DAX+1,41 % EUR/USD-0,28 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Meinungen zur Carpevigo Holding AG? - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE000A1MBGZ3 | WKN: A1MBGZ | Symbol: CV3
0,850
24.01.20
München
0,00 %
0,000 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo,


durch eine heutige Pressemeldung bin ich auf die Carpevigo Holding AG aufmerksam geworden. Hier bei w:o gibt es erstaunlicher Weise noch keinen Thread zum Unternehmen.

Homepage: http://www.carpevigo.de/

Einge Zeilen zum Unternehmen von der Hompage:

Die Sonne ist unsere treibende Kraft.

Bei CARPEVIGO sind wir von der weiter steigenden Bedeutung erneuerbarer Energien überzeugt. Wir glauben an die zunehmende Effizienz bei ihrer Erschließung, Gewinnung und Nutzbarmachung. Und wir vertrauen dem wachsenden Verantwortungsbewusstsein von Politik und Gesellschaft.

CARPEVIGO konzentriert sich auf Märkte, in denen die gesetzlichen Rahmenbedingungen Planungssicherheit und einen wirtschaftlichen Betrieb der Anlagen ermöglichen. Hiervon profitieren auch unsere Investoren. Dabei verstehen wir uns gleichermaßen als vorausschauenden Projektentwickler, Generalunternehmer wie als Stromzulieferer mit ökologischem Bewusstsein – und der Sonne als treibende Kraft.

Mit der Entwicklung, Realisation und dem Betrieb moderner Photovoltaik-Kraftwerke leistet CARPEVIGO seit 2006 einen Beitrag zur effektiven und nachhaltigen (erneuerbaren) Energieversorgung von Morgen – im In- und Ausland.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.755.336 von Muckelius am 26.10.12 14:18:49hier noch die Pressemeldung von heute:

CARPEVIGO Holding AG: CARPEVIGO verzichtet auf eine Beteiligung an der Solea AG


CARPEVIGO Holding AG / Schlagwort(e): Firmenübernahme

26.10.2012 / 10:11

---------------------------------------------------------------------

Sondierungsgespräche zwecks Akquisitionen

CARPEVIGO-Gruppe mit klar definierter Wachstumsstrategie

Holzkirchen, 26.10.2012 - Die CARPEVIGO-Gruppe, Entwickler und Betreiber
von Anlagen und Kraftwerken für die solare Stromerzeugung, möchte vor allem
im Bereich der Stromproduktion weiter wachsen. Diesbezüglich finden derzeit
Sondierungsgespräche mit deutschen sowie internationalen
Solarkraftwerksbetreibern zwecks möglicher Akquisitionen statt. CARPEVIGO
wird jedoch nicht, wie avisiert, 51 Prozent der Anteile an der Solea AG aus
Plattling übernehmen und verzichtet damit auf das Ausüben der Kaufoption.
Der Verzicht resultiert aus unterschiedlichen Auffassungen hinsichtlich der
strategischen Ausrichtung sowie deren operativer Umsetzung.

'Nach dem erfolgreichen Geschäftsjahr 2011 wollen wir vor allem in der
Stromproduktion mit eigenen Anlagen organisch wie anorganisch weiter
wachsen und langfristig planbare Cash Flows generieren', sagt Jens F.
Neureuther, Vorstand der CARPEVIGO Holding AG, und erläutert weiter: 'Diese
Strategie unterliegt den von uns definierten Standards, von denen wir nicht
abweichen werden.'

CARPEVIGO führt derzeit hinsichtlich der Ausweitung des Kraftwerkbestands
Sondierungsgespräche mit verschiedenen Unternehmen. Neben dem Zukauf
einzelner Anlagen zieht CARPEVIGO sowohl die Beteiligung an als auch die
vollständige Übernahme von Unternehmen in Betracht. 'Wir möchten auch durch
Zukäufe weiter wachsen, allerdings nicht um jeden Preis. Deshalb werden wir
die sich bietenden Möglichkeiten sehr genau prüfen und dann entscheiden, ob
diese zu unserer Unternehmensstrategie passen,' erklärt Neureuther die
Basis für das anorganische Wachstum.



Zeichen (inkl. Leerzeichen): 1.730



Über CARPEVIGO:
Die CARPEVIGO Holding AG (ISIN: DE000A1MBGZ3) mit Sitz in Holzkirchen ist
die Dachgesellschaft der 2006 gegründeten CARPEVIGO-Gruppe. Diese plant,
baut, betreibt und hält Kraftwerke für die photovoltaische Stromerzeugung.
Das Leistungsspektrum reicht von der Standortplanung und Projektierung über
die Beschaffung und Bauausführung bis zur kaufmännischen und technischen
Betriebsführung. CARPEVIGO versteht sich dabei vor allem als
Stromproduzent. Das Unternehmen erzeugt mit eigenen Anlagen Strom und
verkauft diesen an Energieversorger und Netzbetreiber. Mehr als 60 Prozent
des Umsatzes generiert CARPEVIGO im Ausland.


Weitere Informationen:
CARPEVIGO Holding AG
Frau Susanne Kattwinkel
Marktplatz 20
D-83607 Holzkirchen
Tel. +49 (0)8024 608383-13
Fax +49 (0)8024 608383-89
kattwinkel@carpevigo.de
www.carpevigo.de

Presseanfragen:
biallas communication & consulting gmbh
Herr Marc Siedler
Goseriede 4
D-30159 Hannover
Tel. +49 (0)511 676698-282
Fax +49 (0)511 676698-270
m.siedler@biallas-cc.de
www.biallas-cc.de


Ende der Corporate News

---------------------------------------------------------------------

26.10.2012 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.755.336 von Muckelius am 26.10.12 14:18:49Schaut grundsätzlich nach einem soliden Kraftwerksbetreiber aus.
Kurs hat seit Erstnotiz auch schon schön um ca. 50 % abgespeckt und liegt von der MK derzeit im Bereich einer Colexon.
Mal schaun wer auf längere Sicht besser performed.
Das Nebenwerte Journal berichtet in der aktuellen Ausgabe über die Carpevigo Holding. Als Haupttenor des Artikels kann man wohl herausfiltern: Zahlen abwarten, Aktie beobachten!
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.775.122 von Muckelius am 01.11.12 15:24:32Inwieweit ist Carpevigo mit der Capital Stage AG vergleichbar?


Capital Stage AG übertrifft Prognose


Capital Stage AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Prognose

02.11.2012 10:31

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Hamburg, 2. November 2012 - Die Capital Stage AG hat nach Vorlage der
vorläufigen Zahlen für die ersten drei Quartale des Geschäftsjahres 2012
Umsatzerlöse in Höhe von 36,5 Millionen Euro (Vorjahr 28,6 Mio. Euro)
erwirtschaftet und dabei ein IFRS-Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und
Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 28,4 Millionen Euro erzielt (Vorjahr
22,3 Mio. Euro). Das EBIT beträgt 19,3 Millionen Euro (Vorjahr 14,0 Mio.
Euro).

Auf Basis dieser Ergebnisse erhöht der Konzern die Prognose für das
Gesamtjahr. Prognostiziert wurden bisher Umsatzerlöse in Höhe von über 40
Millionen Euro, ein EBITDA von über 30 Millionen Euro und ein EBIT von über
16 Millionen Euro.

Nunmehr rechnet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2012 mit einer
Steigerung der Umsatzerlöse auf über 44 Millionen Euro (Vorjahr 35,5 Mio.
Euro), des EBITDA auf über 33 Millionen Euro (Vorjahr 24,8 Mio. Euro) und
des EBIT auf über 20 Millionen Euro (Vorjahr 13,3 Mio. Euro).


---------------------------------------------------------------------------

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Felix Goedhart, Vorstandsvorsitzender der Capital Stage AG: 'Wir sind mit
dem Ergebnis der ersten drei Quartale sehr zufrieden. Die Ertragsstärke und
Verlässlichkeit unseres Geschäftsmodells spiegelt sich in diesen Zahlen
wider. Wir sind zudem zuversichtlich, aufgrund der gut gefüllten
Dealpipeline und der vorhandenen Mittel weitere attraktive Investments
eingehen zu können, um unseren Wachstumskurs fortzusetzen.'


Über die Capital Stage AG:
Seit 2009 hat Capital Stage Solarkraftwerke und Windparks in Deutschland
und Italien mit einer Kapazität von rund 160 MW erworben. Capital Stage ist
damit Deutschlands größter Solarparkbetreiber. Die Solar- und Windparks
erwirtschaften attraktive Renditen und kontinuierliche Erträge bei
gleichzeitig moderaten Risiken.

Informationen zum Unternehmen: www.capitalstage.com

Für weitere Informationen:

Karen Westphal
Capital Stage AG
Fon: +49 40 37 85 62-235
Fax: +49 40 37 85 62-129
e-mail: karen.westphal@capitalstage.com

Dr. Kay Baden
Kirchhoff Consult AG
Fon: +49 40 60 91 86 0
Fax: +49 40 60 91 86 16
e-mail: baden@kirchhoff.de

02.11.2012 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Capital Stage AG
Brodschrangen 4
20457 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 4037 85 62 -0
Fax: +49 4037 85 62 -129
E-Mail: info@capitalstage.com
Internet: www.capitalstage.com
ISIN: DE0006095003
WKN: 609500
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Hamburg;
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------
puh, aus der Aktien will jemand aber raus. 30000 Aktien stehen bei 1,99 Euro im Brief
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.890.388 von Muckelius am 04.12.12 18:47:54heute satter Umsatz von 50000 Aktien zum Kurs von 2 Euro :eek:
bei 2 Euro wird weiter zugegriffen. Umsatz von 15000 Stück, weitere stehen im Geld
CARPEVIGO Holding AG mit positivem ersten Geschäftsjahr


CARPEVIGO Holding AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

11.02.2013 / 11:00

---------------------------------------------------------------------

Für 2013 Zukauf von Photovoltaikanlagen geplant

HV beschließt Angleichung von Geschäfts- und Kalenderjahr

Holzkirchen, 11.02.2013 - Die CARPEVIGO Holding AG, Entwickler und
Betreiber von Anlagen und Kraftwerken für die solare Stromerzeugung, hat
ihr erstes volles Geschäftsjahr abgeschlossen. Die Dachgesellschaft der
2006 gegründeten CARPEVIGO-Gruppe erzielte per 30. September 2012 einen
Jahresüberschuss von 72.462 Euro. Die Bilanzsumme beläuft sich auf 20,3
Mio. Euro bei einer Eigenkapitalquote von 28 Prozent.

Nach der Gründung der CARPEVIGO Holding AG im Mai 2011 und einem ersten
Rumpfgeschäftsjahr per 30.09.2011 hat die Dachgesellschaft der
CARPEVIGO-Gruppe ihr erstes volles Geschäftsjahr abgeschlossen. Dieses war
vor allem von Kapitalmarktmaßnahmen geprägt. 'Mit dem Börsenlisting im
Februar und der Emission des Energy Bonds im Juli haben wir ein
ereignisreiches Kapitalmarktjahr auf Holdingebene hinter uns', berichtet
Jens F. Neureuther, Vorstand der CARPEVIGO Holding AG. 'Kurzfristig liegt
unsere Priorität nun auf dem Zukauf von bestehenden
Photovoltaikkraftwerken. Langfristig möchten wir neben der Stromproduktion
aber auch die internationale Projektentwicklung weiter vorantreiben',
erläutert Neureuther die weiteren Ziele der CARPEVIGO-Gruppe. Bereits heute
ist CARPEVIGO über ihre Beteiligung an der EarthShift Energy, LLC besonders
aktiv und erfolgreich in den USA.

Per Hauptversammlungsbeschluss vom 22. August 2012 wird die CARPEVIGO
Holding AG vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember 2012 ein weiteres
Rumpfgeschäftsjahr einlegen, um das Geschäftjahr ab 2013 dem Kalenderjahr
anzugleichen. So werden ab dem 31. Dezember 2013 sowohl die CARPEVIGO
Holding AG als auch die operativ tätige CARPEVIGO AG per 31.12. berichten.


Zeichen (inkl. Leerzeichen): 1.796



Über CARPEVIGO:
Die CARPEVIGO Holding AG (ISIN: DE000A1MBGZ3) mit Sitz in Holzkirchen ist
die Dachgesellschaft der 2006 gegründeten CARPEVIGO-Gruppe. Diese plant,
baut, betreibt und hält Kraftwerke für die photovoltaische Stromerzeugung.
Das Leistungsspektrum reicht von der Standortplanung und Projektierung über
die Beschaffung und Bauausführung bis zur kaufmännischen und technischen
Betriebsführung. CARPEVIGO versteht sich dabei vor allem als
Stromproduzent. Das Unternehmen erzeugt mit eigenen Anlagen Strom und
verkauft diesen an Energieversorger und Netzbetreiber. Mehr als 60 Prozent
des Geschäfts generiert CARPEVIGO im Ausland.

Weitere Informationen:
CARPEVIGO Holding AG
Frau Susanne Kattwinkel
Marktplatz 20
D-83607 Holzkirchen
Tel. +49 (0)8024 608383-13
Fax +49 (0)8024 608383-89
kattwinkel@carpevigo.de
www.carpevigo.de

Presseanfragen:
biallas communication & consulting gmbh
Herr Marc Siedler
Goseriede 4
D-30159 Hannover
Tel. +49 (0)511 676698-282
Fax +49 (0)511 676698-270
m.siedler@biallas-cc.de
www.biallas-cc.de


Ende der Corporate News

---------------------------------------------------------------------

11.02.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------


201122 11.02.2013
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.125.702 von Muckelius am 11.02.13 11:07:52auch nicht schlecht: Bei 2,50 Euro stehen zur Zeit über 100000 Aktien im Brief
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.928.639 von Muckelius am 26.06.13 19:04:47Interview von vor 11 Monaten:

http://www.wallstreet-online.de/nachricht/4958576-carpevigo-…

aktiencheck.de: Viele Marktbeobachter erwarten für die Solarbranche einen bereinigenden Konsolidierungsprozess. Welche Rolle wird Ihrer Meinung nach die CARPEVIGO Holding AG in einem solchen spielen?

Jens F. Neureuther: Die CARPEVIGO Holding AG wird aus unserer Sicht davon nahezu unberührt bleiben. Im Zusammenhang mit dem Konsolidierungsprozess handelt es sich vor allem um Hersteller von Wafern, Solarzellen oder Solarmodulen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.928.639 von Muckelius am 26.06.13 19:04:47Haben wir also wieder eine kleine Solen hier!:(
Zum Glück hab ich hier keinen Cent investiert!:cool:
Zitat von Muckelius: bei 2 Euro wird weiter zugegriffen. Umsatz von 15000 Stück, weitere stehen im Geld


Warum kramst Du eigentlich manchmal solche Insolvenzbuden raus? :laugh::laugh:
Konzentrier doch doch einfach auf die guten Unternehmen.
Im PV-Bereich kann es selbst vermeintlich überlebensfähige
deutsche Unternehmen schneller treffen, als man es
bei schlimmsten Willen vermuten könnte.
Denn soeben meldete ECOreporter:

"Insolvenzgefahr? – Carpevigo Holding setzt Anleihezinsen aus"

http://www.ecoreporter.de/artikel/insolvenzgefahr-carpevigo-…

http://www.merkur-online.de/lokales/miesbach/holzkirchen/bed…
Das Ding ist schon immer auf hölzernen Füssen gestanden und nun ist die Luft raus. Das war ein Luftschloss. Hab die schon seit Jahren beobachtet und immer mit dem Ende gerechnet und nun ist es soweit. Meine persönliche Meinung für die die investiert sind. "Rettet was noch zu retten ist"

Upordown
Die Anleihegläubiger sollten sich mal bei dem Treuhänder melden, damit man zukünftig Infos bekommt. Nach dem Treuhandvertrag muß er an dem 30.07.2013 allerspätestens die Einnahmen auf das Treuhandkonto einsammeln.
Er ist zudem wohl noch nicht vom Vorstand informiert worden.
Wer sich informieren will
Kontakt@Treukanzlei.de
Herr Mösch
:cool:Gut das es den Treuhänder gibt: aber ihr müsst eure Ansprüche dort auch anmelden. Hier informatorisch einen Auszug aus dem Treunhandvertrag:
§ 2. AUFGABEN DES TREUHÄNDERS
§ 2.1 Der Treuhänder nimmt für die Anleihegläubiger alle zur Übernahme und Verwaltung der Sicherheiten erforderlichen
Maßnahmen wahr. Er übt nach Maßgabe dieses Vertrages die Gläubigerrechte und – pflichten gegenüber den
Sicherungsgebern aus.
§ 2.2 Der Treuhänder hat die Sicherheiten als Treuhandvermögen getrennt von seinem sonstigen Vermögen zu halten
und zu verwalten
§ 2.3 Der Treuhänder ist berechtigt, Untervollmachten zu erteilen oder sich zur Ausführung der ihm übertragenen Aufgaben
geeigneter Erfüllungsgehilfen zu bedienen.
§ 2.4 Der Treuhänder ist berechtigt und verpflichtet, die Freigabe der Sicherheiten durch Bewilligung der Löschung im
Grundbuch, Abtretung an Dritte, Rückübertragung an den Sicherungsgeber zu erklären, wenn
a) die Emittentin die zu sichernde Anleihe an den Anleihegläubiger zurückgezahlt hat oder
b) eine andere bedingungsgemäße Sicherheit für den Treuhänder bestellt ist.

wichtig ist das er die Rechte der Anleihegläubiger auch auf der Gläubigerversammlung mit nachdruck vertritt....sonst!!

§ 8. HAFTUNG DES TREUHÄNDERS
§ 8.1 Der Treuhänder ist verpflichtet, mit der berufsüblichen Sorgfalt zu handeln. Eine Haftung des Treuhänders ist auf
grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz beschränkt.
§ 8.2 Schadensersatzansprüche gegen den Treuhänder – gleich aus welchen Gründen – verjähren in drei Jahren nach
ihrer Entstehung, soweit nicht kraft Gesetzes eine kürzere Verjährung gilt.
§ 8.3 Der Treuhänder übernimmt keine Haftung für den Eintritt der vom Anleihegläubiger mit seiner Anleihe und mit
den als Sicherheit dienenden Sicherheiten angestrebten wirtschaftlichen und steuerlichen Ergebnisse. Insbesondere
übernimmt er weder eine Haftung für die Bonität der Emittentin noch für die Werthaltigkeit der Sicherheiten und des
mit diesen belasteten Grundstücken. Insbesondere kann der Treuhänder nicht für die Erfolge der von der Emittentin
geplanten Investitionen sowie für den Eintritt der vom Anleihegläubiger oder von der Emittentin verfolgten Ziele haften.
Er haftet ferner nicht für die Erfüllung der Verpflichtungen, die die Emittentin gegenüber den Anleihegläubigern sowie
Vertragspartnern gegenüber der Emittentin haben. Der Treuhänder hat an der Konzeption und Erstellung eines diesem
Vertrag zugrunde liegenden Verkaufsprospektes über die Anleihe und über die zur Sicherheit bestellten Sicherheiten
nicht mitgewirkt und dessen Aussagen nicht auf ihre Übereinstimmung mit den tatsächlichen Gegebenheiten überprüft.
Die Emittentin erkennt an, dass der Treuhänder zu einer solchen Prüfung auch nicht verpflichtet war.


könnte es ungemütlich werden....:laugh:
Immerhin ist er für seinen Job auch üppich entlohnt worden....aufgepasst!!! und nach der Fälligkeit unbedingt Ansprüche anmelden!!
Wenn die Gläubigerversammlung am 18.07. plangemäß über die Bühne geht,dann sind die A0N3X2er-Gläubiger "enteignet" und es gibt nichts mehr anzumelden!

Das zwar "schön" für die Aktionäre,vorallem für die Großaktionäre, die Hinter dem System stecken. Für die Gläubiger ist dies allerdings...
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.012.747 von Lautmaler am 09.07.13 22:32:49Großaktionäre?
Die haben eine Marktkapitalisierung von aktuell 6,98 Mio. €. Ich denke dass war eine Abzocke nach Schneeballsystem.

Ich mach mal ein Beispiel.

Angenommen ich möchte viel Geld verdienen und es den anderen aus der Tasche locken.

1. Ich brauch ne Story
Meistens wird die gefunden in In-Themen mit viel Phanstasie (z.B. Biotechnologie - Rohstoffe insbesondere Exploration - alternative Energien etc.)

2. Ich brauche Kapital
---> beschaffe ich mir durch 1.

3. Ich brauche noch weiteres Fremdkapital
Das beschaffe ich mir von Banken. Die geben es mir aber nur wenn ich 1. und insbesondere 2. als Eigenkapital aufweisen kann.

Also ich plane Solarparks. Sagen wir mal so 100 Mio. Damit ich überhaupt eine Bank finde die mir sowas finanziert und um einen einigermaßen vernünftigen Zins brauche ich Eigenkapital sagen wir mal von mind. 25% - 35%. Also in unserem Beispiel 25 - 35 Mio €. Nun sage ich meinen Investoren. Ihr könnt in eine tolle Sache investieren. Solarparks und das sind doch sichere Einnahmen (staatlich garantiert). Ihr braucht euch um nichts kümmern und kriegt auch noch Zinsen von 6-8%. Da kommen viele Investoren und investieren weil Sonne ist gut und sicher und jeder hat ja schon mal was von Einspeisevergütung und so gehört und dann ist das ja keine Aktie sondern eine Anleihe mit festem Zins und fester Laufzeit. Supi. Bonitätsrisiko -ÄH :confused: was kenn ich nicht.
So ich habe also von den Investoren Geld bekommen, mit dem geh ich zur Bank und finanziere dort die Solarparks. 65 Mio. nehme ich Kredit zu 5% auf, damit die Bank auch was verdient. Jetzt wollen die bösen Bänker aber Sicherheiten. Aber sicher die Solarparks, die ja mir und nicht den doofen Anleihegläubiergn gehören. Die geben ich der Bank als Sicherheit (Sicherheitenwert 100 Mio.) HÄÄ? Das reicht denen auch nicht. Also Ok. Dann trete ich denen auch noch die Einspeisevergütung ab. Dann haben die zwar kein Risiko mehr. Aber ich hab Zeit meine Aktien unter die Leute zu bringen und mir ein klasse Gehalt zu zahlen und Provision in Millionen erhalte ich ja noch von dem Kumpel der mir die Solarmodule und Wechselrichter und und liefert. Ohje der Zinstermin der Anleihe kommt näher. Egal ich sag alles läuft super und lege eine neue Anleihe auf. Natürlich mit größerem Volumen damit ich die Zinsen und die Tilgung der alten Anleihe bedienen kann. Nebenbei behaupte ich, dass ich einer der größten Player auf dem Gebiet werden will und das Rad dreh ich solange es gut geht. Ohje. Die Stimmung zu alternativen Energien wird schlecht. Das Geld sitzt nicht mehr so locker. Der blöde Altmaier.
Ok, jetzt muss ich kapitulieren. Ich sage das hängt mit dem schlechten Umfeld für die Branche zusammen und die Chinesen (sind ja weit weg und halten gut für so was her) sind auch an allem Schuld. Die Gläubiger sollen nun einem Moratorium zustimmen und auf einiges verzichten (ich weiss eh dass das nicht klappt, also bin ich es auch nicht Schuld wenn wir danach in die bittere Insolvenz gehen müssen. Snief.
Ui - ich hab ja gut verdient :laugh::p;)

So war das natürlich bei Carpevigo nicht. Ich hab nur ne mögliche Geschichte eines anderen Unternehmens erzählt. Wer das nicht glaubt soll selbst mal hinterfragen. Wer waren z.b. finanzierende Banken etc. etc.
Da wird jeder feststellen, dass das mit Carpevigio nix zu tun hat ;)

Upordown
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.017.075 von upordown am 10.07.13 14:19:55Ach ja ich muss ja noch überschlägig die Rechnung machen wie das wirtschaftlich ist.

Also da wären die 65 Mio. Bankdarlehen mit 5% Zins und 3% Tilgung also insgesamt 8% aus 65 Mio. Das sind 5,20 Mio.
Da sind dann die 35 Mio. Anleihen im Schnitt zu 7% Zins ohne Tilgung (hab ich ja eh net vor - :D). Das sind 2,45 Mio.

Dann sind da noch die Gehälter, Tantiemen, Repräsentationsaufwendungen für PKW etc. etc.
Gehälter für das restl. Personal.
Sachaufwendungen etc.
:confused:
Ohje, ich kann rechnen wie ich will, das rechnet sich echt nicht. Hoffentlich scheint die Sonne 24 Stunden.

Upordown
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.017.257 von upordown am 10.07.13 14:40:37Achja, wer will kann sich mal den Werbeflyer von damals durchlesen und dies heute mit etwas anderen Augen sehen.

http://www.carpevigo.de/files/downloadcenter/german/carpevig…

Das war der Lockprospekt. Viele Ähnlichkeiten zu dem was in meinen vorigen Postings stand gell.

Besicherung: Nachrangige Grundpfandrechte - ;) wer war denn der vorrangige Grundpfandrechtsgläubiger. Na wer da wohl finanziert hat?
Zur Erläuterung für die die nicht wissen was das bedeutet.
Ich hab z.B. ein Wohnhaus - Verkehrswert 300.000 €
Da lasse ich eine Grundschuld erstrangig mit 250 TEUR eintragen und dann noch eine nachringege mit 1.000.000 €. Die ist zwar nachrangig besichert, aber wert ist sie so gut wie nix.

Bankhaus Gebhardt war der Marketmaker. Hatten die damals schon @-@ oder €-€ auf den Augen.

Upordown
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.017.075 von upordown am 10.07.13 14:19:55Hallo upordown,

zum Thema Großaktionäre...das ist ja nicht die einzige Firma von denen...

Gehe mal davon aus,daß zumindest der Chefinitiator über ein solide gefülltes Konto verfügt.
Allein durch den Börsengang der Carpevigo hat man schließlich rd. 10mio eingsackt und bei anderen Geschäften,auch im sehr hohen 2 stelligen Mio.-Bereich (nenne wir sie mal bspw. "Pasinger Hofg****n"), benutzt er anscheinend gern seine Unternehmen als Strohfirmen...
(Sieh mal in den Wertpapierprospekt zum Börsengang dort findet man einige Hinweise über die Abläufe im Firmengeflecht.)
Wie vermögend er wirklich ist?
Naja...seine Unternehmen entziehen sich geschickt den Veröffentlichungspflichten. (Bei Gebhard hat man gerade erst den Jahresabschluss 2010 veröffentlicht.)Zudem gibt es keine Konzernabschlüsse,was bei der Unmenge an Tochterfirmen zu einer Aussagelosigkeit der veröffentlichten Informationen führt.
(Anscheinend hatte er aber Probleme mit dem Hochwasser,viellleicht müssen deshalb die Gläubiger jetzt auf Zinsen/Rückzahlung verzichten sozusagen als Hochwasser-Soli...:rolleyes: )


Prinzipiell wurde hier und bei der Schwesterfirma Gebhard Real Estate das selbe "Kopf ich gewinne, Zahl du verlierst"-Spiel gespielt.

Man nimmt etwas Eigenkapital und beschafft sich dann über Anleihen reichlich Fremdkapital.
Später gibt man noch andere Finanzierungstitel aus.
Irgendwann verschachtel man das ganze so,daß man noch mehr Anleihen ausgeben kann. (Anderer Emittent ...)
Das eigentliche Risiko tragen somit die Anleihenkäufe.

Geht etwas schief,dann müssen die Anleihengläubiger bluten wie bei dem Schwesterunternehmen Gebhard Real Estate,welches schon früher zahlungsunfähig wurde...

Banken sind zumindest auf Ebene der AG´s wohl kaum involviert gewesen, bei einer EK-Quote unter 10% und dem Geschäftsmodell dürfte klar sein warum. Inwiefern im Bereich der Tochterfirmen Banken tätig geworden sind,dazu kann ich natürlich nicht viel sagen...die spärlichen Angaben deuten aber daraufhin,daß in dem Bereich Kreditinstitute deutlich aktiver waren/sind.
(Ein mögliches Modell wurde in deinem "freierfundenen" Beispiel sehr schön erklärt...)

Weitere mögliche Punkte ,die natürlich alle keinen Zusammenhang mit der Realität haben ;) , hast du auch schon genannt.

Wie gesagt...in unseren Geschichten haben zumindest die Initiatoren gut verdient...
Für die Gläubiger sieht die Sache anders aus, die haben die Party bezahlt und sollen jetzt gefälligst auf ihre Rechte verzichten...

Wenn der erste aussagekräftige Jahresabschluß erscheint können wir vielleicht über weitere Details plaudern :yawn::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.018.251 von Lautmaler am 10.07.13 16:29:50Stimme Deiner Geschichte auch voll zu, leider. Aber vielleicht helfen unsere Geschichten ja etwas, zumindest für manch künftige Investitionsentscheidung.

Upordown
Eines ist hier aber zu beachten. Die erste Anleihe wurde von der AG begeben. Die hat laut Bilanz kaum noch Fremdverbindlichkeiten bei Banken laut der Bilanz 2011. Da in 2012 noch weiter getilgt wurde, dürfte es somit eher weniger geworden sein.
Der Treuhänder ist hier auch noch mit im Boot und muß aufpassen das er nicht mit hineingerissen wird. Hier stimmt die Chemie offensichtlich nicht mehr.
Die Sicherheiten Abtretung der Solarparks und die Einnahmen sind ja nun mal vorhanden und müssen ja mal geprüft worden sein.
Sollten sie über Nacht weg sein, muß jemand was veruntreut haben!
Daher müssen die Inhaber der ersten Anleihe sehr gut aufpassen, das sie ihre Rechtsstellung nicht verlieren.
Vielleicht ist es für Sie besser die AG geht Insolvent und der Treuhänder wickelt ab.
Was ist der Grund für den Kurssprung ?

Ich kann mich nicht mehr vorstellen,
das Carpevigo noch nennenswert PV-Anlagen
plant und projektiert.
Eigentlich ist Carpevigo doch einer
klassischer PV-Insolvenzkandidat.
Zitat von Merrill: Was ist der Grund für den Kurssprung ?


Ich sehe keinen Kurssprung. Das Ding wird ohne Umsätze bei 1,30 EUR herumgetaxt. Weder Geld noch Briefseite wird bei mir angezeigt.
Sieht für die Aktionäre eher nach Totalverlust aus.
Gibt es seitens des Treuhänder schon irgendwelche Reaktionen bzw. Stellungnahmen ?
Meine Mail vom 10.07 an die Treukanzlei wurde nämlich geflissentlich ignoriert !!
Zitat:
Ich sehe keinen Kurssprung. Das Ding wird ohne Umsätze bei 1,30 EUR herumgetaxt. Weder Geld noch Briefseite wird bei mir angezeigt.
Sieht für die Aktionäre eher nach Totalverlust aus.


Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Die Firma ist hochgradig intransparent, ein Geflecht von Firmen, haben auch die Rückzahlung und Verzinsung von Anleihen ausgesetzt. Sie haben sich entweder fahrlässig gigantische Risiken aufgehalst oder wirtschaften völlig unseriös. Für Aktionäre ist das sowieso nichts mehr zu holen.
SdK fordert Anleiheinhaber der Carpevigo Gruppe zur Interessenbündelung auf

Mit der auf die Projektierung und den Betrieb von Solarkraftwerken
spezialisierten Carpevigo Unternehmensgruppe ist erneut ein Unternehmen aus
dem Bereich der erneuerbaren Energien in wirtschaftliche Schieflage
geraten. Nun sollen die Anleiheinhaber zur finanziellen Sanierung
herangezogen werden und so die Insolvenz vermieden werden.

Um dieses Ziel zu erreichen, wurde am 26. Juni 2013 vom Unternehmen
mitgeteilt, dass zunächst weitere Zinszahlungen auf die ausstehenden
Anleihen ausgesetzt werden. Am 18. Juli 2013 fanden dann in Holzkirchen
Gläubigerversammlungen der Anleiheinhaber der Carpevigo Holding AG und der
Carpevigo AG statt. Dabei wurden für die nachstehenden Anleihen folgende
Beschlüsse gefasst:

- 8,25% Carpevigo AG Anleihe (WKN A0N3X2):

- Prolongation bis zum 10. Juli 2016

- Zins-Neufestsetzung mit 2,0% (2014), 2,5% (2015) und 3,0% (2016)

- zzgl. Besserungsschein

- 4,5% Wandelanleihe Carpevigo Holding (WKN A1MA45)

- Prolongation bis zum 31. Dezember 2016

- Zins-Neufestsetzung mit 2,0% (2014), 2,5% (2015) und 3,0% (2016)

- zzgl. Besserungsschein

- Carpevigo 7,25% Energy Bond I (WKN A1PGWY)

Für diese Anleihe wurde das Abstimmungsquorum (50% der ausstehenden
Anleihe) nicht erreicht. Beschlüsse analog den beiden anderen Anleihen
(identische Zins- und Fälligkeitskonditionen) sollen jedoch demnächst
nachgeholt werden.

Ferner haben die Anleihegläubiger der 8,25% Carpevigo AG Anleihe (WKN
A0N3X2) Herrn Rechtsanwalt Dr. Franz Wagner, München, zu ihrem gemeinsamen
Vertreter gewählt. Zum gemeinsamen Vertreter der 4,5% Wandelanleihe
Carpevigo Holding (WKN A1MA45) ist Herr Daniel Gonzenbach, Balzers,
Liechtenstein, gewählt worden.

Die Aufgabe der gemeinsamen Vertreter ist es, eine Sanierung außerhalb
eines Insolvenzverfahrens zu prüfen. Die gewählten gemeinsamen Vertreter
sind nicht befugt, auf Rechte von Anleiheinhabern (zum Beispiel auf Zins-
oder Tilgungszahlungen) zu verzichten. Eine künftige Sanierung wird deshalb
von der Zustimmung der jeweiligen Anleihegläubiger auf einer dafür
einzuberufenden Gläubigerversammlung der Anleiheinhaber abhängen.

Daher empfiehlt es sich, dass sämtliche Anleihegläubiger ihre
Rechtsposition in dem Verfahren aktiv vertreten und sich an künftigen
Abstimmungen beteiligen. Die SdK Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V.
bietet betroffenen Anleiheinhaber an, diese über einen kostenlosen
Newsletter über den Stand der Sanierung zu informieren und gegebenenfalls
auf zukünftigen Gläubigerversammlungen zu vertreten. Eine Registrierung für
den kostenlosen Newsletter kann unter http://sdk.org/carpevigo.php
vorgenommen werden.

München, den 31. Juli 2013
SdK Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V.




Quelle: www.sdk.org
Pressekontakt: Daniel Bauer, bauer@sdk.org, Tel.: 089 - 20 20 846 0
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.160.605 von Erdman am 01.08.13 12:57:51Die Zweite Versammlung bei der fehlenden Anleihe ist ja wohl noch nicht in Planung.
Hoffe der schlafende Treuhänder kümmert sich mal bald.
Besser ist der Laden geht in die Insolvenz.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.233.407 von Goldfinger123 am 12.08.13 19:21:45man lebt "noch"


Aus dem Bundesanzeiger:

CARPEVIGO Holding AG
Holzkirchen
Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

Wir laden unsere Aktionäre zu der

ordentlichen Hauptversammlung

unserer Gesellschaft am Dienstag, den 3. März 2015, um 11.00 Uhr in den Geschäftsräumen der Carpevigo Holding AG, Marktplatz 20, 83607 Holzkirchen ein.
Tagesordnung
1.

Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses für das Wirtschaftsjahr vom 01.01.2013 bis zum 31.12.2013 und des Berichts des Aufsichtsrats

Der Vorstand wird den Jahresabschluss im Rahmen des Tagesordnungspunktes erläutern und zur Lage und Entwicklung des Unternehmens Stellung nehmen. Der Aufsichtsrat wird seinen Bericht über seine Tätigkeit im Berichtsjahr vom 01.01.2013 bis zum 31.12.2013 vortragen.

Eine Beschlussfassung der Hauptversammlung ist zu diesem Tagesordnungspunkt nicht vorgesehen.
2.

Entlastung des Vorstands für das Wirtschaftsjahr vom 01.01.2013 bis zum 31.12.2013

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, folgenden Beschluss zu fassen:

Den im Wirtschaftsjahr vom 01.01.2013 bis 31.12.2013 amtierenden Mitgliedern des Vorstands wird für diesen Zeitraum Entlastung erteilt.
3.

Entlastung des Aufsichtsrats für das für das Wirtschaftsjahr vom 01.01.2013 bis zum 31.12.2013

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, folgenden Beschluss zu fassen:

Den im Geschäftsjahr vom 01.01.2013 bis zum 31.12.2013 amtierenden Mitgliedern des Aufsichtsrats wird für diesen Zeitraum Entlastung erteilt.
4.

Wahl des Abschlussprüfers für das Wirtschaftsjahr vom 01.01.2014 bis zum 31.12.2014

Der Aufsichtsrat schlägt vor, folgenden Beschluss zu fassen:

Die


Müller Treuhand GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft,
Waisengäßchen 11, 86150 Augsburg,

wird als Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr vom 01.01.2014 bis zum 31.12.2014 bestellt.
– ENDE DER TAGESORDNUNG –

TEILNAHME AN DER HAUPTVERSAMMLUNG

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts sind nach § 14 Abs. 1 der Satzung nur diejenigen Aktionäre berechtigt, die sich unter Nachweis ihres Aktienbesitzes bis zum Ablauf des siebenten Tages vor der Hauptversammlung, das ist der 24. Februar 2015 (24:00 Uhr), bei der Gesellschaft anmelden. Die Anmeldung hat schriftlich unter der nachstehenden Adresse zu erfolgen:


Carpevigo Holding AG
Marktplatz 20
83607 Holzkirchen.
Fax: +49 (0) 8024 608383 90.
E-Mail: info@carpevigo.de

Entscheidend für die Rechtzeitigkeit der Anmeldung ist der Zugang.

Der Nachweis des Anteilsbesitzes ist durch einen in Textform (§ 126b BGB) in deutscher oder englischer Sprache erstellten besonderen Nachweis des depotführenden Instituts zu erbringen und hat sich auf den Beginn des 21. Tages vor der Hauptversammlung, den 10. Februar 2015 (0:00 Uhr – sog. „Nachweisstichtag“) zu beziehen (§ 123 Abs. 3 AktG).

Eine ordnungsgemäße Anmeldung vorausgesetzt, ist für das Teilnahmerecht und den Umfang des Stimmrechts ausschließlich der Anteilsbesitz zum Nachweisstichtag entscheidend. Veränderungen des Anteilsbesitzes nach dem Nachweisstichtag haben auf das Teilnahmerecht und den Umfang des Stimmrechts keine Auswirkungen.

Personen, die zum Nachweisstichtag keine Aktien besitzen oder Aktien erst nach dem Nachweisstichtag erwerben, sind in dieser Hauptversammlung nicht teilnahme- und stimmberechtigt.

Wir weisen darauf hin, dass Aktionäre, die nicht rechtzeitig angemeldet sind, nicht stimmberechtigt sind, sondern nur als Gäste an der Hauptversammlung teilnehmen können.

STIMMRECHT/BEVOLLMÄCHTIGUNG

Die Aktionäre, die nicht selbst an der Hauptversammlung teilnehmen möchten, können ihr Stimmrecht in der Hauptversammlung durch einen Bevollmächtigten, z. B. durch ein Kreditinstitut, eine Vereinigung von Aktionären, andere von § 135 AktG erfasste Institute oder Personen, durch weisungsgebundene von der Gesellschaft benannte Stimmrechtsvertreter oder durch eine sonstige Person ihrer Wahl ausüben lassen. Auch in diesem Fall sind eine fristgerechte Anmeldung und ein Nachweis des Anteilsbesitzes gemäß den vorstehenden Bestimmungen erforderlich. Bevollmächtigt der Aktionär mehr als eine Person, kann die Gesellschaft eine oder mehrere von diesen zurückweisen.

Die Erteilung der Vollmacht, ihr Widerruf und der Nachweis der Bevollmächtigung gegenüber der Gesellschaft sind in Textform zu erteilen (§ 126 b BGB). Die Erklärung gegenüber der Gesellschaft kann per Post oder per Fax oder elektronisch per E-Mail an die folgende Adresse erfolgen:


Carpevigo Holding AG
Marktplatz 20
83607 Holzkirchen.
Fax: +49 (0) 8024 608383 90.
E-Mail: info@carpevigo.de

Die vorstehenden Regelungen über die Form von Vollmachten erstrecken sich nicht auf die Form der Erteilung, ihr Widerruf und der Nachweis von Vollmachten an Kreditinstitute, Aktionärsvereinigungen oder andere von § 135 AktG erfasste Institute oder Personen. Hier können Besonderheiten gelten.

VERÖFFENTLICHUNG

Alle zur Hauptversammlung notwendigen Informationen sind unter der Adresse:

http://www.carpevigo.de/de/hauptversammlung/menue-id-188.htm…

zugänglich.

Alle der Versammlung zugänglich zu machenden Unterlagen sind ab heute in den Geschäftsräumen der Gesellschaft in Marktplatz 20, 83607 Holzkirchen zur Einsicht ausgelegt und können dort während der üblichen Geschäftszeiten eingesehen werden. Abschriften dieser Unterlagen werden jedem Aktionär auf Verlangen unverzüglich und kostenlos übersandt. Die Unterlagen liegen auch während der Hauptversammlung zur Einsicht aus.



Holzkirchen, im Januar 2015

Carpevigo Holding AG

Der Vorstand
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.820.949 von Muckelius am 19.01.15 18:33:17Die Schmierenkomödie geht also auch hier weiter...

*Keine Geschäftsberichte
*Keine Konzernbilanz
*Keine fristgerecht veröffentlichten Jahresabschlüsse

Gibt es überhaupt irgendwo aktuelle Informationen zur finanziellen Situation des Konstruktes?

PS:
Ich würde darauf wetten,daß die Jahresabschlüsse genauso "korrekt" sind wie die bei der anderen Wu*****er Bude (Gebhard Real Estate).
Dort schlagen sich gerade die Insolvenzverwalter darum, wem die wenigen Immobilien eigentlich gehören. Geldgierig wie die Inititatoren waren, haben die die selben Immobilien zweimal den Anlegern "angedreht". Erst über die GRE und dann nochmal über deutsche ETP. Diese hat den "Kaufpreis" natürlich nie bezahlt. D.h. es gibt einen wirtschaftlichen und einen rechtlichen Eigentümer. Mal schaun wem am Ende die Immobilien zugeschlagen werden.
(Und zusätzlich versucht Herr W. durch juristische Winkelzüge zum 3.Mal die Gläubiger über den Tisch zuziehen.)

Die "Aktionäre" sollten sich mal schlau machen wie hier die Besitzverhältnisse im Insolvenzfall wären.

Meine Meinung ist,daß man auch hier einfach nur versucht noch den letzten € der Gläubiger durchzubringen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.