DAX-0,31 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,08 % Öl (Brent)+1,46 %

Das Auf & Ab bei Dialog.Semiconductor


ISIN: GB0059822006 | WKN: 927200 | Symbol: DLG
21,640
19.10.18
Hamburg
+0,05 %
+0,010 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Mehr und mehr werden sich die Analysten einig, dass zur Geschäftsbeziehung der Dialog.Semiconductor und Apple beide Unternehmen voneinander abhängig geworden sind.
Gerade innovative Powerchips und die schnelle Bluetooth-Ladetechnologie - eine Schwäche
von Apple-iphone der Vergangenheit - machen Dialog.Semiconductor zu einem der wichtigsten Geschäftspartner von Morgen.
Derartiges NowHow mit praxisgerechter Chiptechnologie kann Apple ohne höchstes Markt- und Absatzrisiko nicht selbst auf die Beine stellen bzw. verfügen Konkurrenzanbieter weder über
gleichwertiges NowHow, noch identisches Innovationsportfolio.
Im Umkehrsinne all der bestehenden Analystengerüchte den Markt in gewünschte positive, oder
in den letzten Wochen mehr negative Richtung zu lenken versucht Apple wohl mehr hinter den Kulissen die bestehende Abhängigkeit von Dialog.Semiconductor einvernehmlich durch Übernahme
zu lösen. Mit einer Übernahme von Apple kann die Chipproduktuktion von Dialog Semiconductor in
vieler Hinsicht weiter voll ausgelastet, erweitert und der Marktzugang innovativer, hoch technologischer Powerchips für die Konkurrenz kontrolliert werden.

Im Ergebnis eine WIN-WIN-Situation mit höchsten Synergieeffekten für beide Unternehmen.
d.h. eine Übernahme durch Apple kann durchaus in absehbarem Zeitraum erwartet werden.
Für Dialog.Semiconductor wäre gerade das am Markt der Befreiungschlag mit einhergehenden enormen Kursaufschlägen die wiederum eine einvernehmliche Übernahme durch Apple begründet
schmackhaft erscheinen lassen.
Wenn es nach Meinung einiger Analysten Sinn machen würde, dass Apple Dialog übernimmt ,
wieviel Sinn würde es dann erst machen vorher die Zusammenarbeit nicht zu verlängern oder
gar aufzukündigen.

Apple wird der Kurssturz, lediglich nur resultierend, aus den Überlegungen des Lampe-Analysten
nicht entgangen sein.

Dann gibts Dialog für die Hälfte !

Apple ist nur sich u. seinen Aktionären gegenüber verpflichtet und das Apple seine Zulieferer
nicht mit Samthandschuhen anfasst ist kein Geheimnis mehr!

Es bleibt ein Ritt auf der Rasierklinge. Wenn ich mir unter den jetzigen Umständen die unteren
Kursziele (42,- € bis 45,80 €) als Orientierung nehme, so bleiben mir vielleicht gute 10 % als
Gewinn. Das aber auch nur in der Hoffnung, dass nicht wieder so ein "dummer, dummer" Analyst
Überlegungen anstellt.

Ich für meinen Teil habe "diesen Dienstag" zu einem netten kleinen Trade genutzt und jetzt ist die Aktie wieder da wo sie hingehört, raus aus dem Depot!

Ist aber Geschmacksache
Am Aktienmarkt sind nun mal alle Unternehmen dem " Wohlwollen " der Analystenempfehlungen
ausgesetzt. Viele Unternehmen, darunter besonders innerhalb den letzten Jahre und Monate auch Dialog.Semiconductor. Immer wieder wurden durch wenig fundierte Analystenmeldungen gravierende Kursschwankungen ausgelöst. Erneut gebe ich hierzu zu bedenken, dass in den Handelsbeziehungen zwischen Apple und Dialog. Semiconductur beide Unternehmen voneinander abhängig geworden sind.
Ein Wechsel des Zulieferers wäre zudem nicht nur mit höchstem Risiko auch für Apple behaftet.
Einhergehend betont verfügt kein anderes Konkurrenzunternehmen über gleichwertiges NowHow
bzw. ebenso wenig über innovatives Produktportfolio.
Wie bereits transparent offengelegt würde gerade die einvernehmliche Übernahme durch Apple den effektivsten Sinn gerade für Apple mit einer 100 Prozent ausgelasteten, risikofreien und modularen ausbaufähigen Produktionslinie ergeben.
d.h. weniger wichtige und ersetzbare Zulieferverträge werden aufgekündigt und entsprechende
Produkte zur Vollauslastung den eigenen Proktionslinien aufgegeben.

Eine sprunghafte Wertsteigerung von mehr als 50 Prozent nach Übernahme würde kurzfristig generiert.
d.h. nimmt man die Unsicherheitsfaktoren zur angeblichen Abhängigkeit durch Apple aus dem
Markt ergibt sich eine faire Bewertung zwischen 65 und 70 EUR.

Auch dem Konzern Apple liegt daran das Problem überschaubar und dauerhaft, am Bessten mit zusätzlich hohen Gewinnmargen zu lösen.

Daher bleibt die Übernahme durch Apple ein grandioser Schachzug in jeglicher Hinsicht!
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.773.440 von MalsoNebenbei am 21.04.17 11:01:56
Zitat von MalsoNebenbei: Wenn es nach Meinung einiger Analysten Sinn machen würde, dass Apple Dialog übernimmt ,
wieviel Sinn würde es dann erst machen vorher die Zusammenarbeit nicht zu verlängern oder
gar aufzukündigen.

...

Dann gibts Dialog für die Hälfte ! ...

=> wie wahr, wie wahr:

Antwort auf Beitrag Nr.: 56.483.783 von faultcode am 18.12.17 20:30:51Gekonnt in die Zukunft geschaut 😂
Dialog kurz vor 10 Uhr über dem 24 € widerstand - bei 24,35 € - das sieht nach Ausbruch und Sortgrillen
aus. - wenn es bis heute abend über den 24 € bleibt - dann ist der Weg frei bis 29 - 30 € erster Widerstand. -

vor 30 Minuten der Ausbruch - um 10 Uhr schon bei 24,53 € - das sieht gut aus.
Es wäre gut, wenn der Schlußkurs heute abend über 24 € - bessesr bei 24,20 € wäre.

Mit logischem Denken beruhigt sich der Wert von Dialog.semi mit kleinen Schritten.
Einen hohen Anteil zur Marktberuhigung tragen hier die Aktivitäten der Tsinghua Group
bei kontinuierlicher Anteilsaufstockung am Unternehmen der Dialog.Semi bei..

Den vorliegenden Informationen dürfte sich diese Unternehmensbeteiligung in Kürze
an der 10 Prozentlinie einpendeln und damit kehrt zudem zusätzliche Sicherheit zur
weiteren Unternehmensgestaltung zurück. Mit dem Überschreiten der 10 Prozentmarke
dürfte der neue Hauptaktionär eine künftig angestrebte Geschäftsausrichtung offenzulegen.

Weder dürfte es eine Theorie, noch eine leichtfertigt angelegte Spekulation bleiben,dass das
chinesische Staatsunternehmen die gewünschte Öffnung zum asiatischen Markt bei hohen
Absatzzahlen und eine kostengünstige Herstellung hocheffizienter Chiptechnologie mit sich
bringt.

Ob nun der Großkonzern Apple mit diesem neuen Hauptinvestor in Verbindung steht bleibt
abzuwarten.

Zur spekulativen Einschätzung meinerseits ergibt sich eine " neue " zusätzlich WIN-WIN-Situation
die das Unternehmen der Dialog.Semi ungemein stärkt.

Dialog.Semi wird zudem, gerade unter dem neu generierten Kostenaspekt auch künftiger Lieferant
im Hause Apple bleiben. Dem Markt sollte sich auch vor Augen halten, dass dem Großkonzern Apple
seine Marktposition im hochpreisigen Premiumsegment mehr und mehr der Rang strittig gemacht wird.

Apple kann sich künftig nicht mit " funktionierendem Kleinzeug " abgeben und nebenher auch noch
höchstes Marktrisiko nebst Erhöhung der eigenen Herstellungskosten eingehen.
Ein kleiner Zusatz: Das Interesse am Wert der Dialog.Semi scheint nunmehr sehr groß zu werden.
Bereits nach wenigen Handelsstunden werden hohe Umsätze gemeldet.

Sollte sich das bestehende Interesse verglichen mit den Verkaufszahlen zum Kurssturz widerspiegeln
könnten den Anleger regelrechte " vorweihnachtliche Freuden " mit hohen Kursaufschlägen
erwarten.

Notgedrungen müßte nunmehr die Tsinghua Group den Rest zur 10 Prozentmarke einsammeln bevor
der Kurs explodiert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.487.872 von JaBec am 19.12.17 11:06:38sind auch welche Short? dann käme noch ein Sqeeze dazu:)
Dialog ist heute morgen über die 24 € ausgebrochen - seit heute Mittag pendelt der Kurs zwischen 25,40 und 28,80 €
Mal sehen was der Kurs heute Nachmittag nach der US-Börsenöffnung macht.
Ob er noch mal auf 25 € zurück kommt.
Der nächste Widerstand ist bei 29 - 30 €


 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben