DAX-0,34 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,08 % Öl (Brent)-1,62 %

Deutsche Post: Kursgewinne möglich! - Beliebteste Beiträge

ISIN: DE0005552004 | WKN: 555200
38,17
19.10.17
Lang & Schwarz
-0,65 %
-0,25 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 42.322.734 von dr.wssk am 09.11.11 08:14:23meine meinung: strong buy

Kann auch gut sein,daß es nächstes jahr wieder eine steuerfreie Dividende gibt (aus dem Einlagentopf)

Würde mich nicht wundern wenn man 6-8 % NettoRendite allein daraus ziehen kann bei aktuellem Kurs. UNd die Post kommt bekanntlich immer...
Sicherer als Staatsanleihen allemal.:kiss:
Es wird keine Rezession geben, weil es keine geben darf. Die werden die Inflation auch über 3% laufen lassen, wenn es sein muß. Das ist die einzige "sanfte" Lösungsmöglichkeit der Krise. Die Rezession wäre tötlich.

Solche Substanzaktien sind der beste und einzge Schutz gegen dieses Vorhaben. Die Tagesgelder, Versicherungen und anderen Spareinlagen werden durch Inflation abgewertet werden. Das ist notwendig und alternativlos.
An Timberone und alle anderen die hier regelmäßig mit hui oder unendlichen Ausrufezeichen kommen: Wie alt seit ihr eigendlich? Ich finde es unerträglich nervig, da vergeht einem wirklich die Lust etwas zu posten. Wenn ihr was schreibt, dann bitte mit Inhalt. Das ständige Schöngerede hilft keinem, auch euch und euren Finanzen nicht. Davon abgesehen bin ich auch eher positiv zu der Aktie gestimmt, auch wenn ich meine das die Umstrukturierung nicht radikal genug ist, das Briefgeschäft bzw. einige Zukäufe in den Schwellenländern im Briefgeschäft halte ich für falsch... Am liebsten wäre mir ein Verkauf der gesamten Briefsparte, ein höheres Engagement in den E-Postbrief sowie Zukäufe in der DHL Sparte, vor allem in Schwellenländern, ich finde es gibt da vor allem noch Spielräume in Indien. Naja, zum Glück gibt es eine gute Dividende, die versüßt die Aktie natürlich.
Mfg Zockerfrettchen
:rolleyes: Bei solch glänzenden Ausblicken sollte die Dividende sicher sein u. auch über eine Erhöhung darf ruhig spekuliert werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.380.159 von ballard1 am 17.04.11 16:41:09als weltweit größtes Logistikunternehmen sollte gerade auch die Postaktie vom konjunkturellen Aufschwung profitieren. Und somit irgendwann auch der Aktienkurs.

Denn gerade im asiatischen Raum partizipiert DHL als Platzhirsch außerordentlich. Hier sind die Wachstumsraten enorm.

Ich denke, die Postaktie gehört zu den wenigen Daxwerten, die noch unterbewertet sind. Bei etlichen Unternehmen ist ja schon viel zu viel wieder eingepreist (kgv`s oberhalb der 13).

Wie gesagt, man benötigt einen langen Atem mit der Postaktie. Schnelle Gewinne erwarte auch ich nicht. Ich bin vor knapp 2 Jahren eingestiegen und sehe die Aktie als grundsolide Depotbeimischung. Die Dividende gibt dem Kurs Stabilität und nach oben ist viel Luft, sofern die Wachstumsraten anhalten. Von CEO Appel (sehr bodenständig) halte ich viel und er hat bisher vieles richtig gemacht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.380.329 von Procera am 17.04.11 18:06:40schön, daß die Stimmung hier so negativ ist. Kaum einer hat noch Hoffnung. So muß es sein....
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.402.688 von boersenarzt am 21.04.11 18:07:30....falls es Dir noch nicht aufgefallen ist: Mittlerweile werden rund 75% Deiner Postings von den Moderatoren gelöscht. Blättere mal ein paar Seiten zurück - fast alles entfernt. Dies sollte Dir in Sachen Umgangston, Manieren und Anstand zu denken geben. Solltest Du sachlich zur Aktie posten, wird man Dich auch wieder ernst nehmen. Ansonsten sind Deine Auftritte nur noch peinlich, überflüssig und grostesk. Ganz gleich, ob Du sie aus Deutschland, Hongkong oder aus Wladiwostok sendest.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.405.101 von Procera am 22.04.11 16:14:14wass willst du denn dann hier,mach doch andere verrueckt,wo du investiert bist
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.405.101 von Procera am 22.04.11 16:14:14Silber undf Gold

na das ist ja mal ein Geheimtipp ;) Und so schön antizyklisch :laugh:
und BörsenDr. hat 50% bei 13,38 verkauft ;-(( und in Silber investiert!
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.480.677 von boersenarzt am 10.05.11 18:53:34Dir hat man auch ins Gehirn gesch....
Ich führe keinen Krieg mit Dir. Ich halte die Post ohne Briefgeschäft und ohne den Pseudobrief für ein Unternehmen, dass bei 30 Milliarden Umsatz 3 Milliarden Gewinn erwirtschaften kann und dann ist der Kus bei 20 bis 30. Die Ausgliederung des Briefgeschäfts kommt sicher, sollte die Politik bei der Portoerhöhung nicht mit machen. Und die Weltkonjunktur kommt immer mehr in Schwung, von Jahrzehnt zu Jahrzehnt.
Die Psot war noch vor Jahren ein riskantes Investment mit dem schwachen Expressgeschäft. Heute sieht das ganz anders aus.
Meine Meinung zur Telekom: Hände weg. Griechenland geht aus der EU und dann beschlagnahmen die die Telekom, weil die den Deutschen die Schuld geben und nicht der eigenen Faulheit.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.610.502 von Procera am 06.06.11 22:40:33morgen geht es weiter runter, da kackt der Dax und lame duck Post völlig ab

Eine gelungene Prognose:

Dax heute: + 0,71 %
Deutsche Post heute: + 0,59 %

:laugh::laugh::laugh:

Hast Du noch mehr Geheimnisse dieser Art für uns, wir wollen doch auch reich werden!
Angaben zum Mitteilungspflichtigen Name: Kagermann Vorname: Prof.
Dr. Henning Firma: Deutsche Post AG

Funktion: Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Aktie der Deutsche Post AG
ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE0005552004 Geschäftsart: Kauf
Datum: 07.06.2011 Kurs/Preis: 12,709 Währung: EUR Stückzahl: 11900
Gesamtvolumen: 151237,10 Ort: Tradegate

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: Deutsche Post AG Charles-de-Gaulle-Straße 20 53113 Bonn
Deutschland ISIN: DE0005552004 WKN: 555200

Ende der Directors'' Dealings-Mitteilung (c) DGAP 08.06.2011
Das kann man so sehen, muss man aber nicht. Ich halte beispielsweise Aktien der Telekom, 2002 für ungefähr das gleiche gekauft, was sie jetzt kosten. Die Kurse gingen mal rauf, mal runter, aber die Dividende stand und lag für mich damit jedes Jahr um die 6,5 Prozent. Noch ein paar Jahre so weiter, und die Aktie hat ihr Investitionskosten eingespielt, ungeachtet des Kursstandes. Klar, man ist auch an der Börse, weil man Kursgewinne machen will, aber wenn man Dividenden starke Papiere über lange Zeit hält kann man den Kurskapriolen in der heutigen Zeit um einiges ruhiger entgegensehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.986.983 von Zockerfrettchen am 22.08.11 20:52:46Der Brief hat meiner Meinung nach keine Zukunft, das ist, so traurig das auch ist ,ein Auslaufmodell und kostet in Zukunft wohl mehr, als es einbringt. Bin hier skeptisch. Sehe die Post irgendwo fair bewertet unter 10 €
2 Cent Gewinn weniger, damit ManU Kicker im Training DHL Leibchen tragen.

Wenn ich auf Klo gehe, bekomme ich dann wenigstens 1 Million. Ich putz mir den Hintern dann mit einem ManU Leibchen ab.

Habe alles verkauft. Wer für so einen Schwachsinn Geld zum Fenster raus wirft, ist mein mühsam erspartes Geld nicht wert.

Die Post ist pfuiiiiii.
Nerlinger gibt bekannt: Ab sofort tragen die Bayern Kicker in ihrer Freizeit ein DHL Logo auf ihrer Unterhose. Dieser Deal spült den Bayern 10 Millionen Euro in die Kasse.
Kritiker wenden ein, dies würde doch keiner sehen.

Die Post begründet es damit, dass nach Feierabend und Trainingsschluss werbewirksam Präsenz gezeigt wird. Es diene der Unterstützung der Ausbreitung der Geschäftstätigkeit nach Australien. Die Post ist froh einen so geeigneten Werbeträger gefunden zu haben.

Die Post ist pfuiiiii.
...Irgendwie liest sich dieser Thread langweilig, immer nur
"Sie haben die Beiträge dieses Benutzers ausgeblendet
Sie haben die Beiträge dieses Benutzers ausgeblendet
Sie haben die Beiträge dieses Benutzers ausgeblendet
Sie haben die Beiträge dieses Benutzers ausgeblendet"
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.051.356 von boersenarzt am 06.09.11 19:30:24Wir haben leider nur noch Politiker im Land und keine Staatsmänner mehr.

Politiker denken von Wahlen zu Wahlen. Staatsmänner denken hingegen in Dekaden.

Der Opportunismus nimmt zu. Der Trend wird leider immer deutlicher.

Peer Steinbrück bildet eine Ausnahme.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.460.511 von Zeitblom am 09.12.11 13:24:38tröste Dich mit der Divi ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.927.525 von Nissie am 20.03.12 10:14:22der internetbestellungshype wird der post die goldene Zukunft bereiten. Die ganze Chose muß ja irgendwer zustellen. irgendwann sind die Leute auch noch zu faul zum Lebensmittelhändler zu gehen und lassen auch das liefern. :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.266.681 von fluxuz am 09.06.12 11:08:56Spread und Spesen sowie die Tatsache, dass Du niemals den billigsten Kurs erwischst und Du liegst bei 4 bis 5 % Verlust. Das dreht möglicherweise sehr schnell und Du bist nicht dabei. Ich sitze alle Eurokrisen aus und werde nicht raus gehen. Die Post ist über DHL international aufgestellt und überlebt den Eurocrash. Der kommt sicher. Nur wird zuerst der Euro zur Weichwährung, weil selbst Deutschland schon pleite ist. Irgednwann sind wir es hier leid, permanent nach Süden zu transferieren und dann gehen wir raus. Zuerst gehen die Niederlande und Österreich raus. Die sind kleiner und alles ist überschaubarer.
Ist das bitter.
Wie wären statt dem Absturz sonst heute schon über die 16.

Schade schade
Die KfW - Meldung von heute ist eine gute Gelegenheit, einzusteigen. Besser als den Kursen der anderen DAX Aktien hinterherzulaufen !
Ich selbst habe die Postaktie gezeichnet als sie erstmalig an die Börse ging. 196 Stück habe ich damals bekommen, Jahre später kamen Treuaktien dazu. Ich habe bei 24 Euro nicht verkauft,später aber bei 12 Euro 400 Stück nachgekauft. Das Zwischenzeitliche Absacken auf 9 euro hat mich auch nicht nervös gemacht. Gleich wohl war ich über all die Jahre auch gefrustet, langsam ahnend, das Vater Staat als Grossaktionär dem Konzern nicht gut tut. Nach meiner Ansicht wurde die Aktie immer äusserst Stiefmütterlich behandelt und beurteilt.
Gute Zahlen wurden ignoriert genauso wie die Hauptversammlungen in den Medien eher unterbelichtet waren. Negative Nachrichten bekamen immer viel Raum, etwa wenn die EU der Post mal wieder eine Strafzahlung aufbrummte.
Leider hat das Management unter dem damaligen CEO Zumwinkel ein verheerendes Abenteuer in USA begonnen. Das war Wasser auf die Mühlen der Kritiker und man hat viel Geld verbrannt. Im grosssen und Ganzen war dies vermutlich die einzige Fehlentscheidung des Managements und wenn man dies vergleicht, etwa mit den Geldverbrennungsorgien bei der Telekom, Thyssen Krupp, EON, RWE, Daimler u.s.w , dann muss man schlichtweg zufrieden sein.
Allerdings nicht mit dem Kurs ! Vergesst nicht Freunde, die Dividendenrendite war nur wegen der Kursschwäche so klasse. Cash Flow und Gewinnmargen waren bislang nicht so toll. Man hat viel gekauft, hat viel expandiert.Nun ist es langsam Zeit die Ernte einzufahren.
Selbst im "Der Aktionär", wo man früher eher Morphosys und ähnliches empfahl, hat man endlich die Post entdeckt.
Endlich, nach 12 Jahren haben nun auch die bekloppten Analysten die Post entdeckt.
In der amerikanischen Literatur , wird Post durch DHL zugestellt (unfassbar), ich selbst bin Liebhaber amerikanischer Thriller-Literatur (von Fedex ist da nie die Rede!)

Nun lasst Euch folendes sagen von einem ollen alten Postaktionär:
Es hat sich ordentlich was getan, der Wind hat sich gedreht. Man blickt mit mehr Wohlwollen auf die Aktie. Das Management taugt was.
Insbesondere Larry Rosen der Finanzvorstand geniesst in der angloamerikanischen Welt einen ausgezeichneten Ruf.
Wenn Ihr Geld übrig habt, kauft die Aktie und vererbt das Teil. Vom Allzeithoch ist sie noch weit entfernt.
Interessanter Artikel heute auch in der DVZ zu den Retouren der Onlinehändler. Schon 2011 waren es ca. 250 Millionen Pakete welche von Kunden zurückgeschickt wurden. Letzets Jahr dürften es somit schon ca. 300 Millionen gewesen sein.

Die Post als Platzhirsch hat hier den größten Brocken und verdient gleich 2- oder 3-fach: Hintransport, Rücktransport und teilweise Aufbereitung der Retouren in den DHL-Solutions-Center. Je nach Firmengröße werden mit 14-18€/Paket an Handlingskosten für eine Retoure gerechnet, also allein dieser Markt und nur in Deutschland beträgt um die 5 Milliarden aktuell, Tendenz steigend.

Da braucht sich also so schnell keiner Sorgen zu machen dass der Börsenarzt mit seinem Limit zum Zuge kommt :cool:

Good trades
Timburg
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.073.914 von sukraman am 28.01.13 18:42:12Einlagekonto, Dividende aus dem ..

Wenn ein Unternehmen seine Dividende nicht aus dem im Jahr zuvor gezahlten Gewinn bezahlt sondern aus Rücklagen, dem steuerlichen Einlagenkonto, wird die sonst generell geltende Abgeltungsteuer beim Aktionär nicht erhoben. Die Steuer wird erst fällig, wenn sich der Aktionär durch Verkauf von der betreffenden Aktie trennt.

Bei Unternehmen wie der Deutschen Post, der Telekom oder auch der Comdirekt-Bank findet sich auf der Abrechnung der Bank oft der Vermerk, dass die Dividende ganz oder teilweise steuerfrei aus dem Einlagekonto bezahlt wurde. Diese Ausschüttungen sind in diesen Fällen ganz oder teilweise steuerfrei. Es wird unterstellt, dass es sich nicht um Gewinnausschüttungen sondern um Entnahmen aus der Liquidität, den Barreserven des Unternehmens, handelt. Das Finanzamt sieht in den Zuflüssen eine Verringerung des Einstandspreises beim Erwerb der Aktien. Das bedeutet nach §27 Abs. 1-7 Einkommensteuergesetz dass dieser Ertrag zum Zeitpunkt des Zuflusses keinem Steuerabzug unterliegt.

Das bedeutet, dass die Steuer (25 Prozent Abgeltungssteuer plus Soli und eventuelle Kirchensteuer) auf den Ausschüttungsbetrag erst erhoben wird, wenn sich der Anleger wieder von den zugrunde liegenden Aktien trennt. Das sollte immer beachtete werden, wenn ein Anleger berechnet, mit welchem Gewinn oder Verlust er oder sie sich von einem früher eingegangenen Investment in den von dieser Regelung betroffenen Papieren trennt.

Zu den Unternehmen, deren Dividenden von der Abgeltungsteuer (zunächst) befreit sind, gehören neben Telekom und Post in Deutschland unter anderem:nHawesco, Deutsche Euroshop, Mensch und Maschine, Software AG,.
mir ist nicht klar, was diesen kosmonauten umtreibt.
eigentlich findet er alles mist, alles steht vor der pleite und die welt geht unter.
überlese seine beiträge eigentlich, da schon vor dem lesen klar ist, was drin steht.
jetzt mußte ich mir trotzdem mal luft über diese absurden beiträge machen.
Ja, kritische Bemerkungen zur deutschen Post kann ich gut vertragen. Unsachlichen Quatsch müssen wir nicht kommentieren:laugh:. Dies ist auf wallstreet Online allerdings insgesamt ein Ärgerniss. Das ganze Forum ist durchzogen von unsachlichem teilweise beledigendem Quatsch der wenig bis gar nicht moderiert wird. Am Ende streiten sich ein paar Rechthaber und hauen sich kräftig unter die Gürtellinie.

Aber kommen wir zu deutschen Post.

Der Chef Appel hatte ein Interview gegeben und erklärt,man könne für die DHL Tochter in den kommenden Jahren nicht fortdauernd mit 2 stelligen Wachstumsraten rechnen, sondern bspw. dür den Paketversand mit 5-7 %. Eigentlich eine wenig überraschende, ja gradezu belanglose Bemerkung, die dann zu einem Kursrutsch letztendlich unter die 17 Euro Marke führte.
Nunja, andere Marktteilnehmer hatten offenbar grössere Erwartungen und angesichts der gewaltigen Geldflut und den vielen anderen Aktienchancen, verkaufen manche auch,obwohl es gar nix neues gab.

Die Postaktie ist gemessen an den Wettbewerbern noch immer unterbewertet und bleibt vorerst ein schlafender Riese.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.741.113 von Timburg am 29.05.13 16:16:39So haben sie ja schon die Telekom klein bekommen. Die soll investieren und die anderen profitieren.

Ichg finde das unverschämt. Erst die Anleger abzocken und dann das Politikmonopol nutzen, um irgendwelchen Interessen zu Diensten zu sein.

Mal angenommen: Ein Stromunternehmen bietet günstigere Preise, das Unternehmen wird teuer aufgekauft. Da sind dann Profiteure am Werk wie vor zwanzig Jahren in Russland. Das ist ein absolut identisches Verfahren.
Nur die Briefannahme und das Porto regeln und der Rest muss dann doch durch die Post geliefert werden. Nein Danke. Und selbst dann können sie nicht mithalten. Davon profitiert kein Kunde. Ich habe pro Jahr so ca. 1200 Euro Portokosten. Mir ist das ziemlich egal, ob das 1400 oder 1000 wären.

Deutschland geht vor die Hunde und ide haben nichts besseres zu tun, als den Briefverkehr zu regulieren.

Die FDP wähle ich nicht.

Ich wähle die AfD.
Hab mir mal paar Gedanken zum aktuellen Thema "Drohnenzustellung" gemacht welche ich hier zur Diskussion stellen möchte. Wie seht Ihr diese Vision ???



Bei der ersten Meldung von Amazon hab ich auch noch geschmuzelt - bei der Meldung von DHL kam ich aber ins Grübeln. Bin ja Logistiker und verschicke jährlich eine 6-stellige Paketanzahl weltweit.

Um das dem Laien zu erklären, hier mal ein konkretes Beispiel: ich schick dem Marvin demnächst die Weihnachtsgeschenke nach Hickman, NE. Sowohl das Abholfahrzeug von Augsburg nach München, als auch das Flugzeug München-Leipzig, dann weiter Leipzig-Chicago und dann nochmal nach Omaha sind natürlich i.d.R. gut ausgebucht bzw. proppenvoll. Auch die Weiterleitung Omaha-Lincoln dürfte noch kostenoptimiert sein, aber danach kommen wir zur "letzten" Meile. Konkret hat DHL in meinem Fall sogar noch Glück, Hickman liegt nur ca. 10-15 Meilen von Lincoln, wo wahrscheinlich das letzte DHL-Depot ist. Kann aber gut vorkommen dass der Empfänger auch 50 Meilen entfernt ist und der Fahrer diese Strecke doppelt nur wegen einem Paket macht. Ist natürlich nie und nimmer kostendeckend.

Ich stell mir diese Drohnen auch nicht in der Münchner oder Frankfurter Innenstadt vor, sondern eben für entlegene Empfänger, welche es in Ländern wie USA, Kanada, Brasilien, Russland o.ä. genügend gibt.

Technisch sollte es kein Problem sein, solche Drohnen mit Reichweite von bis zu 50km zu entwickeln, Tragkraft 10-15kg. Möglichst auch noch mit Solarantrieb, also so gut wie keine Unterhaltskosten. Mit Sicherheit wird nie die nächste Couch oder der Fernseher mit solchen Geräten kommen, aber für spezielle Fälle (und keineswegs als "Bedrohung" für die Mitarbeiter) seh ich für diese Zustellart auf jeden Fall eine praktische Möglichkeit. Inwiefern es sich mit der Flugsicherheit vereinbaren lässt (ob da auch spezielle Korridore ähnlich den Frequenzen bei UMTS "ersteigert" werden können - liegt natürlich alles in ferner Zukunft, aber utopisch seh ich den Gedanken auf keinen Fall.
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.946.856 von Wertefinder1 am 10.06.15 12:17:44
Zitat von Wertefinder1Die derzeitige Organsisation in der Paketzustellung muss schwere Mängel haben, wenn das was ich gerade erlebe kein Einzelfall ist.

Laut Webseite der Post benötigt ein Paket nach UK 3 Tage Regellaufzeit. Jetzt sind 5 Arbeitstage um, mein Paket war mittlerweile in 4 Paketzentren in Deutschland - ist aber immer noch nicht beim Verteilpartner in UK angekommen! - Ineffizienz pur nach der Sendungsverfolgung.

Dieses Outsourcen in nicht mehr posttarifgebundene Unternehmenseinheiten ist ein ganz schwerer Fehler! Damit unterscheidet sich DHL im Wettbewerb nicht mehr von den anderen Anbietern. Man wird nur noch minderqualifiziertes Personal zu den gebotenen Konditionen einstellen können.

Warum muss sich ein Unternehmen zwingend an den schlechtesten der Branche ausrichten? - Kann man nicht auch einmal probieren Branchenbester zu sein bzw. zu bleiben? - Spricht den Mitarbeitern ein anständiges Gehalt zu zahlen und damit weiter beim Kunden durch guten Service und Kompetenz eben der Mitarbeiter zu punkten?


Ich beschäftige mich gerade auch mit der Deutschen Post. Ich schaue mir gerade die RoadShow Präsentation vom 09.10.2015 an:

http://www.dpdhl.com/content/dam/dpdhl/Investoren/Veranstaltungen/Investorenkonferenzen/2015/DPDHL_DZ_Bank_Roadshow_Zurich_2015-10-09.pdf

Seite 17, der Durschnittslohn bei:

DPD 8,50 Euro/Stunde
GLS 8,50 Euro/Stunde
Hermes 8,50 Euro/Stunde
UPS 11,90-13,20 Euro/Stunde
DHL 12,79 Euro Stunde
Deutsche Post 17,70 Euro/Stunde

Du fragtest doch, ob man bei der Deutschen Post den Angestellten nicht ein ordentliches Gehalt zahlen könnte? Wieviel schwebt Dir denn so vor? 20 Euro/Stunde 25 Euro/Stunde?

Nach Beantwortung von Frage 1 hätte ich noch gerne von Dir gewusst, wieviel Umsatz und Gewinnverlust Du bei der Deutschen Post noch für verträglich hältst.

Ich kenne in meinem Umfeld hauptsächlich Menschen, die nur nach dem Preis gehen. Alle orientieren sich an billig, billig. Wie soll das gehen? Selber für die Arbeit ein hohes Gehalt haben wollen, aber selbst nicht die gleichen Löhne anderen zahlen wollen, sondern immer auf das günstigste Angebot zugreifen. Du hattest doch die Entlassung der Leute gefordert, die die Strategie entwickelt haben, dass die Mitarbeiter am Tag 200 Pakete/Tag anstatt 150/Tag leisten müssen. Hast Du schon mal daran gedacht, dass die Leute "entlassen" werden müssten, die immer sich am billigsten orientieren? Also der Kunde / der Konsument. Da kann man irgendwie in den eigenen Spiegel schauen, wenn man z.B. mit EasyJet in den Urlaub fliegt, anstatt PremiumClass bei Lufthansa usw...
Die "Deutsche Post" - ein wirklicher Global-Player. :eek:

Dt Telekom fällt beim Umsatz hinter Deutsche Post zurück - Wiwo

...rechnet die Deutsche Post für das laufende Geschäftsjahr mit einem Umsatz von mehr als 51 Milliarden Euro.

Wie die WirtschaftsWoche weiter berichtet, hat sich die Deutsche Post anders als die Deutsche Telekom auch zu einem echten Global Player entwickelt. Dank gelungener Übernahmen, darunter der Expressdienstleister DHL und frühere Spedition Danzas, liegt der Auslandsanteil am Umsatz bei dem früheren Gelben Riesen mit 68 Prozent deutlich über dem Wert von 56 Prozent bei der Telekom, der nach dem Verkauf von T-Mobile in den USA auf rund 40 Prozent fallen wird. (GS)


http://www.portel.de/nc/nachricht/artikel/49220-dt-telekom-f…
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.338.668 von donnico am 08.04.11 10:17:47Quatsch!!!!!
15.04.2011 09:18
DGAP-DD: Deutsche Post AG

Angaben zum Mitteilungspflichtigen Name: Gerdes Vorname: Jürgen Firma: Deutsche Post AG

Funktion: Geschäftsführendes Organ

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Aktie der Deutsche Post AG ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE0005552004 Geschäftsart: Kauf Datum: 12.04.2011 Kurs/Preis: 12,74 Währung: EUR Stückzahl: 7848 Gesamtvolumen: 99983,52 Ort: XETRA
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-04/19952211…
die Post erwartet in den kommenden Jahren in der Briefsparte konstante Zahlen, d.h. 1 Milliarde Euro beim EBIT. Seitens DHL sind jährliche Wachstumsraten von 13-15% in Aussicht gestellt. In diesem Jahr rund 1,7 Milliarden Euro. Im Corporate Center werden - wie jedes Jahr - mit -0,4 Milliarden Euro gerechnet. Macht zusammen ein EBIT von rund 2,3 Milliarden Euro und somit die Mitte der Post-Prognose von 2,2-2,4 Milliarden Euro für 2011 (siehe Investoren-Präsentation zur BPK). Bei einer Steuerquote von rund 25% macht dies einen Konzernüberschuß von 1,7 Milliarden Euro. Bei 1,2 Milliarden Aktien entspricht dies einem EpS von 1,43 Euro, was einem kgv (2011) nach Abzug der Divi(0,65) von etwas über 8 entspricht. Da die Divi stets 40-60% des Gewinns beträgt, ergäbe sich hieraus eine 2011er-Divi (wenn man den Mittelwert bei der Ausschüttung von 50% annimmt) von 0,72 Euro.

Da in den Folgejahren die Briefsparte in Sachen EBIT konstant bleiben soll, ebenso die Belastung aus dem Corporate Center und DHL beim EBIT jährlich um 13-15% wachsen wird, haben wir für 2012 - bei gleicher Steuerquote einen prognostizierten Gewinn (EBIT) von 2,54 Milliarden Euro sowie einen Überschuß von 1,9 Milliarden Euro, was einem EpS von 1,58 Euro entspricht. Dies wäre - wieder die Divi berücksichtigt - ein kgv von 7,5 und es würde sich eine Divi von 0,79 Euro errechnen.

Da CEO Appel davon sprach (siehe Interview auf der Homepage), daß DHL bis 2015 um jährlich 13-15% beim EBIT zulegen soll, hätten wir in 2015 (ich überspringe nun mal 2013 und 2014) ein EBIT von 3,4 Milliarden Euro. Daraus leitet sich ein Überschuß von 2,6 Milliarden Euro ab. Dies wären 2,16 Euro beim EpS, was einem kgv von 5 gleichkommen würde. Und einer Divi von 1,08 Euro entsprechen würde. Die Dividendenrendite läge somit - gemessen am aktuellen Kurs und unter Berücksichtigung der abzugsfähigen Dividenden aus den Vorjahren- bei knapp 11%.

Wer also Geduld mitbringt, dürfte belohnt werden. Und sollten die Zahlen - wie von der Post prognostiziert - tatsächlich so eintreten, steht der Kurs nicht mehr bei 12, 13 oder 14 Euro. Eher bei 17/18 Euro. In diesem Sinne noch einen schönen Sonntag an alle ernsthaften Anleger.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.379.980 von Procera am 17.04.11 14:43:57CEO Appel ist ein hervorragender Stratege und Kaufmann. Im Gegensatz zu seinem (unberechenbaren) Vorgänger Zumwinkel traue ich ihm solche katastrophalen US-Abenteuer und Eskapaden nicht zu. Oder mit anderen Worten: Seit Appel das Sagen hat, wurde aufgeräumt und die Post auf Kurs gebracht. Die Zahlen und die Positionierung sprechen für sich.
Nichtsdestotrotz ist die bisherige Performance zum DAX sehr schwach.
Dividende ist akzeptabel, aber für überfällige Kurssteigerungen könnte ich mich sehr erwärmen.
Der DAX ist aktuell fast wieder on top,....und die DP?
Naja, wir werden sehen.
gerade ist bei NTV die Post zum Kauf empfohlen worden!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.394.989 von verticus am 20.04.11 13:24:26....die griechi"e"sche Ra"c"kete hat doch studiert :laugh::laugh: Germanistik :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.394.989 von verticus am 20.04.11 13:24:26man wird in der Tat das Gefühl nicht los, dass er sich an fallenden Kursen mehr freut.

Wenn dem so ist, sollte er dazu stehen und hier nicht ständig von seinen 14,50 Euro Einstand reden. Glaubt ihm mittlerweile ja ohnehin keiner - ebenso das mit dem Studium ;)

Aber zurück zur Aktie. Sollte ich in Kürze wieder flüssig sein und der Kurs noch bei 12,xx herumdümpeln, werde ich auch nochmals einsteigen. Die Post ist und bleibt ein grundsolides Investment in jedem Depot. Auch wenn gewisse Akteure hier anderer Meinung sind.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.395.576 von eastfriend am 20.04.11 14:52:5513 € nach ex-dividende und Ende Mai reicht vollkommen aus ;-)))
15 bis 16 analysten irren sich,nur du hast recht,und die Bosse kaufen nur zum puschen,schmeisen die das geld zum fenster raus?
Der Berufsoptimist aus HongKong ist wieder da!!!!
Zitat von boersenarztSo 13,49 gesehen--ab jetzt gehts nach Süden!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


was willst Du mit so einem inhaltslosen Post ausdrücken?
Wird jetzt jede temporäre Kursbewegung kommentiert?

Typen gibts hier,............ich weiss ja nicht
Schade das BörsenDr. ausgestiegen ist, achja er ist in Silber investiert -25% in einer Woche ;-(((( das kann mit DP so nicht passieren!! ;-))
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.466.784 von donarita am 06.05.11 18:01:34Google mal das Stichwort "Schlußauktion". ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.474.682 von boersenarzt am 09.05.11 19:18:13:laugh:Was bis Du denn für ein komischer Vogel?:laugh: Merke Die eins: Die Mehrheit hat in diesem Fall recht und die DP wird steigen.:p
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.476.294 von Hahnenkamm7 am 10.05.11 07:46:08Börsenarzt muss zum normalen Arzt!! Aber vielleicht sind wir ihn ja jetzt los!!!?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben