Borussia Dortmund zurück an die Spitze! (Seite 7431)

eröffnet am 02.08.06 14:08:34 von
neuester Beitrag 25.11.20 02:01:26 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
26.02.15 13:18:04
Beitrag Nr. 74.301 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.182.074 von zdf09 am 26.02.15 12:47:34Gab es diese Saison schon ein paarmal, dass der Kurs deutlich unlogisch reagiert hat.

Auffällig war z.B. der Kurseinbruch nach dem 3:0 Auswärtssieg bei Anderlecht....
Avatar
26.02.15 13:34:23
Beitrag Nr. 74.302 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.181.384 von halbgott am 26.02.15 11:55:26
Zitat von halbgott:
Zitat von halbgott: Macquarie Funds Hong Kong haben am 23.2. eine Netto-Leerverkaufsposition in Höhe von 0,51% der Aktien eröffnet

https://twitter.com/bvbaktie


Sie haben damit am 23.2. angefangen, also unmittelbar nach dem Sieg gegen Stuttgart. Es war der dritte Sieg in Folge und der Kurs ist gesunken. Nun haben wir also eine Erklärung. Es sind eben nicht normale Verkäufe, die den Kurs drücken, sondern es wird versucht mit viel Material die Aktie zu drücken.


Ist das nicht so, dass sie auch nur melden müssen, wenn sie gewisse Meldeschwellen überschritten haben?

Es kann ja auch sein, dass sie vielleicht vorher schon angefangen hatten, aber verstärken mussten, als BVB wieder mit dem Siegen anfing...

Ich kann mir auch nicht erklären, warum die beim BVB Leerverkaufen.Ich würde es ja verstehen, wenn der Kurs über 5 oder 6 Euro gewesen wäre, dann hätte ich gedacht, dass sie einige Kleinanleger rausdrängen, den Kurs drücken und verdienen könnten.

Es ist nicht immer negativ, wenn HF eine Aktie Shorten, sprich Leerverkaufen.Ich denke auch, dass sie im Interesse anderer Handeln können, damit die Aktie günstig eingesammelt werden kann.Das beste Beispiel ist Dialog Semi, ich kann mir nicht vorstellen, dass die alle im Dunkeln getappt hatten.Der Kurs wurde bis 8,33 gedrückt und heute steht sie bei 40 Euro!

Nur meine Meinung!Spekulation!
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
26.02.15 13:40:13
Beitrag Nr. 74.303 ()
hatte eigentlich im Fürhjahr/Sommer vor eine größere Position der BVB Aktie in meinem wikifolio aufzubauen,(aktuell noch kein Cash frei) rund 25% oder so, das würde etwa 200.000 Aktien entsprechen,

sollten die Leerverkäufer aggresiver werden und den Kurs unter 4 Euro drücken könnte ich mir das ganze auch schon früher vorstellen,
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
26.02.15 13:45:15
Beitrag Nr. 74.304 ()
Ich hoffe, dass Watzke und die Investorendarauf reagieren und sich mal eine kleine Position gönnen damit der Shorty merkt, dass hier nichts holen ist...
Avatar
26.02.15 14:04:26
Beitrag Nr. 74.305 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.182.641 von Thyron24 am 26.02.15 13:34:23
Zitat von Thyron24:
Zitat von halbgott: ...

Sie haben damit am 23.2. angefangen, also unmittelbar nach dem Sieg gegen Stuttgart. Es war der dritte Sieg in Folge und der Kurs ist gesunken. Nun haben wir also eine Erklärung. Es sind eben nicht normale Verkäufe, die den Kurs drücken, sondern es wird versucht mit viel Material die Aktie zu drücken.


Ist das nicht so, dass sie auch nur melden müssen, wenn sie gewisse Meldeschwellen überschritten haben?

Es kann ja auch sein, dass sie vielleicht vorher schon angefangen hatten, aber verstärken mussten, als BVB wieder mit dem Siegen anfing...

Ich kann mir auch nicht erklären, warum die beim BVB Leerverkaufen.Ich würde es ja verstehen, wenn der Kurs über 5 oder 6 Euro gewesen wäre, dann hätte ich gedacht, dass sie einige Kleinanleger rausdrängen, den Kurs drücken und verdienen könnten.

Es ist nicht immer negativ, wenn HF eine Aktie Shorten, sprich Leerverkaufen.Ich denke auch, dass sie im Interesse anderer Handeln können, damit die Aktie günstig eingesammelt werden kann.Das beste Beispiel ist Dialog Semi, ich kann mir nicht vorstellen, dass die alle im Dunkeln getappt hatten.Der Kurs wurde bis 8,33 gedrückt und heute steht sie bei 40 Euro!

Nur meine Meinung!Spekulation!


Richtig, sie haben am 23.2. nicht angefangen, sondern weiter gemacht.

Aber ein ganz schlechtes Timing. Die Meldung hätte bei 5 Euro besser gepasst, da war hier aber Funkstille. Der Strohmann hatte hier bei Kursen unter 4 Euro seinen Höhepunkt, ganz schlechtes Timing. Montag 3,50 Euro über 2 Euro würde er keine BVB Aktie kaufen, usw.

Stefan Mayriedel von Börse Online auch mit einem ausgesprochen schlechtem Timing. Am 22.12.2014 den Short empfohlen, XETRA Eröffnungskurs 3,777

Da wird also ein schöner Short Squeeze auf uns zukommen. :D

Jetzt haben wir auch noch passenderweise eine Erklärung für die teilweise absurden Kursverläufe. Nach irgendwelchen Siegen müssten die Leerverkäufer noch viel mehr Material werfen, nach Niederlagen wird die Aktie aber kaum nennenswert weiter runter gehen als dahin wo sie schon war, macht absolut kein Sinn.

Denn mittlerweile hat sich immer mehr aufgeklärt was uns in dieser Saison vom Ergebnis her erwartet, auch für die nächste Saison gibt es immer mehr sehr konkrete Schätzungen. Angst und Schrecken vor einer Saison ohne Champions League? Die meisten sind schon längst raus, der Rest wurde durch fundamentale Fakten eines besseren belehrt.
Avatar
26.02.15 14:05:46
Beitrag Nr. 74.306 ()
BaFin: Häufige Fragen zu den Mitteilungs- und Veröffentlichungspflichten gemäß Art. 5 ff. der EU-LeerverkaufsVO
http://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/FAQ/fa…

13. Ab welchen Schwellenwerten bestehen die Mitteilungs- und Veröffentlichungspflichten?

Es gibt unterschiedliche Schwellenwerte für Netto-Leerverkaufspositionen in Aktien und solchen in öffentlichen Schuldtiteln.

a) Netto-Leerverkaufspositionen in Aktien
Für Netto-Leerverkaufspositionen in Aktien bestimmen Art. 5 und 6 EU-LeerverkaufsVO ein zweistufiges Transparenzsystem. Eine erstmalige Mitteilung hat nach Art. 5 Abs. 1 und 2 EU-LeerverkaufsVO zu erfolgen, wenn die Netto-Leerverkaufsposition 0,2 % des ausgegebenen Aktienkapitals des betreffenden Unternehmens erreicht (1. Stufe). Erreicht die Netto-Leerverkaufsposition 0,5 % des ausgegebenen Aktienkapitals, muss sie zudem nach Art. 6 Abs. 1 und 2 EU-LeerverkaufsVO im Bundesanzeiger veröffentlicht werden (2. Stufe).

...

14. Wann ist ein Schwellenwert erreicht oder unterschritten?

a) Aktien
Ein Erreichen des Schwellenwerts bei Aktien (z.B. 0,2 %, 0,3 %, 0,4 %, 0,5 %, 0,6 % usw.) liegt vor, wenn die Netto-Leerverkaufsposition den exakten Schwellenwert erreicht. Ein Unterschreiten liegt vor, wenn der Positionswert unter dem Schwellenwert liegt. Hierbei ist zu beachten, dass auch das Unterschreiten des Schwellenwertes von 0,2 % mitzuteilen ist und auch das Unterschreiten des Schwellenwertes von 0,5 % mitzuteilen und im Bundesanzeiger zu veröffentlichen ist.

Beispiel:

Liegt die Netto-Leerverkaufsposition exakt bei 0,30 % oder im Bereich bis höchstens 0,3999 % (nicht gerundet), ist der Schwellenwert von 0,3 % erreicht. Mitzuteilen ist die gerundete Netto-Leerverkaufsposition.

...

15. Sind bei Erreichen oder Unterschreiten von Schwellenwerten die gerundeten oder die exakten Positionswerte ausschlaggebend?

Um festzustellen, ob ein Erreichen oder Unterschreiten eines Schwellenwertes gegeben ist, dürfen die Netto-Leerverkaufspositionen im Gegensatz zur bisherigen deutschen Leerverkaufsregulierung nicht gerundet werden. Für die Beurteilung, ob ein Schwellenwert berührt ist, sind also allein die exakten ungerundeten Werte maßgeblich. Mitgeteilt oder veröffentlicht werden dann aber die, auf zwei Nachkommastellen gerundeten Werte.

16. Wann muss eine weitere Mitteilung bzw. Veröffentlichung erfolgen?


Bei Aktien ist nach erstmaliger Abgabe einer Mitteilung eine erneute Mitteilung nach dem Erreichen oder Unterschreiten weiterer 0,1 Prozentpunkte oder einem Vielfachen hiervon (Schwellenwerte z.B.: 0,2 %, 0,3 %, 0,4 %, 0,5%, 0,6% usw.) erforderlich.

Beispiel:

Es wurde eine Netto-Leerverkaufsposition von 0,24 % mitgeteilt. Bleibt die Netto-Leerverkaufsposition in der Aktie während der Folgezeit zwischen 0,20 % und 0,2999 %, so ist keine weitere Mitteilung erforderlich, weil kein weiterer Schwellenwert erreicht oder unterschritten wurde. Sollte die Position dagegen den Schwellenwert von 0,2 % mit einer Position von höchstens 0,1999 % unterschreiten, so ist ebenso eine neue Mitteilung erforderlich wie beispielsweise wenn die Position 0,31 % beträgt, da in diesem Fall ein Erreichen des Schwellenwerts von 0,3 % bzw. Unterschreiten von 0,2 % vorliegt.

Hinsichtlich einer Mitteilung mit zusätzlicher Veröffentlichungspflicht im Bundesanzeiger bei Positionen, die die Meldeschwelle 0,5 % berühren, gelten diese Ausführungen entsprechend.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
26.02.15 14:11:13
Beitrag Nr. 74.307 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.183.034 von Jooohannes am 26.02.15 14:05:46
Zitat von Jooohannes: BaFin: Häufige Fragen zu den Mitteilungs- und Veröffentlichungspflichten gemäß Art. 5 ff. der EU-LeerverkaufsVO
http://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/FAQ/fa…

13. Ab welchen Schwellenwerten bestehen die Mitteilungs- und Veröffentlichungspflichten?

Es gibt unterschiedliche Schwellenwerte für Netto-Leerverkaufspositionen in Aktien und solchen in öffentlichen Schuldtiteln.

a) Netto-Leerverkaufspositionen in Aktien
Für Netto-Leerverkaufspositionen in Aktien bestimmen Art. 5 und 6 EU-LeerverkaufsVO ein zweistufiges Transparenzsystem. Eine erstmalige Mitteilung hat nach Art. 5 Abs. 1 und 2 EU-LeerverkaufsVO zu erfolgen, wenn die Netto-Leerverkaufsposition 0,2 % des ausgegebenen Aktienkapitals des betreffenden Unternehmens erreicht (1. Stufe). Erreicht die Netto-Leerverkaufsposition 0,5 % des ausgegebenen Aktienkapitals, muss sie zudem nach Art. 6 Abs. 1 und 2 EU-LeerverkaufsVO im Bundesanzeiger veröffentlicht werden (2. Stufe).

...

14. Wann ist ein Schwellenwert erreicht oder unterschritten?

a) Aktien
Ein Erreichen des Schwellenwerts bei Aktien (z.B. 0,2 %, 0,3 %, 0,4 %, 0,5 %, 0,6 % usw.) liegt vor, wenn die Netto-Leerverkaufsposition den exakten Schwellenwert erreicht. Ein Unterschreiten liegt vor, wenn der Positionswert unter dem Schwellenwert liegt. Hierbei ist zu beachten, dass auch das Unterschreiten des Schwellenwertes von 0,2 % mitzuteilen ist und auch das Unterschreiten des Schwellenwertes von 0,5 % mitzuteilen und im Bundesanzeiger zu veröffentlichen ist.

Beispiel:

Liegt die Netto-Leerverkaufsposition exakt bei 0,30 % oder im Bereich bis höchstens 0,3999 % (nicht gerundet), ist der Schwellenwert von 0,3 % erreicht. Mitzuteilen ist die gerundete Netto-Leerverkaufsposition.

...

15. Sind bei Erreichen oder Unterschreiten von Schwellenwerten die gerundeten oder die exakten Positionswerte ausschlaggebend?

Um festzustellen, ob ein Erreichen oder Unterschreiten eines Schwellenwertes gegeben ist, dürfen die Netto-Leerverkaufspositionen im Gegensatz zur bisherigen deutschen Leerverkaufsregulierung nicht gerundet werden. Für die Beurteilung, ob ein Schwellenwert berührt ist, sind also allein die exakten ungerundeten Werte maßgeblich. Mitgeteilt oder veröffentlicht werden dann aber die, auf zwei Nachkommastellen gerundeten Werte.

16. Wann muss eine weitere Mitteilung bzw. Veröffentlichung erfolgen?


Bei Aktien ist nach erstmaliger Abgabe einer Mitteilung eine erneute Mitteilung nach dem Erreichen oder Unterschreiten weiterer 0,1 Prozentpunkte oder einem Vielfachen hiervon (Schwellenwerte z.B.: 0,2 %, 0,3 %, 0,4 %, 0,5%, 0,6% usw.) erforderlich.

Beispiel:

Es wurde eine Netto-Leerverkaufsposition von 0,24 % mitgeteilt. Bleibt die Netto-Leerverkaufsposition in der Aktie während der Folgezeit zwischen 0,20 % und 0,2999 %, so ist keine weitere Mitteilung erforderlich, weil kein weiterer Schwellenwert erreicht oder unterschritten wurde. Sollte die Position dagegen den Schwellenwert von 0,2 % mit einer Position von höchstens 0,1999 % unterschreiten, so ist ebenso eine neue Mitteilung erforderlich wie beispielsweise wenn die Position 0,31 % beträgt, da in diesem Fall ein Erreichen des Schwellenwerts von 0,3 % bzw. Unterschreiten von 0,2 % vorliegt.

Hinsichtlich einer Mitteilung mit zusätzlicher Veröffentlichungspflicht im Bundesanzeiger bei Positionen, die die Meldeschwelle 0,5 % berühren, gelten diese Ausführungen entsprechend.


Daraus folgt, vor dem 23.2.2015 hatten sie höchstens 0.199% geshortet und am 23.2.2015 hatten sie mehrere Meldeschwellen gleichzeitig überschritten, richtig oder falsch?

Erinnert mich an Odey Asset Management, da gab es plötzlich eine Meldung, sie hätten 5% der Anteile, ein Überschreiten der 3% Schwelle wurde aber nie gemeldet. :rolleyes:
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
26.02.15 14:18:27
Beitrag Nr. 74.308 ()
Dafür dass sie knapp 500.000 Aktien verkauft haben, hat sich der Kurs trotzdem gut gehalten. Normalerweise werden die Aktien ohne Limit abgeworfen, dass der Kurs kurzfristig abstürzt. Ich denke, dass sie ihre Order mit Limit abgeben, vielleicht wollen sie nur deckeln?!
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
26.02.15 14:27:18
Beitrag Nr. 74.309 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.183.193 von Thyron24 am 26.02.15 14:18:27warum sollten die nur deckeln wollen? die wollen mit der Aktie Geld verdienen,
die Manu Aktie wurde vor einiger Zeit auch ordentlich geshortet, das Vorhaben ging dort aber trotz mäßigem sportlichem abschneiden daneben, ;)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
26.02.15 14:29:29
Beitrag Nr. 74.310 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.183.193 von Thyron24 am 26.02.15 14:18:27
Zitat von Thyron24: Dafür dass sie knapp 500.000 Aktien verkauft haben, hat sich der Kurs trotzdem gut gehalten. Normalerweise werden die Aktien ohne Limit abgeworfen, dass der Kurs kurzfristig abstürzt. Ich denke, dass sie ihre Order mit Limit abgeben, vielleicht wollen sie nur deckeln?!


Nein, glaube ich nicht. Sie wollen nicht deckeln, sie wollen shorten. Dummerweise gibt es zu viele Käufer und dummerweise hat Borussia Dortmund sich schneller als erwartet vom Abstiegshorror entfernen können.

Niemand hat nach dem Augsburg Spiel mit drei Siegen in Folge gerechnet, wirklich niemand. Die Stimmung war auf einem absolutem Tiefpunkt. Und niemand konnte damit rechnen, daß die Konkurrenz der Dortmunder oben und unten plötzlich nur noch für Dortmund spielen würde, ist in der Summe letztlich unwahrscheinlich.

Man hat 5 Punkte aufgeholt auf Platz 7, optimaler kann es kaum laufen. Stuttgart hat auf Dortmund in 3 Spielen satte 9 Punkte verloren, mehr geht nicht. Man hatte 17 Punkte Rückstand auf Platz 4, nun sind es plötzlich 7 Punkte weniger Rückstand, da ist also vieles gleichzeitig passiert.

Oftmals war ein Unentschieden der Konkurrenz das einzig optimale Ergebnis für Dortmund und so ist es dann auch gekommen. :rolleyes:
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Borussia Dortmund zurück an die Spitze!