DAX-0,31 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,08 % Öl (Brent)+1,46 %

Actelion - 2003 schon schwarze Zahlen? - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: CH0010532478 | WKN: 936767 | Symbol: ALIOF
241,48
06.11.17
Frankfurt
+0,51 %
+1,24 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Am interessantesten sind im Biotech-Bereich jene Unternehmen, die ein Produkt auf dem Markt haben und mit Volldampf in Richtung Gewinnschwelle rauschen... selbiges ist bei den Schweizern Actelion zu finden...


Ausführlich:
http://www.finanznachrichten.de/goto.asp?id=1799369
seltsamerweise hat das noch keiner gemerkt...die umsätze in deutschland sind noch im dornröschenschlaf. ein schönes gefühl dabei zu sein, wenn die rakete losgeht. ich hab jedenfalls zeit. was ist dein verkaufsziel? ;)
Ein konkretes Kurspotenzial kann ich nicht angeben - bei Onvista sehen Analysten folgende Schätzungen:

03: (0,24) [(0,69) - 0,23]
04: 3,18 [1,59 - 7,71]

D.H.: 2,2 Euro je Aktie für 04: macht KGV von rund 20... verglichen mit großen US-Biotechs ist das nicht viel... wenn die Optimisten allerdings Recht behalten, dann muss der Kurs noch mächtig nachlegen... ;)
Die ersten Zahlen sind Schweizer Franken!!

Ganz interessant als Vergleich: Besonders der Statistik-Teil gibt Aufschluss, was für profitable Biopharmas bezahlt wird...

http://4investors.de/Unternehmen/Biotechmonthly/Nachrichten/…
zusätzlich zu veletri (damit schafft actelion das breakeven in 2003)kommt jetzt dies:

Published: 07:30 03.03.2003 GMT+1 /HUGIN /Source: Actelion Ltd. /SWX:
ATLN /ISIN: CH0010532478

Actelion beginnt mit der Einführung von Zavesca® in der Europäischen
Union - Patienten in Grossbritannien können als erste das erste orale
Medikament zur Behandlung der Typ-1 Gaucher-Krankheit nutzen -
erneuter Zulassungsantrag in den USA macht Fortschritte



ALLSCHWIL/BASEL, SCHWEIZ - 3. März 2003 - Actelion Ltd (SWX: ATLN)
gab heute bekannt, dass Actelion mit der Einführung von Zavesca® in
der Europäischen Union begonnen hat.

Das erste orale Medikament zur Behandlung der Typ-1 Gaucher-Krankheit
ist jetzt für Patienten in Grossbritannien erhältlich. Zusätzlich ist
es im Rahmen eines Programms für namentlich erfasste Patienten
möglich, das Medikament über internationale Apotheken käuflich zu
erwerben, sofern dies durch die lokale Gesetzgebung erlaubt ist.

Zavesca® (Miglustat) ist ein kleines Molekül, das von OGS für die
Behandlung von Patienten mit leichter bis mittelschwerer Typ-1
Gaucher-Krankheit entwickelt wurde, für die
Enzymsubstitutionstherapie (ERT) ungeeignet ist, Actelion erwartet,
das Medikament in den kommenden Monaten in der gesamten Europäischen
Union zur Verfügung zu stellen.

Als weltweiter Lizenznehmer (mit Ausnahme von Israel) ist Actelion
für alle Zulassungs- und Marketingaktivitäten zuständig und wird die
Verkäufe von Zavesca® verbuchen.


Ergänzter Zulassungsantrag in den USA

In den USA sind beide Unternehmen dabei, die letzten Schritte für die
Ergänzung eines bestehenden Zulassungsantrags - einer sogenannten NDA
(New Drug Application) - zu unternehmen. Actelion beabsichtigt
darüber hinaus, auch einen Zulassungsantrag für Zavesca® in Japan zu
stellen. In Israel hat Teva als Lizenzinhaber ebenfalls den
Zulassungsprozess eingeleitet.


Actelion und OGS entwickeln Zavesca® gemeinsam weiter

Durch einen gemeinsamen Steuerungsausschuss werden beide Unternehmen
weitere mögliche Anwendungen des Produkts in anderen Indikationen wie
der Typ-3 Gaucher-Krankheit, der Typ-C Niemann-Pick-Krankheit und der
spät einsetzenden Form der Tay-Sachs-Krankheit bewerten.


###

Anmerkungen für den Herausgeber
Über die Gaucher-Krankheit
Die Gaucher-Krankheit ist eine seltene genetische Störung, die als
Folge einer reduzierten Aktivität der Glukozerebrosidase entsteht,
eines Enzyms, das für den Metabolismus von Glykosphingolipid (GSL -
einer Unterklasse von Fetten) verantwortlich ist. Zu den Symptome
gehören Vergrösserungen von Milz und Leber, Knochenerkrankungen,
Anämie, schwere Erschöpfungszustände und in einigen Fällen wird auch
die Lunge betroffen.

Die Behandlung der Gaucher-Krankheit mit Zavesca®
Bisher wurde die Gaucher-Krankheit entweder symptomatisch oder durch
Ersatz des fehlenden Enzyms behandelt. Zavesca® ist ein oraler Hemmer
der Glukosylzeramid-Synthetase, eines an der Biosynthese von GSL
beteiligten Schlüsselenzyms. Der Einsatz von Zavesca® zielt darauf
ab, zur Balance der allgemeinen GSL-Werte beizutragen, indem ihre
Produktion oder Synthese gehemmt wird. Dadurch können die
verbliebenen Enzyme des Patienten die restlichen Substrate binden,
was als Substratreduktion bezeichnet wird.

Hintergrundinformationen zur Zulassung von Zavesca®
Im November 2002 entsprach die EU einem zentralen Zulassungsantrag
für Zavesca®. Dies führt zu einer einzigen Marktzulassung mit
einheitlichen Produkt- und Anwendungsinformationen in allen 15
Mitgliedsstaaten der EU. Im Juli 2001 gestellt. Zavesca® wurde der
Status eines sogenannten Orphan-Produkts in Europa eingeräumt, der
Exklusivität für die Vermarktung von 10 Jahren nach Zulassung des
Medikaments in Europa zusichert. Eine Kopie der zugelassenen
englischen Produkt- und Anwendungsinformation für Zavesca® ist auf
dem Internet unter www.actelion.com zu finden.

Über Actelion Ltd
Actelion Ltd ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Hauptsitz in
Allschwil/Basel, Schweiz. Actelions erstes Medikament, Tracleer®, ist
ein zur Therapie der pulmonalen arteriellen Hypertonie zugelassener
dualer Endothelin-Rezeptor-Antagonist. Actelion vertreibt Tracleer®
durch eigene Niederlassungen in den wichtigsten internationalen
Märkten, so den Vereinigten Staaten (mit Sitz in South San
Francisco), der Europäischen Union, Kanada und der Schweiz. Actelion,
gegründet im Jahre 1997, ist ein weltweit führendes Unternehmen bei
der Erforschung des Endothels. Das Endothel trennt die Gefässwand vom
Blutstrom. Actelion konzentriert sich darauf, innovative Medikamente
in Bereichen mit hohem medizinischem Bedarf zu entdecken, zu
entwickeln und zu vermarkten. Actelion Aktien sind an der SWX Swiss
Exchange notiert (Symbol: ATLN).

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Actelion Ltd, Gewerbestrasse 16, CH-4123 Allschwil:
Head of Corporate Communications
Roland Haefeli
+41 61 487 34 58
+1 650 624-6936
http://www.actelion.com

Actelion Analysten- und Medienkonferenz:

Am 4. März 2003 wird Actelion Ltd anlässlich einer Analysten- und
Medienkonferenz seine Finanzergebnisse und Marketingmassnahmen im
Zusammenhang mit Tracleer® und Zavesca® weiter erläutern. Zudem wird
die Firma ihr bedeutendes klinisches Forschungsprogramm vorstellen.

Weitere Auskünfte über diesen Anlass finden Sie auf www.actelion.com,





Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Webseite: http://www.actelion.com
Published: 07:30 04.03.2003 GMT+1 /HUGIN /Source: Actelion Ltd. /SWX:
ATLN /ISIN: CH0010532478

Actelion präsentiert seine reichhaltige und viel versprechende
Pipeline klinischer Projekte - Basis für überdurchschnittliches
Wachstum



ALLSCHWIL/BASEL, SCHWEIZ - 4. März 2003 - Actelion Ltd (SWX: ATLN)
gab heute anlässlich ihres alljährlichen Informationstages für
Analysten und Medien einen umfassenden Überblick über ihre Pipeline
klinischer Projekte. Bereits heute verzeichnet das Unternehmen ein
starkes, anhaltendes Wachstum auf der Grundlage der erfolgreichen
Vermarktung von Tracleer® in seiner ersten zugelassenen Indikation,
der pulmonalen arteriellen Hyoertonie (PAH). Das Unternehmen
verspricht sich von seinem klinischen Programme mit derzeit vier
verschiedenen Wirkstoffen einen weiteren Wachstumsschub.

Die klinischen Prüfprogramme in zahlreichen Indikationen umfassen
derzeit vier Wirkstoffe. Davon sind zwei duale
Endothelin-Rezeptor-Antagonisten (das orale Tracleer® und das
intravenöse VeletriTM), das auf Fettspeicherkrankheiten zielende
Zavesca® und zudem den ersten oral verfügbaren
Urotensin-II-Rezeptor-Antagonisten, der je in Tests an Menschen
einbezogen wurde.

Dr. med. Jean-Paul Clozel, CEO von Actelion kommentierte: "Actelion
ist heute anerkanntermassen weltweit führend auf dem Gebiet der
Erforschung des Endothelins. Wir haben die einzigartige Chance, das
Potenzial dieses neuen therapeutischen Ansatzes voll auszuschöpfen.
Gleichzeitig können wir andere Gebiete mit hohem Marktpotential
angehen, und zwar mit Zavesca® und unserem Urotensin-Programm
anzugehen."

Dr. Clozel fügte hinzu: " Tracleer®, unser erstes Medikament auf dem
Markt, sorgt für stetig steigende Umsätze, die das Unternehmen in
Kürze in die Gewinnzone führen. Dieser wirtschaftliche Erfolg von
Tracleer® erlaubt es uns, grosse Anstrengungen in der klinischen
Entwicklung zu unternehmen. Damit wird es Actelion ermöglicht, ein
zusätzliches Wachstum über dem Industriedurchschnitt anzustreben."

Dr. med. Isaac Kobrin, Leiter Entwicklung bei Actelion sagte: "Mit
unserem erfahrenen Team von klinischen Experten haben wir in jenen
Bereichen klinische Programme gestaltet und umgesetzt, in denen ein
hoher Bedarf nach innovativen Medikamenten besteht. Nach unserem
Urotensin-II-Rezeptor-Antagonisten erwarten wir weitere Wirkstoffe
aus unseren Aktivitäten zur Entdeckung neuer Substanzen, zum Beispiel
auf den Gebieten des Orexin-Antagonismus, der Renin-Hemmung und der
Hemmung der Beta-Sekretase."


Starkes Wachstum und entsprechend gute finanzielle Perspektiven

Im Jahr 2002 konnte das Unternehmen seinen Reinverlust - dank starker
Tracleer® -Umsätzen von über CHF 121 Millionen (2001: CHF 3,8
Millionen) und strenger Kostenkontrolle auf CHF 40,8 Millionen (2001:
CHF 69,5 Millionen) begrenzen. Im vierten Quartal 2002 näherte sich
das Unternehmen schnell der Gewinnzone, betrug doch der Reinverlust
lediglich noch CHF 0,6 Millionen (3. Quartal: 10,7 Millionen).

Andrew J. Oakley, Chief Financial Officer kommentierte: "Actelion ist
gut ins neue Geschäftsjahr 2003 gestartet. Die Einkünfte liegen auf
Kurs in Richtung der für dieses Jahr prognostizierten CHF 270 bis 310
Millionen Umsatz. Da die Kosten auch weiterhin unter Kontrolle sind,
könnte Actelion trotz grösserer Investitionen in Forschung und
Entwicklung einen Nettogewinn verzeichnen. Dies wäre ein Jahr früher
als noch vor kurzem angenommen."


Eine reichhaltige Pipeline für weitere Wachstumsimpulse

Tracleer® (bosentan) ist bereits in den meisten Teilen der Welt für
die Behandlung der pulmonalen arteriellen Hypertonie zugelassen.
Tracleer® wird gegenwärtig bei Sklerodermie-Patienten, die an
digitalen Ulzerationen leiden (Phase III), bei pulmonaler Fibrose
(Phase II/III) und bei metastatischem Hautkrebs (Pilotstudie Phase
II) geprüft.

Zavesca® (miglustat) ist in der Europäischen Union für die Behandlung
der Typ-1 Gaucher-Krankheit zugelassen und wird - in Zusammenarbeit
mit Oxford Glycoscience - bei anderen Lipidspeicherkrankheiten wie
der Typ-3 Gaucher-Krankheit, der Niemann-Pick-Krankheit und dem
Tay-Sachs-Syndrom (alle Phase II/III) untersucht.

Für VeletriTM (tezosentan) läuft eine Zulassungsstudie bei akuter
Herzinsuffizienz (Phase III). Ebenfalls mit VeletriTM hat das
Unternehmen ein Pilotprogramm zur Beurteilung des Potenzials beim
Leber-Nieren-Syndrom, einer tödlichen Komplikation der Leberzirrhose,
eingeleitet.

Im Januar 2003 hat Actelion auch klinische Studien mit dem ersten
oral verfügbaren Urotensin-II-Rezeptor-Antagonisten begonnen, der je
in Tests bei Menschen einbezogen wurde.


ANMERKUNGEN AN DEN HERAUSGEBER:
Umfassende Informationen zu Actelions Leistungen im vergangenen Jahr
und zum laufenden klinischen Programm des Unternehmens können dem
Actelion Geschäftsbericht 2002 entnommen werden. Dieser ist ab
Dienstag, 4 März 2003, 12.30Uhr, auf dem Internet unter
www.actelion.com zu finden.

ANMERKUNG FÜR AKTIONÄRE:
Die Generalversammlung, die den Geschäftsabschluss für das am 31.
Dezember 2002 beendete Geschäftsjahr verabschiedet, wird am 23. April
2003 in Basel stattfinden.
Aktionäre, die Aktien mit einem Nennwert von mehr als CHF einer
Million halten (d.h. mindestens 400`000 Aktien), sind berechtigt, der
Agenda der Generalversammlung Traktanden hinzuzufügen. Sofern sie
dies beabsichtigen, werden sie gebeten, bis spätestens zum 17. März
2003 ihre Anträge an Actelion, zu Handen des General Counsel,
Gewerbestrasse 16, CH-4123 Allschwil, zu senden.
Vorschläge, die nach diesem Datum eingehen, können nicht
berücksichtigt werden. Um an der Generalversammlung und den
Abstimmungen teilzunehmen, müssen Aktionäre bis spätestens am 27.
März 2003 im Aktienregister des Unternehmens eingetragen sein.


###


Über Actelion Ltd
Actelion Ltd ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Hauptsitz in
Allschwil/Basel, Schweiz. Actelions erstes Medikament, Tracleer®, ist
ein zur Therapie der pulmonalen arteriellen Hypertonie zugelassener
dualer Endothelin-Rezeptor-Antagonist in Tablettenform. Actelion
vertreibt Tracleer® durch eigene Niederlassungen in den wichtigsten
internationalen Märkten, so den Vereinigten Staaten (mit Sitz in
South San Francisco), der Europäischen Union, Kanada und der Schweiz.
Actelion, gegründet im Jahre 1997, ist ein weltweit führendes
Unternehmen bei der Erforschung des Endothels. Das Endothel trennt
die Gefässwand vom Blutstrom. Actelion konzentriert sich darauf,
innovative Medikamente in Bereichen mit hohem medizinischem Bedarf zu
entdecken, zu entwickeln und zu vermarkten. Actelion Aktien sind am
SWX Swiss Exchange notiert (Symbol: ATLN).

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Actelion Ltd, Gewerbestrasse 16, CH-4123 Allschwil
Medien Kontakt:
Peter Engel
+41 61 487 36 28

Investoren Kontakt:
Roland Haefeli
+41 61 487 34 58
+1 650 624-6936

http://www.actelion.com

Webcast - live oder auf Abruf nach Bedarf
Actelion überträgt ihre Informationsveranstaltung für Investoren am
4. März 2003 um 12.45 Uhr MEZ (6.45 Uhr amerikanische Ostküste) auch
als Webcast. Man kann den Webcast live verfolgen oder ihn zu einem
späteren Zeitpunkt nach Bedarf als Aufzeichnung abrufen.
Um den Webcast zu nutzen, besuchen Sie bitte den folgenden Link auf
unserer Homepage: http://www.actelion.com.





Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Webseite: http://www.actelion.com

:laugh:
eines der besten biotechunternehmen in Europa

ps. bin seit 30 Euro dabei


CI
ich erst seit 34 euro. wann steigst du aus? der widerstand ist bei 65 chf...macht es sinn abzuwarten bis die fonds abgedrückt haben??:confused:
Actelion-Besprechung im Börsenbrief "Sam-Investor" und Aufnahme ins Musterdepot - die hatten bisher ein sehr gutes Händchen mit ihren Aktien... viel besser als Dax und Nemax...

Quelle

http://www.finanznachrichten.de/goto.asp?id=1888919
ich habe nicht vor auszusteigen - mich überzeugen hier:

Produktpipeline
Management
Cash
Umsätze
@cyberinvestor
verstehe deinen punkt, actelion überzugt mich auch, die frage ist nur, wann steigt man aus???? 65 chf? 85 chf`? oder worauf wartest du???? :confused:
Mögliche Antworten auf diese Frage:

1. Wenn das eigene Kursziel erreicht ist.

2. Wenn ein StoppLoss gezogen wird.

3. Wenn die fundamentalen Gründe, die zum Einsteigen geraten haben, sich geändert haben.

4. Nie.

5. Wenn man zittrige Hände bekommt.

:D
Wie sieht es denn mit Stopp-Loss aus - wäre doch eine passende Sicherheitsstrategie.
sl aber nicht in D

die makler warten nur darauf abzuzocken

CI
@#9 Biotecchi: die jungs von 4investors können schon mal den schampus kappen - der fünfte musterdepot-wert und der fünfte im plus :D:D

merci für den link... ;)
also ich habe heut 50 stück bei 49,5 euro abgedrückt...1 mrd marktkapitalisierung und ein kgv von 25 für 2004 reichen mir in diesen nervösen zeiten...wenn die wieder unter 40 euro sind steig ich wieder ein.:D :D :D
grummel grummel, ja bin ich denn zu früh ausgestiegen? :rolleyes: 49,5 euro scheinen noch nicht das ende der fahnenstange zu sein.

irgendwie fehlte mir für mehr der mut...bleib aber dabei,dass actelion interessant is und werd sicherlich wieder einsteigen...d
Kleines Update der Onvista-Schätzungen:

2003 (0,65) - (0,05) - 1,21 CHF

2004 1.59 - 3,13 - 6,68 CHF

Im Vergleich zu Posting #1 ist damit festzustellen, dass die Schätzungen für dieses Jahr signifikant nach oben angepasst worden sind! Es geht deutlich in Richtung Gewinnschwelle.

Für das komende Jahr sind der Konsens und das High-End etwas moderater ausgefallen.

Beim Kurs von 74,3 CHF ergibt sich ein KGV 2004 von rund 24.
so was - keine sau interessiert sich für den wert... melkwüldig... :D:D
Der Kurs steigt, bis jetzt um über 5% in Zürich: EUR 82.50

Wer kennt den aktuellen Quartalsbericht? Auf der Homepage
www.actelion.com ist er noch nicht zu finden. Danke.
Actelion: Buy
28.04.2003 09:29:50

Die Analysten von Sarasin Research bewerten in ihrer Analyse vom 25. April die Aktie des schweizerischen Biotechnologieunternehmens Actelion mit „Buy“.
Actelion werde die Zahlen für das erste Quartal 2003 am 29. April bekannt geben. Die Analysten sagen für den gesamten Produktumsatz ein Wachstum von 19,4% voraus, was die Einnahmen auf 59,6 Mio. CHF anheben werde. Der größte Faktor, der zu diesem großen Anstieg geführt habe, sei Tracleer (Bosentan).

Die Analysten erwarten dass es weder im EBIT noch im Gewinn den Break Even erreichen werde. Jedoch sei der Nettoverlust wahrscheinlich im Wesentlichen auf –3,0 Mio. CHF geschrumpft, was zeige, dass das Unternehmen klar nach Profitabilität strebe.
Zurich (AWP) - Bank Sarasin`s forecast calls at Actelion for total product sales growth of 19.4% on a quarter-back figure, lifting up revenues to CHF 59.6m. The main factor contributing to this massive growth (300% yoy) will of course be Tracleer (Bosentan) in PAH, says financial analyst Patrick Laager. He expects Tracleer to capture CHF 57.0m of sales compared to CHF 47.5m in Q4 2002, or 20% qoq growth. Sarasin takes a Buy stance on the stock. in m CHF Q1 2003E Change (%) Tracleer 57.0 325.4 Total product sales 59.6 300.0 Gross profit 50.6 321.7 Gross margin % 84.9 Total op. expenses 54.0 102.2 EBIT -3.4 -76.9 Net loss -3.0 -72.2 CHF 2003E 2004E 2005E EPS -0.3 2.1 4.1 P/E x n.m. 37.8 19.0 Laager does not expect Actelion to break even neither at EBIT-lines nor at bottom-lines in Q1. However net loss is likely to shrink substantially to CHF -3.0m showing that the company is clearly heading for profitability. Actelion issued optimistic revenue guidance of CHF 270-310m for 2003 and that it might turn profitable in 2003 on a full year basis assuming a stable currency environment and ongoing strong sales. IS
Actelion gibt Ergebnisse des ersten Quartals 2003 bekannt: Gewinnzone ...
29.04.2003 (08:11)

Actelion gibt Ergebnisse des ersten Quartals 2003 bekannt: Gewinnzone vorzeitig erreicht

ALLSCHWIL/BASEL, SCHWEIZ - 29. April 2003 - Actelion Ltd (SWX: ATLN) gab heute die Finanzergebnisse für das erste Quartal 2003 bekannt. Mit einem betrieblichen Gesamtertrag von CHF 63,7 Millionen (1. Quartal 2002: CHF 22,7 Millionen) und einem operativen Aufwand von CHF 51,3 Millionen (1. Quartal 2002: CHF 34,5 Millionen), erzielte das Unternehmen einen Betriebsgewinn von CHF 3,7 Millionen (1. Quartal 2002 Betriebsverlust: CHF -14,7 Millionen).

Der Reingewinn für das 1. Quartal 2003 betrug CHF 4,8 Millionen (1. Quartal 2002 Verlust: CHF -10,9 Millionen). Entsprechend verbesserte sich der Gewinn pro Aktie (EPS) auf CHF 0,22, verglichen mit einem Verlust von CHF (0,51) pro Aktie im 1. Quartal 2002.

Andrew J. Oakley, CFO von Actelion kommentierte: "Ich bin sehr erfreut darüber, dass Actelion bereits fünf Jahre nach Firmengründung die Gewinnzone erreicht hat. Für ein biopharmazeutisches Unternehmen ist dies eine aussergewöhnliche, ja fast einzigartige Leistung. Auf der Grundlage starker Tracleer®-Umsätze ist das Unternehmen jetzt in eine Phase anhaltender Profitabilität eingetreten. Unvorhersehbare Ereignisse ausgenommen, sollte das Unternehmen auf Quartals- und Jahresbasis einen Gewinn ausweisen."

Dr. med. Jean-Paul Clozel, CEO erklärte: "Als erstes zugelassenes orales Therapeutikum ist Tracleer® schnell zu einem wichtigen Eckpfeiler in der Behandlung der pulmonalen arteriellen Hypertonie (PAH) geworden. Ich erwarte, dass Patienten und Ärzte gleichermassen ein noch stärkeres Interesse an den langfristigen Vorteilen einer Behandlung von PAH mit Tracleer® zeigen, wenn die positiven Ergebnisse zur Überlebensrate auf der kommenden Tagung der American Thoracic Society vorgestellt werden."[1]


Im ersten Quartal 2003 erzielte Actelion einen operativen Gesamtertrag von CHF 63,7 Millionen (1. Quartal 2002: CHF 22,7 Millionen). Im Vergleich mit dem vorangegangenen Quartal (4. Quartal
2002: CHF 49,9 Milionen) bedeutet dies eine Steigerung um 27,7%.

Der Umsatz von Tracleer® im 1. Quartal 2003 belief sich auf CHF 60,7 Millionen (1. Quartal 2002: CHF 13,4 Millionen). Die Steigerung gegenüber dem vorangegangenen Quartal (4. Quartal 2002: CHF 47,5
Millionen) betrug 27,8%.

Im 1. Quartal 2003 wurde Tracleer® in den Niederlanden, Spanien, Portugal and Finnland eingeführt und ist jetzt in den USA, Kanada, der Schweiz und in den Ländern der EU mit Ausnahme Dänemarks, Belgiens und Luxemburgs kommerziell verfügbar. In Australien laufen Gespräche zur Erstattung der Therapiekosten. In Japan hat Actelion den Zulassungsantrag Anfang April eingereicht. Im April begann darüber hinaus die behördliche Prüfung des Zulassungsantrags für Tracleer® in Brasilien.

Im 1. Quartal 2003 begann Actelion auch mit der Einführung von Zavesca®, der ersten oralen Therapie für die Typ-1 Gaucher-Krankheit, in der Europäischen Union (Grossbritannien). Im März wurden die ersten Patienten auf ihre Therapieeignung hin untersucht. Anfang Mai wird Zavesca® in Deutschland eingeführt.

Im 1. Quartal 2003 leistete Hesperion, ein im Mehrheitsbesitz von Actelion befindliches Unternehmen, mit seinen Dienstleitungen auf dem Gebiet der klinischen Entwicklung einen Beitrag von CHF 2,5 Millionen (1. Quartal 2002: CHF 1,5 Millionen). Im Vergleich zum vorangegangenen Quartal (4. Quartal 2002: CHF 2,4 Millionen) stellt dies einen Zuwachs von 4,2% dar.


Betrieblicher Aufwand steigt im Einklang mit Unternehmenswachstum

Im 1. Quartal 2003 betrug der betriebliche Aufwand CHF 51,3 Millionen (1. Quartal 2002: CHF 34,5 Millionen). Verglichen mit dem vorangegangenen Quartal (4. Quartal 2002: CHF 45,1 Millionen) ist dies eine Steigerung um 13,8%, die der Ausweitung des Geschäfts entspricht.

Die Kosten für Marketing und Verkauf betrugen im 1. Quartal 2003 CHF 23,9 Millionen (1. Quartal 2002: CHF 15,2 Millionen). Gegenüber dem vorangegangenen Quartal (4. Quartal 2002: CHF 21,8 Millionen) stellt dies einen Zuwachs von 9,6% dar. Angesichts der Pre-Marketingaktivitäten für Tracleer® in Japan werden die Kosten für Marketing und Verkauf voraussichtlich in den kommenden Quartalen weiter steigen. Ausserdem wird Actelion in den kommenden neun Monaten an vielen bedeutenden wissenschaftlichen Kongressen teilnehmen.

Der Aufwand für Forschung und Entwicklung lag im 1. Quartal 2003 bei CHF 19,4 Millionen (1. Quartal 2002: CHF 14,5 Millionen). Im Vergleich zum vorangegangenen Quartal (4. Quartal 2002: CHF 15,6
Millionen) ist dies eine Steigerung von 24,4%. Diese Steigerung ist Folge zahlreicher klinischer Programme mit Tracleer® und Tezosentan (Veletri®), mit denen im 1. Quartal 2003 begonnen wurde.

Die allgemeinen Verwaltungskosten beliefen sich im 1. Quartal 2003 auf CHF 7,9 Millionen (1. Quartal 2002: 4,8 Millionen). Verglichen mit dem vorangegangenen Quartal (4. Quartal 2002: CHF 7,7 Millionen) ist dies ein Zuwachs von 2,6%.

Die starke Umsatzleistung im 1. Quartal und strikte Kostenkontrolle führten zu einem Betriebsgewinn in Höhe von CHF 3,7 Millionen (1. Quartal 2002: CHF -14,7 Millionen). Der Betriebsverlust im vorangegangenen Quartal Q4 2002 war CHF -2,7 Millionen.

Der Reingewinn im 1. Quartal 2003 erreichte CHF 4,8 Millionen (1. Quartal 2002: CHF -10,9 Milionen). Der Reinverlust im vorangegangenen Quartal Q4 2002 war CHF -0,6 Millionen.


Anhaltende Aktivitäten zur Entdeckung und Entwicklung neuer Produkte

Ende 2002 und Anfang 2003 wurden klinische Programme mit Tracleer® bei idiopathischer Lungenfibrose und Lungenfibrose im Zusammenhang mit Sklerodermie (BUILD Programm, Phase II/III) sowie bei metastatischem Melanom (Proof-of-concept-Studie) eingeleitet. Ende März wurde mit der Rekrutierung von Patienten für die Hautkrebs-Studie begonnen.

Darüber hinaus hat die europäische Zulassungsbehörde EMEA im 1. Quartal 2003 Tracleer® den Orphan-Drug-Status für systemische Sklerose (Sklerodermie) zuerkannt.

Im April 2003 begann die Rekrutierung von Patienten für das VERITAS-Programm, in dem der Nutzen von Actelions intravenösem dualen Endothelin-Rezeptor-Antagonisten Tezosentan (Veletri®) bezogen auf Mortalität und Morbidität bei Patienten mit akuter Herzinsuffizienz untersucht wird.

Im 1. Quartal 2003 startete Actelion ausserdem Phase-II-Studien mit Tezosentan zur Prüfung seiner Eignung beim hepato-renalen Syndrom (HRS). Eines der Prüfzentren in Toronto rekrutiert gegenwärtig keine Patienten, da das betreffende Spital wegen eines Ausbruchs von SARS geschlossen wurde. Die Entscheidung über den Eintritt des Projektes in Phase III wird deshalb möglicherweise nicht vor dem 4. Quartal 2003 fallen.

Zusätzlich zu den Studien mit Tracleer® and Tezosentan laufen auch verschiedene klinische Prüfungen mit Zavesca®, in denen das Medikament bei anderen Lipidspeicherkrankheiten als bei der Typ-1 Gaucher-Krankheit untersucht wird.

Anfang des 1. Quartals 2003 startete Actelion ein klinisches Programm mit ihrem Urotensin-II-Rezeptor-Antagonisten, der erste seiner Art, der je in die klinische Prüfung gebracht wurde. Das Unternehmen erwartet den Abschluss dieser Phase-I-Studie im Verlauf dieses Jahres.
umsätze sind nur in Zürich relevant

insgesamt eine sehr erfreuliche entwicklung...

:lick:
05.05.2003
Actelion kaufen
Global Biotech Investing

Die Experten vom Börsenbrief "Global Biotech Investing" empfehlen weiterhin den Kauf von Aktien der Actelion Limited (ISIN CH0010532478/ WKN 936767).

Das Schweizer Unternehmen habe für das erste Quartal hervorragende Zahlen vorgelegt. Fünf Jahre nach Gründung habe Actelion die Gewinnzone erreicht. Während Analysten einen Verlust von 3,7 Mio. Schweizer Franken (SFr) erwartet hätten, sei unterm Strich ein Überschuss von 4,8 Mio. SFr geblieben.

Zurückzuführen sei dieser Erfolg vor allem auf das Medikament Tracleer, dessen Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 13,4 auf 60,7 Millionen Schweizer Franken (SFr) gestiegen seien.

Analysten hätten daraufhin ihre Schätzungen angepasst und würden in 2003 Umsätze zwischen 290 und 310 Millionen SFr erwarten. Für den wichtigen Markt Japan erwarte Actelion in Kürze die Zulassung für Tracleer. Zudem werde der Wirkstoff auch gegen andere Indikationen getestet.

Ein weiteres vielversprechendes Medikament sei Veletri, ein in Phase II der klinischen Studien befindliches Herzmedikament.

Wer noch keine Aktien von Actelion im Depot hat, sollte dies schleunigst nachholen, diesen Ratschlag geben die Experten von "Global Biotech Investing".
Wie man hier am Traffic bemerkt - die Leute schwatzen sich lieber den Kopf mit Morphosys-Schrott heiß und verzichten auf Gewinne... :D
waswaswaswas? kommen da etwas wieder meine einstiegskurse? bin bei 49,5 euro ausgestiegen und bei 40 geh ich wieder in den wert rein...sellinmayandgoaway kann man auch lesen als yawaogdnayamnilles! also kaufenkaufenkaufen:D :D :D
schoisse, ich habe definitiv zu früh verkauft bei 49,5 euro....:cry: :cry:
einziger trost ist dass meine bb biotech aktien dadurch an wert gewinnen.

trotzdem, ich hasse murphy.:cry: :cry:
Der Kurs hat ja noch mal zugelegt...

Die Schätzungen für 2003 und 2004 ebenfalls:

03: 0,59 CHF

04: 3,27 CHF

Damit hat Actelion ein KGV von rund 30 für 2004. Das zahlt man aktuell für die profitablen US-Werte.

Aber: bleibt es denn bei 3,27 CHF??

:D:D
Meine Güte - ist das hier ruhig - fast wie auf einem Friedhof... :D

Kleines Update zu den Schätzungen (lt. Onvista):

03: 0,69 CHF
04: 3,30 CHF

Hübsche Entwicklung im Vergleich zum ersten Posting des Threads... :)

Der Kurs könnte in den kommenden Wochen seitwärts laufen, vielleicht auch ein bisschen zurückkommen. Den nächsten Schub erwarte ich mit den Zahlen für das Q2.

Bei Comdirect fallen die Schätzungen übrigens deutlich niedriger aus:

03: 0,49
04: 2,99

Ich kann allerdings nicht sagen, wie die Entwicklung gewesen ist, da ich bislang nur Onvista als Quelle verwendet habe.

Der Umsatz wird auf

03 300 Mio. CHF
04 442 Mio. CHF

geschätzt.
Wer in Actelion investiert ist sollte wissen womit Actelion in den nächsten Jahren sein Geld verdient.

Die nachfolgende Info von der Actelion homepage erklärt sehr verständlich was ein Actionär wissen sollte über die Krankheit, das Medikament und seine Wirkung




Neue Daten weisen auf Zusammenhang zwischen Behandlung mit Tracleer® (Bosentan) und verbessertem Überleben bei Patienten mit primärer pulmonaler Hypertonie hin

Resultate geben zusätzliche Hoffnung für die Behandlung der lebensbedrohlichen Erkrankung PAH

ALLSCHWIL/BASEL, SCHWEIZ - 19. Mai 2003 - Actelion Ltd (SWX: ATLN) gab heute die Analyse einer Langzeitbeobachtung von Patienten mit primärer pulmonaler Hypertonie aus Tracleer®-Zulassungsstudien bekannt: die Daten geben Hinweis darauf, dass die Anwendung des oralen dualen Endothelin-Rezeptor-Antagonisten mit verbessertem Überleben verbunden ist.

Die Daten-Analyse nach 36 Monaten ergab für die Tracleer®-Patienten eine Überlebensrate von 86% im Vergleich zu einer erwarteten Überlebensrate von 48% [1]. Die Unterschiede zwischen den beobachteten und erwarteten Werten nach 6, 12, 24 und 36 Monaten waren statistisch signifikant (p<0,001) und zugunsten einer Behandlung mit Tracleer®.

Die Daten in dem bereits veröffentlichten ATS-Abstrakt basieren auf einem Zeitraum von 26 Monaten. In einer nachfolgenden Analyse, die einen noch längeren Zeitraum umfasste, konnten zusätzliche Langzeitdaten bis zu 36 Monaten generiert werden.

Die aktualisierten Ergebnisse dieser ersten retrospektiven Analyse wurden heute auf dem Kongress der American Thoracic Society (ATS) in Seattle, Washington, USA, von Frau Dr. Vallerie McLaughlin vom RUSH-Presbyterian-St. Luke`s Medical Center in Chicago präsentiert.

Frau Dr. McLaughlin stellte Daten vor, die weltweit in 27 Spezialzentren erhoben wurden, die an den Zulassungsstudien von Tracleer® bei PAH teilgenommen hatten. 169 PPH-Patienten wurden über einen Zeitraum von bis zu 39 Monaten nachbeobachtet; die mediane Beobachtungszeit betrug 25 Monate.

Frau Dr. McLaughlin vom RUSH Hospital kommentierte die Studie: "Wir wussten aus den Zulassungsstudien, dass die Behandlung mit Tracleer® nicht nur zu einer Verbesserung der Symptome, sondern auch zu einer Abnahme der Rate der klinischen Verschlechterung führt. Jetzt haben wir neue, zusätzliche Hinweise, dass die Anwendung von Tracleer® als first-line-Behandlung mit verbessertem klinischem Ausgang und Überleben bei Patienten mit primärer pulmonaler Hypertonie verbunden ist."

Professor Gérard Simonneau, Hôpital Antoine Béclère, Clamart, Frankreich, stellte fest: "Die PAH ist eine lebensbedrohliche Erkrankung mit hoher Morbidität und Mortalität. Diese Daten zeigen, dass Tracleer® nicht nur die Hämodynamik, die körperliche Belastbarkeit und die Symptome beeinflußt, sondern auch einen signifikanten Einfluss auf den natürlichen Verlauf der Erkrankung zu haben scheint".

Tracleer®, der erste orale duale Endothelin-Rezeptor-Antagonist, ist für die Behandlung der pulmonalen arteriellen Hypertonie (PAH) zugelassen. PAH-Patienten haben einen hohen Blutdruck in der Lunge, wobei exzessive Mengen von Endothelin in den Lungen und Blutgefäßen produziert werden. Dies kann Symptome wie z.B. Kurzatmigkeit, chronische Müdigkeit und Brustschmerzen verursachen.


Über die Studie

Für die Studie wurden die Krankenakten von 169 PPH-Patienten, die mit Tracleer® behandelt und bis zu 39 Monaten beobachtet wurden, ausgewertet. Die Daten stammen aus zwei randomisierten, doppelblinden, plazebo-kontrollierten Studien, die zur Zulassung von Tracleer® [2,3]geführt hatten sowie deren offenen Verlängerungsstudien. Die Studie schloss alle Patienten mit der primären Form der pulmonalen arteriellen Hypertonie ein, die im Anschluss an die beiden Zulassungstudien die Tracleer®-Behandlung fortführten.

79% der Patienten waren weiblich, und 91% der Patienten waren schwer krank (WHO-Klasse III oder IV). Nach der Datenanalyse wurde das beobachtete Überleben über 36 Monate mittels einer Kaplan-Meier-Statistik bestimmt. Anschließend fand ein Vergleich mit den nach einer verifizierten Formel berechneten, zu erwartenden Überlebensraten einer historischen Kontrolle aus dem PPH-Register des National Institutes of Health (NIH) [1] statt. Mit dieser Gleichung wird das zu erwartende Überleben auf Basis mehrerer Messparameter, einschließlich des pulmonal-arteriellen Drucks, berechnet.


Studienergebnisse

Die Daten-Analyse zu den Zeitpunkten nach 24 und 36 Monaten ergab für die Tracleer®-Patienten eine Überlebensrate von 89% bzw. 86% im Vergleich zu einer berechneten, zu erwartenden Überlebensrate von 56% bzw. 48%. Die Unterschiede zwischen den beobachteten und den zu erwartenden Werten nach 6, 12, 18, 24 und 36 Monaten waren statistisch signifikant (p<0,001) [4].

113 der 169 Patienten wurden über 24 Monate oder länger beobachtet; von diesen Patienten nahmen 90% nach 24 Monaten weiterhin Tracleer® ein, entweder als Monotherapie oder in Kombination mit alternativen Therapien.


Wichtige Sicherheitsinformation

In klinischen Studien wiesen ca. 11% der mit Tracleer® behandelten PAH-Patienten anormale, jedoch reversible Erhöhungen der Leberenzym-Werte auf. Daher ist eine monatliche Kontrolle der Leberwerte erforderlich. Wegen des Risikos von Fruchtschädigungen dürfen Schwangere und Frauen im gebärfähigen Alter, die keine zuverlässige Methode zur Empfängnisverhütung anwenden, Tracleer® nicht einnehmen.


Über PAH

In den USA und Europa leiden gegenwärtig ca. 100.000 Patienten an pulmonaler arterieller Hypertonie. Das beinhaltet die PPH oder die PAH im Zusammenhang mit anderen Erkrankungen wie bspw. Sklerodermie, einer degenerativen Bindegewebserkrankung [5]. Für PAH-Patienten ist die frühzeitige Diagnose wichtig.
Die ersten Symptome der Erkrankung sind unspezifisch (z.B. Kurzatmigkeit) und werden entweder nicht erkannt oder anderen Erkrankungen zugeordnet. Daher kann die Diagnosestellung oftmals verzögert sein.


Tracleer®

Tracleer®, der erste orale duale Endothelin-Rezeptor-Antagonist, hat seine Wirksamkeit in zwei placebo-kontrollierten Zulassungsstudien gezeigt [2,3]. Tracleer® führte zu statistisch signifikanten Verbesserungen des primären Wirksamkeits-Endpunktes in Bezug auf die körperliche Belastbarkeit: die Patienten erreichten einen signifikant größeren und klinisch bedeutsamen Zuwachs der Gehstrecke im Vergleich zu Placebo.

Die klinischen Studien belegten außerdem die Wirksamkeit von Tracleer® durch eine signifikant reduzierte Dyspnoe (Kurzatmigkeit), eines der am meisten beinträchtigenden Symptome für PAH-Patienten. Darüber hinaus ist eine Behandlung mit Tracleer® mit einer signifikanten Verzögerung der Krankheitsprogression (Zeit bis zur klinischen Verschlechterung) verbunden [3]. Eine klinische Verschlechterung ist definiert als der kombinierte Endpunkt von Tod, Hospitalisierung oder Therapieabbruch wegen Verschlechterung der PAH, oder Beginn einer Epoprostenol-Therapie.

Tracleer® ist derzeit in den USA, der Europäischen Union, Kanada, Australien, Israel und der Schweiz für die Behandlung der pulmonalen arteriellen Hypertonie (PAH) zugelassen und verfügbar.

###

Actelion Ltd
Actelion Ltd ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Hauptsitz in Allschwil/Basel, Schweiz. Actelions erstes Medikament, Tracleer®, ist ein zur Therapie der pulmonalen arteriellen Hypertonie zugelassener dualer Endothelin-Rezeptor-Antagonist in Tablettenform. Actelion vertreibt Tracleer® durch eigene Niederlassungen in den wichtigsten internationalen Märkten, so den Vereinigten Staaten (mit Sitz in South San Francisco), der Europäischen Union, Kanada und der Schweiz. Actelion, gegründet im Jahre 1997, ist ein weltweit führendes Unternehmen bei der Erforschung des Endothels. Das Endothel trennt die Gefässwand vom Blutstrom. Actelion konzentriert sich darauf, innovative Medikamente in Bereichen mit hohem medizinischem Bedarf zu entdecken, zu entwickeln und zu vermarkten. Actelion Aktien sind am SWX Swiss Exchange notiert (Symbol: ATLN).


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Actelion Ltd, Gewerbestrasse 16, CH-4123 Allschwil

Medien Kontakt
Peter Engel
+41 61 487 36 28

Investoren Kontakt
Roland Haefeli
+41 61 487 34 58
+1 650 624-6936
http://www.actelion.com



[1] D`Alonzo GE, Barst RJ, Ayres SM, et al. Survival in patients with primary pulmonary hypertension. Results from a national prospective registry. Ann Intern Med 1991; 115:343-349.

[2] Channick R et al. Effects of the dual endothelin-receptor antagonist bosentan in patients with pulmonary hypertension: a randomised placebo controlled study. Lancet 2001; 358:1119-23

[3] Rubin LJ, Badesch DB, Barst RJ, Galie N, et al. Bosentan therapy for pulmonary arterial hypertension. N Engl J Med 2002:346:896-903.

[4] McLaughlin V, Sitbon O, Rubin LJ et al. The effect of first-line bosentan on survival of patients with primary pulmonary hypertension. Abstract presented at American Thoracic Society, 2003.

[5] Zaret BL et al. Yale University School of Medicine Heart Book. New York: Hearst Books, 1992. p.178.
back
26.06.2003
Actelion kaufenswert
Focus Money

Das Anlegermagazin "Focus Money" empfiehlt derzeit die Aktien von Actelion (ISIN CH0010532478/ WKN 936767) zum Einstieg.

Nur fünf Jahre nach seiner Gründung gehöre Actelion zu den wenigen europäischen Biotech-Unternehmen, die 2003 bereits Gewinne schreiben würden. Der Grund: Actelion habe mit dem Lungenhochdruckmittel Tracleer schon 2001 ein Präparat auf den Markt gebracht, das sich gut verkaufe. Analysten zufolge dürfte Tracleer im aktuellen Geschäftsjahr rund 200 Millionen Euro umsetzen. Die Pipeline der Schweizer sei zudem gut gefüllt. Das Basler Unternehmen wolle in den nächsten fünf Jahren drei weitere Arzneimittel am Markt einführen.

Dazu zähle unter anderem der hoffnungsvolle Produktkandidat Veletri gegen akutes Herzversagen. Auch die Anwendungsgebiete sollten ständig erweitert werden. Das Mittel Tracleer könnte zur Bekämpfung weiterer Krankheiten wie zum Beispiel anderer Formen von Lungenkrankheiten zugelassen werden. Für Anleger bleibe jedoch ein Wermutstropfen. Die guten Aussichten hätten den Aktienkurs von Actelion schon kräftig in die Höhe getrieben.

Wer nach Ansicht des Anlegermagazins "Focus Money" trotz des starken Kursanstiegs bei Actelion noch auf den Zug aufspringen wolle, sollte zur Sicherheit bei 40 Euro oder - je nach Risikoscheu - darüber den Stoppkurs setzen.
Am 29 Juli 7:30 werden die Ergebnisse für Q2 2003 veröffentlicht
Spannung steigt - Kurse waren heute nicht schlecht

sell on good news oder neue highs (für die letzten 3 Jahre zumindest)

:lick:
Actelion: Buy 29.07.2003 13:31:01
Die Analysten von Sarasin Research bewerten in ihrer Analyse vom 29. Juli die Aktie des schweizerischen Biotechnologieunternehmens Actelion mit „Buy“.

Obwohl die Umsatzzahlen für das zweite Quartal 2003 etwas schlechter ausgefallen seien als die Analysten erwartet hätten, würden die heute veröffentlichten Zahlen bestätigen, dass das Management gute Arbeit geleistet habe. Das Unternehmen, das im ersten Quartal 2003 den Breakeven erreicht habe, habe erneut ein operatives Einkommen bekannt gegeben, das über dem Konsensus und den Erwartungen der Analysten liegen würde.
Actelion to discuss study results

Actelion to host Q & A session with clinician
________________________________________________________________

Dear Friend in the Investment Community

Actelion Ltd will announce the results of a supportive study assessing its oral dual endothelin receptor antagonist Tracleer in the treatment of pulmonary arterial hypertension related to HIV infection on Tuesday, 2 September 2003, 07.30 CET / 06.30 UK time / 01.30 a.m. EST. The data is presented at the annual European Society of Cardiology meeting (ESC) in Vienna.

The presenter, Dr. Olivier Sitbon from the Center of Pulmonary Vascular Diseases at the Hôpital Antoine Béclère in Clamart (France), has agreed to repeat his ESC presentation at an Actelion-sponsored conference call / webcast where he will also be available to take questions.

Date/Time: Tuesday, 2 September 2003


15.30 hrs (CET)
14.30hrs (UK time)
09:30 a.m. (EST)
Conference Call Connect #:
Dial-in participants should start calling the number below 10-15 minutes before the conference is due to start.

European participants should dial +41 (0)91 610 56 00

U.S. participants should dial +1 (1) 866 291 41 66


U.K. participants should dial +44 (0) 207 107 06 11

Participant`s mode:
Listen-Only, with possibility to open individual lines during Q&A session. Participants will be asked for their Name and Company.

Webcast Access:
Webcast participants should visit the Actelion Website www.actelion.com for further details 10-15 minutes before the conference is due to start.

Participant`s mode:
Listen-Only, with possibility to ask individual questions by clicking on the Q&A button. E-mail questions will be answered after the call. Participants will be asked to provide their Name and Company.

Webcast Replay:
The archived Investor Webcast will be available for replay through www.actelion.com approximately 60 minutes after the call has ended.
Actelion: Overweight
24.09.2003 16:12:10

Die Analysten des Investmenthauses Lehman Brothers stufen die Aktie des schweizerischen Biotechunternehmens Actelion unverändert mit „Overweight“ ein.
Über den anhaltenden Erfolg von Veletri in der Veritas Phase III, der in einer Telefonkonferenz bestätigt worden sei, würden sich die Analysten sehr erfreut zeigen. Den prognostizierten Veletri-NPV erhöhen die Analysten von 12 auf 20 CHF je Aktie. Den Tracleer-NPV erhöhen sie von 80 auf 89 CHF je Aktie. Eine mögliche „Go“-Entscheidung werde nach dem ersten Quartal erwartet.

Das Ergebnis je Aktie werde für 2003 bei 0,75 CHF, für 2004 bei 4,47 CHF und für 2005 bei 6,68 CHF gesehen. Auf dem aktuellen Kursniveau von 109,50 CHF werde der Titel mit einem 2004er KGV von 24,5 bewertet. Das Kursziel erhöhen die Analysten von 110 auf nun 130 CHF.
Actelion to seek partners for future blockbusters
Wednesday October 29, 9:15 am ET
By Ben Hirschler, European Pharmaceuticals Correspondent


LONDON, Oct 29 (Reuters) - Swiss biotechnology company Actelion (Zurich:ATLZn.S - News) said on Wednesday it would seek partners for some of its next-generation drugs, which Chief Executive Jean-Paul Clozel believes could be multibillion-dollar sellers.
ADVERTISEMENT


Actelion -- a rarity among European biotechs in already making a profit on sales of its first two products -- has so far adopted a go-it-alone strategy.

But Clozel said the company would need to strike alliances with major pharmaceutical companies as it diversifies away from niche drugs and starts to develop mass-market treatments.

"Some of these drugs are clearly multibillion types of drugs that we need to partner...but we are not in a hurry," he told investors and analysts at an R&D presentation in London.

The firm`s existing profit stream, which reached 14.7 million Swiss francs ($11.09 million) in the third quarter, plus a recent 125 million francs convertible bond, gave Actelion an unusual degree of independence, he added

If all goes well, the company could file in 2005 and 2006 for approval for two more drugs -- Veletri for acute heart failure and stroke treatment clazosentan, recently added with the acquisition of Axovan.

But the biggest potential lies deeper in the pipeline.

Actelion believes it has finally solved a key problem in developing a new class of blood pressure drugs called renin inhibitors which could rival established ACE and ARB blockers from the likes of Novartis AG (NOVZn.VX), Aventis SA (Paris:AVEP.PA - News) and Merck and Co Inc (NYSE:MRK - News).

INTO THE BLOODSTREAM

Previous attempts over several decades to synthesise effective oral renin inhibitors have stumbled because of the difficulty of getting sufficient quantities of drug into the bloodstream. Actelion now thinks it has solved this so-called bioavailability issue and plans to initiate a full pre-clinical development programme by the end of this year.

Clozel said developing the renin inhibitor long-term would require costly, large-scale clinical testing, and eventual marketing of such a drug -- if it is successful -- would require an extensive sales force.

"The renin inhibitor is clearly a drug for Big Pharma," he said, explaining the need to investigate partnership deals.

Actelion`s current big seller, by contrast, is Tracleer, a specialist product used to treat a crippling heart and lung disease called pulmonary arterial hypertension (PAH).

The company expects annual sales of Tracleer for treating PAH to reach $400-$500 million by 2006. It is also conducting trials in other indications, including skin cancer and finger ulcers.

Other projects highlighted during the R&D day included a urotensin inhibitor for kidney failure that is now entering Phase II development, and an orexin inhibitor entering pre-clinical development for the treatment of sleep disorders.

Following the acquisition of privately owned rival Axovan for up to 252 million francs last month, Clozel said Actelion now had a research and development engine to drive sustainable growth.

"Today we have a machine that can put three to four compounds a year into clinical trials," he said.
Hallo! HALLO!? HAAAALLLLOOOOOOOOO!!???

So ein schöner Wert, und keinerlei Diskussion mehr auf w-o? Verratet mir doch bitte mal, wo hier weiterdiskutuiert wird! Denn von günstigem Einstiegszeitpunkt kann man hier ja wohl nicht mehr sprechen.
Also: was gibts Neues?

Es grüsst in die Leere
Taugtdaswas
Regelmäßig und kompetent berichtet ww.4investors.de über den Wert - kann ich eh nur wärmstens empfehlen. Die haben die Aktie bei 43 Euro zum Kauf in ihrem Börsenbrief 4investors weekly empfohlen.

Was den Einstiegszeitpunkt anbelangt: Was heißt denn hier "nicht günstig"?? Billig war er bei 43, wenn der Kurs auf 200 steigt, wird er dann bei 85 immer noch billig gewesen sein. Und das wird er auch... :D

Schau dir mal die Bewertung an - das KGV 05 liegt bei 20!!
Und Veletri...

Nicht günstig - *lol*
#54

bin schon seit 2001 mit einer großen Stückzahl dabei
da war es noch richtig günstig
:lick:
Actelion To Unveil Ambitious Growth Strategy Wed - FT 10-28-03 07:14 PM EST

http://news.morningstar.com/news/DJ/M10/D28/1067386862048.ht…

Schon ein Monat alt der Artikel aber dennoch lesenswert
Was haltet ihr von der Konkurenz durch Viagra.
Jedenfalls wäre es mir lieber wenn umgekehrt Tracleer Viagra Konkurenz machen würde.
http://boersetest.bluewin.ch/servlet/GeneralNewsById?newslis…
Reuters
Actelion bekräftigt Umsatzprognose für 2003
Donnerstag 12. Februar 2004, 09:34 Uhr


Zürich, 12. Feb (Reuters) - Das Biotechnologieunternehmen Actelion (Zürich: ATLN.S - Nachrichten) hat frühere Umsatzprognosen für 2003 bestätigt. Aufgrund der anhaltend starken Verkaufszahlen von Tracleer und unter Berücksichtigung des buchhalterischen Einflusses des Verkaufs von Hesperion sowie wegen der durch die Umstellung der Rechnungslegung auf die US GAAP-Richtlinien bedingten
Veränderungen erwartet Actelion Angaben vom Donnerstag zufolge einen Umsatz, der sich am oberen Ende des inn Aussichte gestellten Bereichs von 290 bis 310 Millionen sfr bewegen dürfte.

Der operative Aufwand werde aber durch eine bedeutende Abschreibung im Zusammenhang mit dem F&E-Prozess im vierten Quartal in der Höhe von 47 Millionen sfr einmalig belastet. Dies sei eine Folge der Übernahme von Axovan. Actelion werde für das vierte Quartal einen positiven operativen Cash flow ausweisen. Es dürfte aber wegen der erwähnten nicht geldwirksamen Abschreibung zu einem kleinen einstelligen Betriebsverlust gekommen sein.

rpk/ajs
16.02.2004
Actelion Biotech-Highflyer
4investors.de

Actelion (ISIN CH0010532478/ WKN 936767) ist ein Biotech-Highflyer im Musterdepot der Experten von "4investors.de".

Das Potenzial der Aktie sei an der Börse Zweifels ohne noch nicht entdeckt worden. Mit einem Plus von 5 Prozent auf Wochenbasis sei Actelion einer der Top-Werte der vergangenen Handelstage gewesen. Aufgrund buchungstechnischer Umstellungen seien leichte Verluste für 2003 einzukalkulieren, die aus Sicht der Experten allerdings keinen Beinbruch darstellen würden - dies zeige auch die Reaktion der Börse auf die Nachricht. Gerade habe darüber hinaus die UBS ihr Kursziel für die Aktie von 150 auf 175 Schweizer Franken angehoben.

Für die Experten von "4investors.de" ist die Aktie von Actelion ein Biotech-Highflyer.


In der Tat ein Highflyer auch in meinem Depot - hat sich immerhin verdreifacht!!
Actelion mit dem James D. Watson Helix-Preis 2004 ausgezeichnet
27.02.2004 - Allschwil/Basel. Anlässlich der Jahres-versammlung der BIO CEO & Investor-Konferenz wurde Actelion Ltd für exzellente Unternehmensleistungen in der Kategorie `Internationale Unternehmen` mit dem James D. Watson Helix-Preis 2004 ausgezeichnet. Der Preis wurde Actelion von der Vereinigung der Biotechnologieunternehmen für herausragende Unternehmensführung, bedeutende Fortschritte in Wissenschaft und Produktentwicklung, wirtschaftlichen Fortschritt und verantwortliches unternehmerisches Handeln im abgelaufenen Jahr zuerkannt.

"Actelion ist sehr stolz auf diese Ehrung, die ihm von den führenden Unternehmen der Biotech-Branche in den USA für seinen Einsatz zur Verbesserung der Gesundheits- und Lebenssituation der Menschen in aller Welt zuteil wurde", sagte Dr. Jean-Paul Clozel, Chief Executive Officer von Actelion. "2003 war für uns ein bedeutsames Jahr, in dem wir dank der erfolgreichen Vermarktung unserer Produkte Tracleer® und Zavesca® und dem Erreichen wichtiger Meilensteine in Forschung und Klinik viel erreicht haben."

Der Helix-Preis wurde als Zeichen der Anerkennung für das unermüdliche innovative Wirken von Life Science Unternehmen zur Erhaltung und Verbesserung menschlichen Lebens ins Leben gerufen und gilt heute als höchste Auszeichnung für herausragende unternehmerische Leistungen in der Branche der Biotechnologie-Unternehmen. Der Preis trägt den Namen von James D. Watson, der gemeinsam mit seinem Partner Francis Crick weltweit als Begründer der modernen industriellen Biotechnologie gilt und dafür mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde.

"Actelion ist ein junges Unternehmen, dem es gelungen ist, rasch in die Führungsliga dieser Industrie aufzusteigen, nachdem es bereits knapp fünf Jahre nach seiner Gründung eine FDA-Zulassung für sein erstes Produkt erhalten hatte", sagte Morrie Ruffin, Vice President Business Development von BIO. "Das erfahrene internationale Geschäftsleitungsteam konnte unter Beweis stellen, dass es in der Lage ist, seine Produktpipeline intelligent zu steuern und optimale Lizenz- und Akquisitionsentscheide zu treffen."

Quelle: Actelion Ltd
Actelion: Overweight
Freitag 23. April 2004

Lehman Brothers bewertet in einer Studie vom 21. April die Aktie des schweizerischen Pharmakonzerns Actelion weiterhin mit "Overweight".

Die entspannte Bestandsaufnahme die aus dem vierten Quartal resultiert habe, könne zu einer enttäuschenden Tracleer-Performance führen und die Aktie in nächster Zeit unter Druck setzen. Die Analysten bleiben bei ihrem "Overweight"-Rating und setzen das Kursziel auf 160 CHF, in Hinblick auf Veletri fest, was die Aktie innerhalb von 12 bis 18 Monaten auf 200 CHF hoch treiben könne.
Reuters
Actelion mit Quartalsgewinn von 27,7 Millionen sfr
Dienstag 27. April 2004, 07:10 Uhr

Zürich, 27. Apr (Reuters) - Der Gewinn der Biotechnologiefirma Actelion ist im ersten Quartal 2004 auf 27,7 Millionen sfr von 4,1 Millionen sfr im Vorjahresquartal markant gestiegen. Der Gewinn schliesse den Ertrag aus der Desinvestition von Hesperion ein, wie Actelion (Zürich: ATLN.S - Nachrichten) am Dienstag weiter mitteilte.

Der Nettoumsatz schnellte dank der weiter stark anziehenden Verkäufe des Medikamentes Tracleer auf 101,1 (Vorjahresperiode 62,7) Millionen sfr nach oben. Tracleer kam auf einen Umsatz von 97,1 (60,7) Millionen sfr.

Analysten hatten im Durchschnitt einen Quartalsgewinn von 18,4 Millionen sfr prognostiziert. Der Konzernumsatz war mit 98,2 Millionen sfr und der Tracleer-Umsatz mit 96,5 Millionen sfr erwartet worden.
Die Zahlen übertreffen kühnste Erwartungen.
Erwartet wurde:
EBIT zwischen 9,1 und 23,3 Mio CHF
07.06.2004 08:43Actelion (CH) kann die VERITAS-Zulassungsstudie für das Medikament Veletri fortführen

Allschwil (AWP) - Die Actelion Ltd kann die VERITAS-Zulassungsstudie für das Medikament Veletri fortführen. Ein Gremium der Arzneimittelsicherheits-Kontrolle (DSMB) hat nach einer Zwischenanalyse dafür grünes Licht gegeben. Die Empfehlung des Gremiums gebe Hinweise darauf, dass die Veletri-Studie zumindest bezüglich eines der beiden primären Endpunkte -Mortalität/Morbidität oder Verringerung der Atemnot - statistisch signifikante Resultate erzielen könne, schreibt Actelion in einer Mitteilung vom Montag.

Endresultate könnten im Frühling 2055 zur Verfügung stehen, sofern sich das DSMB in der zweiten Zwischenanalyse, die im vierten Quartal 2004 ansteht, weiterhin für die Fortsetzung der Studie ausspricht.

Die positiven Resultate der Zwischenanalyse gelten in der Finanzgemeinde als Indiz dafür, dass Actelion seine Ziele für das Jahr 2004, ein Umsatzziel von 400 bis 500 Mio CHF erreichen kann.
Actelion: Tracleer zur Behandlung von PAH empfohlen
21.06.2004 11:55
Eine PAH-Arbeitsgruppe des 3. World Symposiums zur Behandlung pulmonaler arterieller Hypertonie (PAH) veröffentlichte heute neue Richtlinien zur Klassifikation, Diagnose und Behandlung von PAH-Patienten.

Diese Richtlinien empfehlen das Medikament Tracleer (Bosentan) des Schweizer Biopharma- Unternehmens Actelion Ltd. zur Behandlung von PAH-Patienten. Die Projektgruppe ordnete Tracleer für seine Wirksamkeit bei der Behandlung von Patienten mit Klasse-III-IHAP und mit PAH, das mit Bindegewebserkrankungen in Verbindung steht, ein Level of Evidence Grad A zu. Dieser Grad A bedeutet, dass eine starke Erkenntnisbasis mit Daten aus mehreren randomisierten klinischen Studien oder Meta-Analysen vorliegt.

Tracleer ist der erste orale Endothelin Receptor Antagonist (ERA). Das Präparat ist derzeit für die Behandlung von PAH in den USA, der EU, Kanada, Australien, Israel und der Schweiz zugelassen und erhältlich.

Bisher fielen die Aktien in Zürich um 0,34 Prozent uns stehen derzeit bei 147,50 CHF.

© finanzen.net
Die Analysten von Goldman Sachs stufen in ihrer Analyse vom 14. Juli die Aktie des schweizerischen Pharmaunternehmens Actelion Ltd. unverändert mit "Outperform" ein.

Die neuen Richtlinien des American College of Chest Physicians würden zwei Empfehlungen enthalten, die die Verwendung der selektiv wirkenden Medikamente bei der pulmonalen Hypertonie (PAH) steigern könnten, darunter Tracleer, des Marktführers von Actelion. Vor diesem Hintergrund und aufgrund der Unterstützung seitens der Bewertung (Fair Value von 190 CHF je Aktie) sowie potenziell positiver Nachrichten, stelle die aktuelle Kursschwäche eine Kaufgelegenheit dar.
27.07. 12:33
AKTIENFOKUS/Actelion tiefer nach durchzogenen Halbjahreszahlen

Zürich (AWP) - Die Aktien der Actelion Ltd fallen am Dienstag nach Halbjahreszahlen in einem steigenden Gesamtmarkt zurück. Der Reingewinn und das operative Ergebnis haben belastet durch höhere Kosten die Markterwartungen verfehlt, wie Analysten erklärten.

Bis um 12.25 Uhr gibt die Aktie 1,50 CHF (-1,2%) auf 127,00 CHF ab, während der SPI 0,56 Prozent zulegt.

Sowohl Betriebs- wie Reingewinn hätten unter den Erwartungen des Markts gelegen, schreiben die Analysten der Banken Leu, Vontobel und ZKB übereinstimmend. Zurückzuführen sei dies auf deutlich gestiegene Kosten für F&E sowie Marketing und Verkauf, wobei das Unternehmen in den kommenden Quartalen bereits eine weitere Zunahme der Kosten in Aussicht gestellt hat.

Die Umsatzzahlen wurden hingegen positiv aufgenommen: Die Bank Vontobel spricht von einem starken organischen Wachstum über dem Konsens. "Insgesamt hat Actelion ein gutes Umsatzwachstum aber eine tiefere operative Marge vorgelegt", kommentiert die Bank Leu.

Der Umsatz des wichtigsten Medikaments Tracleer (pulmonale arterielle Hypertonie, PAH) habe die Analystenschätzungen durchwegs übertroffen, obwohl sich die Lancierung in Japan wahrscheinlich bis 2005 verzögere, kommentiert Goldman Sachs. Merrill Lynch hatte bislang mit einer Marktzulassung im dritten Quartal gerechnet.

Dass die Gruppe den Aussendienst in Schlüsselmärkten deutlich ausbauen will, erklären die Merrill-Lynch-Analysten damit, dass dies im Hinblick auf potenzielle Konkurrenzprodukte (wie z.B. Viagra) geschehe.

"Das Resultat zeigt die Herausforderungen auf, die Actelion bevorstehen. Namentlich geht es um Konkurrenzdruck", fasst Pictet-Analyst Andrew Fellows zusammen. Obwohl Tracleer weiter gute Wachstumsraten aufweise, nehme der Konkurrenzdruck zu und die Gruppe müsse alle Möglichkeiten verfolgen, um das Wachstum beibehalten zu können. Das Umfeld für das Medikament werde jedenfalls zunehmend unsicher, heisst es.
Angesichts der Threadüberschrift:
Actelion - 2003 schon schwarze Zahlen?
ist die jetzige Discussion um nicht erfüllte Gewinnerwartungen eigentlich ein Witz.
Ok, die Gier von Aktionären und Analysten nach Gewinn ist bekannt. Ein Management dem nur daran gelegen ist, kurzfristige Gewinne ausweisen, wird deshalb oft in den siebten Himmel gelobt, selbst wenn ganz offensichtlich ist, dass die nachhaltige Entwicklung dabei auf der Strecke bleibt.
Ein gutes Zeichen dass man bei Actelion diesem Verlangen nach Gewinn nicht nachgibt.
28.07.2004 10:09:
Actelion: Sector Outperform

Die Analysten von Vontobel Equity Research bewerten in einer Studie vom 27. Juli den Titel des schweizerischen Pharmakonzerns Actelion (Nachrichten) mit "Sector Outperform". Ein Kursziel wird nicht angegeben.

In 2004 habe starkes organisches Wachstum den Umsatz mit 114 Mio. CHF über den Konsensus in Höhe von 106 Mio. CHF getrieben. Das EBIT sei mit 15,3 Mio. CHF unter den Schätzungen in Höhe von 18,2 Mio. CHF.

Auch wenn erste Umsätze in Japan erst in 2005 erwartet werden würden, gehen die Analysten davon aus, dass Actelion die Umsatzschätzungen von 453 Mio. CHF, was in etwa dem oberen Rand der Unternehmens-Guidance entspreche, im Finanzjahr 2004 erreichen könne.

Kurse von 120-130 CHF reflektierten in den Augen der Analysten einen fairen Preis für Tracleer Stand alone (in PAH) und berücksichtigen nicht den Rest der Pipeline.
28.07.2004 10:45:
Actelion: Buy

Die Analysten von Lombard Odier Darier Hentsch stufen in ihrer Analyse vom 27. Juli die Aktie des schweizerischen Pharmaunternehmens Actelion (Nachrichten) mit "Buy" ein. Das Kursziel beträgt 170 CHF.

Actelion habe Zahlen des zweiten Quartals verkündet. Tracleer, ein Mittel für den pulmonalen Bluthochdruck, habe einen Umsatz von 108 Mio. CHF eingebracht, während sich der Umsatz bei Zavesca auf 1,5 Mio. Euro belaufen habe. Das Unternehmen habe einen operativen Gewinn von 15,3 Mio. CHF berichtet, was einem Anstieg von 85% gegenüber dem Vorjahresquartal entspreche. Der Nettogewinn habe sich auf 11,3 Mio. CHF belaufen. Actelion habe zugleich angekündigt, die Entwicklung bei Tracleer beim metastasischen Melanom fortsetzen zu wollen, und rechne mit einem potenziellen Spitzenumsatz von 500 Mio. CHF. Die Analysten sehen dies aber als ein Projekt mit hohem Risiko, so dass sie es in ihren Prognosen nicht berücksichtigen. Basierend auf besser als erwarteten Ergebnissen des zweiten Quartals wollen die Analysten zudem das Kursziel von 170 CHF überarbeiten.
28.07.2004 17:09:
Actelion: Overweight

Die Analysten von Lehman Brothers stufen in ihrer Analyse vom 28. Juli die Aktie des schweizerischen Pharmaunternehmens Actelion (Nachrichten) unverändert mit "Overweight" ein. Das Kursziel beträgt 168 CHF.

Der gestrige Sell-off sei aus Sicht der Analysten unbegründet, da die Implementierung einer aggressiven Marketingkampagne für Tracleer eher ein willkommener Schritt sei. Vor allem würden sich die Ausgaben im Rahmen der vorherigen Planzahlen befinden. Die Analysten sehen die Jahresumsatzprognose als schlagbar an und erwarten zusätzliche Impulse durch Zahlen zum dritten Quartal am 26. Oktober und die vorläufige Analyse zu Veletri im November.
Meine Meinung zu dieser Verkaufsempfehlung steht in Posting #71


Actelion "sell"

Tuesday, July 27, 2004 9:48:32 AM ET
DZ BANK

LONDON, July 27 (New Ratings) - Analyst Thomas Höger of DZ Bank maintains his "sell" rating on Actelion.


In a research note published this morning, the analyst mentions that the company reported its 2Q04 net profit short of the estimates and the consensus. The shortfall in net profits during the quarter was on account of Actelion`s higher-than-expected R&D expenses, the analyst says. The company`s stock is overvalued at present, DZ Bank states.
30.07.2004 10:14:
Actelion: Buy

Sal. Oppenheim bewertet die Aktie des Schweizer Pharmaunternehmens Actelion (Nachrichten) in einer Studie vom 28. Juli mit "Buy". Der faire Wert wird mit 160 CHF angegeben.

Tracleer habe im zweiten Quartal 2004 einen Ertrag in Höhe von 108 Mio. CHF verbuchen können. Dies läge 11,2% über dem Wert des Vorquartals und über den Erwartungen der Analysten sowie des Marktes.

Dank dieser guten Entwicklung im zweiten Quartal belassen die Analysten ihre Ertragsschätzung für das Gesamtjahr bei 434 Mio. CHF. Dennoch würden die Analysten, aufgrund der geplanten Steigerung der Marketingaktivitäten des Unternehmens, ihre Schätzung für den operativen Gewinn für das Geschäftsjahr 2004 herunterstufen.
Actelion upgraded to "overweight"

Wednesday, August 18, 2004 6:54:31 AM ET
Morgan Stanley

Most popular stories:
Microsoft releases SP2 update for all Windows XP users 08/25/04
Fall season rally in gold share prices 08/25/04
Crude oil prices decline for fourth consecutive day 08/25/04
Deutsche Telekom "buy" 08/25/04
Omnivision Technologies "sector perform," target price reduced 08/25/04
more...
LONDON, August 18 (New Ratings) - Analyst Daniel Mahony of Morgan Stanley upgrades Actelion (ACT.ETR) from "equal weight" to "overweight." The target price is set to CHF144.

In a research note published this morning, the analyst mentions that the upgrade in rating is based on the recent depreciation in the company`s share price. The analyst believes that market reaction to the competitive pressure on Actelion`s Tracleer drug is overdone. The company`s fundamentals remain healthy, the analyst adds. Actelion’s stock is attractively valued at present, according to Morgan Stanley.
24.08.2004 10:37:
Actelion: Outperform

Goldman Sachs bewertet die Aktie des schweizerischen Pharmaunternehmens Actelion (Nachrichten) in der Studie vom 24. August unverändert mit "Outperform".

Die Analysten hätten eine Telefonkonferenz mit dem Management des Unternehmens geführt. Dabei habe sich ihre Auffassung bestätigt, die Aktie zu kaufen, da das Unternehmen sich bei den vermarkteten Produkten, der Pipeline und der Bewertung in einer guten Position befinde. Aus Sicht von Goldman Sachs unterschätze des Unternehmen nach wie vor das Umsatzpotenzial seines Medikaments Tracleer. Zudem habe die Pipeline das niedrigste Risikoprofil auf Basis des Goldman Sachs R&D Risk Index.
31.08.2004 11:34:
Actelion: Outperform

Goldman Sachs bewertet die Aktie des schweizerischen Pharmaunternehmens Actelion (Nachrichten) in der Studie vom 31. August unverändert mit "Outperform".

Encysive Pharmaceuticals habe gestern neue Daten über das potentielles PAH – Behandlungsverfahren, Thelin, in Verbindung mit Viagra bekannt gegeben. Aus Sicht der Analysten führe diese Untersuchungsstudien zu wenigen Ergebnissen, da nur eine einzige Dosis von Viagra einbezogen worden sei. Es unterstütze nicht Encyisve`s Ergebnis, dass es keine klinische Verbindung dieser zweier Medikamente gebe. Die Analysten sind der Meinung, dass mögliche Wirkungen der beiden Medikamente Thelin und Viagra weiter untersucht werden müssten. Da das PAH- Behandlungsverfahren in einer kombinierten Therapie eingesetzt würde, seien weitere klinische Tests von großer Bedeutung. Keine klinische Beeinflussung des Medikamentes Tracleer mit Viagra, sei ein Pluspunkt für Tracleer im Vergleich zu Thelin. Die Analysten bestätigen ihre Outperform-Bewertung.
20.09.2004 16:35:
Actelion: Outperform

Die Analysten von Goldman Sachs stufen in ihrer Studie vom 20. September die Aktien des schweizerischen Pharmaunternehmens Actelion (Nachrichten) mit "Outperform" ein.

Die Analysten hätten den Markt für Clazosentan im Detail untersucht und festgestellt, dass dieses Produkt die einzige effektive Behandlung oder das einzige glaubwürdige Präparat in der Entwicklung darstelle. So weise Clazosentan ein Potenzial von mindestens 500 Mio. Dollar auf, was der Markt momentan noch nicht wertschätze.
25.10. 15:15
AUSBLICK/Actelion/Q3: Reingewinn von durchschnittlich 13,7 Mio CHF erwartet

Zürich (AWP) - Die Actelion Ltd wird Analysten zufolge für das dritte Quartal 2004 einen durchschnittlichen Reinverlust von 13,7 (Vj Gewinn von 16,2) Mio CHF ausweisen. Das Biotechnologieunternehmen publiziert die Zahlen am Dienstag (26.10.). Nachfolgend einige Prognosen:

[[ Q3 2004E In Mio CHF AWP-Konsens Q3 03A Bandbreite vs. VJ(%) Umsatz 115,8 82,1 +32,5% bis +46,2% Tracleer 110,0 80,0 +29,0% bis +42,5% EBIT 16,3 18,0 -24,5% bis + 6,1% Reingewinn 13,7 16,2 -35,2% bis + 6,8% ]]

Die Actelion Ltd hat Ende Juli die Umsatz-Prognose für das Gesamtjahr 2004 leicht angehoben. Actelion rechnet mit einem Totalumsatz von 430 bis 450 Mio CHF, während die Prognosen bis dahin bei 400 bis 450 Mio CHF lagen. ""Die Kosten dürften am oberen Ende der bisherigen Prognosen liegen"", sagte eine Sprecherin von Actelion damals. 2004 sollte sich der betriebliche Aufwand im Einklang mit dem Umsatzwachstum entwickeln, während die Ausgaben für Forschung und Entwicklung 30 bis 35% des Umsatzes ausmachen werden, erklärte sie weiter.

Actelion erwartet für das Medikament Tracleer die Zulassung in Japan weiterhin per Ende 2004 und erste Umsatzerlöse daraus im Jahr 2005. Mittelfristig will Actelion mit dem Hauptumsatzträger Tracleer bis 2006 weltweit einen jährlichen Umsatz von 400 bis 500 Mio CHF erreichen. Zudem hat Actelion im letzten März für 2004 das Erreichen der Gewinnschwelle in Aussicht gestellt und will den durch Sonderfaktoren bedingten Vorjahresverlust wettmachen.

cg/rz/mk/bv
26.10. 07:41
Actelion/9-Mte: Umsatz 341,5 (209,1) Mio CHF, Reingewinn 64,2 (23,1) Mio CHF

Allschwil (AWP) - Die Actelion Ltd hat in den ersten neun Monaten 2004 ihren Nettoumsatz um 63% auf 341,5 (VJ 209,1) Mio CHF gesteigert. Der Reingewinn erhöhte sich um 178% auf 64,2 (23,1) Mio CHF, während der Betriebsgewinn mit 63,9 (28,0) Mio CHF um 128% höher ausfiel. Für das Jahr 2004 rechnet das Unternehmen mit einem substanziell höheren Betriebsergebnis als erwartet, wie Actelion am Dienstag mitteilte.

Das wichtigste Medikament Tracleer hat in den ersten neun Monaten einen Umsatz von 325,4 (203,7) Mio CHF erwirtschaftet. Zurzeit wird das Medikament in 18 Ländern vertrieben. Actelion beabsichtigt zudem die Markteinführung in den 10 neuen EU-Mitgliedstaaten sowie in Südostasien.

Auch im dritten Quartal 2004 hat Actelion den Umsatz gesteigert, um 11% auf 126,5 (113,9) Mio CHF. Der Reingewinn erhöhte sich um 122% auf 25,1 (11,3) Mio CHF, während der Betriebsgewinn um 88% auf 28,8 (15,3) Mio CHF zulegte. Auch im dritten Quartal stieg der Verkauf von Tracleer, um 11% auf 120,4 (108,0) Mio CHF.

Um den Aussendienst weiter zu verstärken, beabsichtigt Actelion, rund 50 neue Gebietsmanager zu den vorhandenen 150 einzustellen.

Die für das Jahr 2004 Ende Juli gemachte Umsatzprognose von 430 bis 450 Mio CHF hat das Biotechnologieunternehmen nach oben korrigiert. Neu geht sie von zwischen 455 und 470 Mio CHF aus. Das Gesamtergebnis soll zudem laut CFO Andrew Oakley ""substanziell höher ausfallen, als erwartet"".

tz/bv
Vergleicht doch mal Erwartungen mit den tatsächlichen Zahlen.
z.B. Gewinn 3. qtr erwartet -13,7 also hohe Verluste, tatsächlich jedoch eine Gewinnsteigerung auf 25,1Mio.

Soll jeder seine Schlüsse selber ziehen!!
26.10. 11:50
AKTIENFOKUS/Actelion: Nach starken Quartalszahlen wg Viagra-Konkurrenz im Minus

Zürich (AWP) - Die Aktien der Actelion Ltd notieren am Donnerstag nach der Präsentation der Quartalszahlen deutlich im Minus. Die Resultate liegen zwar ohne Ausnahme klar über den höchsten Erwartungen der Analysten, doch drücken die auf morgen Mittwoch angekündigten Phase-III-Daten für Viagra bei pulmonaler arterieller Hypertonie des Konkurrenten Pfizer laut Analysten den Kurs.

Bis um 11.50 Uhr verlieren Actelion 1,30 CHF oder 1,1% und stehen bei 117,50 CHF, der Gesamtmarkt (SPI) hingegen notiert 0,31% höher.

Die Zahlen für das dritte Quartal seien ""gigantisch"", erklärte Markus Metzger von der Bank Vontobel auf Anfrage, doch hemme die Unsicherheit über die Phase-III-Daten für das Konkurrenzprodukt Viagra von Pfizer die Anleger.

Stephen McGarry von Goldmann Sachs schreibt dazu, er glaube nicht, dass Pfizer überraschende Daten zu Viagra veröffentlichen wird und sieht das Medikament noch immer nicht als Konkurrenz zu Actelions Zugpferd Tracleer.

Ähnliches schreibt ein Analyst einer Zürcher Privatbank. Er sagt, Tracleer und Viagra könnten sehrwahrscheinlich koexistieren oder sogar kombiniert werden. Die präsentierten Zahlen sieht er als ""klar besser als erwartet"".

Auch Hernani L. de Faria von der ZKB beschreibt die Resultate als ""über den Erwartungen"" und sieht die ""erfreuliche"" Umsatzentwicklung vor allem als Folge der konsequenten Investition in Marketing.

Als ""gesundes und überraschendes"" Resultat analysiert Andrew Fellows von Pictet die Zahlen.

tz/cf
Viagra promising in pulmonary hypertension-study
27 Oct 2004 20:03:13 GMT
Source: Reuters
(Adds researcher quotes, details, share price)

By Bill Berkrot

NEW YORK, Oct 27 (Reuters) - Viagra, Pfizer Inc`s <PFE.N> famous impotence treatment, demonstrated great promise in a late-stage clinical trial for use in treating the often fatal disease pulmonary arterial hypertension, researchers said.

In data presented Wednesday at the American College of Chest Physicians annual meeting in Seattle, Viagra after 12 weeks improved the exercise capacity of patients as measured by distance covered in a 6-minute walk -- a standard test for PAH therapies.

"It was highly statistically significant to an extent that we never saw before with other therapies," Dr. Ardeschir Ghofrani of Germany`s Gienssen University Hospital, who presented the data, said in a telephone interview.

Ghofrani said the Viagra patients also had significant improvement in shortness of breath, although that was not one of the primary goals of the study.

Pulmonary arterial hypertension (PAH) is a lethal build-up of blood pressure in arteries that connect the heart to the lungs. Patients often ultimately need heart and lung transplants to survive the disease.

The 278-patient study tested Viagra, also known by its chemical name sildenafil citrate, at 20, 40 and 80 milligrams taken three times daily versus a placebo.

The Viagra patients at each dose fared better than the placebo group in the 6-minute walk test, researchers said.

The 20 mg patients walked 45 meters (148 feet) further than the placebo group, the 40 mg patients 46 meters further (151 feet) and the 80 mg group 50 meters further (164 feet).

"Increasing 6-minute walking distance is not only a number in meters but is also associated with a better prognosis with patients, so an increase of 50 meters is absolutely clinically meaningful," Ghofrani said.

The erectile dysfunction drug was originally designed to treat the heart condition angina, which did not work out, when researchers stumbled upon the effect that became its multibillion-dollar use.

As Viagra faced increasing competition in the erectile dysfunction arena, Pfizer stepped up its research into other potential uses for the drug, including pulmonary arterial hypertension.

While Pfizer has not said when it will seek approval for Viagra to treat PAH, Ghofrani said he believed these results might be enough to convince U.S. and European regulators.

"I hope it will be soon because we need new and better therapies for the treatment of PAH," he said.

Ghofrani speculated that the drug may even help patients put off or avoid the need for heart and lung transplants.

"We want to prevent these very invasive measures," he said. "We had early trials at our hospital show that there are patients that are removed from the transplant list."

The data was being closely watched by Actelion <ATLN.S> and its investors as an approval for Viagra to treat PAH would provide direct competition for Actelion`s flagship drug Tracleer, which accounts for virtually all of the Swiss biotechnology company`s revenue.

Tracleer is currently the only approved oral treatment for PAH.

Encysive Pharmaceuticals <ENCY.O> is also developing an experimental PAH treatment called Thelin.

Pfizer shares were up 65 cents, or 2.3 percent to $28.97 on the New York Stock Exchange

Quelle
http://www.alertnet.org/thenews/newsdesk/N27395567.htm
Pfizer`s Viagra Makes for Crowded PAH Market

By Adam Feuerstein
Senior Writer
10/27/2004 4:27 PM EDT
Click here for more stories by Adam Feuerstein

Pfizer`s (PFE:NYSE - news - research) impotence drug Viagra also appears to help patients suffering from pulmonary arterial hypertension, according to data from a phase III study presented Wednesday at a scientific meeting.

Patients with pulmonary arterial hypertension, or PAH, who took Viagra were able to improve the distance they walked in six minutes by 46 meters compared with patients given a placebo -- a statistically significant improvement, according to data presented at the CHEST 2004 Congress medical meeting in Seattle.

PAH is a serious medical condition caused by high blood pressure in the arteries connecting the lungs with the heart, resulting in shortness of breath, fatigue and eventually weakening of the heart.

As an impotence treatment, Viagra racked up 2003 U.S. sales of $1.1 billion. Given Pfizer`s size, the addition of potentially hundreds of millions of dollars in PAH sales isn`t likely to have a big impact on the company`s bottom line.

But PAH is believed to be a relatively undertreated condition, so the entry of a marketing goliath like Pfizer will likely have an outsized impact -- both positive and negative -- on smaller biotech firms developing their own PAH drugs.

Wachovia analyst Martin Auster believes Swiss biotech firm Acetelion, which makes Tracleer, the only oral PAH drug currently approved in the U.S., could be hurt by Viagra`s entry into the market. In Actelion`s registration study, Tracleer patients showed an approximate 40-meter improvement in a six-minute walk.

"With Viagra`s comparable efficacy to that of Tracleer, its safer toxicity profile and roughly half the cost of Tracleer, we expect Viagra will assume Tracleer`s spot as front-line monotherapy in treating Class II [PAH patients] and many Class III PAH patients and also serve to significantly expand the addressable PAH patient base," Auster wrote in a flash note released after the Viagra data were presented. Auster doesn`t cover Pfizer or Actelion.
In addition, Encysive Pharmaceuticals (ENCY:Nasdaq - news - research) is developing its own PAH drug called Thelin, which is in the process of completing two phase III clinical trials. CEO Bruce Given, reached at the CHEST meeting, says Viagra appears to have comparable efficacy in PAH to the so-called endothelial receptor antagonists (ETRA), a class of drugs that includes Tracleer and Thelin.

"I don`t really consider Viagra a competitor to Thelin because I think the PAH market is moving toward combination therapy," says Given. A small percentage of PAH patients are currently treated with a combination of Viagra and Tracleer. Given believes that the use of combination therapy will increase as new ETRA drugs are approved and clinical studies testing various combinations are conducted.

Wachovia`s Auster, in his research note, reiterated his outperform rating on Encysive, believing the stock`s current price accurately reflected positive Viagra data. Auster`s firm has a banking relationship with the company.

But Tuesday, Brean Murray analyst Jon Aschoff downgraded Encysive to hold from buy on concerns that positive Viagra data would undercut Thelin`s peak market potential, or at least slow its sales ramp once the drug launches. Aschoff`s firm doesn`t have a banking relationship with the company.

Encysive shares were up 74 cents, or 10%, to $8.23 in recent trading.

Myogen (MYOG:Nasdaq - news - research), which is also developing its own PAH drug called ambrisentan, was up 44 cents, or 5%, to $8.64.

Quelle
http://www.thestreet.com/_googlen/comment/adamfeuerstein/101…
Viagra Shows Promise as Lung Therapy
By ANDREW POLLACK

Published: October 28, 2004


Viagra, which treats a common but decidedly nonfatal male malady, might soon have a new role treating a rare but life-threatening disease that strikes mainly women.

Doctors said yesterday that sildenafil citrate, the ingredient in Pfizer`s impotence pill, had proven effective in a clinical trial as a treatment for pulmonary arterial hypertension - extremely high pressure in the artery carrying blood to the lungs.

"It is a very promising new therapy for the treatment of a very severe disease," said H. Ardeschir Ghofrani, an assistant professor at the University of Giessen in Germany, who presented the results at the annual meeting of the American College of Chest Physicians in Seattle yesterday.

The disease, which affects an estimated 100,000 people in the United States and Europe, can leave people breathless after even a routine household chore or a short walk.

A Pfizer spokesman, Daniel J. Watts, said the company was in discussions with regulators in the United States and Europe about whether the drug could be approved for the new use. However, he would not say when, or whether, Pfizer plans to seek approval.

Pfizer has said that it would sell the drug for the pulmonary disease in a different form from the blue Viagra pill and under a different name, to avoid mistaken prescriptions. Such a strategy might also allow Pfizer to charge more for the lung disease drug than for Viagra.

Asked about reports that Pfizer had already chosen the name Rovitio, Mr. Watts said: "I have heard that name. It`s not official yet."

Viagra, with sales of $1.9 billion last year, is under competitive attack from new impotence pills.

Using Viagra for pulmonary hypertension, because of the small patient population, is not likely to add much to its sales. But Pfizer has acknowledged it might get a patent extension for Viagra because it is testing the drug in children, something it can do for pulmonary hypertension but not for erectile dysfunction.

There are already three drugs approved for pulmonary hypertension, but two require the drug to be pumped into the body around the clock. The only pill, Tracleer from the Swiss company Actelion, costs about $35,000 a year and users must be monitored for liver damage. Pfizer`s drug, if sold at the same price as Viagra, would cost about $10,000 a year. In the trial, the drug showed no sign of liver toxicity or other serious side effects, said Dr. Ghofrani, who is a consultant to Pfizer.

The clinical trial reported yesterday involved 278 patients randomized to receive one of three doses of sildenafil or a placebo three times a day. After 12 weeks, those who had received the drug could walk 45 to 50 meters farther in six minutes than those who got the placebo. The six-minute walking test is a standard used in trials for pulmonary hypertension. The drug also reduced pressure in the artery feeding the lungs.

The presentation of the results attracted a huge crowd at the Seattle conference, in part because Pfizer`s entry could hurt other companies like Actelion or several biotechnology companies also developing drugs for the disease, including Encysive Pharmaceuticals, Myogen and CoTherix.

"It was really chaos, actually," said Richard Channick, an associate professor at the University of California, San Diego, who was an investigator in the trial. "They were filling the room and had to open another room to accommodate people, many of whom appeared to me to be pharmaceutical industry people or investment analysts."

Indeed, stocks of some competitors dipped earlier this week on rumors that the Viagra results would be very strong. But those stocks rose yesterday after the verdict seemed to be that the Viagra results were not that different from those of the other drugs.

"I wouldn`t call it a breakthrough, no," said Dr. Channick, who is a consultant to Actelion.

Shares of Pfizer rose 71 cents, to $29.04.

Bruce D. Given, chief executive of Encysive, whose drug is in the final stage of clinical trials, called the Viagra results "good enough to bring Pfizer into the game with their marketing muscle," but "not good enough to sink the rest of the products." He said it was likely that drugs that work by different mechanisms would be used in combination.

Quelle
http://www.nytimes.com/2004/10/28/business/28pfizer.html
27.10.2004 - 20:46 Uhr
Actelion: Sector Outperform

Die Analysten aus dem Hause Vontobel bewerten in ihrer Studie vom 27. Oktober die Aktie der Actelion Ltd. mit "Sector Outperform". Das Kursziel liege bei 120 CHF.

Nach der Publikation starker Resultate im dritten Quartal 2004 und der gestrigen Telefonkonferenz erhöhen die Analysten ihre Schätzung für das EPS 2004 um 26% auf 3,62 CHF. Das EPS 2005 lassen sie bis zur Veröffentlichung von klinischen Daten zu Viagra in PAH am CHEST Meeting in Seattle am 27. Oktober unverändert.

Die Analysten gehen davon aus, dass die Veröffentlichung klinischer Daten zu Viagra (bzw. eine mögliche Zulassung in PAH) keinen negativen Effekt auf ihre Tracleer Umsatzschätzungen der nächsten Jahre haben werde. Vor diesem Hintergrund und in Hinblick auf die Veletri-Opportunität bestätigen sie ihr "Sector Outperform" - Rating.

Quelle
http://www.finanztreff.de/ftreff/news.htm?id=23289667&sektio…
Actelion: Kursziel angehoben
28.10.2004 - Unser Tipp: Aktuelle Nanotech-News direkt in Ihr Mail-Postfach: hier klicken!!!

Die Experten von Morgan Stanley haben sich positiv zu der Aktie des Schweizer Biotech-Unternehmens Actelion geäußert und ihr „overweight“-Rating bekräftigt. Dabei sind sowohl das Kursziel als auch die Gewinnschätzungen angehoben worden. Als Kursziel sehen die Analysten jetzt 153 Schweizer Franken gegenüber 144 Schweizer Franken bisher.

Die Ergebnisse für das dritte Quartal sind nach Ansicht der Analysten beeindruckend ausgefallen. Hinzu komme als weiterer positiver Aspekt die Anhebung der Prognose für das laufende Jahr. Die Gesellschaft sei wohl positioniert mit ihrer diversifizierten Umsatzbasis, langfristig liefere Actelion Gewinnwachstum. Die aktuelle Bewertung reflektiere nicht die Wachstumsaussichten der Gesellschaft, so die Analysten.

Für 2004 haben die Experten die Prognose für den Gewinn je Aktie von 2,82 auf 3,50 Schweizer Franken angehoben, 2005 rechnen sie mit einem Gewinn je Anteilsschein von 4,86 Schweizer Franken gegenüber 4,28 Schweizer Franken bisher.
( aa )

Quelle
http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=topstory&I…
Actelion zeigt sich zuversichtlich
Am breiten Markt zählten Actelion (+9,9%) zu den grössten Gewinnern. Das Allschwiler Pharmaunternehmen konnte die Vortagesverluste wieder gut machen, nachdem sich CEO Jean Clozel am Dienstagabend trotz der Viagra-Konkurrenz für die längerfristige Zukunft von Tracleer zuversichtlich gezeigt hatte. Analysten zeigten sich zwar noch etwas abwartend, der Einfluss der Konkurrenz wurde aber als eher gering eingeschätzt.

Quelle
http://www.moneycab.com/de/home/finance/borsenberichte/boers…
28. Oktober 2004, 11:15, NZZ Online


AKTIENFOKUS


Actelion nach Pfizer-Daten für Viagra im Plus

Zürich (AWP) - Die Aktien der Actelion Ltd steigen nach der Veröffentlichung einer Studie zum Medikament Viagra des Konkurrenten Pfizer. Pfizer hat gestern in Seattle bekannt gegeben, dass Viagra auch bei der Behandlung von lebensbedrohendem Bluthochdruck im Lungenkreislauf (PAH) wirksam sei. Actelions wichtigstes Medikament Tracleer gilt in diesem Bereich als Marktführer.

Actelion legen bis um 10.55 Uhr 4,6% oder 5,90 CHF auf 133,40 CHF zu, während der Gesamtmarkt (SPI) um 0,52% höher notiert.

Durch eine Einnahme von Viagra habe sich innerhalb von zwölf Wochen die körperliche Leistungsfähigkeit der Patienten verbessert, sagte Pfizer gestern.

Die Analysten sind sich fast durchgehend einig, dass dies wenig Einfluss auf Actelion haben wird. Hernani L. de Faria von der ZKB sieht die Resultate als ungenügend. Wichtige Fragen zur klinischen Auswirkung der Behandlung, zur Verträglichkeit und zur Langzeitwirkung blieben offen, schreibt de Faria. Er sieht die Actelion-Aktie denn auch im Aufschwung.

Auch Markus Metzger von der Bank Vontobel empfindet die präsentierten Daten als ungenügend und sieht deshalb die Marktführerschaft von Tracleer als«ungefährdet».

Ähnliches schreibt der Analyst der Bank Leu. Er weist aber auch darauf hin, dass eine Kombination der beiden Medikament eventuell möglich sei. Ein weiterer Kommentator schreibt dazu, eine Kombination mit Viagra würde den Tracleer-Absatz noch weiter begünstigen.

Einzig negativ äussert sich Andrew Fellows von Pictet. Die Verteidigung der Tracleer-Umsätze dürfte nach dieser Studie schwieriger werden. Viagra koste im Jahr nur rund ein Drittel einer Behandlung mit Tracleer, habe in einem bestimmten Vergleich (6-Min-Gehtest) ähnliche Resultate gebracht und habe zudem ein sichereres Risikoprofil hinsichtlich der Nebenwirkungen.

Für Fellows kommt der Anstieg der Actelion-Aktie«überraschend», vor allem mit dem Gedanken, dass die Jahre nach 2004«bedeutend schlechter»ausfallen könnten. Actelion müsse jetzt die Kombinationsfähigkeit beweisen.

tz

http://www.nzz.ch/2004/10/28/bm/tic/page-nzzam-bm-AWP_131920…
http://news.morningstar.com/news/DJ/M10/D28/200410280700DOWJ…

Pfizer Drug No Major Threat To Actelion Revenue

10-28-04 07:00 AM EST
ZURICH (Dow Jones)--A cloud that had been hanging over Actelion AG`s (ATLN.EB) stock was removed Thursday after a study showed Pfizer Inc.`s (PFE) Viagra probably won`t represent a viable alternative to the Swiss biotechnology company`s key drug Tracleer.

Tracleer, a treatment for pulmonary arterial hypertension, is by far Actelion`s biggest drug, reaping sales of CHF325 million in the nine months to Sept. 30.

Given that Tracleer accounts for nearly all of Actelion`s revenue, news earlier this year that Viagra appears to be an effective treatment for PAH - extremely high pressure in the artery between the heart and lungs - has weighed on the stock all year.

Actelion shares surged in early trade in a relief rally on the benign data.

At 0935 GMT, the stock was up 5.2% at CHF134.10, recovering from its Aug. 16 low of CHF104.50, but still a long way off the Feb. 17 year high of CHF157.50.

Pfizer presented a study on Viagra, also known as sildenafil, at the American College of Chest Physicians in Seattle, after markets had closed in Europe. A walking test measuring distance covered in six minutes showed the drug improved patients` endurance.

Pulmonary arterial hypertension, which affects an estimated 100,000 people in the U.S. and Europe, can leave people breathless after even a routine household chore.

However, Pfizer was unable to show that the drug delayed clinical worsening, an important criteria for doctors prescribing the drug. Actelion has demonstrated such benefits for Tracleer in its owns studies.

Actelion couldn`t be reached for comment.

Lehman Brother`s analyst Sam Williams said the results show Viagra isn`t superior to Tracleer.

"While sildenafil (Viagra) is approvable on the basis of the data, it`s likely to be indicated for symptomatic relief only and we don`t view it as an alternative therapy to Tracleer," he said in a note to investors. Williams rates Actelion overweight.

Pfizer will probably have to conduct more studies and gather longer term data, before it can file its drug for approval as treatment for PAH, said Birgit Kulhoff, analyst at private bank Sal. Oppenheim in Zurich.

She raised her rating on Actelion to buy from neutral, saying the risk that Tracleer sales could weaken amid fresh competition has been removed.

Still, other analysts were more skeptical on Tracleer`s future potential because Pfizer`s drug will likely be sold at a much lower price and has benefits for patients at an early stage of the disease.

"The defense for Tracleer is significantly weakened following the publication of this data," said Andrew Fellows, analyst at private bank Pictet & Cie. Sildenafil, or Viagra, "is likely to be around one third the annual cost of Tracleer`s $30,000, has equivalent improvement on the six minute walk test and has a safer side-effect profile."

Company Web Site: http://www.actelion.com

-By Anita Greil, Dow Jones Newswires; +41 43 443 8044; anita.greil@ dowjones.com
Der Kurs ist heute eingebrochen und lag im Tief schon bei 103 SFR von zuvor 153 SFR. Kennt jemand die Hintergründe?

Danke schon im Vorraus.

Gruss Agio
http://www.actelion.com/
;)

Actelion stops acute heart failure study


ALLSCHWIL, SWITZERLAND – 7 November 2004 – Actelion Ltd (SWX: ATLN) today announced that the VERITAS study evaluating efficacy and safety of tezosentan in Acute Heart Failure (AHF) is being stopped for futility.



This decision, to discontinue the study, is consistent with the recommendations made by the Steering Committee and the independent Data Safety Monitoring Board (DSMB) on Saturday afternoon. At this point in time, the DSMB had performed the second planned interim analysis of data from approximately 1’300 patients enrolled until early October in VERITAS (Value of Endothelin Receptor Inhibition with Tezosentan in Acute heart failure Study).



VERITAS evaluated mortality/morbidity and dyspnea benefits as co-primary clinical endpoints in AHF patients receiving standard therapy of care and either tezosentan or placebo. The DSMB reported that there were no safety issues in the study. Although hemodynamic effects were observed in the treatment arm and were consistent with previous studies, there was too remote a chance for the efficacy endpoints to become statistically significant within this study.





Actelion to reallocate resources to strengthen brands and R&D



Actelion will reinforce its focus on marketed brands Tracleer® and Zavesca® and will reallocate resources to further accelerate development of its broad clinical and pre-clinical pipeline.
Actelion wurde von der UBS auf "neutral"heraufgestuft.Das
scheint dem Kurs gut zu tun.Die Aktie steigt langsam aber
stetig wieder.:)
Veletri hat ja schon einmal im Jahr 2001 in Phase III versagt. Damals gabe es einen gewaltigen Kurssturz weil sehr viele Hoffnungen an Veletri geknüpft waren.
Actelion hat das Ergebnis der damaligen Studie wohl nicht akzepiert. Mit einer größeren Patientenzahl wollte man versuchen doch noch eine statische Signifikanz zu erreichen.
Das ist nun mißlungen.
Die Aussichten für einen Erfolg waren jedoch nie sehr hoch.
Trotz allem, denke ich, war es diesen Versuch wert.
Nachher ist man bekanntlich ja immer schlauer.



Zum Vergeich die damalige Adhoc aus dem Jahr 2001:

Phase III Clinical Trial of Veletri™ for the treatment of Acute Heart Failure symptoms does not meet primary efficacy objective -- Pivotal trial in AHF symptoms does not show benefit in dyspnea, while earlier Phase III hemodynamic trial showed statistically significant results

Allschwil, Switzerland and South San Francisco, -- April 20, 2001 -- Actelion Ltd (SWX New Market: ATLN) and Genentech, Inc. (NYSE: DNA) announced today that RITZ-1, the second pivotal phase III clinical trial of Veletri™ (tezosentan) - an intravenous dual endothelin receptor antagonist - did not meet its primary objective of significantly improving symptoms (dyspnea, or shortness of breath) associated with acute heart failure (AHF).

"The preliminary results of RITZ-1 are in contrast with the results of the first Veletri pivotal study (RITZ-2) that showed highly significant improvements in hemodynamics and improvements in dyspnea," said Isaac Kobrin, MD, head of clinical development for Actelion.

"Genentech and Actelion will work together to analyze the complete RITZ database and to discuss further actions for the development of Veletri," said Hal V. Barron, MD, Genentech`s senior director of Cardiopulmonary Research.

RITZ-1 (Randomized Intravenous TeZosentan), with 675 patients enrolled, is the second of two pivotal studies in the RITZ Phase III clinical trial program. The trial was designed to evaluate the ability of 50mg/hr of Veletri plus standard treatment to reduce the clinical symptoms of AHF, based on the patient`s assessment of dyspnea in the absence of hemodynamic evaluation. Secondary endpoints, including time to death or worsening of heart failure, did not reach statistical significance.

"The results of RITZ-1 highlight the challenges of demonstrating clinical improvements with new therapeutic agents in patients with acute heart failure beyond those observed with objective central hemodynamic monitoring," Dr. Kobrin added.

Designed in tandem with RITZ-1, the 292-patient RITZ-2 study evaluated Veletri`s ability to improve hemodynamics (blood flow from and to the heart) in patients with AHF. RITZ-2 achieved its primary endpoint, with a statistically significant improvement in cardiac index (the amount of blood pumped by the heart per minute/body surface area). Genentech and Actelion signed a U.S. co-promotion agreement for Veletri in February 2000.

Actelion Ltd, a biopharmaceutical company headquartered in Allschwil, Switzerland, is the global leader in creative science related to the endothelium - the single layer of cells separating every blood vessel from the blood stream. Actelion concentrates on developing and bringing innovative drugs to patients. Tracleer™ (bosentan) and Veletri™, its two flagship drugs, are in late stage development for several cardiovascular disorders, including chronic and acute heart failure as well as pulmonary arterial hypertension. In addition, Actelion is conducting drug discovery programs in cardiovascular diseases, malaria, Alzheimer`s disease and cancer. Actelion is quoted on the Swiss Stock Exchange (SWX New Market: ATLN).

Genentech, Inc., is a leading biotechnology company that discovers, develops, manufactures and markets human pharmaceuticals for significant unmet medical needs. Fourteen of the currently approved biotechnology products stem from Genentech science. Genentech markets nine biotechnology products directly in the United States. The company has headquarters in South San Francisco, California, and is traded on the New York Stock Exchange under the symbol DNA.
ich spekuliere jetyt mal auf einen rebound!!!

ca. 33% Minus sollten erst mal reichen. Jetzt sind erst mal 10% plus drin.

Gruss und viel Glueck an alle, Hopi1
Scientific Publication of RAPIDS-1 study with bosentan
Bosentan (Tracleer®) showed statistically significant reduction of new digital ulcerations in scleroderma patients – Study published in Arthritis and Rheumatism also showed improvements in net ulcer burden and hand functionality – New pivotal study RAPIDS-2 fully enrolled

ALLSCHWIL, SWITZERLAND – 20 December 2004 – Actelion Ltd (SWX: ATLN) announced today the publication of the full results of the successful study with Tracleer® (bosentan) in scleroderma patients suffering from digital ulcerations in Arthritis and Rheumatism Volume 50, Issue 12, page 3985-3993 by J. H. Korn et al. (“Digital ulcers in systemic sclerosis: Prevention by treatment with bosentan, an oral endothelin receptor antagonist”).

In this placebo-controlled multicenter trial, patients receiving Tracleer® had a 48 per cent reduction in the number of new digital ulcers during the treatment period (1.4 vs 2.7 new ulcers, p=0.0083). In addition, treatment with Tracleer® was associated with significant improvement in hand functionality, such as patients’ ability to wash their hands, dress and comb their hair. A further study, RAPIDS-2 is now under way with 190 patients. Unlike RAPIDS-1 this trial will have longer treatment time to assess both prevention and healing. Results are expected in late 2005 / early 2006.

Joseph H Korn, MD, Professor of Medicine and Biochemistry, School of Medicine, Boston University, and lead investigator in the US, said, “The decrease in new digital ulcers with bosentan treatment is a clinically meaningful result. Prevention is likely the best approach to digital ulcers in scleroderma. A decreased ulcer burden means patients will have less pain and improved function of their hands as well as a lower risk of serious finger infection and digital loss. This is potentially an important addition to the therapeutic armamentarium and studies are underway to confirm the results and to examine the effect of bosentan on ulcer healing.”

RAPIDS-1 (Randomized Placebo-controlled Investigation of Digital ulcers in Scleroderma) was a placebo-controlled double blind clinical trial evaluating the prevention of ischemic digital ulcers in 122 patients with systemic sclerosis (scleroderma) at 17 centers in Europe and North America. It is also the first specifically designed study to look at prevention of ulcer formation. Furthermore, the study is among a very few to demonstrate clinical efficacy in systemic sclerosis. The proven beneficial effect of bosentan in pulmonary hypertension and the results of RAPIDS-1 that demonstrates the prevention of digital ulcers suggest that the drug may promote vascular function in divergent organ systems.

Tracleer®, the first orally available dual endothelin receptor antagonist for the treatment of pulmonary arterial hypertension (PAH), a chronic life-threatening condition that severely compromises the function of the lungs and heart is already approved in the US, the European Union, Australia, Canada and Switzerland. Tracleer® has also been filed for marketing approval in Japan. Between 15 to 30 per cent of all scleroderma patients develop PAH, the leading cause of mortality in these patients.

Professor Carol Black, CBE, Professor of Rheumatology, Royal Free Hospital London, and lead investigator for the RAPIDS-1 Study Group said: “Bosentan significantly reduces the net ulcer burden and improves the hand functionality of patients with systemic sclerosis and a history of digital ulcers”. Prof Black added “that these results suggest that dual endothelin receptor antagonism may be an effective therapeutic strategy for the management of digital ulcers in systemic sclerosis”.

Ischemic digital ulcerations are a common complication of scleroderma, which affects about 200,000 patients worldwide. Digital ulceration, a result of blockage of small blood vessels (obliterative vasculopathy) occurs in 25 per cent or more of patients. They are very painful and difficult to heal open sores, occurring on fingers and toes, leaving depressed scars and adversely impacting the ability to perform work and daily activities. In severe cases, where gangrene develops, surgery and amputation may be required.

The safety profile of bosentan in this study was comparable to that observed in previous clinical trials with bosentan.

RAPIDS-2 trial update

In late 2003, Actelion initiated a second pivotal Phase III clinical trial, RAPIDS-2 regarding Tracleer® in ischemic digital ulcers secondary to scleroderma. In contrast to the earlier RAPIDS-1 trial, this trial includes an assessment of healing as well as prevention in a population with more severe forms of the disease at the time of enrolment. The treatment time will also be longer in order to assess both prevention and healing. The clinical trial was expected to enroll 180 patients. Enrolment was completed in September 2004 with 190 patients. Results are expected in late 2005 or early 2006.

Note to the Editor:

About Scleroderma

In systemic sclerosis (scleroderma), an autoimmune rheumatic disease, there is increased accumulation of connective tissue in skin and internal organs as well as vascular injury and damage. Complications including pulmonary arterial hypertension (PAH) and digital ulcers are the result of vasculopathy (vascular dysfunction). Endothelin, a pathogenic mediator, is implicated in vascular damage. In addition to causing vasoconstriction, endothelin also has direct deleterious effects, which cause fibrosis, vascular hypertrophy, and inflammation.

About Tracleer® in Pulmonary Arterial Hypertension (PAH)

Tracleer®, the first oral dual endothelin receptor antagonist, is approved for the treatment of pulmonary arterial hypertension (PAH) and made available by Actelion subsidiaries in the United States, the European Union, Australia, Canada, Switzerland, Israel, Hong Kong, Malaysia, Singapore and Brazil. In Japan, Tracleer® has been filed for marketing approval.

In clinical trials leading to the marketing approval of the drug, approximately 11% of PAH patients receiving Tracleer® experienced abnormal but reversible liver enzyme elevations. It is therefore important that patients undergo monthly liver monitoring. Due to the risk of birth defects, women who are pregnant, or of childbearing age who do not use a reliable method of contraception, must not take Tracleer®.

About Pulmonary Arterial Hypertension (PAH)

Pulmonary arterial hypertension (PAH) is a chronic, life-threatening disorder characterized by abnormally high blood pressure in the arteries between the heart and lungs of an affected individual. The function of the heart and lungs is severely compromised, manifested by a limited exercise capacity, and, ultimately, a reduced life expectancy. Approximately 100,000 people in Europe and the United States are afflicted with either primary or secondary forms of the disease related to conditions or tissue disorders that affect the lungs, such as scleroderma, lupus, HIV/AIDS or congenital heart disease.

Actelion Ltd

Actelion Ltd is a biopharmaceutical company with its corporate headquarter in Allschwil/Basel, Switzerland. Actelion`s first drug Tracleer®, an orally available dual endothelin receptor antagonist, has been approved as a therapy for pulmonary arterial hypertension. Actelion markets Tracleer® through its own subsidiaries in key markets worldwide, including the United States (based in South San Francisco), the European Union as well as Canada, Australia and Switzerland. Actelion, founded in late 1997, is a leading player in innovative science related to the endothelium – the single layer of cells separating every blood vessel from the blood stream. Actelion focuses on the discovery, development and marketing of innovative drugs for significant unmet medical needs. Actelion shares are traded on the SWX Swiss Exchange (ticker symbol: ATLN).

For further information please contact:

Actelion Ltd, Gewerbestrasse 16, CH-4123 Allschwil

Investor Contact

Roland Haefeli

+41 61 487 34 58

+1 650 624 6936

Media Contact

Peter Engel

+41 61 487 36 28

+1 650 624 6996

http://www.actelion.com
Actelion initiates Phase IIb/III program with clazosentan
New study CONSCIOUS-1 to determine dose and clinical impact following encouraging phase IIa study data

ALLSCHWIL, SWITZERLAND – 22 December 2004 – Actelion Ltd (SWX: ATLN) announced today it has initiated the comprehensive global Phase IIb/III development program for clazosentan, an intravenous endothelin receptor antagonist. This follows the completion of discussions with regulatory authorities in both the US and the European Union on all aspects of the clinical program, including clinical efficacy endpoints.

The multi-center, international, double-blind, randomized, placebo-controlled, parallel group, dose-finding study CONSCIOUS-1 (Clazosentan to Overcome Neurological iSChemia and Infarct OccUrring after Subarachnoid hemorrhage) will analyze the efficacy of 3 dose levels of clazosentan in preventing the occurrence of cerebral vasospasm following SAH, assessed by angiography. As a secondary endpoint, the study will also assess the ability of clazosentan to reduce the occurrence of early morbidity/mortality as well as the effect of clazosentan on clinical outcome, and overall tolerability.

First centers in Europe have started to screen patients for enrollment in the study, with centers in North America and Israel to follow in early 2005. Overall, the study is expected to recruit 400 patients in 65 centers worldwide. Study results are expected in the first half of 2006. These results will determine the need, size and duration of a potential Phase III study.

Promising Phase IIa data shows prevention of vasospasm following SAH

Actelion decided to embark on a large-scale pivotal program for clazosentan given the promising results in an earlier Phase IIa study. In this placebo-controlled study with 34 patients, there were significantly fewer and also less severe cases of vasospasms reported in the clazosentan group compared to placebo. Importantly, there were also fewer patients with new cerebral infarcts in the clazosentan group. Infusions of clazosentan were generally well tolerated, with no effects on blood pressure or other vital signs.

The full data of this promising Phase IIa study will become available through publication in a peer-reviewed scientific journal in the first half of 2005. In early February, the data will also be presented at the 2005 Joint Annual Meeting of the AANS/CNS Cerebrovascular Section and The American Society of Interventional &Therapeutic Neuroradiology in New Orleans.

Actelion and Axovan

Actelion acquired clazosentan through its acquisition of privately held Axovan in the fall of 2003. At this point in time, the company paid CHF 53 million out of a total consideration of CHF 231 million. Upon now initiating Phase IIb/III development, Actelion is now making an additional capital payment to Axovan shareholders of CHF 32.5 million. This capital payment, as well as further milestones due upon achieving additional development steps as well as registering and marketing the drug on a global basis, are expected to be treated as Goodwill and are therefore not P&L effective on payment.

About vasospasm following subarachnoid hemorrhage (SAH)

Vasospasms following subarachnoid hemorrhage (SAH) occur when the rupture of an aneurysm on the cerebral vessels leads to release of blood into the subarachnoid space of the brain. Intravascular coiling or surgical clipping is usually required to stop the bleeding and prevent further episodes. Vasospasm leading to neurological deficits and death tend to occur in the first 3-12 days following the hemorrhage. Currently, there is no satisfactory prevention or treatment option.
Zavesca trial continues in Late Onset Tay-Sachs disease
One-year interim analysis confirms existing safety profile of miglustat at high doses - Trial continues as planned for at least 12 more months

ALLSCHWIL, SWITZERLAND – 21 December 2004 – Actelion Ltd (SWX: ATLN) announced today that the pivotal study evaluating safety and efficacy of miglustat (Zavesca®) in patients with Late Onset Tay-Sachs disease (LOTS) will continue – as planned - for another 12 months. A recently concluded safety interim analysis confirmed the existing safety profile for Zavesca® also at the high doses used in this trial.

The randomized open-label study is following 30 patients receiving either the current standard care for LOTS (n=10) or miglustat 200 mg three times a day (n=20). According to study protocol, this regimen is followed for 12 months, and then all patients receive miglustat for another 12 months. The dose is the double of the dose recommended for type 1 Gaucher disease, in order to increase brain exposure to miglustat.

The evaluation of the 12-months data shows that miglustat at 200 mg tid dose is well tolerated and confirms the safety profile established in Gaucher’s patients. After 12 months follow-up, 29 of the 30 randomized patients continued in the trial.

Several clinical and computerized assessments are conducted throughout the study, focusing for example on potential changes in eye movement or speech patterns. Efficacy data will become available at the end of this study, expected sometime in late 2005 or early 2006.

About Late Onset Tay-Sachs disease (LOTS)

Tay-Sachs disease, one of the lysosomal storage disorders, is an autosomal recessive genetic disease affecting the central nervous system. It is the most common form of GM2 gangliosidoses. GM2 is a component of neuronal cells membranes, and is normally degraded by the enzyme ß-hexosaminidase A (ß-HexA). In Tay-Sachs disease, this enzyme is absent or deficient causing the deleterious accumulation of GM2 in the brain. In Late Onset Tay-Sachs (LOTS), clinical manifestations generally start in the third decade, progress very slowly, and are very heterogeneous. Neurological symptoms include slurred speech, muscle weakness, tremors, unsteady gait, and psychoses. There is currently no drug therapy available for the treatment of LOTS.

About Zavesca®

Zavesca® (miglustat) is the first oral treatment option for type 1 Gaucher disease, a rare genetic disorder where an accumulation of GSL leads to liver and spleen enlargement/dysfunction, anemia, thrombocytopenia, bone disease and pain. It is the first in a new class of drugs known as substrate reduction therapy (SRT). Zavesca® is approved and available in the European Union, United States, Canada, Israel and Switzerland.

Zavesca® safety information

Peripheral neuropathy has been reported in type 1 Gaucher patients treated with Zavesca®. Patients should undergo a neurological exam at the start of treatment and regularly thereafter. Zavesca® should be reassessed in patients who develop symptoms of peripheral neuropathy. Zavesca® may cause fetal harm if administered to a pregnant woman and is contraindicated in women who are or who may become pregnant; patients should be apprised of the potential hazard to the fetus. There is a risk of impaired fertility in men. Men should maintain reliable contraceptive methods and not plan to conceive while taking Zavesca® and for 3 months thereafter.
Actelion: Wissenschaftliche Publikation über Langzeitanwendung von Bosentan ...

01.02.2005 (08:19)

Wissenschaftliche Publikation über Langzeitanwendung von Bosentan bei primärer pulmonaler Hypertonie

Analyse von Überlebensdaten im Zusammenhang mit Bosentan (Tracleer®) als Therapie der Wahl bei Patienten mit fortgeschrittener primärer pulmonaler Hypertonie im European Respiratory Journal - Langzeitnutzen der Therapie mit Bosentan bestätigt

Actelion Ltd (SWX: ALTN) (News/Board/Kurs/Chart) gab heute die Veröffentlichung einer wissenschaftlichen Studie bekannt, die sich mit dem Langzeittherapieerfolg von Patienten mit fortgeschrittener primärer pulmonaler arterieller Hypertonie befasste, die mit Tracleer® (Bosentan) behandelt worden waren.

In der Publikation wurde die Überlebensrate von Patienten, die Bosentan als Therapie der ersten Wahl erhalten hatten, mit Daten über den Krankheitsverlauf aus einer bestehenden Datenbank des amerikanischen National Institute of Health (NIH) verglichen.

Zu den Ergebnissen der Publikation äusserte sich die Studienleiterin Dr. Vallerie McLaughlin von der University of Michigan, Ann Arbor, MI, USA wie folgt: "Die vorliegenden Studienergebnisse lassen darauf schliessen, dass Patienten mit fortgeschrittener primärer pulmonaler Hypertonie höhere Überlebenschancen haben, wenn sie vorrangig mit Bosentan, und, falls erforderlich, zusätzlich mit anderen Therapeutika gegen pulmonale arterielle Hypertonie (PAH) behandelt werden."

Dr. McLaughlin ergänzte, es sollte erwogen werden "die Behandlung mit Bosentan dank der einfachen Handhabung und des günstigen Nebenwirkungsprofils als Therapie der ersten Wahl für Patienten mit primärer pulmonaler Hypertonie der Funktionsklasse III gemäss World Health Organisation (WHO) einzustufen."

Die Studie mit der Bezeichnung "Überlebensrate von Patienten mit primärer pulmonaler Hypertonie bei Behandlung mit Bosentan als Therapie der ersten Wahl" (Survival with first-line bosentan in patients with primary pulmonary hypertension) von V. McLaughlin et al. wurde im "European Respiratory Journal", Band 25, Ausgabe 2, Seite 244-249 publiziert.

Diese Publikation bestätigt frühere Ergebnisse, die Olivier Sitbon in der Fachzeitschrift "Chest", Band 124(1), Seite 247-254 vom Juli 2003 veröffentlicht hatte. In dieser kürzeren und weniger umfangreichen Studie war festgestellt worden, dass Bosentan auch als Langzeittherapie gut vertragen wird und sowohl physische Belastbarkeit als auch Hämodynamik von Patienten mit PAH nachhaltig günstig beeinflusst.

Ausserdem veröffentlichte das American College of Chest Physicians (ACCP) im Juli 2004 in der Zeitschrift "Chest" (Band 126(1) Seiten 35S-62S, Badesch et al.) Behandlungsrichtlinien, in denen Bosentan als Therapie der ersten Wahl für PAH-Patienten empfohlen wurde, die gemäss WHO-Klassifikation der Funktionsklasse III zugerechnet werden.

Die Ergebnisse der Publikation im Einzelnen

An den zwei plazebokontrollierten Studien nahmen insgesamt 245 Patienten mit pulmonaler arterieller Hypertonie teil. Am Ende der Studien wurde allen Patienten eine Therapie mit Bosentan angeboten. Die heute veröffentlichten Ergebnisse stammen aus Langzeit-Kontrolluntersuchungen an 169 Patienten mit primärer pulmonaler Hypertonie (PPH). Ziel dieser Studie war es, die Wirkung von Bosentan als Therapie der ersten Wahl - und, sofern erforderlich, ergänzt durch andere Therapien - auf die Überlebensrate von PPH-Patienten zu ermitteln und diese mit den NIH-Schätzungen zu vergleichen.

Als weiteres Ziel wurde die Ermittlung von Prognosefaktoren für PPH-Patienten, die mit Bosentan behandelt wurden, definiert. Die Studienteilnehmer haben inzwischen bis zu drei Jahre lang Bosentan als Therapie der ersten Wahl erhalten.

Die Daten hinsichtlich Überlebensrate und ergänzenden Therapien wurden in der Zeit von September 1999 bis Dezember 2002 gesammelt. Eine Überlebensrate von bis zu 36 Monaten wurde als Kaplan-Meier-Schätzung erfasst und der Überlebensrate aufgrund der Formel der NIH-Datenbank für jeden einzelnen Patienten gegenübergestellt.

Um den Langzeitnutzen von Bosentan zu ermitteln, verglichen McLaughlin und ihre amerikanischen und europäischen Kollegen die Überlebensrate der mit Bosentan behandelten Patienten mit der aufgrund früherer klinischer Erfahrungswerte zu erwartenden Rate.

Die Ergebnisse zeigten, dass von den mit Bosentan behandelten Patienten 96 Prozent ein Jahr und 89 Prozent zwei Jahre lang überlebten. Im Vergleich dazu hätten aufgrund der klinischen Erfahrungswerte von den unbehandelten Patienten 67 Prozent ein Jahr und 58 Prozent zwei Jahre überlebt. Ein weiteres wichtiges Resultat der Studie bestand darin, dass 85 bzw. 70 Prozent der Patienten bei den Kontrolluntersuchungen nach einem bzw. zwei Jahren noch immer ausschliesslich Bosentan erhielten und keine weiteren Therapien benötigten.

Über Tracleer® bei pulmonaler arterieller Hypertonie (PAH)

Tracleer®, der erste orale duale Endothelin-Rezeptor-Antagonist, ist für die Behandlung der pulmonalen arteriellen Hypertonie (PAH) zugelassen und durch Niederlassungen von Actelion in den USA, der Europäischen Union, Australien, Kanada, der Schweiz, Israel, Hongkong, Malaysia, Singapur und Brasilien verfügbar. In Japan wurden die Unterlagen für die Marktzulassung von Tracleer® eingereicht.

In klinischen Studien, die zur Marktzulassung des Produkts führten, wiesen ca. 11 % der mit Tracleer® behandelten PAH-Patienten abnormale, jedoch reversible Erhöhungen der Leberenzymwerte auf. Daher ist eine monatliche Kontrolle der Leberenzymwerte erforderlich. Wegen des Risikos einer Schädigung des ungeborenen Kindes dürfen Schwangere und Frauen im gebärfähigen Alter, die keine zuverlässige Verhütungsmethode anwenden, Tracleer® nicht einnehmen.

Über pulmonale arterielle Hypertonie (PAH)

Pulmonale arterielle Hypertonie ist eine lebensbedrohende chronische Erkrankung, die durch einen abnormen Bluthochdruck in den Arterien zwischen Herz und Lunge gekennzeichnet ist. Die Herz- und Lungenfunktion ist schwer beeinträchtigt. Dies äussert sich in verminderter physischer Belastbarkeit und, bei fortgeschrittener Erkrankung, in einer verkürzten Lebenserwartung. In Europa und den USA leiden etwa 100.000 Patienten an primärer PAH oder sekundären Formen der Erkrankung. Letztere treten im Zusammenhang mit anderen Krankheiten oder Bindegewebserkrankungen der Lungen auf wie z.B. Sklerodermie, Lupus, HIV/AIDS oder angeborene Herzfehler.

###

Actelion Ltd
Actelion Ltd ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Hauptsitz in Allschwil/Basel, Schweiz. Actelions erstes Medikament, Tracleer®, ist ein zur Therapie der pulmonalen arteriellen Hypertonie zugelassener dualer Endothelin-Rezeptor-Antagonist in Tablettenform. Actelion vertreibt Tracleer® durch eigene Niederlassungen in den wichtigsten internationalen Märkten, so den Vereinigten Staaten (mit Sitz in South San Francisco), der Europäischen Union, Kanada, Australien und der Schweiz. Actelion, gegründet im Jahre 1997, ist ein weltweit führendes Unternehmen bei der Erforschung des Endothels. Das Endothel trennt die Gefässwand vom Blutstrom. Actelion konzentriert sich darauf, innovative Medikamente in Bereichen mit hohem medizinischem Bedarf zu entdecken, zu entwickeln und zu vermarkten. Actelion Aktien sind am SWX Swiss Exchange notiert (Symbol: ATLN)
UPDATE 2-Actelion seen weathering new rival drug
Mon Feb 14, 2005 08:04 AM ET

(Updates shares, adds comments by Encysive, analysts)

By Tom Armitage

ZURICH, Feb 14 (Reuters) - Shares in Swiss biotech company Actelion (ATLN.S: Quote, Profile, Research) rose strongly on Monday, bouncing from recent losses, as investors bet the company would survive competition for its flagship drug Tracleer from a new rival.

Already braced for competition from Pfizer Inc (PFE.N: Quote, Profile, Research) , Actelion`s Tracleer now faces a challenge from Thelin, a treatment for pulmonary arterial hypertension (PAH) developed by Houston- based Encysive Pharmaceuticals Inc (ENCY.O: Quote, Profile, Research) .

Patients given 50 mg of Thelin had a 24.2 metre improvement in the distance they managed to walk in six minutes, compared with 29.5 metres for Tracleer, Encysive said in a statement.

However, with a 100 mg dose -- the dose Encysive now plans to use -- they achieved an improvement of 31.4 metres, the company said.

Shares in Encysive were indicated some 24 percent higher in premarket trading on the Nasdaq at $13. Shares in Actelion were up 7 percent by 1235 GMT at 121.50 Swiss francs, having shed some 1.3 percent on Friday in anticipation of the data.

Encysive President and Chief Executive Bruce Given told Reuters he believed the result with the higher dose of Thelin was "pretty equivalent" with the performance of Tracleer, but that Thelin had a superior safety profile.

Some 3 percent of patients on Thelin had raised liver enzyme levels, a signal of possible liver malfunction, against 11 percent of those on Tracleer.

CORNERSTONE TREATMENT

However, industry analysts said they believed that patients would still need tests for raised liver enzyme levels, as with Tracleer, and that overall the trial did not show that there was a significant difference between the two drugs.

"What you can say is that at the base level Thelin is certainly no better than Tracleer in the primary endpoint," Denise Anderson of Kepler Equities said.

Sam Williams of Lehman Brothers wrote in a note that both drugs appeared comparable and he saw no reason to change his forecast for peak annual Tracleer sales of $550 million.

"The top line is that it is in line with what we expected and that the cornerstone treatment remains Tracleer," said Bob Pooler, an analyst with Swiss brokerage LODH.

"Thelin doesn`t challenge it," he said, adding that Tracleer also had the benefit of long-term data showing its impact on the disease, unlike Thelin.

Tracleer, Actelion`s only near-term growth driver, is currently the only oral treatment available for PAH, a potentially lethal build-up of blood pressure between the heart and lungs which can also lead to shortness of breath.

Actelion generates virtually all of its revenues from Tracleer and its shares have underperformed the sector by some 24 percent over the past 12 months as rivals line up for a share of the market for treating PAH.

Pfizer`s Revatio, which uses the same active ingredient as the anti-impotence pill Viagra, has already been filed for approval in the United States as a treatment for the disease.

Myogen Inc (MYOG.O: Quote, Profile, Research) is also developing a PAH drug called ambrisentan.

(Additional reporting by Ben Hirschler in London)
Actelion announces Full Year 2004 financial results
Total net revenue up 53% to CHF 471.9 million – Outstanding Tracleer® sales growth – Strong growth in operating income to CHF 85.6 million – Positive outlook for commercialized products for 2005 and beyond – Actelion sets challenging target to achieve CHF 1 billion in revenue from Tracleer® in PAH and Zavesca® in type 1 Gaucher disease by 2009 – Multiple late-stage clinical projects could further accelerate growth

ALLSCHWIL/BASEL, SWITZERLAND – 24 February 2005 – Actelion Ltd (SWX: ATLN) today announced its financial results for the full year 2004. With total net revenue of CHF 471.9 million (FY 2003: 307.5 m) and operating expenses of CHF 386.3 million (FY 2003: 309.2 m), the company reported operating income of CHF 85.6 million (FY 2003 loss: 1.7 m).

Net income was CHF 87.2 million (FY 2003 loss: 9.9 m), which included the one-time gain from the disposal of discontinued operations (Hesperion) of CHF 9.6 m. Accordingly, earnings per share (EPS) for 2004 improved to CHF 3.78 (fully diluted) compared to a loss per share in 2003 of CHF 0.46.

On 31 December 2004, the company had a gross cash position of CHF 300.3 million (31 December 2003: 258.8 m). In 2004, the company generated a positive cash flow from operations of CHF 91.7 million (FY 2003: 38.3 m).

Jean-Paul Clozel, M.D and Chief Executive Officer commented: “I am very pleased with the progress Actelion has made in 2004. Indeed, 85.6 million Swiss Francs is a very high level of operating profitability for a biopharmaceutical company in only its seventh year of operation. We enter 2005 financially independent and with a strengthened marketing and sales organization, not only prepared to meet the challenge of increased competition but also fully capable and dedicated to further drive revenue growth for several years to come. Accordingly, we have now set ourselves the challenging target to achieve 1 billion Swiss Francs in sales from Tracleer® in Pulmonary Arterial Hypertension and Zavesca® in type 1 Gaucher disease by the end of 2009”.
Jean-Paul Clozel added: “It is our financial independence that allows us to maximize the value of our research-driven growth strategy. Multiple late-stage clinical trials will report results in the coming 24 months and, if successful, could lead to further growth acceleration.”

Jean-Paul Clozel concluded: “In addition, we have several new chemical entities in clinical or advanced pre-clinical development for indications with high unmet medical need and, accordingly, with substantial commercial potential.”

Andrew J. Oakley, Chief Financial Officer commented: “2004 has been marked by the outstanding growth of our Tracleer® franchise, with total net revenue of 471.9 million Swiss Francs. I expect, in 2005, total net revenue to continue to grow to between 560 and 580 million Swiss Francs, despite the continuing negative impact of a strong Swiss Franc relative to the US Dollar.”

Andrew J. Oakley added: “In terms of cost base, our operating expenses in 2004 increased to 386.3 million Swiss Francs, in line with the overall expansion of the business. In 2005, operating expenses - on a like-for-like basis - will increase to between 450 and 480 million Swiss francs. We are strengthening our marketing and sales efforts ahead of both further market expansion and increased competition. In addition, we continue with ongoing investment in our discovery and development programs, targeting long-term revenue growth beyond the two current indications for Tracleer® and Zavesca®”.

Andrew J. Oakley concluded: “As of Q3 2005, Actelion will start to account for its Employee Stock Option Program (ESOP) according to the new US GAAP standard FAS 123R. This will add a non-cash charge of approximately 15 million Swiss Francs, bringing guidance for operating expenses in 2005 to between 465 and 495 million Swiss Francs. For 2005 and beyond, I expect that Actelion will continue to generate the necessary positive cash flow from operations to further strengthen our financial position and maintain maximum operational and strategic flexibility.”


The Actelion Ltd consolidated financial statements for FY 2004 can be found on http://www.actelion.com.



In 2004, total net revenue increased to CHF 471.9 million (2003: 307.5 m), including Tracleer® sales revenue of CHF 449.2 million (2003: 299.7 m), Zavesca® sales revenue of CHF 6.1 million (2003: 0.7 m) and contract revenue of CHF 16.5 million (2003: 7.2 m).

Operating expenses in line with business expansion

Operating expenses increased to CHF 386.3 million (2002: 309.2 m), with research and development costs at CHF 136.3 million (2003: 79.2 m), marketing and advertising expenses at CHF 101.7 million (2003: 79.8 m), and selling, general and administration expenses at CHF 95.7 million (2003: 69.6 m). Cost of goods sold of CHF 45.9 million (2003: 31.8 m) and amortization of intangible assets of CHF 1.7 million (2003: 1.8 m) are also recognized as part of operating expenses, as well as the one-time In-Process R&D charge of CHF 5.0 million related to a milestone payment to Roche in relation to the development compound clazosentan in Q2 2004.

The operating income in 2004 amounted to CHF 85.6 million (2003 loss:1.7 m).

One-time positive effect on net income from affiliate disposal

The net income of CHF 87.2 million (2003 loss: 9.9 m) includes interest income of CHF 1.0 million, interest expense of CHF 0.4 million, a non-cash convertible bond charge of CHF 7.4 million, foreign currency gains of CHF 3.0 million and income tax expense of CHF 4.3 million, as well as the gain from the disposal of discontinued operations (Hesperion) of CHF 9.6million.

On 31 December 2004, the company held cash and cash equivalents of CHF 300.3 million.

Strong Tracleer® data and Actelion marketing capabilities to drive market expansion

At the end of 2004, Tracleer® was marketed in 21 countries and territories worldwide, including all major pharmaceutical markets except Japan, where the regulatory file is b eing reviewed by the drug evaluation committee. Regulatory reviews are ongoing in Turkey and some Southeast Asian countries. Reimbursement discussions are ongoing in the 10 new EU member states and Brazil.

Simon Buckingham, Actelion’s President for North America and Asia-Pacific commented: “Tracleer® today is the established brand that has created the pulmonary arterial hypertension market. With more than 350 dedicated professionals in our global marketing and sales team, we will continue to provide a high level of service to both physicians and their patients. Our educational efforts are based on strong long-term safety and efficacy data, generated by multiple clinical trials and more than three years of market experience. Tracleer® has clearly become the undisputed cornerstone of PAH therapy.”

Simon Buckingham concluded: “It is this powerful combination that will allow Actelion to lead the further expansion of the PAH market, ahead of additional therapeutic options expected to become available later this year. With clinical trials now evaluating Tracleer® in PAH related to chronic thrombo-embolic pulmonary hypertension (CTEPH), sickle-cell disease (SCD) and sustained investment into the brand, we now believe that Tracleer® sales in Pulmonary Arterial Hypertension could reach or exceed CHF 950 million by 2009”.

Zavesca® not only launched in Europe but also in the US

In 2004, Zavesca® sales were CHF 6.1 million (2003: CHF 0.7 m). Zavesca® became commercially available in the United States in early 2004. By year-end the product was also available in most European markets. In other territories worldwide, regulatory and/or reimbursement reviews were ongoing.

Malcolm Allison, Actelion’s Head of Strategic Marketing, commented: “Zavesca® is currently the subject of the largest clinical program in type 1 Gaucher Disease ever. We believe that, with additional clinical data being either published or generated, we will expand the use of Zavesca® in today’s marketplace.”

Malcom Allison concluded: “By 2007, we will also have clinical data from a major study evaluating the use of Zavesca® in patients previously stabilized with enzyme replacement therapy. This trial, if successful, will expand the opportunity for the Zavesca® brand in type 1 Gaucher disease beyond our current sales estimate of between CHF 40 to 50 million in 2009.”

New major clinical data on Tracleer® in PAH generated and presented in 2004

Throughout 2004, Actelion continued to publish clinical data, and present research-based evidence at major medical conferences. In February 2005, the European Respiratory Journal published a scientific paper, reporting outcome benefits associated with first-line use of Tracleer® in comparison to historical experience. In March 2004, this long-term follow-up data from the two pivotal PAH studies was also presented at the American College of Cardiology (ACC).

In May 2004, the results of a quality-of-life study (VITAL) were presented at the American Thoracic Society (ATS). This study reported improvements in the quality of life of PAH patients treated with Tracleer®.

At the American College of Rheumatology (ACR) in October 2004, the results of the UNCOVER study reported that there is a potentially higher than expected number of scleroderma patients with undiagnosed PAH.

TRAX PMS requirement in Europe lifted

In November 2004, the European Regulatory Agency EMEA informed Actelion that the agency has lifted the post-marketing surveillance requirement for Tracleer®. The post-marketing surveillance system TRAX has successfully collected clinical data in the market place that will form the basis of multiple scientific publications throughout 2005 and 2006.

Actelion will continue to collect post-marketing data on a voluntary basis through registry programs in order to maint ain the high level of serv ice provided to patients and physicians, as well as generating additional information on appropriate PAH diagnosis and treatment.

Clinical development in areas of high unmet medical needs

In Clinical Development, Actelion is focusing its efforts on endothelin-related diseases in a number of areas of high unmet medical need. In detail, the ongoing trials expanding the potential indications for the use of Tracleer® are:

* Tracleer® in idiopathic (BUILD-1) and scleroderma-related (BUILD-2) Pulmonary Fibrosis: Enrollment completed in September 2004 with 158 patients and 162 patients respectively (planned: 132 each) - results are expected in late 2005
* Tracleer® in Digital Ulcers (RAPIDS-2): Enrollment completed in September 2004 with 190 patients (planned: 180) - results are expected in Q4 2005
* Tracleer® in Metastatic Melanoma: First safety study concluded successfully in summer 2004, new double-blind, placebo controlled Phase II to enroll patients by mid-2005

Actelion is also continuing its efforts to expand the potential use of Tracleer® in Pulmonary Arterial Hypertension:

* In the second half of 2004, enrollment started in the EARLY study, evaluating Tracleer® in Class II PAH patients - results are expected some time in 2006
* In the open label study FUTURE-1, a new pediatric presentation of Tracleer® will be evaluated in children with idiopathic pulmonary hypertension - results are expected by mid-2006
* In 2004, Actelion completed preparatory work to evaluate Tracleer® in two additional forms of PAH related to CTEPH and sickle-cell disease. Label-enabling trials will start to enroll patients later in 2005

Zavesca®, currently indicated for the treatment of type 1 Gaucher disease, is being evaluated in other lysosomal storage diseases such as type 3 Gaucher, Niemann-Pick type C and Late Onset Tay-Sachs (LOTS) disease. All these trials, with 30 patients each, are now fully enrolled.

A first 12-month safety analysis in LOTS undertaken in December 2004 showed that Zavesca® is well tolerated at twice the dose level currently used in type 1 Gaucher disease. 24-month data is expected at the end of 2005. Also during 2005, initial 12-month data will become available from the studies in type 3 Gaucher and Niemann-Pick type C.

In 2004, Actelion concluded planning of a 40-patient, two-year study evaluating the role of orally available Zavesca® as a maintenance agent in stable patients switched from i.v. Enzyme Replacement Therapy (ERT). The study will be initiated during 2005 and report first results in 2007.

In late 2004, based on encouraging Phase IIa results in the prevention of vasospasm following surgery for cerebral bleeding events (Subarachnoid Hemorrhage) with the i.v endothelin receptor antagonist clazosentan, Actelion commenced a 400-patient Phase IIb/III study. Results from CONSCIOUS-1 (Clazosentan to Overcome Neurological iSChemia and Infarct OccUrring after Subarachnoid hemorrhage) are expected by mid-2006.

In mid-2004, Actelion expanded its Phase IIa program assessing palosuran, the first orally active urotensin-II receptor antagonist, for the prevention of kidney failure associated with diabetes (diabetic nephropathy). Data from these three studies should be available by mid-2005.

In mid-2004, Actelion moved an orexin receptor antagonist for the treatment of sleep disorders into full pre-clinical development. The compound is expected to enter clinical development in the spring of 2005.

In late 2004, Actelion also moved an undisclosed agent (Actelion-1) into Phase I. In 2005, Actelion plans to initiate a Phase II program for this compound in cardiovascular diseases.

In November 2004, Actelion stopped the Phase III program for its i.v. dual endothelin receptor antagonist tezosentan after a second futility analysis, conducted in November 2004, reported that, while the drug was safe and produced haemodyna mic benefits in patients suffering from acute heart failure (AHF), there was insufficient clinical efficacy to warrant trial continuation in this indication. The data generated in more than 1400 AHF patients is currently being analyzed and will be presented at the Annual Scientific Session of the American College of Cardiology 2005.

Approaching new therapies in drug discovery

Actelion is currently pursuing several advanced discovery projects that have the potential to satisfy important unmet medical needs in cardiovascular, central nervous system and immunology/oncology indications. The company will provide a detailed update on its discovery efforts at the upcoming Actelion Research and Development Day on Thursday, 8 September 2005 in Allschwil/Basel, Switzerland.


Also strong fourth quarter 2004


The fourth quarter added further momentum to Actelion’s financial performance. On a quarter-to-quarter basis, net revenue increased by 3.1 percent to CHF 130.4 million
(Q3 2004: 126.5 m).

Tracleer® sales increased by 2.8 percent to CHF 123.8 million (Q3 2004: 120.4 m) while Zavesca® sales increased to CHF 2.1 million (Q3 2004: 1.8 m).

In the fourth quarter 2004, operating expenses increased by 11.2 percent to CHF 108.7 million (Q3 2004: 97.7 m). Research and Development expenses in Q4 2004 were 38.2 million, an increase of 4.6 percent compared to the previous quarter (Q3 2004: 36.5 m). Marketing and advertising expenses were CHF 31.8 million, an increase of 41.3 percent compared to the previous quarter (Q3 2004: 22.5 m). In Q4 2004 selling, general and administrative expenses were CHF 25.6 million, virtually unchanged from the previous quarter (Q3 2004: 26.0 m).

Operating expenses for the fourth quarter of 2004 also included cost of goods sold of CHF 12.7 million (Q3 2004: 12.1 m) and amortization of intangible assets of CHF 0.3 million (Q3 2004: 0.6 m).

In Q4 2004, operating profit was CHF 21.7 million compared to an operating profit of CHF 28.8 m illion in Q3 2004. Net incom e was CHF 23.1 million compared to a net profit of CHF 25.1 million in Q3 2004.

NOTE TO THE EDITOR:

Actelion Ltd will hold an Analyst & Media day today to further comment on its financial performance and its current marketing efforts for Tracleer® in today’s approved indication, PAH. On the same day, the company will also provide a full update on its significant current development programs.



Location: Unique Conference Center, Airport Zurich

Media Conference: 24 February 2004, 09.30 am CET

Analyst Conference: 24 February 2004, 12.30 pm CET





NOTE TO THE SHAREHOLDERS:

The annual general meeting of shareholders approving the Business Report of the year ending 31 December 2004 will be held on 14 April 2005.

Shareholders holding more than 1 million CHF nominal value of shares (i.e. 400`000 shares at nominal value of CHF 2.50), being entitled to add items to the agenda of the general meeting of shareholders, are invited to send in proposals, if any, for the annual general meeting 14 April 2005 to Actelion Ltd, att. General Counsel, Gewerbestrasse 16, CH-4123 Allschwil, to arrive no later than 4 March 2005. Any proposal received after such deadline will be disregarded.

In order to attend and vote at the annual general meeting of shareholders, shareholders must be registered in the company`s shareholders register by 29 March 2005 at latest.

Please note that annual reports will be available in March 2005, both in hard copy as well as on the company website www.actelion.com.
24.02.2005
Actelion "reduce"
Helvea - A Pictet Company

Die Wertpapierspezialisten der Helvea bewerten die Aktie des Schweizer Unternehmens Actelion (ISIN CH0010532478/ WKN 936767) unverändert mit "reduce".

Das Unternehmen habe im 4. Quartal einen Umsatz von 130,4 Mio. Schweizer Franken verbuchen können. Der Umsatz von Tracleer habe sich auf 123,8 Mio. Schweizer Franken belaufen. Damit liege der Umsatz von Actelion im Gesamtjahr bei 471,9 Mio. Schweizer Franken. Die Nettoeinnahmen hätten in diesem Zeitraum bei 85,6 Mio. Schweizer Franken gelegen. Hiervon würden 9,6 Mio. Schweizer Franken auf die Veräußerung von Hesperion entfallen. Für das Jahr 2005 erwarte das Unternehmen einen Umsatz innerhalb einer Spanne von 560 Mio. und 580 Mio. Schweizer Franken.

Die Analysten der Helvea würden das Kursziel bei 105,00 Schweizer Franken sehen. Die Veröffentlichung weiterer Daten aus der Tracleer-Versuchsreihe erwarte man nicht vor Ende des Jahres 2005 bzw. Anfang des Jahres 2006. Hinsichtlich des Präparats Clazosentan verspreche man sich weitere Ergebnisse Mitte des Jahres 2006.

Daher stufen die Börsenexperten der Helvea die Aktie von Actelion nach wie vor mit "reduce" ein.
Actelion: Overweight

25.02.2005 16:21:04

Die Analysten von Lehman Brothers stufen am 25. Februar die Aktie des Schweizer Pharmakonzerns Actelion Ltd. mit "Overweight" ein. Das Kursziel wird von 140 auf 160 CHF erhöht.

Als Reaktion auf den gestrigen Analystentag erhöhen die Analysten ihre Erwartungen für die Verkaufszahlen von Tracleer von 550 auf 600 Mio. Dollar. Aufgrund der erhöhten Investitionen reduzieren sie aber auch ihre EPS-Schätzungen für 2005, 2006 und 2007 auf 3,17 bzw. 4,24 bzw. 5,13 CHF. Das Kursziel erhöhen die Analysten aber auf 160 CHF. Die Aktie habe damit 29 Prozent Aufwärtspotenzial. Das Rating habe somit unverändert Bestand.
25.02.2005
Actelion fair bewertet
Zürcher Kantonalbank

Die Analysten der Zürcher Kantonalbank halten die Aktie von Actelion (ISIN CH0010532478/ WKN 936767) für fair bewertet.

Actelion habe 2004 Gesamtnettoeinkünfte von CHF 471,9 Mio. (53% gegenüber Vorjahr), einen Betriebsgewinn von CHF 85,6 Mio. (CHF -1,66 Mio. im Vorjahr) und einen Reingewinn vor einmaligen Ereignissen von CHF 77,6 Mio. (CHF -1,37 Mio. im Vorjahr) erreicht. Diese erfreuliche Entwicklung sei von der weltweiten Vermarktung von Tracleer (Bosentan) für die Behandlung von pulmonal-arterieller Hypertonie (PAH) getragen und vom Trend zur Frühdiagnose unterstützt worden. Mit einem Anteil an den Gesamtnettoeinkünften von 95,2% stelle Tracleer gleichzeitig ein beachtliches Klumpenrisiko dar.

Das Management plane, die Ausgaben für Forschung und Entwicklung (28,9% vom Gesamtumsatz 2004) weiterhin auf dem Niveau von 30% vom Umsatz zu belassen. Einige Entwicklungsprojekte sollten den Produktlebenszyklus von Tracleer in PAH und Zavesca (Gaucher-Krankheit) ausweiten. Das Management hoffe, damit im Jahr 2009 einen Umsatz von CHF 1 Mrd. zu erreichen. In Anbetracht der aufkommenden Wettbewerber (Pfizer, Encysive) sei dieses Ziel nach Ansicht der Analysten sehr anspruchsvoll. Darüber hinaus sollten weitere Forschungsprojekte zu zusätzlichen Produkten führen und das Klumpenrisiko Tracleer in PAH reduzieren.

Unter Berücksichtigung von höheren Betriebskosten würden die Analysten ihre GpA-Schätzungen für 2005 und 2006 reduzieren. Den fairen Aktienwert würden sie nach DCF auf CHF 114 schätzen, unter der Annahme von einem Tracleer-Umsatz 2009 von CHF 752 Mio..

Die Analysten der Zürcher Kantonalbank bestätigen ihr "marktgewichten"-Rating für die Actelion-Aktie.
28.02.2005 12:05:
Actelion: Outperform (Credit Suisse First Boston)

Credit Suisse First Boston stuft die Aktien des schweizerischen Biotechnologie-Konzerns Actelion (Nachrichten) am 24. Februar mit "Outperform" ein. Das Kursziel mit Sicht auf zwölf Monate liegt unverändert bei 140 CHF.

Nachdem die Umsatzerwartungen für Tracleer erhöht worden seien und darüber hinaus die Zuversicht gestiegen sei, dass die langfristigen Erwartungen erreicht oder sogar übertroffen werden könnten, bestätigen die Analysten ihre Einschätzung "Outperform" mit Nachdruck. Jede Fehlinterpretation der Kostenentwicklung in 2005 würde ihnen zufolge den Charakter eines Biotech-Investments missachten und sollte als Einstiegsgelegenheit genutzt werden.
Actelion provides update on bosentan in Japan
Japanese drug evaluation committee favorably reviews Tracleer® for Pulmonary Arterial Hypertension – Formal approval expected in early April – Market introduction foreseen for spring 2005

ALLSCHWIL, SWITZERLAND – 28 February 2005 – Actelion Ltd (SWX: ATLN) today announced that is has received written confirmation that the drug evaluation committee of the Japanese Health Authority (MHLW) issued a favorable review of bosentan (Tracleer®) for the indication Pulmonary Arterial Hypertension following their 25 February 2005 meeting.


This favorable review is forming the basis on which the Japanese government will issue the formal marketing authorization for Tracleer® in the coming weeks. Actelion expects that it could commercially introduce Tracleer® in Japan in spring 2005.

###
http://www.phneighborhood.com/content/in_the_news/archive_22…


Long-Term Survival Using Tracleer for PH Faces Scrutiny
by John C. Martin
Article Date: 03-04-05

A new, oral medication approved as a therapy for primary pulmonary hypertension (PH) was tested recently in a large study, and the physicians who participated concluded the drug improved survival for patients as compared to the odds they might have faced with no treatment.1

3-Year Survival Odds Using Bosentan
Vallerie McLaughlin, MD, an associate professor of Internal Medicine at the University of Michigan and a team of investigators assessed the long-term benefit of bosentan, marketed as Tracleer (Actelion Pharmaceuticals) in a group of 169 patients who had taken part in two placebo-controlled clinical trials. The patients were followed for more than 3 years, beginning at the start of the first placebo-controlled trial.

The investigators compared the survival chances of each patient taking bosentan versus those of each patient if they had not taken any treatment, based on clinical experience and National Institutes of Health (NIH) data.

"Survival estimates [with bosentan] were 96% at 12 months and 89% at 24 months, respectively" wrote McLaughlin and her team. "In contrast, predicted survival [without treatment] was 69% and 57%, respectively."

After 2 years of follow-up, 70 percent of patients were still taking bosentan alone, without the need for additional therapies. Treatment with the oral drug was well tolerated, the researchers reported, although they did note a 10% increased incidence of elevated liver enzymes, thereby requiring monthly liver enzyme monitoring. (Increased liver enzymes are indicators that liver damage may have occurred.)

McLaughlin`s group found that indicators of the worse prognosis in any one patient were end-stage PH (NYHA functional class IV) and a reduced walking distance in a standard 6-minute test.

Bosentan was approved by the FDA in 2001 to improve exercise ability and reduce disease progression in people with pulmonary hypertension. It is an oral medication, classified as a endothelin receptor antagonist (ERA). ERAs work by blocking endothelin-1, a hormone that plays a role in narrowing blood vessels. Researchers have found increased levels of endothelin-1 in the lung tissue and plasma of PH patients, suggesting it plays a role in the pathology of the disease.2

`Longer Information Will Be of Interest`
In an editorial related to the study,3 Marc Humbert, MD, in the Service de Pneumologie at Hôpital Antoine-Béclère in Clamart, France notes several limitations of this study admitted by the authors. "Presumably, subjects selected for randomized studies have a better general condition and standard of care than patients treated 20 years ago," Humbert wrote. "Therefore, survival estimated in the 1980s with the NIH [data used in this study] is certainly a pessimistic comparator."

"Nevertheless, the NIH equation has been validated and still represents the best available tool for comparative studies," he added.

Humbert also noted that the exposure to the drug was relatively short in this study, "and longer information will be of interest to determine whether add-on or switch to another class of drug is required in the long term, and what the exact prognosis of these patients is."

Other Trials Needed
Finally, Humbert emphasized that there is a significant need for long-term observational studies of all the medications currently available for PH (Flolan/GlaxoSmithKline, Remodulin/United Therapeutics and bosentan) in terms of their effects on survival and quality of life, their side effects, and their costs.

"As head-to-head comparisons of currently approved therapies are not available, the choice of optimal treatment will be dictated by clinical experience and drug availability, as well as patient preference."

1. McLaughlin VV, Sitbon O, Badesch DB et al. Survival with first-line bosentan in patients with primary pulmonary hypertension. Eur Respir J 2005 Feb;25(2):244-9.
2. Popa A. Center for Continuing Education. The Cleveland Clinic. Bosentan (Tracleer), a new agent for the treatment of pulmonary arterial hypertension. Available at: https://www.clevelandclinicmeded.com/medical_info
/pharmacy/marapr2002/bosentan.htm. Accessed March 3, 2005.

John Martin is a long-time health journalist and an editor for Priority Healthcare. His credits include coverage of health news for the website of Fox Television`s The Health Network, and articles for the New York Post and other consumer and trade publications.
15 March 2005

Renin alliance of Actelion and Merck & Co., Inc. achieves second milestone
Actelion receives USD 5 m following selection of first compound to enter full pre-clinical development

ALLSCHWIL, SWITZERLAND – 15 March 2005 – Actelion Ltd (SWX: ATLN) announced today that the renin alliance with Merck & Co., Inc., (NYSE: MRK) has achieved its second milestone with the selection of the first compound for full pre-clinical development, triggering a milestone payment by Merck to Actelion of USD 5 million.

Actelion and Merck formed an exclusive worldwide alliance in December 2003 to discover, develop and market new classes of renin inhibitors for patients suffering from cardio-renal diseases.

Merck Actelion global renin alliance organization

Through a joint committee, the parties are collaborating on the development of products. Research and development funding initially will be the responsibility of Actelion. The two companies will jointly fund Phase II development, with Merck responsible for funding all Phase III and outcome studies. Merck will lead and fund commercialization. Actelion retains a worldwide option to co-promote any product resulting from this alliance as a paid-for sales force.

Upon signing, Actelion received USD 10 million. Actelion is also eligible to receive significant research, development and approval milestone payments of up to USD 262 million for the successful commercialization of the first collaboration product. A first milestone of USD 15 was achieved in March 2004 with the completion of the technology transfer, which provided Merck with unrestricted access to Actelion`s multiple renin inhibitor classes.

Actelion will also be eligible to receive certain milestone payments for the successful commercialization of additional products, and Merck will pay Actelion substantial royalties on the sale of all products resulting from this renin inhibitor alliance.

Scientific background on renin inhibition

Renin plays a key role in the regulation of blood volume, arterial pressure, and cardiac and vascular function by serving as the first component of the renin-angiotensin system. Renin is an enzyme that catalyzes the formation of the hormone angiotensin I, which is transformed by the angiotensin converting enzyme (ACE) to angiotensin II. Angiotensin II acts on specific receptors to increase blood pressure and modulate long-term processes such as arteriosclerosis and remodeling of heart and kidney. Therapeutic manipulation of the renin-angiotensin pathway has become very important in treating hypertension and heart failure.

Renin inhibition is a novel pharmacological approach for the treatment of hypertension, renal failure, and vascular diseases. Actelion has made substantial progress in identifying orally bioavailable and potent renin inhibitors.

Actelion Ltd
Actelion Ltd is a biopharmaceutical company with its corporate headquarter in Allschwil/Basel, Switzerland. Actelion`s first drug Tracleer®, an orally available dual endothelin receptor antagonist, has been approved as a therapy for pulmonary arterial hypertension. Actelion markets Tracleer® through its own subsidiaries in key markets worldwide, including the United States (based in South San Francisco), the European Union as well as Canada, Australia and Switzerland. Actelion, founded in late 1997, is a leading player in innovative science related to the endothelium – the single layer of cells separating every blood vessel from the blood stream. Actelion focuses on the discovery, development and marketing of innovative drugs for significant unmet medical needs. Actelion shares are traded on the SWX Swiss Exchange (ticker symbol: ATLN).

For further information please contact:

Actelion Ltd, Gewerbestrasse 16, CH-4123 Allschwil

Investor Contact


Roland Haefeli


+41 61 565 64 58

+1 650 624 6936

Media Contact

Peter Engel

+41 61 565 66 28

+1 650 624 6996

http://www.actelion.com


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.