DAX-0,52 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,05 % Öl (Brent)-4,73 %

Allianz Chance von 155 Prozent p.a.

20.11.2018, 09:45  |  815   |   |   

Um sagenhafte 230 Prozent stürmte die Aktie von Wirecard auf Sicht der vergangenen drei Jahre nach oben. Dieser rasante Kursanstieg bescherte dem E-Payment-Spezialisten den Aufstieg in den DAX. Seit September gehört Wirecard zu Deutschlands erster Börsenliga. Mit einem für 2019 geschätzten Gewinnvielfachen von 36 ist der DAX-Neuling aber alles andere als ein Schnäppchen. Wenngleich Wirecard führend ist in einer zweifelsohne zukunftsträchtigen Branche. So sieht sich Wirecard selbst als einer der weltweit führenden unabhängigen Anbieter von Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr. Oder anders ausgedrückt: Wirecard unterstützt Unternehmen dabei, elektronische Zahlungen aus allen Vertriebskanälen anzunehmen.

Üppige Bewertung?

Die Wachstumsraten von Wirecard rechtfertigen ein Stück weit die aktuell scheinbar üppige Bewertung der im DAX notierten Aktie. Nach vorläufigen Zahlen kletterte der Konzernumsatz im dritten Quartal um 35 Prozent auf 549 Mio. Euro. Das operative Ergebnis stieg um 36 Prozent auf 150 Mio. Euro. Die Aktie von Wirecard bewegt sich seit Sommer des vergangenen Jahres in einem Aufwärtstrend, welcher aktuell bei etwa 123 Euro verläuft. Zuvor könnte das Mehrmonatstief von Juni bei 128,80 Euro unterstützend wirken. Gleiches gilt für die 200-Tage-Linie, welche sich aktuell bei 139,11 Euro bewegt. Nach oben hin gilt das aktuelle Allzeithoch, welches Anfang September dieses Jahres bei exakt 199,00 Euro erklommen wurde, als signifikante Widerstandsmarke.

Strategie

Mit einem Inline-Optionsschein auf Wirecard (WKN ST6Q2Z) können risikofreudige Anleger eine maximale Rendite von 38 Prozent oder 203 Prozent p.a. erzielen, wenn sich die Wirecard-Aktie bis einschließlich 15.02.2019 durchgehend zwischen den beiden Knockout-Schwellen von 120 und 220 Euro bewegt. Nach unten haben die Notierungen aktuell einen Abstand von 22 Prozent. Nach oben sind es 43 Prozent. Falls die Aktie von Wirecard den Aufwärtstrend bei 123 Euro nach unten durchbricht oder das aktuelle Allzeithoch bei 199,00 Euro nachhaltig überwinden sowie über die runde Marke von 200 Euro steigen kann, sollte zur Vermeidung eines Knockouts der vorzeitige wie auch schnelle Ausstieg aus der spekulativen Position erwogen werden.

Wirecard (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Merck

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 199,00 Euro (Allzeithoch)
Unterstützungen: 128,80 Euro (Mehrmonatstief) // 139,11 Euro (200-Tage-Linie)
Aufwärtstrend: 122,98 Euro

Inline-Optionsschein auf Wirecard (Stand: 06.11.2018, 10.20 Uhr)

Strategie für seitwärts gerichtete Kurse
WKN: ST6Q2Z Typ: Inline-Optionsschein
akt. Kurs: 7,15/7,25 Euro Emittent: Société Générale
untere KO-Schwelle: 120,00 Euro Basiswert: Wirecard
obere KO-Schwelle: 220,00 Euro akt. Kurs Basiswert: 154,09 Euro
Laufzeit: 15.02.2019 Kursziel: 10,00 Euro
Kurschance: + 37,9% (203% p.a.)
Quelle: Société Générale

Exotic-Trader-Update: Tesla Motors

Weiterhin aussichtsreich

Überraschenderweise wies der Elektroauto-Hersteller Tesla Motors einen Nettogewinn im dritten Quartal aus. Es geht also voran mit der Produktion des Model 3. Sie sollten wissen: Mit dem Model 3 will Tesla von einem defizitären Nischenanbieter zu einem profitablen Massenhersteller aufsteigen. Die Aktie von Tesla nahm nach der Gewinn-Meldung einen dicken Schluck aus der Kurs-Pulle. Eine Kurs-Konsolidierung sollte daher in den kommenden Wochen nicht verwundern. Der von uns am vergangenen Dienstag vorgestellte Inline-Optionsschein auf Tesla (WKN ST10ZF) konnte seitdem um 3 Prozent zulegen und bleibt nach unserem Dafürhalten aussichtsreich.

Tesla Motors (in US-Dollar)

Tendenz:
Chart Aktien Vonovia

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 387,46 US-Dollar (aktuelles Jahreshoch)
Unterstützungen: 244,59 US-Dollar (aktuelles Jahrestief)

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Seite 1 von 2

Diskussion: ALLIANZ auf 6-Jahres-Tief!
Wertpapier
Allianz


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel