DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,71 %

Belmont veröffentlicht starke Lithium-Bohrergebnisse und bereitet sich auf weitere Bohrungen im Kibby Basin von Nevada vor

Anzeige
Gastautor: Stephan Bogner
01.11.2018, 09:44  |  1255   |   

“Bisher haben wir viel erreicht, allerdings fangen wir gerade erst richtig an!“

Heute verkündete Belmont Resources Inc. die letzte Runde der Laborergebnisse vom ersten 2018-Bohrloch (KB-3) im Kibby Basin von Nevada, USA. Die nächste Bohrung (KB-4) soll diesen Monat durchgeführt werden.

Die heutigen Laborergebnisse der restlichen 59 Bohrkernproben vom unteren Bohrabschnitt sind erneut “ermutigend”, da durchgehend hohe Lithiumgehalte in Tiefen zwischen 387 m und dem Ende des Lochs bei 548 m in Sedimenten nachgewiesen wurden, einschliesslich einem 43 m langen Abschnitt mit durchschnittlich 393 ppm Lithium in einer Tiefe von 423-466 m.

Es ist bemerkenswert, dass von den 59 analysierten Bohrproben 6 mehr als 500 ppm und 41 mehr als 300 ppm Lithium erzielten.

Am 28. September veröffentlichte Belmont die ersten Laborergebnisse vom unteren Bohrabschnitt (428-546 m Tiefe). 20 der 25 Bohrkernproben zeigten mehr als 100 ppm und 7 Proben erzielten mehr als 300 ppm, wobei die hochgradigste Probe 580 ppm Lithium enthielt.

Am 12. September veröffentlichte Belmont die Laborergebnisse vom oberen Bohrabschnitt nahe der Erdoberfläche. Mit durchschnittlich 390 ppm Lithium konnten hohe Lithiumgehalte in einem 91 m langen Bohrabschnitt in 296-387 m Tiefe nachgewiesen werden, mit Spitzenwerten von 580 ppm Lithium.

Insgesamt sind die Bohrergebnisse von KB-3 ein grossartiges Indiz für das Vorhandensein von lithiumhaltigen Solen im Kibby Basin, da es sich um ein geschlossenes Becken handelt.

Vollversion / Während der Bohrung von KB-3 wurden im Kibby Basin zahlreiche Schichten  angetroffen, die aussichtsreich für Lithiumsolen sind und wie am obigen Foto erkannt werden kann, wurden auch mögliche Solenaquifers beprobt, wobei das Einstürzen des Bohrlochverrohrung eine repräsentative Analyse verhinderte. Die Entnahme von Lithiumsolen aus dem nächsten Bohrloch (KB-4) könnte von mehr Erfolg gekrönt sein. 

Obwohl beim Bohren von KB-3 zahlreiche Zonen entdeckt wurden, die aussichtsreich für Lithiumsolenvorkommen sind, traten unerwartete Komplikationen während der Probenahme dieser wasserführenden Schichten (sog. Aquifers) ein, da die Verrohrung kollabierte und es sich als unmöglich herausstellte, die obere Stahlverrohrung aus dem eingestürzten Bohrloch zu ziehen. Dies hatte eine mögliche Verunreinigung der beprobten Wasserschichten zur Folge, sodass keine repräsentativen Solenproben entnommen werden konnten.

Das nächste Bohrloch (KB-4) wird diesmal geophysikalische Untersuchungen im Loch während der Bohrung beinhalten, um die Chancen zu erhöhen, Wasserschichten mit hoher Leitfähigkeit und Porosität/Durchlässigkeit präzise zu lokalisieren, sodass repräsentative Solenproben entnommen werden können, wo die Lithiumgehalte potentiell höher sind.

Der Einsatz von geophysikalischen Messdaten während dem Bohrvorgang soll es der Bohrmannschaft ermöglichen, repräsentative Solenproben von denjenigen Wasserschichten zu entnehmen, die von Interesse sind. Wie bei der vorherigen Bohrung werden diesmal auch Erdboden- und Gesteinsproben entnommen und im Labor analysiert.

Bereits am 16. Oktober gab Belmont das erweiterte Anschluss-Bohrprogramm mit Plänen von 4 bereits genehmigten Löchern mit einer Gesamtlänge von bis zu 1.463 m bekannt. Heute verkündete Belmont die Unterzeichnung eines Vertrages mit dem Bohrunternehmen Harris Exploration Drilling & Associates und dass geplant ist, das nächste Loch (KB-4) im November zu bohren.

Während der Bohrung von KB-3 kommentierte der CEO und Präsident von Belmont, Jim Place, Ende August:

“KB3 hat mehrere Schichten ausfindig gemacht, die aussichtsreich für Solen sind und lithiumangereicherte Aquifers im Kibby Basin repräsentieren können.”

Sand- und Kies-Zonen, in denen solenhaltige Aquifers vorkommen können, wurden in Tiefen von 46-52 m, 64-70 m, 79-91 m und 274-280 m entdeckt, wo ein möglicherweise grosser Aquifer durchbohrt wurde. Somit konnten bisher insgesamt 30 m an aussichtsreichen Aquifers erfolgreich angetroffen werden.

Das Kibby Basin hat grosse Ähnlichkeiten mit dem nur 50 km südlich gelegenem Clayton Valley, wo Lithiumsolen seit mehr als 50 Jahren abgebaut werden (mittlerweile von Albemarle Corp. mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von $11 Mrd. USD): Ein geschlossenes Becken, ein grosser leitfähiger Körper in der Tiefe, Lithiumanomalien an der Erdoberfläche und in der Tiefe, Anzeichen eines geothermischen Systems und potentielle Aquifers in durchlässigen Asche- und Kiesschichten.

Wie in der Abbildung 1 vom Clayton Valley erkannt werden kann, kommt Lithium in der Wasserschicht Main Ash Aquifer (“major tuff-bed aquifer”) mit Gehalten zwischen weniger als 2 ppm, 40 ppm und 320 ppm vor, wobei die höchsten Gehalte nahe Verwerfungen (“faults”) angetroffen werden. Da die Lithiumgehalte im Hauptaquifer vom Clayton Valley extrem stark zwischen Null und mehr als 300 ppm schwanken, sollten Aktionäre von Belmont bedenken, dass es mehrere Bohrungen benötigen könnte, um die hochgradigen Teile einer lithiumhaltigen Solenzone im Kibby Basin zu finden.Abbildung 1: Generalisierter Querschnitt vom Clayton Valley Playa mit Position vom Main Ash Aquifer (“tuff-bed aquifer”) und abgeleiteter Richtungsbewegung der Aquifers (Quelle: “Origin of the lithium-rich brine, Clayton Valley, Nevada”, 1986)

Die unterirdischen Lithiumsolen im Clayton Valley werden aus 6 unterschiedlichen Aquifer-Einheiten (siehe Abbildung 2) an die Erdoberfläche gepumpt, wobei die Mächtigkeit/Dicke vom Main Ash Aquifer zwischen 5-20 m schwankt (laut “Geochemistry of lithium-rich brines in Clayton Valley, Nevada, USA; 2011).


Abbildung 2: Schematischer Querschnitt der Aquifer im Clayton Valley entlang der Beckenneigung. (Quelle: Zampirro, 2003)

Gemäss Abbildung 3 haben einige der produktiveren Zonen vom Main Ash Aquifer im Clayton Valley eine Mächtigkeit von 3-9 m (10-30´ Feet) und kommen nahe Verwerfungen vor.


Abbildung 3: Lage und Mächtigkeiten von Clayton Valleys Main Ash Aquifer nahe Verwerfungen. (Quelle: Zampirro, 2003)

KB-4, das nächste Loch im Kibby Basin, könnte näher an vergleichbaren Verwerfungen (siehe Abbildung 4) gebohrt werden, sodass höhere Lithiumgehalte wie mit KB-3 erzielt werden.


Abbildung 4: Quartäre Verwerfungen im Kibby Basin. (Quelle)

Laut Belmonts Pressemitteilung vom 28. September:

"Die Asche-Schichten beinhalteten 4 der 5 Proben, die weniger als 100 ppm zeigten, was suggeriert, dass die ursprünglichen [höheren] Lithium-Konzentrationen aus diesen porösen Asche-Schichten ausgelaugt und woanders im Becken transportiert wurden. Das Bohrloch zielte auf den südlichen Teil einer grossen und robusten Geophysik-Anomalie, die weiterhin Potential für gesättigte Sedimente mit lithiumreichen Solen hat. Basierend auf der Quantec MT-Geophysik soll das geplante 2. Bohrloch (KB-4, aka 2018-2) das Bohrloch KB-3 imitieren, allerdings mit einer Redoxgrenze (und Aquifer) in einer Tiefe zwischen 274-305 m und reduzierten Ton-Schichten mit hohen Lithium-Gehalten ab einer Tiefe von 305 m."

Dank den praktischen Erfahrungen und der Fülle von Informationen von KB-3, sowie den detaillierten Planungen vom nächsten Bohrloch (KB-4, das offensichtlich noch bessere Rahmenbedingungen für hochgradige Lithiumsolen besitzt), stehen die Chancen ausgesprochen gut, dass schon bald eine bedeutende Entdeckung im Kibby Basin gemacht werden kann.

Vollversion / Belmonts Kibby Basin befindet sich nur 50 km vom Clayton Valley entfernt, wo grosse Evaporationsbecken Nord-Amerikas einzige Lithiumsolenmine repräsentieren, währendhingegen MGX Minerals Inc. beabsichtigt, seine schnelle Lithiumextraktionstechnologie im Kibby Basin in Betrieb zu nehmen, sofern abbauwürdige Lithiumsolen mit Bohrungen nachgewiesen werden. (Siehe Karte online hier)

In Anbetracht der hochgradigen Lithiumgehalte, die bisher in Sedimenten sowohl in der oberen als auch unteren Hälfte vom Bohrloch KB-3 nachgewiesen wurden, werden die nächsten Wochen mit höchster Spannung erwartet, da eine offizielle Entdeckung von lithiumhaltigen Solen grosse Wellen in der ganzen Lithiumbranche schlagen würde. Spätestens dann dürfte dem Markt sofort klar werden, dass im Kibby Basin dank den preisgekrönten Produktionsanlagen von MGX Minerals Inc. eine neue Lithiummine entstehen dürfte – und zwar ohne grosse Vorabkapitalkosten, stark verwässernden Finanzierungen, langwierigen Studien und kostspieligen Bauvorhaben. Und das wahrlich Besondere ist, dass diese innovative Hightech-Produktionsanlage nur 50 km nördlich von Albemarles riesigen Verdunstungsbecken stehen würde, ganz zu schweigen von den nur 230 Strassenkilometern bis zur Gigafactory von Tesla nahe Sparks in Nevada.


Vollversion / Die Karte zeigt die Lage des Kibby Basin von MGX und Belmont, der Gigafactory von Tesla und der Lithium-Mine von Albemarle Corp. (Siehe Karte online hier). 

Die Wichtigkeit einer unmittelbar bevorstehenden Entdeckung im Kibby Basin kann nicht ausreichend stark betont werden, denn die USA benötigen händeringend neues, heimisches Lithiumangebot. Das in Batterien eingesetzte Metall befindet sich auf der offiziellen Liste der strategischen Rohstoffe, die laut US-Regierung für die wirtschaftliche und nationale Sicherheit des Landes kritisch sind.

Die neue Produktionsmethode von MGX funktioniert ohne die kosten- und wasserintensiven Verdunstungsbecken, die von der Sonne und vom Klima abhängig sind, sowie Produktionszeiten von mehr als 12 Monaten mit gleichzeitig niedrigen Gewinnungsraten mitsichbringen. Eine solch neue Produktionsmethode würden die USA mit Handkuss begrüssen, da das Land nur etwa 4% des weltweiten Lithiumangebots produziert, wobei alles aus den Verdunstungsbecken von Albemarle im benachbarten Clayton Valley stammt.

Während dutzende Unternehmen im überbewilligten Clayton Valley um Wasserrechte kämpfen, kann erwartet werden, dass im Kibby Basin derartige Wasserprobleme nicht vorherrschen und Belmont dort demnächst die Wasserrechte von den Behörden gewährt bekommt. Ein weiterer Vorteil ist, dass Belmont das gesamte Becken kontrolliert, sodass ein Eintritt anderer Unternehmen schon frühzeitig unterbunden wurde.

Da aktuell ein Handelskrieg zwischen China und den USA zu eskalieren droht, sind alle Scheinwerfer auf die heimische Produktion von Batterien und strategischen Rohstoffen wie Lithium gerichtet. Belmont wird von diesen Rahmenbedingungen überproportional profitieren, sobald lithiumreiche Solen im Kibby Basin offiziell nachgewiesen werden und MGX den Einsatz sein seiner Produktionsanlagen bekanntgibt.

Kibby Basin Joint Venture

MGX Minerals Inc. (CSE: XMG) ist der Joint Venture Partner von Belmont Resources Inc. (TSX.V: BEA) vom Kibby Basin Lithium-Projekt in Nevada, wobei sich MGX eine 50%ige Beteiligung erarbeiten kann, um ein 50/50 Joint Venture zur Nutzung der schnellen Lithium-Extraktionstechnologie von MGX zu gründen. Kibby Basin befindet sich im westlichen Teil vom Great Basin in Nevada. Das Grundstück umfasst 1.036 Hektar und liegt im Esmeralda County, Nevada. Geologische Forschungsarbeiten über das Kibby Basin haben gezeigt, dass nahegelegene rhyolitische Laven und Tuffsteine rund um das Becken wahrscheinlich als Ursprung/Quelle der Lithiumsolen im Kibby Basin Playa fungierten. Ausserdem ist das Kibby Basin innerhalb eines geothermalen Systems gelegen, das auf einem tiefergelegenen Beckenniveau angesiedelt ist. Geophysikalische Signaturen von regionaler Bedeutung in diesem Gebiet sind Hinweise auf ähnliche Anomalien, vergleichbar mit jenen im Clayton Valley, wo sich auch die Silver Peak Lithiummine von Albemarle, dem einzigen nordamerikanischen Lithiumproduzenten, befindet.

Technologie zur schnellen Lithiumextraktion aus Solen

MGX hat eine Technologie zur schnellen Lithiumgewinnung entwickelt, welche die Investitionskosten der Gewinnung gegenüber der traditionellen Solarverdunstung senkt, da sie keine Investitionen in grosse, mehrphasige, ausgekleidete Verdunstungsbecken erfordert, wodurch der “Fussabdruck” erheblich verkleinert und die Qualität der Extraktion mitsamt Gewinnung aus einer Vielzahl von Solen, die zuvor aufgrund der Komplexität oder des geografischen Standorts ausserhalb von Verdunstungsbecken nicht verarbeitet werden konnten, erhöht wird. Dies beinhaltet Öl- und Gas-Abwässer, natürliche Sole und andere Solenquellen, wie etwa lithiumreiches Abwasser aus Minen und Industrieanlagen. Die Technologie wurde bei den 2018 S&P Global Platts Global Metals Awards in London mit dem Base & Specialty Metals Industry Leadership Award ausgezeichnet (siehe auch die Pressemitteilung vom 18. Mai 2018, die Auszeichnung auf YouTube und den entsprechenden Rockstone Report). Vorgestern, am 30. Oktober, meldete MGX die Inbetriebnahme der ersten Anlage im kanadischen Alberta und dass erste Einnahmen im November erwartet werden.

Technische Perspektive


Link zum aktualisierten Chart (15 min. verzögert): http://schrts.co/ZKqMH2 

Unternehmensdetails

Belmont Resources Inc.
Suite 600 - 625 Howe Street
Vancouver, BC, V6C2T6 Kanada 
Telefon: +1 604 683 6648
Email: gmusil@belmontresources.com
www.belmontresources.com 

Aktien im Markt: 88.226.620


Chart

Kanada-Symbol (TSX.V): BEA
Aktueller Kurs: $0,04 CAD (31.10.2018)
Marktkapitalisierung: $4 Mio. CAD


Chart

Deutschland-Symbol / WKN (Frankfurt): L3L1 / A1JNZE 
Aktueller Kurs: €0,028 EUR (31.10.2018)
Marktkapitalisierung: €3 Mio. EUR

Report-Übersicht

Report #17 “MGX-Belmont verkünden die nächste Runde starker Lithium-Bohrergebnisse aus Nevada“

Report #16 “MGX-Belmont erzielen bis zu 580 ppm Lithium in Sedimenten beim Kibby Basin Nevada Joint Venture“

Report #15 “Bohrungen von MGX-Belmont entdecken mehrere aussichtsreiche Solenzonen beim Kibby Basin Lithiumprojekt in Nevada“

Report #14 “Das Bohrgerät vom MGX-Belmont Kibby Basin Lithiumprojekt in Nevada ist in Gang gesetzt“

Report #13 “Bohrstart zur offiziellen Entdeckung einer der bedeutendsten Lithiumvorkommen der Neuzeit“

Report #12 “MGX und Belmont bilden Nevada Lithium Joint Venture für Kibby Basin“

Report #11 “Ohm-m! Die vorausschauende Auslotung des Widerstands“

Report #10 “Belmont Resources (BEA.V): Die günstigste US-Lithiumaktie müsste tatsächlich das sein was andere versprechen“

Report #9 “Grösser und heisser: Die Zeit für Belmont in Nevada ist gekommen - Wohl-verdiente Aufmerksamkeit für das grossartige Lithium-Potential vom Kibby Basin“

Report #8 “Bingo! Belmont findet perfekte Bohrziele für Lithiumsolen im Kibby Basin von Nevada“ 

Report #7 “Das fehlende Puzzle-Stück zur Entdeckung von Lithium-Aquifer in Nevadas Kibby Basin“ 

Report #6 “Auf dem Weg das Clayton Valley verblassen zu lassen“ 

Report #5 “Belmont startet in Kürze ein Lithium-Bohrprogramm im Kibby Basin in Nevada“

Report #4 “Das perfekte Lithiumbecken?“

Report #3 “Markantes Gravitätstief auf dem Kibby Basin Lithiumsolen-Grundstück identifiziert“ 

Report #2 “Dunkle Wolken über dem Clayton Valley und grünes Licht für das Kibby Basin Projekt von Belmont“ 

Report #1 “Frühwarnreport über Belmont Resources“

Disclaimer: Bitte lesen Sie die vollständigen Disclaimers in beiden vollständigen Research Reports als PDF (hier und hier), da fundamentale Risiken und Interessenkonflikte vorherrschen. Der Autor, Stephan Bogner, hält Aktien sowohl von MGX Minerals Inc. als auch von Belmont Resources Inc. und wurde von Zimtu Capital Corp. für die hiesigen Ausführungen bezahlt, welches Unternehmen ebenfalls Aktien von MGX Minerals Inc. und Belmont Resources Inc. besitzt.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors