checkAd

Aktien Curevac wird geholfen

Anzeige
Gastautor: Dennis Austinat
28.04.2021, 07:53  |  6003   |   

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis wäre in der Lage, mehr Covid-19-Impfstoffs für den deutschen Arzneimittelhersteller Curevac über das bislang vereinbarte Ausmaß hinaus zu produzieren. Curevec-Aktionäre freuen sich.

Grund für eine größere Produktion sei, dass Novartis den Herstellungsprozess immer besser beherrsche und so sehr große Mengen herstellen könne. So sei der Konzern zuversichtlich, zusätzliche Impfstoffdosen aus der österreichischen Anlage in Kundl liefern zu können, wenn dies erforderlich wäre. Geplant ist, dass Novartisdieses Jahr in dem Werk in der Tiroler Ortschaft bis zu 50 Millionen Impfdosen herstellt, 2022 sollen es dann bis zu 200 Millionen sein. 

 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil.

 

Nicht so optimistisch sah es für Novartis im ersten Quartal 2021 aus. Das Unternehmen musste Gewinneinbußen hinnehmen und schnitt schlechter ab als von Analysten befürchtet ab. Konzernweit legte der Umsatz von Novartis zum Jahresstart dank positiver Umrechnungseffekte im Vorjahresvergleich um ein Prozent auf 12,4 Mrd. US-Dollar (10,26 Mrd. Euro) zu. Als wichtigste Wachstumstreiber erwiesen sich dabei erneut das Herzmittel Entresto, die Gentherapie Zolgensma und das Schuppenflechte-Präparat Cosentyx. 

 

Das um Sonderfaktoren bereinigte operative Ergebnis ging nominal um fünf Prozent auf 3,96 Mrd. Dollar zurück, unter dem Strich verdiente der Konzern mit 2,06 Mrd. Dollar ebenfalls fünf Prozent weniger als im Vorjahr. Analysten hatten mit mehr Umsatz und einem weniger starken Ergebnisrückgang gerechnet. 

 

Curevac-Aktie bricht nach oben aus

Die Aktie von Curevac kann ihren Aufwärtstrend weiter fortsetzen und knackt den Widerstand bei rund 120 Euro mit einem leichten Gap (Kurslücke, s. Ellipse). Die mittelfristige Abwärtstrendlinie wurde vor wenigen Tagen übersprungen. Nun nimmt die Aktie Anlauf auf den nächsten charttechnischen Widerstand bei 132 Euro. 


Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Disclaimer

Aktien Curevac wird geholfen Grund für eine größere Produktion sei, dass Novartis den Herstellungsprozess immer besser beherrsche und...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel