checkAd

Sabina Silver die nächste Kursrakete!!! (Seite 3221)

eröffnet am 06.01.06 12:50:24 von
neuester Beitrag 14.06.21 16:31:24 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 3221
  • 3223

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
18.03.06 15:12:49
Beitrag Nr. 23 ()
[posting]20.807.117 von derschweizer am 18.03.06 14:17:14[/posting]Scheinst dich ja in der Silberszene gut auszukennen. Kannst du mir mal deine Silberfavoriten per BM nennen ?

Mich interessieren aber nur seriöse Firmen mit sehr gutem Management und ausreichend Geld im Hintergrund. Ich will nicht jeden Tag um mein Geld fürchten müssen.

Danke dir im voraus !!

Gruß
H.
Avatar
18.03.06 14:17:14
Beitrag Nr. 22 ()
Bush darf 781 Milliarden Dollar Schulden zusätzlich aufnehmen!

Der amerikanische Senat hat mit nur einer Stimme Mehrheit dem Haushaltsentwurf von US-Präsident George W. Bush zugestimmt.
New York - Vorher hatten die Abgeordneten den Etat noch um 16 Mrd. Dollar aufgestockt. Demnach umfaßt das Budget für das kommende Haushaltsjahr 2,8 Bio. Dollar (2,3 Bio. Euro). Es beginnt am 1. Oktober. In einer zweiten Abstimmung beschlossen die Senatoren, die Schuldenobergrenze des Bundes um 781 Mrd. Dollar auf neun Billionen Dollar zu erhöhen. Finanzminister John Snow begrüßte den Beschluß als "positive Sache". :eek:

Über beide Punkte muß auch noch das Repräsentantenhaus entscheiden, bevor die Beschlüsse endgültig in Kraft treten können. In dem Gremium wird eine heftige Debatte über die Finanzpolitik von Präsident Bush erwartet, die dadurch verschärft werden dürfte, daß Anfang November Wahlen zum Repräsentantenhaus stattfinden. Seit Bushs Amtsantritt im Jahr 2001 ist die Schuldengrenze um drei Billionen Dollar erhöht worden. Das Haushaltsdefizit wird im laufenden Fiskaljahr schätzungsweise bis zu 400 Mrd. Dollar erreichen, im Vorjahr waren es 319 Mrd. Dollar.

Fünf Senatoren der republikanischen Partei Bushs stimmten gegen den Haushaltsplan. Die einzige demokratische und entscheidende Stimme für den Entwurf kam von Senatorin Mary Landrieu aus Louisiana. Sie begründete ihre Entscheidung damit, daß in den Haushalt ein zehn Mrd. Dollar umfassendes Programm zum Bau von Dämmen und Küstenschutzanlagen aufgenommen wurde. New Orleans im US-Bundesstaat Louisiana gehörte zu den Ende August von Hurrikan Katrina am schwersten zerstörten Städten.

Artikel erschienen am Sa, 18. März 2006 Welt.de

Silber und Gold sollten bei den Aussichten weiter performen! ;)

derschweizer
Avatar
17.03.06 19:10:24
Beitrag Nr. 21 ()
[posting]20.750.668 von tafasali am 16.03.06 23:26:44[/posting]...schau dir den Chart mal an!
Sabina ist die letzten Wochen sehr gut gelaufen, für mich logisch, dass Anleger auch mal Gewinne mitnehmen.
Von Unternehmensseite liegen keine News vor, einfach locker bleiben und aussitzen! ;)

derschweizer
Avatar
16.03.06 23:26:44
Beitrag Nr. 20 ()
Sabina hat heute in CAN bei 1,37 auf Tagestief geschlossen, Umsatz 93.013 Stücke. Dies sind umgerechnet 0,98 EUR!!!:mad::mad::mad:

Weiß jemand, warum die so bös abgestürzt sind?

tafasali
Avatar
16.03.06 15:53:14
Beitrag Nr. 19 ()
Sabina kommt wieder!
Auf sie ist immer Verlass!:lick:

Gruß
Reini
Avatar
15.03.06 22:18:43
Beitrag Nr. 18 ()


...sieht gut aus :D
Avatar
14.03.06 19:45:21
Beitrag Nr. 17 ()
Sabina Silver Corp. (TSX-V:SBB) president Abraham Drost outlines on-going company projects to investor group

11:39 EST Monday, March 13, 2006

FSC / Press Release

Sabina Silver Corp. (TSX-V:SBB) president Abraham Drost outlines on-going company projects to investor group

London, Ontario CANADA, March 13, 2006 /FSC/ - Sabina Silver Corporation (SBB - TSX Venture),

Investors and interested parties were brought up to date by Abraham Drost, President of Sabina Silver Corp., during his presentation to the Richmond Club March 8, 2006, including the company`s 43-101 report. Drost updated investors on the advancement strategies for the Hacket River, Del Norte and Red Lake properties. Details of Sabina Silver`s portfolio of projects, including diagrams, as presented at the Richmond Club`s March 8th Resource meeting are available by pasting the following link to your browser:

http://media.richmondclub.com/Luncheon/SabinaSilverMar806.ht…

Videos from over 200 other companies are available at www.richmondclub.com. The Richmond Club is a media company that showcases 3-4 companies, that it feels, have an excellent chance of out-performing the market over a 1-2 year period, at its monthly luncheon meetings. These companies are showcased to The Richmond club`s 1,900 members, through its website and at investor luncheon meetings. Richmond Club members are a mixture of brokers, fund managers analysts and high net-worth investors. Monthly Meetings are held in Toronto at the National Club, at Bay & King street and are free of charge to brokers, fund managers, analysts and high net-worth investors.

If you would like to receive an invitation to our upcoming, luncheon meetings, please send and email to: mailto:sbarber@richmondclub.com with the words "New Member" in the subject line.

For Further Information, Contact:

Scott Barber
Director of Operations
The Richmond Club

derschweizer ;)
Avatar
11.03.06 14:05:52
Beitrag Nr. 16 ()
Shanghai Gold Exchange to start silver trade :D


March 11 2006

HONG KONG, Fri: The Shanghai Gold Exchange is preparing to start silver trade, which will set the benchmark for Chinese prices, industry sources said today.
The new product could increase China`s investment demand for silver and reduce its exports, they said.

China exports about two-thirds of its silver production.

"We have been studying that since last year," an exchange official said, referring to the silver trade.

He added that the exchange did not set a deadline to start the trade.

The exchange, under the administration of the central bank, was drafting guidelines for the silver trade and modifying its computer systems, he said.

Currently, the exchange trades spot gold with options for forward delivery.

Industry officials expect the exchange to start the silver trade as early as June, since world silver prices have stayed at multi-year highs and investors were keen to trade.

Although it would be called spot trade, delivery for the silver would be allowed to extend as long as 120 days, equal to a three-month contract, they said.

Spot silver is already traded on Shanghai Platinum & Silver Exchange, run by a state owned company. But traders said many people did not use the marketplace due to its illiquidity. - Quelle Reuters

derschweizer ;)
Avatar
04.03.06 12:14:27
Beitrag Nr. 15 ()
Silber glänzt mehr als Gold

Artur P. Schmidt 03.03.2006

Führt die kommende Schuldenkrise zum Silberboom?
Wer eine bestimmte Menge Geld zur Verfügung hat, kann diese nicht gleichzeitig in zwei verschiedene Anlagen stecken. Entweder man entscheidet sich für Gold oder für Silber als Absicherungsinstrument gegen das amerikanische Schuldenmachen und den zunehmenden Verfall des US-Dollar. Die Anlageentscheidung sollte jedoch vor allem nach dem Gesichtspunkt getroffen werden, auf dasjenige Edelmetall zu setzen, welches das höchste Steigerungspotential hat. Und dies dürfte eindeutig Silber sein.

Silber ist heute knapper denn je, da das Edelmetall immer mehr von den boomenden Wachstumsmärkten China und Indien nachgefragt wird. Da die Fundamentaldaten des Silbermarktes gänzlich anders sind als die des Goldmarktes, sollte der Silberpreis bei einer starken Korrektur des Goldpreises sich von der Korrelation zum Gold entkoppeln. Zwar besteht auch für das Silber ein Rückschlagspotential auf etwa 9 US-Dollar, jedoch dürfte eine solche Korrektur, wenn Sie überhaupt stattfindet, nur von kurzer Dauer sein. Silber gewinnt zunehmend nicht nur als Industriemetall und Schmuckbereich zunehmend an Bedeutung, sondern vor allem als Ersatzwährung gegenüber dem kränkelnden US-Dollar.

Schutz in Krisenzeiten

Die Produktionskapazitäten von Silber, wie auch von Gold, sind im Gegensatz zur unendlich steigerbaren Papiergeldproduktion begrenzt, was Silber zu einem seltenen und kostbaren Werterhaltungsmedium gemacht hat. Vor allem in ökonomischen Krisenzeiten, die jederzeit wieder auf uns zukommen können, macht es Sinn, in Edelmetalle zu investieren. Hierbei sollte Silber den Löwenanteil ausmachen, wobei eine Gewichtung von 75 % Silber und 25 % seltene Goldmünzen anzustreben ist.

Wenn jedoch Silber und Gold wieder zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz zu den auf Vertrauen basierenden Papiervaluta avancieren, könnte die amerikanische Notenbank erneut auf die Idee kommen, ein Besitz- und Handelsverbot für bestimmte Edelmetalle auszusprechen. Im 20. Jahrhundert wurde zwar der Besitz von Gold in den USA zweimal verboten und verfolgt, aber eine derartige Maßnahme ist bisher nie auf den Besitz von Silber ausgeweitet worden. Dies liegt daran, dass Silber ein industriell unentbehrliches Metall ist, weshalb ein Verbot nicht durchzusetzen wäre. Außerdem wird Silber nur in relativ geringen Mengen von den Notenbanken gehalten, was eine Preismanipulation seitens dieser verunmöglicht.

Die Seltenheit entscheidet

Zwar ist der Silberanteil (im Boden) im Vergleich zu Gold wesentlich größer, dennoch ist Silber (über dem Boden) seltener und damit eigentlich wertvoller als Gold. Während etwa 95% der jährlichen Goldförderung in die Schmuckindustrie geht und weniger als 5% von der Industrie verbraucht wird, ist es beim Silber genau andersherum. Nahezu die gesamte jährliche Neuförderung von Silber wird von der Industrie verbraucht. Zudem reicht das Angebot aus der Neuproduktion von Silber bereits seit Jahren nicht mehr aus, um die steigende Industrienachfrage zu befriedigen.

Gold wird gefördert und danach gehortet, während Silber nach seiner Förderung sofort verbraucht wird. Während die überirdischen Goldbestände ständig anwachsen, schrumpfen die Silberbestände relativ zu Gold, wobei es aktuell etwa zehnmal soviel Gold wie Silber auf unserem Planeten gibt. Silber wird heutzutage etwa siebenmal so oft produziert wie Gold (1650 produzierte die Welt noch 44 Mal soviel Silber wie Gold). Eine besondere geologische Eigenart von Silber ist, dass je tiefer man bohrt, desto geringer der Silberantei ist. Das meiste Silber wird kurz unterhalb der Erdoberfläche gefunden.

Konservative Schätzungen gehen davon aus, dass es nur noch 100-250 Mio. Unzen an Silber gibt. Vor 50 Jahren hielt die US Regierung knappe 4 Milliarden Unzen Silber, was in etwa 25 Unzen pro US-Kopf ausmachte. Heute macht dieser Lagerbestand nur noch knapp 20 Millionen Unzen aus, was nur etwa 0,05-0,1 Unzen für jeden US-Bürger entspricht.

An den Rohstoffmärkten sind die meisten Marktteilnehmer einverstanden, ihre Silbertransaktionen in Cash (und nicht physisch) zu begleichen. Wenn sich diese Einstellung wandelt, dann gibt es nicht genügend Lagerbestände, um eine physische Lieferung sicherzustellen, was zu einer Preisexplosion führen könnte. Für die nahe Zukunft ist für den Silberpreis das Gold-Silber-Verhältnis entscheidend - und zwar nicht dasjenige des Preises von 59 ($560:$9.5), sondern das des Verhältnisses der verfügbaren Gold- zu den Silberbeständen von 172 ($896 Milliarden:$5,2 Milliarden). Wertmäßig gibt es also 172 Mal mehr Gold- als Silberbestände. Deshalb kann man nur zu einer einzigen Schlussfolgerung kommen, nämlich Silber als Anlagewährung gegenüber dem Gold zu bevorzugen. Steigt der Goldpreis um lediglich um einen US-Dollar, so steigt der Wert der Goldbestände mehr im Wert als derjenige der gesamten Silberbestände. Großinvestoren wie Bill Gates und Warren Buffet haben dies schon vor längerer Zeit erkannt und am Silbermarkt, einem der engsten Handelsmärkte der Welt, große Silberpositionen aufgebaut.

Silber-Bull-Market ante portas

Silber ist ebenso wie Gold nicht nur ein erstklassiges Wertaufbewahrungsmittel, sondern es lässt sich auch nicht beliebig vermehren. Silber hat jedoch gegenüber Gold ein paar spezielle Eigenschaften, die es zu erwähnen gilt:

Keine westliche Zentralbank hat nennenswerte Silberreserven.
Die Industrienachfrage vergrößert sich.
Die großen Lagerbestände werden abgebaut.
Auch bei einem Konjunktureinbruch kann Silber weiter steigen, da es als Beiprodukt von Basismetallen gewonnen wird.

Diese Gründe werden dazu führen, dass der Silberpreis bei einer Edelmetallhausse stärker zulegen wird als Gold. So stieg Gold beim Bullenmarkt für Edelmetalle von 1960 bis 1980 von 35 auf 850 USD an, ein Anstieg von etwa 2.400 Prozent. Zur gleichen Zeit stieg jedoch Silber von 90 Cents auf 50 USD, ein Anstieg von 5.600 Prozent. Dies bedeutet, dass Silber 2.3 Mal schneller als Gold gestiegen ist. Das Preisverhältnis von Gold zu Silber war zwischen 1792 und 2002 etwa 31.32. Aktuell beträgt das Verhältnis etwa 59, so dass diese durchschnittliche Bewertung bereits einem Silberpreis von etwa 18 USD entsprechen würde. Würde Silber nach seiner physischen Häufigkeit bewertet, d.h. nach seinem Auftreten in der Erdkruste, so wäre das Verhältnis etwa 17.5:1 (Quelle: AGI Data Sheet), was ungefähr dem letzten monetären Verhältnis von 16:1 entspricht. Der faire Silberpreis müsste somit etwa 34 UDS betragen. Deshalb kann Silber nur als ein Strong Buy eingestuft werden.

...in diesem Sinne ein schönes Wochenende :D

derschweizer
Avatar
03.03.06 19:35:15
Beitrag Nr. 14 ()
Super Teil!
Nicht alles was glänzt ist Gold... jedoch Silber!;)

Gruß
Reini
  • 1
  • 3221
  • 3223
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Sabina Silver die nächste Kursrakete!!!