DAX-0,33 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,30 % Öl (Brent)+0,45 %

Transtec auf dem Weg zur Profitabilität (Seite 4)


ISIN: DE0007241424 | WKN: 724142 | Symbol: TTC
0,0040
08:15:14
Hamburg
0,00 %
0,0000 EUR

Neuigkeiten zur Transtec Aktie


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich habe heute meine Stücke zu 1,346 € zum Verkauf gestellt und sofort würde zugegriffen. Hier dürfte also noch deutlich was gehen, allerdings jetzt ohne mich. Vielleicht bekomm euch ja ein paar Stücke günstig zurück.
Zitat von straßenköter: Ich habe heute meine Stücke zu 1,346 € zum Verkauf gestellt und sofort würde zugegriffen. Hier dürfte also noch deutlich was gehen, allerdings jetzt ohne mich. Vielleicht bekomm euch ja ein paar Stücke günstig zurück.


Jetzt gibt es schon Umsätze zu 2 Euro. Das Übernahmeangebot zu 0,70€ sowie der voherige Verkauf des Gründers zu 0,60€ waren eine riesige Verarschung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.215.948 von straßenköter am 26.06.14 16:56:27Hast du so eine Verarsche schon öfters erlebt? Du gehörst in diesem Sektor ja zu den erfahrensten Anlegern auf w:o hier überhaupt und trotzdem hast du deutlich unter dem aktuellen Kurs verkauft. Das ist schon ärgerlich. Im Rückblick, hätte man die Verarsche erkennen können?
Zitat von Straßenkoeter: Hast du so eine Verarsche schon öfters erlebt? Du gehörst in diesem Sektor ja zu den erfahrensten Anlegern auf w:o hier überhaupt und trotzdem hast du deutlich unter dem aktuellen Kurs verkauft. Das ist schon ärgerlich. Im Rückblick, hätte man die Verarsche erkennen können?


Wenn man sich im Übernahmesektor mit Fokus auf Nebenwerte aufhält, erlebt man in der Tat einiges. Was hier bei Transtec besonders ist, und das macht die Sache schon dreist, ist der kurze Zeitabstand zwischen Übernahmeangebot und Kursanstieg. Genügend Indizien gab es ja bereits, dass hier versucht wird, so billig wie möglich die Stücke zu bekommen: Der Gründer verkauft nur einen Teil seiner Aktien im Rahmen eines Übernahmeangebotes, der kurzzeitige Kursanstieg auf 1,40 Euro auf Intradaybasis am Tage der Veröffentlichung des Angebots sowie das Gutachten, das den Ertragswert über viele Jahre ausnullt, weil ein Verlustvortrag besteht. Das sind ja alles Dinge, die ich in Posting 24 und 27 angesprochen habe. Das Problem bei Transtec ist, dass sich anscheinend alle einig sind. PE-Bude und Gründer harmonieren und das Gutachter macht den Eindruck eines Gefälligkeitsgutachten. Oben drauf kommt noch das absolut aktionärsfeindliche Gericht in Stittgart, das im Fall einer Spruchstelle, das Gutachten überprüfen lassen müsste. Ob es hier überhaupt bei einem derart kleinen und marktengen Wert zu einer Überprüfung kommen wird, kann man so wie so nicht mit Sicherheit sagen. Kurzum: Man hätte die Verarsche durchaus antizipieren können, aber muss bei solchen Sachen auch immer viel Mut mitbringen, weil man nie weiß wie so eine Sache endet. Vor allem der Zeitfaktor ist häufig schwierig bis gar nicht vorherzusagen. Da kannst Du echt vorhungern. Insofern halte ich meine Entscheidung zum Verkauf für richtig, weil man nie weiß, ob man bei so einer Gemengelage als Sieger hervorgehen wird.

Bei anderen Übernahmen wird auch viel Schindluder getrieben. Brain Force ist mit Transtec am ehesten vergleichbar. Viel zu niedriges Übernahmeangebot zu 0,80€, obwohl der CF eher 1,50 - 2 Euro gerechtfertigt hätten. Das hat der Kurs jetzt knapp 10 Monate später eindrucksvoll nachgeholt, nur haben sich die Herren gerade gestern den nächsten Trick einfallen lassen, indem man das operative Geschäft viel zu günstig einfach verkauft hat. Ein Cloud-Unternehmen verkauft 80 Mio Euro Umsatz zu 24 Mio Euro.:rolleyes: Ich vermute mal, dass die damit durchkommen werden. Ist ja nicht die HVB/Bank Austria.

Mit i:FAO siehst Du ja auch einen eigenartigen Fall, wo der Verkauf vom Gründer preislich so gar nicht passt.
Kleine Ergänzungen noch zu ungewöhnlichen Übernahmestorys. Lies Dir mal den Thread zu IFA Hotel durch. Das Highlight soll jetzt am 17.07. auf der HV beschlossen werden, wenn eine Kapitalerhöhung von 1:2, also 2 neue für eine alte Aktie, abgesegenet werden soll. Wenn die die Kapitalerhöhung zu marktnahen Kursen durchziehen, müsste ich einen mittleren 5-stelligen Betrag reinschießen, was ich auch machen würde. Ich halte es aber für wahrscheinlicher, dass man die Aktien eher Richtung Nennwert von 2,60 Euro ausgeben wird, um den Aufwand für den Großaktionär in Grenzen zu halten. Ziel ist es meines Erachtens, über die Kapitalerhöhung durch einen Überbezug die 95%-Schwelle zu knacken, weil vermutlich Einige die Kapitalerhöhung nicht mitgehen werden können oder wollen. Der Aktionär, der hier nicht die Kapitalerhöhung mitgehen wird, wird durch die Kapitalerhöhung massiv Geld verlieren. Ich weiß nicht, ob das allen Investierten wirklich klar ist. Wer nicht die Kapitalerhöhung mitmachen will, müsste jetzt verkaufen.

Komplettes Neuland bei Übernahmen gibt es jetzt mit den Delistings. Ich bin mir relativ sicher, dass z.B. die Delistings bei Magix und Marseille nur als Vorbereitung einer Komplettübernahme dienen. Bei beiden habe ich mich nach den starken Kursverlusten engagiert. Magix ist unter Herausrechnung des Cash und auf CF-Basis zu günstig und Marseille notiert deutlich unter Buchwert. Hier bin ich mal selber gespannt wie es weitergeht, wie man mit der Illiquidität fertig wird und welcher Zeitfaktor anfällt. Ich bin mir relativ sicher, dass nach einem Jahr Börsenrückzug viele die Nerven verlieren werden und so für die Beteiligten die Möglichkeit bestünde schnell und günstig aufzustocken.

Auch man könnte die Liste der eigenartigen Übernahmefälle noch endlos ausweiten.
transtec AG: Barkapitalerhöhung und Downlisting

transtec AG / Schlagwort(e): Kapitalerhöhung/Sonstiges

02.06.2015 15:09

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG

transtec AG: Barkapitalerhöhung und Downlisting

Reutlingen, den 02. Juni 2015. Vorstand und Aufsichtsrat der transtec
Aktiengesellschaft haben heute beschlossen, das Grundkapital der
Gesellschaft unter Ausnutzung des bestehenden genehmigten Kapitals durch
Ausgabe von bis zu 1.882.514 neuen, auf den Namen lautenden Stammaktien
ohne Nennbetrag (Stückaktien) von zurzeit EUR 3.765.029,00 um bis zu EUR
1.882.514,00 auf insgesamt bis zu EUR 5.647.543,00 gegen Bareinlagen zu
erhöhen. Die UniCredit Bank AG hat sich aufgrund einer
Zeichnungsvereinbarung vom 28. April 2015 verpflichtet, die neuen Aktien
den Aktionären der Gesellschaft im Verhältnis 2 : 1 im Wege des mittelbaren
Bezugsrechts vorbehaltlich und nach näherer Maßgabe des im Bundesanzeiger
zu veröffentlichenden Bezugsangebots zum Bezug anzubieten. Außerdem wird
den bezugsberechtigten Aktionären der Gesellschaft die Möglichkeit gegeben,
über ihr gesetzliches Bezugsrecht hinaus weitere neue Aktien, für die
Bezugsrechte, die in der Bezugsfrist nicht ausgeübt wurden, zu beziehen.
Der Bezugspreis beträgt EUR 1,75 je neuer Aktie. Aufgrund des festgesetzten
Bezugsverhältnisses kann auf jeweils zwei alte Aktien der Gesellschaft eine
neue Aktie zum Bezugspreis bezogen werden. Ein organisierter Handel der
Bezugsrechte (ISIN DE000A14KEN0 / WKN A14KEN) wird weder von der
Gesellschaft noch von der Emissionsbank organisiert werden. Eine
Preisfeststellung an einer Börse wird ebenfalls nicht beantragt werden. Die
Bezugsrechte sind aber übertragbar. Das Bezugsangebot wird voraussichtlich
am 03. Juni 2015 im Bundesanzeiger veröffentlicht. Die zweiwöchige
Bezugsfrist läuft voraussichtlich vom 05. Juni 2015 bis zum 19. Juni 2015.

Im Zusammenhang mit dem Bezugsangebot wird kein Wertpapierprospekt nach den
Vorschriften des Wertpapierprospektgesetzes (WpPG) veröffentlicht. Das
Bezugsangebot und die Zulassung der neuen Aktien zum Handel im regulierten
Markt der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Stuttgart werden gemäß §
1 Abs. 2 Nr. 4 WpPG prospektfrei durchgeführt.

Die AC Cluster GmbH & Co. KG, Hamburg, hat sich gegenüber der Gesellschaft
und der UniCredit Bank AG im Rahmen von Festbezugserklärungen verpflichtet,
im Rahmen der Barkapitalerhöhung ihr zustehende Bezugsrechte auszuüben bzw.
von bezugsberechtigten Aktionären nicht bezogene neue Aktien zum
Bezugspreis zu erwerben.

Der Vorstand der transtec Aktiengesellschaft hat ferner mit Zustimmung des
Aufsichtsrats beschlossen, den Widerruf der Zulassung der Aktien der
Gesellschaft zum Handel im regulierten Markt der Baden-Württembergischen
Wertpapierbörse Stuttgart zu beantragen. Er wird darüber hinaus die
Einbeziehung in den Freiverkehr der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse
Stuttgart beantragen. Nach dem Widerruf der Zulassung zum regulierten Markt
werden die Aktien der transtec Aktiengesellschaft nur noch im Freiverkehr
gehandelt werden. Der Vorstand rechnet damit, dass der Widerruf der
Zulassung zum regulierten Markt gemäß § 22 Abs. 2 S. 3 der Börsenordnung
der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Stuttgart sechs Monate nach
seiner Veröffentlichung durch die Börsengeschäftsführung wirksam wird. Die
Aktionäre der Gesellschaft sollten diesen Umstand berücksichtigen, wenn sie
die Teilnahme an der Kapitalerhöhung in Erwägung ziehen.

Hinweis:

Diese Mitteilung ist kein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in den
Vereinigten Staaten von Amerika. Wertpapiere dürfen in den Vereinigten
Staaten von Amerika nur nach vorheriger Registrierung gemäß den
Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung
(der 'Securities Act') oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer
Ausnahmeregelung verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Ein öffentliches
Aktienangebot in den Vereinigten Staaten von Amerika würde mittels eines
Prospektes durchgeführt, der bei der transtec Aktiengesellschaft erhältlich
wäre und der detaillierte Informationen über das Unternehmen und das
Management sowie Jahresabschlüsse enthalten würde. Die transtec
Aktiengesellschaft beabsichtigt nicht, irgendeinen Teil des Angebots in den
Vereinigten Staaten von Amerika zu registrieren.

Die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen sind weder zur
Veröffentlichung noch zur Weitergabe in die Vereinigten Staaten von
Amerika, Kanada, Australien und Japan bzw. innerhalb der Vereinigten
Staaten von Amerika, Kanada, Australien und Japan bestimmt, und sind kein
Angebot zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika,
Kanada, Australien oder Japan.




Kontakt:
transtec AG
Investor Relations
Tel: +49-(0)7121 / 2678-876
Fax: +49-(0)7121 / 2678-90 876
Email: IR-PR@transtec.de


02.06.2015 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: transtec AG
Gerhard-Kindler-Straße 8
72770 Reutlingen
Deutschland
Telefon: +49 7121 - 2678 - 876
Fax: +49 7121 - 2678 - 90876
E-Mail: IR-PR@transtec.de
Internet: www.transtec.de
ISIN: DE0007241424
WKN: 724142
Börsen: Regulierter Markt in Stuttgart; Freiverkehr in Berlin,
Düsseldorf, Hamburg, München; Open Market in Frankfurt

Ende der Mitteilung


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben