EUR/AUD Aussie-Dollar gewinnt an Fahrt

16.11.2020, 07:15  |  260   |   |   

Mitten im Handelskrieg mit den USA hat China mit 14 asiatisch-pazifischen Staaten das größte Freihandelsabkommen der Erde RCEP (Regional Comprehensive Economic Partnership) geschlossen. Neben China und den zehn Asean-Staaten Vietnam, Singapur, Indonesien, Malaysia, Thailand, Philippinen, Myanmar, Brunei, Laos und Kambodscha sind auch große Volkswirtschaften und US-Bündnispartner wie Japan, Australien, Südkorea sowie Neuseeland beteiligt.

Ein Blick auf den Kursverlauf des Währungspaares Euro (EUR) zum australischen Dollar deutet in der aktuellen Monatskerze auf einen möglichen Trendbruch hin. Insbesondere das neue Freihandelsabkommen könnte dem Dollar weiteren Auftrieb verleihen und zu einer Festigung der dortigen Währung verhelfen.

Langfriststrategie im Fokus

Auf Sicht der nächsten Monate könnte es unter einem Kursniveau des Währungspaars EUR/AUD von 1,6124 AUD zu einem Aufwärtstrendbruch kommen und Abschläge auf zunächst 1,60 AUD hervorrufen. Darunter würde schließlich der Bereich um 1,55 AUD und somit Unterstützungszone aus 2018 in den engeren Fokus der Marktteilnehmer rücken. Im Zuge dessen wäre sogar ein Test der breiteren Unterstützung um 1,50 AUD vorstellbar, das müsste jedoch an gegebener Stelle erst noch ausgewertet werden. Sobald die Einstiegsvoraussetzung also vorliegt, kann durchaus ein Short-Investment auf den Euro gegenüber dem australischen Dollar beispielsweise über das Open End Turbo Short Zertifikat WKN DFN2QJ in Betracht gezogen werden. Noch aber haben tendenziell Euro-Bullen die stärkeren Karten auf der Hand, ein rascher Anstieg über 1,6650 AUD könnte das Blatt noch einmal zu ihren Gunsten drehen.

EUR/AUD (Monatschart in AUD)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1,6365 // 1,6641 // 1,6827 // 1,6942
Unterstützungen: 1,6124 // 1,5894 // 1,5684 // 1,5501
Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

EUR/AUD Aussie-Dollar gewinnt an Fahrt Mitten im Handelskrieg mit den USA hat China mit 14 asiatisch-pazifischen Staaten das größte Freihandelsabkommen der Erde RCEP (Regional Comprehensive Economic Partnership) geschlossen. Neben China und den zehn Asean-Staaten Vietnam, Singapur, …

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel