DAX-1,72 % EUR/USD-0,28 % Gold-0,14 % Öl (Brent)-0,01 %

Sicherer Hafen Bricht jetzt das 'Goldene Zeitalter' an?

12.10.2018, 13:41  |  15634   |   |   

Der Goldpreis verzeichnete gestern den höchsten Tagesgewinn seit mehr als zwei Jahren. Ist Gold als Krisenschutz jetzt wieder im Trend?

Gold profitiert von der jüngsten Talfahrt an den globalen Aktienmärkten. Gestern schoss das Edelmetall auf ein Zwei-Monats-Hoch. Eine Feinunze kostete zeitweise mehr als 1.225 US-Dollar. Am Ende des Handelstags konnten sich Anleger über ein Plus von zwei Prozent freuen. Dies ist der höchste Tagesgewinn seit mehr als zwei Jahren.

Gold

Die Aktien internationaler Gold- und Silberproduzenten stiegen ebenfalls. Der Philadelphia Gold and Silver Index schloss den gestrigen Handelstag fast sieben Prozent im Plus ab. Der NYSE Arca Gold BUGS Index beendete den Börsentag sogar deutlich über sieben Prozent im Plus.

Heute fiel der Goldpreis wieder leicht, verharrt jedoch weiter in der Nähe eines 10-Wochen-Hochs. Gegenüber der Nachrichtenagentur "Reuters" erklärte Peter Fung, Leiter des Handels bei Wing Fung Precious Metals: "Durch den Einbruch auf den globalen Finanzmärkten investieren Anleger vermehrt in den sicheren Hafen Gold. Allerdings haben wir heute an den asiatischen Märkten einige Gewinnmitnahmen gesehen".

Der Goldpreis könnte indes durch Deckungskäufe von Leerverkäufern (Short Squeeze) weiter nach oben getrieben werden. Viele Short-Seller hatten auf fallende Goldpreise gewettet und müssen jetzt Gold kaufen, um ihre Verluste zu begrenzen.

Nicholas Frappell, Global General Manager von ABC Bullion, erklärt: "Ob Gold wirklich der Nutznießer einer Flucht in Richtung Sicherheit ist schwieriger zu sagen, als es aussieht. Es ist wahrscheinlich, dass große Short-Seller ihre Positionen abbauen und damit zur Rally beitragen. Dies ist aber nicht dasselbe, wie wenn frische Mittel von Anlegern in den Goldmarkt fließen".

Quelle:
Reuters

 

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel