DAX+0,06 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,11 % Öl (Brent)+0,28 %

Trading-Gezwitscher ...und weiter gehts

Gastautor: Andreas Mueller
03.08.2009, 19:40  |  2603   |   |   
Der erste Handelstag des neuen Monats startete wie der alte Monat endete: positiv! Mehr als ein Prozent konnte der Hang Seng in Hongkong im Vorfeld der Quartalszahlen von HSBC steigen und sich so immer fester über der psychologischen Marke von 20.000 Punkten etablieren.

Entsprechend dynamisch startete der Deutsche Aktienindex in den August. Bis zum Mittag konnte er mit Leichtigkeit die 5.400 Punkte erreichen. Dort angekommen gab es entgegen der Hoffnung einiger Marktteilnehmer bis zu den US-Daten jedoch keine nennenswerte Korrektur. Die 16.00 Uhr in den USA vermeldeten Bauausgaben und der ISM-Index, welcher mit 48,9 Punkten weit über den Erwartungen von 46,5 (Juni 44,8)lagen, untermauerten die Nachfrage im Aktienmarkt. Anleihen verloren entsprechend. In Folge dessen schloss der DAX mit 5.426 Punkten auf dem höchsten Stand seit Oktober 2008.

Zum aktuellen Zeitpunkt kämpfen zwei Amerikanische Indizes mit wichtigen psychologischen Marken; der S&P mit der 1.000 und der Nasdaq-Composite mit der 2.000.

Ego-Trading oder Döner-Gewinne

LBR flüsterte uns bereits vor Sonnenaufgang die Insider-Verkäufe diverser US-Werte zu. Aus diesen Daten kann man gegebenenfalls ablesen, wie Investoren und Anteilseigener die aktuelle Lage „ihres” Unternehmens beurteilen.

MagicBauer meldet sich erholt von seinem Urlaub zurück und als erster am reichlich gedeckten Buffet an. Dort hatte YellowDragon in gewohnter Zuverlässigkeit bereits die aktuellen Hebelzertifikate auf den DAX nach Knockout-Schwellen sortiert. Als Händler dieser Produkte muss man jedoch später selbständig die Ordermaske des Brokers ausfüllen, denn diesen Service bietet bisher niemand im Forum an – eine mögliche Marktlücke?

Nach der Rallye der vergangenen zwei Wochen rechneten die Diskussionsteilnehmer vermehrt mit einer technischen Korrektur. So nahmen beispielsweise Standuhr und genau 8.00 Uhr und fredddyyy zur XETRA-Eröffnung 9.00 Uhr eine Shortposition ein. Im selbigen Zeitraum hatte andimaus seinen „Frühstücksdöner verdient” – sehr beneidenswert von meiner Seite in doppelter Hinsicht! Die anderen erwähnten Kollegen realisierten ebenfalls einen schnellen Gewinn bevor der Markt wieder dem Trend im übergeordneten Zeitrahmen erlag.

Roundturn_50Mark wartete dagegen geduldig die erste Bewegung ab und ging anschließend im obergeordneten Trend long. Dies verzinste sich dank der hohen Volatilität am Morgen in kurzer Zeit mit +9, +23 und +35 Punkten. Über diese schnellen Transaktionen kann man als Mitleser nur staunen, sollte jedoch wissen dass diese Transaktionen nicht der Normalfall unter Börsianern darstellt. Normal war auch nicht die Tatsache, in einem der Charts von HerrKoerper eine Farbe aus dem Mittelbereich des RGB-Farbspektrums zu entdecken. Hoffentlich bekam er davon keinen bleibenden Augenschaden. Dem Trading hat es bisher nicht geschadet wie man kurze Zeit später an einem Devisen-Screen des USD/CHF sehen durfte.

Mit immer neuen Verlaufshochs stiegen auch die Emotionen und die Erkenntnis, dass es sich um die Fortsetzung eines Trends handelt. 850CSI spricht sinngemäß aus was viele denken: „Werde gleich die Nerven verlieren und aufhören zu SHORTEN. Wäre ein sicheres Zeichen für Strong down”. Diese Selbsterkenntnis „ich weiss nicht wie doof man sein muss immer wieder dagegen zu halten.” bringt jedoch nur etwas, wenn man daraus die richtigen Schlüsse und Handlungen ableitet.

eNhale handelte nach US-Eröffnung im Nasdaq-Future in Richtung des GAP’s sehr erfolgreich. Er scheint besonders heute (und sonst natürlich auch) ein sehr „ausgeschlafener” Trader zu sein : - )

Ausblick

Die aktuellen Charts zeigen keinerlei Anzeichen von Schwäche. Wie bereits in den vergangenen zwei Wochen nährt die Hausse die Hausse. Ebenso sind an psychologisch wichtigen Marken nur geringe Konsolidierungsversuche zu spüren. Ein Trendbruch oder gar Trendwechsel ist demnach noch nicht absehbar. Emotionslose Trader sollten daher weiterhin die Indexstände mental ausblenden und den Chart handeln. Alle anderen Versuche sich gegen diese Dynamik zu stellen, minimieren aktuell nur die Depotgröße und zählen zur reinen Spekulation.

Für den morgigen Handelstag werden um 11.00 Uhr die europäischen Erzeugerpreise, um 14.30 Uhr die persönlichen US-Ausgaben und US-Einkommen sowie um 16.00 Uhr die ausstehenden US-Hausverkäufe für den Monat Juni erwartet. An Quartalszahlen sind die Deutsche Börse AG und Kraft Foods Inc. hervor zu heben. Es wird somit wieder für jede Menge Diskussionsgrundlagen gesorgt sein. Ich freue mich daher auch wieder am Dienstag alle Leser und Beteiligten in den Tages-Trading-Chancen zu treffen.

Bis dahin viel Erfolg wünscht Euer Bernie.
Seite 1 von 2

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer