DAX+2,63 % EUR/USD-0,16 % Gold-0,83 % Öl (Brent)+0,09 %

MANZ verdient gut an der Solarbranche - Die letzten 30 Beiträge


ISIN: DE000A0JQ5U3 | WKN: A0JQ5U | Symbol: M5Z
22,900
18.01.19
Düsseldorf
+1,10 %
+0,250 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Echt schlechtes Timing von Manz, da sie erst am Ende des Konjunkturzyklus in Schwung kommen. Ich bin bei 23,15 EUR eingestiegen.
Ein excellenter short. Wenn die puts nur nicht so teuer wären.


Hab vor kurzem puts auf Caterpillar gekauft. Implizite Volatilität um die 20%. Hier bei Manz 70% 1 Jahr Laufzeit.
Das Allzeittief bei ca 16 Euro sollte in noch in diesem Jahr mühelos erreichbar sein. Im ersten Jahresquartal 2019 und nach Vorlage neuer Zahlen dürfte es einstellig werden auf dem Kurszettel. Alles in allem ein exzellenter short die Aktie von Manz bis dato.
Zuletzt haben auch mittelmäßige Unternehmen Geld verdient. Manz nicht.

Kann mir jemand erklären wie Manz bei steigenden Zinsen und/oder einer Rezession Geld verdienen will wenn es das in einer Hochkonjunktur nicht schafft?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.178.858 von Baerenjeger am 09.11.18 14:24:06Günstige Gelegenheit? Diese Firma steckt offensichtlich bis zum Hals im Dreck. Anschlussaufträge null. Institutionelles Interesse null. Umsätze läppisch. Aktienkursentwicklung fatal. Einziger Hoffnungsschimmer: der Eigner investiert zu völlig überzogenen Kursen kurz bevor das Ding seinen Fall ins Bodenlose startet. Wenn die Kurse einstellig sind kannst du noch mal was von günstiger Gelegenheit erzählen. Vielleicht..
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.059.492 von XTrack am 25.10.18 21:52:48Sehe ich genauso. Der Techno-Dip war eine günstige Kaufgelegenheit. Wäre nett, wenn nun Meldungen über Anschluss-Aufträge kämen...
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ohne News und unter geringen Volumina deutlich abverkauft worden. Ich denke da haben manche auf Grund der allgemeinen Börsenlage einfach ihre Anteile geschmissen, einzelne Stop Loss haben dann den Rest getan. Es schreit nach einem saftigen Rebound.
Ich frage mich wie das Unternehmen in einem zyklischen Abschwung Geld verdienen will wenn es das in einer Hochkonjunktur nicht schafft.

Produktportfolio und der Umstand dass der Gründer im großen Stil Aktien kauft gefallen mir.
Aber warum wird kein Geld verdient?
Jetzt -10%. Damit insgesammt -26% nur im Oktober. Ohne wirkliche Nachrichten. Hoffen wir mal das es nut der allgemeinen Lage in Kombination mit der Marktenge der Manz Aktie geschuldet ist. Das ist schon krass
Teures Klopapier! Nächte Woche dann wohl unter 20 pro Rolle zu haben!
Ok, jetzt gibt es auch eine Meldung zum Kursanstieg. 90 Mio. Auftrag wobei nur 60Mio wirklich neu sind. 30Mio waren schon für diese Jahr eingeplant. Da mir mein Eingangssatz in Verbindung mit Manz bekannt vorkommt, frage ich mich, warum es immer einen Kursbewegung vor der offiziellen Meldung gibt? Vielleicht muss man anfagen Mandarin zu lernen. Warscheinlich gab es vor der offiziellen Ankündigung von Manz schon eine von den chinesischen Kunden.
Ich bin hier vor wenigen Wochen mit einer kleinen Position rein, nachdem Dieter Manz im Juni für kapp 1,3 Millionen Euro Aktien erworben hat, zu einem Kurs von 37,50.-€
Es kam keine Reaktion, obwohl man doch davon ausgehen kann, dass der Halbjahresbericht am 14.August entsprechend gut werden wird, auch und besonders was den Ausblick angeht, erst Recht, wenn der Chef auch auf Shoppingtour gegangen ist.
Am 6.August kam dann noch die Meldung, dass "Oppenheimer Global Opportunities Fund Wilmington, Delaware Vereinigte Staaten von Amerika" sich mit 3% Stimmrechtsanteilen an Manz beteiligt hat.
Auch nach dieser Nachricht erstaunlicherweise keine Kursreaktion... bis auf gestern Abend dann plötzlich
endlich mal ein etwas grüßerer Sprung. Charttechnisch macht es jetzt dann auch wieder Spass!
Mal sehen, ob es nachhaltig ist, oder wieder ein Mal ein Rohrkrepierer...Bin aber guter Dinge, dass wir diesmal das 52-Wochen Hoch bei 41,68.-€ bald hinter uns lassen!
Hat eine eine Ahnung warum der Kurs plötzlich nach oben springt?
Ganz interessanter Artikel zur ersten in China durch Manz gefertigten G10.5 Produktionslinie - enthält auch Hinweis auf neue Aufträge:
"Gleichzeitig erhielt das G10.5-Equipment auch Aufträge von einem anderen namhaften Panelhersteller, der voraussichtlich im ersten Quartal 2019 ausgeliefert wird." (Aus Google Translator)

http://www.eeworld.com.cn/manufacture/2018/ic-news080726667.…
Ich persönlich finde das Portfolio von Manz als durchaus interessant.

Unerklärbar ist für mich der sehr geringe Umsatz für einen Industriedienstleister, der extreme Personalbestand bzw der volumenschwache Auftragseingang pro Auftrag bzw pro Quartal

Die deutsch-asiatischen Firmengeflechte frustriert oftmals die deutsche Belegschaft aus Erfahrung aus meinem Umfeld. Sehr gerne arbeitet da keiner.

Die vielen Personalwechsel zeigen oft die internen Probleme auf.
Kein Wunder, das die Investoren über die letzten Jahre
jegliches Vertrauen in die Manz AG verloren haben.

Da kann man noch so tolle Aufträge vermelden.
Das ist eine übertrieben Reaktion. Auch wenn das Schade ist, aber wenn der Mann seine Arbeit als getan ansieht und sich deswegen vielleicht eine neuen Aufgabe sucht, ist das auch ein guter Schritte für die Manz AG
Daimler baut 2 Batteriefabriken in Deutschland.
In Sindelfingen soll die Errichtung schon in der nächsten Dekade beginnen.
Ich spekuliere mal positiv. Herr Manz hat da was in petto, und wohl deshalb selbst
zum Höchstkurs der letzten Monate, vor ein paar Wochen eingekauft.
Entweder auch dieser Auftrag im jetzigen Kurs schon eingepreist ?
Oder die "gebrannten Kinder" haben inzwischen Sorge vor wiedermal Stornierungen ?
Oder was die zuletzt erzielten Aufträge an Rendite abwerfen.
Oder man rechnet letztendlich wieder mit einer negativen Bilanz, und traut den
vielen Versprechungen, das jetzt endlich und endgültig alles besser wird, nicht mehr.
Oder, oder, oder ?
Was nach dem letzten Jahrzehnt alles nicht verwunderlich wäre oder ist.
Das Mißtrauen gegenüber der Manz-Aktie. Aus meiner Sicht, leider.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.255.325 von markleb79 am 19.07.18 19:31:00Plus der Tatsache , das Dieter für fast 1,3 Mill. € Aktien zu 37,50.-€ gekauft hat, sollte doch mal irgendwann dazu führen, dass die 40 mal wieder genommen wird!
Am 14.08. kommt der Halbjahresbericht. Wenn sich danach, oder bis dahin, auch nichts tut, fliegen sie wieder aus dem Depot...
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.228.833 von valueanleger am 17.07.18 07:34:28Hätte mir von dieser Meldung etwas mehr Bewegung im Kurs versprochen.

Klar muss sich erst zeigen ob die Anwendung multiplizierbar ist. Das Volumen von 20 Mio. alleine für diesen Auftrag ist für die Verhältnisse von Manz aber eine stattliche Summe.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Würde mich nicht wundern wenn die Chinesen ihren Anteil eines Tages weiter ausbauen werden. ;)
Weiterer Auftrag für Manz:

DGAP-News: Manz AG / Schlagwort(e): Auftragseingänge

17.07.2018 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Manz AG erhält Großauftrag von einem der weltweit größten Eisen- und Stahlunternehmenskonglomerate

- Großauftrag über mehr als 20 Mio. EUR für Pilotlinie zur Laserstrukturierung von Metallen

- Weiterentwicklung von langjährig etablierten Prozessen zur Laserstrukturierung aus dem Solarbereich

- Pilotlinie weltweit erste Anlage ihrer Art mit entsprechendem Zukunftspotenzial

Reutlingen, 17. Juli 2018 - Die Manz AG, weltweit agierender Hightech-Maschinenbauer mit umfassendem Technologieportfolio, hat von einem der weltweit größten Eisen- und Stahlunternehmenskonglomerate einen Großauftrag über mehr als 20 Mio. EUR erhalten. Der Auftrag umfasst eine weltweit einzigartige Pilotlinie zur Laserstrukturierung von Bandstahl und wird in den Geschäftsjahren 2018 und 2019 umsatz- und ertragswirksam.

Nach Prüfung möglicher technologischer Ansätze und Definition der Prozessparameter, wurde zunächst zwischen dem chinesischen Mischkonzern und der TRUMPF GmbH + Co. KG in einer vorgelagerten Entwicklungskooperation ein mögliches Fertigungsverfahren konzipiert. Darauf aufbauend hat die Manz AG einen ursprünglich für die Strukturierung von Dünnschicht-Solarmodulen entwickelten Laserprozess aus dem Geschäftsbereich Solar auf die Anforderungen der Stahlindustrie übertragen und gemeinsam mit der TRUMPF GmbH + Co. KG und dem Kunden weiterentwickelt. Mittels des weltweit einzigartigen Verfahrens wird Bandstahl per Laser strukturiert. Dieser wird für die Herstellung von elektronischen Komponenten mit einer deutlich gesteigerten Effizienz verwendet. Bei der Entwicklung der Pilotlinie kommt der Manz AG ihre langjährige Erfahrung in der Laserstrukturierung großflächiger Substrate sowie bei optischen Kontrollsystemen und integrierten Analyseinstrumenten zu Gute.

Martin Drasch, als Vorstand Operations verantwortlich für den Geschäftsbereich Solar der Manz AG, kommentiert: "Der Großauftrag von einem der weltweit größten Eisen- und Stahlunternehmen belegt die Innovationskraft der Manz AG eindrücklich. Aus unseren langjährigen Aktivitäten im Geschäftsbereich Solar kennen wir die Herausforderungen der Industrie bei der Laserstrukturierung: Hohe Durchsatzraten bei sehr hoher Präzision und Qualität der Strukturierung. Auf einer großformatigen Produktionsfläche werden wir mit der neuen Anlage mittels integrierter Vision-Systeme eine Laserstrukturierung im Mikrometer-Bereich gewährleisten können. Die Linie wird weltweit die erste ihrer Art sein und bietet für uns entsprechendes Potenzial zur Ausstattung weiterer Stahlwerke."

In die Entwicklung der innovativen Pilotlinie wird auch das jüngst gegründete Laser-Kompetenzzentrum der Manz AG in Reutlingen eingebunden sein. Hier wird die gesamte Laserkompetenz der Manz-Gruppe über alle Geschäftsbereiche hinweg gebündelt, stetig weiterentwickelt und Innovationen zur Erschließung neuer Umsatz- und Ergebnispotenziale zur Marktreife gebracht.


Unternehmensprofil:

Manz AG - passion for efficiency

Die Manz AG in Reutlingen/Deutschland ist als weltweit führender Hightech-Maschinenbauer Wegbereiter für innovative Produkte auf schnell wachsenden Märkten. Das 1987 gegründete Unternehmen verfügt über Kompetenz in fünf Technologiefeldern: Automation, Laserprozesse, Messtechnik, nasschemische Prozesse und Roll-to-Roll-Prozesse. Diese Technologien werden von Manz in den drei strategischen Geschäftsbereichen "Electronics", "Solar" und "Energy Storage" eingesetzt und weiterentwickelt.

Die seit 2006 in Deutschland börsennotierte Firmengruppe entwickelt und produziert derzeit in Deutschland, China, Taiwan, der Slowakei, Ungarn und Italien. Vertriebs- und Service-Niederlassungen gibt es darüber hinaus in den USA und in Indien. Die Manz AG beschäftigt aktuell rund 1.700 Mitarbeiter, davon etwa die Hälfte in Asien. Mit dem Claim "passion for efficiency - Effizienz durch Leidenschaft" gibt Manz seinen in dynamischen Zukunftsbranchen tätigen Kunden das Leistungsversprechen, Produktionsanlagen mit höchster Effizienz und Innovation anzubieten. Das Unternehmen trägt mit seiner umfassenden Expertise in der Entwicklung neuer Produktionstechnologien und der dafür notwendigen Maschinen wesentlich dazu bei, die Produktionskosten der Endprodukte zu senken und diese großen Käuferschichten weltweit zugänglich zu machen.


Investor Relations-Kontakt

cometis AG
Claudius Krause
Tel.: +49 (0)611 - 205855-28
Fax: +49 (0)611 - 205855-66
E-Mail: krause@cometis.de

Manz AG
Axel Bartmann
Tel.: +49 (0)7121 - 9000-395
Fax: +49 (0)7121 - 9000-99
E-Mail: abartmann@manz.com
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
https://mobil.n-tv.de/wirtschaft/Chinesen-bauen-Batteriezellen-Fabrik-article20520024.html Ich hatte gehofft das so eine Nachricht den Kurs noch etwas helfen könnte. Man könnte annehmen das ein schöner Auftrag für Manz abefällt.
Jemand Heute bei der HV in Filderstadt ?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben