checkAd

DAX-Wochenplan DAX an den letzten Handelstages in 2021

Die Handelstage im Jahr 2021 sind gezählt. Im DAX-Ausblick für die letzte Woche des Jahres bekommt das Thema Jahresendrally noch einmal Bedeutung.

Mit drei Kurslücken im näheren Umfeld startete der DAX in die Vorweihnachtswoche und hatte am Montag direkt den Weg zur Unterseite gewählt. Der Druck nahm zunächst bis 15.060 Punkte zu und ließ die Gedanken an eine Weihnachtsrallye komplett verblassen. Es sollte sich als Irrtum herausstellen.

Abermals galt "Buy the dips" und bereits zum Mittwoch waren die Kursverluste bereits beglichen. Der 15.000er-Bereich stellte sich erneut als breiter Unterstützungsbereich dar, welcher die Kurse nachhaltig abprallen ließ (Rückblick):

 

Support im DAX zum 21.12.2021

Support im DAX zum 21.12.2021

 

Damit starteten die Käufer zwar etwas verspätet, aber dennoch rechtzeitig vor dem Heiligabend ihre Einkaufstour am Aktienmarkt und sorgten dafür, dass der Index nach dem negativen Wochenstart außer am Montag täglich ein Kursplus aufzeigen konnte. Insbesondere ab dem Erreichen der Vorwochentiefs um 15.420 nahm das Momentum auf der Oberseite noch einmal deutlicher zu. Zunächst wurde das Gap zum Vorwochenschluss in Augenschein genommen, danach sogar die 15.600 und später 15.700er-Marke.

Der Abstand vom Wochentief zum letzten Kurs vor Weihnachten betrug damit 700 Punkte:

 

DAX-Verlauf vor Weihnachten mit Schwung 700 Punkte

DAX-Verlauf vor Weihnachten mit Schwung 700 Punkte

 

Es war eine klare Dynamik auf der Oberseite spürbar, die sich ohne Gegenbewegung bis zum Wochenausklang (Donnerstagabend) hin vollzog:

 

DAX-Verlauf vor Weihnachten

DAX-Verlauf vor Weihnachten

 

Mit rund 150 Punkte Tagesschwankungen pro Tag konnte nicht von einer langweiligen Woche geredet werden, welche sonst so häufig in Richtung der Feiertage in den Vorjahren zu beobachten war. Die Tagesparameter bringen dies noch einmal auf den Punkt:

 

DAX-Handelstage vor Weihnachten bis zum 23.12.2021

DAX-Handelstage vor Weihnachten bis zum 23.12.2021

 

Nun stehen wir noch vor vier weiteren Handelstagen in diesem Jahr, für welche sich folgende Ausgangsbasis zeigt.

 

An der Wall Street gab es bereits Rekorde zu vermelden. Der marktbreite S&P500 markierte am Donnerstagabend einen neuen Rekordschluss. Damit bleibt das Umfeld trotz Corona und Inflationssorgen sehr robust und lässt sich aktuell nicht trüben. Diese Rekord habe ich als Bereich im S&P500 in diesem Chartbild dargestellt:

 

SPX500 am Rekordlevel zu Weihnachten

SPX500 am Rekordlevel zu Weihnachten

 

Über diverse Dreiecke und Abwärtstrends hatten wir in den Vorwochen häufig berichtet. Diese basieren technisch auf fallenden Hochpunkten im mittelfristigen Chartbild. Ein solches Chartbild läßt sich nun langsam nur noch schwer konstruieren. Auf den Monat Dezember bezogen steht die nächste Abwärtstrendlinie vor einem Bruch:

 

DAX erreicht Abwärtstrend vor Weihnachten 2021

DAX erreicht Abwärtstrend vor Weihnachten 2021

 

Dort könnte nun ein größeres Kaufsignal ausgelöst werden. Dazu muss zügig die gestrichelte Trendlinie überwunden und im Idealfall auch bis 15.834 und damit dem letzten Gap vor der runden 16.000er-Marke vorgedrungen werden. Etwas weiter in das Bild gezoomt stellt sich damit die Lage wie folgt dar:

 

DAX-Stundenchart an spannender Marke am 26.12.2021

DAX-Stundenchart an spannender Marke am 26.12.2021

 

Am Bereich von 15.800 Punkten gibt es jedoch noch mehr zu beobachten. Dort war über mehrere Monate hinweg die obere Range-Begrenzung verankert, die den Index im Juni oder auch Oktober immer wieder in seiner Aufwärtsdynamik einbremste.

Neben dem skizzierten Gap und der Trendlinie ist der Bereich somit übergeordnet auch für Swing-Trader relevant, welche auf Umkehrbereiche im Chartbild fixiert sind. Gerade nach der Dynamik der vergangenen Woche ist daher auch hier eine Konsolidierung keineswegs ausgeschlossen:

 

DAX-Range nach Weihnachten vor Bruch am 26.12.2021

DAX-Range nach Weihnachten vor Bruch am 26.12.2021

 

Genau dieses spannende Bild sollte sich womöglich noch in diesem Jahr auflösen. Mit Marcus Klebe werde ich dies entsprechend kommentieren:

 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist NEW-trading-room-11-2021.jpg

 

Auch an den letzten Tagen des Handelsjahres werde ich nah am Markt bleiben und Dir einige Interviews, Börsenformate und meine Marktanalyse bieten. Gern als Aufzeichnung auf diesem Kanal, wenn Du nicht täglich im Livestream dabei sein kannst:

 

YouTube Teaser Kanal Andreas Bernstein

L

ive im Trading-Stream auf Twitch werden wir ab circa 8.30 Uhr gern noch die letzten Ideen im Handelsjahr besprechen und einen entsprechenden Rückblick geben.

Da es vier volle Handelstage zwischen den Festtagen für den DAX gibt, kommt auch das Livetrading nicht zu kurz. Einige Termine für weitere Impulse sind hier aufgeführt.

Am Montag werden die CFTC-Daten nachgereicht, welche normalerweise Freitags und in den USA 21.30 Uhr veröffentlicht sind. Davor gilt der Blick dem Dallas Fed Herstellungsindex um 16.30 Uhr.

Die Umsätze der Kaufhausketten gilt es am Dienstag 14.55 Uhr mit dem Reebok Index zu bewerten. Kurz danach steht der US-Immobilienpreisindex und 16.00 Uhr der Richmond Fed Produktionsindex auf der Agenda.

Für den Mittwochmorgen sind 10.00 Uhr die EU-Privatkredite und die M3 Geldmenge der EZB relevant. 14.30 Uhr werden aus den USA die Warenhandelsbilanz und die Großhandelsinventare veröffentlicht.

Am Donnerstag folgen wie jede Woche 14.30 Uhr die US-Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung sowie zum Wochenabschluss für die meisten Trader dann noch 15.45 Uhr der Chicago Einkaufsmanagerindex.

Für den Freitag sind keine Termine verzeichnet. Hier steht dann der Jahreswechsel als "Event" an.

Alle Prognosen dieser kurzen Übersicht mit den wichtigsten Wochenterminen sind in dieser Tabelle verankert:

 

Wirtschaftsdaten in der Handelswoche ab 27.12.2021

Wirtschaftsdaten in der Handelswoche ab 27.12.2021

 

Damit wünsche ich uns zum Start des Handels zum Jahresendspurt am Deutschen Aktienmarkt viel Erfolg.

 

Gern sende ich Dir meine Markterwartungen täglich als E-Mail zu.

 

Falls wir uns nicht noch einmal sehen oder lesen wünsche ich bereits jetzt einen tollen Jahresabschluss und einen schwungvollen Start in das neue Börsenjahr!

Dein Andreas Bernstein

Auch als Videoanalyse:

 

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 68,02 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!



Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige




0 Kommentare
 |  2625   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

DAX-Wochenplan DAX an den letzten Handelstages in 2021 Die Handelstage im Jahr 2021 sind gezählt. Im DAX-Ausblick für die letzte Woche des Jahres bekommt das Thema Jahresendrally noch einmal Bedeutung.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel