DAX+0,06 % EUR/USD+0,04 % Gold+0,39 % Öl (Brent)-0,04 %

Arbeitsmarkt mager - Vola auch

Gastautor: Andreas Mueller
04.09.2009, 20:34  |  2583   |   |   
Mit einem leichten Minus von 0,3 Prozent verabschiedete sich der Nikkei in Tokio aus der aktuellen Handelswoche. Wesentlich besser performte der Hang Seng in Hongkong, welcher um 2,8 Prozent zulegen konnte. Der Anstieg erfolgte nach der Mittagspause in sehr kurzer Zeit und sorgte bei den Shorties für enormen Eindeckungsbedarf.

Entsprechend freundlich startete der Deutsche Aktienindex und hielt sich im Vorfeld der mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktdaten nahe der 5.350 Punktemarke. Diese Daten verursachten um 14.30 Uhr wie erwartet starke Volatilität. Auf dem höchsten Stand seit Juni 1983 wurde die US-Arbeitslosenquote mit 9,7 Prozent (Erwartung 9,5 Prozent) gemeldet und löste in allen Märkten heftige Bewegungen in beide Richtungen aus. Positiv interpretierten die Marktakteuer den mit 216.000 geringer als erwartet ausgefallenen Stellenabbau. In der Spitze erreichte der DAX einen Höchstkurs von 5.404 Punkten, fiel jedoch zur Eröffnung der amerikanischen Aktienmärkteauf das Niveau vom Morgen zurück. Händler gaben an: „der Markt sucht noch die Richtung“.

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Mit einem XETRA-Schluss bei 5.384 Punkten wurde die Handelswoche im negativen Terrain beendet.

Clustermännchen hat Nachtschicht

„Den Dax nackich“ machte cluster_1 zwar schon am Donnerstagabend, konnte deswegen aber diese Nacht nicht schlafen und teilte dies deshalb erregt allen anderen Diskussionsteilnehmern um 2.09 Uhr noch einmal mit. Wesentlich länger schlief medianer70, vermeldete jedoch nicht weniger Gewinn. Im Öl konnte er durch Einhaltung seiner Setups im Wochenverlauf 289 Punkte generieren. Dementsprechend gut kommt auch seine Analyse an.
Darauf aufbauend startet bereits vor 7.00 Uhr ein Austausch über Devisentrading zwischen Schirre, Bernd_das_Brot und HerrKoerper. Ergänzend bereicherte mopas mit seinem volkswirtschaftlichen Herbstausblick die Runde am Morgen.

Als der Hang Seng nach der Mittagspause in 10 Minuten um 500 Punkte stieg, blieb andimaus sein „Elefantenstengel“ im Halse stecken. Was immer das ist und warum er VOR dieser Bewegung seine Longs bereits verkauft hatte, wird wohl das süße Geheimnis von „Herrn Klappstuhl“ bleiben.

Mit 2 Kilogramm mehr Ballast kam Roundturn_50Mark aus dem Familienurlaub zurück und teilte in gewohnter Manier seine Einschätzungen zu den Märkten in Wort und Bild mit. Neben einer freundlichen Begrüßung durch die Kollegen gab es mehrfache Punktgeschenke vom DAX. Ebenfalls mit bunten Charts wartete take02 auf, welche ein einfaches Setup enthielten. Seine Darstellung eines größeren Zeitrahmens erweiterte mit Sicherheit auch die Sichtweisen eines jeden Daytraders.

Den entgegengesetzten Weg ging bene111, indem er im Chart skizzierte, was NICHT passieren sollte. Ähnlich war wohl am Nachmittag auch der rote Pfeil nach Norden von eNhale zu verstehen, der den maximalen Schmerz eines auf fallende Kurse investierten Traders signalisieren sollte.

Wer auf große Kerzen steht, sollte nicht die Charts von fredddyyy verpassen, welcher auf einen Blick auch vom Nachbarzimmer aus eine sofortige Diagnose der Lage zulässt.

Aktuell warten einige Diskussionsteilnehmer noch auf die „legendären Gewinnmitnahmen zum Wochenende“. Wie dies ausgeht erfahren wir am Montag, auch wenn in den USA wegen eines Feiertages nicht gehandelt wird.

Ausblick

Der September wird scheinbar seinem Ruf als einer der statistisch schlechtesten Börsenmonate gerecht. Sein Beginn war zumindest etwas „holprig“, was jedoch auch psychologische Gründe haben könnte. Von einer Trendwende an den internationalen Aktienmärkten zu sprechen ist noch zu früh.

Die Rahmenbedingungen sind weiterhin positiv und genügend Liquidität sucht nach Anlagemöglichkeiten. Ob dies in der kommenden 37. Kalenderwoche einen starken Einfluss haben wird, entscheiden einmal mehr die erwarteten Wirtschaftsdaten.

Hierbei steht am Montag um 12.00 Uhr der Industrie-Auftragseingang in Deutschland, am Dienstag 12.00 Uhr die Produktion des produzierenden Gewerbes in Deutschland und im weiteren Wochenverlauf aus den USA das Beige Book und die Handelsbilanz an.

Jede Menge Spannung und Diskussionsgrundlagen sind somit vorhanden. Bis dahin wünsche ich allen Lesern und Teilnehmern ein entspanntes Wochenende und neue Energie für die kommenden Tages-Trading-Chancen.

Euer Bernie

Seite 1 von 2

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Anzeige