Trading-Gezwitscher Jahreshoch als Magnet

22.07.2009, 18:32  |  2063   |   |   
Ein erneuter Tag im Plus mit Schlusskursen der Amerikanischen Aktienmärkte in der Nähe ihrer Tageshochs lassen vermuten, die Börse ist eine Einbahnstrasse. Der Dow Jones schloss auf dem höchsten Stand seit dem 6. Januar und der Nasdaq Composite konnte bereits den zehnten Handelstag in Folge einen Gewinn verzeichnen. Eine solche Aufwärtstrendphase gab es zuletzt vor 12 Jahren. Nachbörslich meldete Yahoo einen höher als erwarteten Gewinn und auch Apple trotzt der Wirtschaftskrise mit starkem Wachstum (20 Prozent Gewinn im 2. Quartal auf 1,2 Milliarden Dollar). Negative Daten gab es dagegen vom US-Chiphersteller AMD, dessen Verlust höher als erwartet ausfiel. Die Aktie verlor in Folge dessen 13 Prozent.

Der Nikkei in Tokio stieg um +0,7 Prozent während der Hang Seng in Hongkong seine gestrige Konsolidierung fortsetzte.

Den Schwung vom gestrigen Tag gepaart mit größtenteils positiven Quartalszahlen konnte der Deutsche Aktienindex nach Eröffnung nicht nutzen. Bis in den Bereich von 5.050 punkten fand eine Konsolidierung statt, welche jedoch gegen 11 Uhr als beendet anzusehen war. Ein innerhalb des Euroraumes abgeschwächter Auftragseingang der Industrie sowie belastende Zahlen von Morgan Stanley und Wells Fargo verunsicherten den Markt zur Mittagszeit. Befreiend wirkten hingegen 16 Uhr die um 0,9 Prozent gestiegenen US-Hauspreise (Erwartung -0,2 Prozent), welche den DAX in kürzester Zeit auf das gestrige Tageshoch katapultierten. Dort fehlten allerdings Anschlusskäufe und so schloss der XETRA-Handel ohne ein neues Jahreshoch bei 5.121 Punkten, jedoch erneut im Plus.

Inside Day

Vor 8 Uhr hatte medianer70 bereits wieder seine Positionen mit zugehörigen Chartsetups präsentiert. Dies gab vermutlich den Anstoß für Standuhr, es heute „ganz anders zu machen”. Später stellte sich leider heraus dass diese Idee für ihn nicht gewinnbringend war. Spontan wurde zu dem Szenario auch gleich ein Film geplant, für den bereits ein geeignetes Promotion-Video von HerrnKoerper als Tänzer existiert. An späterer Stelle dazu mehr bzw. Nachfragen lohnt sich : - )

Einige Orders an markanten Chart-Punkten in Abwesenheit zu setzen, tätigte Harry72. Mit diesem Vorsatz umgeht man die Psychofalle, an vorab bestimmten Marken auch tatsächlich eine Position einzugehen.

Krokoline konnte ihre beliebte Analyse des Bundfutures auch wieder auf den DAX, Eurostoxx, Dow und S&P projektieren. Dabei fiel auf, dass die gewohnten Charts von HansOhlemasse heute gänzlich fehlten. Sie tauchen auf ominösen Wegen teilweise wieder auf. Wann dieser jedoch in alter Gewohnheit zurück kehrt ist bisher unklar. Es sei an dieser Stelle gesagt: viele Forumteilnehmer vermissen ihn!

In der Mittagszeit gab es einige ehrliche Geständnisse verschiedener Kollegen, wie man mit Verlusten umgehen sollte und wie man es dann tatsächlich tut. Es verwundert nicht, dass Computerhersteller mit Tradern einen guten Umsatz generieren, wenn man liest wie schnell beispielsweise die Tastatur auf „Haltbarkeit „ geprüft wird. Dies kann rein menschlich von vielen nachvollzogen werden.

Nach einigen Tagen der Ungläubigkeit in Bezug auf den DAX-Anstieg konnte 850CSI heute einige Plus-Transaktionen auf der Short-Seite erzielen. Gegen den Obertrend agierte ebenso Roundturn_50Mark mit einigen kleinen Scalps gewohnt erfolgreich. Einen zwischenzeitlichen Hochpunkt traf stockhpr im DAX. Man kann manchmal nur Staunen über einige Screenshoots, welche der Öffentlichkeit präsentiert werden. Dahinter „verstecken” sich demzufolge einige exzellente Trader!

Ausblick

Seit dem 13.Juli legte der DAX um mehr als 13 Prozent zu. Das Jahreshoch ist noch nicht erreicht aber wir nähern uns ihm seit Tagen scheinbar unaufhaltsam. Ebenso scheint die 9.000er-Marke im Dow Jones eine gewisse Anziehungskraft zu besitzen.

Nach US-Börsenschluss meldet das Internetauktionshaus Ebay seine Quartalszahlen. Anschließend stehen aus volkswirtschaftlicher Sicht am morgigen Tag die Veröffentlichung der US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie die US-Verkaufe bestehender Häuser auf der Agenda. Wie sich diese Daten und das allgemeine Marktrauschen in Trading-Chancen umsetzen lassen, erfahren alle interessierten Mitleser und Teilnehmer auch am Donnerstag wieder an gewohnter Stelle.

Bis dahin viel Erfolg wünscht Euer Bernie.
Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Anzeige