checkAd

Aktien & Co. Curevac mit neuem Partner – Aktie unter Druck

Anzeige
Gastautor: Dennis Austinat
03.02.2021, 07:54  |  1750   |   

Das Tübinger Biotech-Unternehmen Curevac will nicht nur bei der Vermarktung und Produktion seines Corona-Impfstoffes mit Bayer zusammenarbeiten. Die Curevac-Aktie konnte sich nur leicht erholen.

Mit Rentschler Biopharma sollen am Standort in Laupheim mehr als 100 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Curevac jährlich produziert werden. Aktuell würden die Herstellungsprozesse getestet und optimiert, teilten die Unternehmen mit. Die Tübinger hätten damit begonnen, ein europäisches Netzwerk zur Impfstoff-Herstellung mit mehreren Dienstleistungspartnern aufzubauen, hieß es weiter. 

 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil. 

 

Curevac ist von der Zulassung seines Impfstoffs nach früheren Angaben nur noch einige Monate entfernt. Zudem will das Tübinger Unternehmen die eigene Impfstoff-Produktion ausbauen, so dass schon vor der Zulassung die ersten Dosen hergestellt werden können.

 

Für die Vermarktung hat sich Curevac auch mit dem Pharma-Riesen Bayerverbündet. Bayerwill sich aber auch an der Produktion beteiligen. Curevac wolle in diesem Jahr bereits bis zu 300 Millionen Corona-Impfstoffdosen herstellen, hatte Unternehmenschef Franz-Werner Haas angekündigt.

 

Curevac-Aktie ohne nennenswerte Erholung

Die Aktionäre honorieren diese Entwicklung allerdings nicht. Die Aktie von Curevac konnte sich zuletzt nur leicht erholen aber den kurzfristigen Abwärtstrend nicht überwinden. Das Chartbild hellt sich erst wieder auf, wenn der Widerstand bei rund 108 Euro wieder durchbrochen wird. Allerdings sollte auch die Unterstützung bei 79 Euro weiterhin halten. 

Diesen Artikel teilen

Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Disclaimer

Aktien & Co. Curevac mit neuem Partner – Aktie unter Druck Mit Rentschler Biopharma sollen am Standort in Laupheim mehr als 100 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs ...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel