DAX-0,17 % EUR/USD-0,07 % Gold+0,05 % Öl (Brent)-1,59 %

Personalpoker bei Tesla Wird der Sohn eines Medientycoons neuer Tesla-Chairman?

11.10.2018, 13:11  |  1450   |   |   

Mit James Murdoch könnte der Sohn eines der weltweit mächtigsten Medienbarone Tesla-Chairman werden. Kann er Musks Twitter-Wahnsinn bändigen?

Der Personalpoker bei Tesla geht in eine neue Runde. Die "Financial Times" berichtete gestern, dass James Murdoch, noch CEO bei 21st Century Fox, neuer Tesla-Chairman werden könnte.

Ob Murdoch wirklich führender Kandidat für Musks Nachfolge ist bleibt unklar. Elon Musk verweigerte zunächst eine Stellungnahme. Nach dem die "Financial Times" ihren Bericht veröffentlichte und auf Twitter schrieb, dass Murdoch wahrscheinlich der Spitzenkandidat für das Amt des Tesla-Chairman sei, antwortete Musk: "Das ist falsch".

Musk würde gerne Antonio Gracias, Vorstandsmitglied von Tesla und CEO von Valor Equity Partner, als Tesla-Chairman nominieren. Gracias wird jedoch fehlende Unabhängigkeit vorgeworfen: Gracias Investmentgesellschaft, Valor Equity Partners, investierte 2005 in Tesla und verkaufte ihre Anteile beim Börsengang des Unternehmens im Jahr 2010. Valor Equity Partners ist zudem an Musks Raketengeschäft SpaceX beteiligt.

Murdoch sprach vor Kurzem bei einer Konferenz von Goldman Sachs zu seinen Erfahrungen als unabhängiger Direktor im Vorstand von Tesla: "Es war eine wirklich faszinierende Erfahrung. Das Spannende an dem Unternehmen und an Elon ist, dass die Ziele so kühn sind. Er ist ein Unternehmer, der einige wirklich visionäre Ziele hat, was geschafft werden kann". Murdoch gilt als persönlicher Freund von Musk. Er wurde im vergangenen Jahr in den Vorstand von Tesla berufen.

Elon Musk muss wegen eines Rechtsstreits das Amt des Chairman – mit dem deutschen Aufsichtsratschef vergleichbar – für drei Jahre abgeben. Die US-Börsenaufsicht SEC hatte Musk wegen eines irreführenden Tweets verklagt. Die Wertpapierbetrugs-Klage der SEC endete in einem Vergleich: Musk und Tesla müssen je 20 Millionen US-Dollar Strafe zahlen. Musk gibt zudem das Amt des Chairman für drei Jahre ab, bleibt jedoch weiterhin CEO von Tesla.

Die Tesla-Aktie steht am Donnerstagmittag im Xetra-Handel rund ein Prozent im Plus. Ein Anteilsschein des E-Autobauers kostet rund 219 Euro (Stand: 11.10.2018, 12:41:30 Uhr):

Tesla

Quelle:
Financial Times

 

Betrugsklage: SEC will den Kopf von Elon Musk
Wertpapier
Tesla


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel