checkAd
DAX-Morgenanalyse: Spannung vor der EZB-Sitzung im Chartbild

DAX-Morgenanalyse Spannung vor der EZB-Sitzung im Chartbild

10.06.2021, 08:06  |  992   |   |   

Die Spannung vor der EZB-Sitzung im Chartbild skizziert sich durch den Ausbruch gestern aus dem Abwärtstrend intraday und der fallenden Trendlinie ab dem Allzeithoch. Wie kann es weitergehen?

Die Zurückhaltung vor der EZB-Sitzung ist deutlich zu spüren. Der DAX bleibt in einer breiten Range und festigte sein Niveau erst später am Mittwoch.

Auch am Mittwoch fand die Eröffnung auf dem gleichen Niveau wie an den Vortagen statt und direkte Verkäufe setzten ein. Damit fiel das Tief vom Dienstag bereits im Eröffnungshandel und der DAX steuerte auf die erste Unterstützung bei 15.620 zu. Ein kleiner Abprall brachte die Trader dort ins Spiel, welche diese Zone im Blick hatten. Noch einmal hielt sie allerdings nicht, denn der Druck nahm direkt weiter zu.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Short
Basispreis 16.559,10€
Hebel 15,00
Ask 10,14
Long
Basispreis 14.590,16€
Hebel 14,99
Ask 10,06

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Es entwickelte sich ein Abwärtstrend und das zweite Ziel der Konsolidierung auf der Unterseite wurde angelaufen. Skizziert war dies gestern Morgen in diesem Szenario (Rückblick):

Ziele im DAX auf der Unterseite

Ziele im DAX auf der Unterseite

 

Ganz so steil verlief der Markt jedoch nicht, erreichte aber fast diesen Bereich. Im Tief standen wir am frühen Nachmittag bei 15.505 Punkten und damit knapp vor der GAP-Kante vom Memorial Day vergangene Woche Montag:

Blick auf das DAX-GAP der Vorwoche

Blick auf das DAX-GAP der Vorwoche

 

Dabei wurde der übergeordnete Aufwärtstrend verletzt, über den wir ebenfalls gestern sprachen:

DAX-Trendlinie gerade so gehalten

DAX-Trendlinie gerade so gehalten

 

Die späte Erholung nach einer stabilen Wall Street Eröffnung, bei der vor allem der Nasdaq punkten konnte, ließ den Aufwärtstrend wieder zurückerobern und den Intraday-Abwärtstrend im DAX beenden: Es entstand somit in der XETRA-Handelszeit noch ein spätes Kaufsignal:

DAX-Abwärtstrend gebrochen

DAX-Abwärtstrend gebrochen

 

Für ein Kursplus reichte dies nicht. Mit einem Schluss unter 15.600 Punkten verabschiedete sich der DAX einen Tag vor der EZB-Sitzung etwas leichter aber mit erhöhter Volatilität aus dem Handel und hinterließ diese Parameter:

 

Eröffnung 15.642,74
Tageshoch 15.669,14
Tagestief 15.505,15
Vortageskurs 15.640,60
Schlusskurs 15.581,14

 

 

Was zeigt uns dies für den heutigen Handel?

 

Tradingideen am EZB-Tag

 

Die Unterstützung vom Dienstag hielt nicht, die von letzter Woche schon. Es skizziert sich mit dem alten GAP eine breitere Range, die wir mit Trendlinien jedoch optisch etwas einengen können:

Ruhiger Handel vor EZB am Donnerstag erwartet

Ruhiger Handel vor EZB am Donnerstag erwartet

 

Der gestrige späte Ausbruch aus dem Intraday-Trend könnte hier weiteres Potenzial auf der Oberseite generieren. Dazu habe ich die Tiefs vom Montag, also die erste skizzierte Konsolidierungszone, als Ziel im Blick:

Signalstärke im DAX

Signalstärke im DAX

 

Eine etwas stärkere Vorbörse geht bereits in diese Richtung, so dass wir womöglich direkt zum XETRA-Handelsstart dort eine Entscheidung sehen können:

Erholung in der DAX-Vorbörse

Erholung in der DAX-Vorbörse

 

Damit wird konkret der Bereich 15.610 / 15.620 für einen Trade auf der Shortseite spannend, denn ein neues GAP entsteht auf Basis der aktuellen Kurse. Überspringt der DAX direkt diese Schwelle, rechne ich mit einem schnellen Run zur 15.660er-Region, an der wir an den letzten drei Handelstagen dien Handel jeweils starteten.

Mit den weiteren Kursen aus der Vorbörse bringe ich dies in Übereinstimmung im täglichen Stream auf Twitch ab 8.15 Uhr:

 

 

Twitch-Kanal FIT4FINANZEN

 

Diese Analyse erhältst Du gern kostenfrei als DAX-Ausblick per E-Mail.

Auf folgende Termine gilt es heute zu achten.

 

Im Fokus steht heute ganz klar die EZB-Sitzung. Es wird keine Zinssatzänderung 13.45 Uhr erwartet, aber 14.30 Uhr bei den Statements in der Pressekonferenz eine klare Aussage zur Konjunkturerholung in der Eurozone. Gerade nach dem schwächeren ZEW-Index stehen die Marktteilnehmer gespannt an der Seitenlinie, welche Maßnahmen die EZB beibehält (Stichwort Anleihenkäufe) und welche vielleicht abgeschafft werden.

Parallel stehen 14.30 Uhr die US-Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung auf der Agenda sowie die US-Verbraucherpreise. Für Volatilität sollte in dieser Handelszeit also gesorgt sein.

Alle genannten Termine sind hier tabellarisch mit den Prognosen der Analysten aufgelistet:

Wirtschaftsdaten am 09.06.2021

Wirtschaftsdaten am 09.06.2021

 

Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt heute viel Erfolg.

Gern auch als YouTube-Video:

 

Dein Andreas Bernstein

 

 

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 75,05 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

DAX jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de





Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

DAX-Morgenanalyse Spannung vor der EZB-Sitzung im Chartbild Die Spannung vor der EZB-Sitzung im Chartbild skizziert sich durch den Ausbruch gestern aus dem Abwärtstrend intraday und der fallenden Trendlinie ab dem Allzeithoch. Wie kann es weitergehen?

Community

Anzeige

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel