DAX+0,51 % EUR/USD-0,08 % Gold+0,25 % Öl (Brent)-0,35 %

Global Blockchain Technologies - Entsteht hier ein Blockchain Leader? (Seite 57)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Hier plant ein sehr, sehr erfolgreicher Investor (Milliadär + ehemaliger Partner bei Goldman Sachs) die Auflage eines Hedgefonds mit 500 Mio. Volumen (und davon 150 Mio. $ von Ihm SELBST) mit dem Investmentplan fast wie bei Global Blockchain. (Bitcoin/Ethereum, ICO, Investitionen in entsorechende Assets)

Der geplante "galaxy digital asset fund" ist aber nicht für uns Kleinanlager ausgelegt sondern für institutionelle Anleger, family offices, usw! (also die mit den grossen Geldtaschen)

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/09/28/investor-gruendet-krypto-hedgefonds-die-groesste-blase-unserem-leben/

Aber wenn der erfahrene Profi, wo schon reichlich Kohle auch mit Investments in Digitalwährung gemacht, 150 Mio. EIGENES Geld investieren will, dann kann das auch bei Global Blockchain funktionieren. (für die ist bei dem grossen Markt dann auch noch genügend Platz - ist meine Meinung)

Ich behalte jedenfalls meine Aktien.
Ich schau mir das ganze Schauspiel zwar nur von der Seitenlinie an, hab aber gerade GBT via Homepage kontaktiert und gefragt wie viele Aktien aktuell ausstehend sind. Bin mal gespannt wann ich eine Antwort kriege bzw. ob überhaupt. Nach meiner Rechnung sollten es ca. 118 Mio. Aktien sein. Aber vielleicht wurden ja auch nicht alle Warrants ausgeübt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.950.776 von dirk4gold am 13.10.17 21:02:23Ich glaube eher nicht, dass die warrents bereits aufgelöst wurde. Sie haben eine Laufzeit bis Ende 2019 also 2 Jahre. Vermutlich werden sie aufgelöst, wenn das Unternehmen erfolgreich gestartet ist und die Optionen „verkraften“ kann. Geht man davon aus, dass die Inhaber der Warrents eine funktionierde Firma aufbauen wollen, gibt es ja keinen Grund, die Optionen früher zu ziehen. Ähnlich, wie es. Buffett zuletzt bei seinen Bank of America warrents gemacht hat.
Einen Milliardär der ein Bruchteil seines Vermögens in den Aufbau eines Fonds investiert (einbringt) ist aber ein extremer Vergleich mit einer Firma die nichts außer -770k CAD in 2017 vorzuweisen hat.

Bzgl. der Warrents wäre ja interessant wer sich da eingedeckt hat. I.d.R. machen ja auch Firmen damit Eindeckungen für den Erfolg des Managements (Mitarbeiter) .

Bei Amazon erhalten ja Mitarbeiter mit min. 2 Jahren Betriebszugehörigkeit auch Aktien die aus Optionen stammen und der Kurs von Amazon klettert ja fleißig das sich die Eindeckung über Optionen rechnet.

Das die Optionen schon weit im Geld sind, würde jeder Trader die Scheine durchrollen (wenn es neue mit höherer Basis gibt) oder zu Geld umwandeln. Ich vermute ehr das Management dahinter, die ja eine Sperrzeit abwarten müssen.

Abgesehen mal von BCG und Management versprechen und handeln, gab es heute auch eine tolle über Pandaflix AG:

Dan Maag gab im Juli ein Interview in der Welt mit der Aussage "Ziel sei es langfristig, ein Milliardenunternehmen zu formen."

Nur wenige Tage nach dem Interview und einem schönen Kurssprung als Reaktion verkaufte Maag Aktien.

So kann es auch gehen.. aber das nur mal am Rande
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.946.417 von lanco123 am 13.10.17 13:00:08
Zitat von lanco123
Zitat von TradingOutperformerIch denke es macht mehr Sinn sich sein eigenes Portfolio mit Bluechip Kryptowährungen aufzubauen wie Bitcoin, Litecoin und Vertcoin.


Stimme dir absolut zu. Allerdings glaube ich auch, dass sich solche Werte mehr an die Kunden richten, die nicht wissen, wie sie ansonsten mit dem Erfolg der Kryptowährungen partizipieren können. Ein Aspekt dabei könnte sein, dass es für das Sicherheitsgefühl leichter ist, über eine Bank eine Aktie wie GBT zu traden, als sich auf einer für die Person unbekannten Plattform anzumelden, um einen Wert zu kaufen, dessen Existenz man nicht richtig erklären kann. Ich habe schon mehr als einmal gelesen, dass Bitcoins virtuell abhanden gekommen sind.

Ich möchte auch am Erfolg eines Krebsforschung Unternehmens teilhaben, ohne das ich wirklich weiß, wie die Forschung funktioniert. Und das ein Markt für solche Unternehmen da ist, zeigt die Entwicklung des Bitcoins und der Bitcoin Group. Ja, sie besitzen Bitcoins und einen Online Shop. Aber die Idee ist im Prinzip die gleiche (nicht selbe).


Das ist absolut richtig, es richtet sich vor allem an Anleger die nicht wissen wie Sie ansonsten partizipieren könnten und nur über ein unvollständiges Wissen über die Materie verfügen. Bitcoin, Litecoins und Vertcoins müssen niemandem Online abhanden kommen, im Gegenteil, man kann Sie sogar auf einem ausgedruckten oder handgeschriebenen Blatt Papier speichern, Sie müssen nicht mal Digital gespeichert werden. Diese Währungen sind absolut dezentral und unabhängig von einzelnen Anbietern oder von Börsenöffnungszeiten, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr kann man Sie abstossen, es kann keinen "Tradinghalt" oder irgendwas sonst geben was einen davon abhalten kann sein Vermögen jederzeit wieder in andere Währungen, seien es andere Kryptos oder EUR oder USD zu tauschen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.946.078 von Chris_M am 13.10.17 12:19:33
Zitat von Chris_M
Zitat von TradingOutperformerIch denke es macht mehr Sinn sich sein eigenes Portfolio mit Bluechip Kryptowährungen aufzubauen wie Bitcoin, Litecoin und Vertcoin. Von BitcoinCash halte ich nichts, da ich denke. Es würde keinen Sinn machen wenn man einfach aus Hardforks Geld aus dem Nichts machen kann - das Netzwerk und der Markt hat dies erkannt, deswegen geht der Preis immer weiter in den Keller.


Stimme ich dir vollkommen zu, wenn man sich für Kryptos interessiert.

Doch hier geht es ja überwiegend um den Penny Zock und das schnelle Geld.

Hätten Sie letztgenanntes und daran Interesse würden sie sich ein Krypto-Portfolio zusammenstellen.

Aber dann kommt hätte, hätte Fahrradkette ... ist der BC nicht in den letzten 24h um 20% gestiegen? ist doch ne tolle Tagesperformance .. hätte hätte

Und einer hat es auch geschrieben GBC hat KEINE ASSETS vorhanden


Stimmt absolut - eine Investition in Bitcoins ist zum jetzigen Zeitpunkt auch vielleicht gerade für Einsteiger nicht mehr geeignet, aber auch nicht notwendig um trotzdem von dem Krpytotrend zu profitieren. Es gibt in der zweiten Reihe - neben vielen Währungen die nichts taugen - auch Perlen die noch komplett unterbewertet sind und einen großteil des Trends den Bitcoin gerade abliefert noch vor sich haben. Litecoin (LTC) ist z.B. fast schon soweit wie ein Bluechip aber mit aktuell 50€ noch weit vom Bitcoinpreis entfernt, und Vertcoin (VTC) ist auf dem besten Wege einer zu werden und ebenfalls bereits seit drei Jahren aktiv und befindet sich seit einem Jahr in einem stabilen Aufwärtstrend - steht aber gerade mal bei 1€. Bitcoin stand ein paar Jahre nach der Einführung ebenfalls bei solchen Kursen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.951.907 von TradingOutperformer am 14.10.17 07:16:30kommt auch darauf an was der Anleger will und wie Risikobereit er ist.

https://coinmarketcap.com/

hunderte (tausend) Krypto mit einer MarktCap von 173,2 Mrd USD

ok der Trend is your friend aber wofür BC & Co

Als offizielle Währung eignet sich 99,9% davon nicht bzgl. Geldwäschegesetzten usw. Parallelwähungen sind i.d.R. von den ZentralBanken nicht geduldet und wer will eine Währung die binnen 24% um +/-20% schwankt. So schnell würden Supermärkte nicht reagieren können die Preise anzupassen.

BoJ will auch an einer KWährung arbeiten ...

Interessantes Thema für klassische Sparer oder Investoren aber noch nicht wirklich geeignet aus meiner Sicht.
Ich nehme mal an, ihr habt diesen Artikel ebenfalls gelesen
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/9972695-blockchain-bitcoin-global-blockchain-technologies-ernuechternden-hintergruende-kryptowaehrungs-push

Klingt nicht wirklich optimistisch
Was mich zu dieser Aktie gebracht hat, ist Jim Rogers im Aufsichtsrat
Warum sollte dieser Mann sich mit einer Firma abgeben, deren Hauptzweck die Ausgabe von Aktien ist
Selbst wenn er Warrants/Options für einen Bruchteil des aktuellen Kurses für seine Tätigkeit bekommen hat
Hat der Mann das nötig?
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.953.749 von ichwillsjetztwissen am 14.10.17 16:20:29Da hat der Author wirklich sehr gut recherchier und objektiv geschrieben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.953.749 von ichwillsjetztwissen am 14.10.17 16:20:29@ichwillsjetztwissen: Hast Du mal nachgeschaut, wo Jim Rogers schon überall Aufsichtsrat war oder ist? Ich hab das grad mal getan:

Executive Profile*
James E. Rogers Jr.

This person is connected to 442 board members in 15 different organizations across 23 different industries.
http://www.bloomberg.com/research/stocks/people/person.asp?p…

Und was denkst Du, warum bzw. wie er bei Global Blockchain Aufsichtsrat geworden ist? Weil der Background der vorherigen Vorstände bei Global Blockchain im Rohstoffbereich angesiedelt ist und die Herren wahrscheinlich gute Connections zu ihm haben.

Rogers hat Aufsichtsratsmandate in 23 verschiedenen Industrien angenommen. Glaubst Du wirklich, er ist Experte in jeder einzelnen Industrie und kann von jedem einzelnen dieser Unternehmen die Marktchancen einschätzen?

Jim Rogers war schon im Aufsichtsrat mehrerer Dutzend dubioser Pennystocks, deren Hauptgeschäft es ist, Aktien an deutsche Kleinanleger zu verkaufen. Genau dafür brauchen sie Rogers: um ihre Aktien zu verkaufen. Dass diese Strategie funktioniert, zeigt Dein Posting.
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben