checkAd

SNP kaum beachtet - Neueste Beiträge zuerst (Seite 130)

eröffnet am 11.05.06 19:11:40 von
neuester Beitrag 11.05.21 19:01:16 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
13.03.07 09:06:00
DGAP-Ad-hoc : SNP Schneider-Neureither & Partner AG: veröffentlicht vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2006 und plant Erhöhung der Dividende

SNP Schneider-Neureither & Partner AG / Jahresergebnis/Dividende

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die
DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

ISIN DE0007203705, Heidelberg, 12.03.2007

Trotz eines schwächeren 1. Quartals konnte die SNP AG in 2006 den Gewinn
vor und nach Steuern sowie EBIT und EBITA zum Vorjahr nahezu verdoppeln.
Der Gewinn vor Ertragssteuern liegt bei TEUR 1.130 (TEUR 571) und EBITA
TEUR 1.092 (TEUR 536) im Einzelabschluss. Hauptursache für den schwächeren
Auftragseingang im ersten Quartal waren nicht vorhersehbare Verschiebungen
von Projekten. Die Markteinführung des neuen Produktes SNP Data Distillery
wirkte sich positiv auf den Geschäftsverlauf aus. Hier konnte die SNP trotz
den damit einhergehenden hohen Investitionen ein profitables Ergebnis
erzielen. Der Vorstand beschloss am 12. März 2007 einvernehmlich mit dem
Aufsichtsrat, auf der am 23. Mai 2007 stattfindenden Hauptversammlung eine
Anhebung der Dividende um 2/3 von 30 auf 50 Euro-Cent vorzuschlagen.

Die wichtigsten Zahlen der SNP AG und des SNP Konzerns im Jahr 2006
Im Geschäftsjahr 2006 stieg der Gewinn der SNP AG vor Steuern von TEUR 578
auf TEUR 1.138. Die effektive Steuerquote sank von 14,3 % im Vorjahr auf
3,4 %, was im Wesentlichen aus der steuerneutralen Auflösung einer
Wertberichtigung in Höhe von TEUR 550 und der Ausnutzung steuerlicher
Verlustvorträge resultiert. Nach Steuern lag der Gewinn bei TEUR 1.092 (VJ
TEUR 489). Der EBIT betrug TEUR 1.008 (TEUR 472) und der EBITA TEUR 1.091
(TEUR 536). Durch das schwächere 1. Quartal blieb die Gesamtleistung
ungefähr auf Vorjahresniveau . Erstmalig ist das Beteiligungsergebnis mit
TEUR 327 ausgewiesen, in der Hauptsache eine Ausschüttung aus der EINS
GmbH. Im Konzern verringerte sich der Umsatz um ca. 12 %, da ein
Großprojekt der EINS Ende 2005 ausgelaufen ist auf TEUR 10.380 (VJ 11.846).
Der Jahresüberschuss nach Anteile anderer Gesellschafter stieg um ca. 17 %
auf TEUR 669 (VJ TEUR 576), was einem Ergebnis von 0,59 € pro Aktie
entspricht. Auf Grundlage des Jahresschlusskurses von € 5,45 entspricht
dies einer Rendite von 10,8 %.



Unternehmensentwicklung und Strategie 2006
In 2006 konzentrierte sich die SNP weiterhin auf ihr Kernthema 'Optimierung
von Systemlandschaften (SLO) im SAP-Umfeld' und passte ihr Portfolio
konsequent an.
Hierzu erwarb die SNP eine Mehrheitsbeteiligung von 54,81 % an der THEBIS
GmbH, Thale, die seit 1993 ausschließlich beratend im Geschäftsfeld der
Optimierung von Systemlandschaften, auch System Landscape Optimization
(SLO) genannt, tätig ist. Die SNP stellte sich damit für die Zukunft auf
und wuchs zielgerichtet, organisch wie auch anorganisch zum Marktführer im
deutschsprachigen Wirtschaftsraum.
Neben dem Ausbau des Beratungsportfolio investierte die SNP in das
Software-Produkt SNP Data Distillery und führte dies erfolgreich am Markt
ein und konnte schon jetzt ein profitables Ergebnis im Software-Bereich
erzielen.

Erwartungen der SNP für 2007
Die Ausrichtung unseres Portfolios auf innovative Technologien und
Serviceleistungen stellen ein klares Alleinstellungsmerkmal für die SNP
dar. Wir sind sehr zuversichtlich im Jahr 2007 eine deutliche Umsatz- und
Ergebnissteigerung zu realisieren.

Finanztermine 2007
Die SNP veröffentlicht ihren bereits durch den Wirtschaftsprüfer geprüften
Jahresabschluss 2006 am 28. März 2007 im Geschäftsbericht und unter
www.snp.de. Die Hauptversammlung findet am 23. Mai 2007 in Heidelberg
statt.

Über die SNP Schneider-Neureither & Partner AG:
Die SNP AG wurde 1994 in Heidelberg gegründet und unterstützt Unternehmen
bei der Optimierung ihrer SAP®-Systeme. Im Mittelpunkt stehen die
Optimierung von Systemlandschaften (SLO), Service & Support, Technologie-
und Prozessberatung sowie die Entwicklung eigener Software-Lösungen. Zum
Software-Portfolio gehören die SNP Data Distillery zur flexiblen Extraktion
von Testdaten und der SNP Realtime Business Manager zur automatischen
Unternehmenssteuerung mit Kennzahlen. Die börsennotierte SNP-Gruppe
beschäftigt rund 100 Mitarbeiter an fünf Standorten in Deutschland, der
Schweiz und Österreich. Sie wird von den beiden Firmengründern Dr. Andreas
Schneider-Neureither und Petra Neureither geleitet. www.snp.de



Ansprechpartner:
Carola Heinrich
Investor Relations
SNP AG
Dossenheimer Landstr. 100
69121 Heidelberg
06221 6425-430
06221 6425-20



DGAP 12.03.2007
---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: SNP Schneider-Neureither & Partner AG
Dossenheimer Landstraße 100
69121 Heidelberg Deutschland
Telefon: 06221-6425-0
Fax: 06221-6425-20
E-mail: petra.neureither@snp.de
www: www.snp.de
ISIN: DE0007203705
WKN: 720370
Indizes:
Börsen: Geregelter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr
in Berlin-Bremen, Stuttgart, Hamburg

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------
Avatar
02.03.07 17:49:41
Weis jemand wann hier Zahlen kommen ?
Avatar
12.01.07 18:11:25
Wenn ich mir den Chart ansehe kann ich nur sagen ab in den Süden:eek: Dazu keine bzw so gut wie nen Umsatz........:keks:
Avatar
31.12.06 12:02:25
Allen investieren ein guten Rutsch ins neue Jahr.

Ich hoffe mal nächstes Jahr geht es mit dem Kurs wieder aufwärts:rolleyes:
Avatar
09.10.06 18:15:29
DGAP-Adhoc: SNP übernimmt mit THEBIS die Marktführerschaft am deutschen SAP-SLO-Markt

SNP Schneider-Neureither & Partner AG / Firmenübernahme

09.10.2006

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.---------------------------------------------------------------------------

Die beiden SAP-Beratungshäuser SNP AG und THEBIS GmbH treten ab sofortgemeinsam bei Projekten der Optimierung von Systemlandschaften (SLO) amMarkt auf. Die SNP-Gruppe erlangt damit neben der bereits erreichtenThemenführerschaft durch die Mehrheitsbeteiligung an der THEBIS nun auchdie Marktführerschaft im deutschen SLO-Geschäft.

Heidelberg/Thale, 9. Oktober 2006 ---- Das im deutschsprachigen Raumvertretene SAP-Beratungshaus SNP AG übernimmt zu 54,82 Prozent mitsofortiger Wirkung eine Mehrheitsbeteiligung an der THEBIS GmbH, Thale.Damit ergeben sich neben der neu gewonnenen Marktanteile im SLO-Bereich fürdie SNP-Gruppe vielfältige Synergien.Unternehmen unterliegen heute einem permanenten Wandel, Firmen werdengekauft, verkauft, fusioniert oder umstrukturiert. Dies hat einen großenEinfluss auf die SAP-Systeme. Um diese den betriebswirtschaftlichenÄnderungen optimal und effizient anzupassen, wurde ein systematischerAnsatz sowie eine Software von beiden Firmen unabhängig voneinanderentwickelt. Diese Methode heißt SLO (System Landscape Optimization).

Beide Häuser führen bereits seit vielen Jahren erfolgreich SLO-Projektedurch und die SNP-Gruppe kann nun auf eine einzigartige Referenzlisteverweisen. Rund 90 Mitarbeiter unterstützen künftig unsere Kunden inThemen der Harmonisierung, Konsolidierung und Optimierung .

Die SNP AG wurde 1994 in Heidelberg gegründet und unterstützt Unternehmenbei der Optimierung ihrer SAP-Systeme. Im Mittelpunkt stehen Technologie-und Prozessberatung, Service & Support sowie die Entwicklung eigenerSoftware-Lösungen. Zum Portfolio gehören der SNP Realtime Business Managerzur automatischen Unternehmenssteuerung mit Kennzahlen und die SNP DataDistillery zur flexiblen Extraktion von Testdaten. Die börsennotierteSNP-Gruppe beschäftigt jetzt rund 90 Mitarbeiter an fünf Standorten inDeutschland, der Schweiz und Österreich. Sie wird von den beidenFirmengründern Dr. Andreas Schneider-Neureither und Petra Neureithergeleitet.

Carola HeinrichInvestor RelationsEinfach Besser Beraten / Simply better consultedSNP Schneider-Neureither & Partner AGDie Menschen für SAP / The people for SAPDossenheimer Landstraße 10069121 HeidelbergDeutschland / GermanyPhone .........: +49 6221 6425-430Fax ...........: +49 6221 6425-20E-Mail:........: carola.heinrich@snp.dehttp://www.snp.de

DGAP 09.10.2006 --------------------------------------------------------------------------- Sprache: DeutschEmittent: SNP Schneider-Neureither & Partner AG Dossenheimer Landstraße 100 69121 Heidelberg DeutschlandTelefon: 06221-6425-0Fax: 06221-6425-20E-mail: petra.neureither@snp.deWWW: www.snp.deISIN: DE0007203705WKN: 720370Indizes: Börsen: Geregelter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin-Bremen, Stuttgart, Hamburg Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------



Autor: EquityStory AG
© EquityStory AG
Avatar
20.07.06 15:35:15
Istanbul habe Dir eine boardmail gesandt.
Avatar
20.07.06 13:59:12
Mitarbeiter, die Software entwickeln, können nicht gleichzeitig Consulting-Umsätze generieren. Meistens sind die besten Software Programmierer auch die besten Consulter.

Das kann alles schon schlüssig sein, muss aber nicht. Und über die Zukunft kann man sich auch irren. Erstaunlich ist ja, dass das zweite Halbjahr nicht nur genauso gut sein soll wie letztes Jahr, sondern sogar der Rückstand aus dem ersten mehr als aufgeholt werden soll. Das kann man kaum glauben, aber so steht es geschrieben.

Q2 war in der Branche sicher auch wegen der WM nicht so stark. Was ich so mitkriege, konnte man zeitweise in den Betrieben keinen Menschen erreichen.
Avatar
20.07.06 13:39:49
Antwort auf Beitrag Nr.: 22.804.184 von Istanbul am 20.07.06 11:25:05Hi Istanbul,

ich sehe das genauso, mir ist auch nicht ganz der Link zwischen getätigten Investitionen in den Softwarebereich und dem fehlenden Umsatz klar. Ich kann mir nur erklären, daß bestimmte Produkte einfach noch weiterentwickelt werden und dann an die Kunden verkauft werden, daher auch die Umsatzverschiebung ins 2. Halbjahr.

Bei SNP bringe ich Geduld mit, aber die IR-Abteilung könnte auch ruhig aktiver werden, damit das HV-Ziel die Liquidität in der Aktie zu erhöhen, erfüllt wird.

Ciao,

cercado
Avatar
20.07.06 11:25:05
Um den ao. Ertrag berichtigte Zahlen sehen auf den ersten Blick sehr schlecht aus, der positive Ausblick verwundert doch. Kaum zu glauben, dass es SNP tatsächlich gelungen sein sollte, mit der Software Data Destillery einen kleinen Stein der Weisen gefunden zu haben.

Die Bewertung der Aktie hängt jetzt sehr stark vom Erreichen der Prognose und vom Software-Bereich ab. Bei Realtech, die ähnlich technologisch fokussiert aufgestellt sind, hat das nie so richtig geklappt. Mal schaun.
Avatar
20.07.06 11:03:14
SNP SCHNEIDER-NEUREITHER
& PARTNER AG
Presseinformation
SNP nach größeren Investition in den
Softwarebebereich mit positivem Ergebnis
ISIN DE0007203705, Heidelberg, 20.07.2006
Im ersten Halbjahr hat der SNP-Konzern weiter in seine noch jungen
Softwarelösungen investiert und rechnet bereits am Jahresende hier mit einem
positiven Ergebnis. Erwartungsgemäß fiel der Umsatz im 1. Halbjahr daher etwas
niedriger als im Vorjahr aus. Zum Jahresende prognostiziert die SNP ein Ergebnis im
zweistelligen Prozentbereich.
Alle Zahlen beruhen auf den Regeln nach IAS/IFRS. Eine Zwischenberichterstattung nach
IAS 34 war nicht vorzunehmen.
UMSATZ
Die SNP-Gruppe erreichte im ersten Halbjahr 2006 einen Konzernumsatz von T-EUR 4.609
und liegt damit vor allen Dingen aufgrund der getätigten Investitionen in den Softwarebereich
rd. 19 % unter dem Vorjahresergebnis. (2005: T-EUR 5.703). Ein weiterer Grund ist in dem
zeitlichen Verschieben von Aufträgen in die zweite Jahreshälfte zu sehen. Der Umsatz
verteilt sich prozentual auf die Landesvertretungen wie folgt: 50 % Österreich, 44 %
Deutschland und die Schweiz mit 6 %.
SONSTIGE BETRIEBLICHE ERTRÄGE
Im ersten Halbjahr 2006 wurde eine Reduzierung der Wertberichtigung auf TEUR 138
vorgenommen. Damit ergibt sich nach Abzug des Steuereffektes ein positiver Ergebnisanteil
von TEUR 85. Ursächlich hierfür sind außerplanmäßige Darlehensrückführungen der SNP
Holding GmbH.
ERGEBNIS
Der EBIT des SNP-Konzerns liegt bei T-EUR 51 (2005: T-EUR 506), das Betriebsergebnis
beträgt T-EUR 55 (2005: T-EUR 508). Es ergibt sich ein Jahresüberschuss (EAT) von TEUR
80 (2005: T-EUR 424) per 30.06.2006.
Die Höhe der Steuerquote von 19,3 % setzt sich zusammen aus Steueraufwendungen auf
die positiven Ergebnisse der ausländischen Tochtergesellschaften, denen Steuererträgen
aus latenten Steueransprüchen auf das Ergebnis der inländischen Muttergesellschaft
gegenüberstehen. Die Steuersätze im Ausland liegen unter den Steuersätzen im Inland.
KOSTENENTWICKLUNG
Die Materialaufwendungen haben sich korrespondierend zu den Umsatzerlösen verringert.
Die Personalaufwendungen sind im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen. Ursächlich
hierfür ist ein Anstieg der Mitarbeiterzahlen, der in Zusammenhang mit der
Weiterentwicklung der eigenen Softwareprodukte sowie der größeren Anzahl an
anstehenden Aufträgen im zweiten Halbjahr steht.
PERSONALENTWICKLUNG
Die SNP-Gruppe beschäftigt konzernweit per 30.06.2006 63,7 Mitarbeiter, das entspricht
einem Plus zum Vorjahreszeitpunkt von 5,7 Mitarbeitern.
AUFTRAGSLAGE
Die SNP-Gruppe konnte mit ihrem Optimierungsportfolio sowohl im Inland wie im Ausland
wichtige Aufträge gewinnen und sie bezeichnet ihren Auftragsbestand als sehr solide, mit
aktuell 71 %.
AUSBLICK UND PROGNOSE
Die SNP-Gruppe rechnet anhand der bereits vorliegenden, geschobenen wie auch
erwarteten Aufträge für das 2. Halbjahr mit einem starken Umsatzplus. Die im 1. Halbjahr
getätigten Investitionen in Softwarelösungen werden sich im 2. Halbjahr insbesondere bei
dem Produkt SNP Data Distillery auszahlen und hier zu einem positiven Ergebnis führen.
Zusammen mit umfangreichen Projekten im Bereich System Landscape Optimization (SLO)
sowie allen übrigen Beratungsdienstleistungen prognostiziert die SNP erneut per 31.12.2006
eine Umsatzsteigerung zum Vorjahr.
Über die SNP Schneider-Neureither & Partner AG:
Die SNP AG wurde 1994 in Heidelberg gegründet, mit dem Ziel, Unternehmen bei der
Optimierung ihrer SAP®-Systeme zu unterstützen. Das Nutzenversprechen der SNP: „Mehr
Wert aus SAP®“. Gründer sind die heutigen Vorstände Dr. Andreas Schneider-Neureither
und Petra Neureither. Die börsennotierte SNP-Gruppe beschäftigt rund 70 Mitarbeiter an den
vier Standorten in der Schweiz, Österreich und Deutschland: Zürich, Linz, Wien, Heidelberg.
Ihr Beratungsportfolio umfasst Themen wie die Optimierung von Systemlandschaften,
Service & Support, Technologie- und Prozessberatung in Logistik, Human Ressources sowie
Accounting. Branchenschwerpunkte gibt es neben der Fertigung und Prozessindustrie im
Public Sector. Zwei Softwarelösungen runden das Portfolio der SNP ab. Zum einen handeltes sich dabei um den „SNP Realtime Business Manager“ zur automatischen
Unternehmenssteuerung anhand von Kennziffern. Zum anderen extrahiert die „SNP Data
Distillery“ essentielle Testdaten intelligent und flexibel. Mehr Information unter www.snp.de.

Quelle www.snp.de
 DurchsuchenBeitrag schreiben


SNP kaum beachtet