Trading-Gezwitscher Erschöpfungsrallye

24.07.2009, 18:05  |  3133   |   |   
Es mag für einige Marktteilnehmer langweilig klingen, dennoch lief der Trend am gestrigen Handelstag weiter und bescherte dem Deutschen Aktienindex den 9. Tag in Folge ein Kursplus. Prozentual notieren wir mit einer Steigerung von 17 Prozent in dieser kurzen Zeit auf einem historischen Niveau.

Die Amerikanischen Aktienmärkte schlossen ebenfalls nahe ihrem Tageshoch und der Dow Jones erstmals seit Januar wieder über 9.000 Punkte. Nachbörslich veröffentliche Quartalsergebnisse waren jedoch nicht so euphorisch wie an den Vortagen. Genau die Analystenschätzungen traf lediglich der Softwarekonzern Microsoft und verzeichnet dabei ein um 30 Prozent sinkendes Nettoergebnis bei gleich bleibend rückläufiger Nachfrage. Einen deutlichen Gewinneinbruch von 10 Prozent vermeldete der US-Onlinehändler Amazon. Auch hier ließ die Nachfrage nach, konkret um 14 Prozent auf 4,65 Milliarden Dollar. Angesichts der Wirtschaftskrise musste die US-Bank American Express sogar einen Nettogewinneinbruch von 48 Prozent ausweisen. Alle genannten Werte verloren nachbörslich.

Von der Euphorie der Hausse angesteckt konnten die asiatischen Märkte den letzten Handelstag der Woche mit einem Kursplus beenden. Der Nikkei in Tokio verpasste nur knapp per Schlusskurs die Marke von 10.000 Punkten, ebenso wie der Hang Seng in Hongkong die 20.000 Punktemarke.

Leichter als am Vortag 22 Uhr eröffnete der XETRA-Handel ohne eindeutige Richtung. Erst ein höher als erwartet ausgefallener Dienstleistungsindex von 48,4 (Erwartung 46), ein Einkaufsmanager des verarbeitenden Gewerbes von 45,2 (Erwartung 40,9) sowie ein ifo-Geschäftsklimaindex von 87,3 (Erwartung 86,5, Juni 85,9) gaben dem DAX eine weitere Initialzündung auf 5.301 Punkte. Dieses dann doch etwas übertriebene Niveau konnte er nicht lange verteidigen und rutschte im weiteren Tagesverlauf langsam aber stetig in Richtung Vortagesniveau. Trotz einem im Juli auf 66 Punkte gestiegenen US-Konsumklimaindex der Uni Michigan (Erwartung 65) setzten sich nach dieser fulminanten Woche die Gewinnmitnahmen vor dem Wochenende zum aktuellen Zeitpunkt durch. Der Wochenschlusskurs lautet 5.229 Punkte und geht als neues Jahreshoch in die Kursaufzeichnungen ein.

Gut gewindelt ist halb gewonnen

Mit dem Weckruf „Auf in den Kampf ihr müden Krieger” und vielen Charts erschien medianer70 pünktlich 8 Uhr zum Dienst. Dort wartete schon HerrKoerper voller Freude über seine laufenden Positionierungen. Angesichts von +10 Punkten im S&P, +130 Punkten im EUR/YEN und +114 Punkten im GBP/YEN ist dies für alle nachvollziehbar. FOSSILION (der zurückhaltende Buffet-Typ) hatte ebenfalls über Nacht einen Gewinn erzielt. Danach schwelgte er in Erinnerungen an alte Zeiten, als man noch so jung wie metrofinance und so attraktiv wie Brausepaule war.

Krokoline lenkte mit ihrer Analyse die Aufmerksamkeit der Jungs wieder auf die wichtigen Märkte und Marken. Im Zuge der morgendlichen Volatilität profitierte Roundturn_50Mark nicht zu knapp. Das „Windelthema” zur Mittagszeit, für das Tribun100 Kontaktmöglichkeiten anbot, ging daher an ihnen spurlos vorüber.

Ob von der gesehenen Rallye viele Trader profitiert haben, wage ich zu bezweifeln. Recht treffend schrieb naissante: „ich schaue die letzten Tage nur noch zu, mit shorts lag ich die Tage zuvor recht suboptimal”. Die jeden Freitag stattfindende Diskussion zu den Gewinnmitnahmen hatte diesmal Erfolg. Auch wenn Standuhr einen höheren DAX-Tipp hatte konnten am Nachmittag doch einige Punkte mit Transaktionen auf einen fallenden Aktienmarkt erzielt werden.

Ausblick

Eine extrem bullische Woche nähert sich dem Ende. Inwiefern in den verbleibenden Handelsstunden weitere Gewinnmitnahmen einsetzen oder dies nur als Rücksetzer im bisher charttechnisch intakten Aufwärtstrend zu werten ist, wird am Montag als ein wichtiger Tagesordnungspunkt erörtert werden.

Für die 31. Kalenderwoche stehen neben weiteren Quartalsergebnissen die US-Verkäufe neuer Häuser, das US-Verbrauchervertrauen, das US-Beige Book sowie am Freitag das US-BIP vom 2. Quartal an. An Impulsen für die Märkte sollte es daher nicht mangeln. Diese werden zeitnah in den Tages-Trading-Chancen präsentiert und diskutiert. Ich freue mich auf eure Teilnahme und wünsche bis dahin ein erholsames Wochenende.

Euer Bernie
Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Anzeige