checkAd

Egbert Prior Mutares: Transaktionen am laufenden Band

Der Sanierungsspezialist Mutares erhöht die Schlagzahl. Die Münchener melden soeben die 13. Übernahme im Jahr 2021!

Der Sanierungsspezialist Mutares erhöht die Schlagzahl. Die Münchener melden soeben die 13. Übernahme im Jahr 2021! Die Beteiligungsgesellschaft übernimmt Frigoscandia, einen schwedischen Anbieter von Kühllogistik für Lebensmittel, das für 2022 mit mehr als 1.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 300 Millionen Euro plant. Kurz zuvor machten die Münchener die 12. Akquisition im laufenden Turnus, die Übernahme von Sealynx, publik. Der Spezialist für Fahrzeugdichtungen setzte im vergangenen Geschäftsjahr mit mehr als 700 Mitarbeitern rund 65 Millionen um. Geplant ist ein Zusammenschluß mit dem Portfoliounternehmen SFC Solutions als sogenanntes „Add-on“. Der Zukauf hat seinen Hauptsitz in Frankreich. Durch den Zusammenschluß mit SFC werden Umsatz- und Kostensynergien erwartet. Beide Unternehmen sind Anbieter von Dichtungslösungen in der Autoindustrie. Ebenfalls im November meldete Mutares mit dem schwedischen Facility Manager Allianceplus die elfte Übernahme des Jahres. Transaktionen am laufenden Band. Dennoch hat die Aktie in den letzten Wochen korrigiert. Jahreshoch 28,23 Euro Anfang September. Aktuell 22 Euro. Ein deutlicher Discount. Aus unserer Sicht eine günstige Einstiegsgelegenheit. Die rund 100 Millionen schwere Kapitalerhöhung Anfang Oktober muß erst noch verdaut werden. Die 9-Monatszahlen können sich sehen lassen. Der Konzernumsatz kletterte um 64% auf 1,8 Milliarden. Die volle Transaktionspipeline legen den Grundstein für beschleunigtes Wachstum. In den ersten drei Quartalen wurde der operative Gewinn (Ebitda) gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdreifacht auf knapp 500 Millionen. Die Münchener waren auch auf der Verkäuferseite unterwegs. Seit Jahresbeginn gelangen fünf Exits. Nach Ansicht des Vorstands bietet die aktuelle Marktsituation „einmalige Chancen, um das Wachstum zu beschleunigen und den Shareholder Value kräftig zu steigern.“ Die M&A-Pipeline ist aktuell prall gefüllt mit einem kumulativen Umsatzvolumen von ca. 9 Milliarden. Für das Geschäftsjahr 2021 prognostiziert der Vorstand einen Anstieg des Konzernumsatzes um mehr als 50% auf 2,4 Milliarden. 2023 sollen sogar 5 Milliarden durch die Bücher gehen. Das Nettoergebnis soll 1,8 bis 2,2% erreichen. Ein soeben vorgenommenes Up-Listing in den Prime Standard erschließt ganz neue Investorengruppen. Wegen Corona gibt es so manchen angerosteten Mittelständler zum Schnäppchenpreis. Die Münchener kaufen Unternehmen eher aus traditionellen Branchen mit „deutlichem Verbesserungspotential“. Nach einer „Stabilisierung und Neupositionierung“ sollen die Engagements mit Gewinn wieder abgestoßen werden. Uns gefällt, daß Mitgründer und CEO Robin Laik mit 25% beteiligt ist. Dividendenrendite satte 7,5%! Börsenwert bei 450 Millionen. Die Investmentbank Hauck & Aufhäuser nennt ein Kursziel von 37,50 Euro. Fazit: Das Geschäftsmodell funktioniert. Kaufgelegenheiten gibt es wie Sand am Meer. Die Wachstumsraten sind enorm. Greifen Sie zu zum Schnäppchenpreis!





Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Wertpapier



0 Kommentare
Gastautor: Egbert Prior
24.11.2021, 12:12  |  2141   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Egbert Prior Mutares: Transaktionen am laufenden Band Der Sanierungsspezialist Mutares erhöht die Schlagzahl. Die Münchener melden soeben die 13. Übernahme im Jahr 2021! Die Beteiligungsgesellschaft übernimmt Frigoscandia, einen schwedischen Anbieter von Kühllogistik für Lebensmittel, das für 2022 mit mehr als 1.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 300 Millionen Euro plant.