DAX-0,18 % EUR/USD-0,03 % Gold+0,09 % Öl (Brent)-0,24 %
Blue Chips: DAX-Bilanz: Fresenius und Beiersdorf am stärksten
Foto: wallstreet:online - 123rf.com

Blue Chips DAX-Bilanz: Fresenius und Beiersdorf am stärksten

17.01.2015, 10:00  |  3000   |   |   
In der abgelaufenen Handelswoche benötigten die Börsianer starke Nerven. Auf Wochensicht gelang dem Leitindex DAX bei heftigen Ausschlägen mit 10.167,77 Punkten ein Wochenplus von 5,4 Prozent.
 
So, das wäre geschafft - der DAX ist wieder fünfstellig. Es war aber eine schwere Geburt, schließlich musste er zuvor noch eine regelrechte Verkaufslawine - ausgelöst durch die Schweizer Notenbank - überstehen. Der schwache Euro, der niedrige Ölpreis und die Hoffnung, dass die EZB am Donnerstag eine weitere Öffnung der Geldschleusen verkünden könnte, vertrieben die Skepsis der Anleger und generierte unter den Investoren eine starke Lust auf deutsche Blue Chips und beim DAX ein neues Rekordhoch von 10.207,97 Punkten.
In der abgelaufenen Handelswoche schwankte der DAX zwischen Wochentief (Montag) und Wochenhoch (Freitag) in einer Spanne von 586 Punkten. Das Verhältnis zwischen Kursgewinnern und -verlierern fiel mit 26 zu 4 sehr positiv aus. Unter sämtlichen DAX-Werten erzielten die Aktien von Fresenius (+10,9 Prozent), Continental (+10,2 Prozent) und Beiersdorf (+10,2 Prozent) die höchsten Wochengewinne. Die größten Wochenverluste  mussten die Titel von RWE (-0,9 Prozent), ThyssenKrupp (-0,9 Prozent) und Commerzbank (-0,8 Prozent) hinnehmen.
 
Fresenius auf Rekordniveau
 
Zweistellig bergauf ging es mit der Aktie von Beiersdorf. Der Konzernumsatz des Konsumgüterherstellers kletterte nach vorläufigen Berechnungen im Vergleich zum Vorjahr um 2,3 Prozent auf 6,29 Milliarden Euro. Organisch, also ohne Währungseffekte sowie ohne Zu- und Verkäufe, wuchs der Konzern um sogar 4,7 Prozent. Damit wurden die Erwartungen einiger Analysten übertroffen. Beiersdorf-Chef Stefan Heidenreich sprach von einem erfolgreichen Jahr für den Konzern. Zudem sei er auch für 2015 positiv gestimmt, trotz der gesamtwirtschaftlichen Herausforderungen in einzelnen Märkten. 
Die Aufhebung eines Produktionsverbots für neue Arzneimittel in einem US-Werk durch die US-Gesundheitsbehörde FDA hat der Aktien von Fresenius am Montag zu einem starken Wochenauftakt verholfen. Die gute Laune hielt die ganze Woche über an und führte den Titel am Freitag mit 48,58 Euro auf ein neues Rekordhoch.
 
Seite 1 von 2

Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer