DAX+2,63 % EUR/USD-0,16 % Gold-0,83 % Öl (Brent)+0,99 %

Ströer Chance auf Doppelboden!

14.12.2018, 07:20  |  474   |   |   

Getrieben wurde der gestrige Kurssprung jedoch auch von einer Kaufempfehlung der US-Investmentbank Goldman Sachs, Anleger reagierten darauf positiv und das Papier konnte intraday um knapp 2,5 Prozent zulegen. Übergeordnet konnte die Aktie seit Jahresanfang nämlich nicht mehr überzeugen und steckt noch immer in einem intakten Abwärtstrend fest. Hervorzuheben bleibt jedoch der potenzielle Doppelboden oberhalb der Tiefstände aus Ende 2016, mithilfe dessen nun eine Trendwende gelingen könnte und schon bald in einen Aufwärtstrend münden sollte. Zwar sind auf dem Weg dorthin noch einige Hürden zu meistern, angesichts der charttechnischen Vorlage dürfte dies bei entsprechend gleichbleibendem Kapitalzufluss in das Wertpapier jedoch kein Problem mehr darstellen.

Vielversprechender Ansatz

Doch diese eine positive Kursreaktion sollte noch nicht überbewertet werden, es liegt noch viel Arbeit vor Investoren. Ein Long-Einstieg auf aktuellem Kursniveau ist daher noch als spekulativ einzuordnen, Kursgewinne bis zum gleitenden Durchschnitt EMA 50 (blaue Linie) bei aktuell 46,59 Euro könnten jedoch rasch folgen. Darüber bestünde die Möglichkeit weitere Kursgewinne bis an 48,00 Euro, am Ende schließlich sogar bis 50,56 Euro und den gleitenden Durchschnitt EMA 200 (rote Linie). Über ein direktes Engagement beispielsweise in das Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: CP3HBM) ließe sich bis dahin eine Rendite von bis zu 210 Prozent erzielen. Für einen erfolgreichen Abschluss des Doppelbodens müsste jedoch mindestens das Niveau von 52,00 Euro per Wochenschlusskurs überwunden werden!

Stroeer mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der Stroeer steigt...
Ich erwarte, dass der Stroeer fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Boden noch im Aufbau

Von daher sollten sich Anleger auch nicht wundern, wenn es zwischen der Horizontalunterstützung von 42,02 und dem EMA 50 zunächst noch etwas volatiler zugeht. Eine nahende Eintrübung des Kursverlaufs bei Ströer würde sich hingegen bei einem Bruch der diesjährigen Tiefststände von 42,02 Euro ergeben. In diesem Fall würde die nächste Zielzone um 40,00 Euro lauten, im Worst-Case-Szenario könnten noch einmal die Tiefstände aus 2016 bei 34,25 Euro angesteuert werden.

Ströer (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 44,86 // 45,86 // 46,60 // 47,22 // 47,76 // 48,12 Euro
Unterstützungen: 43,20 // 42,34 // 42,00 // 41,30 // 40,26 // 39,04 Euro

Strategie: Spekulativ schon jetzt interessant!

Aus dem Stand heraus kann bei einem erfolgreichen Kursanstieg der Ströer-Aktie bis in den Bereich von 50,56 Euro eine Renditechance von satten 210 Prozent erzielt werden. Der Anlagehorizont beträgt einige Wochen, eine Verlustbegrenzung gemessen am Basiswert ist noch unterhalb von 42,00 Euro anzusetzen. Ein Abschluss findet der Doppelboden aber erst oberhalb von 50,56 Zählern, in diesem Fall wird eine mittel- bis langfristige Long-Strategie sehr interessant. Für beide Fälle können Investoren auf das zeitlich unbegrenzte Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: CP3HBM) zurückgreifen.

Strategie für steigende Kurse
WKN: CP3HBM Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,29 - 0,31 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 41,5837 Euro Basiswert: Ströer
KO-Schwelle: 41,5837 Euro akt. Kurs Basiswert: 44,04 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 50,56 Euro
Hebel: 13,76 Kurschance: + 210 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Seite 1 von 2
Wertpapier
Stroeer


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
28.11.18