Alphabet mit neuem Allzeithoch

13.07.2020, 09:20  |  451   |   |   

Trotz der Tatsache, dass die USA aktuell besonders stark unter der Corona-Pandemie zu leiden haben, zeigt sich die Aktie von Alphabet (ehemals Google) weiter fest. So reiht sich der Titel in weitere High-Tech-Unternehmen ein, die in den vergangenen Wochen besonders gefragt waren. Mit Microsoft, Adobe, NVIDIA - um nur einige weitere Beispiele zu nennen, gelang dem Nasdaq 100 bereits schon im Juni ein neues Allzeithoch. Dabei bestätigen Institutionelle Investoren, dass aktuell das Motto gilt "Tech ist in". Entsprechend dürften die High-Tech-Titel auch weiterhin Werte aus anderen Branchen abhängen. Im Falle von Alphabet könnte bis zum Spätsommer sogar die runde Zahl von 2.000 US-Dollar in Angriff genommen werden.

Zum Chart

Der Kursverlauf steckt insgesamt seit 2018 in einer eher seitwärts gerichteten Phase. Wenngleich dabei zwar auch neue Hochs erreicht wurden, präsentierte sich die Region um 1.000 US-Dollar immer wieder als Unterstützungszone. Nun gelang dem Titel aber ein klarer Anstieg auf ein neues Jahres- und gleichzeitig auf ein neues Allzeithoch. Interessanterweise hat sich die Aktie noch im Juni eine kleine Pause gegönnt, so dass aktuell durchaus die Kraft vorhanden sein dürfte, die für einen weiteren Anstieg benötigt wird. Sollte die Nachfrage nach Tech-Aktien dabei weiterhin so groß sein, könnte das Papier in den kommenden Wochen sogar die runde Zahl von 2.000 US-Dollar ins Visier nehmen. Nach unten hin präsentiert sich die nächste Unterstützung bereits bei knapp unter 1.500 US-Dollar. Spätestens mit einem Unterschreiten des letzten Zwischentiefs bei 1.300 US-Dollar würde das aktuell sehr positive Szenario dann klar in den Hintergrund rücken.

Alphabet (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1.550 // 1.600 US-Dollar
Unterstützungen: 1.490 // 1.460 US-Dollar
Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Nachrichten zu den Werten

ZeitTitel
30.07.20