Börse Daily am Sonntag mit DAX, Bayer, RWE, Daimler, Deutsche Bank, Caterpillar, Alphabet, Tesla

30.08.2020, 08:00  |  1579   |   |   

die Aktienkurse präsentieren sich, als hätte es die Corona-Krise nie gegeben. Bedingt durch Konjunkturprogramme von Politik und Notenbanken werden die Aktienkurse nach oben gedrückt. Dabei entfernen sich die Titel teilweise immer mehr von fundamental gerechtfertigten Bewertungen in ein als teuer zu betrachtendes Niveau. Dies fällt bei extrem gestiegenen US-Werten auf.

Hinsichtlich der bis Ende September negativen Saisonalität darf man gespannt sein, ob die Rally anhält oder es an den Aktienmärkten noch zu einer Korrektur kommt. Charttechnisch wird es aktuell einmal mehr spannend. So konnte sich der DAX nach dem Rücksetzer Ende Juli mittlerweile bis knapp unter das Hoch vom Juli vorkämpfen, das damals bei rund 13300 Punkten markiert wurde.

Aufgrund der zunehmend positiven Stimmung ist davon auszugehen, dass viele Akteure den Rückgang Ende Juli zum Einkauf genutzt haben. Dennoch dürfte es noch einige Anleger geben, die auch diese Gelegenheit verpasst haben und auf neue Einstiegsmöglichkeiten lauern. Sollte der DAX nun das Hoch vom Juli überwinden, dürften dieser Gruppe von Anlegern die Kurse davonlaufen.

Dies könnte den DAX weiter nach oben schieben, so dass ein neues Allzeithoch kurzfristig möglich wird. Der negativen Saisonalität, die bis Ende September eine schwächere Tendenz vorsieht, steht das billige Geld gegenüber, das mangels Alternative sowie der Gier auf weitere Gewinne unverändert an den Markt drängt. Dass dieser damit heiß zu laufen droht, wird dabei übersehen.

Deutsche Bank: Chance von 30 Prozent

(25.08.2020) Viele Firmen geraten durch die Pandemie in finanzielle Schieflagen. Drohen auf Sicht hohe Kreditausfälle? Mit einem StayLow-Optionsschein auf die Aktie der im DAX notierten Deutschen Bank können risikofreudige Anleger eine hohe Seitwärtsrendite erzielen. Lesen Sie hier weiter.

Bayer: Bodenbildung abgeschlossen

(25.08.2020) Das Wertpapier des Chemie- und Pharmakonzerns Bayer präsentiert sich im Vergleich zum Gesamtmarkt deutlich schwächer, versucht aber durch den nun abgeschlossenen Boden im Bereich einer sehr wichtigen Kursmarke die Rückstände aufzuholen. Lesen Sie hier weiter.

Seite 1 von 4
Kohlendioxid jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Diskussion: DAX-Werte im Chartcheck

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Montag den 10.08.2020
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel