checkAd

    Santhera Pharma .Swiss-Bio mit brutalem Aufwärtspotential !! - 500 Beiträge pro Seite

    eröffnet am 08.07.09 11:56:58 von
    neuester Beitrag 03.06.10 17:45:43 von
    Beiträge: 63
    ID: 1.151.646
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 5.658
    Aktive User: 0


     Durchsuchen

    Begriffe und/oder Benutzer

     

    Top-Postings

     Ja Nein
      Avatar
      schrieb am 08.07.09 11:56:58
      Beitrag Nr. 1 ()
      Ich werde später erklären warum diese Aktie eine riesige Chance bietet .


      Santhera Pharmaceuticals (SANN.SW)

      Marktkap : 94,6 Mio SF ( 62,3 Mio€ )
      Cash : 75 Mio SF ( 49,4 Mio€ ) << reicht bis mindestens mitte 2011
      Kurs: 26,90 SF

      Shares Out : 3,48 Mio Aktien


      Homepage
      http://www.santhera.com/index.php?mid=40&vid=&lang=en


      Präsentation April 2009
      http://www.santhera.com/downloads/09-04-27_ASM_presentation_…


      June 30, 2009: Santhera's FJORD Phase IIb Study Demonstrates Efficacy of JP-1730/Fipamezole for the Treatment of Dyskinesia in Parkinson's Disease
      http://www.santhera.com/index.php?docid=212&vid=&lang=en&new…





      Largest Shareholders (May 2009):

      Ares Life Sciences: 15.5%
      NGN: 11.0%
      Merlin: 6.8%
      Oxford Bioscience: 6.3%
      GIMV: 4.4%
      Varuma: 4.2%
      OppenheimerFunds: 3.8%
      Heidelberg Innovation: 3.6%
      Allianz/Cominvest: 3.4%
      Carnegie: 3.4%


      Vontobel mit Kursziel 81 SF !!

      Santhera Pharmaceuticals "buy"
      07.07.09 - Vontobel Research

      Zürich, 7 Juli (newratings.de) - Andrew C. Weiss, Analyst von Vontobel Research, stuft die Aktie von Santhera Pharmaceuticals (ISIN CH0027148649 / WKN A0LCUK) in der aktuellen Ausgabe von "Vontobel Morning Focus" mit "buy" ein.

      Santhera Pharmaceuticals habe bekannt gegeben, dass es die Anzahl seiner Mitarbeiter von 82 auf 26 reduziere, indem es die Entdeckung von Medikamenten im eigenen Haus aufgebe und sich auf vorklinische und klinische Medikamentenentwicklung konzentriere.

      Santhera Pharmaceuticals habe seine Beschäftigtenzahl um etwa 30% reduziert und so dafür gesorgt, dass die Barmittel des Unternehmens bis Mitte 2011 reichen würden. Diese längere Verfügbarkeit von Barmitteln bis Mitte 2011 sei entscheidend, denn für das Q1/2010 würden die Daten der MICONOS-Studie erwartet. Daher sei die Zulassung in den USA und in Europa bis Ende 2010 bzw. Q2/2011 unter Umständen möglich.

      Die Analysten würden schätzen, dass die Prognose zum Barmittelverbrauch ab Q4/2009 um CHF 300,000 bis 350,000 pro Monat auf CHF 2,2 bis 2,65 Mio. reduziert werden könne. Durch diesen verringerten Barmittelverbrauch könne Santhera Pharmaceuticals möglicherweise seine operative Flexibilität erhalten, ohne zusätzliche Barmittel auf den Kapitalmärkten aufbringen zu müssen, sollten die Daten der MICONOS-Studie positiv ausfallen und die Aufsichtsbehörden Catena zur Behandlung von Friedreich-Ataxie in den USA und in Europa zulassen.

      Santhera Pharmaceuticals werde bei der Präsentation der Zahlen für das 1H/2009 am 4. September 2009 aktuelle Informationen zu diesen Umstrukturierungsmaßnahmen geben.

      Mitarbeiterabbau werde den durch die Barreserven abgedeckten Zeitraum bis ins Jahr 2011 hinein ausdehnen. Falls die MICONOS-Studie positiv verlaufe und die Regulierungsbehörden Catena für die Behandlung der Friedreich-Ataxie zulassen würden, sei Santhera Pharmaceuticals dazu in der Lage, seine operative Flexibilität zu erhalten, und könnte Catena in den USA alleine auf den Markt bringen, ohne für zusätzliche liquide Mittel auf die Kapitalmärkte zurückgreifen zu müssen. Der nächste wichtige Impulsgeber im Bereich der klinischen Daten seien die Phase-III-Daten der MICONOS-Studie (Catena bei Friedreich-Ataxie) im ersten Quartal 2010.

      Die Analysten von Vontobel Research bewerten die Santhera Pharmaceuticals-Aktie mit "buy" bei einem Kursziel von CHF 81. (Analyse vom 07.07.2009) (07.07.2009/ac/a/a)
      Avatar
      schrieb am 09.07.09 10:14:57
      Beitrag Nr. 2 ()
      Santhera hat schon die hälfte des Wertes allein durch die Krise verloren und die verfehlten Ziele in der PIII Studie haben der Aktie den rest gegeben .

      PIII Studie ziel verfehlt ?? Hört sich natürlich dramatisch an aber wenn man sich die Daten näher anguckt sieht man das hier der sogenannte "Plazeboeffekt" ins Spiel gekommen ist .
      Catena hat auch in dieser Studie seine wirkung gezeigt aber dadurch das sich die Probanden in der Plazebogruppe auch erholt haben konnte keine statistische Signifikanz erreicht werden .

      Warum bin ich Optimistisch ?? Diese verfehlte Studie war eine sechsmonatige mit hauptsächlich jüngeren Patienten ,die Miconos Studie ist mit mehrheitlich erwachsenen Patienten und dauert zwölfmonate .
      Wie jeder weiß genesen jüngere schneller als ältere Patienten und das wird sich auch in der Miconos Studie bestätigen .

      Die Aktie ist sowieso schon am Tiefpunkt also viel falsch kann man nicht machen .


      http://www.santhera.com/index.php?docid=0&mid=31&vid=&lang=e…

      Avatar
      schrieb am 09.07.09 10:36:56
      Beitrag Nr. 3 ()
      Und noch was die Hauptinvestoren haben nicht verkauft .

      MDY hat rund 1,5 Mio€ in Santhera gesteckt (KK knap 50 SF)und 2 monate später war es nur noch die hälfte wert :laugh:.
      Trotzdem die sind immer noch dabei .
      MDY Healthcare ist so ähnlich wie BB Biotech die investieren in Pharma/Biotechs .

      LONDON -(Dow Jones)- Healthcare investor MDY Healthcare PLC (MDY.LN) Friday said it has agreed to buy two healthcare investments from 3i Group PLC (III.LN) for GBP3 million, and is planning to expand into the Chinese market.

      MDY has agreed to acquire 2,439,024 shares in pharmaceutical company ProStrakan Group PLC (PSK.LN) for 61.5 pence a share, and 49,362 shares in Swiss pharmaceuticals company Santhera Pharmaceuticals Holding AG (SANN.EB) for CHF49.65 ($44.34) a share.

      The total cost is GBP3 million.

      The stakes represent 1.21% of ProStrakan's issued ordinary shares and 1.4% of Santhera's issued common shares.

      The company also said Friday it is in the process of establishing a fund to invest in Chinese companies, as there is "a large and growing demand in China for mid-range medical devices and equipment."
      Avatar
      schrieb am 09.07.09 10:51:20
      Beitrag Nr. 4 ()
      Momentan wird die komplette Firma mit nur 13 Mio€ bewertet !!!!

      Ausblick für 2009

      Top-line data Phase IIb trial with JP-1730/fipamezole in
      Dyskinesia in Parkinson’s Disease; Potential acquisition of
      Juvantia ><<Positive Daten wurden am 30 Juni veröffentlicht .

      Start pivotal Phase III with Catena®/Sovrima® in Duchenne
      Muscular Dystrophy

      Interim results 1H 2009 (September 4)

      Partnering of Dyskinesia program for Phase III and
      commercialization

      Partnering of MC4-R antagonists in Cancer Cachexia

      Top-line data Phase IIa trial with Catena® in Leber’s Hereditary
      Optic Neuropathy
      Avatar
      schrieb am 09.07.09 14:38:27
      Beitrag Nr. 5 ()
      Noch ein gutes Zeichen ..

      Catena bleibt in Kanada am Markt erhältlich es wurde nämlich spekuliert das Santhera das Produkt zurückziehen müsste .

      http://www.dailynet.de/Marketing/9164.php

      Trading Spotlight

      Anzeige
      InnoCan Pharma
      0,1760EUR +0,28 %
      InnoCan Pharma: Wichtiges FDA-Update angekündigt!mehr zur Aktie »
      Avatar
      schrieb am 09.07.09 20:43:19
      Beitrag Nr. 6 ()
      Muskeldystrophie Friedreich oder Duchenne, beides äüßerst seltene Erkrankungen. Resultat nicht signifikant besser als ein Placeboeffekt.

      Wenn die Großinvestoren nicht ausgestiegen sind, dann weil sie die Verluste steuerlich vorteilhaft auswerten können.

      Fazit: Finger weg!
      Avatar
      schrieb am 10.07.09 09:26:11
      Beitrag Nr. 7 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 37.544.301 von dottore am 09.07.09 20:43:19Muskeldystrophie Friedreich oder Duchenne, beides äüßerst seltene Erkrankungen. Resultat nicht signifikant besser als ein Placeboeffekt.

      Wenn die Großinvestoren nicht ausgestiegen sind, dann weil sie die Verluste steuerlich vorteilhaft auswerten können.

      Fazit: Finger weg!


      Finger weg ?? Hmm würde zustimmen wenn die Aktie irgendwo bei 70-100 SF notieren würde, auf diesem Niveau ist Santhera eine win-win-situation .
      Nicht vergessen Catena ist schon in Kanada zugelassen und Europa/USA werden folgen und Santhera wird fett absahnen kurse unter 100SF wird es dann nicht mehr geben !
      Übrigens ist Takeda der Partner für Europa ind USA will Santhera die sache selbst in die Hand nehmen .

      Hier kann man nachlesen wie attraktiv der Markt für seltene Krankheiten ist :

      http://www.bio-pro.de/magazin/thema/00139/index.html?lang=de

      http://www.bio-pro.de/magazin/index.html?lang=de&artikelid=/…
      Avatar
      schrieb am 12.07.09 11:22:21
      Beitrag Nr. 8 ()
      4 x PIII und einige in PII für nicht mal 13 Mio€ und das für ein Schweizer Bio-Unternehmen also für mich ein klarer Kauf .


      Friedreich Ataxia ---- PIII
      Duchenne Muscular D.----PIII
      Dyskinesia in Parkinson's Disease---PIII
      Congenital Muscular Dystrophy.---PII/III
      Avatar
      schrieb am 12.07.09 18:42:08
      Beitrag Nr. 9 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 37.556.043 von BrauchGeld am 12.07.09 11:22:21Wenn die Daten im 1Q 2010 positiv sind dann ist anschnallen ratsam :D nicht vergessen Santhera hat nur ca 3,5 millionen ausstehende Aktien .
      Bei den Kursen ist auch eine Übernahme nicht ausgeschlossen .

      Ares Life ist Santhera´s größter Aktionär die haben 43 SF pro Aktie bezahlt !!!

      Liest was die über Santhera sagen :) .

      http://www.dailynet.de/Lager-Aktivitaeten/10604.php

      Ares Life Sciences beteiligt sich im Rahmen einer Privatfinanzierung mit CHF 15,9 Millionen an Santhera
      06.11.2008 07:00 Uhr

      "Santhera ist unsere erste Beteiligung im Biotech-Sektor seit der
      Gründung von Ares zu Beginn dieses Jahres. Das Unternehmen gehört
      unserer Ansicht nach zu den am besten positionierten, jungen
      Biotech-Firmen in Europa", erklärt Jacques Theurillat, Chief
      Executive Officer von Ares Life Science. "Wir sind sehr erfreut, dass
      wir in Santhera investieren können, weil wir von der Qualität der
      Produktpipeline und der Fähigkeit des Managements überzeugt sind."
      Avatar
      schrieb am 13.07.09 23:24:32
      Beitrag Nr. 10 ()
      @brauchgeld:

      Du erlaubst eine kleine Korrektur:

      Santheras Marketcap liegt bei aktuell 60 Mio. Euro. Deutlich über deinen Angaben. Das Unternehmen halte ich auch für gut, aber bis Ende des Jahres würde ich hier keinen Kurs voraussagen wollen.
      Avatar
      schrieb am 14.07.09 01:13:15
      Beitrag Nr. 11 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 37.565.202 von Neoe am 13.07.09 23:24:32@Neoe

      Es gibt nichts zu korrigieren schau im ersten Posting da steht die Marktkap .
      Ich sagte das die Firma gerade mit ca 13 Mio€ bewertet wird und nicht das die Marktkap so hoch ist ,hier meine Rechnung

      Marktkap 62 Mio€ minus Cash 49 Mio€ = ???? :)
      Avatar
      schrieb am 25.08.09 16:53:58
      Beitrag Nr. 12 ()
      @BrauchGeld:
      ganz schön ruhig in diesem Thread, obwohl es aus meiner Sicht gestern sehr gute Neuigkeiten gegeben hat, die diesen Titel wirklich zu einer Wende bringen könnten.
      Der Deal mit Biovail über JP-1730/fipamezole spühlt zunächst 8, dann weiter 4 Mio$ in die Kasse von Santhera. Über künftige Milestone-Zahlungen kann man ja jetzt noch keine gesicherten Aussagen abgeben.
      Knackpunkt ist natürlich das Ergebnis der MICONOS-Phase-III-Studie
      im 1. HJ 2010. Es gibt aber Optimismus, das schlechte Ergebnis des
      US IONIA-Tests zu widerlegen.
      Finanzmittel bis 2011 vorhanden, Bewertung zu rd. 80% durch Cash abgedeckt.
      Mit der Ausgabe von 105'793 neuen Namensaktien für die Alteigentümer von Juvantia kann man auch gut leben.
      Gestern gab es auch ein neues Firmen-Update:
      http://www.santhera.com/downloads/CompPrez.pdf
      Nächster Termin ist die Bekanntgabe der Geschäftszahlen des Zwischenberichts 2009 am 04.09.2009.
      Fast man dies alles zusammen, so haben wir
      K A U F A L A R M ! !
      ======================
      :D
      Aber bisher hat das wohl kaum einer bemerkt.
      :laugh::laugh:
      Avatar
      schrieb am 25.08.09 23:48:03
      Beitrag Nr. 13 ()
      @brauchgeld:

      Kein Problem. Bin so und so dabei. Einstiegskurs 17,06 €. Auf geht's! Noch ist nicht viel passiert. Bis Ende Q1 2010 wissen wir, ob es ein Verzehnfacher oder ein (vorübergehender) Rohrkrepierer wird.
      Avatar
      schrieb am 31.08.09 17:44:51
      Beitrag Nr. 14 ()
      Heute gabe es ein Anrucken von Santhera.
      Begründet sicher mit der Meldung, dass ein NPP für Catena im Bereich Europas eingeführt werden soll.
      Quelle:
      http://www.santhera.com/index.php?docid=212&vid=〈=en&newsdat…
      Nehmen wir dies mal als Schritt 1 und hoffen
      auf die nächsten Schritte.
      :D
      Avatar
      schrieb am 08.09.09 13:17:20
      Beitrag Nr. 15 ()
      Santhera steigt heute in der Schweiz! Zur Mittagszeit schon der dritthöchste Tagesumsatz des letzten Monats.
      Avatar
      schrieb am 09.09.09 15:16:58
      Beitrag Nr. 16 ()
      Wenn Santhera heute die Widerstandszone bei 30 / 31 SFR überwindet, dann dürfte nach oben hin erstmal alles frei sein.
      Avatar
      schrieb am 09.01.10 13:10:47
      Beitrag Nr. 17 ()
      Santhera ist die günstigste Bioaktie in der Schweiz aber das wird sich bald ändern .Hab gestern nochmal 240st in F gekauft .

      Marktkap : 68 Mio€
      Cash : 41 Mio€

      Shares Out : 3,65 M


      Interview mit CEO Schollmeier << Einfach mal anschauen
      http://www.cash.ch/video/start.php?firstProjectID=12814


      Santhera: «Was versprochen ist, werden wir liefern»

      14.10.2009

      Enttäuschende Studienresultate haben die Biotechgesellschaft Santhera um ein Jahr zurückgeworfen. Grossinvestoren wie Milliardär Ernesto Bertarelli erwarten Resultate. «Santhera ist wieder auf Kurs», sagt CEO Klaus Schollmeier im Video-Interview mit cash.

      cash: Vergangene Woche schloss Santhera die Übernahme der finnischen Juvantia ab. Jetzt fliessen weitere Millionen von US-Lizenzpartner Biovail für den Parkinson-Wirkstoff, den Santhera mit Juvantia entwickelt hat. Wie nötig hat Ihr Unternehmen das Geld aus dem Deal?

      Klaus Schollmeier: Unser Ziel ist, die Firma aus eigener Kraft durchzufinanzieren. Nach dem Rückschlag im Mai dieses Jahres, helfen uns die Zahlungen, dieses Ziel zu erreichen und unsere Strategie voranzutreiben.

      Welche Einnahmen erhoffen Sie sich durch die weitere Verpartnerung der Rechte in Europa und Asien (ex-USA)?

      Noch kann ich nur spekulieren. Durch den Biovail-Deal haben wir 12 Millionen Dollar für die Lizenz zur Weiterentwicklung und Vermarktung in Nordamerika bekommen. Bei Erfolg stehen uns weitere Zahlungen in der Höhe von 180 Millionen Dollar zu. Davon sind rund 40 Millionen Entwicklungsmeilensteine, der Rest sind Verkaufsmeilensteine. Zusätzlich erhalten wir 8 bis 15 Prozent Umsatzbeteiligungen und Zugang zu allen klinischen und nichtklinischen Daten, welche Biovail mit unserem Medikament generiert. Wir haben das Recht, diese Daten an einen Partner in Europa und/oder Asien weiterzugeben. Man kann deshalb davon ausgehen, dass ein ex-US-Deal in einer ähnlichen Grössenordnung sein könnte.

      Für die zweite Jahreshälfte 2009 erwarten Sie einen Nettomittelverbrauch von rund 3 Millionen Franken. Damit wäre das Unternehmen knapp kostendeckend. Bleibt es dabei?

      Mit den Barmitteln, die wir in den letzten Wochen erhalten haben, erwarten wir für das zweite Semester 2009 in etwa das Erreichen der Gewinnschwelle. Somit bleibe ich bei meiner Einschätzung.

      Halten Sie auch an Ihrer Prognose bis Ende 2010, einem monatlichen Nettomittelverbrauch von durchschnittlich 2 bis 2,5 Millionen Franken, fest?

      Wenn ich von einem rein organischen Wachstum Santheras ausgehe, und das tue ich, dann steht auch diese Aussage. Unser Liquiditätspolster reicht jetzt bis weit in die zweite Hälfte 2011. Wir sind somit eigenfinanziert bis die endgültigen Entscheidungen der Zulassungsbehörden FDA (USA) und EMEA (Europa) vorliegen. Bei der FDA wird das etwa Mitte erste Hälfte, bei der EMEA Ende 2011 sein.

      Wie stark wurde Santhera durch die schlechten Studienresultate in den USA für das Schlüsselprodukt Catena aus der Bahn geworfen?

      Der Enttäuschung im Mai folgten zwei sehr schwierige Monate. Das kann ich nicht verhehlen. Unter dem Strich hat uns das 10 bis 12 Monate in unserer Entwicklung zurückgeworfen. Wir haben aber die notwendigen Konsequenzen gezogen. Das Santhera-Team ist eine starke Mannschaft und ich behaupte, dass dieses Team gestärkt aus diesem Sommer hervorgegangen ist.

      Santhera hat sich also jetzt wieder gefangen?

      Absolut. Innerhalb weniger Monate haben wir die Firma wieder auf die Beine gestellt. Zwar sind auch wir nicht um einen Personalabbau herumgekommen. Aber wir liefern wieder, was wir versprochen haben. Alle Studien sind voll auf Kurs. Wir haben konsequent unser zweites Produkt Fipamezole vorangetrieben, und nicht zu vergessen: Unser Partner Takeda baut weiter auf die Zusammenarbeit mit uns.

      Genau seit einem Jahr haben Sie ein erstes Medikament auf dem kanadischen Markt. Welche Rückmeldungen erhalten Sie von Ihren Mitarbeitern vor Ort?

      Was wir erfahren, ist sehr, sehr positiv. Die Rückmeldungen zeigen, dass Patienten und Ärzte auf Catena warten. Wir schätzen, dass in Kanada 300 bis 400 diagnostizierte Friedreich-Ataxie-Patienten leben. Nach einem Jahr haben wir bereits mehr als 120 Patienten auf Rezept, also 30 bis 40 Prozent der erwarteten Patienten. Die Bereitschaft der Ärzte, unser Medikament zu verschreiben, ist hoch.

      Wie entwickeln sich die Umsätze in Kanada?

      Wir wachsen in Kanada auf Monatsbasis noch immer linear, ein Plateau zeichnet sich noch nicht ab. Gerade letzten Monat haben wir die 1-Millionen-Umsatz-Grenze für das laufende Jahr überschritten.

      Müssten Sie jetzt nicht anhand dieses Erfolges Ihre Prognosen nach oben schrauben?

      Bisher gingen wir von einem Marktpotenzial für die Behandlung der Friedreich-Ataxie von rund 300 Millionen Euro in den USA und Europa aus. Wenn wir dem nun die Erfahrungen aus Kanada zugrunde legen, müssten wir damit beginnen, diese Zahl nach oben zu revidieren. Noch ist das hypothetisch, aber wenn man nur mal das kanadische Ergebnis nach 12 Monaten auf die USA umlegt, dann erreichen wir im ersten Jahr kumuliert eine Umsatzgrösse von 30 bis 50 Millionen Dollar. Damit wäre Santhera in den schwarzen Zahlen.

      Der Ares-Life-Sciences-Fonds der Bertarelli-Familie hat ebenfalls etwa vor einem Jahr in Santhera investiert, und zwar 16 Millionen Franken. Die Haltefrist ist jetzt abgelaufen. Welche Signale empfangen Sie von Grossaktionären wie Ernesto Bertarelli?

      Wir waren in den letzten Wochen auf Roadshow und haben mit vielen Investoren gesprochen. Praktisch alle sagten, dass sie weiterhin an Santhera glauben und eine langfristige Perspektive haben. Einige wollen aber wohl erst noch die Ergebnisse der Miconos-Studie abwarten. Was Ares-Life-Sciences betrifft, so scheint auch dieser Fonds langfristig an uns interessiert zu sein. Herr Bertarelli hat zudem seine Beteiligung an Santhera im Frühjahr 2009 noch erhöht.

      Was sind die wichtigsten Impulsgeber für die Aktie, deren Kurs sie nicht zufrieden stellen kann?

      Man sollte in der Biotech-Industrie nicht zu oft auf den Aktienkurs schauen, denn die Rechnung wird am Ende des Tages gemacht. Trotzdem sind wir schon etwas enttäuscht über die Performance unserer Aktie. Die Marktkapitalisierung entspricht momentan lediglich unserem Cash und dem Wert unseres Kanada-Geschäfts. Der technische Wert von Catena und Fipamezole ist praktisch nicht im Aktienkurs enthalten. Ab nächstem Frühjahr stehen in kurzer Folge bedeutende Entscheidungen an. Der wichtigste Treiber, auf den der Markt wartet, sind die Daten der Miconos Studie.

      Halten Sie als CEO auch in den nächsten Jahren zu Santhera?

      Eine interessante Frage, die ich mir so noch gar nicht gestellt habe. Nun, ich bin 25 Jahre in diesem Geschäft und habe meine Jobs immer erfolgreich zu Ende gebracht. Im Biotech-Bereich braucht man eine Steh-Auf-Männchen-Mentalität, denn man ist abhängig von Investoren, vom Erfolg einzelner Projekte. Was bei grossen Pharmaunternehmen kleine Erdbeben sind, sind bei kleinen Biotechgesellschaften fast schon Tsunamis. Diese muss man einfach überstehen lernen. Soweit es also an mir liegt, werde ich auch diesen Job bei Santhera zum Erfolg bringen.


      Avatar
      schrieb am 11.01.10 09:25:28
      Beitrag Nr. 18 ()
      Wir bewegen uns richtung 52W-Hoch .....

      http://www.six-swiss-exchange.com/marketpulse/shares/securit…

      Avatar
      schrieb am 11.01.10 09:51:10
      Beitrag Nr. 19 ()
      Gleich knacken wir die 30 SF dann dürfte es etwas zügiger nach oben gehen ....

      Aktuelle Präsentation Dez 2009
      http://www.santhera.com/downloads/09-12-28_CompPrez.pdf

      Events 2010
      http://www.santhera.com/index.php?mid=80&vid=80cd81cf3e1711b…

      Investor Conferences
      Jan 11-14, 2010
      JP Morgan Healthcare Conference
      San Francisco, CA
      Avatar
      schrieb am 11.01.10 21:25:13
      Beitrag Nr. 20 ()
      Santhera Pharmaceuticals "buy"

      05.10.2009
      Vontobel Research

      Zürich (aktiencheck.de AG) - Silvia Schanz, Analystin von Vontobel Research, stuft die Aktie von Santhera Pharmaceuticals (ISIN CH0027148649 / WKN A0LCUK) in der aktuellen Ausgabe von "Vontobel Morning Focus" weiterhin mit "buy" ein.

      Santhera Pharmaceuticals habe den Abschluss der am 17. August 2009 angekündigten Übernahme von Juvantia bekannt gegeben. 105.973 zuvor reservierte Aktien aus dem genehmigten Aktienkapital seien an Aktionäre von Juvantia ausgegeben worden. Mit dem Abschluss werde eine letzte Vorauszahlung durch den Gesellschafter Bioval in Höhe von USD 4 Mio. an Santhera Pharmaceuticals fällig.

      Die Übernahme der in Finnland ansässigen Juvantia Pharma sei lange erwartet gewesen und das Unternehmen sei beim Börsengang von Santhera Pharmaceuticals 2006 im Emissionsprospekt bereits im Detail als Übernahmeziel beschrieben worden. Daher habe die Schweizer Börse SIX eine Befreiung von der Vorlage eines Prospekts für die Notierung der 105.973 neu ausgegebenen Aktien gewährt.

      Anzeige

      Juvantia und Santhera Pharmaceuticals würden gemeinsam JP1730/Fipamezole entwickeln, ein Medikament zur Behandlung von Levodopa-induzierter Dyskinesie bei der Parkinsonkrankheit. Im Juni 2009 seien positive Phase-IIb-Daten veröffentlicht worden. Biovail habe die Rechte für die Entwicklung und Vermarktung von JP1730/Fipamezole in den USA und Kanada erworben.

      Gemäß Vereinbarung habe Santhera Pharmaceuticals bereits eine Teilzahlung von USD 8 Mio. erhalten und habe Anspruch auf Meilensteinzahlungen von bis zu USD 180 Mio. und Lizenzgebühren in Höhe von 8 bis 15% des Umsatzes.

      Die Übernahme von Juvantia und die Vorauszahlung von Biovial seien erwartet worden. Die Analysten würden ihre Prognosen nicht verändern. Wichtigste Impulsgeber seien nach wie vor die für das Q1/2010 erwarteten Phase-III-Daten aus der MICONOS-Studie.

      Die Analysten von Vontobel Research halten an ihrem "buy"-Rating für die Santhera Pharmaceuticals-Aktie und am Kursziel von CHF 81 fest. (Analyse vom 05.10.2009) (05.10.2009/ac/a/a)
      Avatar
      schrieb am 26.02.10 16:52:35
      Beitrag Nr. 21 ()
      Heute gabs Zahlen ..Es läuft alles wunderbar für Santhera und wenn die Miconos-Daten positiv sind dann wäre das Perfekt alles hängt davon ab .

      February 26, 2010: Santhera Reports Strong 2009 Revenues of CHF 22.3m and Is Financed Beyond 2011

      * FY2009_Press Release

      Liestal, Switzerland, February 26, 2010 - Santhera Pharmaceuticals (SIX: SANN) announced today the financial results for 2009 and updated on the development pipeline. The specialty pharmaceutical company recorded total revenues of CHF 22.3 million consisting of CHF 1.6 million net product sales with Catena® in Friedreich's Ataxia and CHF 20.7 million revenues from its partners Takeda and Biovail. The second half of 2009 was cash flow neutral, resulting in a cash position of CHF 53.3 million by year-end. Full year net cash burn was significantly reduced by 31% to CHF 21.7 million. Based on the financial planning and the current cash position, Santhera is funded beyond 2011.

      Main achievements in 2009 include

      · Commercial success with Catena®: In Canada prescriptions continue to grow, in Europe first Named Patient Program sales in collaboration with Takeda

      · Phase II development of fipamezole concluded and first partnership established: Following reporting of positive FJORD data, North American rights successfully licensed to Biovail for upfront payments of USD 12 million

      · Milestone payment of EUR 5 million received from Takeda: DELOS Phase III study in Duchenne Muscular Dystrophy initiated in Europe and in the United States

      · Phase III program in Friedreich's Ataxia near completion: MICONOS data expected in
      1H 2010, subsequent filings in the United States and in Europe planned for 2H 2010


      · Phase II study in Leber's Hereditary Optic Neuropathy near completion: RHODOS data available in 1H 2010

      · Restructuring of drug discovery completed: Resources aligned to focus on key development and marketing activities and to safeguard strategic flexibility
      Avatar
      schrieb am 26.02.10 16:55:14
      Beitrag Nr. 22 ()
      Die Zahlen wurden sehr positiv aufgenommen aktuell knapp 15% +

      http://www.six-swiss-exchange.com/shares/security_info_de.ht…
      Avatar
      schrieb am 26.02.10 17:28:03
      Beitrag Nr. 23 ()
      Liestal (awp) - Santhera kann das Geschäftsjahr 2009 als Erfolg verbuchen. Die Phase-III-Studie MICONOS für Catena-Studie in Europa bei Friedreich-Ataxie (FA) schritt voran und steht kurz vor dem Abschluss und die Zeichen stehen gut. In den USA musste im Mai noch von einem Versagen des Produktkandidaten in den Phase-III-Tests IONIA berichtet werden. Für Fipamezole bei Dyskinesien von Parkinsonpatienten konnte mit Biovail für Nordamerika eine Partnerschaft abgeschlossen werden; die Verhandlungen für eine weitere Partnerschaft sind fortgeschritten. Und dank Lizenzeinnahmen war das zweite Halbjahr erstmals in der Unternehmensgeschichte "cash-neutral".

      Die Gesamteinnahmen stiegen im Berichtsjahr auf 22,3 (VJ 0,05) Mio CHF. Davon entfielen 1,6 Mio CHF auf Umsätze mit Catena und 20,7 Mio CHF auf Lizenzeinnahmen. Von Takeda flossen Meilensteinzahlungen für den Start der Phase-III-Studie mit Catena bei Duchenne-Muskeldystrophie von 5 Mio EUR und von Biovail als Vorabzahlung für die Lizenzrechte an Fipamezole 12 Mio USD, wie das Spezialitäten-Pharmaunternehmen am Freitag mitteilte.

      LINEAR STEIGENDE CATENA-UMSÄTZE - HÖHERES UMSATZPOTENZIAL ALS BISHER ERWARTET

      In Kanada und im europäischen "Named-Patient-Programm" ist Catena erfolgreich. Das Medikament wurde in Kanada gemäss CEO Klaus Schollmeier "an fast die Hälfte der geschätzten Population von rund 300 Patienten" verschrieben. Das Wachstum habe auch im Januar 2010 und bisher im Februar angehalten. Bisher seien rund 350'000 CHF Umsatz erzielt worden. In Europa sei das Interesse am "Named-Patient-Programm" zudem sehr gross. Auf der Erfahrungen in Kanada und der Anzahl erwarteter FA-Patienten schätzt der CEO das Marktpotenzial in den USA und Europa auf insgesamt neu 500 bis 600 Mio EUR, nach 300 Mio EUR zuvor.

      VERLUST DEUTLICH GESENKT

      Im Berichtsjahr fielen Ausgaben von 48,5 (45,6) Mio CHF an. Die nach dem Scheitern der IONIA-Studie eingeleiteten Restrukturierungsmassahmen haben gemäss CFO Barbara Heller ab dem vierten Quartal zu greifen begonnen. Der Betriebsverlust belief sich auf 25,9 (45,6) Mio CHF. Unter dem Strich wird ein Nettoverlust von ebenfalls 25,9 (44,7) Mio CHF ausgewiesen.

      Im Berichtsjahr konnte der Nettomittelverbrauch dank eines cash-neutralen zweiten Halbjahres - das erste in der Unternehmensgeschichte - auf 21,7 (31,6) Mio CH gesenkt werden. Die flüssigen Mittel verringerten sich auf 53,3 (75,0) Mio CHF per Ende Jahr.

      ENTSCHEIDENDER NEWSFLOW

      An News stellt das Management für das erste Halbjahr die Ergebnisse der MICONOS-Studie in Aussicht. Im Erfolgsfall sollen Anträge auf die Marktzulassung in den USA und Europa im zweiten Halbjahr gestellt werden. "Catena könnte in Europa im Geschäftsjahr 2012 auf den Markt kommen", sagte CFO Heller. In den USA gehe dies dank des "Fast-Track-Status" schneller und sei die Vermarktung 2011 möglich.

      Weiter sollen die Ergebnisse der Phase-II-Studie RHODOS für Catena bei Leber hereditärer Optikusneuropathie folgen. In Europa könnte ein Antrag auf vorzeitige Marktzulassung und in den USA auf ein Investigational-New-Drug-Dossier gestellt werden.

      Im zweiten Halbjahr sollen die Daten aus der MELTIMI-Phase-II-Studie für Catena beim MELAS-Syndrom vorliegen. Zudem soll bis dann eine weitere Partnerschaft für Fipamezole für Europa, Asien und die übrigen Regionen abgeschlossen sein. "Wir haben bereits 'draft term' ausgearbeitet", sagte die Finanzchefin.

      ÜBER 2011 HINAUS FINANZIERT

      "Santhera ist bis über das Jahr 2011 hinaus finanziert", so Heller. In der Guidance für einen Barmittelverbrauch im Geschäftsjahr 2010 auf Vorjahreshöhe sind gemäss der Finanzchefin u.a. etwas höhere Catena-Umsätze in Kanada, um 15% tiefere operative Kosten sowie eine Vorabzahlung aus der angestrebten Partnerschaft berücksichtigt.

      An der Börse legen die Santhera-Aktien nach einem verhaltenen Start bis um 12.30 Uhr um 16,6% zu. "Mit den weiter zu erwartenden Partnerzahlungen für Catena gegen Duchenne-Muskeldystrophie und Fipamezole gegen Dyskinesie bei Parkinson sei Santhera bis ins Jahr 2012 hinein durchfinanziert", schreibt die ZKB denn auch in einem Kommentar.
      Avatar
      schrieb am 27.02.10 12:10:17
      Beitrag Nr. 24 ()
      Meine TopFavoriten fürs 1H 2010 ...

      Bioniche (PIII-Daten im 1H)
      Santhera (PIII-Daten im 1H)
      BioSyntech (PIII-Daten im 1H)
      Alchemia (US-Zulassung im 1H)
      Allergy (EU-Zulassung im 1H)


      Sind die Daten positiv gibts ne Riesenparty bei Santhera und bei mir :laugh: . Die Aktie ist einfach nur lächerlich bewertet .

      Santhera Pharma
      Marktkap : 64 Mio€
      Cash : 36,3 Mio€
      Kurs : 17,50 € (25,6 SF)

      Shares Out : 3,6 M

      CEO sagt Santhera ist eine Kaufstory ist das vielleicht ein kleiner Hinweis auf gute Daten ?

      Video-Interview
      http://www.cash.ch/video/start.php?firstProjectID=14797

      «Santhera ist heute eine Kaufstory»

      26.02.2010 16:00

      Der Chef von Santhera ist zufrieden mit den Resultaten. Allerdings hadert Klaus Schollmeier mit dem Aktienkurs, der «auf einem nicht akzeptablen, niedrigen Niveau» sei. Das werde sich ändern, sagt er im Video-Interview.

      Die junge Liestaler Biotechfirma Santhera hat im vergangenen Jahr ihren Verlust verkleinert und erstmals einen namhaften Umsatz erzielt: Insgesamt setzte Santhera 22,34 Millionen Franken um, nach 48'000 Franken im Jahr 2008.

      Ein Grossteil des Umsatzes stammt aus Zahlungen, welche Santhera von zwei Partnerunternehmen für die Forschungszusammenarbeit erhielt. Lediglich 1,6 Millionen Franken flossen aus den Verkäufen des Medikaments Catena in die Santhera-Kasse. Unter dem Strich resultierte ein Minus von 25,9 Millionen Franken, im Vorjahr hatte der Reinverlust 44,7 Miillionen betragen.

      Mit dem Resultat hat das Unternehmen die Erwartungen der Marktbeobachter in etwa getroffen. «Die Finanzergebnisse entsprechen unseren Prognosen. Santhera hat die Kosten im Griff und den Cashburn deutlich reduziert», heisst es beispielsweise bei der Bank Vontobel. Die Aktie legte im Tagesverlauf über 15 Prozent zu.

      Trotz allem eine «Erfolgsstory»...

      Für Santhera-Chef Klaus Schollmeier ist sein Unternehmen eine Erfolgsstory: «Wir konnten den Cash-Burn deutlich reduzieren.» Der so genannte Netto-Cash-Burn sank um fast ein Drittel auf 21,7 Millionen Franken. Per Jahresende verfügte das Unternehmen über flüssige Mittel von 53 Millionen Franken (Vorjahr: 75 Millionen). «Die Finanzierung der Forschung und des operativen Geschäfts ist bis weit über das Jahr 2011 hinaus gesichert», sagt Schollmeier im Video-Interview mit cash.

      Der Aktienkurs der Vergangenheit ist aber alles andere als eine Erfolgsstory. Santhera verlor in den letzten Monaten fast 20 Prozent an Börsenwert. Was ist Sache? «Die Aktie ist auf einem für uns nicht akzeptablen, niedrigen Niveau», gibt Schollmeier zu. Als Gründe für die negative Performance nennt er die Finanzkrise, den Studienrückschlag im Vorjahr und die geringe Börsenkapitalisierung Santheras. «Schon kleinere Verkaufsvolumen können den Kurs massiv unter Druck bringen», sagt Schollmeier.

      ... und eine «Kaufstory» für Anleger

      Auf dem aktuellen Kursniveau von 22.45 Franken sei Santhera heute «eine Kaufstory». Wichtiger Kurstreiber ist laut Schollmeier die Zulassung von Catena in den USA und Europa, die in der zweiten Hälfte des Jahres beantragt werden soll. Die Grundlage dazu sind Ergebnisse der Miconos-Studie in Europa, die in den nächsten Monaten erwartet werden.

      Analysten sind mehrheitlich abwartend und raten derzeit noch nicht zum Einstieg. «Wir bekräftigen unser 'Hold'-Rating und prüfen unser Kursziel von 32 Franken», so die Bank Vontobel.

      Auf der Basis des bestehenden Portfolios, der anvisierten Zulassungen sowie der aktuellen und angestrebten Partnerschaften sei das Szenario eines «Break-even» im Rechnungsjahr 2012 möglich, ergänzt Finanzchefin Barbara Heller. Sollte Santhera sich allerdings unter anderem entschliessen, weitere Produktkandidaten zu entwickeln beziehungsweise einzulizenzieren, würde sich dies verzögern.
      Avatar
      schrieb am 28.02.10 11:53:54
      Beitrag Nr. 25 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.025.749 von BrauchGeld am 27.02.10 12:10:17Bioniche, Allergy und Santhera halte ich auch.
      Daneben ist m.E. mittlerweile auch Nuvo Research wieder sehr interessant.

      Zurückgekommen auf 0,24 Can$; wohl wegen der Umwandlung der Wandelschuldverschreibung und damit verbundenen Gewinnrealisierungen. 2010 wohl profitabel; Cashbestand deckt mittlerweile knapp die Hälfte der MK ab; sowie Übernahmefantasie durch Covidien
      Avatar
      schrieb am 01.03.10 10:35:31
      Beitrag Nr. 26 ()
      Wieder aufwärts ...
      Avatar
      schrieb am 03.03.10 20:00:07
      Beitrag Nr. 27 ()
      Genzyme/PTC Produkt ( muscular dystrophy) ist in PIIb gescheitert was indirekt gute News für Santhera ist .

      Unten könnt ihr sehen was Genzyme für das Produkt an PTC gelöhnt hat ,was wieder zeigt wie unterbewertet Santhera ist .

      Santhera beginnt bald PIII .

      http://finance.yahoo.com/news/PTC-Genzyme-muscular-apf-12689…

      PTC, Genzyme muscular dystrophy drug falls short
      PTC Therapeutics, Genzyme say muscular dystrophy drug fails to meet main study goal


      PTC deal mit Genzyme
      http://www.xconomy.com/boston/2008/07/17/genzyme-ptc-therape…

      Genzyme has struck another big drug development partnership, this time with PTC Therapeutics, a privately-held biotech in South Plainfield, NJ. The Cambridge, MA-based biotech (NASDAQ: GENZ), the world’s largest maker of drugs for rare genetic disorders, is paying $100 million in upfront cash, plus milestone payments and royalties for the right to co-develop and co-market PTC124, an experimental drug being tested for Duchenne Muscular Dystrophy.

      The deal has big dollar terms. PTC will be eligible for as much as $165 million in milestone payments from Genzyme for success in development, and another $172 million for achieving certain sales goals. The New Jersey firm will retain the right to commercialize the drug in the U.S. and Canada, while Genzyme will market it in all other countries, should it win approval; PTC will collect royalties worth a double-digit percentage of sales from countries where Genzyme sells the drug.
      Avatar
      schrieb am 08.03.10 16:42:29
      Beitrag Nr. 28 ()
      Santhera ist neben Bioniche eines der günstigsten Biotechs überhaupt ,ich sehe hier wirklich gewaltiges Potential .

      Wer mutig ist sollte jetzt rein ...
      Avatar
      schrieb am 15.03.10 13:12:14
      Beitrag Nr. 29 ()
      Santhera ist eine Hammeraktie und wirklich verdammt billig .Hab eben nochmal 200st in F zugelegt besitze nun insgesamt 1200st (KK ~16€ ) .

      Santhera hat das zeug eine zweite Genzyme zu werden ..

      Aktuelle Präsentation ..LESEN
      http://hugin.info/137261/R/1389007/347297.pdf
      Avatar
      schrieb am 15.03.10 18:19:36
      Beitrag Nr. 30 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.139.949 von BrauchGeld am 15.03.10 13:12:14Ganz schön viele Stücke auf der Angebotsseite da in Zürich im Moment...:rolleyes:

      greenhorn
      Avatar
      schrieb am 17.03.10 20:20:32
      Beitrag Nr. 31 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.142.895 von greenhorn1998 am 15.03.10 18:19:36Der größte Aktionär ist laut aktuellen Bericht immer noch komplett in Santhera investiert auch andere große Investoren haben bisher nichts verkauft .
      http://www.six-swiss-exchange.com/shares/companies/major_sha…


      Largest Shareholders (Jan 2010):

      Ares Life Sciences: 15.1%
      NGN: 10.6%
      Merlin: 6.6%
      Oxford Bioscience: 6.1%
      OppenheimerFunds: 4.5%
      GIMV: 4.3%
      Varuma: 4.1%
      Heidelberg Innovation: 3.5%
      Avatar
      schrieb am 19.03.10 12:19:52
      Beitrag Nr. 32 ()
      Die Miconos PIII-Daten dürften bald da sein höchst wahrscheinlich in April, dann wird Santhera explodieren .


      Marktkap 62 Mio€
      Cash: 36,6 Mio€
      Kurs: 17,05 €

      Aktuelle Präsentation ..LESEN
      http://hugin.info/137261/R/1389007/347297.pdf
      Avatar
      schrieb am 19.03.10 13:47:46
      Beitrag Nr. 33 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.176.432 von BrauchGeld am 19.03.10 12:19:52Moin!

      Sorry, wollte nicht zum Ausdruck bringen, dass Großaktionäre oder sonst jemand (Insider(usw.) verkaufen. In den letzten Tagen lagen halt nur deutlich mehr Stücke in Zürich auf der Angebotsseite als auf der Nachfrageseite. Alles ganz entspannt.

      Wie kommst du auf April? Das frage ich mich nämlich, wann es soweit sein könnte (auch wenn es tatsächlich zweitrangig ist, ob April oder Juni). Die Studie ist abgeschlossen, wie lange wird man brauchen, bis man was veröffentlichen kann?

      Egal, ich werde im April reingehen.

      Gruß, greenhorn
      Avatar
      schrieb am 19.03.10 14:09:17
      Beitrag Nr. 34 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.177.259 von greenhorn1998 am 19.03.10 13:47:46
      Sorry, wollte nicht zum Ausdruck bringen, dass Großaktionäre oder sonst jemand (Insider(usw.) verkaufen. In den letzten Tagen lagen halt nur deutlich mehr Stücke in Zürich auf der Angebotsseite als auf der Nachfrageseite. Alles ganz entspannt.


      Brauchst dich nicht entschuldigen wir können über alles reden ob Negativ oder Positiv wir sind ja nicht im Paion-Thread :laugh: .



      Die 12 Monats-Studie endete Dez 2009 somit hat die Auswertung schon lange begonnen, für die kürzere IONIA-Studie waren die Daten nach wenigen Wochen da .

      Also den Kurs in nächste Zeit gut beobachten und eventuell handeln .
      Avatar
      schrieb am 19.03.10 14:34:38
      Beitrag Nr. 35 ()
      Hast du die 209st gekauft greenhorn ?

      Nur wenige stücke sind im ASK der ominöse Verkäufer hat sich verzogen wahrscheinlich wollte er mit der Taktik die ängstlichen aus den Wert treiben .

      http://www.six-swiss-exchange.com/shares/security_info_de.ht…
      Avatar
      schrieb am 19.03.10 15:16:18
      Beitrag Nr. 36 ()
      Was Positive Daten für Santhera bedeuten würde :

      1. Santhera wäre definitiv über den Berg
      2. Santhera könnte mit dieser Pipeline schnell ein Milliarden-Unternehen werden
      3. Santhera-Aktie könnte sich locker Verzehnfachen


      Also Schollmeier enttäusche uns nicht ...
      Avatar
      schrieb am 19.03.10 15:58:05
      Beitrag Nr. 37 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.177.681 von BrauchGeld am 19.03.10 14:34:38Ne, war ich nicht mit den 200 Stück. Der Verkäufer ist nicht mehr da, stimmt. Mit positiven Daten ist Santhera tatsächlich ein anderes Unternehmen. Sehr verlockend. Wie gesagt, plane mir ein paar Stücke ins Depot zu legen, die nächsten Tage aber noch nicht. Die Aktie hält sich allerdings ganz gut nach dem Schub nach den Zahlen.

      greenhorn
      Avatar
      schrieb am 19.03.10 17:56:16
      Beitrag Nr. 38 ()
      Auf Tageshoch geschlossen zum ende hin kamen noch einige Käufer .

      Mal sehen wie es nächste Woche weiter geht .
      Avatar
      schrieb am 26.03.10 13:08:57
      Beitrag Nr. 39 ()
      Heute morgen hat sich jemand für über 30t € Santhera-Aktien zugelegt .
      Die Daten dürften bald da sein jeder der etwas MUT hat sollte jetzt zuschlagen die Aktie wird nicht billiger es sei denn die Studie scheitert wenn nicht wird es garantiert eine Kursexplosion geben .

      Ich bin eigentlich Optimistisch das alles gut gehen wird und ich wieder fett absahnen kann .:D
      Avatar
      schrieb am 28.03.10 11:23:01
      Beitrag Nr. 40 ()
      :eek:

      Ich habe für 245.50 Satntera Aktien gekauft. Weis jemand wie hoch das Potential ist?
      Avatar
      schrieb am 28.03.10 11:27:22
      Beitrag Nr. 41 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.230.943 von mbslk55 am 28.03.10 11:23:01sorry falsch geschrieben 25.50
      Avatar
      schrieb am 28.03.10 12:01:22
      Beitrag Nr. 42 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.230.959 von mbslk55 am 28.03.10 11:27:22Vontobel nennt einen Kursziel von 81 CHF pro Aktie (entspricht ca 200M€ Marktkap) aber ich persönlich würde selbst zu diesen kursen kein Stück hergeben .

      Alles hängt von den Miconos Daten ab sind die Positiv gibts gar keinen grund die Aktie zu verkaufen denn langfristig gesehen kann sich Santhera locker Verzehnfachen .

      Man geht hier zwar ein Risiko ein aber das dürfte sich eventuell gewaltig lohnen .

      Vontobel Research - Santhera "hold"

      10:35 04.03.10

      Zürich (aktiencheck.de AG) - Silvia Schanz, Analystin von Vontobel Research, stuft die Aktie von Santhera Pharmaceuticals (Profil) in der aktuellen Ausgabe von "Vontobel Morning Focus" weiterhin mit dem Rating "hold" ein.

      Santhera Pharmaceuticals' Ergebnisse für das GJ 09 hätten den Analystenerwartungen entsprochen. Die Geschäftsleitung habe in der Schweizer Börse SIX ein Analystentreffen abgehalten, um zum Finanzergebnis und zur Produktpipeline Stellung zu nehmen. Das Unternehmen prognostiziere für 2010 einen weiterhin niedrigen Barmittelverbrauch von CHF 1,8 Mio. im Monat und gesunkenen Betriebskosten. Die Analysten hätten ihre Umsatzprognose leicht angepasst.

      Santhera Pharmaceuticals habe die Kosten im Griff und habe 2009 den Cashburn deutlich auf CHF 21,7 Mio. reduzieren können (-31% ggü. 2008). Die Betriebskosten würden 2010 voraussichtlich um 15% sinken. Fipamezole dürfte aufgrund von Vorabzahlungen vom künftigen Partner für außerhalb Nordamerika zusätzliche Erträge generieren. Angenommen, der Cashburn bleibe mit CHF 1,8 Mio. pro Monat gering, sei Santhera Pharmaceuticals bis über 2011 hinaus finanziert.


      In den kommenden Monaten sei wie für das H1 10 zuvor versprochen mit den Ergebnissen der MICONOS Phase-III-Studie für Catena bei Friedreich-Ataxie zu rechnen. Die Analysten hätten sich die Ergebnisse bereits in Q1 10 erhofft. Dies bedeute für sie eine leichte Verspätung. Sie würden die Lancierung in den USA jetzt nicht mehr im Verlauf des H1 11 erwarten, sondern erst ab Mitte 2011. Die Einführung in der EU werde neu Anfang 2012 erwartet (zuvor: H2 11). Der nächste Impulsgeber in H1 10 seien die RHODOS-Daten für Catena bei der Leberschen hereditären optischen Neuropathie (LHON)
      .

      Nach der Veröffentlichung von Santhera Pharmaceuticals' Ergebnissen für GJ 09 hätten die Analysten ihre Schätzungen leicht angepasst. Insgesamt stünden sie dem Titel zunehmend positiv gegenüber, würden aber vorsichtig bleiben, bis sie überzeugende klinische Daten sehen würden. Sie hätten für den Discounted Cashflow pro Aktie einen neuen Wert von CHF 81 berechnet, würden ihr Kursziel aber davon unbeeinträchtigt belassen, da die nächsten anstehenden Impulsgeber, Catena für FRDA und LHON, die im ersten Halbjahr 2010 erwartet würden, für Santhera Pharmaceuticals sehr wichtig seien.

      Die Analysten von Vontobel Research halten an ihrem "hold"-Rating für die Santhera Pharmaceuticals-Aktie und am Kursziel von CHF 32 fest
      Avatar
      schrieb am 28.03.10 13:18:26
      Beitrag Nr. 43 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.231.048 von BrauchGeld am 28.03.10 12:01:22;) Lieber BrauchGeld.

      Danke vielmals für Ihren Beitrag. Tönt ja vielversprechend.

      mbslk55
      Avatar
      schrieb am 01.04.10 17:25:24
      Beitrag Nr. 44 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.231.306 von mbslk55 am 28.03.10 13:18:26Ich glaube es kommt was positives auf uns zu , trotzdem weiterhin gut beobachten ....

      Avatar
      schrieb am 01.04.10 23:04:30
      Beitrag Nr. 45 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.264.723 von BrauchGeld am 01.04.10 17:25:24:confused: was deutet da darauf hin?
      Avatar
      schrieb am 02.04.10 10:35:06
      Beitrag Nr. 46 ()
      was deutet da darauf hin?

      Denken wir einfachmal logisch : Warum blockiert jemand den weg bei 25 CHF wenn er doch wesentlich höher verkaufen könnte ???

      In der Regel ist es so das eine Aktie meistens im vorfeld auf wichtige Daten eher steigt und daher VERMUTE ich das der Genie hier versucht einzuschüchtern damit die Leute mit Schwachen nerven verkaufen .
      Für die Taktik spricht auch dafür das jemand etwas tiefer die Verkäufe aufnimmt sonst wären wir schnell wieder beim Jahrestief .

      Kurz vor schluss hat jemand den Block bei 25CHF fast aufgekauft (fast 40000 €) .

      Und noch ein Grund warum man VORSICHTIG Optimistisch sein kann :

      Vor wenigen Stunden hat Santhera einen Arbeitsplatz für den Vertrieb von Catena in Kanada ausgestellt .

      Nun die Frage warum tut Santhera so etwas gerade jetzt ???

      Es ist nämlich bekannt das falls negative PIII Daten das AUS für Catena in Kanada bedeuten würde ,Santhera müsste das Produkt wieder vom Markt nehmen .

      ***** IST ALLES NUR EIN GEDANKE VON MIR UND ES KANN NATÜRLICH GANZ ANDERS KOMMEN *****

      http://www.linkedin.com/jobs?viewJob=&jobId=914652&srchIndex…


      National Business Manager bei Santhera Pharmaceuticals (Canada), Inc.

      Ort: montreal (Montreal, Kanada )

      Typ: Vollzeit
      Berufserfahrung: Mittleres Management
      Tätigkeitsbereiche: Vertrieb
      Branchen: Biotechnologie
      Veröffentlichung: 1. April 2010
      Avatar
      schrieb am 02.04.10 11:27:53
      Beitrag Nr. 47 ()
      Sollte man sich ansehen ..Der sympathische CEO sagt in dem Interview " Wir werden zeigen das Catena wirkt und das Santhera heute eine Kaufstory ist " auch wenn das zu seinem Job gehört trotzdem hab ich ein gutes gefühl ..

      http://www.cash.ch/video/start.php?firstProjectID=14797
      Avatar
      schrieb am 05.04.10 16:35:22
      Beitrag Nr. 48 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.268.117 von BrauchGeld am 02.04.10 10:35:06:keks: ok ich bin gespannt
      Avatar
      schrieb am 06.04.10 10:13:23
      Beitrag Nr. 49 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.275.082 von mbslk55 am 05.04.10 16:35:22Wie gesagt da versucht jemand unauffällig die Aktien billig einzusammeln aber das muss nichts heißen .
      Avatar
      schrieb am 09.04.10 09:54:55
      Beitrag Nr. 50 ()
      Es sieht immer besser aus ..1200st(rund 20.000€) befinden sich im Bid bei 25 CHF und keiner scheint bereit zu sein im welche zu verkaufen .Ich denke einige werden schon die Ergebnisse kennen .

      http://www.six-swiss-exchange.com/shares/security_info_de.ht…
      Avatar
      schrieb am 12.04.10 21:16:37
      Beitrag Nr. 51 ()
      SIX Swiss Exchange, ConventionPoint, Zurich
      Tuesday, 13th April 2010

      http://www.biotechday.ch/index.asp?site=3&topic_id=40&id=57
      Avatar
      schrieb am 15.04.10 10:12:29
      Beitrag Nr. 52 ()
      Irgendwas ist im busch und es scheint was positives zu sein ...

      Aktien für über 150.000€ wurden schon jetzt gekauft

      Avatar
      schrieb am 15.04.10 10:13:55
      Beitrag Nr. 53 ()
      Und im Bid wartet ein grösser Brocken ..:)

      http://www.six-swiss-exchange.com/shares/security_info_de.ht…
      Avatar
      schrieb am 15.04.10 11:31:47
      Beitrag Nr. 54 ()
      Volumen ist ungewöhnlich für Santhera wenn es über die 26 CHF geht werde ich mir noch ein paar zulegen .

      Vielleicht werden die PIII Daten noch kurz vor dem Meeting veröffentlicht .

      Apr 26, 2010
      Annual Shareholders’ Meeting
      Basel, Switzerland
      Avatar
      schrieb am 15.04.10 12:53:52
      Beitrag Nr. 55 ()
      Gleich gehts über 26 CHF sieht wirklich gut aus ..
      Avatar
      schrieb am 15.04.10 15:00:05
      Beitrag Nr. 56 ()
      Jeder Block der ins Ask gestellt wird ,wird gekauft als würde es nichts kosten ..
      Avatar
      schrieb am 15.04.10 16:28:45
      Beitrag Nr. 57 ()
      Sieht aus als würden wir das höchste Volumen in diesem jahr sehen .

      Der CEO hat ja schon erwähnt das einige Investoren nur auf die Daten warten bevor die zuschlagen wollen .
      Avatar
      schrieb am 15.04.10 17:04:34
      Beitrag Nr. 58 ()
      Da ist die 26 CHF wieder :) ...
      Avatar
      schrieb am 26.04.10 11:26:48
      Beitrag Nr. 59 ()
      Ich hab Hr Staffelbach gefragt wie die Chancen für die Miconos-Studie stehen und das hat Er geantwortet ..

      Sehr geehrter Herr XXXXXXXX


      Besten Dank für Ihre Nachricht. Lassen Sie mich zuerst erklären, dass der Verlauf des Aktienkurses auch für uns unbefriedigend ist. Der Markt hat die Resultate unserer amerikansichen Zulassungstudie IONIA in Friedreich-Ataxie weit stärker gewichtet als die zahlreichen positiven Unternehmensnachrichten, z. B. die FJORD-Daten zu Fipamezole in Dyskinesie bei Parkinsonpatienten, den Lizenzvertrag mit Biovail oder den Start der Zulassungsstudie DELOS in Duchenne-Muskeldystrophie. Das teilweise sehr geringe Handelsvolumen von einigen wenigen hundert Titeln pro Tag macht unsere Aktie zudem anfällig für starke Kursschwankungen, entsprechend anfällig ist der Titel auf Verkaufsdruck.



      Für die Zulassung von Catena® in den USA und in Europa benötigen wir noch eine Studie. Der Prozess zur Schliessung der Datenbank der MICONOS-Studie ist bereits weit fortgeschritten. Über die Resultate der Studie werden wir Ihnen noch im 1. Halbjahr 2010 berichten. Wir haben alle verfügbaren Daten aus unseren früheren Studien analysiert und die Erkenntnisse mit den Zulassungsbehörden der USA und der EU besprochen. Aufgrund dieser Gespräche sind wir zuversichtlich, dass wir auf der Basis der MICONOS-Daten in der 2. Jahreshälfte die Zulassung beantragen können. Die Gründe für unsere Zuversicht sind, dass MICONOS doppelt so lang ist wie IONIA. Ein Placebo-Effekt, wie wir ihn in der US-Studie gesehen haben, sollte sich nach 12 Monaten endgültig ausgewaschen haben. Mit 232 eingeschlossenen Patienten ist MICONOS zudem zweieinhalbmal grösser als IONIA. Trotz dieser positiven Voraussetzungen darf man nicht vergessen, dass MICONOS für alle Friedreich-Patienten offen stand, also keine Einschlusskriterien bezüglich Alter oder Krankheitsgrad hatte. Wir verfügen nur über sehr wenig Erfahrung mit Catena® bei erwachsenen Patienten. Die Wirkung auf den neurologischen Endpunkt ist deshalb schwierig abzuschätzen. Im Einklang mit der FDA und der EMA planen wir spezielle Auswertungen der MICONOS-Daten. So werden wir die mittlere und hohe Dosis kombinieren und mit Placebo und der niedrigen Dosis vergleichen, um die statistische Signifikanz zu erhöhen. Ausserdem können wir eine Responderanalyse als wichtigen sekundären Endpunkt einführen und die Daten jugendlicher Patienten aus allen drei Studien in einer Meta-Analyse kombinieren. Wir sind überzeugt, damit die Chancen für positive und somit zulassungsfähige Ergebnisse optimiert zu haben. Wir müssten allerdings Hellseher sein, um die Erfolgschancen beziffern zu können.

      Ich hoffe, Ihnen hiermit weitergeholfen zu haben, ansonsten können Sie mich gerne auch telefonisch erreichen. Kommen Sie zur Generalversammlung am kommenden Montag?



      Gruss & Schönen Tag

      Thomas Staffelbach
      Avatar
      schrieb am 26.04.10 11:48:58
      Beitrag Nr. 60 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.399.841 von BrauchGeld am 26.04.10 11:26:48Super, vielen Dank!

      Aufschlussreich, zumindest was das Prozedere und die Hintergründe angeht. Was am Ende bei rauskommt, kann man natürlich nicht wissen. Aber ich bin optimistisch genug, um seit ein paar Tagen mit einer kleinen Position dabei zu sein. :) Erfreulich: Bekanntgabe der Ergebnisse noch im ersten Halbjahr ist somit nochmal bestätigt. Das ist schön.

      Gruß, greenhorn
      Avatar
      schrieb am 04.05.10 13:27:26
      Beitrag Nr. 61 ()
      Die Käufer überwiegen bisher und es sieht auch Charttechnisch immer besser aus ..

      Avatar
      schrieb am 03.06.10 17:43:43
      Beitrag Nr. 62 ()
      Was ist denn hier schief gegangen? Warum ist der Wert so abgestürzt? :confused:
      Avatar
      schrieb am 03.06.10 17:45:43
      Beitrag Nr. 63 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 39.628.380 von Eclipse_71 am 03.06.10 17:43:43schlechte phase 3 daten ...


      Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


      Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
      Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
      hier
      eine neue Diskussion.

      Investoren beobachten auch:

      WertpapierPerf. %
      +0,22
      +1,42
      +0,22
      -0,98
      -0,12
      -4,00
      -4,21
      +0,71
      -0,71
      -1,81
      Santhera Pharma .Swiss-Bio mit brutalem Aufwärtspotential !!