checkAd

Aktien Daimler wehrt sich – Aktie auf Platz 2

Anzeige
Gastautor: Dennis Austinat
22.03.2021, 07:33  |  1246   |   

Daimler hat nach erfolglosen Widersprüchen gegen die Diesel-Rückrufe des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) insgesamt drei Klagen dagegen eingereicht. Das Unternehmen ist zuversichtlich zu gewinnen, genau wie die Aktionäre.

Nach Auffassung der Behörden hat Daimler in Hunderttausenden Diesel-Fahrzeugen von Mercedes-Benz eine unzulässige Abgastechnik verwendet. Von den deswegen verhängten Rückrufen sind EU-weit rund 1,4 Millionen produzierte Fahrzeuge betroffen, davon etwa 600.000 in Deutschland.

 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil.

 

Der Autobauer brachte die monierte Technik in Ordnung, beharrt aber darauf, dass diese nach geltender Rechtslage nicht illegal sei. Das KBA hatte Widersprüche gegen die Bescheide zurückgewiesen. Nur einer sei nicht abschließend bearbeitet, weil Daimlers Begründung noch fehlte.

 

Der nächste Schritt sind nun die Klagen. Daimler hatte in der Vergangenheit immer wieder betont, an einer grundsätzlichen Klärung der strittigen Fragen interessiert zu sein. Der Konzern sei in einem kontinuierlichen Austausch mit den Behörden und kooperiere vollumfänglich, hieß es.

 

Die notwendigen Akten sowie ausführliche Klagebegründungen lägen dem Verwaltungsgericht bisher nicht vor. Angesichts der Komplexität der Verfahren und einer hohen Belastung der zuständigen 3. Kammer dürfte vor Mitte 2022 nicht mit einer mündlichen Verhandlung zu rechnen sein, hieß es.

 

Daimler-Aktie auf Mehrjahreshoch

Die Aktie von Daimler ist weiter auf Klettertour und hat sich seit dem Corona-Tief vor einem Jahr fast verdreifacht. Momentum (MACD) und 200-Tagelinie (rot) ziehen wieder, die Aktie notiert auf dem höchsten Niveau seit Anfang 2018. Das damals erreichte Niveau ist nur wenige Euros entfernt. Das Momentum spricht für die Aktie: Seit Jahresbeginn ist der Titel hinter VW (+45%) mit einem Kursgewinn von knapp 28 Prozent die zweitbeste Aktie im DAX.

 

 

 


Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Disclaimer

Aktien Daimler wehrt sich – Aktie auf Platz 2 Nach Auffassung der Behörden hat Daimler in Hunderttausenden Diesel-Fahrzeugen von Mercedes-Benz eine unzulässige Abgastechnik...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors