033 YIZHENG CHEM 300,000 507,000
1038 CKI HOLDINGS 94,000 2,059,000
1070 TCL INT`L HOLD 800,000 1,730,000
1071 HUADIAN POWER 134,000 335,000
1093 CHINA PHARMA 500,000 936,000
1097 I-CABLE COMM 28,000 82,600
1114 BRILLIANCE CHI 6,252,000 10,266,280
1171 YANZHOU COAL 444,000 5,042,000
1200 MIDLAND REALTY 200,000 810,000
2318 PING AN 1,040,000 12,993,000
2388 BOC HONG KONG 1,862,000 26,905,900
2600 CHALCO 100,000 462,500
2628 CHINA LIFE 139,000 753,550
2698 WEIQIAO TEXTILE 2,500 31,250
Avatar
10.11.04 10:24:39
Beitrag Nr. 138 ()
CHINA TRAVEL HK (HKSE:0308.HK)mit neuem 52 Wochen Hoch
Delayed quote data by Reuters

Last Trade: 2.35
0,2343672 €
Trade Time: 3:05AM ET
Change: 0.15 (6.82%)
Prev Close: 2.20
Open: N/A
Bid: 2.325
Ask: 2.35
1y Target Est: N/A

Day`s Range: 2.175 - 2.375
52wk Range: 1.17 - 2.25
Volume: 35,203,400
Avg Vol (3m): 19,673,606
Market Cap: 9.92B
P/E (ttm): N/A
EPS (ttm): 0.00
Div & Yield: 0.09 (3.83%)

Leerverkäufe:

308 CHINA TRAVEL HK 3,224,000 7,338,350


Auch der Warrant erreicht neue Höchstmarke von 0,74 HKD
Schlußkurs 0,73 HKD
+ 12,31 %

:) :cool: :look:
Avatar
10.11.04 10:47:27
Beitrag Nr. 139 ()
Vielleicht hat China Travel heute von der Rallye der Macau-Aktien profitiert.
Bekanntlich veranstaltet China Travel Touren nach Macau und besitzt dort ein eigenes Hotel.


Hong Kong: Marktbericht, China Airlines und Macau Aktien fliegen
Wednesday, 10. Nov 2004, 08:16
Unternehmen: CHINA EASTERN AIR. - CHINA SOUTHERN AIR.

Hong Kong 10.11.2004 (www.emfis.com) Trotz der heute anstehenden Zinsentscheidung der FED, konnte der Hong Konger Aktienmarkt zulegen. Es wird ohnehin bereits mit einer Zinsanhebung in den USA gerechnet und sorgte deshalb für wenig Wirbel an den asiatischen Börsen.

Vor allem Macau Aktien standen heute einmal mehr im Fokus der Anleger. Die Aktien von Macau Success konnten sogar um 61 Prozent zulegen, nachdem man bekannt gab, dass man seinen Anteil am Kasinoprojekt des Macauer Kasino Königs Stanley Ho erweitern möchte. Der Bau des Sociedade de Jogos de Macau (SJM), wie das Megaprojekt genannt wird, kostet 1,2 Milliarden Hong Kong Dollar.

Aufgrund der rückläufigen Ölpreise konnten vor allem die Airlines profitieren. Wobei Cathay Pacific in der Frühbörse lediglich 0,7 Prozent zulegen konnte. Stärker stiegen die China Linien mit einem Anstieg von rund vier Prozent bei China Eastern und bei China Southern Airlines.
Avatar
10.11.04 10:53:29
Beitrag Nr. 140 ()
Macau-die Aktien laufen heiß Gewinn von über 100 % normal
Thursday, 04. Nov 2004, 15:57

Der aufmerksame Investor wird sich verwundert die Augen gewischt haben als er sich die Kursexplosionen von den an der Hongkonger Börse gelisteten Unternehmen Far East Tech International und Far East Hotels and Entertainment angesehen hat. Es ging um satte 140 bzw. 90 % innerhalb von zwei Tagen nach oben.

Der Hintergrund ist eigentlich Simpel. Beide Unternehmen sind im Las Vegas Chinas Macau tätig und hier wird auf eine entscheidende Liberalisierung des Glückspiel für die Spielbesessenen Chinesen gehofft und besser, erwartet. Investoren scheinen in Größenordnung wie die Glücksritter in die Macau engagierten Unternehmen, welche zum Far East Consortium gehören, eingestiegen zu sein unter dem Motto "rien ne va plus".

Wie es aus verschiedener Richtung verlautet, will das Consortium ein Mehrzweckprojekt in welchem sich Hotels, Wohnungen und Supermärkte befinden für 1,7 Mrd. HK-$ errichten. Far East Consortium steigt auf diese Mitteilung am Dienstag um 13 %. Immerhin kann man eine Performace in diesem Jahr von 80 % vorweisen. Nur lieber Leser, gegen die kommenden Zahlen ist das wiederum sehr bescheiden.

Die in der gigantischen Spielindustrie von Macau als Investoren mitmischenden Melco International Development und Century Legend Holdings schafften immerhin ein Plus von 10 %, am Dienstag. Dieser Anstieg war natürlich läppisch, nachdem Chairman Stanley Hos Unternehmen Melco bereits eine Performance von sage und schreibe von 460 % seit Anfang September hinlegte. Smith Barney Citigroup hatte Mitte Oktober immer noch eine Kaufempfehlung ausgesprochen mit eine Kurspreis von 12,10 HK-$ nachdem das Unternehmen durch eine Aktienemission 377 Millionen HK-$ für weitere Investitionen eingenommen hat. Bis zur Empfehlung ist noch etwas Platz, denn die Aktie steht derzeit bei etwa 11 HK-$.

Etwas verhaltener mit 140 % seit Anfang Oktober bewegte sich Century Legend. Bei der Shun Tak Holdings sind die Anleger wirklich übersensibel zurückhaltend. Nicht einmal 40 % in drei Wochen waren drin. Die Aktie wurde heute bei einem Hoch von 6 HK-$ ausgesetzt. Preissensitive Informationen sollen der Grund sein. Andere Stellen munkeln von einer 1 Mrd. HK-$ Investition in Hotels und anderen Objekten. Wer will ist eingeladen zum weiteren Zock, denn wir befinden uns ja im Zockerparadies. K.Wah International, welche Galaxy und Century Holdings kontrollieren, "beklagen" einen dürftigen Zugewinn von 130 % seit Mitte Mai.

Kenny Tang von Tung Tai Securities sagte dazu, dass die Investoren bullish für Macaus Wirtschaft eingestellt sind.

Die Kursentwicklungen solcher Unternehmen haben ein eigenständiges Leben und können an der Allgemeinheit der Hongkonger Werte nicht gemessen werden. Man spricht inzwischen von dem Macau-Stocks. Immerhin macht allein die Spielindustrie 40 % von Macaus Bruttoinlandsproduktion aus und man erwartet erst noch die Hochkonjunktur wenn Las Vegas Sands und Galaxy Resort and Casino ihre neuen "Spielhöllen" eröffnen, was noch in diesem Jahr passieren soll. Diese werden ein weiterer Magnet sein und die Touristen in Strömen in das chinesische Spielerparadis locken. Bis Ende September stieg die Touristenzahl in Macau um 31 % gegenüber dem Vorjahr auf 1,31 Millionen Besucher.



Also, dass Roulette ist eröffnet.

Quelle: EMFIS.com
Avatar
11.11.04 10:34:51
Beitrag Nr. 141 ()
CHINA TRAVEL HK (HKSE:0308.HK)
Delayed quote data by Reuters

Last Trade: 2.375
0,236719 €
Change: 0.025 (1.06%)
Prev Close: 2.35

Day`s Range: 2.275 - 2.40
52wk Range: 1.17 - 2.375
Volume: 25,953,000
Avg Vol (3m): 20,155,53
Div & Yield: 0.09 (3.79%)

Leerverkäufe:

308 CHINA TRAVEL HK 4,164,000 9,724,050

Warrant 1214.HK 0,74
+ 1,37 %
0,0737566 €

China Travel-Kurs an deutschen Börsen:

0,23 bid
0,24 ask

müßte sich aufgrund des umgerechneten Wertes von 0,2367 €
eigentlich 0,24 € annähern.
Avatar
11.11.04 15:29:37
Beitrag Nr. 142 ()
China International Travel Service vor IPO
Thursday, 11. Nov 2004, 14:00
Unternehmen: CHINA TRAVEL INTL - ELONG

Hong Kong 11.11.2004 (www.emfis.com) Die staatliche China International Travel Service (CITS), die bereits seit 1954 existiert und in nahezu jeder großen Stadt weltweit tätig ist, plant offenbar nach seiner Fusion mit der China Duty Free Group einen Börsengang durchzuführen.

Laut einem Bericht des Fernsehsenders CCTV plant CITS sein IPO in Hong Kong für 2005.

CTIS besitzt ein Eigenkapital von 390 Millionen Yuan und möchte bei seinem Börsengang mindestens 500-600 Millionen Yuan einnehmen. Um dies zu erreichen wird der staatliche Mutterkonzern Reisebüros und China International Travel`s duty free Shops in die börsennotierte Gesellschaft einbringen.

Chinas Reisemarkt boomt ohnehin zurzeit sehr stark. Die bereits in Hong Kong notierte China Travel Group konnte in den letzten Monaten erhebliche Kursgewinne verbuchen und auch die in der letzten Woche an der NASDAQ eingeführte ELONG konnte Anleger bereits in den ersten Tagen mit satten Kursgewinnen überzeugen. Mit 2,375 HKD erreichte China Travel International heute sogar ein neues Jahreshoch.
Avatar
23.11.04 10:32:00
Beitrag Nr. 143 ()
Nach mehrtägiger Konsolidierung schließt China Travel heute mit einem gewaltigen Satz wieder auf dem bisherigen Jahreshöchstkurs von 2,40 HKD.

Intraday wurde ein neues Jahreshoch von 2,425 HKD erreicht.

CHINA TRAVEL HK (HKSE:0308.HK)
Delayed quote data by Reuters

Last Trade: 2.40/0,2367564 €
Trade Time: 3:05AM ET
Change: 0.20 (9.09%)
Prev Close: 2.20
Open: N/A
Bid: 2.375
Ask: 2.40
1y Target Est: N/A

Day`s Range: 2.225 - 2.425
52wk Range: 1.17 - 2.40
Volume: 28,624,400
Avg Vol (3m): 22,120,497
Market Cap: 10.13B
P/E (ttm): N/A
EPS (ttm): 0.00
Div & Yield: 0.09 (3.75%)

Der Warrant 1214.HK erreicht mit einem Plus von 11,76 %
ebenfalls wieder das Jahreshoch von 0,76 HKD/0,07497 €.

:)
Avatar
23.11.04 10:48:32
Beitrag Nr. 144 ()
Tourists bringing wealth to China
Last Updated(Beijing Time):2004-11-23 14:21

China`s tourism industry enjoyed robust growth in the first 10 months this year.

According to statistics from the National Tourism Administration, China received 89.79 million tourists in the mainland areas in the first 10 months this year, up 20.34 percent year-on-year, an 11.09 percent increase over the same period in 2002.

Among tourists, 13.84 million were from overseas countries, up 52.66 percent year-on-year; 55.03 million were from Hong Kong, up 14.68 percent; 17.83 million from Macau, up 15.63 percent; and 3. 08 million from Taiwan, up 39.41 percent.

The top five countries on a list of those that witnessed the fastest growth in tourists entering China in the same 10-month period included India, Russia, the Republic of Korea, Australia and Singapore with growth rates of 45.32, 40.96, 31.93, 27.28 and 27.16 per cent, respectively.

The administration said foreign currency income from the tourism sector in the surveyed time period was estimated at US$19.26 billion, which rose 37.45 percent and represented 14.08 percent in additional income over the same period in 2002.

And 49.79 percent of the tourism exchange revenue came from overseas tourists, 26.89 percent from Hong Kong, 9.81 percent from Macau and 14.01 percent from Taiwan.

China`s inbound tourist arrivals set a record in 2002, when China ranked fifth in the world in terms of both overnight tourist arrivals and tourism income in foreign exchange.

In 2003, however, Chinese tourism suffered a heavy blow due to the outbreak of SARS (severe acute respiratory syndrome), which resulted in a sharp reduction in visitors.

In 2003, the tourist arrivals totaled 91.66 million, a decrease of 6 percent from the previous year.

After SARS, the Chinese government adopted a series of measures to reinvigorate the sector.


Source:Xinhuanet
Avatar
23.11.04 10:58:57
Beitrag Nr. 145 ()
Deviseneinnahmen aus Tourismus bereits über Vorjahresergebnis


Seit Jahresanfang zieht China immer mehr auswärtige Touristen an. In den ersten 10 Monaten dieses Jahres beliefen sich die Deviseneinnahmen aus der Tourismusbranche bereits auf mehr als 19,2 Mrd. US-Dollar. Diese Summe überschreitet jetzt schon die Gesamteinnahmen des von der Lungenkrankheit SARS betroffenen Vorjahres um 1,85 Mrd. US-Dollar.

Angaben des chinesischen staatlichen Touristikamtes vom Montag zufolge seien in den ersten 10 Monaten dieses Jahres mehr als 89 Millionen Einreisen in China registriert worden. Diese Zahl liege im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres um 20% höher.

(CRI/China.org.cn, 23. November 2004)
Avatar
23.11.04 19:56:35
Beitrag Nr. 146 ()
Hong Konger Markt nach Händlerangaben manipuliert
Tuesday, 23. Nov 2004, 07:59

Hong Kong 23.11.2004 (www.emfis.com) Eigentlich erwarteten die Marktteilnehmer am Montag eher Verluste, als der Hang Seng Index bei knapp 13 500 Punkten eröffnete, doch innerhalb weniger Stunden konnte der Markt wieder an die 14 000 Punkte Marke heranlaufen und damit alle Zweifler beruhigen.

Auch nach der eher verhaltenen Entwicklung an der Wallstreet und in Asien hätte man sich heute eher einen ruhigen Handelsverlauf vorgestellt.

Doch stattdessen beobachten Marktteilnehmer eine regelrechte Explosion des Kaufinteresses bei Finanz- und Immobilienwerten in Hong Kong, in dessen Sog auch die China Werte gezogen wurden. Laut Angaben von Hong Konger Händlern sind diese Bwegungen vor alle, auf eine Manipulation dieser wichtigen Titel zurückzuführen. Denn am Montag nächster Woche laufen die Future Kontrakte aus und dürften noch den einen oder anderen Spekulanten einen schweren Schaden oder erhebliche Gewinne ermöglichen.

07:59 (al) - copyright EMFIS

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ob das auch auf China Travel zutrifft?

:confused:
Avatar
24.11.04 10:22:12
Beitrag Nr. 147 ()
CHINA TRAVEL HK (HKSE:0308.HK)
Delayed quote data by Reuters

Last Trade: 2.425 HKD/0,238493 €
neues Jahreshoch
Intraday 2,45
Trade Time: 3:05AM ET
Change: 0.025 (1.04%)
Prev Close: 2.40
Bid: 2.40
Ask: 2.425


Day`s Range: 2.35 - 2.45
52wk Range: 1.17 - 2.425
Volume: 37,571,800


Leerverkäufe: 5.122.000/12.346.900


Warrant 1214.HK

0,78
+ 2,63 %
neues Jahreshoch
Intraday 0,81

:)
Avatar
25.11.04 13:07:56
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
25.11.04 13:24:43
Beitrag Nr. 149 ()
Chinas Tourismusbranche bietet große Chancen


Chinesische Bürger werden zum Ende diesen Jahres mit Reisegruppen in 63 Länder und Regionen reisen können. Das gab die Leiterin der Abteilung für Förderung und Verbindung beim chinesischen staatlichen Tourismusamt,
Shen Huirong, am Mittwoch auf einer Tourismustagung in Shanghai bekannt. In den ersten 10 Monaten des laufenden Jahres sind laut Frau Shen knapp 24 Millionen Chinesen ins Ausland gereist, 50% mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Tourismus gilt als aufstrebende Dienstleistungsbranche in China mit großem Wachstumspotenzial und zunehmender Attraktivität für auswärtige Investoren. Bis zum Jahr 2020 sollen in China über 300 Mrd. US-Dollar durch Tourismus erwirtschaftet werden, ein Anteil von rund 11 Prozent am chinesischen Bruttoinlandsprodukt. Nach Einschätzung der Welttourismusorganisation wird sich China bis 2020 zum weltweit größten Zielland und viertgrößten Ursprungsland von Touristen entwickeln.

Auch dem internationalen Kreuzfahrttourismus bietet China neue Entwicklungsperspektiven. Wie der Vize-Direktor des chinesischen Hauptamtes für Tourismus, Gu Zhaoxi, auf dem Forum am Mittwoch in Shanghai erklärte, entwickle sich der Tourismus in China insgesamt rasant. Auch verfüge die chinesische Bevölkerung über stetig wachsende Einkommen. Günstig wirke sich zudem die chinesische Öffnungspolitik im Bereich Tourismus, die Verbesserung der Infrastruktur und die Ballung großer Städte in der Nähe von Häfen aus. Damit sei China ein zunehmend attraktiver Markt mit großen Chancen für den in- und ausländischen Kreuzfahrttourismus, so Gu Zhaoxi weiter.

(CRI/China.org.cn, 25. November 2004)

:) :cool:
Avatar
25.11.04 13:45:20
Beitrag Nr. 150 ()
China - ein Land lockt Investoren an
"Hamburg Summit" beginnt heute in der Hansestadt. China wird immer wichtiger für Europa.

Von Beate Kranz

Hamburg - "Made in China." Dieses Markenzeichen taucht immer öfter im deutschen Alltag auf. Ob Bekleidung, Spielzeug, Haushaltsgeräte, Computer oder Elektronik - viele Waren kommen aus dem Land des Drachens, werden dort hergestellt oder zusammengebaut. Auch umgekehrt zählen Produkte aus Deutschland in China zur Gewohnheit. Fast alle deutschen Konzerne sind in China vertreten, ebenso viele Mittelständler aller Branchen. Es herrscht ein blühender Handel, der seit Jahren rasant wächst. Deutschland ist heute mit Abstand Chinas größter Handelspartner in Europa. Zugleich ist China für Deutschland der größte Handelspartner in Asien - und sogar zweitwichtigstes Exportziel außerhalb der EU nach den USA.

Die deutschen Exporte nach China wachsen seit sechs Jahren zweistellig - zuletzt um 24,9 Prozent auf 18,2 Milliarden Euro. 2003 wurden 70mal mehr deutsche Güter nach China ausgeführt als 1972. Zugleich exportiert China nach Deutschland für 25 Milliarden Euro Waren - 140mal mehr als noch vor 30 Jahren. Und das Wachstum der chinesischen Wirtschaft, die jährlich um mehr als sieben Prozent zulegt, ist längst nicht zu Ende.

Damit China und Europa noch enger zusammenwachsen veranstaltet Hamburg erstmals einen China-Gipfel. Von heute bis Sonnabend treffen sich 450 Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik, um aktuelle Chancen und Probleme des bilateralen Handels zu diskutieren. Nach dem Vorbild des Weltwirtschaftsforums in Davos, will die Handelskammer mit ihrem Hamburg-Summit, der alle zwei Jahre stattfinden soll, eine internationale Gesprächsplattform für die Beziehungen zwischen China und Europa schaffen.

Hamburg selbst spielt im China-Handel traditionell eine große Rolle. Von der Hansestadt aus wurde der Grundstein für den Handel mit dem Riesenreich gelegt: 1845 gründete ein Hamburger als erster Europäer eine Niederlassung im chinesischen Guangzhou (Kanton). Heute unterhalten rund 700 Hamburger Firmen Handelskontakte mit China. Viele renommierte Unternehmen sind in China selbst vertreten wie Beiersdorf, Germanischer Lloyd, Helm, Hoyer, Lufthansa Technik, Otto, Philips, Steinway & Sons, Tom Tailor oder Reemtsma. Der Hamburger Zigarettenmaschinenhersteller Hauni, der seit 1987 in China aktiv ist, produziert dort an vier Standorten. "China, als weltgrößter Zigarettenmarkt, ist für uns sehr wichtig. Wir werden unsere Aktivitäten dort ausbauen", sagt Vorstandschef Richard Bauer. Aber auch in Europa spielt Hamburg für China eine herausragende Rolle. "Hamburg ist für China der wichtigste Importhafen in Europa", hebt Corinna Nienstedt, Geschäftsführerin der Handelskammer, hervor. Jeder fünfte Container, der im Hafen umgeschlagen wird, kommt oder geht nach China. Allein im vergangenen Jahr stieg der Umschlag mit dem Land um 30 Prozent. Dies dürfte mit dem zunehmenden Osteuropa-Handel noch steigen. Zugleich fühlen sich auch die Chinesen an der Elbe sehr wohl.

Hamburg, das chinesisch "Hanbao" - übersetzt: Burg der Chinesen - heißt, wird seinem Namen voll gerecht: In Hamburg haben 324 chinesische Firmen eine Niederlassung gegründet. Zum Vergleich: In London sind nur 200, in Frankfurt 180 und in Rotterdam 30 Firmen aus China angesiedelt. Die meisten sind Vertretungen großer Handelsunternehmen, wie Baosteel Trading oder Chinatex Trading, die Hamburg als Drehscheibe für ihre Waren nutzen. Hinzu kommen große Reedereien wie Cosco, Sinotrans oder China Shipping, die hier ihre Europazentralen haben. Außerdem gibt es 300 China-Restaurants und Asia-Läden. Offiziell leben 3200 Chinesen in Hamburg.

Die Chancen für deutsche Unternehmen in China werden von Experten als gut bewertet, allerdings sind sie keineswegs Selbstläufer. In China gibt es in allen Branchen bereits eine große internationale Konkurrenz. Und die inländische Wirtschaft selbst wird immer stärker. "Es wird immer schwieriger sich auf dem Markt durchzusetzen", berichtet Lars Anke, China-Experte vom OAV (German Asia-Pacific Business Association). "Unternehmer müssen Durchhaltevermögen mitbringen", ist auch Karsten Giese vom Institut für Asienkunde überzeugt. In der Regel seien fünf Jahre nötig, bis die Gewinnschwelle erreicht werde. Zudem seien der Patentschutz und Produktpiraterie in China noch zu lösende Probleme.

Dennoch herrscht bei vielen Goldgräberstimmung. China lockt als gigantischer Absatzmarkt mit 1,29 Milliarden Menschen, aber auch wegen des günstigen Lohnniveaus von nur rund 80 Euro Monatslohn für einen Fabrikarbeiter und 1000 Euro für hochqualifizierte Ingenieure.

Trotz gigantischen Wachstums darf aber auch nicht vergessen werden, daß bisher keineswegs ganz China von dem Aufschwung profitiert. China ist zwar inzwischen die sechstgrößte Volkswirtschaft der Welt. Mit einem Pro-Kopf-Einkommen von rund 1000 Dollar in den Städten, wo 40 Prozent der Chinesen leben, und nur 317 Dollar auf dem Land ist es weiterhin das weltgrößte Entwicklungsland. Allerdings eines, das sich dem Markt konsequent öffnet - und damit vor allem auch in der Arbeitswelt der hochentwickelten Industrieländer große Umwälzungen vorantreibt.

Quelle: Hamburger Abendblatt
Avatar
27.11.04 20:10:14
Beitrag Nr. 151 ()
NOBODY, du weisst soo viel,
:kiss:
ich bin mit China Travel dick im Plus und überlege ein Ausstiegszenario. Jetzt oder erst nach Olympia?
Welchen Marktanteil hat eigentlich China Travel, wer ist die Konkurrenz, wie ist die gewinnmarge im Vergleich zu Konkurrenz?
:kiss:
MIR:cool:X
Avatar
28.11.04 12:17:49
Beitrag Nr. 152 ()
Das ist die 10.000 Dollar-Frage.

Die Entscheidung mußt Du aber selber treffen.

Zum einen ist an Gewinnmitnahmen noch niemand gestorben.

Es kann morgen einen Knatsch geben in der Weltpolitik oder einen Terroranschlag bisher ungekannten Ausmaßes oder eine
neue Epidemie. Wer kann das schon voraussagen?

EMFIS schrieb etwas von Future Kontrakten:

Denn am Montag nächster Woche laufen die Future Kontrakte aus und dürften noch den einen oder anderen Spekulanten einen schweren Schaden oder erhebliche Gewinne ermöglichen.

Zu empfehlen ist auch noch die Lektüre von # 130.
Die Brokerempfehlung von Cash ist sehr interessant.

Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist.

Welchen Marktanteil hat eigentlich China Travel, wer ist die Konkurrenz, wie ist die gewinnmarge im Vergleich zu Konkurrenz?

Dazu hätte ich auch gern mal detaillierte Angaben. Bisher hat es die aber von keinem Börsendienst gegeben. Oder sollte ich da etwas übersehen haben?

Hier der Link zu der

H-Share China Studie

von asia economy

http://www.asia-economy.de/firstgate/h_share_studie.pdf

China Travel auf den Seiten 19-21

Schau mal rein. Dort findest Du auch etwas zur Konkurrenzsituation.

Vergleichbar ist China Travel ohnehin nicht mit anderen Touristik-Unternehmen, weil man auch noch erhebliche Aktivitäten im Transportgeschäft unterhält, noch eine Stahleinheit an der Börse plazieren will ebenso wie mittelfristig den Energiebetreiber Weihe Power Plant.

Für Kursfantasie könnte noch die geplante Plazierung der
Online-Tochter an der Nasdaq sorgen.

Schon gar nicht vergleichen kann man China Travel mit internationalen Hotelkonzernen, die in China`s Metropolen
vertreten sind.
Auf dem Sektor ist CTI eher ein Waisenknabe.

Niemand weiß wie weit eine mögliche Korrektur geht. Vielleicht ist sie auch schon wieder vorbei, und es setzen neue Rückkäufe ein.

Zum anderen dürften langfristig erhebliche Währungsgewinne winken.
Daß der China-Tourismus erst am Anfang eines Booms steht, pfeiffen die Spatzen von den Dächern. Siehe auch die letzten Pressemeldungen hierzu.
Das geplante Disneyland in Hong Kong, die Olympiade 2008 in Peking und die Weltausstellung EXPO 2010 dürften nochmals für einen Kursschub sorgen.
Das schließt aber nicht aus, daß es bis dahin noch zu kräftigen Kursschwankungen kommen kann.
Sicher sind Dir auch die Leerverkäufe nicht entgangen, die in der Spitze bis zu 30 % des Handelsvolumens ausmachten.

Es gibt nirgends ein Nachschlagewerk zu Chinas Tourismussparte, schon gar nicht in deutscher Sprache.
Informationen zur Unternehmensstruktur findest Du in den Geschäftsberichten, auch die Verflechtungen mit der Mutter
China Travel Service.....

In Sachen Konkurrenzsituation wirst Du am besten bei Google fündig.

Geschäftsberichte hier:

irasia.com - China Travel International Investment Hong Kong ... - [ Diese Seite übersetzen ]
... China Travel International Investment Hong Kong Limited. HKEx Stock Code: 308
Stock Quote (HK$) : 2.375 Updated 16:05 HK Time / 26 NOV 2004. ...
www.irasia.com/listco/hk/ctii/ - 10k - 26. Nov. 2004 -
Avatar
28.11.04 12:38:43
Beitrag Nr. 153 ()
Bei irasia.com links oben unter quick search

0308

eingeben.
Avatar
28.11.04 18:28:43
Beitrag Nr. 154 ()
Super-Bericht, danke!

Bringt Asia-Economy auch einen 2004-Bericht raus?
Avatar
28.11.04 23:07:55
Beitrag Nr. 155 ()
2003 gab es eine China-Studie.

asia economy ist jetzt EMFIS.com

Es gibt eine Asien-Studie 2004, die sich auf die größten Unternehmen Asiens konzentriert.

Bei der Größenordnung ist China Travel, die früher als small cap galten und jetzt zu den mid caps zählt leider rausgefallen.

Hier die Einzelheiten zu der Studie:

SPECIAL

DIE ASIENSTUDIE ~ Der große Überblick ~

Monday, 13. Sep 2004, 15:49

Unternehmen: PETROCHINA CO. LTD - SINOPEC SHAN - SINOPEC ZHEN - YANZHOU COAL MNG - CHINA MOBILE - CHINA UNICOM - CNOOC LTD. - HUTCHISON WHAMPOA - HYUNDAI MOTOR - SAMSUNG ELEC. - ADVANCED INFO - SIAM CEMENT - SOFTBANK CORP. - TAKEDA CHEM. IND. - TOYOTA MOTOR CORP. - CHEUNG KONG - HUANENG POWER INTERNATIONAL INC - CHINA TELECOM - KOOKMIN BANK - LG ELECTRONICS - MIZUHO HOLDINGS - PTT Public & Co. - CHEUNG KONG INFRASTRUCTURE HOLDINGS - CHINA LIFE - SK TELECOM - SEMICONDUCTOR MANUFACTURING INTERN.

Die asiatischen Aktienmärkte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Ein starkes Binnenwachstum und ein boomender Export sorgen für positive Stimmung bei den Anlegern. Die Bewertungsverhältnisse sind dabei verglichen mit den USA und Europa immer noch als sehr attraktiv zu bezeichnen und Anleger sollten sich deshalb stärker als bisher mit den asiatischen Märkten befassen. Welche Unternehmen aus Asien besonders interessant sind und welche Chancen und Risiken auf Anleger in China, Japan, Südkorea und Thailand warten, wird in der Asien-Studie von EMFIS offen gelegt.



China: PetroChina, Sinopec, Huaneng Power, Yanzhou Coal, China Life Insurance, China Telecom, Semiconductor Manufacturing International, China Mobil, China Unicom, CNOOC, Hutchinson Whampoa, Cheung Kong

Japan: Toyota, Takeda, Softbank, Sony, Mizuho Holdings

Südkorea: Hyundai Motors, Samsung Electronis, SK Telecom, LG Electroinics,Kookmin Bank

Thailand: Advanced Info Service, PTT & Co., Siam Cement



asienstudie.pdf


13.09.04 (al) - copyright EMFIS
Avatar
29.11.04 08:57:05
Beitrag Nr. 156 ()
Hongkong: China Travel "trading buy"
Monday, 29. Nov 2004, 07:16
Unternehmen: CHINA TRAVEL INTL
Hongkong 29.11.04 (www.emfis.com)

Durch Dao Heng Sec. wurde heute für die Aktie von China Travel Int. Inv. Hld. ein "trading buy" ausgesprochen mit einem 12 Monate Kurs Ziel von 3,30 HK-$. Das Brokerhaus stellte fest, dass das Unternehmen erheblich von der gestiegenen Reiselust in Richtung Hongkong profitiert. So erlebte die Wirtschaftszone im Oktober einen Anstieg des Besucherstromes von 19 % gegenüber dem Vorjahresmonat.

Bereits Anfang Oktober hatte der Vize Chairman von China Travel auf den steigenden Hongkong-Tourismus verwiesen.

Vor etwa 14 Tagen hatte sich Clara Chong, Exekutive Direktor des Hong Kong Tourism Board, zu den Erwartungen des Weihnachtsgeschäftes geäussert.

Zur Mittagspause liegt die Aktie von China Travel fest mit + 2,1 % bei 2,425 HK-$.

07:16 (il) - copyright EMFIS
Avatar
30.11.04 17:41:35
Beitrag Nr. 157 ()
China öffnet seinen Reisemarkt
Tuesday, 30. Nov 2004, 15:14

Peking 30.11.04 (www.emfis.com)

Ab dem 11. Dezember wird der Reisemarkt in China geöffnet, früher als mit dem WTO-Beitritt des Landes gefordert, so die China Daily. Das bedeutet, dass ausländische Reiseanbieter mit diesem Zeitpunkt offiziell selbstständig tätig werden können.

Bereits im Juni hatten die China National Tourism Administration (CNTA) und das Ministry of Commerce entsprechende Richtlinien herausgebracht.

Diese fordern u.a. für von ausländische Unternehmen kontrollierte Joint Ventures einen jährlichen Umsatz von mindestens 40 Millionen US-$. Ausländische Unternehmen welche völlig eigenständig tätig werden wollen müssen einen jährlichen Umsatz von mindestens 500 Millionen US-$ schaffen. Das eingetragene Kapital von Reisebüros muss mindestens 448.000 US-$ betragen.

Dieser Termin ist nun offiziell. Inoffiziell wurde ein ausländisches Engagement mit Mehrheitsbeteiligung bereits praktiziert. So ist die Jalpak International China Co Ltd eines der ersten Unternehmen welches im Dezember vorigen Jahres als ein völlig "fremd finanziertes" Reiseunternehmen entstand. Laut CNTA wurden bisher fünf Unternehmen dieser Art sowie drei Unternehmen welche Anteilsmäßig sich zu über 50 % in Überseebesitz befinden bis Ende August genehmigt.



Der Direktor des Tourism Research Centre of the Chinese Academy of Social Sciences, Li Mingde, begrüsst ausdrücklich die vorfristige Öffnung des Inlandsmarktes und sieht dadurch einen weiteren Schub für verschiedenste Industriebereiche.

Der erste Nutzen sei es, dass ein freier Markt erlaubt, dass inländische Reisebüros und Unternehmen besser in den internationalen Tourismusmarkt integriert werden können. Ein weiterer Effekt ist, dass fremde Investoren Kapital, Fachleute, Managementkonzepte sowie erhebliche touristische Betriebsmittel in das Land bringen. Aber auch die Erleichterung von Beteiligungen bringen ein gutes Management und Services für die inländischen Tourismusagenturen.



Die Richtlinien seien im Augenblick eine Einschränkung und erscheinen auch als wenig anziehend, so Li. Aber perspektivisch sei der Markt höchst attraktiv da er sich zu einem der größten Tourismusmärkte der Welt entwickelt. Es ist zu beachten, dass die Öffnung erst am Anfang steht und derzeitige Beschränkungen in Zukunft gänzlich wegfallen werden. Im Augenblick beträgt das Gesamttourismuseinkommen etwa 434 Mrd. US-$ was zwischen 8 bis 10 % von Chinas Bruttoinlandsprodukt ausmacht. Die Zahl der inländischen Touristen wird mit 210 Millionen beziffert.

Gegenwärtig sind Inlandsreisen das Hauptgeschäft, aber nicht so lukrativ wie Auslandsreisen. Diese begannen erheblich an Bedeutung zu gewinnen als sich europäische Staaten für chinesische Touristen öffneten und ihrerseits um diese warben.

Mit dem sich beginnenden Wettbewerb haben inländische Tourismusfirmen auch angefangen eigene Koalitionen zu bilden. So haben sich beispielsweise die beiden großen chinesischen Unternehmen China Beijing Quanjude Group und Beijing New Yansha Group im April zur Beijing Tourism Group (BTG) zusammengeschlossen. Dieser neue Konzern hat einen Wert von etwa 1,8 Mrd. US-$.

Jüngste Bewegung auf dem Markt war die Übernahme der China Duty Free Group durch die China International Travel Service am 10. November und der Bildung der CITS (Group) Corp. Damit soll die Wettberwerbsfähigkeit auf dem internationalen Markt gestärkt werden. Weiterhin ist geplant die Group innerhalb des nächsten Jahres an der Hongkonger Börse zu listen.



Der Chairman der BTG, Duan Qiang, betonte, dass der Markt im Zusammenhang mit der WTO-Öffnung und dem damit kommenden verstärkten Wettbewerb nach großen Tourismusunternehmen verlangt. Es ist zwar von einem großem Abstand zwischen inländischen und internationalen Unternehmen auszugehen, so Duan, aber er ist überzeugt das inländische Unternehmen Dienstleistungen zur Verfügung stellen können, die für chinesische Kunden verwendbarer sind.





15:14 (il) - copyright EMFIS


Mich wundert, weshalb von dem Joint Venture TUI/China Travel Service nicht die Rede ist.
Avatar
01.12.04 10:09:58
Beitrag Nr. 158 ()
JV China Travel & Tangshan - Guofeng Iron Group-IPO
Wednesday, 01. Dec 2004, 08:10
Unternehmen: CHINA TRAVEL INTL

Peking 01.12.04 (www.emfis.com)

Der Stahlkonzern Tangshan Guofeng Iron & Steel Co Ltd geht im kommenden Jahr an die Börse in Hongkong wobei ein genauer Termin nicht genannt wurde. Ursprünglich war das IPO für den 13. Dezember in diesem Jahr geplant. Warum es zu einer Verschiebung kommt wurde nicht bekannt gegeben.

Wie die South China Morning Post berichtet, wird das Emissionsvolumen zwischen 200 und 250 Millionen US-$ liegen und damit um die Hälfte niedriger als die ursprünglich angestrebten 500 Millionen US-$.

Das Stahlunternehmen ist ein Joint Venture zwischen der China Travel Service (Holdings) Hong Kong und dem lokalen Government von Tangshan. China Travel hält 51 % an diesem JV.

08:10 (il) - copyright EMFIS

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die China Travel Aktie schließt heute bei

2,375 HKD
+ 1,06 %
Avatar
02.12.04 10:24:04
Beitrag Nr. 159 ()
China Travel schließt auf neuem Jahreshöchstkurs.

CHINA TRAVEL HK (HKSE:0308.HK)
Delayed quote data by Reuters

Last Trade: 2.475
0,239015 €
Trade Time: 3:05AM ET
Change: 0.10 (4.21%)
Prev Close: 2.375
Open: N/A
Bid: 2.475
Ask: 2.50
1y Target Est: N/A

Day`s Range: 2.375 - 2.475
52wk Range: 1.17 - 2.45
Volume: 33,430,200
Avg Vol (3m): 22,830,603
Market Cap: 10.45B
P/E (ttm): N/A
EPS (ttm): 0.00
Div & Yield: 0.09 (3.64%)

Auch der Warrant(Gratisoptionsschein) mit neuem Jahreshoch

0,83 HKD
0,081545 €
+ 7,79 %

:) :cool:
Avatar
08.12.04 14:23:27
Beitrag Nr. 160 ()
Gegen den Trend (Hang Seng - 1,5 %) steigt China Travel heute um 1,04 % auf 2,425 HKD.

Der Warrant (Gratisoptionsschein) 1214.HK schließt mit einem Plus von 3,61 % auf einem neuen Jahreshöchstkurs
von 0,86 HKD (Intraday 0,87 HKD)

:)
Avatar
08.12.04 22:14:00
Beitrag Nr. 161 ()
NOBODY_III ist der beste Resercher und Reporter der Welt!
:kiss:
Avatar
08.12.04 22:40:43
Beitrag Nr. 162 ()
China: Vor einer Flexibilisierung des Renminbi
1. China hat in den vergangenen Jahren deutlich an wirtschaftlicher Bedeutung gewonnnen. Das Land hat sich vom Zugpferd Asiens zur Wachstumslokomotive der Welt entwickelt, und zwar als Ex- und Importeur. In den vergangenen Monaten hat insbesondere ein Thema die internationalen Märkte bewegt: die Wechselkurspolitik Chinas. Immer wieder wird gefordert, dass China den Wechselkurs seiner Währung freigibt, weil sie künstlich unterbewertet gehalten wird. Zunächst stellt sich die Frage, ob die Unterbewertung tatsächlich so stark ausgeprägt ist. Ob wir eine Aufwertung der Währung erwarten, und welche Folgen diese hätte, ist ein wichtiger Prognosepunkt. Zudem beschäftigen wir uns mit den Wachstumsaussichten für China.

Zur Währung

2. Ist der Renminbi unterbewertet? Die Tatsache, dass hohe Kapitalzuflüsse nach China stattfinden, lässt darauf schließen, dass die Währung unter hohem Aufwertungsdruck steht. Die Ansichten darüber, ob eine Unter- oder Überbewertung existiert, sind gespalten. Zwar deuten die massiven Stützungskäufe der chinesischen Zentralbank darauf hin, dass aktuell Aufwertungsdruck besteht, allerdings gibt es auch Hinweise dafür, dass der Renminbi sogar überbewertet ist. Viel wichtiger erscheint jedoch die Frage, ob die chinesische Regierung Handlungsbedarf bezüglich des aktuellen Wechselkurses sieht. In einem Gespräch mit dem Internationalen Währungsfonds hat sie die Notwendigkeit für eine Flexibilisierung konstatiert. Diese Einschätzung hat sie beim diesjährigen G7-Treffen in Washington bestätigt. In der Tat spricht im Moment einiges für eine Unterbewertung des Renminbi.

3. Renminbi-Aufwertung: Segen oder Fluch? Vorteile wären in einer tendenziell schwächeren Entwicklung der Importpreise zu sehen. Doch die Preisentwicklung stellt zurzeit aus unserer Sicht keine besondere Gefahr für China dar. Zwar könnte eine Aufwertung des Renminbi den Inflationsdruck reduzieren, aber der wichtige Treiber der Konsumentenpreise, die Nahrungsmittelpreise, würde sich bei einer Aufwertung nicht deutlich ändern. Die Aufwertung würde in erster Linie zu einer Verringerung des politischen Drucks der USA führen und zu einer Entspannung in den Beziehungen zu den Ländern in der Region beitragen, die einen Verlust der Wettbewerbsfähigkeit gegenüber China verhindern möchten. Eine frei floatende Währung kann überdies als Dämpfer im Falle von Schocks vorteilhaft sein. Als wichtigster Nachteil einer Aufwertung ist die Einbuße an preislicher Wettbewerbsfähigkeit zu nennen, was die Exporte und damit die Konjunktur insgesamt belastet. Negativ wirken sich starke Ausschläge des Wechselkurses aus. Dass die politische Führung Chinas eine solche Instabilität fürchtet, mag die bisherige Wechselkurspolitik auch erklären.

4. Was bestimmt die hohen Kapitalzuflüsse nach China?

• Direktinvestitionen: Das Land konnte im vergangenen Jahr mit USD 53,5 Milliarden die USA als größten Empfänger von ausländischen Direktinvestitionen (FDI) ablösen, wobei diese Entwicklung von einem Rückgang entsprechender Investitionen in die USA begünstigt wurde. Seit Anfang des Jahrzehnts verharren die Direktinvestitionen in China stabil auf einem hohen Niveau. Diese erfolgen immer weniger mit dem Ziel einer billigeren Produktion für den Export in die Industrieländer, sondern vielmehr zur frühzeitigen Sicherung von Marktanteilen auf dem wachsenden chinesischen Markt. Somit ist ein Rückgang der FDI auf absehbare Zeit nicht zu erwarten.

• Carry: Der Rückgang des internationalen Zinsniveaus in den letzten Jahren hat ein zunehmendes Interesse der Anleger an China ausgelöst, weil dort immer noch ein relativ hohes Zinsniveau herrscht, und das Wechselkursrisiko begrenzt erscheint. Allerdings sollte dieses Interesse bei einem Anstieg der USZinsen wieder zurückgehen.

• Erwartungen: Die Spekulation auf eine Aufwertung des Renminbi führt verstärkt zu Kapitalzuflüssen, die kurzfristiger Natur sind. Ob sich die Spekulationen in den nächsten Monaten fortsetzen werden, wird von der Entscheidung der chinesischen Zentralbank abhängig sein: Eine Ausweitung des Schwankungsbereichs auf lediglich ±5 % wird den Zufluss von spekulativem Kapital nicht verhindern können, wenn nicht glaubwürdig klar gemacht wird, dass weitere Ausweitungen ausbleiben werden.

Ist ein weiterer Aufbau der Devisenreserven wahrscheinlich? Der Aufbau der Reserven wird sich solange fortsetzen, wie die Notenbank Stützungskäufe vornimmt, um dem Aufwertungsdruck durch Kapitalzuflüsse zu

begegnen. Zum einen wird dies von der Entscheidung der chinesischen Führung hinsichtlich der Wechselkursanpassung abhängen, zum anderen von der allgemeinen Marktlage.

5. Quo vadis Renminbi? Wir glauben, dass es im ersten Halbjahr 2005 zu einem kleinen Schritt in Richtung Flexibilisierung kommen wird. Die Bandbreite für die Bewegung des Renminbi gegenüber dem USDollar dürfte von ±0,3 % um die Parität (bei 8,277 CNY/USD) auf ±5 % ausgeweitet werde. Dies würde zu einer direkten Aufwertung um 5 % führen, da davon auszugehen ist, dass nach einer Vergrößerung des Wechselkursbandes die Devisenmärkte sofort den gesamten Spielraum nach oben ausreizen werden. Dieser Schritt wäre ein Signal des Entgegenkommens gegenüber der internationalen Gemeinschaft, die eine Freigabe der Währung fordert. Gleichzeitig würde dies keine wirkliche Gefahr für die Stabilität Chinas darstellen. Eine begrenzte Aufwertung des Renminbi könnte freilich die Kapitalzuflüsse beschleunigen, wenn der Markt weitere Aufwertungen erwartet. Wir glauben, dass es auch nach der Anpassung der Bandbreite zu spekulativen Kapitalzuflüssen kommen wird. Die sukzessive Beseitigung von Kapitalverkehrsbeschränkungen wird zu einer Stabilisierung der Reservenentwicklung führen. Das aktuelle Niveau der Reserven halten wir aufgrund des hohen Anteils an kurzfristigem spekulativem Kapital (hot money) für gerechtfertigt.

Mittelfristig wird China die Liberalisierung der Kapitalverkehrsbeschränkungen vorantreiben, allein schon aus der Einsicht heraus, dass langfristig eine Kontrolle immer schwieriger wird. Langfristig ist eine Flexibilisierung des Wechselkurses das erklärte Ziel der Regierung. Wir erwarten jedoch keine vollständige Freigabe der Währung in den nächsten Jahren. Diese wird sich vielmehr als langfristiger und vorsichtiger Prozess vollziehen. Der Auslöser für die Entscheidung wird mit hoher Wahrscheinlichkeit politischer Natur sein. Als wichtigster Grund ist der steigende Druck der USA sowie der südostasiatischen Nachbarländer zu nennen. Die USA werden aufgrund des hohen bilateralen Handelsbilanzdefizits, das im vergangenen Jahr knapp ein Viertel des amerikanischen Handelsbilanzdefizits ausgemacht hat, in den nächsten Monaten erneut Druck hinter den Kulissen ausüben. Eine öffentlich geäußerte Kritik an der Wechselkurspolitik der chinesischen Regierung würde sich kontraproduktiv auf die Entscheidungen auswirken. Solange die Diskussion in der Öffentlichkeit ausgetragen wird, wird sich Peking wehren und keine Änderung der Wechselkurspolitik durchführen. Auch die Aufhebung der Kapitalverkehrsrestriktionen sollte daher mit geringer Außenwirkung durchgeführt werden.

Zu Wachstum, Preisentwicklung und Politik

6. In den nächsten Monaten sollten die wachstumsdämpfenden Maßnahmen der Regierung zu einer Verlangsamung der wirtschaftlichen Aktivität führen. Insbesondere die Kreditvergabe und die Investitionen werden durch die aktuelle geldpolitische Straffung beeinträchtigt. Die Überhitzungserscheinungen werden in den nächsten Monaten nachlassen. Wir rechnen mit einer sehr weichen Landung der Wirtschaft, bei der auf einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 9,0 % im Jahr 2004 weiterhin beachtliche Zuwächse von rund 8 % in den kommenden beiden Jahren folgen.

Das BIP-Wachstum bleibt hoch, wenngleich sich seine Struktur verändern wird: In den nächsten Quartalen tritt ein stärkerer Konsum in den Vordergrund, während sich die Zuwachsraten der Investitionen moderieren, und der Außenbeitrag geringer ausfällt. Die Wachstumsraten der Kreditvergabe sind in den vergangenen Monaten deutlich zurückgegangen. Die restriktive Geld- und Finanzpolitik, die in der ersten Jahreshälfte 2004 eingeleitet wurde, hat schon zu einem Rückgang der Überhitzungserscheinungen geführt. Die Anlageinvestitionen, die im März 2004 noch einen Anstieg von 47,8 % yoy verzeichnet hatten, wiesen im Oktober eine vergleichsweise geringe Zunahme von unter 30 % yoy auf. Die Straffung der Geldpolitik wird in den nächsten Monaten noch weiter fortgesetzt werden. Der erwartete etwas stärkere Anstieg des inländischen Konsums sowie die Abschwächung des Wachstums der Industrieländer und das damit verbundene rückläufige Exportwachstum sollten zu einem Abbau von Handelsbilanz- bzw. Leistungsbilanzüberschuss führen.

7. Die Inflation hat Mitte des Jahres ihren höchsten Wert seit 1997 erreicht, bevor sich die Teuerung im dritten Quartal leicht verlangsamte. Im Oktober verzeichneten die Konsumentenpreise einen Anstieg von lediglich 4,3 % yoy und einen Rückgang gegenüber dem Vormonat um 0,9 % mom. Verantwortlich für die kräftigen Preissteigerungen in diesem Jahr waren vor allem die Nahrungsmittel, deren Preise rund 35 % des Warenkorbs ausmachen.

In den nächsten Monaten wird die chinesische Regierung ihre Anstrengungen vermehren, in Zukunft stärkere Anstiege der Nahrungsmittelpreise zu verhindern, insbesondere durch eine Förderung der Getreideproduktion. Preisliches Ungemach droht indes von einer anderen Seite: Die anhaltend hohen Ölpreise machen es wahrscheinlich, dass es bei den Energiepreisen demnächst zu einer Überwälzung der gestiegenen Kosten auf die Endverbraucher kommt. Diese blieb bislang aus.

8. Von politischer Seite ist schließlich bemerkenswert, dass Präsident Hu Jintao mit der Übernahme des Vorsitzes der Militärischen Kommission einen weiteren Schritt in Richtung Ausweitung seiner Machtbasis getan hat. Der politische Übergang in die vierte Generation ist sehr weit vorangetrieben worden, aber noch nicht abgeschlossen. Die Verlangsamung der wirtschaftlichen Dynamik und die Vermeidung eines gefürchteten hard landing werden die Bewährungsprobe für die neue Generation der Kommunistischen Partei sein. Wir gehen von einer Fortsetzung des friedlichen und glatten Übergangs aus. Die Außenpolitik sollte keine großen Schwierigkeiten bereiten. Abgesehen von der Beziehung zu Taiwan und den handelspolitischen Zwischenfällen mit den USA und anderen Ländern rechnen wir nicht mit einer deutlichen Verschlechterung der diplomatischen Beziehungen zu den Handelspartnern.

Fazit: Die Flexibilisierung des Renminbi kommt

9. In der ersten Hälfte des Jahres 2005 sollte die chinesische Regierung die Ausweitung der Schwankungsbreite des Renminbi von ±0,3 % auf ±5 % bekanntgeben. Der Renminbi sollte daraufhin aufwerten. Dies wird den politischen Druck aus den USA und den südostasiatischen Ländern in Richtung einer Freigabe des Renminbi reduzieren. Allerdings sollten die Handelsströme von dieser Maßnahme eher unbeeindruckt bleiben. Die langfristigen Kapitalzuflüsse dürften in den nächsten Jahren aufgrund der großen wirtschaftlichen Bedeutung Chinas hoch bleiben. Jedoch wird China längerfristig im Zuge einer Flexibilisierung der Kapitalverkehrsbeschränkungen einen gegenläufigen Effekt in Form von Kapitalabflüssen aufweisen. Die Straffung der Geldpolitik wird anhalten, mit dem Ergebnis, dass sich keine Überhitzung der chinesischen Volkswirtschaft einstellen sollte. Investitionen und Außenbeitrag werden als Wachstumstreiber vom privaten Konsum abgelöst. Die Inflationsgefahr wird bei weniger Druck von Seiten der Nahrungsmittelpreise geringer, trotzdem bleiben die hohen Rohstoff- und Energiepreise als Risikofaktoren erhalten.
Avatar
09.12.04 12:28:37
Beitrag Nr. 163 ()
@ mirox

Guter Beitrag!

China Travel kann kursmäßig von einer Aufwertung der chinesichen Währung nur profitieren.

# 160

Du willst mich wohl veräppeln.

;)
Avatar
09.12.04 13:06:19
Beitrag Nr. 164 ()
Hin und wieder wird nach der Konkurrenz von China Travel gefragt.

Hierzu eine interessante Meldung von gestern, die den
Kurs von China Travel heute möglicherweise beflügelte.

2,50 HKD
+3,09 %

Und das trotz Leerverkäufen von 3.500.000/8.742.500

Der Gratisoptionsschein/Warrant machte einen regelrechten Satz um 11,63 % auf 0,96 HKD.

Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
Am 24. April 2003 schloß die Aktie bei 0,86 HKD.
Heute kostet die Aktie 2,50 HKD, und der Warrant, den es
im Verhältnis 1:5 zusätzlich zur beachtlichen Dividende mal eben gratis dazu gab, notiert inzwischen bei 0,96 HKD.
:)

Dazu winken noch Währungsgewinne.

Hier im Forum scheint`s allerdings nur wenige zu interessieren. :confused:


Reisemarkt China: IAC investiert in Elong
Wednesday, 08. Dec 2004, 14:32
Unternehmen: ELONG

China Economic Net 2004-12-08



Elong.com hat vor kurzem 30% seiner Aktien an IAC InterActiveCorp., welche an der NASDAQ-Börse notiert ist, verkauft. IAC hofft seinen Anteil auf 51% erhöhen zu können, um so in den sich schnell entwickelnden chinesischen Tourismusmarkt einsteigen zu können.

IAC schätzt Elong`s Gesamtwert auf 200 Mio. USD. Diesmal hat IAC mit einer Ausgabe von 60 Mio. USD 30% der Aktienrechte sowie einen Berechtigungsschein erworben, der IAC erlaubt in Zukunft Elong-Aktienrechte von 51% besitzen. Die Investiton von IAC in Elong wird von der IAC-Reisegesellschaft verwaltet werden.

Elong wird mit der größten Reiseservicegesellschaft der Welt, online IAC Travel, fusionieren und Bestandteil einer neuen Abeilung von IAC Travel im asiatisch-pazifischem Gebiet werden. Barney Harford, ehemaliger stellvertretender Generaldirektor von Expedia, wird IAC Travel im asiatisch-pazifischen Gebiet leiten. Der Gründer von Elong, Vorstandsvorsitzender und CEO, Tang Yue, und andere Manager von Elong werden ihre Posten behalten und Elong wird weiterhin ein unabhägiges Unternehmen bleiben.

IAC ist der größte Lieferant auf dem Gebiet des elektronischen Handelsservices von Verbrauchsgütern. Seine Bestellsumme für Reisen betrug im Jahre 2003 über 10 Mrd. USD. Expedia und Hotels.com, unter Führung von IAC, sind die gewinnbringendsten Vertreter der online Reiseanbieter in den USA geworden. Elong ist die zweitgrößte online Reisegesellschaft in China. Ihr Marktanteil ist etwa die Hälfte des ihres Konkurrenten, Ctrip.com International Ltd. Ctrip.com International Ltd. ist am 9.Dezember mit 4,2 Mio. Aktien (Wert einer Aktie 18 USD) zum ersten Mal an der NASDAQ-Börse notiert worden und hat damit Kapital im Wert von 75,6 Mio. USD aufgebracht.

Die neuesten Daten der Weltreise-und Besichtigungskommission zeigen, daß in 2004 China bereits einen Reisemarkt von 87 Mrd. USD darstellte, welcher bei 2014 auf über 300 Mrd ansteigen soll.


Quelle: EMFIS
Avatar
10.12.04 11:02:17
Beitrag Nr. 165 ()
Chinas Geldwesen: Einer allseitigen Öffnung entgegengehen


Seitdem China der Welthandelsorganisation (WTO) beitrat sind drei Jahre verstrichen. Bald wird der staatliche Protektionismus für die meisten Sektoren der Wirtschaft zu Ende gehen. Das chinesische Finanzsystem wird im Jahr 2006 weitgehend nach außen geöffnet werden. Dementsprechend wird Chinas Geldmarkt zunehmend ins globale Finanzsystem integriert und chinesische Geldinstitute werden in einen noch heftigeren Wettbewerb mit ausländischen Geldinstituten eintreten. Um diese Herausforderung annehmen zu können, beschleunigt China momentan seine Finanzreformen.

In den letzten drei Jahren sind die Reformen im Finanzsystem weitgehend reibungslos verlaufen. Die Chinesische Bankenaufsicht, die Kommission zur Kontrolle und Verwaltung des chinesischen Bankwesens, wurde im April 2003 ins Leben gerufen. Dies markierte die Gründung einer auf drei Pfeilern, der Bankenaufsicht, der Wertpapieraufsicht und der Versicherungsaufsicht, gestützten Aufsicht über das chinesische Finanzsystem.

Gegenwärtig werden die Reformen in verschiedenen Bereichen vorangetrieben. So werden die staatseigenen Geschäftsbanken reformiert. Die Reform zielt darauf ab, diese Banken in moderne gewinnbringende Geldinstitute von Weltniveau mit strikter interner Kontrolle zu verwandeln. Die Bank of China (BOC) und die China Construction Bank (CCB), zwei der vier größten Staatsbanken, wurden in Aktiengesellschaften umgewandelt. Hierfür pumpte die Zentralregierung Ende Dezember 2003 45 Mrd. US$ aus ihren Devisenreserven in die beiden Banken, um sie bei der Abschreibung ihrer gewaltigen Menge an notleidenden Krediten zu unterstützen. Am 21. September 2004 wurde die China Construction Bank Corporation gegründet. Die Vorbereitung für die Börsengänge der BOC und der CCB sind im Gang.

Bei der Reform der staatlichen Geschäftsbanken werden auch internationale Geldinstitute ermutigt, an der Reform teilzunehmen. So erwarb die britische HSBC Holdings, am 6. August 2004 für 14,46 Mrd. Yuan (ca. 1,3 Mrd. €) einen Anteil von 19,9% an der Bank of Communications und wurde damit nach dem Finanzministerium der zweitgrößter Aktionär der Bank.

Außerdem ist die Reform der ländlichen Kreditgenossenschaften zu nennen. Die Reform ist in 29 Provinzen, autonomen Gebieten und regierungsunmittelbaren Städten versuchsweise durchgeführt worden, um diese Kreditgenossenschaften in spezielle ländliche Finanzinstitute zu verwandeln.

Zheng Lixin, stellvertretender Direktor des Büros für Politische Forschung beim Zentralkomitee der KP Chinas, zufolge gibt es bei der Reform des Finanzsystems vier Probleme. Erstens sei der Anteil der Direktfinanzierung zu klein. Die Depression des Aktienmarktes in den letzten Jahren hat zu einer weiteren Senkung des Anteils der Direktfinanzierung geführt. Er fiel auf etwa 10%. Zur Zeit liegt die Rate der indirekten Finanzierung bei 80%. Daher müssen die Banken ein äußerst hohes Finanzrisiko eingehen und sind einem zunehmenden Kreditdruck ausgesetzt. China muss die Direktfinanzierung fördern und den Wertpapiermarkt beleben, um diesen Druck zu mildern.

Zweitens entsprechen die Geschäftsbanken nicht der Nachfrage am Markt. Der interne Kontrollmechanismus dieser Banken muss verbessert werden. Aufgrund der hohen Kosten für die Kreditüberprüfung ist es für große Banken schwierig, Kleinkredite zu gewähren und die Nachfrage der westlichen und der ländlichen Gebiete zu befriedigen. Das ist unvereinbar mit den Zielen der Zentralregierung für die Entwicklung der westlichen und der ländlichen Gebiete.

Drittens soll der Entwicklung des Wertpapiermarktes Priorität eingeräumt werden. Der Wertpapiersektor steckt noch in den Kinderschuhen.

Viertens lässt die Kreditstruktur zu wünschen übrig. Obwohl Konsumkredite wie Wohnungs- und Autokredite in den letzten Jahren rapide steigen, sind sie jedoch unbedeutend im Vergleich mit den Krediten, die vor allem staatseigenen Unternehmen gewährt werden.

In den letzten 20 Jahren hat China bei den Finanzreformen große Fortschritte gemacht. Man kann ohne Übertreibung sagen, dass die Wirtschaft ohne ständige Reform der Geldpolitik ihr anhaltendes Wachstum nicht beibehalten hätte. Xia Bin, Direktor des Forschungsinstituts für Geldwesen des Forschungszentrums für Entwicklung beim Staatsrat, zufolge werden die kommenden fünf Jahre eine "entscheidende Periode" für die Finanzreform sein.

Xia sagt, es gebe zwar noch viele Probleme, aber man müsse vor allem die Frage der bereits bekannten Finanzrisiken lösen. Anfang 1998 veröffentlichte Xia einen Artikel, in dem er an die Öffentlichkeit appellierte, der Frage der Finanzrisiken große Aufmerksamkeit zu schenken. Er bekräftigte im Jahr 2001 wieder, dass die vorrangige Aufgabe der Reform der staatlichen Geschäftsbanken darin bestehe, das Problem der notleidenden Kredite zu lösen. Auch müsse klargestellt werden, wer die Verantwortung für die Verluste einer Bank tragen solle.

Chinas Finanzreform hat die Aufmerksamkeit der Welt auf sich gelenkt. Michael J. Nocera, der neun Jahre lang bei der amerikanischen Wertpapieraufsicht, der U.S. Securities and Exchange Commission, gearbeitet hat, war von 1996 bis 2000 Geschäftsführer der New York Life International, einer internationalen Niederlassung der New York Life Insurance Co. Er ist der Ansicht, dass sich auf dem chinesischen Geldmarkt ein gründlicher Wandel vollzogen habe. Dies sei durch die Einführung neuer Gesetze, die Reduzierung der staatlichen Eingriffe und die Entstehung neuer finanzieller Dienstleistungen gekennzeichnet. Trotzdem beschwerten sich auswärtige Investoren immer noch über zu viele Einschränkungen und zu hohe Risiken auf dem chinesischen Markt.

Im Jahr 2003 flossen ausländische Direktinvestitionen in Höhe von 50 Mrd. US$ nach China, wodurch China der weltweit größte Empfänger von ausländischen Direktinvestitionen wurde. Allerdings flossen im selben Jahr nur 1 Mrd. US$ auf den chinesischen Kapitalmarkt. Der Mangel an Kapital auf dem Geldmarkt Chinas ist teilweise darauf zurückzuführen, dass ausländische Investoren nicht über den chinesischen Markt informiert sind und dass zwischen der chinesischen und der ausländischen Handelskultur ein Unterschied besteht. Andererseits wissen chinesische Gesellschaften nicht genau, welche Informationen ausländische Investoren brauchen, bevor sie ihr Geld auf dem chinesischen Geldmarkt anlegen. Hinzu kommt, dass der chinesische Finanzmarkt seit vielen Jahren immer und immer wieder von Skandalen um Korruption, Betrug, Bilanzfälschungen etc. geprägt ist.

Robert W. Stein, Vorsitzender der Global Financial Services bei Ernst & Young, meint, dass das wahrscheinlich größte Problem der staatseigenen Geschäftsbanken Chinas sei, wie sie ihre Bestände an notleidenden Krediten reduzieren sollen. Die Kreditpolitik der staatlichen Banken müsse verbessert werden, um derartige "faule" Kredite zu verhindern.

Stein ist der Meinung, dass Chinas schrittweise Vorgehen besser als die Liberalisierungspolitik einiger Länder sei, die zu heftigen Marktschwankungen führen könnten. Er weist jedoch darauf hin, dass eine zu langsame Vorgehensweise auch Gefahren mit sich bringe.

(Beijing Rundschau/China.org.cn, 10. Dezember 2004
Avatar
10.12.04 11:10:47
Beitrag Nr. 166 ()
Zu dem guten Beitrag aus # 161 ist noch anzumerken:

Autor: DekaBank
Quelle: www.fonds-reporter.de/BörseGo

China Travel schließt heute in Hong Kong unverändert bei 2,50 HKD.
Avatar
10.12.04 11:30:02
Beitrag Nr. 167 ()
Tourismusbranche wächst weiter

Jüngsten Statistiken zufolge wird die Zahl der Touristen, die nach China einreisen, in diesem Jahr voraussichtlich die Marke von 100 Millionen überschreiten. Damit setzt sich China an die Weltspitze und weist gleichzeitig das schnellste Wachstum weltweit im Tourismusbereich auf.

Das chinesische Amt für Fremdenverkehr bestätigt, dass durch Verbesserung der Einreisebedingungen der Tourismus in China rapide zugenommen hat. Der Einreisetourismus mache 30% des gesamten chinesischen Tourismus aus. Die Zahl der chinesischen Binnentouristen in diesem Jahr wird die Marke von 900 Millionen erreichen. Das gesamte Jahreseinkommen aus dem Tourismus liegt wahrscheinlich bei mehr als 600 Milliarden Yuan RMB (ca. 54,5 Mrd.€).

(CRI/China.org.cn, 9. Dezember 2004)
Avatar
10.12.04 14:24:13
Beitrag Nr. 168 ()
EMFIS gründet Joint Venture in CHINA
Friday, 10. Dec 2004, 12:39

Mainz 10.12.2004 - Der deutsche Finanzdienstleister EMFIS (www.emfis.com) hat am Freitag seine Verhandlungen in China zur Gründung eines Joint Venture erfolgreich abgeschlossen. Deutschlands führender Anbieter von Finanzinformationen über den Wirtschaftsraum der Emerging Markets wird durch EMFIS CHINA in das Geschäftsfeld Merger & Acquision sowie Investment Consulting expandieren. Rainer Hahn, Geschäftsfuehrer der EMFIS in Deutschland: “Die Nachfrage Chinas im deutschen M&A Markt und im Investment Consult ist groß und wächst stetig.” Auch Andreas Klimm, der deutsche Vertreter in Shanghai erklärte gegenüber der Presse: “...nach vielen Marktanalysen ist durch EMFIS CHINA ein entscheidender Schritt zur internationalen Weiterentwicklung gelungen. Mit EMFIS CHINA ist nun der Grundstein für ein umfassendes Netzwerk zwischen Deutschland und China erreicht worden.”

EMFIS CHINA arbeitet eng mit der lokalen Regierung in Zentralasien zusammen und hat bereits den Zuschlag für ein Businesspark-Projekt erhalten. Mit Hilfe der langjährigen Erfahrung der EMFIS CHINA Mitarbeiter auf dem asiatischen Markt wird man bei kommenden überregionalen Projekten entscheidend mitwirken. Durch die Gründung der EMFIS CHINA eröffnen sich Möglichkeiten, deutschen Unternehmen den Markteintritt in China gewinnbringend zu erleichtern. Julia Zhang, Gechäftsführung der EMFIS CHINA erklärte in der Unternehmenspräsentation in Shanghai, dass die Auftragslage bereits bei Gründung enorm sei und man sehr optimistisch in die gemeinsame Zukunft schaue.

12:39 (rh) - copyright EMFIS

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir wünschen EMFIS China viel Erfolg und erhoffen uns demnächst noch mehr interessante Informationen.
Avatar
13.12.04 11:58:56
Beitrag Nr. 169 ()
Hongkong: Dao Heng "buy" für China Travel
Monday, 13. Dec 2004, 08:08
Unternehmen: CHINA TRAVEL INTL

Hongkong 13.12.04 (www.emfis.com)

Das Resarch Haus Dao Heng Securities bleuchtete heute China Travel Int. und kommt zu dem Schluss, dass das Unternehmen gut positioniert ist und noch einiges an Potential aufzuweisen hat. Dao Heng bestätigt sein tranding "Buy" mit einem 12 - Monate Kurs Ziel von 3,30 HK-$.



Die Aktie von China Travel gibt im Augenblick in einem schwachen Umfeld um 1 % auf 2,475 HK-$ ab, bleibt aber damit nur knapp unter ihrem 52 Wochen Hoch von 2,525 HK-$.

Schlußkurs: unverändert bei 2,50 HKD

Warrant(Gratisoptionsschein) zieht um 1,08 % auf 0,94 HKD an.
Avatar
21.12.04 18:05:21
Beitrag Nr. 170 ()
China Travel

EUR 0,24 0,005 +2,08

Frankfurt (EUR) 15:27 21.12.
Bid 0,23 0
Letzter Umsatz 20.616 Tagesumsatz 186.616
Ask 0,24 0



CHINA TRAVEL HK (HKSE:0308.HK)


Last Trade: 2.50
Trade Time: 3:08AM ET
Change: 0.025 (1.01%)
Prev Close: 2.475
Open: N/A
Bid: 2.475
Ask: 2.50
1y Target Est: N/A

Day`s Range: 2.45 - 2.525
52wk Range: 1.17 - 2.525
Volume: 13,670,000
Avg Vol (3m): 21,018,031
Market Cap: 10.56B
P/E (ttm): N/A
EPS (ttm): 0.00
Div & Yield: 0.09 (3.60%)
Avatar
24.12.04 10:38:28
Beitrag Nr. 171 ()
China Travel schließt auf Jahreshoch von 2,525 HKD/0,24 €

CHINA TRAVEL HK (HKSE:0308.HK) Delayed quote data

Last Trade: 2.525
Trade Time: Dec 23
Change: 0.05 (2.02%)
Prev Close: 2.475
Open: N/A
Bid: 2.50
Ask: 2.525
1y Target Est: N/A

Day`s Range: 2.45 - 2.525
52wk Range: 1.17 - 2.525
Volume: 6,899,000
Avg Vol (3m): 20,285,239
Market Cap: 10.66B
P/E (ttm): N/A
EPS (ttm): 0.00
Div & Yield: 0.09 (3.56%)

Gratisoptionsschein 0,95 HKD
+ 2,15 %
0,09 €

:)
Avatar
26.12.04 21:13:23
Beitrag Nr. 172 ()
Hallo Nobody III,

ich brauche kurz deine Hilfe, Wie lange laufen eigentlich unsere Optionsscheine auf China Travel ?

Ich denke, ehe ich lange suche, du weißt es doch bestimmt sofort ohne lange zu überlegen. Ich denke darüber nach, meine im Januar zu verkaufen.

MFG

Gartmore
Avatar
27.12.04 10:20:33
Beitrag Nr. 173 ()
Hallo Gartmore,

Die Warrants WKN A0CBGR laufen bis 5/06

wie bereits aus dem Namen

CHINA TRAVEL INTL WTS 5/06

hervorgeht.

Wo willst Du denn verkaufen?

Telefonisch über Consors? Oder direkt an der Börse Hong Kong?

Bitte berichte doch mal, wie es gelaufen ist. Gebühren etc.

Warum meinst Du, müßte ein Verkauf gerade jetzt günstig sein?
Gehe davon aus, daß der Kurs um das chinesische Neujahrsfest herum noch einmal anzieht.
Natürlich spielt heute etwas Unsicherheit mit nach der Katastrophe in Asien.

Die Börse Hong Kong ist heute feiertagsbedingt geschlossen.
Morgen wird wieder gehandelt.

Gruß

Nobody
Avatar
27.12.04 17:07:26
Beitrag Nr. 174 ()
Deutsche Reisebranche erwartet Touristenstrom aus China

Berlin - Nach einem erfolgreichen Jahr für das Reiseland Deutschland erwartet die Branche künftig noch mehr Gäste aus dem Ausland. Asien und Osteuropa bürgen große Potenziale, die man für den Deutschland-Tourismus nutzen wolle. Man erwarte vor allem aus China bis 2009 eine Million Übernachtungen jährlich, sagte die Chefin der Deutschen Zentrale für Tourismus, Petra Hedorfer, der «Berliner Zeitung». Im ersten Dreivierteljahr sei bei den Übernachtungen von Reisenden aus China ein Plus von rund 50 Prozent registriert worden.

© dpa - Meldung vom 27.12.2004 01:08 Uhr

Quelle: http://portale.web.de/Finanzen/?msg_id=5632157
Avatar
27.12.04 19:20:09
Beitrag Nr. 175 ()