DAX+0,36 % EUR/USD-0,05 % Gold+0,08 % Öl (Brent)0,00 %

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Dow Jones, Volkswagen, Lufthansa, Twitter, Bitcoin, Weizen

27.05.2018, 08:00  |  1218   |   |   

die Serie der Wochengewinne setzte sich in den vergangenen Tagen nicht fort. Achtmal zuvor hatte der deutsche Leitindex am Freitag einen höheren Stand als zuvor ausgewiesen. Jedoch ging der DAX mit einem Minus von 1,1 Prozent aus der letzten Handelswoche und rutschte dadurch erneut unter die runde Zahl von 13000 Punkten ab. Zu viele Krisen und Konflikte drückten den Index in den letzten Tagen wieder nach unten. Daher drehte der Index bei 13200 Punkten um.

Obwohl die politischen Eskapaden von US-Präsident Donald Trump weiterhin wie eine dunkle Gewitterwolke, die sich jeden Moment entladen kann, über den weltweiten Aktienmärkten schweben, orientierten sich die Marktteilnehmer diesmal an der politischen Front von Europa. Gedrückt wurde die Stimmung durch die neue Lage in Italien. Denn die Regierungspläne der beiden system- und EU-kritischen Parteien könnten zu Konflikten mit Brüssel führen.

Sie wollen die Sparpolitik im verschuldeten Italien beenden, planen Steuersenkungen und zusätzliche Sozialausgaben. Am Freitag reagierten die Anleger zudem verschreckt auf die Nachricht aus Spanien. Dort droht eine handfeste Regierungskrise aufgrund von schwarzen Kassen bei der Partei von Ministerpräsident Mariano Rajoy. Die Reaktion der Märkte auf diese Meldung zeigte zudem einmal mehr, dass die Nervosität der Anleger trotz steigender Märkte noch hoch ist.

An der Wall Street hielten sich die Anleger vor dem langen Wochenende zurück. Am Montag wird in den USA schließlich nicht gehandelt. Hier wollte deshalb keiner mehr ein unnötiges Risiko eingehen, dass er nicht kontrollieren könne, nachdem an den europäischen Börsen die Woche wie gewöhnlich am Montag beginnt. Entsprechend könnte der Start in die neue Woche hierzulande eher ruhig ausfallen, wenn die Händler aus London und New York dem Markt noch fernbleiben.

Anstieg abgebrochen

Der DAX konnte am Donnerstag mit einer Gegenbewegung starten, die am Freitag bis in einen Bereich um 13000 Punkte führte. In Folge sackte der deutsche Leitindex aber weiterhin ab und verläuft aktuell um 12930 Punkte. Der DAX hat noch etwas Luft nach unten, könnte im weiteren Verlauf aber wieder ansteigen. Der Bereich um 12800 Punkte sollte allerdings dafür halten. Wahrscheinlich verlaufe die neue Abwärtsbewegung um 12910 um 12870 Punkte aus.

In der Folge könnte der Aufwärtstrend wieder aufgenommen werden. Über 12800 Punkten laute das nächste Anlaufziel deshalb auf 13280 bis 13300 Punkte, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen DAX-Analyse mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Unser Börse-Daily-Experte Christian Zoller analysiert den DAX morgens und mittags anhand verschiedener Indikatoren und entwickelt daraus seine ganz persönliche Trading-Strategie auf den Index.

DAX: 200 Prozent p.a. in 8 Wochen

(22.05.2018) Nach einem zuletzt mutigen Aufwärtsritt könnte der DAX in den kommenden Wochen wiederum eher seitwärts tendieren. Mit einem Inline-Optionsschein mit Schwellen bei 12200 und 14000 Punkten auf den DAX können risikofreudige Anleger indes bis Mitte Juli eine hohe Seitwärtsrendite erzielen. Lesen Sie hier weiter.

Dow Jones Industrial Average: Wichtige Hürde gemeistert

(22.05.2018) Bis Ende vergangener Woche hielt sich der US-amerikanische Dow Jones-Index noch unter einem mehrwöchigen Widerstand auf, konnte aber zu Beginn dieser Woche einen dynamischen Start absolvieren und die Hürde letztlich überwinden. Dieser Umstand könnte nun weitere Käufe nach sich ziehen und sogar eine Rally auslösen. Lesen Sie hier weiter.

Bitcoin: Dead-Cat-Bounce?

(24.05.2018) In den vergangenen Tagen hat die bekannteste Digitalwährung Bitcoin wieder merklich an Wert eingebüßt und ist erneut unter das Niveau von 8.000 US-Dollar gerutscht. Jetzt liegen die Notierungen auf dem letzten kurzfristig noch verbliebenen Aufwärtstrend auf – höchst fraglich, ob eine Trendwende gelingt! Lesen Sie hier weiter.

Call auf Twitter: 110 Prozent mit 140 Zeichen

(25.05.2018) Mehr als 330 Millionen Nutzer zwitschern bei Twitter. Prominentester und provokativster Nutzer ist derzeit US-Präsident Donald Trump. Das bringt auch Schlagzeilen. Ein Call-Optionsschein mit einem Basispreis bei 30 US-Dollar und einer Fälligkeit im Januar könnte von einer steigenden Twitter-Aktie überproportional profitieren. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

Weizen: Jetzt ist es zu trocken

(25.05.2018) Erst war es zu kalt, dann blieb der Regen gänzlich aus. Das Wetter spielt dem Weizen in Nordamerika nicht gerade in die Karten. Die Folge ist ein Rückstand der Pflanzen. Das treibt den Weizenpreis nach oben, so dass sich unsere hierzu vorgestellte Long-Position bereits mit mehr als 50 Prozent im Plus befindet. Lesen Sie hier weiter.

Volkswagen: Chance von 103 Prozent

(23.05.2018) Diese Nachricht machte gestern Schlagzeilen: China will die Importzölle für Autos signifikant senken! Davon profitiert auch Volkswagen. Für risikobereite Anleger stellen wir dementsprechend in dieser Spotlight-Ausgabe einen Mini Future Long auf die Volkswagen-Aktie mit einer Chance von 103 Prozent vor. Lesen Sie hier weiter.

Trading für Berufstätige

Mit einem geringen Zeitaufwand an der Börse erfolgreich handeln: In der etablierten DZ BANK-Webinarreihe stellen wechselnde Referenten jede Woche ihre Sicht auf den Markt vor, vermitteln wertvolle Tipps und Tricks und diskutieren erfolgversprechende Strategien mit ganz konkreten Hinweisen zur Positionierung. Sichern Sie sich zu diesen Informationen Ihren Zugang. Melden Sie sich an und schalten Sie jeden Montag von 19 bis 20 Uhr ein!

Börse Stuttgart Anlegerclub

Ein Club, der alles zum Thema Börse bietet: Wer jeden Handelstag aktuelle Markt- und Wertpapier-Informationen per E-Mail beziehen möchte, meldet sich an zum Börse Stuttgart Anlegerclub. Neben den wertvollen Informationen per Index-Check (börsentäglich), Basiswert-Check (dienstags) und ETF-Check (donnerstags) bietet der Anlegerclub Live-Webinare, ein Anlegermagazin, Rabatte, Angebote und vieles mehr. Die Anmeldung ist kostenlos.

Anlegerclub-App

Der Anlegerclub der Börse Stuttgart ist jetzt auch mit einer App jederzeit verfügbar. Mitglieder haben immer und überall Zugriff auf die Inhalte und Angebote des kostenfreien Anlegerclubs. Mit dem Börse Stuttgart Anlegerclub wird Börse einfach und verständlich. Erweitern Sie Ihr Wissen und profitieren Sie von exklusiven Leistungen. Laden Sie die App auf Ihr Handy. Apple-Nutzer finden sie im App Store, Android-Nutzer im Google Play Store.

Längere Handelszeiten

Die Börse Stuttgart erweitert ihre Handelszeit bei verbrieften Derivaten. So ermöglichen BNP Paribas, Commerzbank, Citi, Deutsche Bank, Goldman Sachs, HSBC, JP Morgan, Lang & Schwarz, Morgan Stanley, Société Générale und UBS für bestimmte Produkte den verlängerten Handel von 8 bis 22 Uhr. Die erweiterte Handelszeit gilt für rund 700.000 verbriefte Derivate, vor allem Knock-out-Produkte und Optionsscheine auf verschiedene Basiswerte.

100-Prozent-Chance mit Lufthansa

(24.05.2018) Schlechte Nachrichten belasten die Lufthansa derzeit. Vor allem der steigende Ölpreis setzt den Fluggesellschaften zu. Auch aus Italien kommt unerwarteter Gegenwind. Mit einem Open End Turbo Short könnte sich bei einer fallenden Lufthansa-Aktie auf weitere Sicht eine Trend-Chance von 100 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

Wochenvorschau

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel