DAX-0,72 % EUR/USD-0,08 % Gold-0,15 % Öl (Brent)-1,15 %

3 Sterne für Gold TriStar Gold


WKN: A1C2N1 | Symbol: TSG
0,177
$
24.05.18
Nasdaq OTC
+14,94 %
+0,023 USD

Begriffe und/oder Benutzer

 

Schon lange keine Goldaktie mehr gekauft. Gold scheint zu drehen und die allgemeine Verschuldung (siehe Murenbeeld) spricht ohnehin für Assets, die eine Alternative zu USD und EUR sind. Ich habe mir ein paar deshalb ein paar Aktien von Tristar Gold (TSXV: TSG) gekauft:

1. Tristar ist ein fortgeschrittener Explorer in Brasilien. Es sind Top-Investoren dabei – darunter US-Global mit 18%, RBC mit 6 % und weitere große Fonds – diese Institutionen wetten auf eine spätere Übernahme, haben selbst aber noch nichts verdient, weil sie im Durchschnitt auf heutigen Niveaus gekauft haben.
a. Management und Board können auf verschiedene bedeutende Golddeals für sich reklamieren. • International Minerals ($280,000,000) • Chaparral Gold ($40,000,000) • Brazauro ($120,000,000) • Crown Resources ($140,000,000) • Arequipa Resources ($1,000,000,000) • Romarco Minerals ($850,000,000) • Novo Resources ($1,000,000,000)
b. Der Board ist ebenfalls Top – Quinten Henning von Novo Resources (500 Mio. CAD Börsenwert) ist besonders interessant – dazu muss man wissen, dass Tristar ähnlich wie Novo ein so genanntes „Conglomerate Gold Project“ ist, technisch gesprochen ein „Paleo Placer“, eine erdgeschichtliche Flussablagerung und kein primäres Muttergestein. Moderne Technolgie hat die Erkundung dieses Lagerstättentyps in den vergangenen Jahren enorm befördert. Beispiele sind: TARKWA Ghana 30 Mio. Unzen; JACOBINA Brasilien 10 Mio. Unzen; CASTELO DE SONHOS Brasilien (noch nicht definiert) – gemeinsam ist diesen Lagerstätten ihr hohes erdgeschichtliches Alter – sehr spannend.
c. Bisher wurden 312 Bohrungen mit 37 Kilometer Länge niedergebracht. Die Ressource weist für ein künftiges Open Pit Projekt gute Grades auf: Indicated - 8.9 Mt @ 1.8 g/t, containing 0.5 Moz of gold Inferred - 26.2 Mt @ 1.2 g/t, containing 1.0 Moz of gold
2. Aktuell läuft eine KE bei 0,22 CAD – m.E. ein Geschenk für die Großinvestoren. Das Einstiegsniveau liegt fast 50% unter dem Hoch vom vergangenen Jahr.
3. Wenn man die Präsentation aufmerksam liest, sieht man dass TSG im vergangenen Jahr schon viel mehr Gold gefunden hat, als die offizielle Ressource vermuten lässt. Es wurden im vergangenen Jahr 17 sehr gute Bohrungen gemacht ( die allesamt das Modell bestätigt haben), die allerdings zu weit von einander entfernt liegen, um in der Ressourcenschätzung berücksichtigt werden zu können. Hier liegt die eigentliche Chance für die Neubewertung: http://www.tristargold.com/images/Presentation/2017/TSG_Corporate_Presentation_Dec2017.pdf
4.Wenn die nächsten Bohrungen diese Lücken füllen, dann könnte sich die Ressource von 1 Mio. Unzen vielleicht verdoppeln. Derzeit zahlen Investoren pro Ressourcen-Unze (inferred Kategorie) 38 CAD.
5. Wenn Tristar 2 Mio. Unzen tatsächlich erreicht, wird es auch als Take-Over Kandidat für die großen Goldgesellschaften wie Yamana, Kinross etc. interessant. Die großen Investoren haben ein Interesse daran, dass der Übernahmepreis stimmt und nicht zu billig verkauft wird. Das sehe ich als Schutz für Kleinaktionäre.
Herr Beobachter

Könnten Sie evt zu sich mal ein paar Sätze ausführen?
Weil Sie durchaus ja schon ein paar Hintergründe zu haben scheinen,
resources, Geologie usw.usf. .
Also sofern Es Sie nicht stört würde mich mal interessieren, ein paar Sätze zum persönlichen Hintergrund.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.723.319 von Popeye82 am 15.01.18 21:14:21Das ist alles keine Hexerei. Schau dir die Präsentation an.

http://www.tristargold.com/images/Presentation/2017/TSG_Corp…
Die Seite 6 der Präsentation ist Bemerkenswert:


Die Mehrheit der Aktien wird von Fonds, Management, Direktoren und Mitarbeitern gehalten! Unter den Investoren befinden sich Namen hafte Adressen.

http://www.tristargold.com/images/Presentation/2017/TSG_Corp…
Tristar Gold will auf’s Radar der großen Goldproduzenten

Der Erfolg von Goldexplorern lässt sich einfach messen. Es geht darum, mit möglichst wenig Geld möglichst viele Ressourcen in kurzer Zeit zu finden. Ein Unternehmen, das diesem Ideal ziemlich nahekommt, ist Tristar Gold Corp. (TSXV: TSG; FRA: 7TG), das wir heute auf Goldinvest.de erstmals vorstellen wollen.

Die Erfolgsbilanz von Tristar lautet in Kurzform: Elf Millionen Dollar, zwei Bohrprogramme und rund zwei Jahre haben gereicht, um die Goldressourcen auf dem Flagschiffprojekt Castelo de Sonhos in Brasilien von 280.000 Unzen auf 1,5 Mio. Unzen zu steigern. Bisher sind nur 60 Prozent der vermuteten Vererzungszone abgebohrt. Weitere Bohrungen in diesem Frühjahr (siehe Meldung von heute) sollen die Ressource bis Mitte des Jahres möglichst auf 2 Mio. Unzen vergrößern.

http://www.goldinvest.de/aus-der-redaktion/1396-tristar-gold…
Nuggets vom Castelo de Sonhos-Projekt; Foto: TriStar Gold

Bisher sind nur 60 Prozent der vermuteten Vererzungszone abgebohrt. Weitere Bohrungen in diesem Frühjahr (siehe Meldung von heute) sollen die Ressource bis Mitte des Jahres möglichst auf 2 Mio. Unzen vergrößern. Mit etwas Glück sollten die 2 Mio. Unzen durchaus im machbar sein.

Am 25. Januar 2018 hat TriStar den Abschluss einer Privatplatzierung mit einem Platzierungsvolumen von 2,86 Millionen CAD bekannt gegeben. TriStar hat die Absicht, diesen Erlös für allgemeine betriebliche Zwecke sowie für den weiteren Ausbau des Projekts Castelo de Sonhos (CDS) zu verwenden.
TriStar Gold sichert sich Hilfe von Top-Senior-Beratern

TriStar hat sich ein erstklassiges Beraterteam in das sogenannte Advisory Board geholt. Es handelt sich um drei anerkannte Branchenexperten: Dr. Rael Lipson, Dr. Martin Williams und Stephen Kay

Die drei sollen mit ihrem fundierten Branchenwissen das Führungsteam von TriStar ergänzen sowie mittelbar auch zur besseren Sichtbarkeit des Unternehmens beitragen.

http://www.goldinvest.de/aus-der-redaktion/1409-tristar-gold…


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben