DAX+0,71 % EUR/USD+0,67 % Gold+1,57 % Öl (Brent)+2,14 %

Fusion - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo,
direkt mal was positives

Anglo bietet 2,15 Aktien für 100 NDY entspricht etwa 0,86 EUR.

Gruß Basic
@Basic

Ist ja wirklich eine positive Nachricht, bin in beide
Werte (Anglogold und Normandy), überwiegend Normandy in-
vestiert. (ADR´s). Der Anstieg in Australien wurde an den
deutschen Börsen ja noch nicht vollständig nachvollzogen.

Gibt es weitere Informationen?

mfG
Dividendenstratege
Die Führung von Normandy scheint dem ganzen nicht abgeneigt gegenüber zu stehen, da Anglogold eine ähnliche Politik (Konsolidierung des Marktes) wie Normandy verfolgt. Eine Empfehlung and die Aktionäre soll aber erst in den nächsten Wochen herauskommen.

mfg
Schließer
Weiss irgendjemand etwas näheres über diese Fusionspläne oder eine etwaige Schlacht verschiedener Bieter?

Ich habe nämlich noch nie etwas offizielles erfahren. Liegt das daran, dass ich die ADR`s halte, oder hat da meine Bank was verpennt? Oder gibt es gar kein offizielles Angebot?

Der Kurs sieht ja ganz gut aus, aber mich würden auch mal nähere Details interessieren. Wer weiss da was?

flitztass
Bin ich der einzige Nomandy-Aktionär hier?

Weiss jemand, was da im Moment läuft? Gibt es ein neues Übernahmeangebot?
Der Kurs geht heute steil nach oben. ;)

flitztass
lies den Text weiter unten -
fusion mit Newmont + Franco Nevada !
goldige Gruesse
fischli
@fischli:

Danke für den Tipp. Da ich wahrscheinlich nicht der einzige bin, der nicht alle Beiträge im Goldboard liest, sollte man das wohl auch mal hier reinstellen in den einzigen Thread, der unter Normandy läuft.

Unter

http://www.franco-nevada.com/pdf/Fnl%2011-14-01.pdf

findet man also den Grund.
Das wichtigste für Normandy-Aktionäre ist dabei natürlich das folgende:


For Immediate Release For Immediate Release For Immediate Release For Immediate Release
NEWMONT TO CREATE WORLD’S LARGEST GOLD PRODUCER WITH
ACQUISITIONS OF NORMANDY MINING AND FRANCO-NEVADA MINING
Denver, Adelaide, Toronto, November 14, 2001 – Newmont Mining Corporation (NYSE:
NEM), Normandy Mining Limited (AUS: NDY) and Franco-Nevada Mining Corporation
Limited (TSE: FN) today announced transactions which provide for Newmont to acquire
Normandy and Franco-Nevada, creating the world’s largest gold producer. The resulting
company will be:
•#1 in gold reserves (97 million ounces)
•#1 in gold production (8 million ounces per year)
•#1 in leverage to gold among majors
•#1 in trading liquidity
•#1 in EBITDA
Newmont intends to make a recommended offer of 0.0385 shares of Newmont common stock
for each Normandy common share. In addition, Newmont will pay A$0.05 per Normandy
common share in cash if the Newmont offer is accepted by holders of at least 90% of the
Normandy common shares, as described further below. Newmont also agreed to acquire
Franco-Nevada in a stock-for-stock transaction, in which Franco-Nevada common
shareholders will receive 0.8 of a share of Newmont common stock (or exchangeable shares,
exchangeable for Newmont common stock) for each share of Franco-Nevada common stock
pursuant to a Canadian Plan of Arrangement. The respective transactions have been approved
and are recommended by the boards of directors of all three companies.
The offer for Normandy, including the conditional cash component assuming 90%
acceptance, represents A$1.70 per share based on closing stock prices and the exchange rate
on Tuesday, November 13 and A$1.78 per share based on the volume average weighted
average price of Newmont over the previous five days. The offer substantially represents a
premium of 21% over the current value of the offer for Normandy announced by AngloGold
Ltd. on September 5, 2001. Franco-Nevada, which owns 446 million shares (19.9%) of
Normandy common stock, has granted to Newmont the right to acquire its block of Normandy
common shares, exercisable at Newmont’s discretion, at the exchange ratio in its bid for
Normandy.
flitztass,
nochwas erfreuliches zu Normandy -

"minotaur" - siehe auch hier im Board hat im australischen outback gold und Kupfervorkommen gefunden. Wert heute +830 %.
Und nun kommts:
"Normandy Mining Ltd (ASX: NDY) currently holds 80 percent, Sons of Gwalia Ltd (ASX: SGW) 13 percent and Sabatica Pty Ltd, seven percent"

gruss
fischli
CEO von AngloGold wurde von dem Angebot total überrascht,
Bobby Godsell befindet sich diese Woche in Australien auf Roadshow in Sachen Normandy Übernahme. Er will zu tausenden N.Aktion. sprechen in versch. Städten- eine Farce nach dieser Entwicklung. Franco-Nevada muß von Newmont total "überzeugt" worden sein mit vielen amerik. Dollar! Nun hat AngloGold das ganze Takeover -Geld noch ,
was nun Kaufen?
Es geht um viel Macht und Gold - Globalisierung läßt grüssen!
...wie wär`s unter anderem mit Hill50, die steigen nämlich in letzter Zeit laufend ohne Grund!

Gruss

TFischer
@weisenstein...warum nicht drinbleiben ? Die Fusion ist doch noch nicht perfekt. Vielleicht setzt AngloGold noch was drauf ?
@tf fischer
Hill 50 Projektbeteiligung wurde von AngloGold am 1.11.01 zum Verkauf gestellt- also die glaub ich nicht,jedenfalls nicht AngloGold.
All anderen Werte Spekulation.
Interessant wie stark Newmont heute fällt, -8,7% bei 10 mill. Stück geh., also eigentlich scheint die Sache besiegelt, warum sollten sonst so viele verkaufen!?
Umkehrschluß - AngloGold müßte noch stark anziehen , da sie damals nach Bekanntgabe Normandy-Bid auch gut gefallen waren!
Die neue Newmont Gesellschaft kann wirklich überzeugen, ungehedgt (naja, fast) und mit Franco-Nevada jetzt ein sehr gutes Management. Normandy bringt das m.E. beste Know-How in der gesamten Industrie mit.

Trotzdem zahlt man evtl. zuviel. Daher stelle ich mal 60% meiner Normandys zum Verkauf.
Ein höheres Gebot wird es nicht geben, da Normandy und Franco-N dann Abfindungen zahlen müßten.

Das Geld werde ich wie folgt verwenden:
Kauf von Qualitätsaktien mit hoher Reservelebensdauer: Gold Fields, Buenaventura und Lihir.
Dann australische Explorer mit geringer Produktion:
Ich nenne lieber keine Namen...
Vielleicht ASA oder Ranger noch als Aktien mit Sondersituationen.

Auf keinen Fall würde ich Delta/Goldfields kaufen. Da Gold Fields SA Chef Chris Thompson behauptet, er halte Delta/Goldfields für den letzten strategisch wichtigen Bestandteil des Goldsektors, wird er wohl kaum übernehmen, er treibt damit den Preis in die Höhe. Vielleicht wird St. Helena / Oryx gegen Harmonys 9% an der australischen Gesellschaft getauscht und man gibt nachher die Aktien an Delta/Gf. zurück und übernimmt Zimplats...

Das Problem ist auch der Preis von Delta/Gf. und das weit aus dem Geld liegende Hedgebuch.
Aber vielleicht läßt sich ja Anglo doch dazu hinreißen.

Bei den größen 5 wird Placer keiner übernehmen können, weil zu teuer. Eine Fusion mit Anglogold kommt auch kaum in Frage, da Anglogold nicht wesentlich höher bewertet wird und sich wohl kaum mit 50 bis 60% an der neuen Gesellschaft zufriedengeben wird.

Bleibt Gold Fields als einzige vernünftige Option, da Anglo ja bereits 17% hält. Statt 1.6 Mrd müßten nun so 2.2 Mrd aufgebracht werden und man käme auf eine neue Gesellschaft mit 11 mio. produzierten Unzen im Jahr und 195. mio oz Reserven (neue Newmont 97!!). Aber leider wird das wohl nicht eintreten, da ja beide Gesellschaften südafrikanisch sind und ja unbedingt diversifiziert werden soll. Außerdem gäbe es noch Probleme mit dem Firmensitz in London (Godl Fields sitzt ja noch in SA, Anglogold bereits in London).
Eine Fusion Placer/Gold Fields würde wenig Sinn machen und außerdem müßte der Firmensitz in SA liegen, da sonst die Reservebank wieder dagegen wäre.

Ach ja, fällt mir gerade ein, Anglogold hat doch kürzlich behauptet, man würde Normandy nicht um jeden Preis übernehmen wollen, da sich in SA gute Möglichkeiten ergeben hätten. Also doch Anglo-Gold Fields?

Gruß,
S.
@saccard
Da Dir der Sitz der Gesellschaft wichtig erscheint kommt eine Fusion von Billiton u. AngloGold in Betracht.
Beide London , Billiton größte Anteilseigner aus SA(Fondgesellschaften),
interess. Beteilig. in Australien-siehe aktuell Minotaur .Aber vielleicht zu viele andere Rohstoffe(Cu...).
mfg W.
@saccard

Ich habe bei meinen Normandys immer auf ein besseres Angebot gehofft, kann also von dieser Warte her zufrieden sein.
Ein Wermutstropfen ist allerdings, daß ich bekanntlich auch ein paar Newmont halte und dieser Wert erstmal runtergeht.

Bei den genannten Übernahmeszenarien hast Du einen möglichen Schachzug vergessen:

Der Barrick-Homestake deal ist noch nicht abgeschlossen. AngloGold könnte eine feindliche Übernahme starten und dabei dem "evil empire" Barrick so richtig an den Karren fahren!
Wenn AngloGold wirklich außerhalb Südafrikas eine kritische Masse aufbauen will, dann bietet Homestake die letzte Möglichkeit dazu.

Also: Expect the unexpectet!

Gruß

Sovereign
Aber Homestake wurde doch für 3.2 bn. übernommen.

M.E. ist Normandy ohnehin mehr Wert als Homestake, trotzdem kosten sie nur 2.3 bn. oder jetzt vielleicht auch schon etwas mehr (also mit Schulden usw.).

Dann wäre es immer noch besser, das Normandy Angebot zu erhöhen, was ja durch Cash aus dem Freestate Deal vielleicht ginge.

An dem Angebot von Newmont stört mich, daß de Chrespigny keine führende Rolle im neuen Konzern spielt. Ich halte von ihm jedenfalls sehr viel. Auf jeden Fall aber wird Lassonde neuer Präsident von ganz Newmont. Hat ja auch was für sich.

Jedenfalls lohnt sich für mich jetzt erstmal ein kleiner Verkauf. Cash ist ja immer gut zu gebrauchen. Zur zeit stelle ich mir etwas Buenaventura, etwas von einem entsprechenden australischen Wert und viele, viele Gold Fields vor.
Übrigens ging aus der Präsentation von Franco-Nevada zum Zusammenschluß für mich Gold Fields als Sieger hervor. Vorsichtshalber wurde der Preis je oz Reserven nur mit barrick und gar nicht erst mit Anglogold und vor allem Gold Fields verglichen.

Eins steht jedenfalls fest: Anglogold braucht cash.
D.h. Harmony muß blechen.
D.h. Harmony kann St. Helena / Oryx nicht mehr bezahlen.
D.h. Gold Fields reißt sich wahrscheinlich 9% von Delta/Gf. Australien unter den Nagel.
Tja, und dann wird`s spannend: Entweder behalten (für eine Übernahme ist Gf. m.E. finanziell zu schwach und wird wohl hoffentlich keine Aktien ausgeben). Oder aber gegen Zimplats eintauschen.

Das Problem ist für Anglo, daß tatsächlich nichts mehr bleibt, denn Barrick und Newmont können auch höher gehen! Die Lösung einer Übernahme Delta/Gf. ist für mich uninteressant, jedenfalls bei dem Hedgebuch. Wenn Anglo diesen Zug tätigt, wissen wir, daß das Management nicht sehr kompetent ist.

Lihir wird ja übrigens auch zu 10% von Newmont gehalten.

Hier nochmal Godsell im Zitat (einige tage alt):
AngloGold also has a fallback plan to look at other assets should its bid for Normandy fail. "The world`s a big place. Weak gold prices create weak balance sheets and that creates opportunities. There are now very interesting opportunities in South Africa," Godsell said.

Gruß,
S.
Kurz noch einmal nachgerechnet:
Anglogold $17.75 * 2 * 2.15 / 100 = 0.76325
Newmont $20.30 * 0.0385 = 0.78155

Das Newmont Angebot ist gerade mal 2.4% höher als das von Anglogold. A$0.05 cash gibt`s ja nur bei 90% Beteiligung.

D.h. würde Anglo das Angebot auf 2.5 Aktien je 100 Normandys erhöhen, dann hätte man bei einem Kursverlust von 5% für Anglo und einem Kursgewinn für Newmont von 4% folgendes Verhältnis:

Anglogold $17.75 * 0.95 * 2 * 2.5 / 100 = 0.843125
Newmont $21.112 * 0.0385 = 0.812812

Anglogold müßte das Angebot um 16% erhöhen, um noch im Rennen zu bleiben. Aus dem Verkauf der Free State Minen könnte Anglo darüber hinaus nochmal so bis zu A$20 cash drauflegen, wieviel Newmont drauflegen kann, ist noch unklar, dürfte aber relativ viel sein, da F-N Kasse ja gut gefüllt ist.

Aus operativer Sicht gefiele mir Anglo jedenfalls wesentlich besser: bessere Synergien, Anglo ist der bessere Explorer, niedriger bewertet, niedrigere Kosten als Newmont.

Nicht vergessen darf man bei Newmont, daß die relativ hoch bewertete Franco-Nevada Gesellschaft mit einer höheren Marktkapitalisierung als Normandy übernommen werden soll. Daher auch der große Kursabschlag.

Unter diesen Gesichtspunkten behalte ich meine Normandys vorübergehend, nehme aber Kredit auf und lege nochmal einige Gold Fields auf (für Plan B).

Gruß,
S.
Was gibt es eigentlich neues über Normandy? Gibt es einen Grund, warum der Kurs mittlerweile auf über 1 Euro (bzw. 10 für die ADR`s) gestiegen ist? Sollte man jetzt langsam aussteigen?

flitztass
@flitztass

mit der Empfehlung des NDY-Boards das erhöhte Newmont-angebot anzunehmen, dürfte wohl ein Großteil des Anstieges gelaufen sein.

mfg
Schließer
Es sei denn, nächste Woche kommt Barrick mit einem höheren Angebot.

Barrick muß auf jeden Fall - sollte alles so bleiben wie es ist - in Südafrika investieren, denn sonst gibt es ja nichts mehr.

Sollte Barrick etwas mit Normandy unternehmen, so könnte Franco-Newmont (wenn diese beiden denn noch fusionieren sollten) etwas in Südafrika machen.

Barrick, Newmont und Anglogold sind auf jeden Fall die großen Player.
Placer Dome steht auf der Kippe und ist für eine Übernahme einfach zu teuer.
Gold Fields und Ashanti sind die einzigen Ziele mit Weltklasseniveau. Beide können nicht so ohne weiteres übernommen werden, da ja die Staaten diverse Mitspracherechte haben.

Newcrest, Lihir und Delta/GF wären die verbleibenden australischen Werte, keiner davon auf echtem Weltklasseniveau.

mal sehen, wie es weiter geht. Jeder Wert, der nicht übernommen werden will, ist natürlich daran interessiert, selbst zu übernehmen, um sein market cap zu erhöhen. Siehe Goldfields WMC. Daher könnte vor allem Gold Fields in Zukunft etwas aktiver werden.

Gruß,
Saccard
Gold Fields (Südafrika) hat sich bereits das Vorkaufsrecht (von Harmony) für Goldfields (AUS) gesichert. Damit ist Delta/Goldfields klarer Übernahmekandidat für Gold Fields, vor allem da Harmony jetzt cash braucht.

Das Angebot wird einzig durch die Fusion der Delta mit der Goldfields blockiert.

Lihir ist im Vergleich zur Ashanti viel solider, aber auch viel teurer. Ashanti ist gnadenlos überschuldet (abgesehen von den Vorwärtsverkäufen) und das will sich kein Unternehmen wirklich ans Bein binden.

Newmont hat bereits einen kleinen Anteil an Lihir, hat aber zur Zeit andere Sorgen, als hier aktiv zu werden.

Placer scheint auf den absteigenden Ast zu sein und fällt jetzt in der Produktion deutlich hinter Harmony zurück, bleibt aber über 3 x so teuer.

Barrick hat sämtliche Goldshorter hinter sich und die haben in den letzten Jahren jährlich 5 Mrd $ durch den Goldcarrytrade verdient und geben noch lange nicht auf.

Die Goldhotline
Thu, 10 Jan 2002, 12:26am EDT
AngloGold, Vying For Normandy, Has a List of Other Targets, CEO Says
By Dudley White


Melbourne, Jan. 9 (Bloomberg) -- AngloGold Ltd., vying with Newmont Mining Corp. for control of Normandy Mining Ltd., said it`s exploring other takeover opportunities as it tries to reduce its dependence on South Africa`s high-cost mines.

The top gold miner has a list of assets and companies it would like to buy, though won`t be panicked into paying too much for acquisitions, AngloGold Chairman and Chief Executive Bobby Godsell said in an interview. Godsell is in Australia lobbying investors to accept its bid for Normandy, due to close Friday.

AngloGold has made three bids for Normandy to increase gold output outside South Africa where deposits miles underground make costs the world`s highest. Analysts have speculated AngloGold may also bid for South Africa`s Gold Fields Ltd., Ghana`s Ashanti Goldfields Co. or Melbourne-based Newcrest Mining Ltd.

``Even in the age of contemporary transparency, you are able to explore deals before announcing them, it`s a smart thing to do,`` Godsell said, declining to name the companies or assets. ``Some (of those possible transactions) have been more serious than others. Normandy was never the only company on the list.``

AngloGold`s bid is valued at almost A$1.84 a share, based on current prices, less than Newmont`s offer, valued at more than A$1.87 a share. Newmont has said it expects to complete the takeovers of Normandy and Normandy`s biggest shareholder, Franco- Nevada Mining Corp., by mid-February.

``We`ve got a small list of assets and a small list of companies, in four or five places in the world, including Australia,`` Godsell said. ``Normandy was never the only company on the list. The sun will rise and we`ll carry on doing these things.``

Small Gap

AngloGold has until late Friday to decide whether to increase its offer for Normandy, Godsell said. ``People haven`t made up their minds, they do see the gap as very small,`` he said. ``I think it remains wide open.``

Investors holding less than 1 percent of Normandy stock have accepted AngloGold`s bid, Godsell added. Arbitragers hold between 40 and 45 percent of Normandy, Newmont Chief Financial Officer Bruce Hansen said yesterday. Franco owns almost 20 percent.

``We`re keen to bring this to a head as soon as possible,`` Godsell said. ``Of let`s say the 12 or 15 key institutional holders of Normandy, if we got five or six of those accepting during this week it would create a psychology ... that would be very positive for us.``

AngloGold also has expansion opportunities at existing mines as well as through exploration, Godsell said. Among the miner`s exploration projects, drilling at the Coyote zone in the western part of Australia`s Tanami desert has been encouraging, he added.

``We`re very excited about the Tanami,`` Godsell said. The company has had ``some very exciting drillhole intersections in the last quarter.``

AngloGold may also find more reserves around its Sunrise Dam mine in Western Australia state, he said.

Normandy shares dropped 3 cents, or 1.6 percent, to A$1.83.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.