DAX-0,48 % EUR/USD-0,39 % Gold+0,74 % Öl (Brent)+10,74 %

SLM Solutions - Neueste Beiträge zuerst (Seite 102)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo zusammen,

ich halte ein paar Aktien von SLM Solutions und ein paar Aktien mehr von 3D Systems.
Dies ist weder Kauf- noch Verkaufsempfehlung!

Sieht man sich die gestern vorgelegten Zahlen von 3D Systems an,
so könnte man daraus die Hoffnung ableiten, dass der 3D-Drucker Markt
insgesamt wieder in günstigere Windverhältnisse hinein segelt!?
Einige Aktienaus dem Sektor haben ebenfalls sehr positiv mit deutlichen Kursgewinnen
reagiert. SLM dagegen eher moderat.
Vielleicht noch eine Chance auf einen baldigen Ausbruch nach oben!?

Wie ist Eure Meinung zum Sektor?
Wer hat evtl. die Nase vorn und warum (die frage darf gerne alle 3D-Drucker Aktien umfassen)?


Gruß
und schon wieder Schöneborn: Verkauf-4.3.16 73234 Stück zum Kurs von 18,365 Euro-siehe DGAP Meldung vom 9.3.16
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.842.827 von Kalchas am 26.02.16 10:28:56Das bereinigte EBITDA
lag bei 7,7 Mio. EUR (Vorjahr: 4,5 Mio. EUR).


Bei der bereinigten EBITDA-Marge von 11,7 % sind
wir leicht unterhalb des Korridors von 12 bis 13 % geblieben: Grund hierfür
sind sonstige betriebliche Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Aufbau
unseres weltweiten Vertrieb- und Servicenetzwerks."


Um die Aussage richtig einordnen zu können, habe ich das mal auf das Q4 runtergebrochen. Hier fiel der größte Teil des EBITDA (ber.) an, nämlich 7,195 Mio. Dies entspricht einer Marge von 22,5%. Damit sollte, ohne das Q4 überbewerten zu wollen, der Zielkorridor auch bei weiteren Investitionen erreichbar sein.
DGAP-News: SLM Solutions Group AG: SLM Solutions: Konzernumsatz im Jahr 2015 nahezu verdoppelt (deutsch)

Fr, 26.02.16 07:30

SLM Solutions Group AG: SLM Solutions: Konzernumsatz im Jahr 2015 nahezu verdoppelt

DGAP-News: SLM Solutions Group AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis
SLM Solutions Group AG: SLM Solutions: Konzernumsatz im Jahr 2015 nahezu
verdoppelt

26.02.2016 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

SLM Solutions: Konzernumsatz im Jahr 2015 nahezu verdoppelt

- Guidance-Ziele für Umsatz und Auftragseingang übertroffen, bereinigte
EBITDA-Marge leicht unter Zielkorridor
- Auf dem Weg zum Lösungsanbieter für additive Fertigung durch Joint
Ventures für Metallpulver und Software

Lübeck, 26. Februar 2016 - Die SLM Solutions Group AG - ein führender
Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie ("3D-Druck") -
steigerte den Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2015 (auf Basis vorläufiger
IFRS-Zahlen) um 96,0 % auf 65,8 Mio. EUR, wozu insbesondere das starke
vierte Quartal beitrug (Umsatzwachstum von 116,3 %). Das bereinigte EBITDA
lag bei 7,7 Mio. EUR (Vorjahr: 4,5 Mio. EUR).

Uwe Bögershausen, Finanzvorstand von SLM Solutions, ist zufrieden: "Wir
freuen uns, dass wir mit Abschluss des Jahres 2015 unsere angekündigten
Ziele im Wesentlichen erreicht haben. Den Konzernumsatz konnten wir über
die zunächst angekündigte Spanne von 55 bis 60 Mio. EUR hinaus deutlich
steigern. Nach neun Monaten lagen wir mit 33,9 Mio. EUR bereits über dem
Wert für das ganze Jahr 2014. Im vierten Quartal kamen noch weitere 31,8
Mio. EUR hinzu. Auch beim Auftragseingang stammt ein Großteil der
Bestellungen aus dem Schlussquartal, in der auch die formnext stattfand.
Mit insgesamt 102 Bestellungen haben wir unser Ziel von mindestens 100
Maschinen gut erreicht. Bei der bereinigten EBITDA-Marge von 11,7 % sind
wir leicht unterhalb des Korridors von 12 bis 13 % geblieben: Grund hierfür
sind sonstige betriebliche Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Aufbau
unseres weltweiten Vertrieb- und Servicenetzwerks."

Der Vorstandsvorsitzende Dr. Markus Rechlin führt weiter aus: "Mit der
Gründung von zwei neuen Tochtergesellschaften in Shanghai und Moskau
konnten wir unsere weltweite Präsenz im letzten Jahr noch einmal deutlich
ausbauen. Wir rücken in wichtigen Schlüsselmärkten immer näher an die
Kunden heran und entwickeln uns Schritt für Schritt weiter auf dem Weg zu
einem ganzheitlichen Lösungsanbieter für die additive Fertigung. Zusammen
mit unserem Partner JUREC beraten wir unsere Kunden bei der additiven
Konstruktion von Bauteilen. Durch die Joint Ventures in den Bereichen
Verbrauchsmaterialien und Softwareentwicklung möchten wir Services stärken,
die über den Maschinenverkauf hinausgehen."

"Wir möchten After Sales zu einem zweiten Standbein ausbauen und dadurch
auch die saisonale Schwankung der Umsätze mildern", so Bögershausen weiter.
"Wir wollen weiterhin mindestens so stark wachsen wie der globale
3D-Druck-Markt. Mit Blick auf das Geschäftsjahr 2016 gehen wir deshalb
derzeit von einem Konzernumsatz von mindestens 85 bis 90 Mio. EUR aus - bei
steigender EBITDA-Marge. Wir gehen davon aus, die Angaben im Verlauf des
Geschäftsjahres konkretisieren zu können."

Über das Unternehmen:
Die SLM Solutions Group AG aus Lubeck ist ein fuhrender Anbieter
metallbasierter additiver Fertigungstechnologie (auch allgemein als
"3D-Druck" bezeichnet). Die Aktien des Unternehmens werden im Prime
Standard der Frankfurter Wertpapierborse gehandelt. Das Unternehmen
konzentriert sich auf die Entwicklung, Montage und den Vertrieb von
Maschinen und integrierten Systemlosungen im Bereich des Selektiven
Laserschmelzens (Selective Laser Melting) sowie der Vakuum- und
Metallgießanlagen. SLM Solutions beschaftigt derzeit mehr als 250
Mitarbeiter in Deutschland, den USA, Singapur, Russland und China. Die
Produkte werden weltweit von Kunden in der Luft- und Raumfahrtbranche, dem
Energiesektor, dem Gesundheitswesen oder dem Automobilsektor eingesetzt.
SLM Solutions steht fur technologischen Fortschritt und innovative und
hocheffiziente integrierte Systemlosungen.

Kontakt:
Maximilian Breuer, cometis AG
Unter den Eichen 7, 65195 Wiesbaden
Telefon: 0611-205855-22
E-Mail: breuer@cometis.de


---------------------------------------------------------------------------

26.02.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------


Sprache: Deutsch
Unternehmen: SLM Solutions Group AG
Roggenhorster Strasse 9c
23556 Lübeck
Deutschland
Internet: www.slm-solutions.com
ISIN: DE000A111338
WKN: A11133
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart


Ende der Mitteilung DGAP News-Service
---------------------------------------------------------------------------

440455 26.02.2016

Quelle: dpa-AFX
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.757.258 von linkshaender am 16.02.16 12:18:16Die haben vermutlich eh verloren. Die erste Meldung war für den 3.9.2015. Da wurden 0,5 % überschritten. Damit dürften die Verkaufskurse maximal zwischen 15 und 16 Euro gewesen sein.

Das Unterschreiten der 0,5 % soll am 7.1.2016 gewesen sein. Da war der Kurs wie die Tage zuvor und danach bei über 18 Euro. Wenn vollständig abgebaut wurde, dann müssten die 2 bis 3 Euro Verlust pro Aktie gemacht haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.757.165 von Kalchas am 16.02.16 12:10:35Das ist richtig. Da man oft Werte im Bereich 0,4 < 0,5 sieht, wird wohl meist nur die 1. Unterschreitung der Grenze gemeldet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.757.111 von linkshaender am 16.02.16 12:03:55Die kennen aber auch nur die gemeldeten Positionen. J.P. Morgan Asset Management hat heute demnach zwischen 0 und 0,5 % leer verkauft.

Wer 0,5 % nicht überschreitet, muss überhaupt nicht melden. Die sind dann auch nichtenthalten.

Das ist halt ein Schwachpunkt der gesetzlichen Regelung.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben