Biotest .... Turnaround des Jahres 2004 (Seite 799)


ISIN: DE0005227235 | WKN: 522723 | Symbol: BIO3
20,500
03.07.20
Xetra
+0,49 %
+0,100 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hoch ist relativ.
Mal abgesehen von dem nachbörslichen Kurssprung, als Peergroup kann man Grifols und CSL sehen.
Und bei der Übernahme hat Tiancheng auch nicht weniger bezahlt.
Biotest | 30,50 €
Hier wurde ja lange nichts mehr geschrieben. Aber warum nicht. Der Kurs sinkt und sinkt und ist auch direkt nach der Meldung nur kurz und wenig gestiegen.
Die Kurse der Impfstoff entwickelnden Unternehmen steigen und steigen. Warum ist der Plasmaansatz so uninteressant. Das was ich als Laie gelesen habe, fand ich interessant. Oder ist damit kein Geld zu verdienen?
Biotest | 20,00 €
Ja, die (Kurs-)Euphorie ist schnell wieder verflogen.

Leider hat die Biotestaktie einen Hauptaktionär, der etwa 90 % der Stammaktien hält, so dass demnächst wohl die weitere Integration in den Shanghai Raas-Grifols Konzern bevorsteht. Ich nehme an, dass der Hauptaktionär den Börsenkurs weitgehend unter Kontrolle hat, uns an dauerhaften Kurshöhenflügen gar kein Interesse besteht, auch wenn sich ein hoher Anteil der Vorzugsaktien weiterhin im Streubesitz befindet.

Für Institutionelle Investoren ist das sicher auch ein Hemmnis, wenn der Streubesitz bei den Biotest Stammaktien so gering ist.

Bei Dräger war ja zu beobachten, dass man sofort anfing, die überholte aktionärsstruktur mit Vorzugsaktien und Genussscheinen wenigstens halbwegs zu bereinigen, als man ins Visier der Coronainvestoren kam. Ich will damit sagen, dass die Börsenkurse in so einer Konstellation geringen Streubesitzes und angekündigter Strukturmaßnahmen leicht unten gehalten werden können, indem die freie Preisbildung eines liquiden Markts eingeschränkt ist.
Biotest | 20,00 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.458.039 von honigbaer am 26.04.20 18:27:34Danke für die schnelle Antwort. Ich habe nur nicht verstanden, warum ein Hauptaktionär kein Interesse an höheren Kursen hat.
Biotest | 20,00 €
Bei Biotest ist schon vor einiger Zeit gesagt worden, dass ein Beherrschungsvertrag geschlossen werden könnte, nachdem die Fusion von Shanhai RAAs und Grifols abgeschlossen ist. Dann müsste man den freien Biotest Aktionären eine Abfindung anbieten, mindestens in Höhe des Dreimonats Durchschnittskurses.

Also hat der Hauptaktionär kein Interesse an hohen Börsenkursen, da sich diese indirekt auf seine Zahlungsverpflichtung auswirken. Es kommt noch dazu, dass er möglicherweise auch selbst Aktien am Markt oder auf anderem Weg kaufen möchte. Dann muss er gegebenenfalls wohl auch mindestens den Börsenkurs bezahlen, denn wer verkauft schon sein Aktienpaket billiger?

Das ist doch ganz oft, dass der Hauptaktionär keinen hohen Börsenkurs möchte.
Nur wenn neue Aktien an den Markt gebracht werden oder eine Kapitalerhöhung durchgeführt werden soll, ist ein hoher Kurs für den Hauptaktionär interessant. Die Investitionen bei Biotest waren zwar in letzter Zeit sehr hoch, aber eine Kapitalerhöhung wird dafür nicht benötigt.
Biotest | 20,00 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ich lese gerade noch, dass Grifols wie Biotest an COVID-19 Behandlungsmöglichkeiten arbeitet:
https://www.lavanguardia.com/economia/20200421/48663998640/g…

Im vorletzten Absatz wird auch erwähnt, dass Grifols nach vollzogenem Beteiligungstausch nun mit 26,2% an Shanghai RAAS beteiligt ist. (Shanghai RAAS ist Biotest Hauptaktionär)
Biotest | 20,00 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.458.186 von honigbaer am 26.04.20 18:52:35Habe gestern die Einladung zur virtuellen HV bekommen. 4 Cent Pflichtdividende. Erbärmlich bei dem Gewinn. Es spricht alles für die These den Börsenkurs möglichst tief zu lassen. Verstehe nur nicht, dass sie gleichzeitig "Coronawerbung" gemacht haben? Ohne diese wäre der Kurs wohl tiefer geblieben.
Biotest | 20,30 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.459.530 von honigbaer am 26.04.20 22:15:11Wäre es dann sinnvoller in Grifols zu investieren, weil die aktuell weniger gedeckelt werden.

Ich verstehe die Situation auch noch nicht ganz. Wenn der "Beherrschungsvertrag" durch ist, bekommt dann Aktien von Shanghai Raas oder wird man ausbezahlt. Wie ist der Zeithorizont?
Biotest | 20,80 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.463.352 von Tamidor_WD am 27.04.20 11:55:12
Zitat von Tamidor_WD: Wäre es dann sinnvoller in Grifols zu investieren, weil die aktuell weniger gedeckelt werden.

Ich verstehe die Situation auch noch nicht ganz. Wenn der "Beherrschungsvertrag" durch ist, bekommt dann Aktien von Shanghai Raas oder wird man ausbezahlt. Wie ist der Zeithorizont?


Weder noch. Bei einem Beherrschungsvertrag wird eine Barabfindung festgelegt udn eine Ausgleichszahlung. Die Aktionäre haben die Möglichkeit bis zum Ende der gerichtlichen Überprüfung (meist mehrere Jahre), jederzeit die Barabfindung anzunehmen. Sie erhalten außerdem jährlich die Ausgleichszahlung, die die Dividende ersetzt und meist etwa 3-4% der Barabfindung beträgt.

Nur in seltenen Fällen kann statt der Barabfindung auch ein Angebot in Aktien der Muttergesellschaft erfolgen, dazu muss die Mutter aber in der EU ansässig sein und die Aktien liquide gehandelt werden. Das kommt sicher bei Biotest nicht in Betracht.

Mit dem Beherrschungsvertrag werden aber alle operativen Gewinne künftig an die Mutter abgeführt, so dass die Aktie ihre Phantasie auf weiter Wertsteigerung verliert. Die Barabfindung ist also gewissermaßen ein Endpunkt des Eigenlebens der AG.

Angekündigt wurde das bei Biotest schon am 08.02.2018:
https://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/biotest-tiancheng-beabsi…

Angeblich konnte man das dann nicht umsetzen, weil man eben immer an anderen Umstrukturierungen im Konzern auf höherer Ebene arbeitete. Erst war glaub Tiancheng in shanghai RAAS zu integrieren, dann das Geschäft von Grifols zu übernehmen und jetzt kommt bestimmt wieder eine neue Ausrede, während die Aktionäre ihr Kapital bereitstellen und die strategische Planung doch bestimmt bei Biotest in Abhängigkeit von den Interessen des Hauptaktionärs vorgenommen wird und deshalb aus rechtlichen Gründen, der Abschluss eines Beherrschungsvertrag dringend geboten wäre!
Biotest | 20,30 €
Grifols 2019 übrigens 5 Mrd Umsatz, 650 Mio Gewinn und 13 Mrd Marktkapitalisierung.

Bei Biotest stehen knapp unter 40 Mio Aktien aus, St & Vz je zur Hälfte.
Nach 60,5 und 51,1 Mio in den letzten beiden Jahren, sind bei Biotest 2020 30-40 Mio Investitionen geplant.
Umsatz war zuletzt 419 Mio, wobei man aber einen ganzen Geschäftszweig in den USA 2018 für 250 Mio verkauft hatte und sich die neuen Investitionen wohl nun erst auswirken. Die Gewinnmargen sind in der Branche generell sehr hoch.
Biotest | 20,80 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben