Deutsche Börse in einer Korrektur

30.07.2020, 12:29  |  269   |   |   

Insgesamt herrscht im Wertpapier der Deutschen Börse ein langfristiger Aufwärtstrend, dieser brachte Mitte Februar ein Rekordniveau von 158,90 Euro hervor. Die Corona-Krise drückte bis Mitte März die Notierungen zeitweise auf 92,92 Euro abwärts, schnell konnte sich die Deutsche Börse jedoch wieder erholen und legte bis Ende Juni an ihre Jahreshochs zu. In diesem Monat stieg der Wert unbeirrt weiter und markierte in der abgelaufenen Woche bei 170,15 Euro einen neuen Rekordstand. Seitdem allerdings lässt sich eine korrektive Phase in der Akte erkennen, die durchaus für einen baldigen Long-Einstieg geeignet wäre. Denn mit Ausbruch über die Vorgängerhochs aus Mitte Februar wurde ein mittelfristiges Kaufsignal aktiviert.

Rücksetzer interessant für Einstieg

Kurzfristig notiert die Deutsche Börse im Bereich der Februarhochs, eine weitere Unterstützung findet das Wertpapier bei 156,00 Euro vor. Sollte eine Korrekturausdehnung erforderlich werden, dürfte ab 145,20 Euro und dem dort verlaufenden 200-Tage-Durchschnitt eine signifikante Stabilisierung einsetzen und sich spätestens an dieser Stelle für ein Long-Investment anbieten. Eine engmaschige Beobachtung der nächsten Stunden sollte jetzt nicht ausbleiben, um einen guten Einstiegspunkt nicht zu verpassen. Gelingt bereits an den Februarhochs eine Stabilisierung und Rückkehr über die Marke von 163,55 Euro, könnten direkt wieder die Rekordstände bei 170,15 Euro in den Fokus der Marktteilnehmer geraten. Das mittelfristige Ziel für sämtliche Long-Ansätze stellt das 138,2 % Fibo bei 184,10 Euro dar.

Deutsche Börse (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 158,90 // 162,15// 163,20 // 166,90 // 168,90 // 170,15 Euro
Unterstützungen: 156,00 // 154,55 // 151,95 // 150,15 // 146,80 // 145,20 Euro
Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
05.08.20