wallstreet:online
40,35EUR | +0,45 EUR | +1,13 %
DAX-0,34 % EUR/USD-0,11 % Gold+0,41 % Öl (Brent)-1,72 %

INTASYS: DER VERLUSTBRINGER IST WEG! HIER STEHT EINE NEUBEWERTUNG AN! - 500 Beiträge pro Seite


Neuigkeiten zur CA45809M2085 Aktie


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Intasys to Sell Billing Technology Subsidiaries-Focus Exclusively on Profitable Mamma.Com

Earlier today Intasys Corporation, (the "Company"), (NASDAQ: INTA - News), announced that it had received and accepted, subject to completion of due diligence, an offer for the sale of its wireless billing subsidiaries, Intasys Billing Technologies, ("IBT"). The Company orally agreed, in principle, to this sale, in order to concentrate exclusively on its profitable and growing meta-search engine and on-line marketing business, Mamma.com Inc. Although Management anticipates closing a sale of IBT before the end of the current year, the prospective buyer has just commenced due diligence and there can be no assurance that the results of the due diligence will satisfy the prospective buyer. In addition, any sale of IBT will be subject to the negotiation, execution and closing of a definitive agreement of purchase and sale, approval by the Company`s Board and other customary conditions. There can be no assurance that the Company and the prospective buyer will be able to negotiate a mutually acceptable definitive agreement, including the purchase price for the IBT sale, or that the conditions to the closing of the definitive agreement can be satisfied or waived in order to close the sale.
Intasys` Chairman and CEO David Goldman stated that: "As the Company recently reported, `management is actively exploring ways of dealing with IBT to maximize its value for our shareholders`. This contemplated sale is seen as the best way of realizing the maximum value of IBT for our shareholders, while allowing the Company to concentrate its resources on the continued growth of our highly successful leading meta-search engine and one-stop-shop on-line marketing business, Mamma.com Inc.

"As previously reported, Mamma.com`s revenues and earnings before taxes grew significantly in the first half of 2003, and Mamma.com has now been profitable for five consecutive quarters. Our current cash and cash equivalents, combined with the contemplated proceeds from the sale of IBT should enable us to more aggressively pursue our policy of achieving accelerated growth through M & A opportunities complimentary to Mamma.com," concluded Goldman.

Vergleichbare Suchmaschinen sind das Dreifache wert. Das ist ein Schnäppchen, wie man es nicht jeden Tag bekommt. Jetzt noch günstig eindecken, wenn die Amis aufwachen, ist es zu spät!
Aktientip:Intasys, die Mutter aller Suchmaschinen

Der Name klingt so, als hätte Saddam Hussein im Internet gespielt: mamma.com – die Mutter aller Suchmaschinen. Doch die größte ist sie bei weitem nicht. Mamma.com rangiert in Nordamerika auf Platz 5 oder 6 der großen Suchmaschinen. Immerhin, damit gehört sie zu einem elitären Club.

Suchmaschinen stellen neben Auktionshäusern das ideale Geschäftsmodell des Internet dar: die Arbeit übernehmen die User, die Anbieter stellen nur die Plattform zur Verfügung, viele Computer und wenig Personal. Damit bedienen sie Millionen von Kunden und kassieren bei jeder Transaktion ein paar Cent ab. Ein Traum für Investoren. Nach dem großen Internet-Crash sehen sie jetzt, dass dieses Modell funktioniert, und so sind die Kurse von Suchmaschinen in den vergangenen Monaten explodiert: FindWhat ist von 5 auf 20 Euro gegangen, AskJeeves von 2 auf 20. Nur Mamma.com, die Mutter aller Suchmaschinen, tritt auf der Stelle. Sie ist unter dem Namen Intasys an den Börsen in den USA und Deutschland gelistet und im Vergleich zu Konkurrenz erstaunlich billig: Intasys macht mit seiner Suchmaschine 12 Mio. Dollar Umsatz, Konkurrent Findwhat schafft das vierfache, ist aber an der Börse 30fache wert.

Da ist für Intasys wohl noch ein bisschen Spielraum. Wir von der BörsenMan-Redaktion können uns gut vorstellen, dass der Nachzügler aufholt und seinen Kurs von derzeit 2,40 auf 5 Euro verdoppelt. Deshalb haben wir Intasys in unser Musterdepot aufgenommen.

Unser Musterdepot "SwissTrading" hat seit November 2002 um 60% zugelegt. Die derzeit beste Aktie, Intertainment, ist seit unserer Empfehlung vor 14 Tagen um rund 90% von 2,80 auf 5,30 Euro gestiegen.

Mitglieder des BM-Club erhalten alle Depotinfos in unserem täglichen Newsletter "SwissTrading". Konservativen Investoren bietet BM-Club das langfristig ausgerichtete Magazin "SwissConcept.
Bin mal echt gespannt wie Amerika heute reagiert... nochmal ein Plus im zweistelligen Bereich wäre doch fantastisch.
*lol* Wenn eine Aktie in Deutschland mit fast 10% Aufgeld gehandelt wird, verkaufe ich eher, als dass ich kaufe. Die Aktie ist schon gut gelaufen, alle Fakten schon ein paar Tage bekannt. Ich rechne mit einer unveränderten Eröffnung. Aber kauft den Pushern nur das Zeug teuer ab. *Kopf schüttel*
Intasys wird an der Nasdaq heute kräftig zulegen. Silicon Investor bringt aktuell einen Bericht herausgegeben, indem Intasys mit strong buy bewertet wird.
Das interessiert bei einem blutroten Nasdaq-Future niemanden mehr.
*brüll* Vorbörslich noch nicht ein Kurs. Wenn die Amis in einen Wert wollen, dann stürzen die sich vorbörslich bereits darauf und warten nicht auf die Hauptbörse. Wer bei den blutroten Futures noch immer an eine positive Eröffnung glaubt, ist ein Träumer. Der Schlusskurs entspricht 3,73 und ich denke, dass die eher im Minus eröffnen. Also Vorsicht, da wurde mal wieder abgezockt!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.