DAX-0,44 % EUR/USD-0,09 % Gold-0,21 % Öl (Brent)-0,56 %

Prairie Down - Kohle aus Polen! - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Im Jahreschart wird der Niedergang des JSW-Kurses besonders deutlich:

Prairie Mining | 0,143 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.322.839 von taschenrechner1 am 22.08.19 22:48:47Und hier gleich ein Nachschlag von heute! Jetzt wird es echt eng für die Politik!

Der Gewinn von JSW halbiert sich und auch die Umsätze gingen stark zurück.

Das ist die hadline einer Zeitung von Heute....
Hier der Link:

https://www.wnp.pl/gornictwo/zysk-jsw-w-dol-o-polowe-spadly-…

und dann noch mal schnell der Link vom Aktien Kurs von JSW an der Warschauer Börse von Heute:

https://www.gpw.pl/company-factsheet?isin=PLJSW0000015

Der Kurs ist nur noch bei 32PLN das ist der niedrigste seid vielen Jahren.

Also das wird viel druck ausüben auf die Politik! Good Luck uns allen....
Prairie Mining | 0,143 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.322.683 von k1r4 am 22.08.19 22:22:30na endlich
Prairie Mining | 0,143 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
https://biznesalert.pl/prairie-mining-pozew-odszkodowanie-ko…

Beunruhigende Nachrichten kommen aus London. Prairie Mining hat ihre Geduld verloren und bereitet nach einer Gelben Karte zu Beginn des Jahres eine Klage gegen Polen für September vor. Sie hat bereits einen Hedgefonds und wird durch eine erfahrene Anwaltskanzlei Lalive vertreten sein - schreibt Karolina Baca-Pogorzelska von der Dziennik Gazeta Prawna.

Laut meinen Gesprächspartnern wollen die Australier nicht länger auf die Lösung der Probleme warten, denn ihre Gespräche über die Übernahme von Jan Karski und den Projekten von Dębieńsko mit Jastrzębska Spółka Węglowa Węglowa haben sehr lange gedauert. Außerdem versprach Beata Mazurek selbst vor den Kommunalwahlen ihr Chełm Land, dass hier eine Mine gebaut wird und JSW ihre Niederlassung in Chełm eröffnen wird (mehr Steuereinnahmen). Tatsächlich war alles bereit. Natürlich weiß ich nicht, für wie viel JSW es kaufen würde, aber ich weiß, dass ohne Dębieńsko die in seiner Strategie bis 2030 angenommene Erhöhung der Kohleproduktion auf 18 Millionen Tonnen pro Jahr (einschließlich 80% Koks, Stahlproduktionsbasis) einfach unmöglich ist ohne die Entwicklung von Dębieńsko, wo man tatsächlich "schon" von der Grube Knurów-Szczygłowice aus eintreten kann, wo der Kauf von Kompanie Węglowa JSW fast 1,5 Milliarden PLN ausgegeben hat.

Im Februar dieses Jahres habe ich in der DGP geschrieben, dass die Australier bereits die Geduld verloren hätten und eine Klage eingereicht. Sie gaben Polen jedoch die letzte Chance und kühlten die Periode ab, d.h. drei Monate Zeit, um über die Angelegenheit nachzudenken. Sie sind im Mai gestorben. Wie Piotr Stępiński, ein Journalist von BiznesAlert.pl, zu Recht auf Twitter betonte, sollte die Transaktion im Mai auf dem Europäischen Wirtschaftskongress in Katowice abgeschlossen werden. Alle waren zufrieden, auch - inoffiziell - Bogdanka, der nach Ablauf einiger Rechte an der umstrittenen Kaution in Prairie sofort eine Lizenz für sie einreichte (das Gericht blockierte den Fall). Bogdanka und JSW werden vom Staat kontrolliert, sie kamen mehr oder weniger so zurecht: Bogdanka von Jan Karski wird die Energie und JSW den Koks nehmen. Und Prairie wird sich freuen, dass sie das Problem losgeworden ist.

Leider war es zu schön. Es bleibt wirklich wenig Zeit, sicherlich weniger als einen Monat. Deshalb drücke ich die Daumen für die Erklärungen von Adam Gawęda, dem stellvertretenden Energieminister für den Bergbau, der sagt, dass für diese Projekte ein Fahrplan erstellt wird. Der Fahrplan von Herrn Gawdada wird für diese Projekte ausgearbeitet. Wenn die Australier ihre berühmten "no worries" ausschließen, können sie im Rahmen eines internationalen Schiedsgerichtsverfahrens auf der Grundlage von BIT (bilaterale Abkommen zum Schutz gegenseitiger Investitionen) mehrere Milliarden Zloty von Polen fordern. Und wir haben keine Probleme mit Schiedsverfahren aufgrund unglücklicher Entscheidungen im Zusammenhang mit Windkraftanlagen?
Prairie Mining | 0,143 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.297.276 von alles-unklar am 20.08.19 10:13:03
Zitat von alles-unklar:
Zitat von Herrschaftszeiten: Es geht immer noch um eine Australische Mine.


Australische Mine? Herrschaftszeiten! ;)


Ja natürlich sind die Eigner Australier.
Nur liegt die Mine auf polnischen Gebiet.
Prairie Mining | 0,143 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.296.388 von Herrschaftszeiten am 20.08.19 09:02:36
Zitat von Herrschaftszeiten: Es geht immer noch um eine Australische Mine.


Australische Mine? Herrschaftszeiten! ;)
Prairie Mining | 0,143 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ist ja keine polnische Aktie....
Es geht immer noch um eine Australische Mine.
Nur die Umstände sind polnisch, aber vom Gefühl her denke ich daß der Weg nach unten nun langsam vorbei sein müsste.
Prairie Mining | 0,143 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.291.702 von Herrschaftszeiten am 19.08.19 16:01:52Ich bin hier auch noch guter Dinge, das wird noch was...
Aber nachkaufen bzw. nochmals ne polnische Aktie... nein Danke.
Nur noch ne Polnische Pflegerin fürs Alter wenn’s sonst nicht mehr geht
Prairie Mining | 0,137 €
Noch eine Fassung

JSW hat ein Verlangen nach australischen Konzessionen. Polnisches Unternehmen bereitet sich auf die Übernahme vor.


Jastrzębska Spółka Węglowa Węglowa setzt die Gespräche über den Erwerb von Konzessionen und Vermögenswerten des australischen Unternehmens Prairie Mining fort. Das Energieministerium unterstützt diese Bemühungen.

- Die Gespräche werden im Bereich der Vorbereitung eines umfassenden Plans fortgesetzt, um die Interessen des Finanzministeriums und des Unternehmens zu schützen, aber vor allem um die Interessen des Finanzministeriums und des JSW zu schützen - sagt der stellvertretende Energieminister Adam Gawęda, zitiert von PAP.
Jastrzębska Spółka Jastrzębska Jastrzębska Spółka Spółka spricht seit einigen Monaten mit Vertretern von Prairie Mining. JSW ist an der Übernahme von Bergbauprojekten interessiert: Dębieńsko in Schlesien und Jan Karski in der Region Lublin.

Wie der stellvertretende Minister Gawęda ergänzte, setzt der neue Vorstand des JSW diese Gespräche fort. Was fehlt, um die Angelegenheit zum Abschluss zu bringen? Nach Ansicht von Gawęda, zitiert von der polnischen Presseagentur, ist es nur notwendig, ein "Konzept der legalen Verpackung" des Vertrages zu erstellen.


Was Debiensko betrifft, so steht die Bergbaukonzession auf dem Spiel. Jan Karski wiederum ist eine Erlaubnis zur Erkundung. Lassen Sie uns daran erinnern. Noch 2018. Australier von Prairie Mining werden das Umweltministerium verklagen, weil das Ministerium das ausschließliche Recht, eine Bergbaukonzession im Bereich der geplanten Jan-Karski-Mine zu beantragen, nicht verlängert hat.
Das Gericht hielt es auch für notwendig, die Gewährung von Konzessionen an ein Unternehmen bis zum endgültigen Abschluss des Verfahrens zu untersagen. Diese Entscheidung wurde jedoch vom Berufungsgericht aufgehoben, und nun können andere Unternehmen, wie z.B. JSW, sie beantragen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator
Prairie Mining | 0,135 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Na ja, zumindest hat ein Minister mal was positives dazu gesagt.
In PL + 28%
Prairie Mining | 0,135 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.290.421 von Herrschaftszeiten am 19.08.19 13:43:15was hat dich denn dazu bewogen ?

- im Grunde ist das genau das Gelaber aus 2018 " wir müssen noch dieses und jenes" (gemacht wurde wie immer nichts "kein Vorvertrag")
- ein Quarterly Report von Prairie fehlt immer noch und eine ASX zu einer Verlängerung der Gespräche (die es hoffentlich nicht mehr gibt) besteht auch nicht

ich wünsche Dir Glück mit der Durchschnittsbildung !
Prairie Mining | 0,135 €
So ich habe nochmal zugelegt....
Hoffe das war richtig
Prairie Mining | 0,122 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Teil 2

- Wir haben unsere Gespräche mit Prairie über die Möglichkeit der Übernahme von Projekten, die Prairie in Polen hat, verlängert. Hier sind weiterhin Rechts- und Finanzberater tätig. Auch mit unserem Aufsichtsrat und unseren Behörden sprechen wir bereits über die Struktur dieser Transaktion und die Genehmigungen - sagte er im Mai dieses Jahres. Ozon. Derzeit wird Jastrzębska Spółka Węglowa Węglowa von Włodzimierz Hereźniak verwaltet.
Im vergangenen Jahr verklagte Prairie Mining das Umweltministerium, weil es das ausschließliche Recht, eine Bergbaukonzession auf dem Gebiet der geplanten Jan-Karski-Mine zu beantragen, nicht verlängert hat. Das Gericht untersagte daraufhin die Erteilung der Konzession an ein anderes Unternehmen bis zum Ende des Verfahrens. Anschließend wurde diese Sicherheit vom Berufungsgericht widerrufen, was anderen Unternehmen, einschließlich des benachbarten Bogdanka, die Möglichkeit eröffnen kann, eine Lizenz für diese Kaution zu beantragen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator
Prairie Mining | 0,122 €
Mit ein paar Tricks doch geschafft:

JSW: Gespräch: Eine notwendige Roadmap für den Eintritt von JSW in die Lizenzen und Vermögenswerte von Prairie Mining.

Der stellvertretende Energieminister Adam Gawęda ist der Ansicht, dass der mögliche Erwerb von Konzessionen und Vermögenswerten von Prairie Mining durch Jastrzębska Spółka Węglowa Węglowa die Entwicklung eines diesbezüglichen Fahrplans erfordert, der den Schutz der Interessen von JSW und des Staatsschatzes gewährleistet.

JSW führt seit vielen Monaten Gespräche mit dem australischen Unternehmen Prairie Mining über die mögliche Übernahme seiner Minenprojekte: Dębieńsko in Schlesien und Jan Karski in der Region Lublin. Am Montag in Kattowitz versicherte der stellvertretende Minister Gawęda dem neuen Vorstand des JSW, dass er diese Gespräche fortsetzt. Wie er jedoch sagte, "ist ein Konzept der legalen Verpackung erforderlich, um es für JSW und das Staatsvermögen vorteilhaft zu machen".
- Die Gespräche werden im Bereich der Erstellung eines umfassenden Plans fortgesetzt, um die Interessen des Treasury und des Unternehmens zu wahren (....). Es muss eine Studie erstellt werden, die ein Fahrplan für den Abschluss dieser Konzessionen, die Übernahme von Vermögenswerten - aber vor allem zum Schutz der Interessen des Finanzministeriums und der JSW - sein wird, sagte der stellvertretende Minister gegenüber den Journalisten.
Er erinnerte daran, dass es sich beim Projekt Debiensko um eine Produktionskonzession und bei Jan Karski um eine Explorationskonzession handelt, die auch für das Modell einer möglichen Übernahme dieser Konzessionen durch JSW wichtig ist. "Dies sind zwei verschiedene Modelle des Erwerbs oder des Eintritts in die Vermögenswerte von Prairie Mining. - wurde vom stellvertretenden Minister darauf hingewiesen.
Im Mai dieses Jahres hob das Gericht die Sicherheit der Forderung des australischen Unternehmens Prairie Mining in Form eines Verbots, Konzessionen des Umweltministers an andere Investoren in der von Australiern geplanten Jan Karski-Mine in der Nähe der Bogdanka-Mine zu vergeben, auf. Vertreter von Prairie Mining kündigten damals an, dass sie weiter daran arbeiten werden, ihre Rechte in dieser Angelegenheit "geltend zu machen". Gleichzeitig finden Gespräche zwischen dem australischen Unternehmen und JSW statt.
Als Br. Wie Daniel Ozon, der damalige Präsident von JSW, wäre "potenziell interessante Option" für dieses Unternehmen nicht nur der Erwerb der polnischen Vermögenswerte von Prairie Mining, sondern auch die Übernahme der Kontrolle über das australische Unternehmen durch den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an seinen Aktien. Im Mai dieses Jahres wurde die Beteiligung an Prairie Mining wieder in ihre ursprüngliche Form gebracht. Ozon, der am 11. Juni aus dem Amt des JSW-CEO entlassen wurde, teilte mit, dass "die Absicht beider Parteien ist, die Verhandlungen in den kommenden Monaten fortzusetzen, insbesondere über die mögliche Struktur der Transaktion und die Geschäftsbedingungen der Kooperation oder Transaktion". Wie der damalige Präsident von JSW sagte, ging es auch darum, die Projekte von Dębieńsko und Jan Karski an das JSW-Konzept anzupassen und Synergiepotenziale zu nutzen.




Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator
Prairie Mining | 0,122 €
https://biznes.interia.pl/gieldy/news/gaweda-potrzebna-mapa-…

Ich Kann es nicht kopieren und übersetzen, vielleicht Kanes ein ander

Scheint eine gute Meldung zu sein
Prairie Mining | 0,122 €
Erfreue mich lieber am Gold- und Silberpreisanstieg...
Prairie Mining | 0,109 €
Verstehe das schon lange nicht mehr (oder nur zu gut :“maximales Gezocke“ seitens POL) und bin zwar noch investiert, versuche aber es zu ignorieren, da vor 2020 doch eh nix passiert...
Prairie Mining | 0,109 €
Ich verstehe das alles nicht mehr wirklich. Man hat das Gefühl in einem Spiel zu sein, dessen Spielregeln von Zeit zu Zeit und von wem auch immer nach belieben geändert wird.
Prairie Mining | 0,111 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.239.687 von Herrschaftszeiten am 13.08.19 11:48:19JSW heute 11% im Plus und Prairie 11% im Minus!?

https://www.gpw.pl/company-factsheet?isin=PLJSW0000015

keine Ahnung was da los ist.....
Prairie Mining | 0,111 €
Was ist denn hier los?

Alles stürzt ab....
Prairie Mining | 0,100 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.201.715 von treehunter am 07.08.19 20:59:52
Zitat von treehunter: Bei 0,04-0,05 Euro beginne ich die ersten spekulativen Positionen wieder aufzubauen. Ist halt noch jede Menge Luft nach unten. Die Parlamentswahlen finden am 10.10.19 statt falls ich mich nicht irre.
Der Termin zum 28 September dürfte dann über den 10.10.19 nochmals verlängert werden...........


Für mich ziemlich unwahrscheinlich, dass der Termin bezüglich der Geheimhaltungsvereinbarung nochmals verlängert wird - der Termin endet, PMI hat sich entsprechend an alle Vereinbarungen gehalten und wird dann andere Geschütze auffahren ---> hierbei kann es sich nur um die Klage gegen das Land Polen handeln.
Auch ziemlich unwahrscheinlich, dass man sich von JSW/Polen über Ende September hinaus weiter am "Nasenring durch die Manege führen" lässt - so blöd wird man seitens PMI nicht sein, den Termin ein drittes Mal zu verlängern!
Prairie Mining | 0,128 €
Den Polen stinkt es halt, dass sie selber den Kauf für ein Trinkgeld verpennt haben. Menschlich verständlich, aber nicht unser Problem.

Vielleicht spricht Duda am Ende doch noch ein Machtwort. So lange wird halt verzögert, gezockt und getäuscht. Die haben schließlich auch Juristen mit Klarblick und wissen, was ihnen sonst später vermutlich blühen wird.

Aber in einer Zeit, wo man sich hierzulande auf 10jährige "sichere" Bundesanleihen mit minus 0,4% "Rendite" p.a. stürzt, wundert einen gar nichts mehr. Hier mit Inflationsverlust nach 10 Jahren mindestens 25% MIese. Dort kein zusätzlicher Abbau und am Ende hoffentlich weitaus mehr als es heute kostet.
Prairie Mining | 0,133 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.216.247 von Hinkefux am 09.08.19 15:34:48Ja viel Zeit bleibt den Polen ja nicht mehr um mit PDZ in die Finalen Verhandlungen einzutreten.
Bin gespannt wie es weiter geht.
Prairie Mining | 0,120 €
``Gawęda steht diesen Plänen jedoch weiterhin skeptisch gegenüber und will die Staatskasse weitestgehend schützen - wie er zugibt.``

Na klar, die Polen möchten PDZ am liebsten geschenkt haben.
Und noch eine Reparationszahlung aus DE obendrauf.

Ziemlich unverschämt, diese Mischpoke
Alles haben wollen, aber nichts geben
Prairie Mining | 0,129 €
Es kommt wohl langsam wieder etwas Bewegung in die Verhandlung.
Artikel von heute mit google übersetzt.
https://businessinsider.com.pl/wiadomosci/nowy-wiceminister-…

Der Senator für Recht und Gerechtigkeit Adam Gawęda, der ab Mitte Juli zum neuen stellvertretenden Energieminister ernannt wurde, ist unter anderem dafür verantwortlich kündigt eine Zunahme des heimischen Kohleabbaus und eine Einschränkung der Importe an - informiert das "Puls Biznesu" vom Freitag. Der stellvertretende Minister befasst sich mit JSW im Rahmen der Zusammenarbeit mit Australian Prairie Mining und dem möglichen Erwerb von Einlagen.

Gawęda ersetzte Grzegorz Tobiszowski, der im Mai Mitglied des Europäischen Parlaments wurde. Im Energieministerium ist Gawęda für den Bergbausektor und innovative Technologien verantwortlich.
Deep-Mining-Analyse

Bereits für den neuen stellvertretenden Leiter des Ministeriums wechselte der Präsident von Tauron Wydobycie. Am 5. August übernahm Tomasz Cudny, ehemaliger Präsident der Katowicki Holding Węglowy, die Leitung - erinnert "PB". Die Situation von Tauron Mining ist nicht die beste, es ist eine gründliche Analyse erforderlich - kommentiert der stellvertretende Minister Gawęda, der in der Zeitschrift zitiert wird.

Der neue stellvertretende Minister kündigt einen Plan an, der den Wiederaufbau von Bergbaukapazitäten unterstützen und das Unternehmen aus einer sehr tiefen finanziellen Rezession führen soll. Laut Gawęda soll die Diagnose innerhalb von zwei Wochen vorgelegt werden.
Australier und Kohleimporte

Der stellvertretende Minister steht auch vor einer Herausforderung in Form von Gesprächen mit Australiern von Prairie Mining, die an einer Zusammenarbeit mit JSW oder der Übernahme der Minen Dębińsko und Jan Karski interessiert sind. Gawęda steht diesen Plänen jedoch weiterhin skeptisch gegenüber und will die Staatskasse weitestgehend schützen - wie er zugibt.

Ende September wird der stellvertretende Minister einen Plan für den Bergbau vorlegen. Es soll hauptsächlich den Steinkohlenbergbau abdecken, für dessen Bedarf eine Überprüfung der Mine durchgeführt und Investitionen in die Industrie getätigt werden. Gawęda hat keinen Zweifel daran, dass der Bergbau auf sozialverträgliche Weise neue Bergbauregionen erschließen muss.

In dem neuen Plan für den Sektor ist Platz für den Import von Steinkohle, die der stellvertretende Minister als Puffer für das Land in Zeiten der Rohstoffknappheit behandeln will - schreibt "PB".
Prairie Mining | 0,129 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.201.715 von treehunter am 07.08.19 20:59:52So wie es leider aussieht, wird PiS wieder gewinnen, siehe Europawahl.

Warum sollte in dem Fall der Termin verlängert werden? :cool:

Völlig andere Situation wäre natürlich, die andere Seite gewinnt. Ob es aber in dem Fall zu einer schnellen Einigung kommen würde, da bin ich mir auch nicht so sicher. Die Chance wäre natürlich gegeben.
Prairie Mining | 0,129 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.202.195 von dogweiler am 07.08.19 21:58:21Lassen wir uns doch überraschen!
Prairie Mining | 0,125 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.201.715 von treehunter am 07.08.19 20:59:52So tief fallen wir mit Sicherheit nicht. Laut HH platz PDZ ja keine KE zur Klagfinanzierung.

Nur in einem solchen Szenario wären Kurse unter 10c realistisch. Irgendwo bei 40-50c in Polen werden wir uns stabilisieren.
Prairie Mining | 0,121 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Bei 0,04-0,05 Euro beginne ich die ersten spekulativen Positionen wieder aufzubauen. Ist halt noch jede Menge Luft nach unten. Die Parlamentswahlen finden am 10.10.19 statt falls ich mich nicht irre.
Der Termin zum 28 September dürfte dann über den 10.10.19 nochmals verlängert werden...........
Prairie Mining | 0,114 €
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben