wallstreet:online
41,85EUR | +0,50 EUR | +1,21 %
DAX+0,56 % EUR/USD0,00 % Gold-0,03 % Öl (Brent)+2,36 %

Die "Wahrheit" über Q-Soft WKN 617594 - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Angesichts der neuerlichen Push- und Distributions-Aktivitäten in Sachen Q-Soft Aktien hier mal ein ungeschönter Blick auf die wahre Lage des Unternemens:

"(...)Für 2003 plant die Gesellschaft im Hinblick auf die konjunkturelle Situation verhalten. Bei einem Planumsatz von 9,4 Mio. EURO wird von einem weiter verbesserten Ergebnis (Anm.: 2002 Umsatz 8,97 Mio., JÜ 102 TEUR) ausgegangen.(...)

Erfurt, im Mai 2003"

Noch am 30.09.2003 (Datei-Erstellungsdatum) im Zwischenbericht zum 30.06.2003 hieß es:

"(...)Ziel der Gesellschaft ist in jedem Fall der Ausweis eines ausgeglichenen Jahresergebnisses."

Am 08.04.2004 verkündete der Vorstand dann stolz per Ad hoc-Mitteilung 2003 ein "Umsatzvolumen von 9,3 Mio. EURO" erreicht zu haben und ebenfalls ein "Betriebsergebnis (EBIT
Konzern) von ca. TEUR 180 erwirtschaftet" zu haben.

"Ein Anleger mit durschnittlichen Kenntnisse" könnte jetzt meinen: tolles Ergebnis, hat der Vorstand ja fast exakt seinen ursprünglichen Planungen erreicht!

Doch die Realtität ist eine ganz andere: Einzig der auf der Homepage veröffentlichte Einzelabschluß 2003 in Verbindung mit dem Geschäftsbericht 2003 vermittelt ein tatsächliches Bild der Geschäftsentwicklung des Unternehmens bzw. Konzerns:

Einzelabschluss Q-Soft AG:

"Umsatz und Auftragsentwicklung

Der Gesamtumsatz des Unternehmens ging 2003 auf EUR 6,5 Mio. (Vj. EUR 9,0 Mio.) zurück. Damit bleiben die Ergebnisse sowohl in der Sparte Software & Services als auch im reinen Handelsgeschäft hinter dem Vorjahr zurück. (...) Insgesamt blieben die Auftragseingänge im Vergleich zum Vorjahr um 32 % zurück.
(...)
(Anm.: Und jetzt kommts ganz dicke...)
Darstellung der Ertragslage
Die Q-Soft Aktiengesellschaft schloss das Geschäftsjahr mit einem Fehlbetrag von TEUR 236 ab (Vj. Gewinn TEUR 102). Ursächlich dafür war ein deutlicher Umsatzrückgang. Das Betriebsergebnis (EBIT) ist gegenüber dem Vorjahr ebenfalls deutlich zurückgegangen und lag bei TEUR -239 (Vj. TEUR 119). (...)"


Dass Q-Soft dennoch für 2003 einen gesteigerten Jahresüberschluss von TEUR 122 (Vj. 102) und einen Umsatz im Rahmen der Planungen ausweisen konnte, ist einig zu allein auf die Übernahme und Konsolidierung der übernommenen ICP GmbH & Co. KG zurückzuführen. Ohne diese "Schönheitsmaßnahme" hätte Q-Soft einen desaströsen (unangekündigten) und tiefroten Jahresabschluss vorlegen müssen.

Einzig das tiefschwarze Q4-Ergebnis der ICP (die scheinbar den Löwenanteil des Jahresgewinns in genau diesem Quartal einfährt) ließ das Gesamtergenis ins Plus drehen. Q-Soft selbst verbrannte ordentlich Geld. Bleibt es dabei, wird aus dem von Analysten (übrigens interessanterweise nirgends von der AG bestätigten) erwarteten JÜ 2004 von 500 TEUR nichts. Denn bereits im 2003er Ergebnis war der ICP Gewinn (bis aufs 9 Monatsergebnis von 119 TEUR, siehe GB S. 33) enthalten. Bei Komplettkonsolidierung in 2003 hätte der Q-Soft-Konzern JÜ also 241 TEUR betragen.

Bei 560.000 ausstehenden Aktien und einem aktuellen Börsenpreis von 5,65 EUR beträgt die Kapitalisierung 3,164 Mio. EUR. Ein theoretischer 2003 JÜ von 241 TEUR hätte demnach also ein KGV von 13,1 bedeutet. Das der Bäcker bei einem angegenen Kurs von 5,4 einen Börsenwert von 2,5 Mio. EUR ausgibt und damit den Focus Money-Push praktisch 1:1 übernimmt (Focus Money vom 19.05.2004, Kurs hier allerdings 4,5 Euro) ist schon fast als kriminell zu bezeichnen.

Das der 2004er Ausblick im Geschäftsbericht sehr schwammig und ohne konkrete Planzahlen (obwohl mir telef. so versprochen gewesen) ausfällt, ist vielsagend. Offenbar hat der Vorstand dazu gelernt, konnte er doch bisher in keinem Jahr seine eigenen "Wunsch-Planungen" erfüllen. Nun möchte er sich offensichtlich keine weitere Blamage erlauben. Wozu auch, nehmen ihm selbsternannte Analysten doch das verkünden von "Traumtänzer-Zahlen" ab.

Es kommt aufs gleiche raus. Der Absatz von Q-Soft Aktien läuft derzeit prächtig. Die Behauptung von 60% Altaktonärsbesitz kann ich inzwischen auch nur noch als glatte Lüge bezeichnen. Bekanntlich war ich zwischenzeitlich mit 10% am Kapital beteiligt, woraufhin mir dann erstaunliche weitere 50.000 oder 100.000 Aktien - "alles kein Problem" - außerbörslich angeboten wurden. Doch statt dem schlechten Geld noch weiteres hinterherzuwerfen habe ich dankend abgewunken und die Konsequnezen gezogen.

Vielleicht sind es aber auch keine Altaktonäre, die ihre Aktien gern los werden würden. Q-Soft hat ein weiteres genehmigtes Kapital von 200.000 Aktien. Vielleicht werden die auch nur per Aktienleihe der Altaktionäre am Markt abverkauft. Gute Kurse wollen ja genutzt werden. Wie dem auch sei, alles keine Gründe, die für ein Investment in Q-Soft Aktien sprechen.

Zu weiteren "Wahrheiten" in Sachen Q-Soft (Sichtwort z.B. "erstrangige Investoren") könnte ich mich noch länger auslassen, wills aber dabei belassen. Ich denke diese Ausführungen erfüllen ihren Zweck eines kritischen Gegengewichts der bisherigen Äußerungen im Borad. Wer Interesse hat, kann sich ja tiefer ins Thema einarbeiten .

Fazit: "Entscheiden Sie, ob der Vorstand Ihr Vertrauen verdient!"
naja so erstklassig war die analyse ja auch wieder nicht, sonst hätte honeymoon ja wohl nicht über 10% von einer marktengen aktie gekauft und sie dann sofort wieder auf den markt geschmiessen.
übrigens: die stücke gingen ja relativ schnell weg. also gibt es wohl auch käufer für die aktie.

in einem punkt gebe ich honeymoon recht: die zahlen der AG für 2003 waren sehr schwach. angeblich soll ja das wichtige software-geschäft in 2004 wieder besser laufen. aber das wird erst die zeit zeigen.

ABER: niemand hat die Q-Soft wegen des AG-geschäfts gekauft, sondern erst als der sehr lukrative ICP-kauf von der der maroden haitec erfolgte kam bewegung in die aktie. diesen kauf kann man meiner meinung als schnäppchen bezeichen (nur 850.000 Euro!!!). wenn nun noch synergieeffekte gehoben werden können (zB scheidet der gründer bei ICP aus, hatte vielleicht ein hohe gehalt?!) und bei der AG das geschäft sich wieder etwas verbessert sind die 500.000 gewinn wohl schon möglich. das KGV beträge dann unter 6.
3,80 € :rolleyes::laugh:

Tja, soviel zu dem Thema. Mein Beileid an alle Q-Soft Aktionäre...
Danke für die billigen Aktien!

:D

Ich war auf der HV auf finde das Unternehmen günstig bewertet. Schätzungsweise 18 Mio. Umsatz bei einer Marktkap. von knapp über 2 Mio.. Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen aus der Branche ist Q-Soft so gut wie schuldenfrei. Selbst wenn man 2004 nur von einem ausgeglichenen Ergebnis ausgeht ist die Aktie für mich ein Kauf. Ein bißchen Fantasie gibts gratis durch die "Dosenpfand-Software".
Das KZ sehe ich bei mind. 6 EURO. Das wären auf Jahressicht 50% Rendite mit der ich gut leben könnte.

:cool:
Noch eine Anmerkung zu #1:

Im ersten Halbjahr 2004 macht die "alte" Q-Soft die Gewinne und ICP schwächelt etwas. Der gesamte Konzern arbeitet im schwarzen Bereich.
:cry::cry::cry: Was ist denn bei Q-Soft los? Seit Wochen nur noch bergab. Gibt es negative News? Ansonsten kann man ja schon ans Nachkaufen denken.:lick:
@macaroni
ich habe mal die IR angeschrieben und nachgefragt, ob es bekannte Gründe für den Kursverfall gibt? Sollte sich herausstellen, dass fundamental alles im grünen Bereich ist, könnten das jetzt sehr gute Kaufkurse sein. Bin ja mal gespannt, wo sich der Boden befindet?
Gruß,
BK
Habe gerade Antwort der IR erhalten. Es gibt keine bekannten negativen Nachrichten, auch nicht seitens Dritter, die zum derzeitigen Kursverlauf geführt haben. Lediglich wären mehr Verkäufe als Käufe im Markt.
Hört sich doch ganz gut an.
Gruß,
BK
der Kurs ist seit honeymoons warnung schon von 5,70 auf 3,45 runter - und einen boden seh ich immer noch nicht.... scheint so als fällt der push von börsendienst und Co. in sich zusammen
Ein einziges Trauerspiel - und das bei diesen popeligen Umsätzen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Die Schnelligkeit des Niedergangs ist wirklich beeindruckend. Dass ICP - nur Monate nach der Übernahme - in die Verlustzone gerutscht ist und sich damit als Kuckucksei entpuppt, verdeutlicht die Dramatik der Lage. Wenn die Hoffnung jetzt wieder auf dem Software-"Kerngeschäft" ruhen sollen, kann man wirklich nur "gute Nacht" sagen!

"Anleger" sollten nicht vergessen, dass eine Aktie von jedem Wert noch 100% verlieren kann. Einmal mehr bestätigt sich die Börsenweisheit "die ersten Verluste, sind die kleinsten". Wer nicht bereit ist, sich Fehler einzugestehen und diese sofort zu bereinigen, der wird es an der Börse schwer haben...

Fazit: Kursziel Pennystock! Ob Q-Soft - in diesem hart umkämpften Märkten und mit diesem unfähigen Management - die nächste große Krise übersteht, erscheint mir doch sehr fraglich.

P.S.: Der Vorstand behauptet, Altaktionäre hätten keine Aktien verkauft, "wie dies fälschlicherweise in einigen Internetforen verbreitet wurde." Nimmt sich diese Niete eigentlich wirklich noch ernst?!? :rolleyes: :laugh:
@honeymoon
ist ja alles schön und gut, was du an Einwenden bringst, aber woher weißt du das denn so sicher, dass die Aussage des Vorstandes, Altaktionäre hätte keine Aktien verkauft, falsch ist. Es mag ja sein, dass du Recht hast mit deinen Argumenten, zumindest der Kursverfall der letzten Wochen scheint das ggf. zu bestätigen. Allerdings empfiehlt es sich, einmal den HV-Bericht zu lesen, der (leider Kostenpflichtig) von GSC-Research angefertigt wurde. Es wird zwar erwähnt, dass die Aktie bei der momentanen Lage mit 5,60€ nicht mehr wirklich billig ist, allerdings so schwarz wie du sehen sie die Lage bei weitem nicht. Im Gegenteil. Es steckt noch reichlich Phantasie in diesem Papier. Es ist zwar richtig, dass die Kommunen und Gemeinden Pleite sind (wie immer!!!!), aber Q-Soft ist sehr gut aufgestellt und Zeiten ändern sich bekanntlich schnell. So gesehen an eine Firmenpleite zu denken, ist vielleicht "etwas" verfrüht. Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, was er macht. Ich bin zwar zur Zeit auch enttäuscht, was den Kursverlauf angeht, aber so ist das an der Börse eben. Verlassen kann man sich nur auf sich selbst. ;)
Gruß,
BK
@honeymoon
kannst du bitte mal erklären warum du zuerst auf über 10% aufgestockt hast um dann deine aktien auf den markt zu schmeissen. steckt da ein tieferer sinn dahinter?

einschätzung:
q-soft bei 3,30 oder 1,85 mio. euro börsenwert ist sehr spannend. verluste bei ICP im ersten halbjahr sind für mich nicht beunruhigend. da nach akquisition normalerweise immer restrukturierungskosten anfallen und bei ICP das zweite halbjahr immer das stärkere ist. in Q3 soll ja auch bereits wieder sechsstelliger gewinn im konzern erzielt werden. ob diese eintrifft - time will tell.
ich freue mich auf aktuellem kursniveau jedenfalls auf weitere stücke.

p.s.: natürlich hat sich der free-float erhöht. finanzinvestor SM Wirtschaftsberatung hat ihr beteiligungsgeschäft aufgegeben und folglich ihr gesamtes paket Q-soft verkauft. altaktionäre wie volkmar oder borsing haben aber noch ihre stücke.
thema 10%: (um es nochmals auf den punkt zu bringen, ein für alle mal) ein klarer fall von geistiger umnachtung - nicht mehr und nicht weniger

viel spaß noch mit der klitsche, kauft sie alle, gibt ja angeblich nur wenige im ff...
@M.P. honeymoon
was kümmert dich qsoft?!
schau lieber nach deinen rhein biotechs. hier hast du ja 10 tausende von. is schon blöd wenn man sich mit berna nicht einigen kann :laugh:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.