DAX+0,08 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,22 % Öl (Brent)-0,33 %

Die 3 Besten unter den großen Pharmaaktien bis dato für 2018

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
29.06.2018, 12:05  |  468   |   |   

Ob du es glaubst oder nicht, wir sind in der Mitte des Jahres 2018 angekommen. Im Vergleich zu 2017 war dieses Jahr bisher für die meisten großen Pharmaaktien nicht so gut gelaufen. Das bedeutet aber nicht, dass es nicht einige große Pharmawerte gibt, die auch im Jahr 2018 eine interessante Entwicklung vorzuweisen haben.

Die drei besten der großen Pharmaaktien in diesem Jahr sind bisher Teva Pharmaceutical Industries (WKN: 883035), GlaxoSmithKline (WKN: 940561) und Merck (WKN: 659990). Was steckt hinter dem Erfolg dieser großen Pharmaunternehmen – und werden sie ihre Dynamik beibehalten?

1. Teva

Teva kann problemlos als größter Big Pharma-Gewinner im Jahr 2018 bezeichnet werden. Der Aktienkurs des israelischen Pharmaunternehmens ist seit Jahresbeginn um fast 24 % gestiegen. Im Vergleich zu 2017 ist das eine ganz andere Situation, denn da verlor Teva fast die Hälfte seiner Marktkapitalisierung.

Dieses Jahr begann für Teva etwas trostlos. Es gab zwar einen Lichtblick, als Warren Buffetts Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) einen Anteil an dem Arzneimittelhersteller erwarb, doch diese Nachricht erzeugte nur einen vorübergehenden Funken.

Nach dem Erreichen eines Tiefs zu Anfang April hat Teva dann jedoch ein schöne Erholung hingelegt. Es half sicherlich, dass in einer Finanzoffenlegung im Mai eine Verdopplung der Position von Warren Buffet aufgeführt war. Des Weiteren hat der Pharmakonzern jedoch auch seine Umsatzprognose für 2018 um 0.15 USD pro Anteilschein erhöht und die Schätzung für den Free-Cash-Flow um rund 400 Millionen USD nach oben angepasst.

Anleger haben zudem einige weitere positive Punkte in Aussicht. So soll ein laufendes Restrukturierungsprogram zu Kosteneinsparungen im Wert von rund 1,5 Milliarden USD beitragen. Außerdem erhofft sich Teva ebenfalls zum 16. September 2018 eine Genehmigung der FDA für das Migräne-Medikament Fremanezumab zu erhalten.

2. GlaxoSmithKline

GlaxoSmithKline (GSK), hatte ähnlich wie Teva ein schwaches letztes Jahr, wobei der Aktienkurs nahezu 8 % einbüßte. Im Gegensatz dazu gewann der Kurs dieses Jahr bereits mehr als 12 % – und schlug die wichtigsten Indizes.

Investoren applaudierten, als GlaxoSmithKline im April die Beteiligung von Novartis (WKN: 904278) an einem von beiden Unternehmen gegründeten Joint Venture für Verbrauchergesundheitsleistungen übernahm. Zuvor hatte GSK sich beworben, um die Sparte für Verbrauchergesundheitsleistungen von Pfizer (WKN: 852009) zu kaufen. Der Deal mit Novartis machte jedoch mehr Sinn und es wird erwartet, dass dieser das bereinigte Ergebnis in 2018 und darüber hinaus steigern wird.

GlaxoSmithKline erfreut sich weiterhin eines soliden Wachstums für seine Ellipta-Reihe von Atemwegsmedikamenten. Die auf Dolutegravir basierenden HIV-Medikamente des Unternehmens schneiden ebenfalls sehr gut ab. Darüber hinaus wurde der Umsatz von GSK durch die Einführung von Shingrix für den Schindlingsimpfstoff stark unterstützt.

All diese Produkte sollten in der Zukunft zu einer positiven Bilanz von GSK beitragen. Laut dem Marktforschungsunternehmen EvaluatePharma behauptet der britische Pharmakonzern auch eines der fünf wichtigsten Pipeline-Assets für sich. Das experimentelle multiple Myelom-Medikament GSK2857916 belegte den 5. Platz auf der Liste der von EvaluatePharma in Entwicklung befindlichen Medikamente. Das Medikament soll bis 2024 einen Umsatz von fast 1,4 Milliarden USD erzielen.

3. Merck

Merck war 2017 ein Verlierer und in diesem Jahr nahm der große Pharmakonzern die Anleger auf eine Achterbahnfahrt. Diese Fahrt gewinnt derzeit an Aufschwung mit einer bisherigen Steigerung von rund 8 %.

Der Großteil des Erfolgs von Merck im Jahr 2018 stammt von einem Medikament: Keytruda. Im April gab das Unternehmen positive Ergebnisse seiner Keynote-042-Phase-3-Studie mit Keytruda als Erstlinientherapie von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) bekannt. Merck hat kurz darauf weitere Erfolge aus Phase-III-Studien, die auf die Behandlung von Melanomen und in Kombination mit anderen Medikamenten bei der Behandlung von NSCLC abzielen, verkündet.

Es war daher nicht überraschend, dass Keytruda der Star der Q1 Quartalsergebnisse war. Der Verkauf des Krebsmedikaments schoss um 151 % in die Höhe auf einen Gesamtumsatz von über 1,5 Milliarden USD. Weitere positive Impulse könnten schon bald dazukommen und es scheint, dass Keytruda dazu bestimmt ist, das weltweit meistverkaufte Krebsmedikament zu werden.

Neben Keytruda hat Merck noch einige weitere Hoffnungsträger. Das Geschäft mit Impfstoffen läuft hervorragend, Allen voran der humane Papillomavirus-Impfstoff (HPV) Gardasil. Merck erhält auch weiterhin solide Umsätze aus seinem Tiergesundheitsgeschäft.

Sind die Aktien ein Kauf?

Ist einer der bisherigen großen Pharma-Aktien Gewinner von 2018 eine gute Wahl für Investoren? Ich bin von keinem von ihnen so richtig überzeugt.

Teva könnte eine tolle Geschichte werden. Es gibt jedoch einige Hürden, denen sich das Unternehmen noch stellen muss. Der Generikamarkt in den USA müht sich noch ab. Das meistverkaufte Produkt von Teva, das Multiple-Sklerose-Medikament Copaxone, wird jedoch voraussichtlich Marktanteile an eine nun verfügbare generische Alternative verlieren.

Keytruda wird zweifellos weiterhin die starke Dynamik beibehalten. Das sind die guten Nachrichten für Merck. Auf der anderen Seite werden die Verkäufe der kardiovaskulären Medikamente Zetia und Vytorin durch generische Konkurrenz beeinträchtigt und auch neuere Diabetesmedikamente könnten Januvia und Janumet den Glanz rauben.

GlaxoSmithKline ist definitiv in besserer Verfassung als Teva und der Arzneimittelhersteller ist zudem nicht so stark von einem einzigen Medikament für das Wachstum abhängig wie Merck. Die HIV-Medikamente von GSK könnten jedoch durch das starke neue Medikament von Gilead Sciences, Biktarvy, vor große Herausforderungen gestellt werden.

Ich denke, dass keine dieser großen Pharmaaktien für Investoren eine schreckliche Wahl wären, insbesondere wenn man die Dividenden von Merck und GSK in die Rechnung mit einbringt. Ich bin ich jedoch skeptisch, ob diese Gewinner des ersten Halbjahres 2018 auch langfristig die größten Big Pharma-Gewinner sein werden.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Mehr Lesen

Keith Speights besitzt Aktien von Gilead Sciences und Pfizer. Der Motley Fool besitzt und empfiehlt Anteile von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Gilead Sciences.

Dieser Artikel wurde von Keigth Speights auf Englisch verfasst und wurde am 26.6.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel